oberstdorfer

05.06.2018 - (Schulpsychologin Gym. Oberstdorf), Anita Sutor (Schulleiterin. GS Oberstdorf) ..... von Vorname, Name, Geburtsdatum, Wohnort und Verein.
10MB Größe 7 Downloads 270 Ansichten
N° 06 | 2018

Informationen für Mitarbeiter der Gemeinde Oberstdorf





N° 1

OBERSTDORFER Informationen für Bürger der Gemeinde Oberstdorf

6. FOTOGIPFEL + ALTHAUS NICHT ZU SCHLAGEN + AKTION BÄUME PFLANZEN OBERSTDORFER MUSIKSOMMER + WASSERWACHT AKTIV + FAMILIENKALENDER

2 | OBERSTDORFER

NE

U

Wohlfühl- und Funktionskleidung für Yoga, Wellness, Sport und Freizeit aus Naturfasern Fa. Engel Sports, The Spirit of OM®, Ajna-Organic, Moshiki, uvm.

IMPLANTOLOGIE ÄSTHETISCHE ZAHNHEILKUNDE PROF. ZAHNREINIGUNG BLEACHING MEISTERLABOR

Invero Schals und Tücher

Monika Bösing Nebelhornstr. 28 - 87561 Oberstdorf - Tel. 0160 90342734 www.der-yogaladen-oberstdorf.de

Praxisadresse: Dr. David Pfister Nebelhornstr. 37 87561 Oberstdorf

ÖFFNUNGSZEITEN: MO.–FR. 8–12 UND 14 –18 UHR TERMIN VEREINBAREN: 08322 / 6 00 99 94

*Durchführung durch eine externe amtlich anerkannte Prüforganisation. Manche Leistungen nicht in allen Betrieben möglich.

Kollektion aus feinsten Materialien

Sie lieben Ihr Auto? - wir auch! Unsere Auto Service Leistungen:

Markisen vom Fachmann

L E I N E R Wir bespannen Ihre Markise auch neu – rund 150 verschiedene Stoffe zur Auswahl.

• • • • • • • • • •

kostenloser 21 Punkte Sicherheits-Check Inspektion nach Herstellervorgabe Haupt*- und Abgasuntersuchung Ölwechsel Bremsen-Service Auspuff Achsvermessung Klima-Service Glasservice u.v.m.

Premio Reifen + Autoservice Feneberg Albert-Schweitzer-Str. 6 • 87527 Sonthofen Tel. 08321 - 23 11 • Email: [email protected]

Inh. Wilfried Vogler Oberstdorf · Im Steinach 7 Telefon (08322) 4893

Vom Rindersteak bis zum heimischen Wild erleben Sie die Vielfalt regionaler Fleischspezialitäten.

S‘ FLE ISCH HISLE Walserstraße 9 87561 Oberstdorf Tel. 0151 211 208 15 fl[email protected]

Gutschein*für a Halbe Bier 0,5 l Gegen Vorlage dieses Gutscheins laden wir Sie herzlich ins Fleisch Hisle auf ein erfrischendes Allgäuer Bier von der Familienbrauerei Zötler ein.

www.feneberg-premio.de

GABI GUTENSOHN EMPFIEHLT:

Hydroforce Plus SPF 15 • zarte, erfrischende Creme • spendet intensiv Feuchtigkeit • schützt die Haut mit SPF 15

Kennenlernpreis statt € 26,50 €

S o n d er preis

19,95

Parfümerie …schön fürs Allgäu

*Der Gutschein kann gegen Vorlage im s‘ Fleisch Hisle in Kombination mit einer Hauptspeise eingelöst werden. Nur ein Gutschein pro Person. Keine Auszahlung. Irrtum vorbehalten.

Oberstaufen – Oberstdorf

OBERSTDORFER | 3 EDITORIAL

LIEBE OBERSTDORFERINNEN UND OBERSTDORFER, der Markt Oberstdorf verabschiedete in den letzten Wochen gleich mehrere Mitarbeiter. Brigitte Fischer (Verkehrsüberwachung), Günter Willmann (Finanzverwaltung/Kasse) und Karl Tusch (Personalverwaltung) genießen nach vielen Jahrzehnten im Dienst der Gemeinde nun ihren verdienten Ruhestand. Auch auf diesem Wege noch einmal herzlichen Dank und alles Gute. Wie in der freien Wirtschaft werden auch in der Kommune dringend ­Fachkräfte gesucht. Derzeit sind beim Markt Oberstdorf zwei Stellen im Bauamt, eine Stelle im Hauptamt und eine Stelle in der Finanzverwaltung unbesetzt. Sie haben Interesse? Nähere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.markt-oberstdorf.de/aktuell/karriere-beim-markt-oberstdorf unter dem Button aktuelle Stellenangebote. E­ ingestellt sind hier auch die Stellenangebote aus den Eigen­betrieben. Gerne können Sie sich direkt an die Personalverwaltung wenden, E-Mail: [email protected], Tel. 08322/7007210. Die Vorteile für Sie sind neben einer unbefristeten Beschäftigung, die Mitarbeit in einem hochmotivierten und kollegialen Team, kurze ­Entscheidungswege und viel Raum für Eigeninitiative sowie ein sicherer, moderner und attraktiver Arbeitsplatz. Und in Oberstdorf stimmt auch die so genannte Work-Life-Balance, d. h. Arbeits- und Privatleben sind, nicht zuletzt durch flexible Arbeits­ zeiten, gut in Einklang zu bringen. Wir freuen uns, Sie für unser engagiertes Team, das sich gemeinsam um die Oberstdorfer Belange der Gegenwart und der Zukunft kümmert, zu gewinnen. Ich wünsche Ihnen einen guten Start in die Sommersaison! Ihr

Laurent O. Mies 1. Bürgermeister Markt Oberstdorf

INHALT 04

AUS DER GEMEINDE Auszeichnung für Auszubildende Beste Wintersaison seit 2005 Veranstaltungen Neuer Spielplatz in Tiefenbach Rentensprechtage

08 WIRTSCHAFT Katharina Althaus ungeschlagen Notarvortrag Basenfasten

09

SCHULE UND SOZIALES Baumpflanz-Aktionen Bläserklasse an der Grundschule Frauenbund spendet

12

KIRCHE UND KULTUR Oberstdorfer Musiksommer Pfarreiengemeinschaft Oberstdorf Evangelische Kirchengemeinde Kunsthaus Villa Jauss

15 VEREINE Kreiswasserwachtschwimmen Sonnwendlauf zum Fidere Spielenachmittag der Kolpingsfamilie Wenn Tiger mit Rabbits golfen Wechsel beim SC Tiefenbach Königsproklamation bei den Schützen

19 VERSCHIEDENES Notdienste Familienkalender OBERSTDORF BIBLIOTHEK Bildungsberatung Sitzungstermine

4 | OBERSTDORFER AUS DER GEMEINDE

EHRUNG DER BESTEN ABSOLVENTEN Am 7. Mai fand in Kempten die Auszeichnungsfeier der Industrie- und Handelskammer Schwaben statt, die die besten Absolventinnen und Absolventen aus Industrie, Handel und Dienstleistung ehrte. 3.044 Prüfungsteilnehmer aus dem Allgäu haben im Prüfungsjahr 2017/2018 ihre Abschlussprüfung bei der IHK Schwaben abgelegt und 113 davon waren die besten Absolventen ihres jeweiligen Ausbildungsberufes. Dazu zählt auch Anna Brutscher aus Oberstdorf, die bei ­Tourismus Oberstdorf eine Ausbildung zur Kauffrau für ­Tourismus und Freizeit absolvierte. Sie hat die IHK-Ab­­ schluss­prüfung mit Bravour bestanden und wurde an diesem Nachmittag als beste Absolventin aus dem Allgäu in diesem

Ausbildungsberuf ausgezeichnet. Ebenfalls zu den 113 besten Absolventen des Prüfungsjahres 2017/2018 gehört Matthias Übelhör im Ausbildungsberuf Kaufmann für Büromanagement. Er absolvierte seine ­Aus­bildung mit großem Erfolg bei den Gemeindewerken Oberstdorf. Für die Ausbildungsbetriebe ist dies natürlich ein toller Erfolg und zeigt, welch hohe Qualität die Ausbildung besitzt. Der Markt Oberstdorf, Tourismus Oberstdorf und die Gemeindewerke Oberstdorf gratulieren Anna Brutscher und Matthias Übelhör herzlich zu dieser Auszeichnung und wünschen den beiden alles Gute für ihren weiteren Lebensweg.

----------------------------------------------------------------

----------------------------------------------------------------

Von links: Profisportlerin Lisa Brennauer, Anna Brutscher und Markus Brehm, Vorsitzender der Regionalversammlung Oberallgäu

Von links: Radrennfahrerin Lisa Brennauer, Matthias Übelhör und Markus Brehm, Vorsitzender der Regionalversammlung Oberallgäu

----------------------------------------------------------------

----------------------------------------------------------------

DIE BESTE WINTERSAISON SEIT DEM WM-WINTER 2005 Winterurlaub in Oberstdorf ist sehr beliebt – das zeigen eindeutig die Übernachtungszahlen und Gästemeldungen der Wintersaison 2017/18. Mit 1.036.925 Übernachtungen ist dies der beste Winter nach dem WM-Winter 2004/2005. Im Vergleich zum Vorjahr zeigt sich ein Plus von 4,67 Prozent. Noch deutlicher wird das positive Ergebnis, wenn man den Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre betrachtet: Hier liegt das Plus sogar bei 7,41 Prozent. Eine sehr erfreuliche Entwicklung zeigt sich bei der Aufenthaltsdauer. Diese steigt im Vergleich zum Vorjahr leicht an

und liegt nun bei 5,24 Tagen in der Wintersaison. Insgesamt haben 197.712 Gäste ihren Winterurlaub in Oberstdorf verbracht. Aufgrund des Trends zu mehreren, dafür kürzeren Urlauben, ist dies signifikant mehr als im WM-Winter 2004/2005. Damals urlaubten 158.582 Gäste in Oberstdorf, die damals allerdings auch 6,62 Tage blieben. Betrachtet man den Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre, zeigt sich ein deutliches Plus bei den Gästemeldungen von 17 Prozent. Die durchschnittliche Auslastung der Betriebe liegt bei 35,42 Prozent, was einem Plus im Vergleich zum

Meldungen - Winterhalbjahr

Übernachtungen - Winterhalbjahr 1.060.000 1.040.000 1.020.000

210.000 190.000

1.000.000

170.000

980.000

150.000

960.000 940.000

130.000

920.000

110.000

900.000

90.000

880.000 860.000 840.000

70.000 50.000

OBERSTDORFER | 5 AUS DER GEMEINDE

Vorjahr von 4,88 Prozent entspricht. Die Steigerung der Auslastung in den vergangenen zehn Jahren liegt sogar bei 12,79 Prozent. Die guten Schneeverhältnisse sowie die Skiflug-Weltmeisterschaft sind sicherlich zwei Gründe für diesen erfolg­ reichen Winter. Gerade die Skiflug-Weltmeisterschaft zeigt sich deutlich bei der Entwicklung der Auslandsmärkte. Sowohl die Übernachtungszahlen als auch die Meldungen konnten im Vergleich zum Vorjahr gesteigert werden. Bei den niederländischen Gästen (+16,25 Prozent), bei den österreichischen Gästen (+16,09 Prozent) sowie bei den

n­ orwegischen Gästen (+135,37 Prozent) zeigt sich dies sehr deutlich. „Die vorliegenden Zahlen der Wintersaison 2017/18 sind für uns natürlich ein Grund zur Freude. Hier zeigt sich ganz deutlich, dass die Nachfrage nach Winterurlaub in Oberstdorf ungebrochen ist. Gerade die Zahlen des Monats Januar beweisen, dass Sportgroßveranstaltungen wie die SkiflugWeltmeisterschaft einen großen touristischen Nutzen haben und diesen werden wir auch bei den kommenden Veranstaltungen weiter nutzen“, so Horst Graf, Tourismusdirektor von Oberstdorf.

VERANSTALTUNGEN Festkonzert 150 Jahre Männergesangsverein Oberstdorf 1. Juni, 20 Uhr, Oberstdorf Haus 6. Oberstdorfer Fotogipfel Europas höchstes Fotofestival mit internationalen und natio­ nalen Persönlichkeiten der Fotoszene (by Christian ­Popkes). Das Motto für 2018 „Musik – Soundtrack deines Lebens“. Nach den großen Erfolgen der letzten fünf Jahre dreht sich beim 6. Oberstdorfer Fotogipfel wieder alles um die Foto­ grafie: Ausstellungen | Multivision | Workshops | Fotomarkt | Fotowanderungen | Foto-Biwak | Fotowettbewerb | PrintCenter. Large Format-Außeninstallationen stimmen alle Fotoenthusiasten auf das Thema „Musik – Soundtrack deines Lebens“ ein. Das Zentrum des Oberstdorfer Fotogipfels ist wieder das Oberstdorf Haus. Neben Fotomarkt und Print Center werden hier Seminare für ambitionierte Hobbyfotografen wie auch etablierte Profis von namhaften Experten der deutschen und internationalen Fotoszene angeboten. Weitere Informationen unter www.fotogipfel-oberstdorf.de 6. bis 10. Juni, Oberstdorf Haus und Kunsthaus Villa Jauss WM 2018 Public Viewing Alle Spiele – alle Tore – Live & Open-Air im Kurpark Oberstdorf. Der Eintritt ist frei! Wieder einmal heißt es: das Runde muss ins Eckige! Russland lädt zur 21. FIFA Fußball-Weltmeisterschaft und fast alle großen Nationen sind wieder mit dabei … Kann die Deutsche Nationalmannschaft den Titel verteidigen? Wie stark sind Spanien, Italien & Co.? Alle Partien werden bis 23 Uhr live auf LED-Großbildleinwand im Oberstdorfer Kurpark übertragen. An den 600 Sitzplätzen versorgen wir Sie außerdem mit allem, was zu einem gelungenen Fußballabend dazugehört: Bier vom Faß, Wurst vom Grill, WM-Burger, Cocktails, Eis und Knabbersachen. Bei schlechter Witterung findet die Übertragung im ­Oberstdorf Haus statt. 14. Juni bis 15. Juli, Kurpark

Gaumenfestspiele 2018 Zu den absoluten Spitzen-Anlässen des Jahres gehört das sogenannte „Walking Dinner“ der Köche – eine außer­ gewöhnliche Leistungsschau mit besonderer Note. Die besten Genusshandwerker unserer Region stellen ihr Können zur Schau und präsentieren ausgefallene Kreationen und Genussexplosionen. Den wenigsten Gästen gelingt es, alle Amuse Gueule und Appetithäppchen an diesem Abend zu probieren. Zu groß ist die Auswahl an heimischen, ideenreichen oder exotischen Gaumenschmäusen. Dazu servieren wir Ihnen feinste ­Confiserie, guten Käse, Bier und ausgezeichnete Weine. ­Aktion zugunsten der Kartei der Not! Kartenverkauf: Tourist-Info Oberstdorf, Telefon 08322/700-2100 20. Juni, ab 18.30 Uhr im Oberstdorf Haus

G

2018

aumenfestspiele

W alking Dinner mit den besten Genusshandwerkern der Region

Weine von Flaschengeist, Immenstadt *** Weingut Zöbel, Bubenheim *** Spezialitäten von Wein Hosp, Marktoberdorf *** Biere von Meckatzer Löwenbräu und Privatbrauerei Erdinger *** Trettacher Alpenwasser, Oberstdorf *** Allgäuer Alpenwasser, Oberstaufen *** Dekoration von Grüne Kunst, Oberstdorf

Mittwoch, 20. Juni 2018 ab 18.30 Uhr im Oberstdorf Haus Prinzregenten-Platz 1 ■ 87561 Oberstdorf

VVK-Stellen: Allgäuer Anzeigeblatt, Kleinwalsertal Tourismus Tourist-Info Oberstdorf, Telefon 08322/700-2100

Eintritt 48 Euro davon gehen € 2 an die „Kartei der Not“

6 | OBERSTDORFER AUS DER GEMEINDE

ORTSTEILVERSAMMLUNGEN 2018 Der Markt Oberstdorf lädt ein zu den Ortsteilversammlungen 2018. Die Bürger können dabei ihre ortsbezogenen Anliegen an Bürgermeister Laurent Mies herantragen. Schöllang 5. Juni 2018, 20 Uhr, Feuerwehrhaus Schöllang, Floriansstüble Trettachtal

Rubi

26. Juni 2018, 20 Uhr, Gasthof Rubihorn

Reute/Jauchen/Kornau

27. Juni 2018, 20 Uhr, Berggasthof Seeweg

Tiefenbach

17. Juli 2018, 20 Uhr, Tourismuszentrum Alpenrose

11. Juni 2018, 20 Uhr, Berggasthof Spielmannsau

SPIELPLATZ TIEFENBACH Ein neues Spielgerät hat der Spielplatz im Ortsteil Tiefenbach beim Waldfestplatz der Tiefenbacher Vereine seit Anfang Mai. In Zusammenarbeit mit der Firma Spiel-Bau GmbH bauten die Kommunalen Dienste (KDO) die Holz­ konstruktion mit Rutsche auf. Für die Sicherheit der „Kleinen“ sorgt ein neuer Fallschutz.

AUS DEM LANDKREIS Bio – Erlebnis – Region Unter dem Motto „Bio – Erlebnis – Region“ startet die ÖkoModellregion Oberallgäu-Kempten eine bunte Veranstaltungsreihe. Das biologische Allgäu mit allen Sinnen kennenlernen. Erleben, (er)schmecken und (er)radeln Sie Ihre Region und lernen Sie, wie facettenreich die biologische Landwirtschaft im Allgäu ist.  Vielfalt erleben – Hofrundgang auf dem Schwärzler-Hof Die Familie Schwärzler bewirtschaftet seit 1987 einen kleinen Bergbauernhof bei Kempten nach biologischdynamischen Richtlinien. Termin: Freitag, 8. Juni, 14 bis ca. 16 Uhr Ort/Treffpunkt: Familie Schwärzler, Dottenried 44, Kempten Kostenbeitrag: kostenlos, gerne gegen freiwillige Spende  Aktionstag: Honigbienen und ihre wilden Schwestern Beim gemeinsamen Aktionstag der Öko-Modellregion, des Imkerverbands Oberallgäu und des Naturerlebniszentrums Allgäu können Sie von erfahrenen Bio-Imkern lernen, wie sie für ihre Bienen sorgen, wie Bienenvölker im Rhythmus der Jahreszeiten leben und warum Honig aus dem Allgäu in jedem Jahr etwas Besonderes ist.

Termin: Sonntag, 24. Juni, 13 bis 17 Uhr Ort/Treffpunkt: AlpSeeHaus Immenstadt, Seestraße 10, Bühl am Alpsee Anmeldung: keine Anmeldung erforderlich Kostenbeitrag: kostenlos  Führung durch den Kräutergarten mit Bio-Kräuterbrotzeit Der Viehweidhof der Familie Wolf ist nicht nur Ferienund Bio-Bauernhof, sondern auch Kräuterhof. Anni Wolf nimmt Sie mit auf Entdeckungstour durch ihren großen Kräutergarten. Termin: Mittwoch, 27. Juni, 9 bis 11 Uhr Ort/Treffpunkt: Viehweid- und Kräuterhof Wolf, Agathazell 6 a, Burgberg Kostenbeitrag: 9 Euro/Person Veranstalter ist die Öko-Modellregion Oberallgäu-Kempten. Anmeldung: Zwei Tage vor der jeweiligen Veranstaltung bei Frau Sarah Diem unter Tel. 08323/99836–40, oder per E-Mail an: [email protected] Stempelaktion: ab vier besuchten Veranstaltungen gibt es ein Glas Honig. Hinweise: Die Veranstaltungen finden bei jedem Wetter statt. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung.

OBERSTDORFER | 7 AUS DER GEMEINDE

Mentorenprogramm: Mit VerA gut durch die Ausbildung Für das Tandem-Modell „Verhinderung von Ausbildungs­ abbrüchen“ im Allgäu wird ehrenamtliche Unterstützung gesucht. Freiwillige begleiten Jugendliche vor und während der Ausbildung und stehen ihnen beratend zur Seite. Der Landkreis Oberallgäu unterstützt diese bundesweite Initia­ tive gemeinsam mit den Städten Kaufbeuren und Kempten sowie dem Landkreis Ostallgäu. Als ehrenamtlicher Begleiter ist jeder willkommen, der seine Berufs- und Lebenserfahrung weitergeben und junge Menschen fit für ihren späteren Beruf machen möchte. Interessierte können sich kostenfrei beim Projektträger registrieren lassen und an einer zweitägigen Schulung in der Region teilnehmen. Die Initiative Verhinderung von Ausbildungs­ abbrüchen, kurz VerA, ist ein Programm der „Senior Experten Service“ (SES), eine der größten deutschen Ehrenamtsorganisationen für Fach- und Führungskräfte im Ruhestand. Auf Wunsch stellt SES Jugendlichen, die in der Ausbildung auf Schwierigkeiten stoßen und mit dem Gedanken spielen, ihre Lehre abzubrechen, berufs- und lebenserfahrene Senior Expertinnen und Experten zur Seite. Informationsveranstaltungen:  5. Juni, 15 bis 17 Uhr, Saal Ostallgäu, Landratsamt ­Ostallgäu, Schwabenstraße 11, 87616 Marktoberdorf Anmeldung: Bildungsbüro Kaufbeuren, Jürgen Schick, Tel. 08341/437-427, E-Mail: [email protected]  6. Juni, 15 bis 17 Uhr, großer Sitzungssaal, Landratsamt Oberallgäu, Oberallgäuer Platz 2, 87527 Sonthofen Anmeldung: Bildungsbüro Oberallgäu, Teresa Dauben­merkl, Tel. 08321/612-162, E-Mail: [email protected] Weitere Informationen erhalten Sie über den Regional­ koordinator für den Bereich Allgäu: Roland Müller, Mobil: 0172/6069350, E-Mail: [email protected], www.vera.ses-bonn.de. Kamerafahrzeug im Birgsau-Tal unterwegs Im Rahmen eines Interreg-Kleinprojekts wird derzeit eine Studie zum elektrischen, autonomen Fahren erstellt. Projektträger ist der Landkreis Oberallgäu, der mit der Universität Innsbruck, der Hochschule Kempten und dem Markt Oberstdorf zusammenarbeitet. Das Messfahrzeug, das am 24. April zwischen Birgsau-Tal und Oberstdorf unterwegs war, liefert Daten, mit denen die Strecke virtuell simuliert werden kann. Die Messfahrten werden von der Firma 3D Mapping Solutions GmbH aus Holzkirchen im Rahmen des Projekts auf eigene Kosten durchgeführt. Wie viele mittelständische Unternehmen, ist die Firma stark an neuen Mobilitätslösungen interessiert und engagiert sich daher für die Realisierung eines Testgebiets im Oberallgäu. Aktuell sind Tests mit autonomen Fahrzeugen im Oberallgäu noch Zukunftsmusik. Derzeit sind noch keine Fahrzeuge auf dem Markt, die die besonderen Anforderungen der Land­ straße bewältigen und dabei auch noch flott unterwegs sind. Einzelne TÜV-zertifizierte Strecken in Deutschland dürfen nur mit bis zu 15 km/h befahren werden. Dies ist natürlich noch keine Option für einen flächendeckenden Einsatz oder

für die Befahrung der Stillachtalstrecke. Flächendeckende Tests finden zwar in den USA bereits statt, jedoch wird dort bewusst ein Restrisiko in Kauf genommen. Mit der genauen Kartierung und Bewertung der Strecken, wie sie im Rahmen des Interreg-Kleinprojekts geschieht, kann die Straße am Computer simuliert werden und Fahrzeuge können zunächst virtuell getestet werden. Die Laserscanner, die bei der Vermessung zum Einsatz kommen, vermessen Unebenheiten, Randsteine und Markierungen millimetergenau. Veränderungen wie Regen, Schnee, Radfahrer oder Pferdekutschen lassen sich in der Simulation künstlich einfügen. Was bringt die Zukunft? Das autonome Fahren hat das Potenzial Mobilität gerade im ländlichen Raum in absehbarer Zeit grundlegend zu ver­ ändern. Die Kosten für einen Transport in einem elektrisch betriebenen, fahrerlosen Verkehrsmittel sind sehr gering. Bereits heutige Elektroautos verbrauchen auf 100 Kilometer 15 bis 20 Kilowattstunden Strom, im Gegenwert von vier bis sieben Euro. Denkbar ist daher, dass autonome Fahrzeuge Fahrdienste in Ortsteile oder zu Uhrzeiten anbieten könnten, die bisher aus Kostengründen noch nie vom ÖPNV erschlossen werden konnten. Ein Transportservice von „Tür-zu-Tür“ wäre denkbar und wird daher im Rahmen des Projekts ­wirtschaftlich bewertet. Während in Ballungsräumen mit gutem öffentlichen Nahverkehr Konkurrenz zu heutigen Angeboten zu erwarten ist, haben autonome Fahrservices im ländlichen Raum großes Potenzial. Diese Verkehrsszenarien sollen daher in einem ersten Schritt virtuell bewertet werden. In dem Fall, dass eine Umsetzung erfolgversprechend wäre und auch die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer gewährleistet werden kann, würde in einem Nachfolgeprojekt eine prototypische Umsetzung angegangen werden. Die Projektträger freuen sich über Rückmeldungen und ­Einschätzungen von Ihrer Seite. Für die Auswertung Ihrer Hinweise durch die Universität Innsbruck, wäre es hilfreich, wenn Sie diese schriftlich per E-Mail an [email protected] lra-oa.bayern.de richten, oder auf dem Postweg: Koordinationsstelle Klimaschutz Landkreis Oberallgäu Oberallgäuer Platz 2 87527 Sonthofen

----------------------------------------------------------------

Simon Steuer, Klimaschutzbeauftragter Landratsamt Oberallgäu, Bürgermeister Laurent O. Mies und Herr Appelt, Mitarbeiter der 3D Mapping Solutions GmbH

----------------------------------------------------------------

8 | OBERSTDORFER AUS DER GEMEINDE WIRTSCHAFT

RENTENSPRECHTAGE Dienstag, 12. Juni – Rentensprechtag der Deutschen Rentenversicherung Schwaben. Mittwoch, 13. Juni – Internationaler Rentensprechtag der Deutschen Rentenversicherung und der Pensionsversicherungsanstalt Österreich. Beide Termine finden im Oberstdorf Haus, PrinzregentenPlatz 1, Besprechungsraum 1. OG, statt. Versicherte der gesetzlichen Rentenversicherung haben hier-

bei die Gelegenheit, ihre Rentenversicherungsunterlagen überprüfen und sich in allen Fragen ihrer deutschen bzw. österreichischen Rentenversicherung kostenlos beraten zu lassen. Termine können über das Renten- und Sozialamt des ­Marktes Oberstdorf, Tel. 08322/700-7416, von Montag bis Freitag, 9 bis 12 Uhr, vereinbart werden.

VERMESSUNG DER HOCHSPANNUNGSFREILEITUNG Das Allgäuer Überlandwerk (AÜW) wird von Juni bis August 2018 an der Hochspannungsfreileitung von Rubi nach Riezlern Revisionsmessungen vornehmen lassen. Dazu wird die Leitung von Personen mit entsprechender Einmessungsausrüstung abgegangen und die Leitung neu eingemessen. Es werden dabei keine weiteren Arbeiten oder Eingriffe (Tief-

bau, Arbeiten an Masten) erfolgen. Während dieser Arbeiten ist es unvermeidbar, dass betroffener Grundbesitz bis zum Abschluss der Arbeiten durch die beauftragte Firma betreten wird. Die Grundstückseigentümer wurden im Vorfeld von AÜW über die Arbeiten informiert.

KATHARINA ALTHAUS NICHT ZU SCHLAGEN 500 Euro wandern in den Jackpot Knapp 250 Sportbegeisterte suchten am 29. April in Oberstdorf das Duell mit der Silbermedaillen-Gewinnerin im olympischen Skisprung. Doch an den zehn Stationen, die zwi-

----------------------------------------------------------------

Gute Aussichten für Katharina Althaus: die maximale Anzahl an Kisten ist geschafft ----------------------------------------------------------------

schen Bahnhof und Nebelhornbahn verteilt lagen, war Katharina Althaus insgesamt nicht zu schlagen. Lediglich beim Putten auf dem Grün des Golfclubs Oberstdorf stand am Ende eine Null auf dem Wertungszettel. Neun Mal konnte Katharina die Strecke auf der Slackline innerhalb von einer Minute bewältigen. Beim spektakulären Bier­ kisten-Klettern unter dem Kran der Firma Holzbau Lipp schaffte das Sport-Ass die maximale Anzahl von 20 Kisten. 108 km/h schnell, schlug sie den Ball beim Speedminton, einer Highspeed-Version von Badminton. Einmal konnte Katharina den Torhüter der Eisbären Oberstdorf beim Eishockey überwinden. 21 Ringe schoss sie beim Bogenschießen unter Anleitung der Experten des SV 79 Tiefenbach. Drei Punkte gab es beim Basketball. Den SlalomParcours auf dem Streetstepper des E-Bike-Verleih Allgäu bewältigte die 20-jährige Oberstdorferin in 20,7 Sekunden. Bei der bayrischen Spezialdisziplin, dem Nageln, das kurzfristig die eigentlich geplante Trendsportart Dart ersetzen musste, benötigte das Leichtgewicht acht Schläge, um einen 12 cm langen Nagel in einem Baumstamm zu versenken. Und sensationelle zwei von drei Würfen trafen ihr Ziel beim American Football. Die extra aus Kempten angereisten Profis der Allgäu Comets waren schon schwer begeistert, eine echte Olympia-Silbermedaillen-Gewinnerin zu treffen. Als Katharina sich dann auch noch so treffsicher zeigte, waren die Jungs komplett aus dem Häuschen. Auch Ortsmanager Martin Eulgem, der die Veranstaltung im Auftrag des Gewerbeverbands Oberstdorf Aktiv e.V. organisiert hatte, war schwer beeindruckt: „Ich glaube, es hat allen Teilnehmern und Zuschauern großen Spaß gemacht. Wir

OBERSTDORFER | 9 WIRTSCHAFT SCHULE UND SOZIALES

wollten den Menschen die Möglichkeit geben, mal ein paar Sportarten auszuprobieren, die sonst vielleicht nicht so im Fokus stehen. Dazu hat Katharina Althaus perfekt beigetragen. Ihre sportlichen Erfolge in ihrer Spezialdisziplin sprechen ja für sich, aber es war beeindruckend, wie schnell sie sich auf die unterschiedlichen Herausforderungen eingestellt hat. Sie ist eine großartige Botschafterin für Oberstdorf.“

Im nächsten Jahr wird ein anderer von den vielen heraus­ ragenden Oberstdorfer Sportlern antreten. Möglicherweise Olympia-Sieger Johannes Rydzek, der in diesem Jahr terminlich verhindert war. Dann wird es vermutlich ein paar zusätzliche Sportarten zum ausprobieren geben. Und der Jackpot für einen Teilnehmer, der den Supersportler 2019 schlägt, wächst auf 1.000 Euro an.

NOTARVORTRAG IN OBERSTDORF Über die wichtigen Themen Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und die Absicherung im Pflegefall konnten sich die Kunden der Raiffeisenbank Kempten-Oberallgäu eG am 19. April beim Notarvortrag informieren. Als Referenten begrüßte Marktbereichsleiter Martin Köberle die Notare Cathrin Caspary und Rolf Metzger aus Sonthofen, sowie Verena Fleischer, die stellvertretende Leiterin von ­AllgäuPflege.

----------------------------------------------------------------

120 Besucher informierten sich beim Notarvortrag in Oberstdorf

----------------------------------------------------------------

GANZHEITLICHES BASENFASTEN 21. Juni, 19 Uhr, Lass los was Dich sauer macht! Referentin: Gloria Thaumiller Treffpunkt ist die Aurelia-Gesundheitsstube Nebelhorn-

str. 28, Oberstdorf – gegenüber Aurelia-Laden. Teilnahme gegen Spende fürs Kinderhospiz Bad Grönenbach

50.000ER-MARKE IN SICHTWEITE Pflanzaktion der Berufsgrundschuljahr-Klasse Schreiner Es ist bereits eine Tradition: Seit über 20 Jahren pflanzen die Schülerinnen und Schüler des Berufsgrundschuljahrs für Schreiner in Immenstadt Bäumchen für den Bergwald. So auch wieder heuer. In einem Waldstück bei Oberstdorf pflanzten die jungen Schreiner 600 Fichten zur Ergänzung des bereits vorhandenen Laubholzes. Vorbereitend musste die Fläche teilweise in anstrengender Handarbeit von ­abgestorbenen Eschen geräumt werden. Angeleitet wurden sie dabei von Waldwart Hans Dornach und Revierförster Robert Proksch sowie Lehrern der Berufsschule Immenstadt. Die gemeinsame Arbeit ist stets eine wichtige, interessante Ergänzung zum Schulalltag und verdeutlicht den Schülern praxisnah die Bedeutung des Waldes und der Natur. Die BGJ-Schüler nahmen die teils schwere Arbeit gerne auf sich und sorgten so für die Zukunft des Waldes. Abschließend erhielten sie viele Fachinformationen vom Förster und eine zünftige Brotzeit von der Marktgemeinde Oberstdorf.

----------------------------------------------------------------

Pflanzaktion der angehenden Schreinerinnen und Schreiner: Da nunmehr über 46.000 Bäumchen gepflanzt wurden, ist die 50.000er-Marke bald in Sicht.

----------------------------------------------------------------

10 | OBERSTDORFER SCHULE UND SOZIALES

GEMEINSAME FORTBILDUNG Grundschule, Mittelschule und Gymnasium Oberstdorf boten erstmals gemeinsam für alle drei Kollegien eine gemeinsame Fortbildung zum Thema „Lehrergesundheit“ an. Katharina Windisch, Schulpsychologin am Gymnasium, kümmerte sich um die Gesamtorganisation der Fortbildung, lud verschiedene Referenten ein und teilte weit über 70 Teilnehmer den gewählten Workshops zu. Die Mittelschule Oberstdorf stellte die Räumlichkeiten zur Verfügung und die Kollegien der Grund- und Mittelschule sorgten für ein äußerst ansprechendes Kuchenbuffet. Der Nachmittag begann mit einem Impulsreferat zum Thema „Gesundbleiben im Lehrerberuf“ von Dr. Michael Tischinger,

----------------------------------------------------------------

Von links: Dr. Petra Merkel-Trinkwalder (Schulpsychologin), Sybille Bandmann (Schulentwicklungsmoderatorin), Stefanie Schneider (Schulpsychologin), Ruth Loemke (Schulpsychologin, Gym. Sonthofen), Dr. Michael Tischinger (Chefarzt Adula Klinik), Katharina Windisch (Schulpsychologin Gym. Oberstdorf), Anita Sutor (Schulleiterin GS Oberstdorf), Ludwig Haslbeck (Schulleiter Gym. Oberstdorf), Stefan Knoll (Schulleiter MS Oberstdorf)

----------------------------------------------------------------

Chefarzt der Adula Klinik. Er stellte explizit drei Säulen der Lehrergesundheit vor. Identität, kollegiale Zusammenarbeit und Beziehungsarbeit führte er anhand eigener Praxis­ beispiele näher aus und erläuterte ihren Stellenwert für die Gesunderhaltung der einzelnen Lehrperson. Nach einer anregenden Kaffeepause gab es Gelegenheit, in vier verschiedenen Workshops selbstgewählte Aspekte zu vertiefen. Im ersten Workshop referierte Dr. Tischinger zum Thema Achtsamkeit. Hierbei stellte er Übungen aus dem MBSR-Programm (Mindfulness based stress reduction) vor, die die Teilnehmer im Anschluss in ihren eigenen Berufsalltag integrieren konnten. Dr. Petra Merkel-Trinkwalder (Beratungsrektorin, Schulpsychologin) führte den zweiten Workshop durch. Inhaltlich ging es dabei um das Präven­ tionsprogramm AGIL (Arbeit und Gesundheit im Lehrerberuf), das Merkel-Trinkwalder als persönliches Entlastungsprojekt vorstellte. Im dritten Workshop referierte Schulpsychologin Ruth Loemke über die kollegiale Fallbesprechung. Ziel in ­dieser Gruppe war es, interessierte Kollegen aus Oberstdorf zu finden, die sich zu regelmäßigen Besprechungen über schwierigen Fällen treffen wollen. Der vierte Workshop zum Thema „Entlastung durch Classroom-Management“ wurde von Schulentwicklungsmoderatorin Sybille Bandmann geleitet. Die Teilnehmer erarbeiteten dabei individuelle Lösungswege zur Entlastung im Klassenzimmer. Der Fokus lag im Besonderen auf der Schnittstelle von der Grundschule zur weiterführenden Schule. Aus allen angebotenen Workshops konnten die Teilnehmer Anregungen für den eigenen Unterricht und dessen Vorbereitung sowie für die eigene Gesundheit mitnehmen. Die drei Schulleiter bedanken sich für den gewinnbringenden Nachmittag mit der Feststellung, weiterhin gemeinsame Projekte zu initiieren.

GRUNDSCHÜLER GEWINNEN MATHEMATIKWETTBEWERB Mehrere Teams der Grundschule Oberstdorf nahmen am Schwäbischen Mathematikwettbewerb teil. In Dreierteams traten die Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen an, um knifflige Aufgaben gemeinsam zu bearbeiten. Eine schulinterne Jury bewertete die Schülerarbeiten samt abschließender Präsentation und ein Schulsiegerteam stand fest: Lisabeth Molter, Anna Müller und Philipp Stoß aus der ­Klasse 3c sind das Siegerteam der GSO. In der zweiten Runde in Lindau trat das Dreierteam im Mai dann gegen alle Schulsieger aus den Landkreisen Oberallgäu, Kempten und Lindau an. Die Aufregung war groß, doch Lisabeth, Anna und Philipp rechneten wie die Weltmeister und präsentierten ihre Lösung souverän. Am späten Nachmittag dann war der Jubel groß. Das Team der GSO darf sich nun auch Sieger auf Schulamtsebene nennen und wird am 20. Juni beim Finale in Augsburg um den Sieg „rechnen“. Wir wünschen unserem Team viel Erfolg und werden ganz fest die Daumen drücken!

----------------------------------------------------------------

Von links: Philipp Stoß, Lisabeth Molter und Anna Müller

----------------------------------------------------------------

OBERSTDORFER | 11 SCHULE UND SOZIALES

BLÄSERKLASSE AN DER GRUNDSCHULE Ab dem kommenden Schuljahr wird an der Grundschule Oberstdorf wieder eine Bläserklasse angeboten. Die Bläserklasse ist ein Angebot für Schüler/innen der 3. und 4. Jahrgangsstufe. Eine besondere musikalische Begabung wird dabei nicht vorausgesetzt. Im Mittelpunkt steht das Bestreben, allen Kindern die Möglichkeit zu geben, ein Instru­ment zu erlernen. Die Kinder können in der Gruppe schnell neue Freunde finden und ihr Selbstbewusstsein, ihre Kreativität und ihr Gehirn fördern. Die wissenschaftliche Basis bildet eine Studie, der zufolge das Musizieren von ­Kindern und Jugendlichen deren Lernverhalten und Konzen­ trationsfähigkeit verbessern soll. Jedes Bläserklassenkind erhält ein Leihinstrument, für das es die Verantwortung übernimmt. Im Bereich der Holzblas­ instrumente können die Schüler zwischen Klarinette, Saxophon und Querflöte wählen. Bei den Blechblasinstrumenten sind es Tuba, Euphonium, Waldhorn, Posaune und Trompete. Beim Schlagzeug lernen die Kinder das Spiel auf der Pauke, der kleinen Trommel und dem Glockenspiel. Alle Instrumente sind spezielle Kindermodelle und können über die Bläserschule Oberstdorf zu familienfreundlichen Konditionen angemietet werden. Insgesamt werden für den Bläserklassenunterricht zwei Schulstunden angesetzt. Möglichst im Anschluss an den Schulunterricht erhalten die Kinder zusätzlich wöchentlichen Instrumentalunterricht bei ausgebildeten Musiklehrern. Der Unterricht findet in den Räumen der Grundschule Oberstdorf statt. Neben dem Unterricht und der Bläserklassenstunde ist es unerlässlich, dass die Eltern ihr Kind beim Üben unterstüt-

zen. Dazu ist es nicht notwendig, selbst das Instrument zu beherrschen. Vielmehr ist es wichtig, dass sich die Eltern für das Spiel der Kinder interessieren und sich die Stücke immer mal wieder vorspielen lassen. Für die 1. und 2. Klassen gibt es jeweils einen Kachon-/ Melodikaunterricht als musikalische Grundausbildung. Die Melodika ist ein Harmonikainstrument, das sich wegen seiner einfachen Spieltechnik vor allem für Kinder eignet, die in Zukunft ein Tasten- oder Blasinstrument erlernen wollen. Das Kachon ist geeignet für Kinder die Lust an Rhythmus und Bewegung haben. Der Unterricht findet im Anschluss an den regulären Schulunterricht statt. Bei Interesse setzten Sie sich mit Herrn Thomas Eldracher unter der E-Mail-Adresse [email protected] in Verbindung. Alternativ finden Sie Informationen auf der Homepage www.musikkapelle-oberstdorf.de/blaeserschule.

----------------------------------------------------------------

Das Jugendblasorchester der Musikkapelle Oberstdorf

----------------------------------------------------------------

MIT DEM FÖRSTER BÄUME PFLANZEN „Nanu, was ist denn heute los?“, das fragten sich die Tiefenbacher Kindergartenkinder. Am Treffpunkt im Weidach am Waldfestplatz waren alle Kinder mit Schaufeln bewaffnet. Dort wartete schon Förster Proksch mit sechs Obstbäumen. Die Bäume dienen zur Aufforstung am Kornau-Steg. Und dann ging es schon los. Jeweils vier Freunde haben ein Erdloch in den Waldboden gegraben – puh, das war ganz schön anstrengend. Aber als dann der Obstbaum gesetzt und

das Loch wieder mit Erde aufgefüllt war, waren alle Kinder stolz auf die erfolgreiche Pflanzung. Die Bäume wurden noch mit kleinen Tafeln versehen: Diesen Baum haben die Tiefenbacher Kindergartenkinder gepflanzt – bitte sei a­ chtsam! Alle freuten sich nach der anstrengenden Arbeit auf die gemeinsame Brotzeit. Noch mehr freuen sich die Kinder, wenn die Bäume gut anwachsen und gedeihen, damit im Herbst auch die Früchte der Arbeit geerntet werden können.

12 | OBERSTDORFER SCHULE UND SOZIALES KIRCHE UND KULTUR

SPENDE FÜR KINDERHEIM Der Frauenbund Oberstdorf spendete den gesamten Erlös aus dem Osterkerzen- und Palmbuschenverkauf an das Kinderheim in Kalzhofen. Ein Teil des Vorstandsteams hat das Kinderheim persönlich besucht und sich von Schwester Gudrun erzählen lassen, wofür sie die Spende verwendet. Im Moment sind 30 Kinder in ihrer Obhut, und auch sie haben ab und zu einen Wunsch, der nicht von der Grund­ versorgung bezahlt wird. So beispielsweise die Teilnahme an Schulausflügen, die Reparatur des Fußballplatzes oder ein großes Trampolin für den Garten. Auch Kleidung für Kommunion oder Firmung werden daraus finanziert. Der Besuch war sehr eindrucksvoll und regt zum Nach­ denken an.

----------------------------------------------------------------

Von rechts: Schwester Gudrun, Marianne Imminger, Resi Herzog, Judith Maurus mit Kindern vom Kinderheim.

----------------------------------------------------------------

OBERSTDORFER MUSIKSOMMER Konzerte & Meisterkurse 26. Juli bis 12. August 2018 Klassischer Hochgenuss vor der einzigartigen Kulisse der Oberstdorfer Berge. Der Oberstdorfer Musiksommer unter der Festivalleitung von Eckhard Fischer präsentiert auch 2018 eine erlesene Auswahl an Künstlern und musikalischen Kostbarkeiten unter dem Motto „klein aber fein“. Mit 17 erstklassigen Konzertveranstaltungen, neun Meisterkursen und dem traditionellen „Abend der Begegnung“ erfreut der Oberstdorfer Musiksommer 2018 seine Konzertbesucher mit einem vielfältigen und abwechslungsreichen Programm. Neben etablierten Solisten und Ensembles sind wieder junge Nachwuchskünstler und international renommierte Dozenten beim internationalen Klassikfestival im ­Allgäu zu Gast. Eröffnet wird das Festival am 26. Juli durch die Jodlergruppe Oberstdorf und anschließend durch das Stuttgarter Kammerorchester mit dem 14-jährigen Cellisten Lionel Martin als Solisten, der seit 2017 Stipendiat der Anne-Sophie-MutterStiftung ist. Auf dem Programm stehen das traditionelle Dozentenkonzert, Preisträger wie das Trio Gaon (Premio Trio di Trieste 2017), das Notos Quartett (Echo Klassik 2017), das Mandelring Quartett mit der Solistin Katarzyna Mycka (Marimba), ein großes Orchesterkonzert mit dem Bayerischen Landes­ jugendorchester, die auf höchstem Niveau spielende Geigerin Ye-Eun Choi (Stipendiatin der Anne-Sophie-Mutter-Stiftung) mit Till Hoffmann am Klavier und Viktor Soos mit einem Klavierabend. Beide Pianisten sind Tonali-Preisträger aus dem Jahr 2016 und Musiksommer-Entdeckungen aus dem Vorjahr. Der Liederzyklus „Winterreise“ von Franz Schubert, gesungen von Thilo Dahlmann (Bassbariton), begleitet von Götz Payer (Klavier), feiern ebenso Musiksommerpremiere wie das Quartett 4 Times Baroque („vier junge Shootingstars der Alte-Musik-Szene“). Die Konzerte mit dem SWR Swing Fagottett und Percussion Posaune Leipzig spiegeln die außergewöhnliche Programmvielfalt des Oberstdorfer Musiksommers 2018 wider.

Erlebnisse der besonderen Art sind die Bergkonzerte. Das Jourist Ensemble, u. a. mit Bildern einer Ausstellung von M. Mussorgski auf dem Nebelhorn am 30. Juli, das Geméaux Quartett mit Werken von J. Haydn, A. Webern und F. Schubert in der Bergschau auf dem Fellhorngipfel am 2. August und Flood'n'Fire auf der Kanzelwand am 11. August, das mit seinem Programm „Tales on the mountain – a classic rock songbook“ einen unterhaltsamen Abend garantiert. Die Meisterkurse für Violine (Prof. Igor Ozim, Prof. Maria-­ Elisabeth Lott, Prof. Sebastian Schmidt), Violoncello (Prof. Wen-Sinn Yang), Viola (Prof. Barbara Westphal), Flöte (Prof. Gaby Pas-Van Riet), Klarinette (Prof. Thomas Lindhorst), Klavier (Prof. Konrad Elser) und Gesang (Prof. Thilo Dahlmann) finden vom 30. Juli bis 8. August im Gertrud-von-leFort-Gymnasium statt. Im Rahmen der Abschlusskonzerte der Meisterkursteilnehmer am 8. August zeigen ausgewählte Nachwuchstalente ihr Können. Die Meisterkurse sind für Zuhörer frei zugänglich. Weitere Informationen unter www.oberstdorfer-musiksommer.de. Kartenvorverkauf: Festivalbüro Oberstdorfer Musiksommer Nebelhornstr. 25, 87561 Oberstdorf Telefon +49 8322/959-2005 E-Mail: [email protected] Tickets online buchen: www.oberstdorfer-musiksommer.de Tourismus Oberstdorf im Oberstdorf Haus, Telefon +49 8322/700290

OBERSTDORFER | 13 KIRCHE UND KULTUR

PFARREIENGEMEINSCHAFT OBERSTDORF Pastoralrat Zu einer Pfarreiengemeinschaft gehört der Pastoralrat. ­Dieses Gremium vertritt das Gesamt der Menschen in der Pfarreiengemeinschaft, berät den Pfarrer und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Seelsorge und unterstützt ihn darin. Während die Pfarrgemeinderäte vor allem innerhalb ihrer Pfarreien tätig sind, nimmt der Pastoralrat die über­geordneten Aufgaben wahr. Er berät solche Fragen, die die ganze Pfarreiengemeinschaft betreffen und erarbeitet Lösungen, die für alle gut und tragbar erscheinen. Bei der Pastoralratssitzung am 24. April wurde Monika Benkert zur ersten Vorsitzenden und Claudia Stoß zur zweiten Vorsitzenden gewählt. Beiden gratulieren wir herzlich und danken für ihre Bereitschaft diesen Dienst zu übernehmen. Schriftführerin ist Nicola Traskalik. Weitere Mitglieder: Axel Böschl, Alexandra Brunner, Barbara Brunner, Gabi ­Dürheimer, Marianne Ohmayer, Anna Sattler, Renate Sattler, Iris Scheidle, Marianne Scherm, Pfarrer Maurus Mayer, ­Pfarrer Bruno Koppitz, Pfarrer Joseph Ebozo’o Ebozo’o, ­Diakon Hans-Peter Pickart. Fußwallfahrt nach Holzgau Unter dem Motto: „Ich hebe meine Augen auf zu den ­Bergen“, findet am 7. Juli die 22. Fußwallfahrt von Loretto übers Mädelejoch nach Holzgau statt. Die Aussendung der Pilger ist um 5 Uhr, Treffpunkt Loretto in der Josefskapelle. Informationen zum Bustransfer gibt es bei der Aussendung. Der Aufstieg führt über 1.000 Höhenmeter bis zum knapp 2.000 m hohen Mädelejoch. Im Abstieg sind ebenso 1.000 Höhenmeter bis nach Holzgau zu bewältigen. Die reine Gehzeit von Loretto nach Holzgau beträgt sieben Stunden. Erforderlich sind eine gute körperliche Verfassung und Vertrautheit mit den alpinen Gegebenheiten. Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko.

Die Wallfahrtsmesse in der Pfarrkirche in Holzgau um ca. 14 Uhr wird wieder von den Breitachtaler Jodlern musikalisch mitgestaltet. Rückfahrt der Busse ab 17.30 Uhr. Anmeldung aus organisatorischen Gründen unbedingt ­erforderlich(!): 4. Juni bis 3. Juli, Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr (vorher keine Anmeldung möglich) unter der Wallfahrtsnummer des Pfarrbüros, Telefon 08322/97755-80. Die Fahrscheine zur Busrückfahrt werden wie immer auf der Kemptner Hütte ausgegeben. Die Verantwortlichen freuen sich, wenn auch wieder viele Einheimische an der Wallfahrt teilnehmen. Albert Titscher Wallfahrtsleiter

Maurus B. Mayer Pfarrer und geistlicher Begleiter

----------------------------------------------------------------

Seine erste Wallfahrt nach Tirol im vergangenen Jahr hat Pfarrer Maurus Mayer unter das Motto „Du führst mich hinaus ins Weite“ gestellt, das auch zentraler Punkt seiner Predigt war.

----------------------------------------------------------------

EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE Besondere Gottesdienste „MUSIK“ – Gottesdienst zum 6. Oberstdorfer Fotogipfel 10. Juni, 10 Uhr, mit Pfarrer Roland Sievers Ökumenischer Berggottesdienst zum Sonnwendfest auf dem Nebelhorn/Station Höfatsblick mit der Musikkapelle Haldenwang und den Börwanger Alphornbläsern, anschl. Sonnwendfeuer. 23. Juni, 18.30 Uhr Gruppen und Kreise Frauenkreis, Bibliolog mit Pfarrerin D. Ditz-Sievers 12. Juni, 14.30 Uhr Gesprächskreis „Ganz im Vertrauen“, mit B. Wiesinger 14. Juni, 17 Uhr

Kreativkreis „Flotte Nadel“ Stricken leicht gemacht – mit B. Stadler 15. Juni, 19.30 Uhr 19. Juni, 3. Juli, 14.30 Uhr Trauerkreis – Wandelkreis Offener Gesprächskreis mit B. Wiesinger, A. Landwehr 19. Juni, 16 Uhr Mehr als ein Ma(h)l mit E. Hansen und K. Bandow 27. Juni, 11 Uhr miteinander kochen, 12 Uhr gemeinsam essen Bitte vorher anmelden, Tel.-Nr. 1015 Seniorentreff „Wasser und Bildung für Senegal“ mit H. Meßenzehl 4. Juli, 15 Uhr

14 | OBERSTDORFER KIRCHE UND KULTUR

Weitere Veranstaltungen Abend entspannter Achtsamkeit mit A. Juraschitz 4. Juni, 20 Uhr Heilsames Singen mit Pfarrerin D. Ditz-Sievers 5. Juni, 3. Juli, 20 Uhr 15. Juni, 14 Uhr Abendliedersingen im Grünen bei Regen im evangelischen Gemeindehaus 6. Juni, 19.30 Uhr, mit K. Pohl 13. Juni, mit R. Pelzer Kunstpause 30 Minuten Kunstwerkmeditation 13. Juni, 20. Juni, 4. Juli, 17 Uhr

Schlagerfeuer Die Hits der 60er- und 70er-Jahre zum Mitsingen am ­Lagerfeuer, bei Regen ohne Feuer im Gemeindehaus. 20. Juni, 4. Juli, 19.30 Uhr 4. Exquisite Musiktage 25. Juni, 20 Uhr – Dresdner Streichquartett 26. Juni, 20 Uhr – Flötenkonzert 27. Juni, 20 Uhr – Trompetenkonzert KubuKi – Kunterbunter Kindertag (für 6- bis 12-Jährige) 7. Juli, 10 bis 14 Uhr Weitere Veranstaltungen auf www.oberstdorf-evangelisch.de Herzliche Einladung! Ihr Markus Wiesinger, Pfarrer

Sommerkrimis Mörderischer Spaß beim Krimileseabend mit Pfarrer Roland Sievers und Pfarrerin Daniela Ditz-Sievers 19. Juni, 20 Uhr

KUNSTHAUS VILLA JAUSS 6. Oberstdorfer Fotogipfel „Musik“, 7. bis 10. Juni Frank Fischer, Rausch der Sinne Olympus Visionary Frank Fischer war mit seiner Olympus OM-D und dem Aufnahmegerät LS-100 an Islands Wasserfällen unterwegs. Seine Idee war es, die visuelle Wirkung der entstandenen Bilder mit der am Aufnahmeort vorhandenen Geräuschkulisse zu kombinieren. Denn auf seinen Reisen nach Island war ihm aufgefallen, dass jeder Wasserfall anders klingt. Um die Kraft des Wassers und den Fluss der gewaltigen Natur zu unterstreichen, hat sich Frank Fischer auf Langzeitbelichtungen der Wasserfälle konzentriert. So transportieren schon die Bilder die Dynamik des fließenden Wassers, welche durch den Sound verstärkt wird. Persönliche Führung durch die Ausstellung: 7. Juni, 10 bis 12 Uhr und 17 bis 19 Uhr 9. Juni, 10 bis 12 Uhr und 17 bis 19 Uhr Voranmeldung per Mail an [email protected]

7. Juni, 10 bis 12 Uhr und 15.30 bis 17.30 Uhr 8. Juni, 10 bis 12 Uhr und 15.30 bis 17.30 Uhr 9. Juni, 10 bis 12 Uhr und 15.30 bis 17.30 Uhr 10. Juni, 10 bis 12 Uhr und 15.30 bis 17.30 Uhr Voranmeldung per Mail an [email protected]

Heinz Teufel, Klang-Welten Wenn die Seele singt, tanzt die Schöpfung … Es gab eine Zeit, da dachten die Menschen, dass es die Hauptaufgabe der Engel sei, zu singen. Der Himmel war also beseelt und voller Musik, denn auch beim Kreisen der Sterne würde Sphärenmusik entstehen. Wissenschaft heute vertreibt diese poetischen Vorstellungen. Ich denke, Energie und Masse fallen in der Unendlichkeit zusammen. Aus diesem „Nichts“ atmet dann das Universum, tanzt, spielt, singt das Lied, das wir Schöpfung nennen. So ist alles gleichzeitig und relativ. Alles wandelt sich in Resonanz – Energie, Masse, Frank Rückert, EyeMusic Geist. Musik und Farben entstehen aus diesen SchwingunWer den Olympus Visionary Frank Rückert kennt, weiß um gen, die Tonhöhen ordnen den Klang, der Rhythmus ordnet seine Liebe für die kleinen Dinge. Frank Rückert zeigt pasauch hier die Raumzeit. Eine Oktave wird durch Intervalle als send zum Festivalthema seine Winterarbeit „EyeMusic“, Tonleiter in acht Tonstufen gegliedert, analog verhält sich eine etwas andere Sichtweise auf Musikinstrumente. das Farbspektrum des Regenbogens. Musik und Farbe bilden Auch hier geht es natürlich wieder um die Details, die bei also Klänge ab. Ich forme daraus fotografische Objekte. normaler Betrachtung nicht auffallen würden. Die Stimmung Persönliche Führung durch die Ausstellung: entsteht durch Lichtsituationen, Reflexe und das Bokeh. 8. Juni, 15.30 bis 17.30 Uhr Gitarren und Klarinetten mit einer Detailschärfe, die den 10. Juni, 15.30 bis 17.30 Uhr Betrachter immer wieder Neues entdecken lässt oder die Voranmeldung per Mail an [email protected] vibrierenden Seiten einer Violine, ein Hi-Hat in Bewegung Ausstellungen der OLYMPUS Galerie 10 bis 19 Uhr geöffnet mit so viel Bokeh, dass auf den erstem Blick gar nicht klar Kunsthaus Villa Jauss, Fuggerstraße 7, 87561 Oberstdorf, wird, worum es sich handelt. www.villa-jauss.de Persönliche Führung durch die Ausstellung:

OBERSTDORFER | 15 VEREINE

ZWEI MANNSCHAFTEN BEIM KREISWASSERWACHTSCHWIMMEN In Kempten fand das Kreiswasserwachtschwimmen 2018 statt. Viele Mannschaften aus dem Oberallgäu verglichen dabei ihre Kräfte im Rettungsschwimmen, sowie ihr theoretisches und praktisches Wissen. Zum Kreiswasserwachtschwimmen in Kempten trat auch das südlichste Dorf Deutschlands an, die Wasserwacht Oberstdorf war mit zwei Mannschaften in zwei verschiedenen Altersstufen vertreten. Zu Beginn des Leistungsvergleichs zeigten unsere Teilnehmer ihr Können im Schwimmbad CamboMare in Kempten. Dabei mussten je Altersstufe sechs unterschiedliche Staffeldisziplinen abgelegt werden. Die Schwimmer absolvierten unter anderem: Schwimm- und Tauchstaffel, Flossenschwimmstaffel, Schwimmen mit Rettungsmittel, Transport von zu rettenden Personen im Wasser, Retten mit der Rettungsleine und Kleiderschwimmstaffel. Im theoretischen Teil mussten die Teilnehmer in den Bereichen „Wasserwachtwissen“ und „Naturschutz“ je einen ­Fragebogen ausfüllen. Die Oberstdorfer Mannschaften errangen in der Altersstufe II den 6. Platz und in Altersstufe III den 2. Platz. Gegen die Stufen II der anderen Ortsgruppen traten aus Oberstdorf Lea Berktold, Alexander Francescato, Lukas Jäger, Lena Thannheimer und Xaver Wilhelm an.

Bei der Stufe III waren Pia Balcon, Luisa Bartl, Charlotte Gentz, Leopold Herzog und Hans-Martin von Linstow mit dabei. Lucia Rasch, Hans-Christian von Linstow, Jakob Heidweiler, Daniel Schmid, Hans-Georg von Linstow und Matthias Schugg trainierten die Jugend hervorragend auf diesen Wettkampf hin.

----------------------------------------------------------------

Hans-Christoph von Linstow (links) mit den Mädchen und Jungen der Wasserwacht Oberstdorf

----------------------------------------------------------------

MONATSTREFFEN CSU Frauen Union Oberstdorf trifft sich am 6. Juni Das nächste Monatstreffen der CSU Frauen Union findet am 6. Juni, 19 Uhr, im Hotel Filser in Oberstdorf statt. Auf der Tagesordnung stehen die Vorbereitung des Seniorenausflugs am 14. Juni, kommunalpolitische Themen sowie die

Vorbereitung einer Veranstaltung zum Thema: „Wie kann ich mich gegen Trickbetrüger wehren.“ Gäste sind herzlich ­willkommen.

DRITTER SONNWENDLAUF ZUR FIDEREPASSHÜTTE Der dritte Berglauf zur Fiderepasshütte findet am Freitag, 22. Juni, um 18 Uhr statt. Start des Hobbylaufes ist am „Moserwirt“ im Kleinwalsertal, die Jugendlichen werden an der Fluchtalpe im Wildental starten. Bei dem Lauf soll der Spaß im Vordergrund stehen. Wer schon immer mal einen Berglauf ausprobieren wollte, hat hier eine tolle Gelegenheit. Die Strecke führt vom „Moserwirt“ zunächst über eine Forststraße zur Fluchtalpe und von dort über einen teilweise steilen Wanderweg hoch zur Fiderepasshütte. Insgesamt sind ca. 800 Höhenmeter zu bewältigen. Auf der Hütte findet nach dem Wettkampf die Siegerehrung mit gemütlichem Beisammensein statt. Die Anmeldung zum Berglauf bitte per E-Mail bis Mittwoch, 20. Juni, an [email protected] – mit Angabe von Vorname, Name, Geburtsdatum, Wohnort und Verein. Die Teilnehmergebühr beträgt 5 Euro, die Anmeldung und Startnummernausgabe ist von 16 bis 17.30 Uhr am Berg­

gasthof „Moserwirt“, die Nachmeldegebühr liegt bei 10 Euro. Nachmeldungen sind bis 17.30 Uhr möglich, ein Rucksacktransport zur Fiderepasshütte ist organisiert. Für Jugendliche des DAV Oberstdorf wird an diesem Abend eine betreute Übernachtung auf der Fiderepasshütte angeboten. Am Samstag findet ein Programm mit Bouldern, ­kleiner Bergtour und Spielen statt. Informationen und Anmeldung zur Übernachtung bei Sofie Imminger und Samuel Heinrich, Tel. 0151/21728825, E-Mail: [email protected] Außerdem bietet die Sektion ganz neu einen Grundkurs für Klettersteige am 9. Juni an: Mit Kindern oder leichten Personen sicher unterwegs in Klettersteigen. Übungen im Klettergarten und/oder am Übungsklettersteig. Ausrüstung: Klettersteig-Set, Kletterhelm und Klettergurt. Info/Anmeldung bei Wolfgang Schugg, Mobil: 0175/3257365, E-Mail: [email protected]

16 | OBERSTDORFER VEREINE

SPIELENACHMITTAG 2018

Kolping Oberstdorf

Am 21. April veranstaltete die Jugend der Kolpingsfamilie Oberstdorf den alljährlichen Spielenachmittag für Kinder ab 4 Jahre im Kolpinghaus. Unter dem Motto „Ritter, Prinzessinnen & Co.“ wurde gespielt, gebastelt und viel gelacht. So gab es beispielsweise eine Schnitzeljagd und es wurden Steckenpferde gebastelt. Das weitere Jahresprogramm der Kolpingsfamilie Oberstdorf ist auf www.kolpingoberstdorf.de ersichtlich. So warten 2018 noch Veranstaltungen wie die Rappenseemesse, das Hüttenlager oder die Nacht der Augenringe. ----------------------------------------------------------------

Zum Abschluss des Spielenachmittags gab es noch ein Eis für die Kinder

----------------------------------------------------------------

NEUWAHLEN BEI DER UOL Die Unabhängige Oberstdorfer Liste (UOL) lud am 14. April zur Jahreshauptversammlung in das Restaurant „Bei Zoran“ ein. Die Mitglieder hörten nach der Begrüßung und Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und Tagesordnung den Jahresbericht des noch amtierenden Vorsitzenden, Peter Traskalik. Der stellvertretende Fraktionsführer Josef Dornach berichtete über die Arbeit der Fraktion im Gemeinderat. Es folgte der Bericht der Kassiererin Gaby Fritz. Anschließend erteilten die Anwesenden der K ­ assiererin und der Vorstandschaft die Entlastung. Bei den turnusmäßigen Neuwahlen wurde Hans-Christoph von Linstow zum neuen Vorsitzenden gewählt, da Peter ­Traskalik aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Wahl stand. Robert Frank bedankte sich im Namen aller bei Peter Traskalik für seine Arbeit. Als stellvertretender Vorsitzender wurden Robert Frank und

als Kassiererin Gaby Fritz in ihren Ämtern bestätigt. Zum neuen Schriftführer wählten die Mitglieder Marc Horle, Norman Rohenroth als Beisitzer. Ursula Tholl wurde als Revisor (Kassenprüferin) wiedergewählt. Nachdem Engelbert Huber aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr als Revisor zur Verfügung stand, wurde Dagmar Dornach als Nachfolgerin eingesetzt. Der neugewählte Vorsitzende, Hans-Christoph von Linstow, stellte in seiner Antrittsrede das Leitbild der UOL in den Fokus: „Für manche ist Oberstdorf nur ein Punkt auf der Karte. Für uns ist es unsere Welt. Diesen Ort bewahren und pflegen wir, um ihn an unsere Kinder als lebenswerte Heimat weiterzugeben. Wir vereinen Tradition und Fortschritt, erkennen Chancen und handeln verantwortungsbewusst und menschlich. Für uns in Oberstdorf.“

WENN „TIGER“ MIT „RABBITS“ GOLFEN Spaßturnier für jedermann ein voller Erfolg Am 11. Mai lud der Golfclub Oberstdorf e.V. erstmals Neuist kostenlos und eine Anmeldung ist online oder telefonisch gierige und Interessenten zum „Tiger & Rabbit“-Turnier auf im Golfsekretariat unter 08322/2895 möglich. die Gebrgoibe. Hierbei bot sich für die „Rabbits“ – in der Golfsprache werden damit Beginner bezeichnet – ohne Platz­erlaubnis die Möglichkeit, mit Mitgliedern auf den richtigen Spielbahnen des Golfplatzes ihr Können zu testen. Insgesamt versuchten sich 12 „Tiger“ und 18 „Rabbits“ in einem Team-Wettbewerb auf dem 9-Loch-Platz im Trettachtal. Spaß war dabei garantiert, auch wenn den Rabbits bestimmt nicht jeder Schlag gelang. Allerdings ließ sich auch das eine oder andere versteckte Talent entdecken. Anschließend ­wurden auf der Sonnenterrasse des Café Gebrgoibe bei einer verdienten Brotzeit die Sieger gekürt. Für alle, die am 11. Mai nicht dabei sein konnten, veranstal- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Tiger und Rabbits treffen sich zu einer zweiten Ausgabe des Spaßturniers tet der Club am 8. Juni eine zweite Ausgabe. Weitere Inforam 8. Juni mationen unter www.golfclub-oberstdorf.de. Die Teilnahme ----------------------------------------------------------------

OBERSTDORFER | 17 VEREINE

WECHSEL BEIM SKICLUB TIEFENBACH Am 13. April fand die Jahreshauptversammlung des Skiclub Tiefenbach im Café Schachtner statt. 1. Vorstand Julian ­Dornach begrüßte alle Anwesenden und bedankte sich für das überaus große Engagement bei allen Helfern und ­Sponsoren. Hierzu zählten das Hornerrennen, der Jugend­ skitag, der Vier-Kampf, die Clubmeisterschaften sowie der Funken. Gerade beim Funken waren dieses Jahr viele helfende Hände und großzügige Holzlieferanten gefragt, da er zwei Mal aufgebaut werden musste. Das sorgte aber nicht für Verdruss, sondern schweißte den Verein noch mehr zusammen. Weiter dankte Julian Dornach allen Sponsoren, die mit ihrem großzügigen Engagement die Ausrüstung der Kinder für alle Eltern erschwinglich machten. Nach den ­weiteren Berichten wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet. Da Julian Dornach, der in den letzten sechs Jahren die Position des 1. Vorstandes mit hohem Engagement ausfüllte, sowie Kassier Hannes Gilg sich nicht mehr zur Wahl stellten, mussten diese zwei Positionen neu besetzt werden. Die Nachfolge von Julian Dornach tritt Jörn Homburg an, als neuer Kassier wurde Viktoria Sehrwind gewählt. Somit ist

der Vorstand wieder komplett und startet motiviert die ­Planungen für die neue Wintersaison.

----------------------------------------------------------------

Von links: Jörn Homburg (neuer 1. Vorsitzender), Silvi Müller (Beisitzer), Hermann Burger (2. Vorsitzender), Afra Müller (Sportwart), Andreas ­Steiner (Beisitzer), Julian Dornach (ehem. Vorstand), Christian Scheidle (Beisitzer), Viktoria Sehrwind (neuer Kassier), Hannes Gilg (ehem. Kassier), Agnes Dornach (Schriftführerin).

----------------------------------------------------------------

KÖNIGSPROKLAMATION UND LG-PREISVERTEILUNG Spannend geht es zu, wenn der 1. Schützenmeister Christian Raps die Schützenkönige proklamiert. 27 Schützen hatten die erforderlichen Schießabende, um in die Wertung zu kommen. „Wen hab' ich noch nicht vorgelesen? Beide heißen Rosemarie und sind nur 1,8-Teiler auseinander!“ Rosemarie Jenn heißt die neue Schützenkönigin der Kgl. priv. Schützengesellschaft Oberstdorf. Sie errang die Würde mit einem 22,2-Teiler vor Rosemarie Merath (24,0) und Brigitte Schmid (31,3). Schützenkönig ist Rudolf Willmann mit einem 9,8-Teiler und ließ damit Marc Horle (12,3) und Eugen Wucher (50,6) hinter sich. Die neue Jugendkönigin heißt Marina Schmid (26,9-Teiler) und auf Platz 2 und 3 sind die Brüder Hans-Martin (30,5) und Hans-Georg (39,1) von ­Linstow. Die Gewinner der Luftgewehr-Vereinsmeisterschaft sind: Jonas Math 347 Ringe (Jugend), Rosemarie Jenn 384 R. (Damen), Christian Raps 363 R. (Herren), Werner Beranek 375 R. (Senioren), Georg Vogel 330 R. (Luftpistole). Die Vereinspokale gewannen: Marina Schmid (Jugend), Rosemarie Jenn (Damen), Christian Raps (Herren), Werner Beranek (Herren), Paul Rabura (Luftpistole). 10 beste Haupt-Serien: Jugend: 1. Marina Schmid (884 Ringe), 2. Jonas Math (872), 3. Hans-Georg v. Linstow (847); Damen: 1. Rosemarie Jenn (964), 2. Margitta Raps (920), 3. Hanni Beranek (909); Herren: 1. Christian Raps (903), 2. Hans-Christian v. Linstow (863), 3. Marc Horle (830); Senioren: 1. Johann Scharl (834), 2. Antonie Math (830), 3. Eugen Wucher (809); Luftpistole: 1. Rudolf Willmann

(825), 2. Paul Rabura (818), 3. Hans-Peter Ammann (585). Ehrengaben: Vom Jugendkönig 2017 Jonas Math: 1. HansMartin v. Linstow; von der Königin 2017 Maria Horle: 1. Eugen Wucher; vom König 2017 Hans-Christoph v. Linstow: 1. Rosemarie Merath. Hochzeitsscheibe von Maria und Marc Horle: 1. Sonja Scharl. Walter-Besler-Bergkristall: 1. Hanni Beranek (51,4-Teiler), 2. Rosemarie Jenn (55,6), 3. Jonas Math (58,1). Festpreis: 1. Christine Berktold (4,4-Teiler), 2. Jürgen Zint (12,7), 3. Marc Horle (13,6). 20 beste Meister-Serien: 1. Rosemarie Jenn (1925 Ringe), 2. Margitta Raps (1836), 3. Hanni Beranek (1830).

----------------------------------------------------------------

Von links: Hans-Martin v. Linstow, Rosemarie Jenn und Rudolf Willmann

----------------------------------------------------------------

18 | OBERSTDORFER VEREINE

MHM-GRUPPE BESUCHTE OBERSTDORF Eine besondere Gruppe verbrachte Ende April ein verlängertes Wochenende in Oberstdorf. Die ehemaligen Eisenbahner aus den früheren Bundesbahndirektionen Münster, Hamburg und München hatten 1972 an der Fachhochschule des ­Bundes in Münster die Prüfung für den gehobenen Dienst bei der Bahn abgelegt. Die Herkunft der Teilnehmer spiegelt sich im Namen wider, den sich die Gruppe gegeben hat – MHM. Sie waren in verschiedenen Führungspositionen im gesamten Bundesbahn-Bereich eingesetzt, so auch als Bahnhofsvorstände in den Zipfelorten Westerland (Sylt) und Oberstdorf. Seither organisieren die Bahner jedes Jahr irgendwo in Deutschland eine Zusammenkunft, um die Freundschaft zu pflegen. Die Anreise erfolgt natürlich immer mit dem Zug. Dieses Mal traf man sich in Oberstdorf, ­organisiert durch den ehemaligen Bahnhofsvorstand Guido Allgayer. Die Gästedirektorin von Tourismus Oberstdorf, Petra Genster, begrüßte die MHM-Gruppe im Hotel Kappeler-Haus. Dabei überraschte sie jeden Teilnehmer mit einer Urkunde zum 46. Treffen und überreichte Bildkalender. Da sich Petrus von seiner besten Seite zeigte, war die Be­­

geisterung über den schönen Ort und die Bergwelt besonders groß. Im straffen Besuchsprogramm durften natürlich die Flugschanze und eine Fahrt aufs Nebelhorn nicht fehlen. Eine Rundfahrt in den Bregenzerwald und das Westallgäu vervollständigten das Programm.

----------------------------------------------------------------

Bei der Verabschiedung waren sich die Teilnehmer einig, dass der Besuch in Oberstdorf sich gelohnt hat.

----------------------------------------------------------------

ALLGÄUER ALPGENUSS E.V. – HIER SCHMECKT'S GUAT! Oberstdorf ist Partnergemeinde Ehrlichkeit, Ursprünglichkeit und Qualität mit Produkten aus der Region, dafür stehen die Allgäuer Alpgenuss-Alpen. Seit letztem Jahr ist auch der Markt Oberstdorf Partnergemeinde vom Verein und unterstützt den regionalen Gedanken und wird wichtiger Kooperationspartner. Bei den Partneralpen kommt Discounterware nicht auf den Tisch! Dafür darf der Gast eigene Erzeugnisse wie z. B. den gschmackigen Senn­ alpkäse, das frische Brot vom Dorfbäcker, Wurst vom Metzger nebenan und das gute Bier von unseren Heimatbraue­ reien genießen – zum Wohle unserer Heimat! Auf den 65 anerkannten „Allgäuer Alpgenuss“-Alpen darf der Gast und Verbraucher sicher sein, dass es ein Genuss ist, hier zu verweilen und zu rasten. Die Lieferanten sind automatisch ein Teil des Alpgenusses und werden mit in das System einbezogen. Auf diese Art und Weise entsteht ein Netzwerk aus ­derzeit über 100 Erzeugern, Verarbeitern, Lieferanten und Dienstleistern. Partneralpen rund um Oberstdorf sind Alpe Bierenwang, Alpe Osterberg, Untere Richtersalpe, Sennalpe Breitengehren, Alpe Hinter der Enge, Sennalpe Oberau, Senn­alpe Schattwald-Rohrmoos, Sennalpe Schrattenwang, Lugenalpe und seit diesem Jahr die Gutenalpe und Hintere Traufbergalpe. Partnerlieferanten sind Metzgerei Hiesinger, Holzofenbäckerei Schroth, Bäckerei Gotzler, Schönegger Käse-Alm, fab.coffee Kaffeerösterei und seit diesem Jahr das Käshüs Hofkäserei & Café. Fördermitglieder in der Gemeinde sind Grenzenlos-Schuhwerk und Örgeli- & Harmonikawerkstatt Andreas Tauscher.

Druckfrisch gibt’s gratis die „Alpgenuss-Post“ mit der Übersicht aller Partneralpen in der Tourist-Info oder Bestellung [email protected] und neu unseren Alpgenuss-Wander­ führer vom AVA-Verlag AllgäuTouren und Tipps der Partner­ alpen für 9,90 Euro – im Handel oder direkt bei vielen ­Partneralpen. Informationen rund um die Öffnungszeiten der Alpen und Wanderrouten gibt es auf einen Blick: www.alpgenuss.de/ partneralpen. Natürlich auch mobil mit der Gastfreund-App und immer aktuell: www.facbook.com/alpgenuss. Interessant: JEDER kann Fördermitglied und wichtiger Kooperationspartner vom „Allgäuer Alpgenuss e.V.“ werden – mit 20 Euro Jahresbeitrag unterstützen Sie als Privatperson unseren Verein – bei Interesse oder evtl. einer neuen Partner­alpe gerne melden an Theresia Schwarz – Öffentlichkeitsarbeit – [email protected] Kennen Sie schon das gemeinsame Produkt mit Allgäuer Alpenwasser GmbH und dem Verein Allgäuer Alpgenuss e.V.? Der „Hidde-Schbrudl“, eine Allgäuer Kräuterlimonade, ist nicht nur so regional wie möglich, sondern gerade auch so natürlich wie möglich mit Mineralwasser aus dem Naturpark Nagelfluhkette. Allgäuer Alpenwasser ist aus Überzeugung zur Regionalität Kooperationspartner sowie Partnerlieferant von Allgäuer Alpgenuss e.V. und vergütet für jede verkaufte Flasche Hidde-Schbrudl 5 Cent an Allgäuer Alpgenuss e.V. als Unterstützung.

OBERSTDORFER | 19 VERSCHIEDENES

NOTRUFE

HILFSORGANISATIONEN

Feuerwehr und Rettungsdienst Tel. 112 Polizei-Notruf Tel. 110 Gehörlosennotruf Fax 0831/96096682 Krankentransport Tel. 0831/19222 Ärztlicher Bereitschaftsdienst Tel. 116117 Zahnärztlicher Notdienst www.zahnarzt-notdienst.de

Krankenhaus MVZ Bayer. Rotes Kreuz – Hausnotruf und Essen auf Rädern Bergwacht Freiwilliger Hilfsdienst Schaut hin! Verein für Kinderund Opferhilfe Christophorusdienst Hospiz Caritasverband für die Diözese Augsburg e.V. Migrationsberatung Oberallgäu Rollende Tierarztpraxis Dr. Barbara Asböck-Mayr Tierarztpraxis Dr. Gessler

ÖFFNUNGSZEITEN GRÜNGUTANNAHME OBERSTDORF bis 29. September

Montag, Mittwoch, Freitag, 13.30 bis 16.30 Uhr, Samstag, 9.00 bis 11.30 Uhr

Feiertag, 15. August

geschlossen

Tel. 08322/7030 Tel. 08322/703103 Tel. 08322/940680 Tel. 0800/9060777 Tel. 08322/2255 Tel. 08322/606587 Tel. 08322/606309 Tel. 08322/2226

Tel. 0831/10934 Tel. 0172/8310786 Tel. 08322/7747

Kontakt: Kompostieranlage, Rubinger Str. 31, Oberstdorf, Tel. 08322/911-168 Den Öffnungszeiten-Kalender finden Sie auch unter www.gemeindewerke-oberstdorf.de/produkte/kommunaledienste/kompostierungsanlage.html und http://www.markt-oberstdorf.de/einrichtungen/entsorgung

APOTHEKEN-NOTDIENST Informationen unter: http://www.oberstdorf.de/urlaub/service

FAMILIENKALENDER Geburten 18.04.2018 Anton Xaver Schallerer Eltern: Julia Anna Schallerer und Kornelius Steiner, Alpgaustraße 6 a, Oberstdorf 28.04.2018 Mila Felina Linke Eltern: Pia Cornelia Linke und Florian Dumps, Heinrich-Zirkel-Straße 3, Oberstdorf 08.05.2018 Sophia Triebenbacher Eltern: Julia Triebenbacher und Christian Berwanger, Reichenbach 13, Oberstdorf Eheschließungen 06.04.2018 Christine Angelika Ancke und Florian Schütz, Öschlesweg 10, Oberstdorf 12.04.2018 Ludmila Jurow, Abt-Reher-Straße 7, Aulendorf, und Lukas Fonja Wilde, Am First 16, Oberstdorf 14.04.2018 Martina Brutscher und Vinzenz Wilhelm Finkel, Walserstraße 11, Oberstdorf 26.04.2018 Rebecca Sarah Wolfmaier, Sonthofener Straße 9, und Jens Peter Kirstgen, Hermannvon-Barth-Straße 31, Oberstdorf 27.04.2018 Svenja Marie-Luise Hujara und Hannes Zell, Am Gstad 1, Oberstdorf Sterbefälle 25.03.2018 Helga Menz, geb. Menig, Nebelhornstraße 43, Oberstdorf

01.04.2018 Gerda Kohl, geb. Haag, Holzerstraße 17, Oberstdorf 01.04.2018 Rolf Kirberg, Dorfstraße 6, Oberstdorf 12.04.2018 Stefanie Dorothea Margarete Mildebrath, ­Holzerstraße 17, Oberstdorf 19.04.2018 Johann Ferdinand Bruckner, Holzerstaße 26, Oberstdorf 19.04.2018 Roswitha Sigrid Güldner, geb. Haase, ­Bachstraße 11, Oberstdorf 23.04.2018 Gisela Mussack, Roßbichlstraße 11, Oberstdorf 27.04.2018 Wilhelm Kappeler, Oberstdorfer Straße 4, Oberstdorf-Rubi 29.04.2018 Hafiza Tufan, geb. Dirlik, Trettachstraße 44, Oberstdorf 29.04.2018 Johann Michael Rees, Nebelhornstraße 35 b, Oberstdorf 29.04.2018 Johann Nepomuk Ammann, Weststraße 23, Oberstdorf 02.05.2018 Reinhard Ernst Kanbach, Holzerstraße 1a, Oberstdorf 05.05.2018 Engelbert Leo Huber, Holzerstraße 17, ­Oberstdorf 05.05.2018 Helene Auguste Leicht, geb. Senft, ­Aurikelstraße 16, Oberstdorf 05.05.2018 Maria Seelos, geb. Landsberger, Kratzerstraße 12, Oberstdorf 07.05.2018 Peter Weiß, Oibweg 29, Oberstdorf-Tiefenbach

20 | OBERSTDORFER VERSCHIEDENES

OBERSTDORF BIBLIOTHEK Öffnungszeiten Die OBERSTDORF BIBLIOTHEK ist Montag bis Mittwoch von 14 bis 18 Uhr und Donnerstag von 14 bis 19 Uhr geöffnet. Die Bücherei ist mit der Ortsbuslinie, Haltestelle Sonthofener Straße/Burgbichl/P1, gut erreichbar. Für die Anfahrt mit dem PKW stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung. Buchtipp Als der Wissenschaftsjournalist Bas Kast gerade 40-jährig mit Schmerzen in der Brust zusammenbrach, stellte sich ihm eine existenzielle Frage: Hatte er mit Junkfood seine Ge­­sundheit ruiniert? Er nahm sich vor, seine Ernährung ­radikal umzustellen, um sich selbst zu heilen. Doch was ist

wirklich gesund? Eine mehrjährige Entdeckungsreise in die aktuelle Alters- und Ernährungsforschung be­­ gann. Was essen besonders langlebige ­Völker? Wie nimmt man effizient ab? Lassen sich typische Altersleiden vermeiden? Kann man sich mit bestimmten Nahrungsmitteln „jung essen“? Vieles, was wir für gesunde Ernährung halten, kann uns sogar schaden. Aus Tausenden sich zum Teil widersprechenden Studien f­ iltert Bas Kast die wissenschaftlich gesicherten Erkenntnisse über eine wirklich gesunde Kost heraus.

BILDUNGSBERATUNG 2018 IN OBERSTDORF Bei der mobilen Bildungsberatung erhalten Bürgerinnen und Bürger Auskunft in allen Fragen rund um die berufliche Ausund Weiterbildung. Vor allem, wenn Sie eine berufliche Fortbildung planen, nach längerer Pause wieder in den Beruf einsteigen oder einen Schul-/Ausbildungsabschluss nach­ holen möchten. Auch Senioren, die etwas zu ihrer Rente hinzuverdienen oder sich ehrenamtlich engagieren wollen, können die Beratung in Anspruch nehmen. Die Beratung ist

kostenlos und unverbindlich. Die neuen Termine: 26. Juni und 24. Juli, jeweils 14 bis 16 Uhr Die Beratung findet in der Gemeindeverwaltung (Oberstdorf Haus), Prinzregenten-Platz 1, im 1 OG statt. Um Warte­zeiten und Terminüberschneidungen zu vermeiden, wird um eine telefonische Voranmeldung gebeten: Susanne Gendner, Tel. 08321/667350, E-Mail: [email protected]

ÖFFNUNGSZEITEN WERTSTOFFHOF Montag – Donnerstag 15 – 17 Uhr Freitag 14 – 17 Uhr Samstag   9 – 12 Uhr

Wertstoffhof, Am Klingenbichl 2, Oberstdorf

ABO-SERVICE RATHAUSTELEGRAMM

SITZUNGEN DES ­M ARKTGEMEINDERATES UND SEINER ­A USSCHÜSSE

Sie können das Rathaustelegramm abonnieren. Ansprechpartnerin: Christine Uebelhör, Büro des Bürgermeisters, E-Mail: [email protected] oder Tel. 08322/700-726.

112 HILFT – FEUERWEHR UND RETTUNGSDIENST Die einheitliche Notrufnummer für Feuerwehr und Rettungsdienst bedeutet schnelle und unkomplizierte Hilfe. Wenn es brennt oder sich ein Unfall ereignet hat: Der Notruf 112 gilt europaweit, gebührenfrei und aus allen Telefonnetzen direkt. Weitere Informationen unter www.notruf112.bayern.de.

Kontakt: www.zak-kempten.de/wertstoffhof-oberstdorf.html, Tel. 0831/25282-36 oder -37

Donnerstag, 07.06.2018 19.30 Uhr Marktgemeinderat Altes Rathaus, Sitzungssaal Dienstag, 12.06.2018 19.30 Uhr Marktgemeinderat Altes Rathaus, Sitzungssaal Donnerstag, 21.06.2018 19.30 Uhr Bauausschuss Altes Rathaus, Sitzungssaal Aktuelle Informationen und Änderungen des Termins oder Sitzungsortes finden Sie auch im Internet unter www.markt-oberstdorf.de/themen/ ratsinformationssystem.html

OBERSTDORFER | 21 VERSCHIEDENES

IMPRESSUM Herausgeber: Markt Oberstdorf Prinzregenten-Platz 1 87561 Oberstdorf Tel. 08322/700-700 www.oberstdorf.de Konzept und Gestaltung: MS&P Creative Consultants GmbH www.ms-p.biz

Druck und Verlag, verantwortlich für den Anzeigenteil: EBERL MEDIEN GmbH & Co. KG Daniel Hartmann Kirchplatz 6, 87509 Immenstadt Fotobeiträge dieser Ausgabe: Markt Oberstdorf, privat, Luis Mühlhöfer (Stuttgart), Judith Maurus, Karsten Busch, Kolpingsfamilie Oberstdorf,

S­ kiclub Tiefenbach, Christina Schug, Gewerbeverband Oberstdorf aktiv, Wolfram Monschau, Grundschule Oberstdorf, Andreas Emmert, Musikkapelle Oberstdorf Titelfoto: Frühsommer im Oytal Thomas Klein

EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN. Seit 1910 Generalvertretung der Allianz-Versicherung

Sonthofen, Blaichach, Oberstdorf

allianz-bernhard.de

Erscheinungsweise: monatlich Der nächste OBERSTDORFER erscheint am Freitag, 6. Juli 2018. Beiträge bitte per E-Mail an [email protected] Der OBERSTDORFER wird ­ kostenlos an alle Haushalte in Oberstdorf verteilt.

Tee- ich Re OBERSTDORF

Ronnefeldt Tee Gmunder Keramik – Weine Geschenkideen – Edelbrände

Oststraße 3 · 87561 Oberstdorf gegenüber Quick-Schuh Telefon 08322/7059878

www.kuechenecke-jk.de

Ihr Küchenspezialist im Oberallgäu

22 | OBERSTDORFER

Verbringen Sie entspannte Stunden in angenehmer Atmosphäre. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Weinstube Luitpold Luitpoldstraße 11 Oberstdorf Telefon 08322/9598595

Bistro Relax

25

Walserstraße 1 Oberstdorf Telefon 08322/7851

Gute Küche und erlesene Weine.

• Große Auswahl auf 3 Etagen • Oberstdorf

Neu ab 14. Mai

www.salzgrotte-oberstdorf.de

Möbelhaus WasleKG Mö GmbH & Co. KG

Metzgerstr. 7 87561 Oberstdorf Tel. 08322 - 4015371 Mo Mi Do Fr Sa So von 11.00 - 17.00 Uhr Di von 10.00 - 17.00 Uhr

THE MIX Dance Workout das neue

Das Tanzprogramm verbindet verschiedene Tanzstile wie Hip Hop, Dance, House, Afro, Pop .... uvm. Wer also gerne tanzt ist hier genau richtig.

Termine für die Blockkurse sind: Montag: 19.00 Uhr oder Freitag 18.30 Uhr, 8 Abende Wo: Alpin Med Oberstdorf, Trettachstraße 16 Anmeldung erforderlich: Diana Staara, Telefon 0043/676-9342762

Eigene Schreinerei & Meisterbetrieb

Walserstraße 32 – 34 87561 Oberstdorf www.wasle.de

Telefon 0 83 22/46 32 Telefax 0 83 22/21 45

[email protected]

Redaktionsschluss ist am Freitag, 15. Juni Anzeigenschluss ist am Donnerstag, 28. Juni, 12 Uhr

BALKON – TERRASSENZEIT VIELSEITIG · IDEENREICH · KREATIV

Wir sanieren Ihre Balkone und Terrassen komplett mit Plattenbelag

Wärme-, Kälte-. Schallschutz-Isolierungen • Flachdach • Balkone Terrassen • Nasszellen • Isolierungen und Abdichtungen

WIR BRINGEN FLIESEN IN EUER LEBEN!

Dauner GmbH Heinrich-Nicolaus-Str. 15a 87480 Weltnau-Seltmans

Tel. 08375/ 92 94 040 Fax 08375/ 92 94 041 Mail: [email protected]

WIR KÜMMERN UNS UM Erd-, Feuer-, See- & Naturbestattungen, Vorsorgeverträge, alle Formalitäten & Behördengänge. VERLASSEN SIE SICH AUF UNS.

87527 SONTHOFEN 87541 BAD HINDELANG info�bestattungen-�oel�e.de ���.bestattungen-�oel�e.de Zillenbachstraße 3 Grüntenstraße 17 Telefon 0 83 21. 8 55 69 Telefon 0 83 24 . 95 33 95

OBERSTDORFER | 23

Herstellerverkauf Öffnungszeiten Mo. bis Do. 14 - 18 Uhr

Bio-Honig // Bio-Propolis // Bio-Blütenpollen

Trettachstraße 1 // 87561 Oberstdorf

www.puralp.de

EISLAUFEN& EISSTOCKSCHIESSEN für jedermann

Änderungen vorbehalten

von 10.30 -12.00 Uhr und 14.30 -16.30 Uhr

TÄGLICH PUBLIKUMSLAUF

Eisstockschießen nach Terminvereinbarung · Tel.: +49 (0) 83 22 - 700 530 [email protected] · www.eissportzentrum-oberstdorf.de

N° 05 | 2017

Informationen für Mitarbeiter der Gemeinde Oberstdorf

N° 1

OBERSTDORFER Informationen für Bürger der Gemeinde Oberstdorf

Ihr Ansprechpartner für Anzeigenwerbung:

Telefon 08323 802-131 [email protected]

VERANSTALTUNGEN + EINE ÄRA GEHT ZU ENDE + KONZERTE DER MUSIKSCHULE OBERSTDORFER MUSIKSOMMER + TAG DER TRACHT + OBERSTDORF BIBLIOTHEK

EBERL MEDIEN w w w.eberl.de

Folge uns bei Twitter @Malerbetrieb_MK

www.farbenzauber.de

08321-674895

EP: Uh/e,nayr Wir stellen ein: - Elektromeister - Elektroniker

Fachrichtung Energieund Gebäudetechnik

Seeg · Pfronten · Oberstdorf

sewirb Bewirb _. dich dich je jetzt! www.elektro-uhlemayr.de

POLO

39,95

HEMD

39,95

DAYPACK

59,95

SHORT

29,95

SHIRT

24,95

STRETCH SHIRT

born in the Alps

29,95

www.1803.de