Referenz Familie


126KB Größe 4 Downloads 215 Ansichten
Nicht jeder kann sich vorstellen, dass da einer mit seiner Gitarre erscheint und das Publikum über mehrere Stunden derart amüsant verführt. Der Gesang von Georg Schütz ist bei manchen Songs nahezu so authentisch, dass man meinen könnte, da stehe das Original auf der Bühne. Er greift zur Gitarre und navigiert sich und sein Publikum durch die schönsten Momente und die beeindruckendsten Songs der Rock, Oldie und Schlager Musik. Jugenderinnerungen werden unwillkürlich geweckt und der Tiefgang vieler Songs ist ein Markenzeichen für sein professionell ausgewähltes Repertoire. Die dargebotenen Songs reichen bis in die Gegenwart. Ministerpräsidenten, Olympiasieger, Pastoren, Künstler oder Krimiautoren – das Publikum umfasst wohl alle Bevölkerungsschichten. Die Spannweite der Songs reicht über festlich charismatische Interpretationen zu Jubiläen, rockiges Feeling zur Biermeile bis hin zu stimmungsvollen Hits und Gassenhauern bei privaten Anlässen. Einzigartig ist Georgs Umgang mit dem Publikum. Nur wenige Künstler sind imstande, innerhalb von Sekundenbruchteilen vom Publikum vorgebrachte Wünsche aus dem Stegreif umzusetzen. Hier ein kleiner Auszug aus einem unglaublich vielfältigen Programm: 50-er Jahre: Everly Brothers, Elvis Presley, Cliff Richard, Gus Backus, 60-er Jahre: Bob Dylan, Die Troggs, Moody Blues, Simon and Garfunkel Drafi Deutscher. 70-er Jahre: Neil Young, Cat Stevens, CCR, John Lennon, John Denver 80-er Jahre: Leonard Cohen, Karussell, Eric Clapton, Karat, REM, 90-er Jahre bis heute: Clueso, M.M.Westernhagen, Philipp Dittberner, Udo Lindenberg, Onkelz, Ich und Ich, DJ Ötzi, Oasis, Triggerfinger, Gary Jules, Family of the Year,. Klassiker: Die Beatles, Die Doors, Die Eagles, Scott McKenzie, Westlife, Reamonn, Emerson, Lake & Palmer, Bee Gees, Rod Stewart, Rolling Stones, Elton John, Smokie, Louis Armstrong, Shocking Blue, u.v.a.

Ein beeindruckendes Merkmal von Georg Schütz ist die faszinierende Spannweite der Songs. Bei festlichen Events dominieren in dezenter Lautstärke die Klassiker aus Rock und Pop. Während einer Familienfeier erhält sein Auftritt völlig andere Nuancen. Er geht auf die Wünsche des Publikums ein und fordert seine Zuhörer auf, ihm Wünsche aus seinem Repertoire zuzurufen. Wenn die ersten Gäste tanzen, schaltet er um auf flottere Musik und hält sein Publikum auf der Tanzfläche. Er hat für jede Altersgruppe seine Titel parat. Oma trällert mit bei „Rote Lippen soll man küssen“, Opa wünscht sich den Hans Albers Song „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“. Mama schwärmt von Peter Maffey, während Papa die „Jugendliebe“ hören möchte. Auch Onkel kommt auf seine Kosten. Er ist Stones Fan und mag „Ruby Tuesday“. Seine Frau schwärmte früher von Chris Norman und steht immer noch auf „Smokie“. Wenn die Kids dann nach Philipp Dittberners „Wolke 4“ fragen, wird dieses Lied gespielt. Es ist keine Disko, die da agiert. Es ist wirklich handgemachte Livemusik. Georgs Musik ist gefragt bei den Winzern im Burgenlandkreis. In seinen Auftritten in der Kneipenszene und Weinmeile sucht und findet er die Nähe zum Publikum. Er ist gefragt bei Stadtfesten oder zur Biermeile, zu Klassentreffen, Hochzeiten, Frühschoppen , Oldietanz, Firmenevents und Geburtstagsfeiern. Mehr können Sie erfahren unter WWW.GEORG-SCHÜTZ.DE