Prognos Weltreport - Prognos AG

Transformation von einem investitionsgetriebenen hin zu einem konsumgetriebenen Wachstum zu vollziehen. (Bekämpfung von Korruption, Rechtssicherheit).
202KB Größe 8 Downloads 191 Ansichten
Prognos Weltreport Unsere Prognose für China Wie ist die aktuelle Situation? Das Wachstum Chinas hat sich zuletzt deutlich verlangsamt. Die Sorgen um die Stabilität der Volkswirtschaft gipfelten an der chinesischen Börse jüngst in dem mit über 8% größten Tagesverlust seit 2007. Diese Wachstumsschwäche ist primär auf einen Rückgang der Investitionen zurückzuführen. Diese waren in den vergangenen Jahren der wesentliche Impulsgeber für den wirtschaftlichen Aufstieg Chinas. So entfielen etwa 50 % des zwischen 2000 und 2013 erfolgten Wirtschaftswachstums auf Investitionen. Welchen Herausforderungen muss sich China stellen? Wirtschaftspolitik. Obwohl sich die Geschäftsbedingungen (z. B. Infrastruktur) in den letzten Jahren bereits deutlich verbessert haben, offenbart die aktuelle Schwäche auch, dass weitere Maßnahmen nötig sind, um eine nachhaltige Transformation von einem investitionsgetriebenen hin zu einem konsumgetriebenen Wachstum zu vollziehen (Bekämpfung von Korruption, Rechtssicherheit). Demografie. Chinas Bevölkerung steigt bis 2030 zunächst weiter an auf etwa 1,45 Mrd. Personen und geht danach kontinuierlich zurück. Problematisch ist dabei, dass der Altenquotient als Konsequenz der langjährigen Ein-KindPolitik in den Jahren bis 2040 massiv zunimmt. Allerdings kann diese Entwicklung durch eine Zunahme der Erwerbsquoten und eine Ausweitung der Arbeitszeiten weitgehend abgefangen werden. Das Arbeitsvolumen geht infolgedessen nicht ganz so stark zurück wie die Bevölkerung in absoluten Zahlen selbst.

Verliert das Wirtschaftswachstum weiter an Dynamik? Die hohen Wachstumsraten der Vergangenheit von deutlich über 7 % werden von China zukünftig nicht mehr erreicht. Ursächlich dafür ist vor allem die abnehmende Investitionsdynamik. Gleichwohl ist das Land mit einem Pro-KopfWachstum von durchschnittlich 4,5 % pro Jahr über den gesamten Prognosezeitraum noch das am stärksten wachsende Land der 42 untersuchten VIEW-Länder. Was bedeutet diese Entwicklung für die Weltwirtschaft und für Deutschland? China spielt für die Weltwirtschaft auch zukünftig eine zentrale Rolle. Obwohl die Lohnkostenvorteile aufgrund der zukünftig ansteigenden Lohnstückkosten (relativ zu den anderen Ländern) weiterhin abnehmen werden, bleibt China ein wichtiger Produktionsstandort. So nimmt der Anteil an den Weltexporten weiter zu und steigt von derzeit knapp 14 auf gut 21 % im Jahr 2040. Zudem bleibt China aufgrund der Größe des Landes und des wachsenden Wohlstandes der Bevölkerung auch für Deutschland ein zentraler Absatzmarkt. So ist der absolute private Konsum in China bereits im Jahr 2021 doppelt so hoch wie in Deutschland. Bis 2029 übersteigt der chinesische Konsum das deutsche Äquivalent sogar um das Dreifache. Zum Vergleich: Aktuell liegt der chinesische Konsum nur gut 40 % über dem Konsum in Deutschland.

Die wichtige Rolle des Chinesischen Binnenkonsums gilt insbesondere für technologisch anspruchsvolle Branchen wie die Automobilindustrie. Gleichwohl wird der Wettbewerbsdruck – insbesondere auch in diesen Branchen – durch das wachsende Know-how chinesischer Produzenten weiter zunehmen. Zugleich ist aufgrund der nachlassenden Rolle der Investitionen ein tendenziell schwächerer Absatz von Produkten des Maschinenbaus zu erwarten.

Pressekontakt Prognos AG Felizitas Janzen Leitung Unternehmenskommunikation [email protected] Tel.: +49 30 52 00 59 222 Mobil: +49 177 8283155