WAS IST GEOCACHING? UND WAS IST DANN EIN SPIRICACHE?

http://wien.kjweb.at/spiricache-karte und auf www.opencaching.com eingetragen. ... Ein GPS-Gerät oder GPS-fähiges Handy bereitstellen. 5. Den/die ...
66KB Größe 7 Downloads 316 Ansichten
WAS IST GEOCACHING? Der Name verrät es schon: „geo“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Erde“, „cache“ ist Englisch und heißt „geheimes Lager“. Es geht also darum, auf der ganzen Erde verstreute Schatzkästchen zu finden. Die Koordinaten der oft an besonderen Plätzen versteckten „Geocaches“ werden im WWW veröffentlicht, manchmal auch in Rätsel verpackt. Diese Koordinaten können dann in ein GPS Gerät eingegeben werden. Daraufhin zeigt das Gerät die Richtung an, in die man gehen muss, um den Schatz zu finden. Die bekannteste Plattform dafür sind www.geocaching.com und www.opencaching.com. In den wasserdichten Behältern (z.B. Frischhaltedosen) befinden sich meist ein Logbuch, in dem sich jede/r Finder/in eintragen kann, und kleine Geschenke. Wer einen Geocache aufspürt, darf sich im Logbuch eintragen, nimmt eines der kleinen Geschenke heraus und legt dafür ein anderes hinein. Geocaches werden immer nur versteckt, nicht vergraben. Außerdem müssen sie an öffentlich zugänglichen Orten versteckt werden. Zusätzlich sollte auch beachtet werden, dass der Ort für den/die Finder/in nicht gefährlich ist.

UND WAS IST DANN EIN SPIRICACHE? Ein Spiricache hat spirituelle Bedeutung. So ist er etwa an einem spirituellen Ort versteckt, oder enthält spirituelle Impulse. So ist er zum Beispiel mit Sprüchen, Bibelzitaten, Liedertexten oder (selbst formulierten) Gebeten befüllt. Oder er führt als Multicache einen Pilgerweg entlang. Es sind auch Kreuzwege oder Adventwanderungen mit Spiricaches möglich. Genau wie beim Geocaching gilt auch hier: • Alle lokalen Gesetze sind zu beachten! • Vergewissert Euch, dass der Eigentümer des Ortes damit einverstanden ist. • Spiricaches nie vergraben. • Ein Spiricache darf nicht dazu führen, dass der Ort verunstaltet, beschädigt oder verunglimpft wird. • Spiricaches nur an öffentlich zugänglichen, für die Finder UNGEFÄHRLICHEN Plätzen verstecken. • Beim Verstecken und Finden möglichst unbemerkt bleiben Spiricaches werden versteckt und die Koordinaten des Verstecks auf http://wien.kjweb.at/spiricache-karte und auf www.opencaching.com eingetragen.

Welche Arten von Spiricaches sind vorstellbar Localcache Ein Cache wird an einem Ort versteckt, der für jemanden große spirituelle Bedeutung hat. Das kann eine schöne Lichtung sein oder ein Berggipfel. Natürlich auch eine Kirche, ein Tempel, eine Synagoge, eine Moschee, ... Dort allerdings sollte aus Rücksichtnahme nicht im Gebäude selbst der Spiricache platziert werden, sondern davor, mit einer Beschreibung des eigentlichen Ortes. Im Inneren des Caches befindet sich dann eine kleine Beschreibung des Ortes und ev. ein spiritueller Impuls. Traditionalcache Ein einzelner Cache wird mit spirituellen Inhalten befüllt und versteckt. FinderInnen dürfen sich im Logbuch eintragen, den Impuls herausnehmen und ihrerseits einen neuen Text/Inhalt hineingeben, der für sie eine besondere Bedeutung hat. Multicache Als Multicache werden mehrere (thematisch-)verbundene Caches bezeichnet. Damit ist es möglich, einen inhaltlichen roten Faden zu gestalten und so etwa zu einem besonderen Thema zu arbeiten. Mulitcaches können biblische Geschichten erzählen, die Stationen eines Kreuzwegs sein oder einen Pilgerweg begleiten. Dabei finden sich im gefunden Cache jeweils die Koordinaten für den nächsten.

Rätselcache Am Beginn der Suche steht ein Rätsel, bei dem die Koordinaten herausgefunden werden. Dabei kann es sein, dass Jahreszahlen, Bibelverse, Hausnummern oder auch einfache Rechnungen zum Ziel führen.

KONKRETE ANLEITUNG Aber halt! wie genau jetzt? 1. Herausfinden, was für mich/für uns ein spiritueller Ort ist 2. Ein Gebet, einen Liedtext, einen Sinnspruch, ein Lebensmotto finden oder selbst schreiben und vervielfältigen. (Bitte auch vermerken, von wem das Gebet usw. stammt!) 3. Den/die Spiricache(s) vorbereiten 4. Ein GPS-Gerät oder GPS-fähiges Handy bereitstellen 5. Den/die Spiricache(s) verstecken 6. Ein Foto machen, das nicht allzu viel verrät, und Koordinaten notieren 7. Auf spiricache.at und opencaching.com eintragen und Foto hochladen (bzw. e-mail mit Koordinaten, Titel, Beschreibung und ev. Foto an [email protected]) 8. Andere Spiricaches suchen; mit Gruppennamen, Datum und Uhrzeit im Logbuch eintragen; ein Gebet/Lied/Spruch rausnehmen, ein eigenes reinlegen. Dann ein Foto der Gruppe bei dem bewussten Spiricache machen und anschließend das Foto mit einem kurzen Kommentar auf spiricache.at hochladen (unter „Kommentar“) Was braucht man für einen Spiricache? • Eine wasserdichte Dose oder ein Schraubglas • Einen Block und einen Kugelschreiber • Die „Gebrauchsanleitung“ für alle, die den Spiricache zufällig finden – am besten wasserdicht auf den Behälter kleben (siehe Anhang: Gebrauchsanleitung, Beipackzettel) → Vollständige Caches gibt es bei der KJ OÖ zum Abholen • Einen spirituellen Inhalt (Text, Aufgabe, Gebet, Rätsel) bzw. eine kurze Erklärung, warum genau das ein für Euch spiritueller Ort ist, bzw. falls der Spiricache nicht genau dort versteckt werden kann, wo sich der Ort tatsächlich befindet. Welches GPS-Gerät? Es gibt Handys, die bereits eine Geocaching-App besitzen oder zumindest GPS-fähig sind, und reine GPSWandergeräte, von dieser Art gibt es im Büro der KJ OÖ Leihgeräte. In jedem Fall ist es empfehlenswert, zuvor einmal einen Geocache in der Nähe (siehe z.B. www.geocaching.com) zu suchen, um sich mit dem Gerät vertraut zu machen. Was ist www.spiricache.at? Die offizielle Spiricaching-Website der katholischen Jugend. Hier findest du alle Informationen zum Thema Spiricaching und eine Livekarte die ausschließlich für Spiricaches programmiert wurde. Caches werden ganz einfach eingereicht indem man die Eingabemaske auf der Karte ausfüllt. Falls es sich um einen Ort handelt, der nicht rund um die Uhr zugänglich ist, bitte auch eventuelle Öffnungszeiten bekanntgeben. Was ist www.opencaching.com? Wir sind Wanderer, Biker, Technikfans, Schatzsucher, Pfadfinder, Familien und einfach nur Naturliebhaber, die nach ihren Wünschen dem Geocaching nachgehen möchten. Dabei hat die Community das Sagen. Die Seite hat weniger strenge Auflagen, wie die offizielle Geocaching-Seite und deswegen lassen sich hier (im Gegensatz zu geocaching.com) auch Spiricaches einreichen. Opencaching.com hat eine Geocaching-App für Android und iPhone mit der auch Spiricaches gesucht werden können. Spiricaches sind an dem Kürzel „SC“ im Titel erkennbar. Wo bekomme ich Unterstützung? Jakob Foissner Forum Pfarre/Gemeinde der kj OÖ E: [email protected] M +43 676 8776 - 3367