Mutter Teresa wird Heilige

19.12.2015 - Nordafrika, Europa und im Nahen. Osten durch extreme Hitze. SN, dpa. Psycho-Gebräu: Kanadier tötet Briten. Erst kommt die. Seligsprechung.
430KB Größe 5 Downloads 155 Ansichten
20 CHRONIK VERRÜCKT Brief zerrissen: Zwei Jahre Haft für Briefträger KOCHI. Ein Briefträger in Indien zer-

riss im Streit mit seinem Vorgesetzten einen Brief und erhielt dafür nach jahrelangem Rechtsstreit eine zweijährige Gefängnisstrafe. Er habe nach dem Postgesetz eine schwere Straftat begangen, sagte der zuständige Staatsanwalt Aromal Unni der indischen Zeitung „Hindustan Times“ vom Freitag. Der Zwist sei entstanden, weil der nun Verurteilte in der südindischen Stadt Kochi nicht selbst seine Briefe austrug, sondern diese Arbeit einem Kollegen überließ. Dieser aber kannte das Zustellgebiet nicht und brachte einige Briefe zurück. So bekam der Leiter des Postamtes in Tripunithura davon Wind – und stellte seinen SN, dpa Briefträger zur Rede.

Asylbewerber bewirteten hungrige Ausflügler ZAPFENDORF. Der syrische Flüchtling Kawa Suliman (30) bewirtete in Bayern spontan zwei Ausflügler – weil diese ein Heim für Asylbewerber für ein Gasthaus hielten. Tatsächlich leben dort schon länger Asylbewerber. Diese tischten dem Ehepaar Brot, Marmelade, Eier, Käse und Tee auf. Erst als der Mann nach der Rechnung fragte, stellte sich die Verwechslung heraus. Sie sei zu Tränen gerührt gewesen angesichts der Gastfreundschaft, erzählte die Frau. Für ihn und seine Mitbewohner sei es selbstverständlich gewesen, den hungrigen Menschen zu helfen, sagte Suliman. Einige Tage später kam eine Postkarte mit Dankesworten im Asylbewerberheim an. Die Flüchtlinge wollen sich mit einer Weihnachtskarte reSN, dpa vanchieren.

SAM STAG, 19. D EZEMBER 20 15

Mutter Teresa wird Heilige Ihre Hilfe für die Ärmsten in der indischen Stadt Kalkutta machte sie weltberühmt. Papst Franziskus gilt als großer Fan der 1997 verstorbenen Ordensgründerin. VATIKANSTADT. Knapp 20 Jahre nach ihrem Tod will Papst Franziskus die Friedensnobelpreisträgerin Mutter Teresa heiligsprechen. Der Pontifex billigte nach Vatikan-Angaben vom Freitag ein Dokument, in dem der indischen Nonne albanischer Herkunft das dafür notwendige zweite Wunder zugesprochen wird. Dabei soll es sich um die unerklärliche Heilung eines damals 35-jährigen Mannes 2008 in Brasilien handeln, der unter einem bösartigen Gehirntumor litt und im Sterben lag. Mutter Teresa, die von vielen schon zu Lebzeiten als Heilige verehrt wurde, war bereits 2003 vor 300.000 Gläubigen in Rom in einem der kürzesten Verfahren der Geschichte von Papst Johannes Paul II. seliggesprochen worden. Nur zwölf Jahre später ist nach der Entscheidung des Papstes der Weg für ihre Heiligsprechung frei. Die Zeremonie wird wahrscheinlich im kommenden Jahr stattfinden, das Datum muss noch bei einem Treffen des Papstes mit den Kardinälen (Konsistorium) festgelegt werden. Die katholische Zeitung „Avvenire“ berichtete, sie solle am 4. September als ein Höhepunkt des derzeit laufenden außerordentlichen Heiligen Jahres in Rom erfolgen. Ihr Einsatz für die Armen machte die 1910 als Tochter albanischer Katholiken geborene Mutter Teresa weltbekannt. 1979 erhielt sie für ihr Engagement den Friedensnobelpreis. Die Ordensfrau hatte 1950 im indischen

scharfe Kritik anhören. Ihr Hauptziel sei es, die Armen zum Christentum zu bekehren, lautete einer der Hauptvorwürfe. Die Menschen in ihren Sterbehäusern bestätigten das aber nicht. Zudem werden Kinder in den Waisenhäusern des Ordens nicht getauft. So haben Adoptiveltern die Möglichkeit, sie in ihrem jeweiligen Glauben zu erziehen. Zahlreiche Beobachter bemängelten, der Orden helfe nicht dabei, die Ursachen der Armut zu beseitigen. Dies kehrte Mutter Teresa in die Aufforderung um, ihre Kritiker sollten Entwicklungsprojekte starten. „Ich leiste meinen kleinen Beitrag. Jeder soll das tun, was in seinen Kräften steht“, sagte sie. Papst Johannes Paul II. sagte, Mutter Teresa habe die Geschichte des 20. Jahrhunderts geprägt. „Mutig hat sie das Leben verteidigt, hat allen menschlichen Wesen gedient, indem sie ihnen Würde und Respekt entgegenbrachte, und hat denjenigen, die vom Leben besiegt wor-

Die Verehrung für Mutter Teresa ist ungebrochen.

Kalkutta ihren Orden Missionarinnen der Nächstenliebe gegründet, weil die Armut sie dort erschüttert hatte. Papst Franziskus, der den Einsatz für die Armen zu einer Priorität seines Pontifikats gemacht hat, gilt als großer Fan von Mutter Teresa. Die beiden hatten sich 1994 im Vatikan kennengelernt. Er habe ihre Kraft und die Entschiedenheit ihrer Wortmeldungen bewundert, sagte Franziskus später. „Sie sagte immer das, was sie sagen wollte.“

BILD: SN/APA/AFP/DIBYANGSHU SARKAR

In Indien löste die Entscheidung des Papstes große Freude aus. „Die Ankündigung wurde mit großer Freude und Dankbarkeit entgegengenommen“, sagte die Sprecherin des Ordens von Mutter Teresa, Schwester Christie, der Deutschen Presse-Agentur. „Wir sind sehr aufgeregt und glücklich.“ Zur geplanten Heiligsprechung im kommenden Jahr werden Hunderttausende Pilger in Rom erwartet. Die charismatische Katholikin musste sich zu Lebzeiten aber auch

Erst kommt die Seligsprechung den waren, die Zärtlichkeit Gottes spüren lassen.“ Am 5. September 1997 starb sie im Alter von 87 Jahren. Damit jemand heiliggesprochen werden kann, muss die Seligsprechung vorausgehen. Die Zahl der Heiligsprechungen hat sich deutlich erhöht: Johannes Paul II. sprach in seinem mehr als 25 Jahre langen Pontifikat 482 Selige heilig. Franziskus kommt seit seiner Wahl im März 2013 auf insgesamt 838 neue Heilige, darunter auch Papst JohanSN, dpa, APA nes Paul II.

KURZ GEMELDET Zöllner stellten Tonnen von Elfenbein sicher

Psycho-Gebräu: Kanadier tötet Briten

HANOI. Vietnamesische und thailän-

LIMA. Nach dem Genuss des landes-

dische Zöllner stellten rund drei Tonnen geschmuggeltes Elfenbein sicher. 2,2 Tonnen fanden Beamte zwischen Bohnensäcken in Vietnams Hafenstadt Haiphonge. Die mehr als 830 Elefantenstoßzähne sollen aus Afrika stammen. In Thailand stellten Beamte 800 Kilogramm Schmuggelware sicher. SN, APA, dpa

Vergewaltiger einer Inderin kommt frei Einer der Vergewaltiger und Mörder einer indischen Studentin soll nach dem Absitzen seiner Haftstrafe in wenigen Tagen entlassen werden. Ein Gericht in NeuDelhi erklärte am Freitag, seine Inhaftierung könne nicht verlängert werden. Der heute 20-Jährige war zum Tatzeitpunkt minderjährig und hatte die Höchststrafe von drei Jahren Jugendarrest bekommen. SN, dpa

NEU-DELHI.

Drei Geschwister kamen bei Brand ums Leben

typischen psychedelischen Getränks Ayahuasca erstach ein 26jähriger Kanadier in Peru im Streit einen Briten. Beide hätten in einem Dorf in der Nähe der nordperuanischen Stadt Iquitos an einer Schamanen-Zeremonie für Touristen teilgenommen, teilte die Polizei mit. Der Kanadier und der Brite seien dann in Streit geraten. SN, APA, AFP

26.000 Menschen starben bei Unglücken ZÜRICH. Bei Katastrophen und großen Unglücken starben heuer weltweit rund 26.000 Menschen. Im Vergleich zu 2014 habe sich die Zahl verdoppelt, teilte der Rückversicherer Swiss Re am Freitag in Zürich mit. Allein das Erdbeben in Nepal im April habe 9000 Menschenleben gefordert. Zudem starben mehr als 5000 Menschen in Indien, Pakistan, Nordafrika, Europa und im Nahen Osten durch extreme Hitze. SN, dpa

BRATISLAVA. Drei Geschwister im Al-

ter von zwei, drei und vier Jahren starben bei einem Brand in einer Roma-Siedlung im Osten der Slowakei. Die Leichen wurden in den Trümmern eines Hauses gefunden. Die Untersuchung der Brandursache soll mehrere Tage dauern. SN, dpa

Ziehung vom 17. 12. 2015 4 5 6 4 3

Zahlenlotto

31, 81, 17, 33, 45

17. 12. 2015 Ohne Gewähr