Medizinische Klinik - Klinikum der Universität München - LMU München

31.12.2009 - security, parental bonding and alexithymia in adults with somatoform disorders; Int J ...... Physiologie und Pathophysiologie, Universität Mainz).
2MB Größe 35 Downloads 1166 Ansichten
Leistungsbericht 2008

Medizinische Klinik Direktor: Prof. Dr. med. Martin Reincke

Medizinische Poliklinik Komm. Direktor: Prof. Dr. med. Martin Reincke

Campus Innenstadt

Klinikum der Universität München

19. LEISTUNGSBERICHT (2008) Ich freue mich, Ihnen den 19. Leistungsbericht vorlegen zu können, der über die im Jahr 2008 erzielten Leistungen der beiden internistischen Innenstadtkliniken des Klinikums der Universität München, der Medizinischen Klinik und der Medizinischen Poliklinik, Rechenschaft ablegt. Die im vergangenen Jahr begonnene Straffung und Vereinheitlichung der Darstellung aus den Forschungsbereichen ist nun auch auf den klinischen Teil des Berichts übertragen worden, um beispielsweise durch Organigramme der einzelnen Abteilungen die Lesbarkeit und raschere Orientierung weiter zu verbessern. Wie in den Vorjahren schlägt sich das Engagement aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch für 2008 wieder in einer auch in ihrer Kontinuität beeindruckenden positiven Bilanz nieder. Dies betrifft nicht nur Ergebnisse in der Krankenversorgung und Wissenschaft, sondern unverändert auch in der studentischen Lehre. Ich nutze die Gelegenheit, mich auch an dieser Stelle bei allen, die zu diesem Erfolg beigetragen haben, herzlich für ihren unermüdlichen und engagierten Einsatz zu bedanken. Für das Berichtsjahr 2008 ist insbesondere anzumerken, dass trotz der unverändert bestehenden Baumängel an beiden Kliniken und der hierdurch besonders an der Medizinischen Poliklinik eingeschränkten räumlichen Ausstattung sowohl Krankenversorgung als auch wissenschaftliche Leistungen und Lehraufgaben auf einem im Vergleich zu den Vorjahren gleichen hohen Niveau erbracht werden konnten. Dies wird nicht zuletzt an dem wirtschaftlich positiven Ergebnis der internistischen Krankenversorgung deutlich, die durch die beiden Innenstadtkliniken trotz eingeschränkter Infrastruktur im Jahr 2008 erzielt werden konnte. Förderlich hierfür ist sicherlich auch die zunehmend engere Verzahnung der beiden Kliniken im Bereich der klinischen Krankenversorgung und Lehre. Durch die komplementäre Ausrichtung der Fachabteilungen werden an der Medizinischen Klinik und Medizinischen Poliklinik tatsächlich alle internistischen Schwerpunktdisziplinen vor Ort vorgehalten und ermöglichen eine interdisziplinäre stationäre und ambulante Versorgung internistischer Patienten auf höchstem universitärem Niveau. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil ist auch der Standortfaktor Innenstadt, der einen stetigen Patientenzustrom sichert und auch von den zahlreichen, in den Spezialambulanzen überregional betreuten Patienten geschätzt wird. In diesem Zusammenhang erfreulich ist die sich zunehmend abzeichnende Entwicklung, die Innenstadt als Standort des Klinikums auch langfristig im Rahmen eines Portalklinik-Konzepts zu erhalten. Wie in dem vorliegenden Leistungsbericht dokumentiert, ist die Leistungsfähigkeit der beiden internistischen Innenstadtkliniken im Bereich Krankenversorgung, Wissenschaft und Lehre für diese Aufgabe in hervorragender Weise vorhanden. Voraussetzung, um in den nächsten Jahren konkurrenzfähig eine an höchsten Standards orientierte universitäre Innere Medizin in der Innenstadt betreiben zu können, ist allerdings die Durchführung dringlich erforderlicher baulicher Maßnahmen zur Herstellung einer zeitgemäßen Infrastruktur.

Professor Dr. med. M. Reincke Direktor der Medizinischen Klinik – Innenstadt Klinikum der Universität München

Verantwortlich für den Bericht: Prof. Dr. med. August König, Frau K. Muller-Schertler Priv.-Doz. Dr. med. Volker Vielhauer

5

INHALTSVERZEICHNIS A. MEDIZINISCHE KLINIK – INNENSTADT

1 1.1 1.2 1.3 1.4 1.5 1.6 1.7

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6

3 3.1 3.2 3.2

4 4.1 4.2 4.3 4.4 4.5 4.6 4.7 4.8 4.9

5 6 6.1 6.2 6.3

WIR ............................................................................................................................................9 ERNENNUNGEN, AUSZEICHNUNGEN, EHRUNGEN ................................................................. 9 HABILITATIONEN ............................................................................................................................ 9 ÄRZTLICHE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER ........................................................ 10 NICHTÄRZTLICHE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER............................................ 12 PFLEGEBEREICH ............................................................................................................................ 12 TECHNISCHER DIENST ................................................................................................................. 16 VERWALTUNG................................................................................................................................ 18

KRANKENVERSORGUNG .................................................................................................19 STATISTISCHE ANGABEN ZUR STATIONÄREN KRANKENVERSORGUNG ...................... 19 ENDOKRINOLOGIE / DIABETOLOGIE........................................................................................ 26 PNEUMOLOGIE ............................................................................................................................... 29 GASTROENTEROLOGIE ................................................................................................................ 33 HÄMATOLOGIE UND ONKOLOGIE ............................................................................................ 39 ABTEILUNG FÜR KLINISCHE PHARMAKOLOGIE .................................................................. 42

LEHRE UND FORTBILDUNG ............................................................................................44 SEKRETARIAT FÜR ÄRZTLICHE FORTBILDUNG ................................................................... 44 KLINIKINTERNE FORTBILDUNGEN DER MEDIZINISCHEN KLINIK................................. 499 LEHRE IM RAHMEN DES MODUL 2 MECUM............................................................................ 49

WISSENSCHAFT...................................................................................................................51 EDV UND STATISTIK..................................................................................................................... 51 SCHWERPUNKT MEDIZINDIDAKTIK......................................................................................... 52 ENDOKRINOLOGIE / DIABETOLOGIE........................................................................................ 57 PNEUMOLOGIE ............................................................................................................................... 74 GASTROENTEROLOGIE ................................................................................................................ 84 HÄMATOLOGIE UND ONKOLOGIE ............................................................................................ 91 ARBEITSGRUPPE HUMANGENETIK .......................................................................................... 97 ABTEILUNG FÜR KLINISCHE PHARMAKOLOGIE .................................................................. 99 PSYCHOSOMATISCHE BERATUNGSSTELLE UND AMBULANZ ........................................ 109

DRITTMITTEL....................................................................................................................111 PUBLIKATIONEN...............................................................................................................112 JOURNAL IMPACT FACTORS..................................................................................................... 112 ORIGINALARBEITEN................................................................................................................... 113 ÜBERSICHTENSARBEITEN UND BUCHBEITRÄGE............................................................... 119

B. GEMEINSAME EINRICHTUNGEN DER MEDIZINISCHEN KLINIK UND DER MEDIZINISCHEN POLIKLINIK 1 KRANKENVERSORGUNG..................................................................................................122 1.1 1.2

NOTAUFNAHME ........................................................................................................................... 122 ÜBERWACHUNG UND INTENSIVSTATION ............................................................................ 124

C. MEDIZINISCHE POLIKLINIK – INNENSTADT 1 1.1 1.2 1.3 1.4 1.5 1.6 1.7

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9

3 3.1 3.2 3.3

4 4.1 4.2 4.3 4.4 4.5 4.6 4.7

5 6 6.1 6.2 6.3

WIR ........................................................................................................................................129 ERNENNUNGEN, AUSZEICHNUNGEN, EHRUNGEN ............................................................. 129 HABILITATIONEN ........................................................................................................................ 129 ÄRZTLICHE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER ...................................................... 130 SONSTIGE WISS. MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER ............................................. 131 PFLEGEBEREICH .......................................................................................................................... 132 TECHNISCHER DIENST ............................................................................................................... 133 VERWALTUNG.............................................................................................................................. 134

KRANKENVERSORGUNG ...............................................................................................136 STATISTISCHE ANGABEN ZUR KRANKENVERSORGUNG ................................................. 136 NEPHROLOGISCHES ZENTRUM................................................................................................ 141 AMBULANZ FÜR ALLGEMEINE INNERE MEDIZIN .............................................................. 144 ANGIOLOGIE (GEFÄSSZENTRUM) ........................................................................................... 145 INFEKTIOLOGIE ........................................................................................................................... 148 KARDIOLOGIE .............................................................................................................................. 151 RHEUMAEINHEIT......................................................................................................................... 153 AMBULANZ FÜR STOFFWECHSELERKRANKUNGEN ......................................................... 155 ABTEILUNG FÜR INFEKTIONS- UND TROPENMEDIZIN ..................................................... 156

LEHRE UND FORTBILDUNG ..........................................................................................159 VORLESUNGEN UND STUDENTENKURSE ............................................................................. 159 KLINIKKOLLOQUIEN UND KLINIK-INTERNE FORTBILDUNGSVERANSTALTUNGEN.................................................................................................................. 160 FORTBILDUNGSVERANSTALTUNGEN FÜR NIEDERGELASSENE UND KLINISCH TÄTIGE ÄRZTE.......................................................................................................... 162

WISSENSCHAFTLICHE AKTIVITÄTEN ......................................................................169 NEPHROLOGISCHES ZENTRUM................................................................................................ 170 ALLGEMEINE INNERE MEDIZIN UND LEHRBEREICH ALLGEMEINMEDIZIN ............... 187 ANGIOLOGIE................................................................................................................................. 189 KLINISCHE INFEKTIOLOGIE ..................................................................................................... 195 KARDIOLOGIE .............................................................................................................................. 203 RHEUMATOLOGIE ....................................................................................................................... 213 ABTEILUNG FÜR INFEKTIONS- UND TROPENMEDIZIN ..................................................... 191

DRITTMITTEL....................................................................................................................228 PUBLIKATIONEN 2008......................................................................................................229 JOURNAL IMPACT-FAKTOREN ................................................................................................. 229 ORIGINALARBEITEN................................................................................................................... 233 ÜBERSICHTSARBEITEN, BUCHBEITRÄGE UND LETTERS ................................................. 239

GEMEINSAMER FORTBILDUNGSKALENDER 2008...................................................................... 243

7

Medizinische Klinik Campus Innenstadt Klinikum der Universität München

Direktor: Prof. Dr. med. Martin Reincke

8

9

1 1.1

WIR

ERNENNUNGEN, AUSZEICHNUNGEN, EHRUNGEN • Prof. Dr. med. F. Beuschlein: Wahl zum Vorsitzenden des Steering Committee von [email protected] (European Network for the Study of Adrenal Tumors). • Prof. Dr. med. F. Beuschlein: Aufnahme in das Editorial Board des Journals of Molecular Endocrinology. • Priv.-Doz. Dr. med. Bergner wurde im Jahr 2008 die Laborleitung der experimentellen Pneumologie übertragen. • Dr. med. Martin Bidlingmaier wurde zum Tagungspräsidenten des 6. International Congress of the Growth Hormone Research and the IGF Society gewählt. Die Tagung wird im Jahr 2012 in München stattfinden. • Prof. Dr. med. Stefan Endres: Ernennung zum Mitglied in das Fachberatergremium Klinische Pharmakologie der Bayerischen Landesärztekammer. • Dr. med. M. Dauer: Ernennung zum Oberarzt, Klinik für Innere Medizin II, Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg. • Priv.-Doz. Dr. med. A. Eigler: Wahl zum Chefarzt der Medizinischen Klinik I, Klinikum II. Orden München. • Dr. med. M. Fischer, MME (Bern): Lehrstuhl (W3) für Didaktik und Bildungsforschung an der Fakultät für Medizin, Private Universität Witten/Herdecke. • Dr. med. F. Gamarra wurde zum Interimssekretär der Lung-Cancer-Group, Thoracic assembly, der European Respiratory Society gewählt. • Prof. Dr. med. Roland Gärtner: wurde zum Sprecher des Arbeitskreises Jodmangel gewählt. • Priv.-Doz. Dr. med. V. Gülberg: Wahl zum Sprecher der Arbeitsgemeinschaft „Komplikationen der Leberzirrhose“ der DGVS 2010. • Priv.-Doz. Dr. med. Veit Hornung: Professur am Institut für Klinische Chemie und Pharmakologie (Direktor Gunther Hartmann), Universitätsklinikum Bonn. • Prof. Dr. med. R.-M. Huber wurde zum Assembly Head der Thoracic assembly der European Respiratory Society und als Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft für internistische Onkologie der Deutschen Krebsgesellschaft ernannt. • Priv.-Doz. Dr. med. B. Otto: Berufung in die Kommission „S3-Leitlinie „Reizdarmsyndrom“ (DGVS) und Schriftführerin der Arbeitsgruppe „Ernährung und Reizdarmsyndrom“. • Dr. med. F. Pedrosa Gil: Ernennung zum Chefarzt der Inntalklinik Simbach (Fachklinik für Psychosomatik). • Prof. Dr. med. M. Reincke und Dr. med. M. Fischer, MME (Bern) wurden als Tagungspräsidenten für die Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA) im September 2011 in München gewählt. • Dr. med. Simon Rothenfusser: Ernennung zum Privatdozenten (Lehrbefugnis). • Priv.-Doz. Dr. med. M. Schnurr: secundo loco „W2-Professor für Innere Medizin mit dem Schwerpunkt Gastroenterologische und Molekulare Onkologie“ an der Medizinischen Fakultät der Universität München. • Priv.-Doz. Dr. med. Schopohl wurde zum apl Professor ernannt.

1.2

HABILITATIONEN

Herr Priv.-Doz. Dr. med. Ralf Schmidmaier

10 1.3 ÄRZTLICHE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER a) Medizinische Klinik b) Abteilung für Klinische Pharmakologie 1.3.1 Planstellen Prof. Dr. med. M. Reincke Prof. Dr. med. A. König Prof. Dr. med. R. Gärtner Prof. Dr. med. S. Endres Prof. Dr. med. R. M. Huber Prof. Dr. med. J. Schopohl Prof. Dr. med. F. Beuschlein Priv.-Doz. Dr. med. V. Gülberg Priv.-Doz. Dr. med. Dr. phil. F. Oduncu, M.A. Priv.-Doz. Dr. med. M. Angstwurm Priv.-Doz. Dr. med. A. Bergner Priv.-Doz. Dr. med. R. Fischer Dr. med. F. Gamarra Dr. med. J. Klose Priv.-Doz. Dr. med. R. Schmidmaier Dr. med. Chr. Seibold

Direktor der Klinik (a) stellvtr. Klinikdirektor, leitender Akad. Direktor Akad. Direktor, Oberarzt Abteilungsleiter (b) Akad. Direktor, Oberarzt Akad. Oberrat, Oberarzt Oberarzt Oberarzt (ab 01.05.08) Oberarzt Akad. Rat z.A., Funktionsoberarzt Funktionsoberarzt Funktionsoberarzt Funktionsoberarzt Funktionsoberarzt Akad. Rat z.A., Funktionsoberarzt Akad. Direktorin, Funktionsoberärztin

Adderson, C. Dr. med. Adler-Reichel, S. Dr. med. Alpay, N. Dr. med. Arias Herrera, V. Aulinger, B. Dr. med. (½) Bauer, C. Dr. med. Baumann, P. Dr. med. Betz, M. Dr. med. Beyer, C. Dr. med. Bidlingmaier, M. Dr. med. Bourquin-Ströher, C. Dr. med. Dr. rer. nat. Buhmann, H. Dr. med. Bumeder, I. Dr. med. (½) Disko, U.V. Dr. med. Eberle, C. Dr. med. Endres, S. Dr. med. Edelmann, M. Dr. med. Götzberger, M. Dr. med. Kampik, T. Dr. med. Kircher, F. Dr. med. Landauer, N. Dr. med. (½) Leibig, T. K. Dr. med. Lichtenauer, U. Dr. med. Lippl, F. Dr. med. Meier, G.R. Dr. med. Nährig, S. Dr. med. (½) Pichler, M. Dr. med. M. Porter, F. Dr. med. Reisch, N. Dr. med. Reißenweber,H. Dr. med. M.A. (½) Römmler, J. Dr. med. Rothenfußer, S. Priv.-Doz. Dr. med. Schirpenbach, C. Dr. med.

Ärztlicher Dienst (ab 01.06.08) Ärztlicher Dienst Ärztlicher Dienst (ab 01.07.08) Ärztlicher Dienst (ab 01.12.08) wissenschaftliche Mitarbeiterin (ab 08.12.08) Ärztlicher Dienst (beurlaubt) Ärztlicher Dienst Ärztlicher Dienst Ärztlicher Dienst (WE 13.10.08) Akad. Rat Ärztlicher Dienst (b) Ärztlicher Dienst Ärztlicher Dienst Ärztlicher Dienst Ärztlicher Dienst (ab 01.07.08) Ärztlicher Dienst Ärztlicher Dienst Ärztlicher Dienst Ärztlicher Dienst Ärztlicher Dienst Ärztlicher Dienst Ärztlicher Dienst (ab 01.05.08) Ärztlicher Dienst (ab 28.01.08) Ärztlicher Dienst Ärztlicher Dienst Ärztlicher Dienst Ärztlicher Dienst (ab 01.07.08) Ärztlicher Dienst (ab 01.02.08) Ärztlicher Dienst (beurlaubt) Ärztlicher Dienst Ärztlicher Dienst Ärztlicher Dienst Ärztlicher Dienst

11 Strenfeld, A. Dr. med. Schneider, H. Dr. med. Schnurr, M. Priv.-Doz. Dr. med. Slawik, M. Dr. med. Stief, J. Dr. med. Teepe, C. Dr. med. Tufmann, A. Veitenhansl, M. Dr. med. Völkl, A. Dr. med. Zwermann, O. Dr. med.

Ärztlicher Dienst Ärztlicher Dienst (ab 01.01.08) Ärtzlicher Dienst Ärztlicher Dienst Ärztlicher Dienst Ärztlicher Dienst (ab 01.11.08) Ärztlicher Dienst (ab 01.06.08) Ärztlicher Dienst Ärztlicher Dienst (ab 01.03.08) Ärztlicher Dienst

1.3.2 Drittmittelstellen Anz, D. Dr. med. Hege, I. Dr. med. Holinski-Feder, E. Prof. Dr. med. Kampik, T. M. Dr. med. Kühne-Eversmann, L. Dr. med. Langer, C. C. Dr. med. Löw, A. D. Dr. med. Morak, M. Otto, B. Priv.-Doz. Dr. med. (¼) Poeck, H. Dr. med. Röckl, K. S. C. Dr. med. Storch, B. Dr. rer. nat.

Ärztlicher Dienst (b) Ärztlicher Dienst Gastärztin Ärztlicher Dienst Ärztlicher Dienst Ärztlicher Dienst Ärztlicher Dienst Dipl.-Biol. Ärtzlicher Dienst Ärztlicher Dienst (b) Ärztlicher Dienst Ärtzlicher Dienst (b)

1.3.3 Planstellen - Änderungen gegenüber 2007 Ausgeschieden: Bauer, D. Dr. med. Dauer, M. Dr. med. Eigler, A. Priv.-Doz. Dr. med. Fischer, M. Dr. med. Geisenhof, S. Dr. med. Kaiser, H. C. Dr. med. Nischwitz, M. Dr. med. Pedrosa Gil, F. Dr. med. Schmalisch, P. Dr. med. Stratakis, D. Dr. med. Suttmann, I. Dr. med. Totok, G. Dr. med.

Ärztlicher Dienst (bis 30.09.08) Ärztlicher Dienst (bis 30.06.08) Oberarzt (bis 30.04.08) Akad. Rat z.A. (bis 30.09.08) Ärztlicher Dienst (bis 31.03.08) Ärztlicher Dienst (bis 31.03.08) Ärztlicher Dienst (bis 30.09.08) Ärztlicher Dienst (bis 30.06.08) Ärztlicher Dienst (bis 30.09.08) Ärztlicher Dienst (bis 01.03.08) Ärztlicher Dienst (bis 31.03.08) Ärztlicher Dienst (bis 30.04.08)

Neueinstellungen: Adderson C. Dr. med. Alpay, N. Dr. med. Arias Herrera, V. Aulinger, B. Dr. med. Eberle, C. Dr. med. Gülberg, V. Priv.-Doz. Dr. med. Leibig, T. K. Dr. med. Lichtenauer, U. Dr. med. Pichler, M. Dr. med. Porter, F. Dr. med. Schneider H. Dr. med. Teepe, C. Dr. med. Tufmann, A. Völkl, A. Dr. med.

Ärztlicher Dienst (ab 01.06.08) Ärztlicher Dienst (ab 01.07.08) Ärztlicher Dienst (ab 01.12.08) wiss. Mitarbeiter (ab 08.12.08) Ärztlicher Dienst (ab 01.07.08) Oberarzt (ab 01.05.08) Ärztlicher Dienst (ab 01.05.08) Ärztlicher Dienst (ab 28.01.08) Ärztlicher Dienst (ab 01.07.08) Ärztlicher Dienst (ab 01.02.08) Ärztlicher Dienst (ab 01.01.08) Ärztlicher Dienst (ab 01.11.08) Ärztlicher Dienst (ab 01.06.08) Ärztlicher Dienst (ab 01.03.08)

12 1.4 NICHTÄRZTLICHE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER 1.4.1 Wissenschafltiche Mitarbeiter Borgmeier, A. Dr. agr. Dipl. Biologin Bielohuby, M. Dr. med. vet. Tierarzt Hantel, C. Dip. Biologin Holzer, M. Dipl.-Ing. Johnsen, I. Pharmazeutin/Apothekerin Kellner, J. Dipl. Biologin (bis 30.06.08) Kopp, V. M.A. Pädagogin (bis 30.09.08) Kohnert, M. Psychologin Lichter, N. Bio-Ing. Mandl-Weber, S. Dipl. Biologin Manolopoulou, J. Dipl. Biologin Motzke, C. Dipl. Psychologin Sattler, C. Dipl.-Biologin Schmidt, A. Dr. rer. nat. Dipl. Biologe (b) Simonsohn, A. Medizinpädagogin Storch, B. Dr. rer. nat. Dipl.-Biologin (b) (bis 31.10.08) Wurzenberger, C. Dipl.-Mol.-Med. (b) Zoglmeier, C. Dr. rer. nat. Ärztlicher Dienst (b) 1.4.2 Nichtwissenschaftliche Mitarbeiter Büschges, Gabriele Kiefl, Rosemarie Kipsch, Anna Maria Mauracher, Brigitte Meurer, Sarina Offers, Monika Pate, Andreas Pflügl, Stefanie Sandholzer, Nadja Susanne Schmid Stadie, Stefanie Vurucu, Hande Wankerl, Veronika Zauber, Regina

Arzthelferin PTA Azubi/Arzthelferin MTA MTLA MTLA Hilfskraft Arzthelferin MTA (b) Study Nurse MTLA Azubi/Arzthelferin Hilfskraft (bis 01.11.08) Study Nurse

1.5 PFLEGEBEREICH 1.5.1 Pflegedienstleitung Förster, Andrea Amann, Renate Morawe-Becker, Ursula Hardt, Birgit

Pflegedienstleitung Sekretärin PDL (bis 30.06.08) IPB Sekretärin PDL (ab 01.07.08)

1.5.2 Pflegepersonal (Angestellte) Ammer, Renate Angerer-Anfang, Michaela Antovska, Lidija Aschenbrenner, Anette Barac, Emilija Barry, Ludwig Barth, Sindy Barth, Michael Baruncic, Ruza Becarevic, Ana

13 Beganovic, Ajka Belan-Svecric, Katica Berg, Carina Berner, Isolde Bertl, Bernadette Besenbacher, Sandra Bittmer, Angelika Bock-Ammer, Maria Bohl, Janmartin Bräu, Sabine Breitinger, Helene Bretl, Rosemarie Broxtermann, Rita Burchardt, Lutz Burlon, Sabrina Cermak, Julia Daczo, Ildiko Deppe, Michaela Desnica, Ema Dichel, Janine Dietz, Kerstin Djuhera, Samra Dominkovic, Sanja Dosenovic, Stefanija Duvnjak, Veronika Ebenhöch, Ulrike Ebrecht, Maria Effler, Thomas Ehrl, Brigitte Endres-Dülme, Elisabeth Ettrich, Kerstin Ferencak, Ljuba Fischer, Iris Fischer, Isabella Fischer, Peter Fohner, Cornelia Friedenberg, Hildegard Frye, Elke Gaworski, Magdalena Gerum, Sabine Glavas, Drago Glogger, Gerhard Gregurek, Katharina Gretsch, Barbara Grolla, Sabine Groß, Alexander Gruber, Gisela Häfner, Rene Halapic, Bahra Haupt, Denise Hauzenberger, Martina Hawwari, Ljeposava Heimhuber, Christiane Hellmann, Stephanie Herden, Damaris

GE – Labor STL FBI stellv. STL Intensiv Stationssekretärin STL Stat 6

STL Intensiv und UEW Stationssekretärin

stellv. STL Stat 21 + 22 AH

STL HK stellv. STL Dialyse

14 Hönle, Corina Hörger, Manfred Hurmer, Michaela Juric, Gordana Kaufmann, Michael Kazmierczak, Andrea Kerscher, Maria Kestin, Ines Kießling, Rita Kirchner, Rosina Klose, Caroline Klotz, Marlies Klug, Julia Koblitz, Stefan Kolb, Angelika Konzett, Martina Korbacher, Helga Korber, Christa Kordic, Slavka Kornprobst, Irene Kosic, Marija Krause, Carolin Kronawitter, Anna Elisabeth Kropf, Petra Kübeck, Ingeborg Kühne, Isabell Lehner, Katrin Leitl, Beatrix Lerach, Maria Liebig, Silke Liebl, Daniela Lisanik, Nicola Maier, Martina Marjanovic, Andja Matern, Bianca Metschnabl, Inge Mijatovic, Veseljka Mlinar, Ruza Moosbauer, Regina Müller, Kathleen Müller, Petra Müller, Siglinde Müller, Stefan Muratovic, Azra Neumann, Kathrin Nourmohammadi, Hedwig Ochsenbauer, Monika Ondrouscheck, Edith Orterer, Anni Ortner, Ilka Paul, Irene Pech, Katharina Peci, Bashkim Petrik, Maria Pfau, Diana

Stationssekretärin

stellv STL Stat 3

STL Stat 4 + 5

STL Dialyse

stellv. STL Intensiv + UEW STL Stat 3

stellv. STL Intensiv + UEW

15 Plathner Sarah Portugall, Anja Priebe-Pförtsch, Vera Putz, Eva Rakovic, Emira Rasic, Ana Reichenauer, Carla Reichert, Christa Rimac, Ana-Katharina Rohling, Daniela Rottenbacher, Stephanie Ruchotzki, Martina Sargant, Alois Schiekofer, Christine Schliep, Peggy Schlosser, Benedikt Schmautz, Christine Schoske, Robert Schröder, Andrea Schwalbe, Franziska Schwarz, Friederike Simon, David Simon, Ingrid Skrbic, Boja Smit, Sladana Sommer, Barbara Sommer, Michaela Spahn, Suzana Spatz, Ilse Stankiewicz, Melanie Stefaniak, Andrea Sterr, Hubert Steppner, Alina Stroueva, Maria Sulzmeier Eva Taege, Sybille Tatar, Ulrike Tesfaye, Marion Thaler, Melanie Thauer, Gundi Theuerkorn, Julia Tjan, Ersien-Nio Tögel, Laura Tschuck, Lysann Turajlic-Epperlein, Alen Turba, Monika Tworuschka, Silvia Vogler, Martin Vucetic, Slobodan Wagner, Natascha Westphal, Marlis Wilke, Angela Willmann, Petra Wimmer, Lidija Wittmann, Johanna

AH AH, stellv STL STL Endoskopie Ansprechpartnerin Stat 9

stellv. STL Stat 6

KPH STL Stat 21 + 22

stellv. STL FBI

stellv. STL 4 + 5 Stationssekretärin

STL Notaufnahme

stellv. STL Dialyse

16 Zimmermann, Peter 1.5.3 Drittmittel CAPD Andriaccio, Luciano Sassen, Hermann 1.5.4 Stationshilfen MTL-Stellen Alvir, Mara Dodeska, Donka Heller, Gabriele Jurgan, Zdenka Lo Destro, Duska Mekhail, Susanne Paster, Thomas Radas, Stana Schweiger, Murial-Therese Simeonovic, Lalica 1.5.5 Hol- und Bringdienst Alvir, Dragutin Avdullahi, Afrim Banovac, Mile Barac, Davor Mrsic, Davor Salina, Zarko 1.5.6 Zivildienstleistende Brandelik, Thomas Brosz, Karl Demmer, Martin Rusnak, Jonas Schmidt, Martin Werner, Christian

ZIVIL ZIVIL ZIVIL ZIVIL ZIVIL ZIVIL

1.6 TECHNISCHER DIENST Aimer, Katharina Andratschke Gentsch, Brigitte Antrack, Katalin Bachmann, Axel Bachmann, Maria-Luise Bassarak, Nina Baumann, Christa Baur, Margit Baylacher, Monika Beranek, Hana Brendel, Thomas Dalibor, Cornelia Dannecker, Carolin Donick, Christiane Dressler, Martin Englmüller, Elisabeth Flade, Linda Glöckner, Barbara Grüner, Theresa Grünfeldt, Christine

Arzthelferin Funktionsdiagnostik CTA Diätassistent (bis 20.09.08) Diabetologie Hilfskraft MTA ärztl. Schreibkraft Study Nurse Programmiererin Audiometrist MTA Hilfskraft (ab 01.11.08) MTA Funktionsdiagnostik ärztl. Schreibkraft stud. Hilfskraft (bis 01.08.08) Laborantin stud. Hilfskraft (ab 01.08.08) Chemotechnikerin

17 Grünfeldt, Lena Hain, Christine Heckelsmiller, Klaus Heitzmann, Nicole Hinske, Patricia Hofmann, Gerlinde Huber, Andrea Huber, Rosa-Maria Jahn, Katharina Josten, Anne Kälberer-Dychneko, Yuliya Karshovska, Ela Katzner, Uli Kerscher, Maria Kinast, Klaus Kölbl, Birgit Küfner, Rosa-Maria Lam Isong, Marie Claudine Lohr, Rosalie Maslov, Slavica Maßdorf, Trisari Massenhauser, Bianca Mühlbauer, Eva Nath, Miriam Niedermayer, Sebastian Ölmez, Hamza Paljan, Swetlana Papistella, Michaela Petrovitsch, Minerva Doina Pflüger, Laurenz Rank, Petra Reininger, Hildegard Sattler, Christine Schiller, Steffen Schlegel, Angelika Schlegel, Julia Schmid, Susanne Schnabel, Brigitte Schreiber, Agnes Schürman, Ulrike Schwaiger, Rita Simon, Ingrid Spangler, Lothar Stach, Lotte Stark, Beate Steinsdörfer, Manuela Störman, Sylvere Suk, Kathleen Tatar, Meryem Traore, Carola Varro, Bettina Viechter, Stefan Wanka, Eva Regina Weigand, Barbara Weinberger, R.

stud. Hilfskraft Med.-Techn. Laborass. Biologe (bis 01.08.08) stud. Hilfskraft (bis 01.12.08) Hilfskraft (ab 01.08.08) ärztl. Schreibkraft MTL (bis 01.10.08) Diätassistentin stud. Hilfskraft (bis 31.12.08) ärztl. Schreibkraft stud. Hilfskraft Pharmazeutin (bis 01.11.08) CTA (b) Ambulanz Pneumol. Sozialdienst stud. Hilfskraft (bis 01.09.08) Diätassistentin stud. Hilfskraft (bis 01.06.08) Diätassistentin Archiv BTA Arzthelferin ärztl. Schreibkraft Ernährungswissenschaftlerin stud. Hilfskraft (ab 04.08.08) Bio.-Techn. Ass. MTL stud. Hilfskraft MTD stud. Hilfskraft (WE 01.04.08) Arzthelferin ärztl. Schreibkraft Biologin CTA (bis 01.11.08) ärztl. Schreibkraft ärztl. Schreibkraft Study Nurse Arzthelferin ärztl. Schreibkraft MTL MTA Funktionsbereich KS stud. Hilfskraft Arzthelferin ärztl. Schreibkraft stud. Hilfskraft (bis 01.11.08) Hilfskraft (ab 15.10.08) DRG Azubi-Med. Fachangest. MTA Hilfskraft Hörsaaltechniker Mitarbeiterin Arzthelferin Tierpfleger

18 Weisser, Elisabeth Willms, Simone Winogradow, Janina

MTA BTA (ab 01.10.08) stud. Hilfskraft (bis 01.05.08)

1.7 VERWALTUNG Bartschke, Angelika Bühnemann, Anneliese Hall, Helmut Heckel, Kaija Muller-Schertler, Kathy (½) Parvez, Ines Pataczek, Beate Stadler, Claudia Stary, Monika Wallinger-Walta, Marianne Gräfin Yorck von Wartenburg, Sibylle

Med. VAe VAe Kliniksekretariat Wissenschaftl. Sekretariat Sekretärin Vorzimmer Klinikdirektor Vorzimmer Klinikdirektor Sekretärin VAe Sekretärin Direktion (b) VAe Grafikerin

19

2 2.1

KRANKENVERSORGUNG

STATISTISCHE ANGABEN ZUR STATIONÄREN KRANKENVERSORGUNG Dokumentation: Prof. Dr. med. Dipl.math. A. König, Dr. med. S. Endres S. Gräfin Yorck von Wartenburg (Grafikerin)

Die häufigsten DRG-Gruppen (Organsystem/Ursache, erster Buchstabe DRG) dargestellt mit Anzahl der Fälle, Anteil der A-Schweregrade und das durchschnittliche relative Gewicht. Anzahl Fälle

davon Schweregrad A (extrem hoch)

Rel. Gewicht

Krankheiten und Störungen des/der

F

2115

9.98%

1.25

Kreislaufsystems

E

1198

17.28%

0.84

Atmungsorgane

K

657

7.46%

1.04

Endokrine, Ernährungs- und Stoffwechselkrankheit

G

490

18.57%

0.89

Verdauungsorgane

H

341

12.90%

1.13

hepatobiliärem System und Pankreas

R

309

9.06%

1.92

Hämatologische und solide Neubildungen

I

258

7.75%

1.09

Muskel-Skelett-System und Bindegewebe

L

229

12.23%

1.23

Harnorgane

B

205

6.34%

1.16

Nervensystems

A

178

17.98%

6.68

Sonderfälle (Beatmungsfälle, Transplantationen)

T

136

20.59%

1.47

HIV, Infektiöse und parasitäre Erkrankungen

Die zehn häufigsten DRG's: DRG

Anzahl Fälle

Rel. Gewicht

E63

328

0.26

Schlafapnoesyndrom

E71

303

0.79

Neubildungen der Atmungsorgane

F66

285

0.48

Koronararteriosklerose ohne äußerst schwere CC

R61

208

1.60

Lymphom und nicht akute Leukämie

K15

202

1.13

Strahlentherapie bei endokrinen, Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten

G67

198 0.55

Ösophagitis, Gastroenteritis u. verschiedene Erkrankungen d. Verdauungsorgane

K64

188

0.88

Endokrinopathien

F62

187

1.04

Herzinsuffizienz und Schock

E77

173

1.02

Andere Infektionen und Entzündungen der Atmungsorgane

K60

155

0.89

Diabetes mellitus und schwere Ernährungsstörungen

Die folgenden Abbildungen zeigen einige wesentliche Aspekte, die die behandelten Patienten (Alter, Geschlechtsverteilung, Aufenthaltsdauer) und die gestellten Diagnosen betreffen. Als Datengrundlage für die hier gemachten Aussagen werden die im Patientenverwaltungssystem ISH gespeicherten Falldaten und die ICD-10-„Krankenhaus-Hauptdiagnosen“ herangezogen.

20 Abbildung 1 zeigt die Dauer der stationären Aufenthalte gesamt (Quadrate), für Frauen (Kreise) und Männer (Dreiecke). Die Aufenthaltsdauer hat sich im Verlauf der letzten Jahre zwischen den Geschlechtern sichtlich angenähert und liegt jetzt fast identisch bei 8.5 Tagen. („Dauer“ = Entlassungstag - Aufnahmetag + 1) Abbildung 2 differenziert die Aufenthaltsdauer nach Geschlecht und Altersstufe. Es zeigt sich im Wesentlichen ein langsamer Anstieg der Aufenthaltsdauer mit zunehmendem Alter; auffallend ist nach wie vor die etwas höhere Aufenthaltsdauer bei Männern bis 65 Jahre. Abbildung 3 stellt die Altersverteilung der Patienten getrennt nach Frauen und Männern dar. Sie hat sich im Vergleich zu den Vorjahren nicht wesentlich verändert. Abbildung 4 zeigt die Verteilung der Aufenthaltsfrequenz. Im Vergleich zum Vorjahr zeigen sich keine signifikanten Abweichungen. Abbildung 5 stellt die Verteilung der Hauptdiagnosen für Männer und Frauen gegenüber. Auffallend ist wie schon in den Vorjahren das Überwiegen der Frauen bei endokrinen Erkrankungen. Das zunehmende Überwiegen der Männer in der Gruppe „VI - Nervensystem“ wird durch die bei Männern vermehrt gestellte Diagnose „Schlafapnoe“ erklärt. Abbildung 6 setzt die Verteilung der Hauptdiagnosen in Beziehung zur zugehörigen Aufenthaltsdauer. Diese Verteilung der Aufenthaltsdauer ist – von immer vorkommenden Schwankungen abgesehen - im Vergleich zu den Vorjahren gleichbleibend.

14

Stationäre Aufenthaltsdauer 1999 - 2008

12

10

Tage

8

W W+M M

6

4

2

0 1999

2000

2001

2002

2003

2004

2005

2006

2007

Jahr

Abbildung 1: Dauer der stationären Aufenthalte gesamt.

2008

21

Stationäre Aufenthaltsdauer 2008 (nach Alterskategorien)

Aufenthaltsdauer [Tage] 12

10

8

M W

6

4

2

0 bis 25

26-40

41-65

66-75

>75

Altersgruppen [Jahre]

Abbildung 2: Aufenthaltsdauer nach Geschlecht und Altersstufe.

Altersverteilung der stationären Patienten 2008 (Frauen)

4,32 %

21,88 %

13,13 %

W W W W W

21,24 %

39,44 %

/ bis 25 / 26-40 / 41-65 / 65-75 / >75

22 Altersverteilung der stationären Patienten 2008 (Männer)

2,21 % 9,83 %

15,45 %

M / bis 25 M / 26-40 M / 41-65 M / 65-75 M / >75

26,66 %

45,86 %

Abbildungen 3a und b: Altersverteilung der Patienten getrennt nach Frauen und Männern.

Aufenthaltsfrequenz 2008 (%)

2,94 % 2,30 % 5,42 %

13,07 % 1mal 2mal 3mal 4mal > 5mal 76,27 %

Abbildung 4 Verteilung der Aufenthaltsfrequenz.

23

Diagnosenverteilung 2008 für Männer und Frauen 30

Anzahl der Hauptdiagnosen (%)

25

M 2008 F 2008

20 I. II. III. IV. V. VI. IX. X. XI. XIII. XV.

15

10

Infektiöse und parasitäre Krankheiten Neubildungen Krankheiten des Blutes und der blutbildenden Organe Endokrine, Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten Psychische und Verhaltensstörungen Krankheiten des Nervensystems Krankheiten des Kreislaufsystems Krankheiten des Atmungssystems Krankheiten des Verdauungssystems Krankheiten des Muskel- Skelett-Systems Andere Krankheiten

5

0 I

II

III

IV

V

VI

IX

X

XI

XIII

XV

Diagnosengruppe

Abbildung 5 Verteilung der Hauptdiagnosen für Männer und Frauen gegenüber.

Aufenthaltsdauer 2008 für Männer und Frauen nach Diagnosegruppen 16 14

M 2008 F 2008

Aufenthaltsdauer [Tage]

12 I. II. III. IV. V. VI. IX. X. XI. XIII. XV.

10 8 6

Infektiöse und parasitäre Krankheiten Neubildungen Krankheiten des Blutes und der blutbildenden Organe Endokrine, Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten Psychische und Verhaltensstörungen Krankheiten des Nervensystems Krankheiten des Kreislaufsystems Krankheiten des Atmungssystems Krankheiten des Verdauungssystems Krankheiten des Muskel- Skelett-Systems Andere Krankheiten

4 2 0 I

II

III

IV

V

VI

IX

X

XI

XIII

XV

Diagnosengruppe

Abbildung 6: Verteilung der Hauptdiagnosen in Beziehung zur zugehörigen Aufenthaltsdauer.

24

Top 50 Diagnosen DRG G47 C34 E05 C90 C73 I20 E11 J44 I50 I25 C83 E10 I10 K70 C74 R55 I48 J18 I21 K22 E84 C78 J15 K29 K85 I26 K74 C92 C22 C91 K83 F10 D38

Anzahl 342 290 115 108 107 107 106 99 99 86 76 75 74 64 63 59 55 49 47 46 43 43 40 35 33 32 31 30 29 29 26 25 25

% 8.26 7.01 2.78 2.61 2.59 2.59 2.56 2.39 2.39 2.08 1.84 1.81 1.79 1.55 1.52 1.43 1.33 1.18 1.14 1.11 1.04 1.04 0.97 0.85 0.80 0.77 0.75 0.72 0.70 0.70 0.63 0.60 0.60

D12 A09 E24 K25 K80 Z08 C25 K76 D50 E87

24 23 23 22 22 22 22 22 20 20

0.58 0.56 0.56 0.53 0.53 0.53 0.53 0.53 0.48 0.48

K52 Z52 A41 K57

19 19 19 18

0.46 0.46 0.46 0.43

Beschreibung Schlafstörungen Bösartige Neubildung der Bronchien und der Lunge Hyperthyreose [Thyreotoxikose] Plasmozytom und bösartige Plasmazellen-Neubildungen Bösartige Neubildung der Schilddrüse Angina pectoris Nicht primär insulinabhängiger Diabetes mellitus [Typ-II-Diabetes] Sonstige chronische obstruktive Lungenkrankheit Herzinsuffizienz Chronische ischämische Herzkrankheit Diffuses Non-Hodgkin-Lymphom Primär insulinabhängiger Diabetes mellitus [Typ-I-Diabetes] Essentielle (primäre) Hypertonie Alkoholische Leberkrankheit Bösartige Neubildung der Nebenniere Synkope und Kollaps Vorhofflattern und Vorhofflimmern Pneumonie, Erreger nicht näher bezeichnet Akuter Myokardinfarkt Sonstige Krankheiten des Ösophagus Zystische Fibrose Sekundäre bösartige Neubildung der Atmungs- und Verdauungsorg. Pneumonie durch Bakterien, anderenorts nicht klassifiziert Gastritis und Duodenitis Akute Pankreatitis Lungenembolie Fibrose und Zirrhose der Leber Myeloische Leukämie Bösartige Neubildung der Leber und der intrahep. Gallengänge Lymphatische Leukämie Sonstige Krankheiten der Gallenwege Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol Neubildung unsicheren oder unbekannten Verhaltens des Mittelohres, der Atmungsorgane und der intrathorakalen Organe Gutartige Neubildung des Kolons, des Rektums, des Analkanals und des Anus Diarrhoe und Gastroenteritis, vermutlich infektiösen Ursprungs Cushing-Syndrom Ulcus ventriculi Cholelithiasis Nachuntersuchung nach Behandlung wegen bösartiger Neubildung Bösartige Neubildung des Pankreas Sonstige Krankheiten der Leber Eisenmangelanämie Sonstige Störungen des Wasser- und Elektrolythaushaltes sowie des SäureBasen-Gleichgewichts Sonstige nichtinfektiöse Gastroenteritis und Kolitis Spender von Organen oder Geweben Sonstige Sepsis Divertikulose des Darmes

25 O24 K92 Z51

18 17 17

0.43 0.41 0.41

Diabetes mellitus in der Schwangerschaft Sonstige Krankheiten des Verdauungssystems Sonstige medizinische Behandlung

26

2.2

ENDOKRINOLOGIE / DIABETOLOGIE Leiter: Prof. Dr. med. M. Reincke

Wissenschaftliche Mitarbeiter Diabetologie

Wissenschaftliche Mitarbeiter Endokrinologie

Prof. Dr. med. J. Seißler Dr. med. C. Eberle Dr. med. F. Kircher Dr. med. Anja Löw (Drittmittel) Dr. med. G. Meier Dr. rer nat. C. Sattler (Dipl. Biol., Drittmittel) Dr. med. A. Sternfeld Dr. med. K. Röckl Dr. med. M. Veitenhansl

Prof. Dr. med. F. Beuschlein Prof. Dr. med. R. Gärtner Prof. Dr. med. A. König Prof. Dr. med. J. Schopohl Dr. med. M. Betz Dr. med. vet. M. Bielohuby (Drittmittel) Dr. med. M. Bidlingmaier Dr. med. U.V. Disko Dr. med. U. Lichtenauer Dr. med. J. Römmler (Drittmittel) Dr. med. C. Schirpenbach Dr. med. H. Schneider Dr. med. M. Slawik Dr. med. A. Spyroglou (Drittmittel) Dr. med. O. Zwermann

Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Diabetologie Endokrinologie Rosalie Lohr Axel Bachmann Rosa-Maria Küfner Marlies Bachmann Christine Grünfeldt Katharina Aimer Monika Offers (Drittmittel) Susanne Schmid (Drittmittel)

2.2.1

Barbara Glöckner Constanze Hantel (Drittmittel) Inga Johnsen (Drittmittel) Sarina Meurer (Drittmittel) Juliane Ramisch Petra Rank Rita Schwaiger Igor Shapiro Carola Traore I

27 Funktionsbereiche Endokrinologie/Diabetologie

Endokrinologie/ Diabetologie

Schwerpunktstation

Ambulanz

Funktionsraum

Klinisches Studienzentrum (CERES)

Station 3 Allgemein 16 Planbetten 537 Aufnahmen

Diabetes Typ1/ Typ2 Gestation Pankreastransplantation

Endokrinologische/ metabolische Tests Insulinhypo-glykämie OGTT, ivGTT GlukagontestGlukoseClamp-Test

Klinische Phase I – IV Studien zum Diabetes u

Fußambulanz

SD-Sonographie

Station 6 Endokrinologie 18 Planbetten 618 Aufnahmen

Diabetesberatung Station 9 Nuklearmedizin 5 Planbetten 205 Aufnahmen

Endokrinologische Spezialambulanz Schilddrüse Nebenniere Hypophyse Nebenschilddrüse Osteologie Gonaden

Fluoreszenz-Szintigraphie zur in vivo Jodmessung in der Schlddrüse

Klinische Phase I – IV Studien zu Akromegalie, Cushing-Syndrom, GH-Mangel, neuroendokrine Tumore, Conn-Syndrom, Schilddrüsen-Ca, Osteoporose

Forschungsschwerpunkte

Inselzelltransplantation Stammzellen Immunologie bei DM Betazelldysfunktion Umweltfaktoren bei DM

Endokrine Tumore Endokrine Hypertonie Adrenogenitales Syndrom Endokrine Aspekte der Adipositas Hyperaldosteronismus

Jod-Selen und Eisen bei Vegetariern und Veganern im Vergleich zu Mischköstlern und Inzidenz der AIT Intima-Media Messung

Akromegalie, Cushing-Syndrom, Hypophseninsuffizienz, GH-Mangel

Assayentwicklung für Forschung (Tiermodelle, Speicheldiagnostik) und klinische Diagnostik (GH/ IGF-I-Achse, Aldosteron) Nachweisverfahren für Doping mit Wachstumshormon

Endokrine Konsequenzen ketogener Diäten Nutritiv-endokrine Regulation von Adipozyten- und Osteoplastenreifung Pharmakokinetik und – dynamik von Wachstumshormon

28

2.2.2

Klinische Leistungsdaten Endokrinologie/Diabetologie

Patientenbezogene ambulante Leistungszahlen Endokrinologie Krankheiten der Schilddrüse Struma/Jodmangel Hyperthyreosen Immunthyreopathien Struma maligna Krankheiten der Nebenschilddrüse Hyperparathyreoidismus Hypoparathyreoidismus Krankheiten der Hypophyse Akromegalie Hyperprolaktinämie ACTH-Überproduktion HVL-Insuffizienz Diabetes insipidus Hypophysenadenom Krankheiten der Nebenniere Hyperaldosteronismus Cushing-Syndrom NNR-Insuffizienz Inzidentalom der NN Adrenogenitale Störung Sonstige endokrine Krankheiten Ovarielle Dysfunktion Testikuläre Unterfunktion Autoimmune polyglanduläre Insuffizienz Osteoporose Gesamt

142 785 1.377 349 200 33 137 76 41 266 12 134 93 62 68 69 84 144 23 21 134 4.250

Schilddrüsen-Sonographien: 4.884

Patientenbezogene ambulante Leistungszahlen Diabetologie Typ 1 Diabetes Typ 2 Diabetes Gestationsdiabetes Z.n. Doppeltransplantation Fußambulanz Telefonsprechstunde

Diabetesschulungswochen Typ 1 Diabetes Typ 2 Diabetes Insulinpumpentherapie Einzelberatungen

Amb. Patienten 312 564 93 76 222 ca. 2200 Beratungen

5 25 4 2965

Konsultationen 780 1655 425 230 860

Funktionstests Diabetologie OGTT + Ins. + HGH OGTT + Arg i.v. Glucose OGTT Glukagontest

246 29 19 146 12

29 2.3

PNEUMOLOGIE Leitung: Prof. Dr. R. M. Huber

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Fr. V. Arias Herrera (Ärztin, Assistentin, Drittmittel, seit 01.12.2008) Priv.-Doz. Dr. med. A. Bergner (Funktionsoberarzt, Leiter experimentelle Pneumologie) Fr. Dr. agr. A. Borgmeier (Dipl.-Biol., Industrie) Dr. med. M. Edelmann (Assistent) Priv.-Doz. Dr. med. R. Fischer (Funktionsoberarzt) Dr. med. F. Gamarra (Funktionsoberarzt) Fr. Dr. rer. nat. J. Kellner (Dipl. Biol., Förderung durch die DFG, bis 31.06.2008) Fr. Dr. med. K. Leibig (Assistentin, seit 01.05.2008) Dr. med. S. Nährig, (Assistentin, ½-Stelle, Förderung durch CF-aktiv E.V.) Dr. med. J. Stief (Assistentin) Dr. med. D. Stratakis (Assistentin, bis 01.04.2008) Fr. A. Tufman MD (Assistentin, 1/2 – Stelle Industrie, ½ - Planstelle, seit 01.06.08) Fr. Fei Tian (PhD-Studentin, seit 01.10.2008) Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Fr. Annette Aschenbrenner (Sekretärin) Fr. Regine Zauber (Study nurse) Sr. Irene Kornprobst (Study nurse, 50% über CF-aktiv e.V.) 2.3.1

Funktionsbereiche der Pneumologie

Pneumologie

Schwerpunktstation

Endoskopie

19 Betten 780 Aufnahmen 69 Mukoviszidose

Bronchoskopie: Starr/ Flexibel BAL Photodyn. Diagnostik

Klinische Studien: Chemotherapie Brachytherapie Radio-/Chemotherapie

Photodyn. Therapie, Laser-, Kryo- Elektround Brachytherapie, Prothetik Thorakoskopie Pleuradiagnostik und Therapie Studien: Photodynamik Afterloading Onkogennachweis

FunktionsDiagnostik Bodyplethysmographie Mundverschlußdruck Diffusion/ IOS Provokation, Immunologische Diagnostik Pricktests Broncholysetest Spiroergometrie Studien: ASS-Intoleranz IOS bei CF Muskeldystrophie Pulmonale FunktionsParameter bei D.M. vor und nach Transplantation

Schlaflabor

Pulsoxymetrie: Polysomnographie/ Polygraphie CPAP/ BiPAP Heimbeatmung

Ambulanz

Behandlungszentrum für erwachsene MukoviszidosePatienten

experimentelle Pneumologie

Onkologie Organkulturen Kokulturen Chemoresistenz

Schlafambulanz Studien: Schlafstörungen bei internistischen Krankheitsbildern u. Höhenkrankheit

pneumologische Spezialambulanz: Thorak. Onkologie Pulmonale Hypertonie Pulm. Manifestation von System-KH

Studien: Asthma/ COPD kardiopulmonale Belastung bei Mukoviszidose

Asthma/ COPD Organkulturen Asthmamodelle Interleukine Spheroide

30

2.3.2

Klinische Leistungszahlen Pneumologie

Schwerpunktstation Spezialambulanz Mukoviszidose- Ambulanz für Erwachsene

668 stationäre Aufnahmen 3088 Konsultationen 132 Patienten 588 Konsultationen 51 31606 Untersuchungen 892 Untersuchungen 2012 Untersuchungen 809 Untersuchungen

• davon stationäre Behandlungen Lungenfunktionslabor Endoskopie und pneumologische Eingriffe Immunologische/ zytologische Untersuchungen Schlaflabor Leistungsspektrum: Allergietestung -

Hauttestung Allergene (je 16 Allergene) und spez. Bronchiale Provokationen

69

Lungenfunktionsdiagnostik Durchgeführt wurde die vollständige pneumologische Funktionsdiagnostik, die pneumotachygraphische und bodyplethysmographische Messungen umfasst. Zusätzlich zur Messung der ambulanten Patienten wurde die Messung aller stationären Patienten, auch aus den umliegenden Innenstadtkliniken durchgeführt. Neben der therapeutischen Implikation sind dabei z.B. auch Messungen und die Beurteilung der OP-Fähigkeit durchgeführt worden. -

Blutgasanalysen Fluss-Volumen-Kurven Ganzkörperplethysmographische Untersuchungen Ganzkörperplethysmographische Untersuchungen vor und nach Applikation pharmakodynamisch wirksamer Substanzen CO-Diffusionskapazität (Bestimmung überwiegend mit der Single- Breath Methode) Ruhespirometrische Teiluntersuchung (Bestimmung des Atemgrenzwerts, Atemstoßtest) Spiroergometrie Mundverschlussdrucke bzw.P01/Pi max Atemgrenzwert. Impulsoszillometrie

Entwicklung der Anzahl der Lungenfunktionsuntersuchungen 40000 35000 30000 25000 20000 15000 10000 5000 0 1983

1994

1996

1998

2000

2002

2004

2006

2008

5616 6596 3349 2580 3936 7013 97 419 492

31

8000 6000 4000 2000 0 1983

1994

1996

1998

2000

Bodyplethysmographie

2002

2004

2006

2008

Blutgase

Fluß-Volumen-

200 150 100 50 0 1983

1994

1996

1998

2000

2002

2004

2006

2008

Spiroergometrie

2.3.3

Endoskopie und invasive Maßnahmen

Die pneumologischen endoskopischen Eingriffe umfassten das gesamte Spektrum diagnostischer und therapeutischer Techniken. Zur Diagnostik wurden starre und flexible Bronchoskopien durchgeführt. Dabei kamen Verfahren wie perbronchiale Biopsie (Durchleuchtungs- und CT-gesteuert), bronchoalveoläre Lavage, Elektro- und Kryotherapie, NdYAG- Lasertherapie, endobronchiale Dilatation und Stentimplantation, photodynamische Diagnostik und Therapie, Autofluorenzenzdiagnostik, Endosonographie und die endoluminale Hochdosiskleinraumbestrahlung mit Iridium 192 zur Anwendung. Zusätzlich wurde Pleuradiagnostik mittels transthorakaler Biopsie und Thorakoskopie sowie Lungengewebeentnahme mittels transthorakaler Biopsie durchgeführt. Anlage von Pleuradrainagen sowie medikamentöse Pleurodesen erfolgten zur Behandlung rezidivierender, zumeist maligner Pleuraergüsse. Die Zahlen liegen bei nahezu allen durchgeführten Verfahren deutlich über den Vorjahreszahlen.

800 600 400 200 0 1992

1995

1998

2001

2004

2007

Entwicklung der Anzahl der Untersuchungen in der pneumologischen Endoskopie

32 Bronchoskopien Thorakoskopien Pleurapunktionen und -Biopsien Thoraxdrainagen Pleurodesen Thoraxsonographien Bronchoalveoläre Lavage Serologische Untersuchungen ECP Spezifische IgE -

-

-

-

2.3.4

-

654 12 89 51 2 58 124 384 1184

Schlaflabor

Die pneumologische Schlafmedizin beinhaltet vor allem die Diagnostik und Therapie respiratorisch bedingter Schlafstörungen. Diese sind vornehmlich die obstruktive Schlafapnoe, das Upper Airway Resistance Syndrom (UARS) und das Adipositas-Hypoventilationssyndrom. Daneben erfolgt aber auch die Diagnostik und Beratung bei nicht primär pneumologischen Schlafstörungen wie Insomnie, Narkolepsie oder psychisch-vegetative Schlafstörungen. Das Schlaflabor bietet 3 Messplätze für Polysomnographien, 1 ambulantes Apnoescreening-Gerät sowie mehrere Pulsoxymeter für unbeobachtete nächtliche Pulsoxymetrien. -

482 225 81 244 66 5

Polysomnographien davon mit Beatmungsgerät Polygraphien Langzeitpulsoxymetrien Nichtinvasive Maskenbeatmung auf Station MLST

650 550 450 350 250 150 50 -50

1994

1995

1996

1997

1998

1999

2000

2001

2002

2003

2004

2005

2006

2007

2008

Entwicklung der Anzahl der Untersuchungen in der pneumologischen Endoskopie

33

2.4

GASTROENTEROLOGIE Priv.-Doz. Dr. A. Eigler (bis 31.03.2008), Priv.-Doz. Dr. V. Gülberg (ab 01.04.2008)

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dr. med. C. Adderson (ab 1.6.2008) Dr. med.C. Bauer (beurlaubt) Dr. med. M. Dauer (bis 30.6.2008) Priv.-Doz. Dr. med. A. Eigler (bis 30.4.2008) Dr. med. M. Götzberger Priv.-Doz. Dr. med. V. Gülberg (ab 1.5.2008) Dr. med. C. Kaiser (bis 30.2.2008) Dr. med. J. Klose Dr. med. N. Landauer (½ Stelle) Dr. med. F. Lippl Priv.-Doz. Dr. med. B. Otto (Stipendium bis 30.9.2008, ab 1.10.2008 ¼ Stelle) Dr. med. M. Pichler (ab 1.7.2008) Dr. med. H. Reissenweber-Hewel, M.A. (½ Stelle) Priv.-Doz. Dr. med. S. Rothenfusser Priv.-Doz. Dr. med. M. Schnurr Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Beate Pataczek, Sekretärin Minerva Doina Petrovisch Isolde Berner (½) Nicole Lichter (½) 2.4.1

Gastroenterologische Ambulanz

Funktionsbereiche Gastroenterologie

Gastroenterologie

Schwerpunkstation

17 Betten 720 DRG-Fälle

Endoskopie

Sonographie

Endosonographie: diagnostisch inkl. Punktion therapeutisch: Anlage interner Drainagen ÖGD diagnostisch ÖGD therapeutisch: Blutung, Stenosetherapie inkl. stenting, PEGAnlage, NdYAG-Laser, APC Coloskopie diagnostisch Coloskopie therapeutisch Blutung, Stenosetherapie Polypektomie ERCP /EPT Steintherapie, Stenosetherapie Dünndarmdiagnostik -Videokapsel -Ballonenteroskopie Leberpunktion -perkutan -transjugulär

B-mode Duplex/Doppler KM-Sonographie Elastographie Sono-gezielte Punktion Sono-gezielte Drainage Studien: Renaler RI bei Zirrhose Elastographie von Schilddrüsenknoten

GIFunktionslabor

H2-Atemteste C13-Urease-Atemtest pH-Metrie Manometrie -Ösophagus -Anorektal

Gastroenterologische Ambulanz

Gastroenterologische Forschung

Allgemeine Gastroenterologie und Hepatologie

Hepatologie (in Kooperation mit dem Leber Centrum München / Med. Klinik II GH)

Gastroenterologische Onkologie (in Kooperation mit der Hämatologie und Onkologie)

Max-EderNachwuchsgruppe der Deutschen Krebshilfe

Studienambulanz für japanische Phytotherapie in der Gastroenterologie

AG Gastroenteropankreatische Peptide AG intrazellukäre Immunität (in Kooperation mit der Abt. für Klin. Pharmakologie)

34

Patientenbezogene Leistungsdaten Oesophagogastroduodenoskopien Notfallendoskopien Endoskopische Injektionstherapien Gummibandligaturen Metall-Klipp Lasertherapien Argon-Beamer Ballondilatation Bougierungen Pneumodilatation Stentimplantationen Fremdkörperentfernung PEG Polypektomien Ballon-Enteroskopien Kapsel-Endoskopie Coloskopien Polypektomien Laseranwendungen Argon-Beamer Notfalluntersuchungen Metallklipp Injektionstherapie Ballondilatation Proktoskopien Gummibandligaturen Notfalluntersuchungen ERCP Papillotomien Steinextraktionen Bilioduodenale Drainage (Plastik-Stent) Bilioduodenale Drainage (Metall-Stent) Nasobiliäre Sonde Ballondilatation Endosonographien Leberblindpunktionen und Laparoskopien Insgesamt

amb. 1114 / stat. 1488

amb. 76 / stat. 178 amb. 7 / stat. 23

2602 347 65 71 45 1 45 37 24 7 13 8 62 9 44 14 1205 194 0 18 39 8 6 3 1360 51 19 148 51 48 65 1 1 5 254 30

amb. / stat. 2517 / 3104

5621

amb. 6 /stat. 38 amb. 600 /stat. 605

amb. 705 / stat. 655 amb. 9/stat.139

35

3000

2500

2000

ÖGD

1500

Notfall-ÖGD

1000

500

0 2002

2003

2004

2005

2006

2007

2008

Anzahl Oesophagogastroduodenoskopien 2002 bis 2008

EUS 300

250

200

150

100

50

0 2002

2003

2004

2005

2006

2007

Anzahl der endoskopischen Ultraschalluntersuchungen 2002 bis 2008

2008

36

1400

1200

1000

800 Coloskopie Interventionen/Coloskopie 600

400

200

0 2002

2003

2004

2005

2006

2007

2008

Anzahl Coloskopien 2002 bis 2008

2.4.2

Abdominelle Sonographie

Wissenschaftliche Mitarbeiter Ausbilder: Dr. med. M. Götzberger Dr. med. N. Landauer Dr. med. F. Lippl

Patientenbezogene Leistungszahlen Sonographien Kontrastmittelsonographien Sonographisch gezielte Punktionen

Rotationsassistenten: Dr. med. P. Baumann Dr. med. C. Beyer Dr. med. F. Kircher Dr. med. G. Meier Dr. med. C. Schirpenbach Dr. med. O. Zwermann 4261 232 19

37

Anzahl von Sonographien und KM-Sonographien 2003 - 2008 5000 4000 3000 2000 1000 0 Sono

2.4.3

KM-Sono

Gastroenterologisches Funktionslabor Labor für gastroenteropankreatische Peptide

Wissenschaftliche Mitarbeiter Dr. med. M. Götzberger Dr. med. F. Lippl

Dr. med. N. Landauer Priv.-Doz. Dr. med. B. Otto

Patientenbezogene Leistungszahlen Funktionsprüfungen, Tests, klinisch-chemische und radioimmunologische Untersuchungen pH-Metrien, Manometrien Ösophagusmanometrien Analmanometrien 24h-pH-Metrien

32 19 30

Atemteste C13-Helicobacter pylori C13-Magenentleerung flüssig H2-Lactose H2-Glucose H2-Fructose H2-Lactulose H2-Sorbit

473 10 144 44 88 9 10

Klinisch-chemische Untersuchungen D-Xylose-Test Alpha1-Antitrypsin im Stuhl Pankreaselastase im Stuhl

4 52 240

38

Anzahl von Atemtest und Manometrien/pH-Metrien 900 800 700 600 500 400 300 200 100 0 2003

2004

2005

C13/H2-Atemtest

2006

2007

Manometrien/pH-Metrien

2008

39 2.5

HÄMATOLOGIE UND ONKOLOGIE Priv.-Doz. Dr. med. F. Oduncu M.A. phil., E.M.B.

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dr. med. C. Adam Dr. med. S. Adler-Reichel, Internistin, Hämatologie und Internistische Onkologie Dr. med. N. Alpay Dr. med. P. Baumann Dr. med. C. Beyer Dr. med. H. Buhmann, Internistin Dr. med. I. Bumeder, Internistin, Hämatologie und Internistische Onkologie Dr. med. S. Gampenrieder Dr. med. C. Langer (Drittmittel) Dr. med. T. Röhnisch, Internist, Hämatologie und Internistische Onkologie, (bis 31.12.2008) Priv.-Doz. Dr. med. R. Schmidmaier, Internist, Hämatologie und Internistische Onkologie Dr. med. G. Totok (bis 30.4.2008) Dr. med. A. Völkl Dipl.-Psych. Y. Kälberer-Dychenko (Drittmittel) Dipl.-Psych. M. Kohnert (Drittmittel) Dr. rer. nat. S. Mandl-Weber (Drittmittel) Dipl.-Psych. C. Motzke (Drittmittel)

Funktionsbereiche Hämatologie/Onkologie

Hämatologie und Onkologie

SchwerpunktStation 18 Betten 514 Aufnahmen

Autologe Blutstammzelltransplantation (Wilhelm SanderTherapieeinheit)

Interdisziplinäre onkologische Tagesklinik

Ambulanzen

Psychoonkologie

Funktionsdiagnostik

Klinische Studien

30 autologe Stammzelltransplantationen

7072 Patientenvorstellungen 1388 Chemotherapien 796 Bluttransfus.

Stammzelltransplantationsambulanz

Psychonokolog. Betreuung v. Pat. nach Hochdosis u. autol. Stammzelltrasnplantation

Immunzytologie 13580 Bestimmungen

Hämatologische Allgemeinambulanz

Studien: José Carreras Leukämiestiftung

Zytomorphologie 46 KM 3251 PB

36 autologe Stammzellapheresen

Klinische Studien

40 2.5.1

Hämatologische Zytologien

Knochenmarkzytologien:

251

Differentialblutbilder: Durchflusszytometrie/Immunzytologie, Labor 180: Station Ambulanz Externe Studie RIEF ZAP-70 Insgesamt

136

2.5.2

4764 5304 3444 221 4 13520

Wilhelm Sander-Therapieeinheit (Station 22)

Stammzellapheresen Hochdosischemotherapie mit autologer Blutstammzelltransplantation: Autologe Stammzellapheresen (17.07.1993 – 31.12.2008) Autologe Stammzelltransplantationen (22.11.1993 – 31.12.2009)

36 30 1.406 631

Hochdosischemotherapie mit Stammzelltransplantation 160 140

13 6

13 2

13 0 12 0

120

12 2

118

114

10 0

100 86

80

74 62

60

56

60

55

53

55 40

37

40

58 58

49

47

46

40 26

24

20

36

30 32

30

2007

2008

10 1

0 1993

1994

1995

1996

1997

1998

1999

2000

2001

Stammzelltransplantationen

2.5.3

2002

2004

Stammzellapheresen

Tagesklinik und Ambulanz

Patientenvorstellungen Tagesklinik und Ambulanz Tagesklinik Ambulanz Stammzellapheresen Autologe Stammzelltransplantationen Knochenmarkpunktionen Chemotherapien Immunglobulingabe Erythrozytentransfusionen Thrombozytentransfusionen

2003

9.001 7.072 1.929 36 30 46 1.388 306 514 255

2005

2006

41 Infusionen Aderlässe KMP Portspülungen Fäden-Ex Leberblindpunktionen Impfungen Bronchoskopien Blutentnahmen Gastroskopien I.M. S.C. Aszitespunktionen Aderlass ACTH-Tests VW Pleurapunktionen

1.001 76 46 909 13 1 5 42 3.251 2 46 189 41 76 7 13 14

42

2.6

ABTEILUNG FÜR KLINISCHE PHARMAKOLOGIE Leiter Prof. Dr. med. S. Endres

Die Abteilung wurde 1997 durch das Bayerische Kultusministerium gegründet. Sie umfasst die Bereiche klinisch-pharmakologische Beratung und pharmakogenetische Untersuchungen, und die drei experimentellen Arbeitsgruppen Tumorimmunologie, Intrazelluläre Immunität und Therapeutische Oligonukleotide. Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Dr. med. Dr. rer. nat.C. Bourquin Dr. med. D. Anz Dr. rer. nat.B. Storch, Drittmittel Dr. rer. nat. C. Zoglmeier, Drittmittel 1/2 Dipl.-Mol.-Med. C. Wurzenberger, Drittmittel Dr. rer. nat. A. Schmidt, Drittmittel Dr. med. C. Scholz, Drittmittel, in Kooperation mit der Frauenklinik der Universität München Priv.-Doz. Dr. med. S. Rothenfußer, in Kooperation mit der Medizinischen Klinik Innenstadt München Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Frau Nadja Sandholzer, MTA, Drittmittel Frau Julia Vorac (bis September 2008) Frau Simone Willms, BTA (ab September 2008) Herr Ulrich Katzner, CTA Frau Monika Stary, Sekretariat Funktionsbereiche

43

2.6.1

Klinisch-Pharmakologische Beratung Dr. med. Dr. rer. nat. Carole Bourquin, Dr. med. David Anz, Peter Düwell, Apotheker

Die Abteilung für Klinische Pharmakologie der Medizinischen Klinik Innenstadt der Universität München hat seit 1998 einen klinisch-pharmakologischen Konsiliardienst etabliert. Ärzte und Apotheker der Abteilung besuchen wöchentlich alle Stationen der Medizinischen Klinik und besprechen vor Ort aktuelle Probleme bei der Arzneimitteltherapie. Dringende Fragen werden jederzeit telefonisch oder per Email beantwortet, hierunter auch telefonische Anfragen von Kollegen aus der Psychiatrie, Neurologie, Pädiatrie, Gynäkologie, Urologie und Chirurgie. Eine etwa gleich große Anzahl an Fragen wird mündlich unmittelbar auf der Visite beantwortet. Die gestellten Fragen betrafen unerwünschte Arzneimittelwirkungen, Evidenz-basierte Pharmakotherapie und Pharmakoökonomie, Pharmakokinetik und Dosierung, Arzneimittelinteraktionen, den Wirkungsmechanismus von Medikamenten und die Pharmakotherapie in der Schwangerschaft. Der Aufbau eines Clinical Study Center (CSC LMU) wird in Zusammenarbeit mit Prof. Mansmann (Institut für Medizinische Informationsverarbeitung, Biometrie und Epidemiologie, Medizinische Fakultät der LMU) durchgeführt.

2.6.2 Pharmakogenetik In einem radiochemischen Assay wird die Enzymaktivität der Thiopurin-S-Methyltransferase (TPMT) aus Erythrozyten bestimmt. Die Enzymaktivität unterliegt einem genetischen Polymorphismus, wobei bei einem von 300 Individuen eine TPMT-Defizienz besteht. Diese ist mit einem hohen Risiko für das Auftreten einer schweren Myelosuppression unter oraler Standard-Therapie mit Azathioprin assoziiert. Die Bestimmung der TPMT-Aktivität kann bei allen Patienten vor oder unter Behandlung mit Azathioprin (oder 6-Mercaptopurin) aus EDTA-Blut (2,5 ml) durchgeführt werden und ermöglicht eine Erhöhung der Therapiesicherheit- und effizienz durch individuelle Dosisanpassung. Einbringen von Anträgen in die Arzneimittelkommission der Medizinischen Fakultät Klinikfortbildungen zu Neuerungen in der Arzneimitteltherapie, inklusive Änderungen in der Arzneimittelliste. Organisation des Ablaufs von Sonderanforderungen. Sichtung der monatlichen Arzneimittelverbrauchszahlen der Kostenstellen der Klinik, Prüfung auf Ökonomisierungsmöglichkeiten. Bestimmung von Entzündungsmediatoren in Patientenproben Die Zytokine und Genpolymorphismen für Tumor-Nekrose-Faktor (TNF), Interleukin-1 und Interleukin-1Rezeptorantagonist, sowie das Zellwandtoxin gramnegativer Bakterien Lipopolysaccharid werden in Patientenproben bestimmt.

44

3 3.1

LEHRE UND FORTBILDUNG

SEKRETARIAT FÜR ÄRZTLICHE FORTBILDUNG und Fortbildungsveranstaltungen der Medizinischen Klinik und der Medizinischen Poliklinik

Leitung: Mitarbeiter:

Priv.-Doz. Dr. med. R. Schmidmaier (Medizinische Klinik) Priv.-Doz. Dr. med. A. Eigler (Medizinische Klinik) (bis 30.04.08) Prof. Dr. med. T. Sitter (Medizinische Poliklinik) Herr H. Hall

Aufgaben: Erfassung, Koordination und Planung von Fortbildungsveranstaltungen beider Kliniken. Hilfe und administrative Unterstützung in der Logistik bei Fortbildungsveranstaltungen. Herausgabe des Fortbildungskalenders zur optimalen Information nicht in den beiden Kliniken tätiger Kolleginnen und Kollegen. 3.1.1 14. INTENSIVKURS INNERE MEDIZIN (gemeinsame Veranstaltung der Medizinischen Klinik und der Medizinischen Poliklinik) Vorbereitung auf die Facharztprüfung and Refresherkurs Termin: Montag, 25.02. – Samstag, 01.03.2008, 46 CME Punkte, Teilnahmegebühr: 490 € Ort: Großer Hörsaal, Medizinische Klinik, Teilnehmerzahl: 127 Wissenschaftliche Leitung: M. Reincke, R. Schmid, C. Peschel, A. Schömig, M. Ludwig, J. Meyer Organisation: A. Eigler, M. Dauer Weiterbildung und Vorbereitung auf die Facharztprüfung („Crashkurs“) und Fortbildungsrepetitorium für Internisten und Wiedereinsteiger (Refresherkurs) in Zusammenarbeit mit den Medizinischen Kliniken der Technischen Universität München, der Akademie für Fort- und Weiterbildung in der Inneren Medizin Wiesbaden und der Münchner Akademie für ärztliche Fortbildung (MAÄF) e.V. Entsprechend den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) und des Berufsverbandes Deutscher Internisten (BDI) gemeinsam mit der Bayerischen Landesärztekammer. 127 Ärzte in der Vorbereitung zur Facharztprüfung für Innere Medizin nahmen an dem 44-stündigen Intensivkurs teil. Die Referenten bereiteten umfangreiche Skripten vor, die allen Teilnehmern als Syllabus Handout) zur Verfügung gestellt wurden. In 60 Referaten wurden unabhängig von der Industrie, die praktischen und theoretischen Wissensinhalte im Gesamtgebiet der Inneren Medizin auf höchstem, aktuellen Niveau, evidenzbasiert und praxisrelevant vermittelt. Die Referenten wurden durch die Teilnehmer nach den Kriterien „Medizinischer Inhalt, Didaktik und Skript“ evaluiert. 3.1.2 UPDATE INNERE MEDIZIN 2008 (gemeinsame Veranstaltung der Medizinischen Klinik und der Medizinischen Poliklinik) Ganztägige kompakte Darstellung aktueller Entwicklungen in verschiedensten Fachbereichen der Inneren Medizin für niedergelassene Kolleginnen und Kollegen mit Evaluation der Teilnehmer und der Referenten, Wissenschaftliche Leitung: M. Reincke, Organisation: T. Sitter, R. Schmidmaier Termin: Samstag, 26.04.2008, 8:45 – 16:45 Uhr, 9 CME Punkte, Teilnahmegebühr: 80 € Ort: Großer Hörsaal, Medizinische Klinik, Teilnehmerzahl: 127 14. Update Innere Medizin Therapie des Diabetes mellitus Typ 2 Aktuelle Entwicklung: Akutes Koronarsyndrom Endokrine und metabolische Notfälle Rheuma Transaminasenerhöhung und dann? Neurologie für Internisten – Teil I (Schlaganfall) Schlafapnoe

Referent M. Veitenhansl V. Klauss J. Schopohl S. Schewe M. Dauer T. Pfefferkorn M. Angstwurm

45 Termin: Samstag, 25.10.2008, 8:45 – 16:45 Uhr, 9 CME Punkte, Teilnahmegebühr: 80 € Ort: Großer Hörsaal, Medizinische Klinik, Teilnehmerzahl: 122 15. Update Innere Medizin Neurologie für Internisten – Teil II (Migräne) S. Förderreuther Leberzirrhose – Standards und neue Entwicklungen Supportivtherapie bei Tumorpatienten R. Schmidmaier Akute Atemnot: Notfalltherapie und klinische Konsequenzen Elektrolytstörungen in der Praxis Diagnostik und Therapie von Somatoformen Störungen Update Herzrhythmusstörungen

Referent V. Gülberg F. Gamarra T. Sitter F. Pedrosa Gil S. Schmieder

3.1.3

AUS DER PRAXIS – FÜR DIE PRAXIS / HAUSÄRZTLICHES CURRICULUM MÜNCHEN (HCM) (gemeinsame Veranstaltung der Medizinischen Klinik und der Medizinischen Poliklinik) Interaktive Fortbildung für Innere und Allgemeinmedizin in Kooperation mit den Münchener Hausarztkreisen, Doppelmoderation Spezialist. Kompakte Darstellung aktueller Entwicklungen in verschiedensten Fachbereichen der Inneren Medizin für niedergelassene Kolleginnen und Kollegen mit Evaluation der Teilnehmer. Wissenschaftliche Leitung: M. Reincke, H. Barwitz, M. Fischer, P. Scholze, G. Schmidt Organisation: M. Fischer, L. Kühne-Eversmann Termin: Mittwoch, 28.05.2008, 15:00 – 20:30 Uhr, 7 CME Punkte, Teilnahmegebühr: 40 € Ort: Großer Hörsaal, Medizinische Klinik, Teilnehmerzahl: 38 10. Thementag Nephrologie Teil II Infektionskrankheiten

Referent T. Sitter T. Löscher

Moderator L. Schmittdiel P. Hartmann

Termin: Mittwoch, 12.11.2008, 16:00 – 19:30 Uhr, 5 CME Punkte, Teilnahmegebühr: 25 € Ort: Großer Hörsaal, Medizinische Klinik, Teilnehmerzahl: 53 11. Thementag Pneumologie Teil II

Referent R. M. Huber

Moderator P. Scholze

3.1.4 UPDATE ENDOKRINOLOGIE - DIABETOLOGIE Interaktive Fortbildung für Innere und Allgemeinmedizin, Praxisbezogen, Pharmaunabhängig Wissenschaftliche Leitung: M. Reincke, F. Beuschlein, J. Seißler Termin: Samstag, 12.07.2008, 9:00 – 16:00 Uhr, 8 CME Punkte Ort: Großer Hörsaal, Medizinische Klinik, Teilnehmerzahl: 92 1. Update Endokrinologie & Stoffwechsel Hyperthyreose - Kasuistik Evidenzbasierte Diagnostik der Hyperthyreose Therapieplanung der Hyperthyreose Moderne Chirurische Therapie der Hyperthyreose Nebennierenerkrankungen- Kasuistik Adrenale Notfälle Volkskrankheit Conn-Syndrom? – Ein Update Nebennierenchirurgie im neuen Jahrtausend Adipositas - Kasuistik Labordiagnostik bei Adipositas – kritisch hinterfragt Evidenzbasierte Adipositastherapie Ultima ratio - Adipositaschirurgie

Referent M. Veitenhansl D. Führer-Sakel R. Gärtner F. Hohenbleicher M. Betz F. Beuschlein M. Reincke T. Mussack H. Schneider M. Bidlingmaier M. Slawik T. Mussack

46

3.1.5

MÜNCHNER GATE-KURSE (GASTROENTEROLOGIE AUSBILDUNG – TRAINING ENDOSKOPIE) (gemeinsame Veranstaltung der Medizinischen Klinik und dem Förderverein Gastroenterologie München e.V. - http://www.gate-endoskopiekurse.de/) Leitliniengestützte allgemeine Theorie, praktische Ausbildung an Phantommodellen in Kleingruppen nach spezieller Einführung und interaktive Videodemonstrationen. Die Kurse sind zertifiziert nach den GATEKriterien der Sektion Endoskopie der DGVS. - http://www.dgvs.de/ 1. Münchner Endosono-Kurse Grundkurs 19. – 20.02.2009 (17 CME Punkte) 450 € Aufbaukurs 20. – 21.02.2009 (15 CME Punkte) 450 € Leitung und Organisation: A. Eigler, M. Götzberger Ort: Medizinische Klinik, Teilnehmerzahl: 34 Münchner Herbst-Kurse Grundkurs diagnostische Gastroskopie 08. - 10.10.2008 (20 CME Punkte) 300 € Grundkurs diagnostische Koloskopie 10. - 11.10.2008 (19 CME Punkte) 300 € Therapiekurs Gastroskopie und Koloskopie 09. - 11.10.2008 (31 CME Punkte) 600 € Kurs für Endoskopie-Assistenzpersonal 11.10.2008 Leitung und Organisation: V. Gülberg, M. Götzberger Ort: Medizinische Klinik, Teilnehmerzahl: 70 3.1.6 GASTROENTEROLOGISCHER MONTAG IN DER ZIEMSSENSTRASSE Wissenschaftliche Leitung: M. Reincke, V. Gülberg, M. Schnurr Interaktive Fortbildung für Innere und Allgemeinmedizin Termin: Montag, 03.03.2008, 19:00 – 21:00 Uhr, 3 CME Punkte Ort: Großer Hörsaal, Medizinische Klinik, Teilnehmerzahl: 65 2. Thementag Prävention in der Gastroenterologie Teil II Termin: Montag, 20.10.2008, 19:00 – 21:00 Uhr, 3 CME Punkte Ort: Großer Hörsaal, Medizinische Klinik, Teilnehmerzahl: 28 3. Thementag Focus Dünndarm 3.1.7

CME-ZERTIFIZIERTE FORTBILDUNGSKURSE DER MEDIZINISCHEN KLINIK

Vortragsreihe Klinische Ethik 15.01.2008 „Lösen Patientenverfügungen Entscheidungskonflikte am Lebensende?“ 29.01.2008 „Der Arzt als Kostensenker – Bedside Rationing in Europa“ 06.05.2008 „Wie viel Aufklärung vertragen Patienten, wie viel Hoffnung brauchen Sie?“ 03.06.2008 „Frühgeborene Kinder – Wie klein ist zu klein?“ 01.07.2008 „Wozu klinische Ethikberatung?“ 07.10.2008 „Kulturelle Aspekte der ethischen Entscheidungen am Lebensende“ 04.11.2008 „Patientenverfügungen“ 02.12.2008 „Umgang mit Fehlern in der Medizin“ F. Oduncu, R. Jox, E. Winkler, G. D. Borasio Termin: dienstags, 18:00 – 19:30, 2 CME Punkte Ort: Ärztekasino (Raum 226), Medizinische Klinik

47 Spiroergometrie Seminar R. M. Huber Termin: 07. - 08.03.2008 Ort: Ärztekasino (Raum 226), Medizinische Klinik Pulmonale arterielle Hypertonie (PAH) – Prädiktive Marker R. M. Huber, F. Gamarra Termin: 12.03.2008, 16:00 – 20:00 Ort: Großer Hörsaal, Medizinische Klinik Patienten- und Angehörigenabend bei Stammzelltransplantation 02.04.2008 „Begleiterscheinungen der Stammzelltransplantation“ 28.05.2008 „Psychotherapeutische Verfahren“ 23.07.2008 „Vertreter der Myelom/Plasmozytom-Selbsthilfegruppe“ 24.09.2008 „Beziehung Patient – Arzt/Pflegende“ I. Bumeder Termin: mittwochs, 17:00 – 18:30 Ort: Ärztekasino (Raum 226), Medizinische Klinik Hypnotherapie mit onkologischen Patienten F. Oduncu Termin: 09.04.2008, 17:00 – 18:30 Ort: Ärztekasino (Raum 226), Medizinische Klinik Inkretine: Neue Therapieoptionen zur Behandlung des Typ 2 Diabetes J. Seißler Termin: 25.06.2008, 17:30 – 20:00, 4 CME Punkte Ort: Großer Hörsaal, Medizinische Klinik Das diabetische Fußsyndrom – Interaktive Fortbildung mit Falldiskussionen J. Seißler Termin: 04. – 05.07.2008, Teilnahmegebühr: 100 € Ort: Hilton Munich, Am Tucherpark Workshop zur individualisierten Therapie des nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms R. M. Huber, F. Gamarra Termin: 24.09.2008 Ort: Kleiner Hörsaal, Medizinische Klinik Moderne sonographische Verfahren: CEUS und EUS V. Gülberg, M. Götzberger Termin: 08.11.2008, 9:30 – 12:15, 4 CME Punkte Ort: Großer Hörsaal, Medizinische Klinik 3.1.8

REGELMÄSSIG STATTFINDENDE VERANSTALTUNGEN DER MEDIZINISCHEN KLINIK

Hämato-onkologische Fallkonferenz F. Oduncu wöchentlich, montags, 13:00 Uhr Ort: Zimmer 254, Medizinische Klinik Bild- und Videokonferenz der gastroenterologischen Endoskopie V. Gülberg, J. Klose wöchentlich, montags, 16:15 Uhr Ort: Endoskopie, Medizinische Klinik

48 Pneumologisch-Thoraxchirurgisches Kolloquium R. M. Huber in Zusammenarbeit mit Pneumologen, Radiologen und Thoraxchirurgen 14-tägig, montags, 17:15 Uhr Ort: Großer Hörsaal, Medizinische Klinik Klinische und wissenschaftliche Fortbildung der Gastroenterologie und Hepatologie V. Gülberg wöchentlich, dienstags, 8:15 Uhr, 1 CME Punkt Ort: Seminarraum 237, Medizinische Klinik Interdisziplinäre Tumorkonferenz B. Pöllinger, F. Oduncu 14-tägig, dienstags, 16:00 Uhr, 2 CME Punkte Ort: Hörsaal, Chirurgische Klinik Interdisziplinäre gastroenterologische Fallkonferenz V. Gülberg, K. Hallfeldt 14-tägig, dienstags, 16:00 Uhr, 1 CME Punkt Ort: Hörsaal; Chirurgische Klinik Projektgruppe Tumoren der Lunge und des Mediastinums R. M. Huber jeden 3. Mittwoch im Quartal, 16:00 Uhr Ort: Kleiner Hörsaal; Medizinische Klinik Interdisziplinäre Fallkonferenz Endokrinologie/Diabetologie M. Reincke, R. Gärtner, K. Hallfeldt, M. Weiss jeden 1. Mittwoch im Monat, 18:30 Uhr Ort: Großer Hörsaal, Medizinische Klinik Seminar Pneumologische Methoden R. M. Huber, A. Bergner 14-tägig, mittwochs, 18:00 Uhr Ort: Kleiner Hörsaal, Medizinische Klinik Schlafmedizinisches Seminar R. M. Huber, F. Gamarra 14-tägig, mittwochs, 18:00 Uhr Ort: Kleiner Hörsaal, Medizinische Klinik Tumormanual Endokrinologie R.Gärtner, M. Reincke, K. Hallfeldt, M. Weiss, B. Pöllinger wöchentlich, mittwochs, 13:15 Uhr Ort: Besprechungsraum Diabetologie, Medizinische Klinik Fortbildung der Hämatologie / Onkologie F. Oduncu 14-tägig, donnerstags, 13:00 Uhr Ort: Zimmer 254, Medizinische Klinik

49 3.2

KLINIKINTERNE FORTBILDUNGEN DER MEDIZINISCHEN KLINIK

3.2.1 Klinikseminare Ort: Großer Hörsaal, Medizinische Klinik Zeit: jeden Dienstag im Anschluss an die um 12:00 Uhr beginnende Klinikbesprechung Fortbildung aus allen Bereichen der Inneren Medizin: klinikinterne Empfehlungen im Wechsel mit Bildern und Filmdemonstrationen aus Gastroenterologie, Hämatologie, Pneumologie. Zeit: jeden Freitag im Anschluss an die um 12:30 Uhr beginnende Klinikbesprechung, 1 CME Punkt Regelmäßige klinikinterne Fortbildung mit Fallvorstellungen und Journal Club. 3.2.2 Assistenten Fortbildung in der Medizinischen Klinik Regelmäßig, einmal wöchentlich strukturierte Assistentenfortbildung durch Dozenten der Klinik

3.3

LEHRE IM RAHMEN DES MODUL 2 MECUM durch die Medizinische Klinik Innenstadt

Beauftragter für Lehre an der Medizinischen Klink Innenstadt: Priv.-Doz. Dr. med. R. Schmidmaier (Dr. med. M. Fischer bis 30.09.2008) Mitarbeiter: L. Kühne-Eversmann, T. Brendel Zusammenfassung der Leistung für Lehre: WiSe 07/08 Vorlesungen 2,67 Seminare 10,67 Praktika/Kurse 129,07 Tutorien 18,67 Unterricht am Krankenbett 63,07 Gesamt 2008: 246,11

SoSe 08 2,50 13,33 133,33 23,33 66,42

SWS (Semesterwochenstunden) SWS SWS SWS SWS SWS

Einzelne Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2007/2008: Zahnmedizin 07546 Innere Medizin 2 für Studierende der Zahnmedizin MeCuM M5 A 7M1625 Wahlfach 2. Studienabschnitt: Stoffwechsel, Nephrologie, Infektiologie MeCuM L-Kurs A 7M2801 U5 ganztägiger interdisziplinärer Untersuchungskurs MeCuM L-Kurs A 7M2401 U3 Interdisziplinärer Untersuchungskurs MeCuM L-Kurs A 7M3001 L6 ambu I Ambulante Medizin: Unterricht am Patienten MeCuM L-Kurs A 7M3410 Pflichtwahlseminar ambu III MeCuM M2 B 7M1000 Einführungsveranstaltung und Vorlesung Innere Medizin MeCuM M2 A 7M1002 Seminar Propädeutikseminar und e-learning mit CASUS-Lernfällen MeCuM M2 A 7M1001 Seminar Methodenseminar und klinisch praktische Übungen MeCuM M2 A 7M1003 Tutorial Innere Medizin MeCuM M2 A 7M1004 Unterricht am Krankenbett Innere Medizin MeCuM M2 A 7M1005 Blockpraktikum Innere Medizin MeCuM M2 A 7M1008 Skills Lab Übungen zu praktischen Fertigkeiten MeCuM M2 A 7M1009 Patientenorientierte Kommunikation Einzelne Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2008: Zahnmedizin 07546 Innere Medizin 2 für Studierende der Zahnmedizin MeCuM M5 A 7M1625 Wahlfach 2. Studienabschnitt: Stoffwechsel, Nephrologie, Infektiologie MeCuM L-Kurs A 7M2801 U5 ganztägiger interdisziplinärer Untersuchungskurs MeCuM L-Kurs A 7M2401 U4 Interdisziplinärer Untersuchungskurs MeCuM L-Kurs A 7M3001 L6 ambu I Ambulante Medizin: Unterricht am Patienten MeCuM L-Kurs A 7M3410 Pflichtwahlseminar ambu III MeCuM M2 B 7M1000 Einführungsveranstaltung und Vorlesung Innere Medizin MeCuM M2 A 7M1002 Seminar Propädeutikseminar und e-learning mit CASUS-Lernfällen MeCuM M2 A 7M1001 Seminar Methodenseminar und klinisch praktische Übungen

50 MeCuM M2 MeCuM M2 MeCuM M2 MeCuM M2 MeCuM M2

A A A A A

7M1003 7M1004 7M1005 7M1008 7M1009

Tutorial Innere Medizin Unterricht am Krankenbett Innere Medizin Blockpraktikum Innere Medizin Skills Lab Übungen zu praktischen Fertigkeiten Patientenorientierte Kommunikation

51

4 4.

WISSENSCHAFT

EDV UND STATISTIK Leiter: Prof. Dr. med. Dipl. math. August König

Mitarbeiter Dr. med. Dipl.phys. S. Endres (Wiss. Mitarbeiter) Frau Hana Beranek (Nicht-Wiss. Mitarbeiterin) Allgemeine Aufgaben • Der Leiter der Arbeitsgruppe ist weiterhin Mitglied des Beirates des Rechenzentrums MIT des Klinikums und damit an der Planung zukünftiger Funktionen der zentralen IT-Systeme beteiligt. • Er gehört dem Lenkungsausschuss an, der die derzeit laufende Implementierung der gemeinsamen RIS und PACS Systeme betreut. • Die statistische Betreuung von Doktorarbeiten und anderen wissenschaftlichen Projekten wurde in unverändertem Umfang fortgeführt. • Dr. med. Endres ist lokaler Datenschutzbeauftragte der Medizinischen Klinik und der Medizinischen Poliklinik und unterstützt in dieser Funktion den behördlichen Datenschutzbeauftragten Gerhard Meyer bei seinen Aufgaben • Frau Beranek ist die EDV-Beauftrage für die Medizinische Klinik - Innenstadt und die Medizinische Poliklinik - Innenstadt.

Laufende Projekte In das LAMP-IS konnten neu Funktionsstellen integriert werden. Dazu gehören in der Kinderklinik das Bakteriologielabor sowie die pädriatische Pneumologie. Für beide Arbeitsbereiche wurden Schnittstellen zu den jeweiligen kommerziellen Abteilungssystemen abgestimmt, implementiert und in Betrieb genommen. Ebenfalls wurde das Point of Care System der Anästhesiologischen Klinik an das LAMP-IS angeschlossen, das von mehreren Dutzend Blutgas- und Point-of-Care-Automaten im gesamten Klinikum die ermittelten Labordaten verteilt. Die Befunde des Zentrums für Neuropathologie und Prionenforschung der LMU werden seit 2008 ebenfalls online über das LAMP-IS verteilt. Dies konnte Dank einer engen und effektiven Zusammenarbeit mit dem Zentrum realisiert werden. Die Schnittstelle zur Befundverteilung der Befunde des Pathologischen Instituts der Ludwig-MaximiliansUniversität wurde realisiert. Sie konnte wegen technischer Probleme des Herstellers des Abteilungssystems der Pathologie im Jahr 2008 allerdings nicht mehr in Produktion genommen werden. Der Rollout des neuen RIS und PACS-Systems in der Radiologie wurde am Standort Innenstadt abgeschlossen. Dementsprechend wurde die Befundverteilung im LAMP-IS angepasst. Vorbereitungen für den geplanten Rollout am Standort Großhadern wurden getroffen. Im Rahmen des wettbewerbliche Dialogs, welches Klinische Arbeitsplatzsystem am Klinikum eingeführt werden soll, wurde an umfangreichen Gesprächen mit den Anbietern und Besichtigungen von Referenzkliniken teilgenommen. Die Teilnahme von Prof. König erfolgte dabei in Funktion eines Entscheiders, Dr. med. Endres in Funktion eines begutachtenden Experten. Die Entscheidung fiel auf das System i.s.h.med der Firma Siemens (früher GSD).

52

4.2

SCHWERPUNKT MEDIZINDIDAKTIK Leiter (bis 30.9.08): Dr. med. Martin R. Fischer, MME (Bern) Leiter (seit 1.10.08): Dipl.-Ing. Matthias Holzer

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter M. Bartl, MA D. Bauer, Arzt (bis 30.9.08) Th. Brendel, Arzt Priv.-Doz. Dr. med. M. Delius Fr. C. Frey, Ärztin Dr. med. S. Geisenhof, Ärztin (bis 31.03.08) Dr. med. I. Hege, M Comp Sci Dipl.-Ing. M. F. Holzer M.A.-Päd. V. Kopp (bis 30.9.08) Dipl.-Inf. Florian Kühne L. Kühne-Eversmann, Ärztin C. Nußbaum, Ärztin (teilfinanziert) Fr. M. Reindl, MA Dr. med. K. Schmidt (teilfinanziert) Dipl.-Med.-Päd. A. Simonsohn (teilfinanziert) Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: A. Bartschke (Sekretariat) 4.2.1 Laufende Projekte 1) Förderung diagnostischer Kompetenz durch beispielbasiertes Lernen (zusammen mit der Universität des Saarlandes): Einfluß von Fehler und Feedback. Förderung: DFG Förderzeitraum: 2006-2008 Verantwortlich: Dr. med. M. Fischer, V. Kopp, Prof. R. Stark (Saarbrücken) 2) KliFO - Fernstudienvorhaben Medizinische Diagnose- und Therapietechniken (zusammen mit der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel): Entwicklung und Evaluation standardisierter OnlineLernmaterialien zu den klinischen Untersuchungskursen in der Inneren Medizin, der Neurologie, der Pädiatrie, der HNO und der Augenheilkunde in den Lernplattformen CASUS (fallbasiertes Wissen) und Nickels (systematisches Wissen). Das Projekt erreichte das Medidaprix-Finale 2007. Förderung: BMBF Förderzeitraum: 2005-2008 Verantwortlich: Dr. med. M. Fischer, Prof. M. Illert (Kiel) 3) Kasuistiken Innere Medizin (zusammen mit der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und der Universität Regensburg): Entwicklung und Evaluation eines fallbasierten Online-Kurses für die Innere Medizin (PJ). Förderung: VHB Bayern Förderzeitraum: 2007-2008 Verantwortlich: Dr. med. M. Fischer, Prof. F. Puppe (Würzburg) 4) IMAGE Diabetesprävention (Koordination TU Dresden): Entwicklung eines Blended-Learning Curriculums für Diabetes Präventions Manager. Förderung: EU Förderzeitraum: 2007-2010 Verantwortlich: Dr. med. M. Fischer, Priv.-Doz. P. Schwarz (Dresden)

53 5) Electronic Virtual Patients (eViP): Europaweite Entwicklung und Austausch von virtuellen Patienten zur Verbesserung der Lehre im Gesundheitswesen (Koordination St. George´s, University of London) Förderung: EU Förderzeitraum: 2007-2010 Verantwortlich: Dr. med. M. Fischer, Prof. T. Poulton (London) 6) Kompentenzzentrum Prüfungen Förderung: Freistaat Bayern Förderzeitraum: 2008-2011 Verantwortlich: Dipl.-Ing. M. Holzer 4.2.2

Promotionen

Laufende: 1) Doktorand: Tatjana Savic Struktur-, Prozess und Ergebnisevaluation der Absolventen nach alter ÄAppO im Vergleich zum MeCuM in der Selbsteinschätzung Betreuer: Dr. med. M. Fischer 2) Doktorand: Anja Görlitz Kommunikationskompeten von Medizinstudenten und Ärzten: Validierung theortischer Modelle und Überprüfung von prädiktiven Fakitoren mithilfe standardisierter Patienten Betreuer: Dr. med. M. Fischer 3) Doktorand: Yasmin Koch Qaulitative Auswertung von Lautdenkprotokollen zur Bearbeitung von Lösnugsbeispielen zur arteriellen Hypertonie und der Einfluß von Fehlern und elaboriertem Feedback Betreuer: Dr. med. M. Fischer, V. Kopp, MA 3) Doktorand: Daniel Bauer, Arzt Einfach- nud Mehrfachauswahl MC-Prüfungsfragen: Änderungsverhalten, Ratewahrscheinlichkeit und Auswertealgorithmen Betreuer: Dr. med. M. Fischer 4) Doktorand: Thomas Brendel, Arzt Podcasting zur Vorlesungsuntersützung in der Inneren Medizin: Nutzungsverhalten und Einfluß auf die Performanz in der schriftlichen Prüfung Betreuer: Dr. med. M. Fischer 5) Doktorand: Lisa Kühne-Eversmann, Ärztin Team-based Learning: Ein innovatives Konzept in der Fortbildung. Einfluß auf Akzeptan, Lernerfolg und Verhaltensänderung am Beispiel des Hausärztlichen Curriculums München (HCM) Betreuer: Dr. med. M. Fischer Abgeschlossene: 1) Doktorand: Markus Kernt, Arzt (cum laude) Fallbasiertes computergestütztes Lernen; Qualitative und quantitative Aspektes des diferenzialdiagnostischen Concept-Mapping-Werkzeuges am Beispiel des CASUS-Lernsystems Betreuer: Prof. Dr. med. A. König, Dr. med. M. Fischer

54

4.2.3

Drittmittel Projekttitel

Förderer Antragsteller DFG Fischer/Kopp /Stark (Saarbrücken) BMBF Fischer/Illert (Kiel) VHB Bayern Fischer/ Puppe (Würzburg) EU Fischer/ Schwarz (Dresden) Ländermittel EU Fischer/ Poulton (London)

Förderung diagn. Kompetenz durch beispielbas.Lernen (zus. m d Univ des Saarlandes) KliFO - Fernstudienvorhaben Med.Diagnose- u Therapietechniken Kasuistiken Innere Medizin (zus m d Julius-MaximiliansUniversität Würzburg u d Universität Regensburg) IMAGE Diabetesprävention Entwicklung eines BlendedLearning Curriculums für Diabetes Präventions Manager.

Verausgabt in 2008

2006-2008

26.652,01 €

2005-2008

9.867,86 €

2007-2008

23.392,55 €

2007-2010

290,19 €

Medizinische Lernprogramme Electronic Virtual Patients (eViP) 2007-2010

Gesamtförderung 4.2.4

Bewilligungszeitraum

1.278,57 € 57.462,09 € 118.943,27 €

Publikationen

Originalarbeiten 1) Kopp V, Stark R, Fischer MR (2008). Fostering diagnostic knowledge through computer-supported, case-based worked examples: effects of erroneous examples and feedback. Med Educ; 42 (8):823-829. 2) Kühne-Eversmann L, Eversmann Th & Fischer MR (2008) Team- and Case-Based Learning to Activate Participannts and Enhance Knowledge: An Evaluation of Seminars in Germany. J Contin Educ Health Prof; 29(3): 1-7. 3) Kernt M, Holzer M, Bauer D & Fischer MR (2008) Concept-Mapping zur Unterstützung der differentialdiagnostischen Hypothesenbildung im fallbasierten Online-Lernsystem CASUS: Qualitative Verbesserung der Diagnosefindung durch ICD-10 Kodierung. GMS Z Med Ausbild; 25(3): Doc91. 4) Fischer MR, Hege I, Hörnlein, A., Puppe, F., Tönshoff, B. & Huwendiek, S. (2008) Virtuelle Patienten in der medizinischen Ausbildung: Vergleich verschiedener Strategien zur curricularen Integration. ZEFQ, 102(10):648-53. 5) Jünger J, Fischer M, Duelli R, Putz R, Resch F. (2008) Konzeption, Implementierung und Evaluation eines interfakultären Master of Medical Education Programms. ZEFQ, 102(10). 7) Schultz J-H, Nikendei C, Weyrich P, Möltner A, Fischer MR, Jünger, J. (2008) Qualitätssicherung von Prüfungen am Beispiel des OSCE-Prüfungsformats: Erfahrungen der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg. ZEFQ, 102 (10). 8) Fischer MR, Gesellschaft für Medizinische Ausbildung, Kompetenzzentrum Prüfungen BadenWürttemberg (2008) Leitlinie für Fakultäts-interne Leistungsnachweise während des Medizinstudiums: Ein Positionspapier des GMA- Ausschusses Prüfungen und des Kompetenzzentrums Prüfungen BadenWürttemberg. GMS Z Med Ausbild; 25(1): Doc74.

55 Übersichtsarbeiten, Buchbeiträge, Letters Pickardt R, Fischer MR & Reincke M (2008). Endokrinologie. In: St. Endres (Hrsg.), Facharztprüfung Innere Medizin in Fällen, Fragen und Antworten, 2 (S. 53-143). München: Elsevier Urban und Fischer. Kongressbeiträge und eingeladene Vorträge und Abstracts 1) Fischer MR, Kopp V & Stark R (2008). Förderung von Diagnosekompetenz bei Studierenden der Medizin durch fall- und beispielbasiertes Lernen: Der Einfluss von Fehlern und Feedback. GMS Z Med Ausbild 2008; 25(1) Doc14. 2) Holzer M, Bauer D & Fischer MR (2008). Identifikation von Täuschungs-versuchen durch Abschreiben in einer papierbasierten MC-Prüfung. GMS Z Med Ausbild 2008; 25(1) Doc 44. 3) Kernt M, Holzer M, Bauer D & Fischer MR (2008). Concept Mapping zur Unterstützung der differentialdiagnostischen Hypothesenbildung im fallbasierten Online-Lernsystem CASUS: Qualitative Verbesserung der Diagnosefindung durch ICD-10 Kodierung. GMS Z Med Ausbild 2008; 25(1) Doc 42. 4) Koca M, Hege I, Kopp V & Fischer MR (2008). Herz- und Lungenauskultation: Computergestütztes Lernen als Vorbereitung auf eine klinisch-praktische Prüfung. GMS Z Med Ausbild 2008; 25(1) Doc 25. 5) Bauer D, Brüchner K, Kopp V, Illert M, Angstwurm M, Karsten G & Fischer MR (2008). KliFO Klinische Fertigkeiten Online. Konzeptentwicklung und Evaluation eines Blended-Learning Ansatzes zum Erlernen und Trainieren von klinischen Untersuchungstechniken. 12. Workshop der Arbeitsgruppe CBT der gmds, Saarbrücken. 6) Ruf I, Kühne-Eversmann L, Hege I & Fischer MR (2008). "Ein Fall für zwei"-Von Continuing Medical Education (CME) zum Medizinstudium: Repurposing von Online-Lernfällen für eine andere Zielgruppe. 12. Workshop der Arbeitsgruppe CBT der gmds, Saarbrücken. 7) Stark R, Kopp V & Fischer MR (2008). Case-based-learning with worked examples in medicine: effects of errors and feedback. Paper presented at the VIII. Conference of the International Society of the Learning Sciences (ICLS), June, 23-28, Utrecht, Netherlands. 8) Reimann M, Schwarz P. Hall M, Roden M. Kronsbein P, Peltonen M, Fischer MR, Tuomilehto J. & Gruhl U. (2008). Development and Implementation of a European Guideline and Training Standards for Diabetes prevention. In: WCPD Band `08, Helsinki, Abstracts, P12-01. 9) Stark R, Kopp V, Fischer MR (2008) Case-based-learning with worked examples in medicine: effects of errors and feedback. XXIX International Congress of Psychology. ICP, Berlin; Jul 20-25. 10) Fischer MR, Kopp V. & Stark R. (2008). Improving medical students’ diagnostic competence by casebased learning with worked-out examples: evaluation of a learning environment. Paper presented at the Jahrestagung der AMEE 2008. AMEE, Prag; Aug 30- Sep 3. 11) Hege I, Radon K, Nowak D, Fischer MR (2008) Development and integration of a web-based learning objectives database. Jahrestagung der AMEE 2008. AMEE, Prag; Aug 30 - Sep 3. 12) Brendel T, Lyon H, Hesse A, Holzer M, Mornau M, Fischer MR (2008) A study to determine if a modified Flanders Interaction Analysis diagnosis and critique with volunteer faculty members in lectures at two German medical faculties lead to improvements in teaching. Jahrestagung der AMEE 2008. AMEE, Prag; Aug 30 - Sep 3. 13) Bauer D, Kopp V, Christ F, Fischer MR (2008) 10 years of faculty development programs at Munich Medical School – a survey on the effects of teacher training courses and the staff’s perception of teaching. Jahrestagung der AMEE 2008. AMEE, Prag; Aug 30 - Sep 3. 14) Adler M, Hege I, Nußbaum C, Berman N, Fischer MR (2008) Implementation of a concept-mapping tool in a case-based learning environment. Jahrestagung der AMEE 2008. AMEE, Prag; Aug 30 - Sep 3. 15) Brass K, Hochlehnert A, Jünger J, Fischer MR, Georg W. (2008) Process optimization in medical education by the use of an item bank – ItemManagementSystem for medicine (IMSm). Jahrestagung der AMEE 2008. AMEE, Prag; Aug 30 – Sep 3. 16) Stachon A, Kononowicz A, Roterman-Konieczna I, Hege I, Holzer M, Adler M, Fischer MR et al. (2008) Scenarios for the implementation of VPs into the medical curriculum by the example of JUMC’s participation in the eViP-Programme. Jahrestagung der AMEE 2008. AMEE, Prag; Aug 30 - Sep 3.

56 17) Obermaier B, Raethjen J, Bauer D, Brendel T, Göbbels M, Fischer MR (2008) Standardisierung des klinisch-neurologischen Untersuchungskurses durch ein Blended Learning Konzept: Klinische Fertigkeiten Online (KliFO). Jahrestagung der GMA 2008. GMA, Greifswald; Oct 2-5. 18) Hochlehnert A, Brass K, Schultz J-H, Jünger J, Fischer MR, Georg W. (2008) IT-unterstützte Prüfungen mit einem qualitätssichernden System. Jahrestagung der GMA 2008. GMA, Greifswald; Oct 2-5. 19) Kopp V, Stark R, Kühne-Eversmann L, Fischer MR (2008) Fallbasierte Lösungsbeispiele fördern die Diagnosekompetenz im klinischen Studienabschnitt: eine Replikationsstudie. Jahrestagung der GMA 2008. GMA, Greifswald; Oct 2-5. 20) Angstwurm M, Karsten G, Göbbels M, Kopp V, Bauer D, Fischer MR (2008) Führt der Einsatz von eLearning zu einem vom Ort der Lehre unabhängigen Ergebnis von Prüfungen? Jahrestagung der GMA 2008. GMA, Greifswald; Oct 2-5. 21) Brendel T, Lyon H, Hesse A, Holzer M, Mornau M, Fischer MR (2008) Verbesserung der Vorlesungsqualität an der LMU und TU München durch den Einsatz einer modifizierten Flanders Interaktionsanalyse. Jahrestagung der GMA 2008. GMA, Greifswald; Oct 2-5. 22) Nußbaum C, Schelling J, Lenz C, Waldmann U-M, Genzel-Boroviczény O, Fischer MR (2008) Vermittlung von Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Familienmedizin (DEGAM) im klinischen Studienabschnitt durch einen fallbasierten Online-Kurs: Eine Pilotimplementierung an der LMU München. Jahrestagung der GMA 2008. GMA, Greifswald; Oct 2-5. 23) Kühne-Eversmann L, Pfeifer A-K, Eversmann T, Fischer MR (2008) Ärztliche Fortbildung: Wissenszuwachs und objektive Verhaltensänderung durch das Team-based Learning-Konzept des Hausärztlichen Curriculums München (HCM). Jahrestagung der GMA 2008. GMA, Greifswald; Oct 2-5. 24) von der Borch P, Dimitriadis K, Hof M, Niedermayer S, Reincke M, Fischer MR (2008) Studierenden-zentrierter Aufbau eines Mentorenprogramms an der medizinischen Fakultät der LMU: Bedarfsanalyse und Konzeption. Jahrestagung der GMA 2008. GMA, Greifswald; Oct 2-5. (1. Posterpreis) 25) Bauer D, Kopp V, Christ F, Fischer MR. Zehn Jahre Fakultätsentwicklung an der Medizinischen Fakultät der LMU München.(2008) Jahrestagung der GMA 2008. GMA, Greifswald; Oct 2-5. 26) Adamczyk C, Holzer M, Fischer MR, Putz R. (2008) Die Verwendung „moderner Medien“ der Studierenden des Fachs Anatomie in München. Jahrestagung der GMA 2008. GMA, Greifswald; Oct 2-5.

57

4.3

ENDOKRINOLOGIE / DIABETOLOGIE Leiter: Prof. Dr. med. M. Reincke

4.3.1

Diabetologie und Stoffwechsel Leiter: Prof. Dr. med. J. Seißler

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dr. med. C. Eberle Dr. med. A. Löw (Drittmittel) Dr. med. G.R. Meier Dr. med K. Röckl (Drittmittel) Dr. med. M. Veitenhansl Dr. rer nat. C. (Drittmittel) Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Rosalie Lohr Axel Bachmann Rosa-Maria Küfner Marlies Bachmann Christine Grünfeldt Katharina Aimer Monika Offers (Drittmittel) Susanne Schmid (Drittmittel) 4.3.1.1

Laufende Projekte

Das Diabeteszentrum ist eine zertifizierte Schulungs- und Behandlungseinrichtung für Menschen mit Typ 1 und Typ 2 Diabetes der Stufe 2 der Deutschen Diabetes- Gesellschaft. Die Ambulanz und die Diabetesberatung der Medizinischen Klinik Innnestadt wurden im Jahr 2008 mit mehr als 6500 Konsultationen in Anspruch genommen. Es wurden regelmäßig strukturierte Schulungen (LINDA) für Menschen mit Typ 1 Diabetes, Typ 2 Diabetes, und Patienten mit Insulinpumpentherapie angeboten. Die Schulungen werden im Team von den Diabetesberater(innnen) und den Ärzten des Diabetesteams durchgeführt. Für Menschen mit besonderen Problemen bei der Diabeteseinstellung (multimorbide Patienten, Patienten mit Essstörungen, Diabetesakzeptanzproblemen und Sprachschwierigkeiten) und der Notwendiglkeit einer besonders normnahe Stoffwechseleinstellung (Gestationsdiabetes) wurden ambulante Einzelberatungen durchgeführt. Für die zunehmend größer werdende Gruppe der Patientinnen mit Gestationsdiabetes wurde die enge Kooperation mit der Gynäkologie Frauenklinik Maistraße (Prof. Kainer, Dr. med. Schiessl und Mitarbeiter) ausgebaut. Für Patienten(innen) mit diabetischem Fußulkus steht eine spezialisierte Behandlungseinrichtung zur Verfügung (Akreditierung als ambulante und stationäre Fußbehandlungseinrichtung durch die Deutsche Diabetes-Gesellschaft). Für die Versorgung dieser Patientengruppe besteht eine enge interdisziplinierte Zusammenarbeit mit der Chirurgischen Klinik/Wundzentrum (Prof. Kessler, Prof. Mutschler), der Angiologie (Prof. Hoffmann), der Radiologischen Klinik (Prof. Pfeifer), der Gefäßchirurgischen Abteilung (Prof. Steckmeier), der Abteilung für Plastische Chirurgie (Prof. Stock) und mit verschiedenen Orthopädieschuhmachern und -technikern Münchens. Das Diabeteszentrum unterstützt zwei Selbsthilfegruppen für Menschen mit Diabeteserkrankung bzw. für Insulinpumpenträger, die im Jahr 2008 jeweils vier Informationsveranstaltungen angeboten haben. Die Teilnehmerzahlen an diesen Abendveranstaltungen bewegten sich zwischen 30 bis 80 Patienten.

58 Klinische Studien zur Therapieoptimierung des Typ 1 und Typ 2 Diabetes Im klinischen Studinezentrum CERES wurden verschiedene Phase II/III Studien bei Typ 1 und Typ 2 Diabetikern durchgeführt (Euro-SPK3-Studie, Advance-Studie, Origin-Studie, Studien zu GLP-1 Analoga and DPP4-Inhibitoren). Experimentelle Forschung Die Forschungsaktivitäten des Diabetes Zentrums untergliedern sich in zwei Schwerpunktprogramme: 1) Entwicklung neuer Therapieoptionen durch Zelltherapie und Transplantation 2) Verbesserung der Diabetesfrüherkennung und Prävention durch Identifikation von neuen Biomarkern und Analysen der molekularen Mechanismen bei der Entstehung des Typ 1 Diabetes, des Typ 2 Diabetes und des Gestationsdiabetes Projekte: 1) Behandlung des Typ 1 Diabetes durch Inselzelltransplantation: Induktion immunologischer Toleranz durch mesenchymale Stammzellen Förderung: BMBF 01GN0523 Förderzeitraum: 2006-2008 Verantwortlich: Prof. J. Seißler 2) Behandlung des Typ 1 Diabetes durch Inselzelltransplantation: Xenotransplantation mit transgenen Schweineinselzellen Förderung: DFG Transregio FOR535 Förderzeitraum: 2007-2010 Verantwortlich: Prof. J. Seißler 3) Generierung von Betazellen aus Stammzellen Förderung: FoFöLe, Promotionsstudiengang Systembiologie Förderzeitraum: 2007-2009 Verantwortlich: Prof. J. Seißler 4) Molecular basis for glucose regulation Förderung: Virtuelles Diabetes Institut Helmhotz Zentrum Förderzeitraum: 2008-2011 Verantwortlich: Prof. J. Seißler 5) Biomarker Typ 2 Diabetes und neue Testmethoden zur Früherkennung des Diabetes Förderung: Karl-Wilder-Stiftung und Bayerische Forschungstiftung AZ 773-07 Förderzeitraum: 2007-2010 Verantwortlich: Prof. J. Seißler 6) Trainingsinduzierter Cross-Talk zwischen Fett- und Muskelgewebe Förderung: FoFöLe 578, Deutsche Diabetes-Gesellschaft und Friedrich-Baur-Stiftung Förderzeitraum: 2008-2009 Verantwortlich: Dr. med. K. Röckl 7) Klinische Studien bei Typ 1 und Typ 2 Diabetes Förderung: Industrie Förderzeitraum: 2008 Verantwortlich: Dr. med. G. Meier, Dr. med. A. Löw, Prof. J. Seißler, Prof. v. Schacky

59 4.3.1.2

Promotionen

Laufende: 1) Doktorand: cand. hum. biol. Miriam Nath Thema: Isolierung multipotenter Stammzellen für die Transdifferenzierung in insulin-produzierende Betazellen Betreuer: Prof. J. Seißler 2( Doktorand: Laura Anzenseder Thema: Analyse des Glukosestoffwechsels bei Patienten mit Mucoviszidose Betreuer: Dr. med. F. Kircher / Prof. J. Seißler 3) Doktorand: Nina Feghelm Thema: Identifizierung neuer Biomarker als Prognoseparameter bei Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 Betreuer: Prof. J. Seißler 4) Doktorand: Ulrich Grabmeier Thema: Isolierung und Charakterisierung adulter pankreatischer Stammzellen Betreuer: Prof. J. Seißler 5) Doktorand: Michaela Hummel Thema: Isolation multipotenter Stammzellen aus humanen Haarfollikelzellen und Differenzierung in eine endokrine Zelllinie Betreuer: Prof. J. Seißler 6) Doktorand: Christina Ritz Thema: Analyse der Subtypen und der Aktivitätsmuster dendritischer Zellen (DCs) im peripheren Blut bei Patienten mit Typ1 Diabetes Betreuer: Prof. J. Seißler 6) Doktorand: Manuela Steinsdörfer Thema: Immunmodulierende Wirkung mesenchymaler Stammzellen Betreuer: Prof. J. Seißler 4.3.1.3

Drittmittel

Förderer Fördernummer Antragsteller

Projekttitel

Bewilligungszeitraum

Verausgabt in 2008

DFG FOR535 J. Seißler BMBF 01GN0523 J. Seißler Stiftungen L1; AZ 773/07 J. Seißler Helmholtz Gemeinschaft VH-VI-318 J. Seißler

Inselzell-Xeno-transplantation 2007- 2010

97.900,-

Mesenchymale Stammzellen und Toleranzinduktion

2006-2008

36.500,-

Biomarker /Testmethoden Typ 2 Diabetes

2008 -2010

58.200,-

Molecular Basis for Glucose Regulation

2008-2011

31.700,-

60

Max-Planck Institut Stoffwechselforschung 2007-2009 Wa-2007 K. Röckl FöFoLe Trainingsinduzierter Cross-Talk 2008-2009 578 zwischen Fett- und K. Röckl Muskelgewebe Stiftungen Körperliches Training und 2008-2009 DDG-Rö, 0037/2008 Signaltransduktion K. Röckl Muskel/Fett Industrie Klin. Studien Diabetes mellitus 2008 G. Meier, J. Seißler Gesamtförderung 4.3.1.4

60.000,6.700,7.000,33.000,331.000,-

Publikationen

Originalarbeiten 1) Schiemann U, Ferhat A, Götzberger M, Kaiser C, Stief J, Landgraf R, Dieterle C. Prevalence of cholecystolithiasis and its management among kidney/pancreas-transplanted type 1 (insulin-dependent) diabetic patients. Eur J Med Res. 2008; 13:127-130 2) Jacobs B, Wuttke M, Papewalis C, Fenk R, Stüssgen C, Baehring T, Schinner S, Raffel A, Seissler J, Schott M. (2008). Characterization of monocyte-derived IFNalpha-generated dendritic cells. Horm Metab Res 40:117121. 3) Papewalis C, Jacobs B, Wuttke M, Ullrich E, Baehring T, Willenberg HS, Schinner S, Cohnen M, Seissler J, Zacharowski K, Scherbaum WA, Schott M. (2008). IFN-alpha skews monocytes into CD56+-expressing dendritic cells with potent functional activities in vitro and in vivo. J Immunol 180:1462-1470 4) Papewalis C, Wuttke M, Jacobs B, Domberg J, Willenberg H, Baehring T, Cupisti K, Raffel A, Chao L, Fenk R, Seissler J, Scherbaum WA, Schott M. (2008). Dendritic cell vaccination induces tumor epitope-specific Th1 immune response in medullary thyroid carcinoma. Horm Metab Res 40:108-116. 5) Taylor EB, An D, Kramer HF, Yu H, Fujii NL, Roeckl KS, Bowles N, Hirshman MF, Xie J, Feener EP, Goodyear LJ. (2008) Discovery of TBC1D1 as an insulin-, AICAR-, and contraction-stimulated signaling nexus in mouse skeletal muscle. J Biol Chem 283:9787-96 6) Papewalis C, Wuttke M, Seissler J, Meyer Y, Kessler C, Jacobs B, Ullrich E, Willenberg H, Schinner S, Baehring T, Scherbaum WA, Schott M. (2008). Dendritic cell vaccination with xenogenic polypeptide hormone induces tumor rejection in neuroendocrine cancer. Clin Canc Res 14:4298-4305. 7) Ramos- Lopez E, Lange B, Kahles H, Willenberg H, Meyer G, Penna-Martinez M, Reisch N, Hahnert S, Seissler J, Badenhoop K. (2008). Insulin gene polymorphisms in type 1 diabetes, Addison’s disease and the polyglandular autoimmune syndrome type II. BMC Medical Genetics 9:65. Übersichtsarbeiten, Buchbeiträge und Letters 1) Landgraf R, Huber RM, Bachmann A, Lohr R. (2008) Intensive insulin therapy. Dtsch Med Wochenschr 133:901-912 2) Seissler J. (2008) Latent (slowly progressing) autoimmune diabetes in adults. Curr Diab Rep 8:94-100. 3) Seissler J, Schott M. (2008). Generation of Insulin-producing Beta Cells from Stem Cells - Perspectives for Cell Therapy in Type 1 Diabetes. Horm Metab Res 40:155-161. 4) Jacobs B, Wuttke M, Papewalis C, Seissler J, Schott M. (2008). Dendritic cell subtypes and in vitro generation of dendritic cells. Horm Metab Res 40:99-107. 5) Reisch N, Kühne-Eversmann L, Franke D, Beuschlein F, Mueller-Lisse UG, Reincke M, Seissler J. (2008) Intracranial Germinoma as a Very Rare Cause of Panhypopituitarism in a 23-year Old Man. Exp Clin Endocrinol Diabetes. 2008 Dec 3. [Epub ahead of print]. 7) Seissler J. (2008). Treatment of type 2 diabetes with new oral antihyperglycaemic drugs. MMW Fortschr Med 150:27-31.

61 8) Seissler J. (2008). Future therapeutic options and their indications: transplantation and the possibilities of regenerative therapy for diabetes type 1. MMW Fortschr Med 150:50-51. 9) Seissler J. (2008). 25 years of progress in diabetology: from strict regulations to flexible management. MMW Fortschr Med 150:100-102. 10) Röckl KS, Witczak CA, Goodyear LJ. (2008) Signaling mechanisms in skeletal muscle: acute resp 11) Palinski W, Yamashita T, Eberle C, Napoli C. Targeting developmental immune programming to prevent cardiovascular disease. In: Poletaev AB, Danilov AN (Eds). Immunophysiology: Natural Autoimmunity in Physiology and Pathology. Immunculus Res. Institute, Moscow, 103-111 (2008). Kongressbeiträge und eingeladene Vorträge 1) 43. Jahrestagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft, München 30.4.-3.5.2008. J. Seißler: Betazellverlust und –Regeneration: Generierung von Betazellen aus adulten Stammzellen. 2) 43. Jahrestagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft, München 30.4.-3.5.2008. M. Nath: Isolierung multipotenter Stammzellen aus adulten Haarfollikeln für die Transdifferenzierung in insulinproduzierende Betazellen 3) 43. Jahrestagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft, München 30.4.-3.5.2008. U. Grabmeier: Generierung von Betazell-Progenitorzellen aus duktalen Stammzellen 4) 43. Jahrestagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft, München 30.4.-3.5.2008. M. Steinsdörfer: Zelltherapie des Diabetes mellitus – Immunmodulation durch mesenchymale Stammzellen 5) 43. Jahrestagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft, München 30.4.-3.5.2008. K. Röckl: Auswirkungen von körperlichem Training auf das subkutane und viszerale Fettgewebe in der Ratte 6) Postgraduierten DDG-Kurs, München am 3.5.2008. J. Seißler: Normnahe Blutzuckereinstellung zur Vermeidung vaskulärer Folgeerkrankungen. 7) 6th Annual World Congress on the Insulin Resistance Syndrome, August 2008. Eberle C, Yamashita T, Palinski W: Maternal immunization prior to pregnancy reduces atherogenic in utero programming in murine models of gestational hypercholesterolemia and obesity 8) European Association for the Study of Diabetes (EASD), Rom 11.9.2008. J. Seißler: Chairman Postersitzung und Vorsitz State of the Art Lecture: Islet Microenvironment 9) European Association for the Study of Diabetes (EASD), Rom 11.9.2008. M. Steinsdörfer: Cellular therapy of type 1 diabetes: Analysis of the immunomodulary capacity of mesenchymal stem cells 10) 59. Nürnberger Fortbildungskongress der Bayerischen Landesärztekammer, Nürnberg 5.12.2008. J. Seißler: Diagnostik und Therapie im Wandel: Aktuelle Tipps und mehr: Diabetes mellitus. Ärztliche Fortbildungsveranstaltungen Ärztlicher Kreisverband Bad Tölz-Wolfratshausen, Bad Tölz am 2.4.2008. J. Seißler: Moderne Diabetestherapien bei Diabetes mellitus Typ 2 Diabetes Zentrum, Medizinische Klinik Innenstadt, München am 25.6.2008. J. Seißler: Neue Therapieoptionen zur Behandlung des Typ 2 Diabetes Medizinische Klinik Innenstadt - Diabetologie für Praxis und Klinik 2008, München am 28.6.2008. J. Seißler: Die Beta-Zelle im Zentrum des diabetischen Geschehens. Diabetes Zentrum und Gefäßzentrum der LMU, München am 4.-5.7.2008. J. Seißler: Das Diabetische Fußsyndrom: Interaktive Fortbildung mit Falldiskussion Qualitätszirkel München Süd, Großhesselohe am 22.7. 2008. J. Seißler: Wirkprinzip der Inkretine und der darauf basierenden Therapien anhand von verschiedenen Fallbeispielen Kompaktkurs Ernährungsmedizin nach dem Curriculum der BÄK, München am 11.8.2008. J. Seißler: Orale Antidiabetika und Ernährung. J. Seißler: Abstimmung zwischen Insulintherapie und Ernährung XI. Intensivkurs Klinische Endokrinologie, Leipzig am 19.-22.11.2008. J. Seißler: Diabetestherapie bei geriatrischen Patienten. J. Seißler: Meet the Professor: Insulintherapie wann und wie starten?

62

4.3.2

Klinisch experimentelle Schilddrüsen- und Osteoporoseforschung Leiter: Prof. Dr. med. R. Gärtner

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter P. Rank, C. Traore 4.3.2.1 Laufende Projekte 1) Untersuchungen zur Wirkung von Iod bzw. Iodlaktonen auf die Proliferation von Schilddrüsenkarzinom Brustkrebs-Zellen in vitro und in vivo Förderung: keine Verantwortlich: R. Gärtner 2) Bedeutung des Jod-/Selen-Quotienten für das Auftreten einer Autoimmunthyreoiditis (AIT) in Zusammenarbeit mit Prof. O. Adam. Förderung: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Förderzeitraum: 2008-2009 Verantwortlich: Prof. O. Adam, Prof. R. Gärtner 4.3.2.2 Promotionen Laufende: 1) Doktorand: Stephanie Maria Pohl Titel: Bedeutung des Jod/Selen-Quotient und des Ferritin für das Auftreten einer Autoimmunthyreoiditis bei omnivoren, lakto-vegetarisch und vegan sich ernährenden Personen Betreuer: Prof. Dr. med. R. Gärtner, Prof. Dr. med. Olaf Adam 2) Doktorand: Thomas Hildbrand Titel: Validät der Abschätzung der Jod- und Selenzufuhr anhand eines Food-Frequency-Tables und der Versorgung mit diesen Spurenelementen ermittelt durch die Jodurie und Plamaselenwerte bei omnivoren, lakto-vegetarisch und vegan sich ernährenden Personen Betreuer: Prof. Dr. med. R. Gärtner, Prof. Dr. med. Olaf Adam 4.3.2.3

Ernennungen, Auszeichnungen, Ehrungen

Prof. Dr. med. Roland Gärtner wurde zum Sprecher des Arbeitskreises Jodmangel gewählt 4.3.2.4

Drittmittel

Förderer Fördernummer Antragsteller

Projekttitel

Bewilligungszeitraum

Davon verausgabt in 2008

Bay. Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit u. Verbraucherschutz Prof. Gärtner, Prof. Adam

2008 bis 2009 Bedeutung des Jod/SelenQuotienten für das Auftreten einer Autoimmunthyreoi ditis ROSE-Studie 2007-2008

25.000,00 €

Novartis GmbH Gesamtförderung

1.480,36 € 26.480,36 €

63 4.3.2.5

Publikationen

Übersichtsarbeiten, Buchbeiträge und Letters 1) Gärtner R, Duntas LH. Effects of selenium supplementation on TPOAb and cytokines in acute autoimmune thyroiditis Thyroid. 2008;18 :669-70: 2) Gärtner R. Hyperthyroidism in the elderly: do not rely only on TSH and typical symptoms. MMW Fortschr Med. 2008;150: 29-31: 3) Gärtner R, Reincke M. Substitution mit Schilddrüsenhormon. Internist (Berl). 2008 May;49(5):538, 540.

4.3.3

Arbeitsgruppe Nebenniere Leiter: Prof. Dr. med. F. Beuschlein, Prof. Dr. med. M. Reincke

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dr. med. M. Betz Frau C. Hantel Dr. med. U. Lichtenauer Dr. med. C. Schirpenbach Dr. med. M. Slawik Frau A. Spyroglou, Ärztin Dr. med. Oliver Zwermann Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Inga Johnsen Brigitte Mauracher Sun Min Angelika Schlegel, Sekretärin Igor Shapiro Birgit Zwermann 4.3.3.1

Laufende Projekte

1) Bone morphogenic protein dependent effects on adrenocortical tumorigenesis Förderung: Wilhelm-Sander Stiftung Förderzeitraum: 10/07-10/09 Verantwortlich: F. Beuschlein 2) Multiplex-Technology for Hormone Analysis Förderung: Chinese Scholarship (LMU Sandwich Modell) Förderzeitraum: 09/07-08/09 Verantwortlich: F. Beuschlein 3) GEP-NET - an interdisciplinary study center approach Förderung: Industriegelder Förderzeitraum: 02/07-02/08 Verantwortlich: F. Beuschlein 4) ENU-Mutagenesis Screen for Hyperaldosteronism Förderung: Helmholtz Zentrum München, Hausmittel, DFG (ab 04/09) Förderzeitraum: 2007/2008 Verantwortlich: F. Beuschlein 5) Liposomal based therapy of endocrine tumors Förderung: Hausmittel Förderzeitraum: 2008

64 Verantwortlich: F. Beuschlein 6) MC2-R dependent effects on adipocyte metabolism Förderung: FöFoLe Förderzeitraum: 03/08-03/09 Verantwortlich: M. Betz, F. Beuschlein 7) The role of urocortin 2 and 3 dependent modulation of adrenal stress response Förderung: German Israeli Foundation, FöFoLe Förderzeitraum: 01/08 - 12/10 (GIF) und ab 04/09 (FöFoLe) Verantwortlich: F. Beuschlein 8) Preclinical testing of the vascular disruptor ASA404 in a xenotransplantation model of human neuroendocrine tumors of the gastroenteropancreatic system and of human adrenocortical carcinoma Förderung: Firmengelder Förderzeitraum: 2008 Verantwortlich: F. Beuschlein 9) Fettsäurezusammensetzung in Adipozyten und Insulinresistenz Förderung: Friedrich Baur Stiftung Förderzeitraum: 2008 Verantwortlich: M. Slawik, F. Beuschlein 10) Pbx1 und Nebennierentumorgenese Förderung: Wilhelm-Sander-Stiftung Förderzeitraum: 2008 Verantwortlich: F. Beuschlein 11) Conn Register: Aufbau eines nationalen Register von Conn-Syndrom Patienten Förderung: Else- Kröner Fresenius Stiftung (ab 11/2009) Förderzeitraum: 2009-2011 Verantwortlich: M. Reincke 4.3.3.2 Promotionen 1) Doktorand: Inga Johnsen, cand. rer. nat Thema: BMP abhängige Effekte auf die Nebennierentumorgenese Betreuer: F. Beuschlein 2) Doktorand: Linda Flade Thema: Fertilität bei männlichen Patienten mit Adrenogenitalem Syndrom Betreuer: F. Beuschlein 3) Doktorand: cand. hum. biol. Birgit Zwermann Telomeraseaktivität beim Nebennierenrindenkarzinom Betreuer: F. Beuschlein 4) Doktorand: Mario Slisko Thema: Prävalenz genetisch bedingter Phäochromozytome und Paragangliome Betreuer: F. Beuschlein 5) Doktorand: Caroline Reu Thema: Prävalenz der Adrenoleukodystrophie bei Patienten mit primärer Nebennieren-rindeninsuffizienz Betreuer: F. Beuschlein

65 6) Doktorand: Alexander Dierks Molekulare Mechanismen der Regulation der Aldosteron-Synthase Betreuer: F. Beuschlein 7) Doktorand: Ariadni Spyroglou Identifizierung von genetischen Determinanten des Primären Hyperaldosteronismus Betreuer: F. Beuschlein 8) Doktorand: Katharina Biechele Longitudinale Erfassung der Lebensqualität von Patienten mit Adrenogenitalem Syndrom Betreuer: F. Beuschlein 9) Doktorand: Nilay Hatiboglu Einfluss des ACTH-Rezeptors auf Differenzierung und Funktion von Adipozyten Betreuer: F. Beuschlein 10) Doktorand: Anna Hill Einfluss von Urocortin 2 und 3 auf Nebennierenfunktion und -morpholgie Betreuer: F. Beuschlein 11) Doktorand: Roman Franzev Präklinische Prüfung eines Vascular disrupting agents auf Neuroendokrine Tumoren Betreuer: F. Beuschlein 12) Doktorand: Sabine Gerum Aldosteron im Speichel: Tagesprofil und bei Kochsalzbelastung Betreuer: M. Reincke 13) Doktorand: Katrin Merkle Ergebnisse über das zirkadiane Blutdruckverhalten in der 24 Stunden-Blutdruckmessung bei Patienten mit therapiertem primären Hyperaldosteronismus im Vergleich zu essentiellen Hypertonikern. Betreuer: M. Reincke 14) Doktorand: Sebastian Schulz Intima-Media-Dicke der Arteria carotis communis bei Patienten mit primären Hyperaldosteronismus im Vergleich zu essentiellen Hypertonikern und einem normotensiven Kontrollkollektiv Betreuer: M. Reincke 15) Doktorand: Felix Segmiller Das Deutsche Conn-Register: Aufbau, Datenanalyse und erste Ergebnisse Betreuer: M. Reincke 4.3.3.3

Ernennungen, Auszeichnungen, Ehrungen

Prof. Dr. med. F. Beuschlein: Wahl zum Vorsitzenden des Steering Committee von [email protected] (European Network for the Study of Adrenal Tumors) Prof. Dr. med. F. Beuschlein: Aufnahme in das Editorial Board von Journal of Molecular Endocrinology cand.med. I. Johnsen: Verleihung des Novartis Oncology Young Investigator Award der Europäischen Gesellschaft für Endokrinologie Dr. med. N. Reisch: Verleihung des Novartis Oncology Young Investigator Award der Europäischen Gesellschaft für Endokrinologie Prof. Dr. med. M. Reincke: Wahl zum Mitglied des Stiftungsrates der Carl-Friedrich von Siemens Stiftung. Prof. Dr. med. M. Reincke: Wahl zum Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina.

66 4.3.3.4

Drittmittel

Förderer / Projekt / Antragsteller Wilhelm-Sander Stiftung (Beuschlein) German Israeli Foundation (Beuschlein) Firm ACT Uni Marburg (Beuschlein) Industriemittel (IPSEN) (Beuschlein) Industriemittel (Novartis) (Beuschlein) Spenden DiabCare (Reincke) Studiendekan Ländermittel (Reincke) F.-Baur-Stiftung (Reincke) Diamand Training DiabCare (Reincke/Eberle) PROSIT (Reincke) Studie 4522IL/008 Meteor/Astra Zeneca (von Schacky/Reincke) Weiterbildung (Reincke) 40 Jahre Diabeteszentrum (Reincke/Seißler) Gesamtförderung 4.3.3.5

Verausgabt in 2008 29.326,10 € 31.014,56 € 1.055,44 € 6.174,55 € 1.250,00 € 344,00 € 342,59 € 1.075,55 € 14.751,45 € 11.097,14 € 46.790,28 € 4.125,49 € 4.576,55 € 151.923,70 €

Publikationen

Originalarbeiten 1) Kabitz HJ, Sonntag F, Walker D, Schwoerer A, Walterspacher S; Kaufmann S, Beuschlein F, Seufert J, Windisch W. Respiratory Muscle Weakness in Type 2 Diabetes. Diabetologia; 2008 51(1):191-7. 2) Manolopoulou J, Bielohuby M, Caton SJ, Gomez-Sanchez CE, Renner-Mueller I, Wolf E, Beuschlein F, Hoeflich A, Bidlingmaier M. A Highly Sensitive Immunofluorometric Assay for the Measurement of Aldosterone in Small Sample Volumes: validation in mice serum. J Endocrinol; 2008 196:215-24. 3) Lichtenauer UD, Shapiro I, Geiger K, Quinkler M, Fassnacht M, Nitschke R, Rückauer KD, Beuschlein F. Side population does not define stem cell-like cancer cells in the adrenocortical carcinoma cell line NCI h295R. Endocrinology; 2008 149(3):1314-1322. Epub 2007 Dec 6. 4) Hahner S, Stuermer A, Kreissl M, Reiners C, Fassnacht M, Haenscheid H, Beuschlein F, Zink M, Lang K, Allolio B, Schirbel A. 123I-Iodometomidate for molecular imaging of adrenocortical CYP11B enzymes. J Clin Endocrinol Metab; 2008 93(6):2358-65. Epub 2008 Apr 8. 5) Funkelstein L, Toneff T, Mosier C, Hwang SR, Beuschlein F, Lichtenauer UD, Reinheckel T, Peters C, Hook V. Major role of cathepsin L for producing the peptide hormones ACTH, beta -endorphin, and alpha MSH, illustrated by protease gene knockout and expression. J Biol Chem; 2008 283(51):35652-9. Epub 2008 Oct 10. 6) Reisch N, Kuehne-Eversmann L, Franke D, Beuschlein F, Mueller-Lisse UG, Reincke M, Seissler J. Intracranial germinoma as a very rare cause of panhypopituitarism in a 23-year old man. Exp Clin Endocrinol Diabetes; 2008 Dec 3; Epub ahead of print. 7) Bielohuby M, Sawitzky M, Johnsen I, Wittenburg D, Beuschlein F, Wolf E, Hoeflich A. Decreased p44/42 MAPK phosphorylation in gender- or hormone-related but not during age-related adrenal gland growth in mice. Endocrinology; 2009 150(3):1269-77. Epub 2008 Oct 23. 8) Ferraz-de-Souza B, Martin F, Mallet D, Hudson-Davies RE, Cogram P, Lin L, Gerrelli D, Beuschlein F, Morel Y, Huebner A, Achermann JC. CITED2 and PBX1 in human adrenal development and disease. J Clin Endocrinol Metab; 2009 94(2):678-83. Epub 2008 Nov 4. 9) Honegger J, Zimmermann S, Psaras T, Petrick M, Mittelbronn M, Ernemann U, Reincke M, Dietz K. Growth modelling of non-functioning pituitary adenomas in patients referred for surgery. Eur J Endocrinol. 2008 Mar;158(3):287-94. 10) Reincke M, Rump LC, Quinkler M, Hahner S, Diederich S, Lorenz R, Seufert J, Schirpenbach C, Beuschlein F, Bidlingmaier M, Meisinger C, Holle R, Endres S; for the Participants of the German Conn's

67 Registry. Risk factors associated with a low glomerular filtration rate in primary aldosteronism. J Clin Endocrinol Metab. 2008 Dec 30. Übersichtsarbeiten 1) Beuschlein F. A common hormonal imbalance with a wide clinical spectrum. When must hyperthyroidism be treated? MMW Fortschr Med. 2008 11;150(36-37):28. 2) Lichtenauer U and Beuschlein F. The tumor stem cell concept-Implications for endocrine tumors? Mol Cell Endocrinol; 2009 300(1-2):158-63. Epub 2008 Nov 5. 3) Gärtner R, Reincke M. [Substitution of thyroid hormones.] Internist (Berl). 2008 Mar 16. 4) Reincke M, Seissler J. [Typ 2 diabetes: glucose centered therapy is obsolete] MMW Fortschr Med. 2008 May 1;150(18):26-7. 5) Knape P, Reisch N, Dörr HG, Reincke M, Quinkler M. [Treatment of adult men with congenital adrenal hyperplasia syndrome due to 21-hydroxylase deficiency]. Dtsch Med Wochenschr. 2008 May;133(19):10259. 6) Schirpenbach C, Reincke M. [Epidemiology and etiology of therapy-resistant hypertension.] Internist (Berl). 2008 Nov 30. 7) Reincke M, Lehnert H, Kolloch RE. [Refractory and secondary arterial hypertension.] Internist (Berl). 2008 Dec 20. 8) Lehnert H, Reincke M. [Hormone therapy]. Internist (Berl). 2008 May;49(5):525-6. 9) König A, Reincke M. [25 years of progress in endocrinology: treating with drugs instead of mutilating the pituitary gland]. MMW Fortschr Med. 2008 Nov 27;150(48):74, 76, 78. Kongressbeiträge und eingeladene Vorträge 1) Felix Beuschlein. Usage of the side population as a potential adrenocortical stem cell marker. Adrenal cortex conference, San Francisco 2008 2) Felix Beuschlein, Igor Shapiro, Klaus Geiger, Marcus Quinkler, Martin Fassnacht, Roland Nitschke, Klaus-Dieter Rückauer, Urs D. Lichtenauer. Adrenocortical carcinoma stem cells. International Adrenal Cancer Conference, Ann Arbor, 2008 3) Johanssen, Koschker, Hahner, Quinkler, Saeger, Morcos, Willenberg, Langer, Klose, Reisch, Beuschlein, Brauckhoff, Fottner, Wortmann, Oelkers, Maeder, Fassnacht, Allolio. Defizite in der medizinischen Betreuung von Patienten mit Nebennierenkarzinom in Deutschland. DGIM-Jahrestagung, Wiesbaden 2008 4) Born-Frontsberg E, Schirpenbach C, Hahner S, Beuschlein F, Bidlingmaier M, Diederich S, Lorenz R, Rump LC, Seufert J, Endres S, Quinkler M, Reincke M. The German Conn's Registry: Comorbidities in over 700 patients with primary hyperaldosteronism. DGIM-Jahrestagung, Wiesbaden 2008 5) Flade L, Reisch N, Reincke M, Beuschlein F. Eingeschränkte Fertilität und hohe Prävalenz von testikulären adrenalen Resttumoren (TART) bei männlichen AGS-Patienten. DGIM-Jahrestagung, Wiesbaden 2008 6) Spyroglou, Wagner, Manolopoulou, Hantel, Reincke ,Bidlingmaier, Hrabé de Angelis, Beuschlein. Establishment of a mutagenesis screen to identify mice with high aldosterone levels. European Endocrine Society - Meeting, Berlin 2008. 7) Johanssen, Koschker, Hahner, Quinkler, Saeger, Morcos, Willenberg, Langer, Klose, Reisch, Beuschlein, Brauckhoff, Fottner, Wortmann, Oelkers, Maeder, Fassnacht, Allolio for the German adrenal network GANIMED. Deficits in the clinical management of patients with adrenocortical carcinoma in Germany. European Endocrine Society - Meeting, Berlin 2008. 8) Hahner, Schirbel, Kreissl, Fassnacht, Johanssen, Beuschlein, Quinkler, Reincke, Reiners, Allolio. [123I]Iodometomidate as a radiotracer in the diagnosis of adrenal tumours and adrenocortical carcinoma. European Endocrine Society - Meeting, Berlin 2008. 9) Flade L, Reisch N, Reincke M, Beuschlein F. Reduced fertility rates and high prevalence of testicular adrenal rest tumors (TART) in male patients with congenital adrenal hyperplasia. European Endocrine Society - Meeting, Berlin 2008.

68 10) Born-Frontsberg E, Schirpenbach C, Hahner S, Beuschlein F, Bidlingmaier M, Diederich S, Lorenz R, Rump LC, Seufert J, Endres S, Quinkler M, Reincke M. Comparison of strategies for biochemical diagnosis of primary aldosteronism in German academic centres. European Endocrine Society - Meeting, Berlin 2008. 11) Reincke M, Schirpenbach C, Hahner S, Beuschlein F, Bidlingmaier M, Diederich S, Lorenz R, Rump LC, Seufert J, Endres S, Meisinger C, Holle R, Quinkler M. Renal function in patients with primary aldosteronism: comparison with essential hypertension. European Endocrine Society - Meeting, Berlin 2008. 12) Born-Frontsberg E, Schirpenbach C, Hahner S, Beuschlein F, Bidlingmaier M, Diederich S, Lorenz R, Rump LC, Seufert J, Endres S, Quinkler M, Reincke M. The German Conn's Registry: Comorbidities in over 700 patients with primary hyperaldosteronism. European Endocrine Society - Meeting, Berlin 2008. 13) Johnsen I, Spady L, Shapiro I, Beuschlein F. BMP dependent modulation of adrenocortical growth and function. European Endocrine Society - Meeting, Berlin 2008. 14) Zwermann O, Vakrilova Y, Bidlingmaier M, Beuschlein F, Reincke M. Screening for Aberrant Peptide Hormone Responsiveness in Primary Aldosteronism. European Endocrine Society - Meeting, Berlin 2008. 15) Nasonkin IO, Ward RD, Bavers DL, Beuschlein F, Mortensen AH, Keegan CE, Hammer GD and Camper SA. Hypoglycemia causes chronic stress response and death in PROP1 deficient dwarf mice. Endocrine Society Meeting, San Francisco, 2008. 16) Beuschlein F. Inhibin and adrenal and gonadal stem cells. Endocrine Society Meeting, San Francisco, 2008. 17) Johnsen I, Spady L, Shapiro I, Beuschlein F. Involvement of Bone Morphogenetic Proteins in modulation of adrenocortical growth and function. Endocrine Society Meeting, San Francisco, 2008. 18) Fassnacht, Hahner, Johanssen, Koschker, Quinkler, Linden, Bucsky, Morcos, Willenberg, Langer, Behrend, Klose, Reisch, Brauckhoff, Oelkers, Beuschlein, Maeder, Bertherat, Terzolo, Allolio for the adrenal networks GANIMED and ENSAT. Validation of the 2004 WHO/UICC staging classification for adrenocortical carcinoma – proposal for a revised TNM classification. Endocrine Society Meeting, San Francisco, 2008. 19) Reisch N. Flade L, Reincke M, Beuschlein F. Reduced fertility rates and high prevalence of testicular adrenal rest tumors (TART) in male patients with congenital adrenal hyperplasia. Endocrine Society Meeting, San Francisco, 2008. 20) Hantel C, Lewrick F, Zwermann O, Reincke M, Peschka-Süss R, Beuschlein F. Development of a new liposomal IGF1-receptor therapy for the treatment of endocrine tumors. Endocrine Society Meeting, San Francisco, 2008. 21) Spyroglou A, Wagner S, Manolopoulou J, Hantel C, Reincke M, Bidlingmaier M, Hrabé de Angelis M, Beuschlein F. Establishment of a mutagenesis screen to identify mice with high aldosterone levels. Endocrine Society Meeting, San Francisco, 2008. 22) Bielohuby M, Sawitzky M, Johnsen I, Wittenburg D, Beuschlein F, Wolf E, Hoeflich A. Decreased p44/42 MAPK phosphorylation in gender- or hormone-related but not during age-related adrenal gland growth in mice. GH/IGF-1 Meeting, 2008. 23) Reincke M: Master of Medical Education Studiengang des Med. Fakultätentages, Ukraine2008. 24) Reincke M: Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin, „Hyperaldosteronismus beim Hypertoniker – Erkennen und Behandeln“. 25) Beuschlein F: Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Endokrinologie und Stoffwechsel u. der Österreichischen Gesellschaft für Knochen u. Mineralstoffwechsel, „Primärer Hyperaldosteronismus – Erfahrungen mit dem Deutschen Conn Register, St. Wolfgang 2008. 26) Reincke M: Deutsche Gesellschaft für Angewandte Endokrinologe/Sektion Angw. Endokrinologie, „Latente Funktionsstörungen der Nebennierenrinde“, Köln 2008. 27) Reincke M: Sektion Hypertonie, Bay. Landesärztekammer, „Moderne Diagnositk des Phäochromozytoms“, München 2008. 28) Reincke M: ENEA (Eur. Neuroendocrine Association), „Follow-up management of patients with acromegaly“, Turkey 2008.

69 29) Reincke M: Birkensteiner Hormonekonferenz, „Ektope Produktion hpothalamisch-hypophysärer Hormone”, Birkenstein 2008. 30) Reincke M: International Congress of Endocrinology, „Medical bs. Surgical options in primary aldosteronism“, 08.-11.11.08, Rio de Janeiro.

4.3.4

Arbeitsgruppe Neuroendokrinologie Leiter: Priv.-Doz. Dr. med. J. Schopohl, Prof. Dr. med. M. Reincke

Leiter des endokrinologischen Forschungslabors Dr. med. M. Bidlingmaier Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter BSc J. Manolopoulou (Drittmittel) Dr. med. vet. M. Bielohuby (Drittmittel) Dr. med. J. Römmler (Drittmittel) Dr. med. H. Schneider Nicht-Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Rita Schwaiger, MTA Juliane Ramisch, MTA Sarina Meurer, MTA (Drittmittel) Stefanie Stadi, MTA (Drittmittel) 4.3.4.1

Laufende Projekte

1) Prospektive, offene Querschnittsstudie zum Vergleich des Blutzuckerstoffwechsels und des Verhaltens von Leptin und Ghrelin während eines oralen Glucosetoleranztests, sowie der Körperzusammensetzung bei Patienten mit Wachstumshormonmangel mit und ohne Wachstumshormonsubstitution Förderung: nichtzweckgebundene Drittmittel Förderzeitraum: entfällt Verantwortlich: Schopohl/Römmler 2) Prospektive, offene Querschnittsstudie zum Vergleich des Verhaltens von Leptin und Ghrelin während eines oralen Glucosetoleranztests bei akromegalen Patienten unter Pegvisomant-Therapie verglichen mit akromegalen Patienten mit aktiver und inaktiver Erkrankung sowie einer gesunden Kontrollgruppe. Förderung: nichtzweckgebundene Drittmittel Förderzeitraum: entfällt Verantwortlich: Schopohl/Römmler 3) Psychopathologie, Kognition und Lebensqualität bei Akromegalie (in Kooperation mit Max-PlanckInstitut für Psychiatrie) Förderung: nichtzweckgebundene Drittmittel Förderzeitraum: entfällt Verantwortlich: Schopohl/Römmler 4) Extensionsstudie an Patienten mit Akromegalie und Karzinoid mit dem Somatostatinanalogon Pasireotide LAR. (A phase I, multicenter, open-label, randomized, study assessing the pharmacokinetics, safety and tolerability of monthly doses of SOM230 i.m. LAR injection in patients with acromegaly and patients with carcinoid disease (CSOMC230C2110)) Förderung: Novartis Pharma GmbH Förderzeitraum: 08.2006-bis auf Weiteres Verantwortlich: Schopohl/Römmler

70 5) Studie an Patienten mit Cushing-Erkrankung mit zwei unterschiedlichen Dosierungen des Somatostatinanalogon Pasireotide s.c.(A randomized, double-blind study to assess the safety and efficacy of two-dose Pasireotide (SOM230) sc over a 6 month treatment period in patients with de novo or persistent/recurrent Cushing´s disease (CSOM230B2305), Phase III) Förderung: Novartis Pharma GmbH Förderzeitraum: 07.2007 bis auf Weiteres Verantwortlich: Schopohl/Römmler 6) Multizentrische, verblindete, randomisierte Phase III-Studie zur Beurteilung der Wirksamkeit und Sicherheit von SOM230 LAR-Monatsdepot (Long-Acting Release) - Injektionen vs. Octreotid LAR bei Patienten mit aktiver Akromegalie (CSOM230C2305) Förderung: Novartis Pharma GmbH Förderzeitraum: 10.2008 bis auf Weiteres Verantwortlich: Schopohl/Römmler 7) Eine offene, multizentrische, einarmige Phase IIIb Studie zur Bewertung der Wirksamkeit und Sicherheit von Lanreotid Autogel 120 mg, alle 28 Tage verabreicht, als Primärtherapie bei Akromegaliepatienten mit Makroadenom (PMT 207) Förderung: Ipsen Pharma GmbH Förderzeitraum: 2008 bis auf Weiteres Verantwortlich: Schopohl/Römmler 8) Kombinierte Therapie mit dem Somatostatinanalogon Lanreotide Autogel und dem Wachstumshormonrezeptorantagonisten Pegvisomant in Akromegalie.(Multicentre, open study to assess the efficacy and safety profiles of the co-administration of Lanreotide Autogel 120 mg and Pegvisomant 40 to 120 mg per week in acromegalic patients failing to respond to Lanreotide Autogel 120 mg alone, Phase III) Förderung: Ipsen Pharma GmbH Förderzeitraum: 4/07 bis 3/08 Verantwortlich: Schopohl/Römmler 9) Studie mit dem Wachstumshormondepotpräparat LB03002 bei Patienten mit Wachstumshormonmangel. (A phase III, open-label, uncontrolled, multicentre, rollover study to assess safety and efficacy of LB03002 administered weekly in adults with growth hormone deficiency (BPLG-005 - Roll over)) Förderung: LG Life Science (Korea) und Biopartners GmbH (Schweiz) Förderzeitraum: 01.06-07.08 Verantwortlich: Schopohl/Römmler 10) Einfluß von Diäten mit hohem Fettanteil und niedrigem Kohlehydratanteil (high fat/low carb) auf Energiestoffwechsel, Körperzusammensetzung und endokrine Regulationsmechanismen im Nagermodell Förderung: nichtzweckgebundene Drittmittel Förderzeitraum: entfällt Verantwortlich: Bidlingmaier / Bielohuby 11) Primärer Hyperaldosteronismus und arterielle Hypertonie in Bevölkerungsstudien in zwei Regionen Deutschlands: Diagnostik, Prävalenz, Progression und Einfluss auf Morbidität und Mortalität Förderung: nichtzweckgebundene Drittmittel Förderzeitraum: entfällt Verantwortlich: Reincke / Bidlingmaier 12) Entwicklung automatisierter chemiluminometrischer Immunoassays zur Messung von Wachstumshromon, IGF-I, IGFBP3 und Aldosteron Förderung: Industrie (IDS) Förderzeitraum: 1-12/2008 Verantwortlich: Bidlingmaier / Manolopoulou

71 13) Conduction of external quality assessment schemes (EQAS) for WADA accredited laboratories for the isoform assays to detect GH doping in sports Förderung: World Anti Doping Agentur (WADA) Förderzeitraum: 1-12/2008 Verantwortlich: Bidlingmaier 14) Machbarkeitsstudien und klinisch Validierung von automatisierten Immunoassays zur Hormonmessung Förderung: Industrie (IDS) Förderzeitraum: 1-12/2008 Verantwortlich: Bidlingmaier 15) Zentrallaborfunktion für Hormonbestimmungen in klinischen Studien Förderung: Industrie (Pfizer, Novartis, IPSEN, Biopartners, LG Life Sciences) Förderzeitraum: 1-12/2008 Verantwortlich: Bidlingmaier Anwendungsbeobachtungen: 16) Anwendungsbeobachtungen von Wachstumshormon Genotropin (KIMS, Pfizer) und Humatrope (HypoCCS, Lilly) Förderung: Pfizer und Lilly Pharma GmbH Förderzeitraum: seit 2005 Verantwortlich: Schopohl/Römmler/Schneider 17) Anwendungsbeobachtung des Wachstumshormonrezeptorantagonisten Pegvisomant (Pfizer), Acrostudy Förderung: Pfizer Pharma GmbH Förderzeitraum: seit 2005 Verantwortlich: Schopohl/Römmler 4.3.4.2

Promotionen

Laufende: 1) Doktorand: Maren Künkler Thema: Prospektive, offene Querschnittsstudie zum Vergleich des Blutzuckerstoffwechsels und des Verhaltens von Leptin und Ghrelin während eines oralen Glucosetoleranztests, sowie der Körperzusammensetzung bei Patienten mit Wachstumshormonmangel mit und ohne Wachstumshormonsubstitution Betreuer: Schopohl/Römmler 2) Doktorand: Stephan Hoffmann Thema: Studie an Patienten mit Akromegalie und Karzinoid mit dem Somatostatinanalogon Pasireotide LAR. Medikamentöse Therapie des Morbus Cushing mit Pasireotide s.c.. Betreuer: Schopohl/Römmler 3) Doktorand: Andreas Gockel Thema: Studie mit dem Wachstumshormondepotpräparat LB03002 bei Patienten mit Wachstumshormonmangel. Betreuer: Schopohl/Römmler 4) Doktorand: Igor Jakubov Thema: Studie an Patienten mit Cushing-Erkrankung mit zwei unterschiedlichen Dosierungen des Somatostatinanalogon Pasireotide s.c. Kombinierte Therapie mit dem Somatostatinanalogon Lanreotide Autogel und dem Wachstumshormonrezeptorantagonisten Pegvisomant in Akromegalie. Betreuer: Schopohl/Römmler 5) Doktorand: Miriam Stützel

72 Thema: Variabilität der Konzentration von IGF-I: Einfluss auf die Aussagekraft der Messung von IGF-I als biochemischer Marker der Krankheitsaktivität bei Patienten mit Akromegalie Betreuer: Bidlingmaier/Schopohl 6) Doktorand: Stefanie Reuschl Thema: Biochemische Primärdiagnostik bei Patienten des Conn-Registers: Durchgeführte Diagnostik und Einflußfaktoren – eine retrospektive Analyse Betreuer: Bidlingmaier/Reincke 7) Doktorand: Moritz Kummann Thema: IGF-I als pharmakodynamischer marker der Wachstumshormonwirkung im Mausmodell – Einfluß von genetischem Hintergrund (Stamm), Geschlecht und Alter Betreuer: Bidlingmaier/Schopohl Abgeschlossene: 1) Doktorand: Konrad Kretschmar Thema: Medikamentöse Langzeittherapie akromegaler Patienten mit Lanreotid Autogel Betreuer: Schopohl/Gutt/Steffin 2) Doktorand: Alexander Wiesmeth Thema: Veränderungen der Herzfrequenzvariabilität bei Akromegalie Betreuer: Schopohl/Gutt 3) Doktorand: cand. hum. biol. Jenny Manolopoulou Thema: Entwicklung eines nichtisotopischen Immunoassays zur Messung von Aldosteron im Speichel Betreuer: Bidlingmaier/Reincke 4.3.4.3

Ernennungen, Auszeichnungen, Ehrungen

Priv.-Doz. Dr. med. Schopohl wurde zum apl. Professor ernannt. Dr. med. Martin Bidlingmaier wurde zum Tagungspräsidenten des 6. International Congress of the Growth Hormone Research and the IGF Society gewählt. Die Tagung wird im Jahr 2012 in München stattfinden. 4.3.4.4

Drittmittel

Förderer Fördernummer Antragsteller

Projekttitel

Bewilligungszeitraum

Verausgabt in 2008

WADA Bidlingmaier

Entwicklung und Validierung von Verfahren zum Nachweis von Doping mit Wachstumshormon Hormonanalytik allgemein

2007-2009

39.895,22 €

2008

227.561,23 €

Industrie Bidlingmaier Novo Nordisk Bidlingmaier Zentralinstitut für Seelische Gesundheit / Uni Mannheim Bidlingmaier Industriemittel PD Dr. med. Schopohl Gesamtförderung

GH/IGF-Achse bei 2008 Schädel-Hirm-Trauma Laboranalysen im 2007 - 2008 Rahmen der Studie „Computer-assisted self infusion of ethanol“

1.141,02 € 1.670,60 €

75.537,44 € 345.805,51 €

73 4.3.4.5

Publikationen

Originalarbeiten 1) Roemmler J, Bidlingmaier M, Schopohl J. Endogenous estradiol may influence IGF-I levels in acromegalic women treated with pegvisomant. Pituitary. 2008 May 23. 2) Roemmler J, Otto B, Steffin B, Bidlingmaier M, Schopohl J. Serum Leptin and Ghrelin Levels in Active and Inactive Acromegalic Patients During an Oral Glucose Tolerance Test.Exp Clin Endocrinol Diabetes. 2008 Jun 17. 3) Sievers C, Sämann PG, Dose T, Dimopoulou C, Spieler D, Roemmler J, Schopohl J, Mueller M, Schneider HJ, Czisch M, Pfister H, Stalla GK. Macroscopic brain architecture changes and white matter pathology in acromegaly: a clinicoradiological study. Pituitary. 2009;12(3):177-85. Epub 2008 Oct 3. 4) Sievers C, Ising M, Pfister H, Dimopoulou C, Schneider HJ, Roemmler J, Schopohl J, Stalla GK. Personality in patients with pituitary adenomas is characterized by increased anxiety-related traits: comparison of 70 acromegalic patients with patients with non-functioning pituitary adenomas and age- and gender-matched controls. Eur J Endocrinol. 2009 Mar;160(3):367-73. Epub 2008 Dec 10. 5) Roemmler J, Steffin B, Gutt B, Sievers C, Bidlingmaier M, Schopohl J. The effect of acute application of pegvisomant alone and in combination with octreotide on endogenous GH levels during a 6-h test in patients with acromegaly on constant pegvisomant treatment.Growth Horm IGF Res. 2008 Dec 22. 6) Manolopoulou J, Bielohuby M, Caton SJ, Gomez-Sanchez CE, Renner-Mueller I, Wolf E, Lichtenauer UD, Beuschlein F, Hoeflich A, and Bidlingmaier M (2008). A highly sensitive immunofluorometric assay for the measurement of aldosterone in small sample volumes: validation in mouse serum. J Endocrinol 196, 215-224. 7) Pedrosa Gil F, Bidlingmaier M, Ridout N, Scheidt CE, Caton S, Schoechlin C, and Nickel M (2008). The relationship between alexithymia and salivary cortisol levels in somatoform disorders. Nord J Psychiatry 62, 366-373. 8) Weiss S, Henle P, Bidlingmaier M, Moghaddam A, Kasten P, and Zimmermann, G (2008). Systemic response of the GH/IGF-I axis in timely versus delayed fracture healing. Growth Horm IGF Res 18, 205-212. 9) Schneider HJ, Sievers C, Klotsche J, Böhler S, Pittrow D, Lehnert H, Wittchen HU, Stalla GK. Prevalence of low male testosterone levels in primary care in Germany: cross-sectional results from the DETECT study. Clin Endocrinol (Oxf). 2009 Ma r;70(3):446-54. Epub 2008 Aug 8. 10) Ebinger M, Sievers C, Ivan D, Schneider H, Stalla G.Is there a neuroendocrinological rationale for testosterone as a therapeutic option in depression? J Psychopharmacol. 2009 Sep;23(7):841-53. Epub 2008 Jun 18. 11) Schneider HJ, Sievers C, Saller B, Wittchen HU, Stalla GK. High prevalence of biochemical acromegaly in primary care patients with elevated IGF-1 levels. Clin Endocrinol (Oxf). 2008 Sep;69(3):4325. Epub 2008 Feb 13 12) Schneider HJ, Klotsche J, Saller B, Böhler S, Sievers C, Pittrow D, Ruf G, März W, Erwa W, Zeiher AM, Silber S, Lehnert H, Wittchen HU, Stalla GK. Associations of age-dependent IGF-I SDS with cardiovascular diseases and risk conditions: cross-sectional study in 6773 primary care patients. Eur J Endocrinol. 2008 Feb;158(2):153-61. Übersichtsarbeiten, Buchbeiträge und Letters 1) Bidlingmaier, M. (2008). Problems with GH assays and strategies toward standardization. Eur J Endocrinol 159 Suppl 1, S41-44 2) Guidelines for the treatment of growth hormone excess and growth hormone deficiency in adults. Giustina A, Barkan A, Chanson P, Grossman A, et al.; Pituitary Society; European Neuroendocrine Association. J Endocrinol Invest. 2008 Sep;31(9):820-38. Review. (Review der Akromegalie Consensus Konferenz „Acromegaly Consensus Monte Carlo Revisited“ vom 5 bis 7. 11. 2007 in Miami (Teilnehmer: J. Schopohl)) 3) Sievers C, Schneider HJ, Stalla GK.Insulin-like growth factor-1 in plasma and brain: regulation in health and disease. Front Biosci. 2008 Jan 1;13:85-99.

74

4.4

PNEUMOLOGIE Leiter: Prof Dr. med. R. M. Huber

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter V. Arias Herrera (Ärztin, Assistentin, Drittmittel, seit 01.12.2008) Priv.-Doz. Dr. med. A. Bergner (Funktionsoberarzt, Leiter experimentelle Pneumologie) Dr. agr. A. Borgmeier (Dipl.-Biol., Industrie) Dr. med. M. Edelmann (Assistent) Priv.-Doz. Dr. med. R. Fischer (Funktionsoberarzt) Dr. med. F. Gamarra (Funktionsoberarzt) Dr. rer. nat. J. Kellner (Dipl. Biol., Förderung durch die DFG, bis 31.06.2008) Fr. Dr. med. K. Leibig (Assistentin, seit 01.05.2008) Dr. med. S. Nährig, (Assistentin, ½-Stelle, Förderung durch CF-aktiv E.V.) Dr. med. Jutta Stief (Assistentin) Dr. med. D. Stratakis (Assistentin, bis 01.04.2008) A. Tufman MD (Assistentin, 1/2 – Stelle Industrie, ½ - Planstelle, seit 01.06.08) Fei Tian. (Phd-Studentin, seit 01.10.2008) Regine Zauber (Studynurse) Sr. Irene Kornprobst (Studynurse, 50% über CF-aktiv E.V.) 4.4.1

Klinische Forschung Onkologie

4.4.1.1

Laufende Projekte

Lokale und systemische Therapie des Bronchialkarzinoms 1) Gilt-1: Vinorelbin ORAL (Navelbine® ORAL) und Cisplatin mit gleichzeitiger Radiotherapie gefolgt von einer Konsolidierungstherapie mit Vinorelbin ORAL (Navelbine® ORAL) und Cisplatin plus Bestmöglicher Supportiv-Therapie oder Bestmöglicher Supportiv-Therapie alleine beim lokal fortgeschrittenen nichtkleinzelligen Bronchialkarzinom im Stadium III: Eine randomisierte Phase III-Studie. ProtokollNummer: PM 0259 CA 304J1 Förderung: Pierre Fabre Förderzeitraum: 8/2005-5/2009 Verantwortlich: Prof. Dr. R.M. Huber 2) Vino oral mono: Dosisfindungsstudie zur Tolerabilität von Vinorelbin, 1-mal täglich per os, bei Patienten mit Nicht-kleinzelligem Bronchialkarzinom, Stadium IIIB/IV (Phase I) Förderung: Pierre Fabre Förderzeitraum: 1/200-fortlaufend Verantwortlich: Prof. Dr. R.M. Huber Teilnahme an Studien: 1) Treat: Prospektive randomisierte Phase II Studie einer adjuvanten Chemotherapie mit Pemetrexed und Cisplatin beim nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) in den Stadien IB, IIA, IIB und T3 N1 ohne Indikation zu einer Radiotherapie Förderung: Universität Heidelberg Förderzeitraum: 2/2007-fortlaufend Verantwortlich: Prof. Dr. R.M. Huber 2) Start: Eine Multizenter Phase III Studie, randomisierte, doppelblind, plazebokontrolliert bezüglich des Impfstoffs Stimuvax (L-BLP25 or BLP25 liposome vaccine) bei nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) im nicht operablen Stadium III. Förderung: Merck Förderzeitraum: 2/2007-fortlaufend Verantwortlich: Prof. Dr. R.M. Huber

75 3) AVAIL: Protokol BO17704; eine randomisierte, doppelblinde, plazebokontrollierte Phase III Studie bezüglich Bevacizumab in Kombination mit Cisplatin and Gemcitabine versus Placebo, Cisplatin und Gemcitabine bei Patienten mit fortgeschrittenem oder rezidivierendem nicht-plattenepithel, nichtkleinzelligem Lungenkarzinom, die bisher ohne Chemotherapie sind. Förderung: Roche Förderzeitraum: 9/2006-5/2008 Verantwortlich: Prof. Dr. R.M. Huber 4) SAIL: open Label Studie bezüglich Avastin in Kombination mit platinhaltiger Chemotherapie als First line Behandlung beim nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom Förderung: Roche Förderzeitraum: 10/2006-6/2009 Verantwortlich: Prof. Dr. R.M. Huber 5) Gemtax IV: randomisierte Phase II/III Studie bezüglich sequentieller Gabe von gemcitabine oder Docetaxel vs. Carboplatin/Gemcitabin Doppeltherapie, jeweils kombiniert mit Cetuximab, als Behandlung von fortgeschrittenem NSCLC Förderung: Unversität Mannheim, Manegold Förderzeitraum: 7/2007-fortlaufen Verantwortlich: Prof. Dr. R.M. Huber 6) TIE: offene, randomisierte, Multicenter Phase II Studie um die Wirksamkeit und Kombatibilität von Erlotinib vs. Carboplatin/Vinorelbin bei bisher unbehandelten, älteren Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC zu überprüfen. Förderung: KH Großhansdorf Hamburg, Reck Förderzeitraum: 4/2008-4/2009 Verantwortlich: Prof. Dr. R.M. Huber 7) Apronta: überprüft die Notwendigkeit einer antibiotischen Prophylaxe mit Tavanic unter Chemotherapie in NSCLC. Förderung: KH Großhansdorf Hamburg, Verein zur Förderung der Pneumologie Förderzeitraum: 6/2007-12/2008 Verantwortlich: Prof. Dr. R.M. Huber 8) Attract-1: Eine Phase III Studie, randomisiert, doppelblind, plazebokontrolliert von ASA404 in Kombination mit Paclitaxel und Carboplatin als first-line Behandlung bei local fortgeschrittenem oder metastasiertem NSCLC Förderung: Novartis Förderzeitraum: 10/2008-9/2009 Verantwortlich: Prof. Dr. R.M. Huber 9) Performance: Beurteilt Leistungsfähigkeit und darauf einwirkende Kofaktoren während Second-line Behandlung mit Pemetrexed bei Patienten mit fortgeschrittenem Stadium III/IV NSCLC Förderung:Lilly Förderzeitraum: 7/2008-10/2009 Verantwortlich: Prof. Dr. R.M. Huber 10) HuMab-Studie: Eine randomisierte, doppelblinde, plazebokontrollierte Studie bezüglich des Effekts von 2 Dosierungsschemata von R1507 oder Placebo, beide in Kombination mit Erlotinib (Tarceva®), auf das progressions-freie Überleben bei Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC mit erneutem Progress nach First oder Second line Chemotherapie Förderung: Roche Förderzeitraum: 12/2008-5/2009 Verantwortlich: Prof. Dr. R.M. Huber

76 11) Bayer-Schering 310101: Phase I/II Studie um die Sicherheit, Tolerabilität, Effektivität und Pharmakokinetik von ZK 219477 in Kombination mit Cisplatin als First-line Therapie bei chemotherapienaïven Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC zu überprüfen. Förderung: Bayer Schering Förderzeitraum:8/2006-fortlaufend Verantwortlich: Prof. Dr. R.M. Huber 4.4.1.2

Ernennungen, Auszeichnungen, Ehrungen

Prof. Dr. med. R.M. Huber wurde zum Assembly Head der Thoracic Assembly der European Respiratory Society und als Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft für internistische Onkologie der Deutschen Krebsgesellschaft ernannt. Dr. med. F. Gamarra wurde zum Interimssekretär der Lung-Cancer-Group, Thoracic Assembly der European Respiratory Society gewählt. 4.4.1.3

Drittmittel

Deutsche Forschungsgemeinschaft Bund, EU, Land Bayern Wirtschaft, Stiftungen 4.4.1.4

0€ 0€ 184.841,88 €

Publikationen

Originalarbeiten 1) Dressel H, Filser L., Fischer R, Marten K, Müller-Lisse U, de la Motte D, Nowak D, Jörres R, Huber RM. Messung der kombinierten Diffusionskapazität von Stickstoffmonoxid und Kohlenmonoxid bei Patienten mit Zystischer Fibrose. Pneumologie 62 (2008), S67. 2) Schrödl K, Stief J, Gamarra F, Huber RM, Bergner A. Intrazelluläre Ca2+-Homeostase und Resistenzentwicklung gegenüber Cisplatin bei kleinzelligen Lungenkarzinomzellen. Pneumologie 62 (2008), S89. 3) Karrasch S, Behr J, Ernst K, Heinrich J, Jörres R, Nowak D, Huber RM, Wichmann H, Schulz H. Exhaliertes NO (FENO) in Abhängigkeit von Einflussfaktoren in einer Stichprobe der bayerischen Bevölkerung. Pneumologie 62 (2008), S107. 4) Karrasch S, Behr J, Ernst K, Heinrich J, Jörres R, Nowak D, Huber RM, Wichmann H, Schulz H. Spirometrische Werte in einer Stichprobe der bayerischen Bevölkerung und ihre Beziehung zu den ERSSollwerten und Kriterien einer COPD. Pneumologie 62 (2008), S107. 5) Dressel H, Jobst A, de la Motte D, Huber RM, Gamarra F, Stratakis D, Nährig S, Seißler J, Smith H, Steinhäusser W, Nowak D, Jörres R.:Volumenabhängigkeit des ganzkörperplethysmographisch bestimmten Atemwegswiderstandes – Differenzierung von Übergewicht und Atemwegsobstruktion. Pneumologie 62 (2008), S108. 6) Dressel H, Vierling K, de la Motte D, Steinhäusser W, Gamarra F, Huber RM, Nowak D, Jörres R. Die kombinierte Diffusionskapazität für Stickstoffmonoxid und Kohlenmonoxid bei Asthma bronchiale. Pneumologie 62 (2008), S108. 7) Fischer R, Popp F, Braun A, Huber RM, Fischer M. Vergleich von Lungenfunktionsparametern auf 520m u. 2650m Höhe bei Gesunden und Patienten mit metabolischem Syndrom. Pneumologie 62 (2008), S108. 8) Schipfer S, Neubaer S, Mühlfeldner A, Huber RM, Fischer R. Trainingseffekte unter normobarer Hypoxie auf Patienten mit metabolischem Syndrom. Pneumologie 62 (2008), S72. 9) Dressel H, Filser L, Fischer R, Marten K, Müller-Lisse U, de la Motte D, Nowak D, Huber RM, Jörres RA. Lung Diffusing Capacity for Nitric Oxide and Carbon Monoxide Indicates Hypervascularisation in Cystic Fibrosis. Am J Resp Crit Care Med 177 (2008), Abstracts Issue, A221. 10) Huber RM: Endoscopic Management of Carcinoma in Situ. J Thorac Oncol 3 (2008), S15 – 16. 11) Heigener DF, Freitag L, Eschbach C, Huber RM, Fink T, Hummler S, Banik N, Wolf M, ABC Study Group: Topotecan/cisplatin (TP) compared to cisplatin/etoposide (PE) for patients with extensive disease-

77 small cell lung cancer (ED-SCLC): Final results of a randomised phase III trial. J Clin Oncol (2008), Suppl, #7513. 12) Bergner A, Schroedl K, Oelmez H, Huber RM: Altered calcium-homeostasis of cisplatin-resistant non small cell (NSLC) and small cell lung (SCLC) cancer cells. J Clin Oncol (2008), Suppl, #22185. 13) Gauler TC, Christoph DC, Gamarra F, Fuhr H, Gonschorek C, Giurescu M, Frickhofen N, Huber RM, Schuler M, Eberhardt WE. Phase I trial of the novel epothilone sagopilone (ZK-EPO) in combination with cisplatin as first-line therapy in patients with extensive-disease small-cell lung cancer (ED-SCLC). J Clin Oncol (2008), Suppl, #19081. Kongressbeiträge und eingeladene Vorträge 1) Thekedar B, Keck L, Hoeschen C, Oeh U, Gallenberger S, Benedikter J, Behr J, Neurohr C, Huber RM, Bergner A, Schneller F, Deckhut A: A pilot study to explore the potential of breath gas analysis by PTR-MS for the detection of lung diseases. 3rd International Conference on Breath Gas Analysis for Medical Diagnostics April 1-4, 2008, Dortmund. 2) DD - Abklärung Pleuraerguss. Pneumologie aktuell. München 2008. 3) Funktionsdiagnostik im Alter. Dresdner Interdisziplinäres Gespräch 2008. Dresden 2008. 4) Zukünftige Perspektiven in der Behandlung des SCLC. Deutscher Krebskongress. Berlin 2008. 5) Pathophysiologie der Belastung. Spiroergometrieseminar. München 2008. 6) Aktuelle Entwicklungen in der Prävention und Früherkennung des Lungenkarzinoms. Deutscher Krebskongress. Berlin 2008. 7) Lungentumoren. Weiterbildung Atmungtherapeut. Gauting 2008. 8) Internistisch-onkologische Therapie des Lungenkarzinoms. Symposium Lungenkarzinom. Pfarrkirchen 2008. 9) Fertilität und Mukoviszidose. 4. Winterschool „Mukoviszidose beim Erwachsenen“. Obergurgl 2008. 10) Internistisch-onkologische Therapie des Lungenkarzinoms. Pfarrkirchen 2008. 11) Endoscopic management of carcinoma in situ. European Lung Cancer Conference. Genf 2008. 12) Was sagen uns die Studien mit und ohne Op. Postgraduiertenkurs der DGP: NSCLC im Stadium III: Welches ist die optimale Therapie? Lübeck 2008. 13) Potential der molekularen Onkologie beim Lungenkarzinom. Deutsche Gesellschaft für Pneumologie. Lübeck 2008. 14) Seminar für Assistenzpersonal. Deutsche Gesellschaft für Pneumologie. Lübeck 2008. 15) Einfluss biologischer Marker in der Therapieentscheidung beim NSCLC. Würzburg 2008. 16) Chemotherapeutische Konzepte bei der Therapie des NSCLC in den Stadien I – IV. Pneumologenworkshop. München 2008. 17) Dyspnoe kardiopulmonaler Ursache. Differentialdiagnose und Therapie. Ärztlicher Kreisverband Eichstätt – Ingolstadt. Ingolstadt 2008. 18) Pathophsiologie der Belastung. Spiroergemetrie-Seminar München 2008. 19) Selection and risk stratification for definitive chemoradiotherapy. European Society of Thoracic Surgeons. Bologna 2008. 20) The current status of advanced NSCLC and future direction - An European perspective. Kyushu University, Japan 2008. 21) Lung Cancer – On the Way towards an Individualized Therapy - An European perspective. 48th Annual Congress of the Japanese Respiratory Society. Kobe 2008. 22) Strategies in radiochemotherapy of lung cancer. 48th Annual Congress of the Japanese Respiratory Society. Kobe 2008. 23) Targeted Therapy des NSCLC. Universität Regensburg. Regensburg 2008. 24) Adjuvante Therapie des NSCLC. 12. Onkologie-Forum. Bernried 2008.

78 25) Interstitielle Lungenerkrankungen, Sarkoidose. Weiterbildungskurs für Innere Medizin der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin. München 2008. 26) Erhaltungstherapie / Konsolidierung: wo stehen wir? München 2008. 27) COPD – Was helfen uns die Leitlinien? München 2008. 28) Aktuelle Entwicklungen in der Behandlung von Lungenkrebs. Informationstag Aktuelle Möglichkeiten der Krebsbehandlung. München 2008. 29) Physiologie der Belastung. Einführung in die Ergospirometrie für Internisten und Pneumologen mit praktischen Übungen. Interpneu Nürnberg 2007. 30) Poor performance status patient in advanced lung cancer patient: to treat or not to treat? Meet the professor seminar. ERS. Berlin 2008. 31) Komplikationen der Fiberbronchoskopie. 30. Münchner Fiberbronchoskopieseminar. München 2008. 32) Pharmakologie: antineoplastische Therapie. Weiterbildung Atmungtherapeut. Gauting 2008 33) Neue Entwicklungen bei der systemischen Therapie des Lungenkarzinoms. Lungentumorzentrum Würzburg. Würzburg 2008. 34) Update NSCLC. Seminar Lungenkarzinom. 22. Fortbildungstage der Süddeutschen Gesellschaft für Pneumologie. Bad Mergentheim 2008. 35) Update SCLC. Seminar Lungenkarzinom. 22. Fortbildungstage der Süddeutschen Gesellschaft für Pneumologie. Bad Mergentheim 2008. 36) Thorakale Onkologie. Updates 2008, Symposium II. 22. Fortbildungstage der Süddeutschen Gesellschaft für Pneumologie. Bad Mergentheim 2008. 37) „Targeted Therapy“ beim Lungenkarzinom – neue Therapieansätze. ESO-D „Stadienadaptiertes Management von Patienten mit Lungenkarzinomen und Pleuramesotheliomen“. Wartenberg 2008. 38) Die neuen Leitlinien zu Asthma bronchiale und COPD – Konsequenzen für die Praxis. Hausärztliches Curriculum München. München 2008. 39) Belastungsdyspnoe – zielführende Differentialdiagnostik und rationelle Therapie. Hausärztliches Curriculum München. München 2008. 40) Evidenzbasierte Zusammenfassung Pneumologie II. Hausärztliches Curriculum München. München 2008. 41) Abklärung von Lungenerkrankungen durch Funktionsdiagnostik. Intensivkurs Lungenfunktionsdiagnostik und Management von Lungenerkrankungen in der Praxis (DMP Asthma und COPD). 47. Bayerischer Internistenkongress. München 2008. 42) Abklärung (Belastungs)dyspnoe, Differentialdiagnostik. Intensivkurs Lungenfunktionsdiagnostik und Management von Lungenerkrankungen in der Praxis (DMP Asthma und COPD). 47. Bayerischer Internistenkongress. München 2008. 43) AIO / TIE – Randomisierte Phase-II-Studie zur Therapie bei älteren Patienten. 5. AIO-Herbstkongress. Berlin 2008. 44) Weitere laufende und geplante Projekte der Arbeitsgruppe Thorakale Onkologie der AIO. 5. AIOHerbstkongress. Berlin 2008. 45) NSCLC – 2nd-line – Aktuelle Therapiemöglichkeiten. 5. AIO-Herbstkongress. Berlin 2008 46) Radiochemotherapy in the Treatment of Non Small Cell Lung Cancer. ERS School Course. Leuven 2008.

4.4.2

Klinische Forschung Mukoviszidose

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dr. med. R. Fischer 4.4.2.1 Laufende Projekte 1) Volatile organic compound (VOCs) in patients with cystic fibrosis:

79 VOCs stellen vielsprechende Marker der Entzündungaktivität bei Mukoviszidose-Patienten dar. Mit der aktuellen Studie soll untersucht werden, ob sich einzelne VOCs im Verlauf einer Therapie mit Glutathion verändern. In diesem Projekt konnten 2008 über 30 Patienten im Längs- und Querschnitt untersucht werden, aufgrund der komplexen Ergebnisse erwarten wir erste Daten Ende 2009. Förderer: Mukoviszidose e.V. Förderzeitraum: 2007-2009 Verantwortlich: Dr. med. R. Fischer 2) Vergleich der Lungenfunktion vor und nach Umstellung auf einen neuen Inhalator Der Pari eflow ermöglicht durch eine neue Membrantechnologie eine deutlich raschere Inhalation als herkömmlich Düsenvernebler. Es bestehen allerdings Bedenken, ob die kürzere Inhalationsdauer nachteilig für Patienten mit Mukoviszidose ist und ob die Wirkstoffkonzentration nicht möglicherweise toxische Effekte hat. Durch prospektiven Vergleich der Lungenfunktionsdaten vor und nach der Umstellung auf die neue Technologie konnte gezeigt werden, dass sich der Lungenfunktionsabfall unabhängig vom verwendeten Inhalationsgerät mit etwa 1% FEV1-Verlust pro Jahr fortsetzt. Allerdings sparen die Patienten im Vergleich zum Düsenvernebler etwa 50% der Inhalationsdauer ein. Förderer: Industrie Förderzeitraum: bis 2008, (derzeit Fortführung ohne Sponsor) Verantwortlich: Dr. med. R. Fischer 3) GSH-4: Doppelblinder, randomisierter Vergleich von zweimal täglichen Inhalation mit Glutathion-Base versus Kochsalzinhalation bei Patienten mit Mukoviszidose über einen Zeitraum von einem halben Jahr. Förderer: Industrie Förderzeitraum: 2009 Verantwortlich: Dr. med. R. Fischer 4) PARI G007.05: Randomisierter Vergleich von Tobramycin 300 mg inhalativ mit einer höher konzentrierten Tobramycindosis in einem neuartigen Vernebler (Pari eflow). Förderer: Industrie Förderzeitraum: 2009 Verantwortlich: Dr. med. R. Fischer 5) CRS-Lipase: Randomisierter Vergleich einer neue Lipase-Präparation an Patienten mit exokriner Pankreasinsuffizienz. Förderer: Industrie Förderzeitraum: 2009 Verantwortlich: Dr. med. R. Fischer 6) AZD9668: Untersuchung eines neutrophilen Elastase-Hemmstoffes. Randomierte, doppelblinde Studie. Förderer: Industrie Förderzeitraum: 2009 Verantwortlich: Dr. med. R. Fischer 7) VX8009: Pharmakokinetische Untersuchung eines neuen CFTR-Potentiators. 8) Schneefernerhaus Studien zum Effekt der Hypoxie auf das Metabolische Syndrom, die obstruktive Schlafapnoe sowie zur Flugtauglichkeit bei Patienten mit COPD abgeschlossen. Förderer: Bayerisches Wirtschaftministerium Förderzeitraum: 2005-2009 Verantwortlich: Dr. med. R. Fischer 9) GENESIS und „Gesundheitswetter“ Im Rahmen des vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie geförderten Projektes „Gesundheitswetter Bayern“ werden über Datenevaluation und analytische Teiluntersuchungen speziell für Bayern ausgerichtete Fragestellungen beantwortet. Des Weiteren sollen in einer Pilotstudie auf der Umweltforschungsstation Schneefernerhaus

80 (UFS) schließlich die ermittelten Ergebnisse an einem Patientenkollektiv mit pneumologischen Erkrankungen patientenbezogen validiert und optimiert werden. Förderer: EU Förderzeitraum: 2009-2011 Verantwortlich: Dr. med. R. Fischer 4.4.2.2

Promotionen

Laufende: 1) Doktorand: Marie-Therese Napieralski Thema: Volatile organic compounds in CF-patients Betreuer: Fischer 2) Doktorand: Sonja Neubauer Thema: Auswirkungen hypobarer Hypoxie auf das Metabolische Syndrom Betreuer: R. Fischer 3) Doktorand: Georg Landendinger Thema: Analyse von Interkostal-EMG bei Patienten mit Cheyne-Stokes-Atmung Betreuer: R. Fischer 4) Doktorand: Annika Behr Thema: Auswirkungen hypobarer Hypoxie auf Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe Betreuer: R. Fischer 5) Doktorand: Susanne Schipfer Thema: Effekte normobarer Hypoxie auf die Leistungsfähigkeit von Patienten mit metabolischem Syndrom Betreuer: R. Fischer 6) Doktorand: Annegret Braun Thema: Evaluation der Flugtauglichkeit von Patienten mit mäßiggradiger Lungenerkrankung Betreuer: R. Fischer 7) Doktorand: Florian Popp Thema: Einfluss hypobarer Hypoxie auf die kognitive Funktion von gesunden Probanden Betreuer: R. Fischer 4.4.2.3

Ernennungen, Auszeichnungen, Ehrungen

Dr. Fischer wurde zum Mitglied des Advisory Boards der Firma Grünenthal ernannt. 4.4.2.4

Drittmittel

Deutsche Forschungsgemeinschaft Bund, EU, Land Bayern Wirtschaft, Stiftungen 4.4.2.5

0€ 61.000 € € 81.000 €

Publikationen

Übersichtsarbeiten, Buchbeiträge und Letters 1) Schiffl H, Fischer R. Five-year outcomes of severe acute kidney injury requiring renal replacement therapy. Nephrol Dial Transplant. 2008 Jul;23(7):2235-41. (Impact factor 3,2)

81 4.4.3

Klinische Forschung COPD

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dr. M. Edelmann 4.4.3.1 Laufende Projekte Die chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist eine zumeist durch das inhalative Rauchen verursachte Erkrankung der Atemwege, die mit einer chronischen Verengung und Entzündung einhergeht. Die POET-Studie untersucht dabei den Zeitraum bis zum Eintreten einer akuten Exazerbation bei COPDPatienten im fortgeschrittenen Stadium 4 der Erkrankung und den Einfluss einer Langzeittherapie mit Anticholinergika darauf. Eine zweite Studie untersucht den antientzündlichen Effekt von S-Heparin auf den Verlauf einer akut exazerbierten COPD. Beide Studien zielen damit auf eine Risikoreduktion für den Patienten sowie eine Verbesserung der Ökonomie ab. 4.4.3.2

Drittmittel

Deutsche Forschungsgemeinschaft Bund, EU, Land Bayern Wirtschaft, Stiftungen

4.4.4

0€ 0€ 4.500 €

Experimentelle Forschung

Wissenschaftliche Mitarbeiter Priv.-Doz. Dr. med. A. Bergner Dr. med. F. Gamarra 4.4.4.1

Projekte

1) Zelluläre Mechanismen bronchialer Hyperreagibilität in glatten Muskelzellen der Luftwege Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft. Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. Albrecht Bergner 2) Rolle der intrazellulären Ca2+-Homöostase in der Therapieresistenz des Lungenkarzinoms Förderung: Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin. Verantwortlich: Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. Bergner 3) Untersuchung der ziliären Funktion anhand der Rotationsfrequenz von Spheroiden aus respiratorischem Epithel: Einfluss von IL-13 Förderung: Friedrich-Bauer-Stiftung Verantwortlich Dr. F. Gamarra 4) Charakterisierung des Invasionsverhaltens von Tumorzellen in Stroma von dreidimensionalen Kulturen aus Bronchialepithel durch optische Schnitte mit 2-Photonen-Mikroskopie Förderung: Friedrich-Bauer-Stiftung Verantwortlich: Dr. M. Edelmann 4.4.4.2

Promotionen

Laufende: Doktorand: J. Biagosch Thema: Ca2+-signaling beim Lungenkarzinom Betreuer: A. Bergner

82 Doktorand: J. Sirowei Thema: Ca2+-signaling beim Lungenkarzinom Betreuer: A. Bergner Doktorand: K. Schrödl Thema: Ca2+-signaling beim Lungenkarzinom Betreuer: A. Bergner Doktorand: Isabel Danzer Thema: Nasalepithelsphäroide von CF-Patienten: Kultivierbarkeit und mukoziliäre Funktion Betreuer: F. Gamarra Doktorand: Peter Hofer Thema: Wirkung von verschiedenen Antibiotika auf die Kultivierbarkeit und mukoziliäre Funktion von Bronchialepithelsphäroiden bei Patienten mit chronischer Bronchitis Betreuer: F. Gamarra Doktorand: Kristoph Kellermann Thema: Kultur von Nasalepithelsphäroide von CF-Patienten: Vergleich zwei verschiedener Antibiotikakombinationen Betreuer: F. Gamarra Doktorand: Sabine Kerscher Thema: Wirkung einer hohen Dosis von IL-13 auf die Kultur und mukoziliäre Funktion von Nasalepithelsphäroiden Betreuer: F. Gamarra Doktorand: Katharina Schmidt Thema: Mukoziliäre Funktion von Bronchialepithelsphäroiden bei der chronischen Bronchitis, Einfluss der periziliären Flüssigkeit Betreuer: F. Gamarra Doktorand:Reena Wunderlich Thema: Mukoziliäre Funktion von Nasalepithelsphäroiden von CF-Patienten: Einfluss der periziliären Flüssigkeit Betreuer: A. Bergner 4.4.4.3

Ernennungen:

Priv.-Doz. Dr. Bergner wurde im Jahr 2008 die Laborleitung der experimentellen Pneumologie übertragen. 4.4.4.4

Drittmittel

Deutsche Forschungsgemeinschaft Bund, EU, Land Bayern Wirtschaft, Stiftungen Gesamtförderung 4.4.4.5

37.500,00 € 0,00 € 24.000,00 € 61.500,00 €

Publikationen

1) Bergner A, Huber RM. Regulation of the endoplasmic reticulum Ca2+-store in cancer. Anti-cancer Agents in Medicinal Chemistry. 8:705-9, 2008. 2) Kellner J,Tantzscher J, Oelmez H, Edelmann M, Fischer R, Huber R.M, Bergner A. Mechanisms Altering Airway Smooth Muscle Cell Ca2+-Homeostasis in Two Asthma Models. Respiration 76 (2):205215, 2008.

83 3) Edelmann M, Huber RM Screening und Lungenkarzinome Onkologie heute, 3 2008, S. 16-18. 4) Edelmann M, Huber RM Biomarker und Lungenkarzinome Onkologie heute 3 2008, S. 22-24. 5) Edelmann M, Huber RM und Bergner A Tumoranalyse in einem dreidimensionalen Kokulturmodell Abstract und Kurzvortrag DGP Freiburg 2008

84

4.5 4.5.1

GASTROENTEROLOGIE Leiter: Priv.Doz. Dr. med. A. Eigler (bis 031.03.08), Priv. Doz. Dr. med. V. Gülberg (ab 01.04.08) Arbeitsgruppe Endoskopie Leiter: Priv.-Doz. Dr. V. Gülberg

Wissenschaftliche Mitarbeiter Dr. med. M. Götzberger 4.5.1.1

Laufende Projekte

1) Konzipierung, Durchführung und Evaluation von Trainingskursen für gastrointestinale Endoskopie nach einem leitliniengestützten Ausbildungskonzept (GATE: Gastroenterologie Ausbildung – Training Endoskopie) für Gastroskopie, Koloskopie und Endosonographie in Zusammenarbeit mit der DGVS. Verantwortlich: Dr. M. Götzberger 2) Leitlinie „Endoskopische Terminologie“: 1999 wurde die Leitlinie „Endoskopische Terminologie“ der DGVS und 2002 eine Update-Version für ÖGD publiziert. Inzwischen bestehen mehrjährige Erfahrungen mit verschiedenen Umsetzungen der Leitlinie in EDV-Versionen, die in einer Update-Version Koloskopie umgesetzt werden sollen. 4.5.1.2

Promotionen

Abgeschlossene: 1) Doktorand: Björn Lewerenz Bilddokumentation in der gastroenterologischen Endoskopie Betreuer: Dr. M. Götzberger 4.5.1.3

Publikationen

Originalarbeiten 1) Sanyal AJ, Boyer T, Garcia-Tsao G, Regenstein F, Rossaro L, Appenrodt B, Blei A, Gülberg V, Sigal S, Teuber P; Terlipressin Study Group. A randomized, prospective, double-blind, placebo-controlled trial of terlipressin for type 1 hepatorenal syndrome. Gastroenterology. 2008 May;134(5):1360-8. Übersichtsarbeiten, Buchbeiträge, Letters 1) Gundling F, Gülberg V, Schepp W, Mann J.Akutes Nierenversagen bei Patienten mit Leberzirrhose--was tun? MMW Fortschr Med. 2008 Apr 10;150 Suppl 1:22-6. 2) Gerbes AL, Gülberg V. Aszites. In Riemann, JF, Fischbach W, Galle, PR, Mössner J (Hrsg). Gastroenterologie in Klinik und Praxis. Thieme, Stuttgart 2008; 1520-1525. 3) Gülberg V, Gerbes AL. Hepatorenales Syndrom, hepatopulmonales Syndrom und portopulmonaler Hypertonus. In Riemann, JF, Fischbach W, Galle, PR, Mössner J (Hrsg). Gastroenterologie in Klinik und Praxis. Thieme, Stuttgart 2008; 1526-1535. Kongressbeiträge und eingeladene Vorträge 1) Gülberg V. Therapierefraktärer Aszites und HRS: neue Leitlinie. Zweite Jahrestagung der Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie in Berlin-Brandenburg, Berlin, Januar 2008. 2) Gülberg V. Neues zur Therapie mit Vasopressin-Agonisten und -Antagonisten. Jahrestagung der Deutschen Arbeitsgemeinschaft zum Studium der Leber, Frankfurt, Januar 2008. 3) Gülberg V. Therapie der Niereninsuffizienz vor und nach Lebertransplantation. 9. Regionaltreffen der Selbsthilfe Lebertransplantierter Deutschland e.V., München, April 2008. 4) Gülberg V. Niereninsuffizienz und Hepatorenales Syndrom. 19. Workshop für experimentelle und klinische Lebertransplantation und Hepatologie, Wilsede, Mai 2008.

85 5) Gülberg V. Seminar: Transjuguläre Leberbiopsie, Pfortaderdruckmessung und TIPS. Zertifikat Hepatologie – Update 2008, München, Juli 2008. 6) Gülberg V. Ösophagusvarizenblutung. Zertifikat Hepatologie – Update 2008, München, Juli 2008. 7) Gülberg V. Emergency update: Diagnostik und Therapie der oberen GI-Blutung, München, Juli 2008. 8) Gülberg V. Hepatorenales Syndrom und Aszites. Klinisches Forum: „update Leberzirrhose“. 63. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen, Berlin, Oktober 2008. 9) Gülberg V. Zöliakie: Das Chamäleon der Dünndarmerkrankungen. 3. Gastroenterologischer Montag in der Ziemssenstrasse. München, Oktober 2008. 10) Gülberg V. Leberzirrhose: Renale Komplikationen und Aszites. Zertifikat Hepatologie der DGVS. Freyburg/Unstrutt, Oktober 2008 11) Gülberg V. Der Patient mit Leberzirrhose – Standards und neue Entwicklungen. 15. Update Innere Medizin. München, Oktober 2008. 12) Gülberg V. HCC – screening, surveillance, Diagnostik. Moderne sonographische Verfahren: CEUS und EUS. München, November 2008.

4.5.2

Arbeitsgruppe Gastroenterologische Immuntherapie (in Kooperation mit der Abteilung für Klinische Pharmakologie) Leiter: Priv.-Doz. Dr.S. Rothenfusser

Siehe Abteilung für Klinische Pharmakologie

4.5.3

Max-Eder-Nachwuchsgruppe der Deutschen Krebshilfe Leiter: Priv.-Doz. Dr. M. Schnurr

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dr. rer. biol. hum. K. Heckelsmiller, Postdoc in Teilzeit bis Juni 2008, Deutsche Krebshilfe Dr. med. J. Wei, Postdoc in Vollzeit, Deutsche Krebshilfe Herr P. Düwell, Apotheker (Graduiertenkolleg 1202) Dr. med. C. Jacobs, Arzt (Graduiertenkolleg 1202) Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Rosemarie Kiefl, CTA (½ Hausstelle ½ Drittmittel) 4.5.3.1

Laufende Projekte

1) Immuntherapie von Tumoren mit dendritischen Zellen und Immunstimulatorischen Komplexen (ISCOMs) Förderung: Deutsche Krebshilfe Förderzeitraum: 2005 bis 31.7.2008 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. Max Schnurr 2) Immuntherapie des Pankreaskarzinoms: Protein-basierte Tumorvakzinierung und Durchbrechung Tumorinduzierter Immunsuppression Förderung: Deutsche Krebshilfe Förderzeitraum: 1.8.2008 bis 31.7.2010 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. Max Schnurr 3) Graduiertenkolleg 1202 „Oligonukleotide in Zellbiologie und Therapie“, Teilprojekt C1 Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft Förderzeitraum: 2005-2010 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. Max Schnurr

86 4.5.3.2

Promotionen

Laufende: 1) Doktorand: cand. hum. biol. Peter Düwell (Graduiertenkolleg 1202) ISCOM-basierte Tumorvakzine: Einfluss von TLR-Liganden auf die Immunantwort Betreuer Priv.-Doz. Dr. med. Max Schnurr, 2) Doktorand: Dr. med. Collin Jacobs (Graduiertenkolleg 1202) Durchbrechung Tumor-induzierter Immunsuppression mit einer ISCOM-basierten Vakzine und TLR9Liganden im Pankreaskarzinommodell Betreuer Priv.-Doz. Dr. med. Max Schnurr 3) Doktorand: Martin Orban (Graduiertenkolleg 1202) Einfluss Immunstimulatorischer Komplexe (ISCOMs) auf die Antigenaufnahme und Antigen-prozessierung dendritischer Zellen Betreuer Priv.-Doz. Dr. med. Max Schnurr 4) Doktorand: Ulrich Kisser (FöFoLe) Einfluss Immunstimulatorischer Komplexe (ISCOMs) auf Leukozytenpopulationen im Vakzinedrainierendem Lymphknoten Betreuer Priv.-Doz. Dr. med. Max Schnurr 5) Doktorand: Jonathan Ellermeier (FöFoLe) Immuntherapie des Pankreaskarzinoms mit immunstimulatorischer siRNA: Kombination von „gene silencing“ von TGF-beta mit RIG-I-vermittelter Immunaktivierung Betreuer Priv.-Doz. Dr. med. Max Schnurr 6) Doktorand: Raphaela Tyroller (FöFoLe) Entwicklung einer Tumorvakzine mit rekombinant hergestelltem Survivin Protein Betreuer Priv.-Doz. Dr. med. Max Schnurr 4.5.3.3

Ernennungen, Auszeichnungen, Ehrungen

Priv.-Doz. Dr. M. Schnurr: Secundo loco „W2-Professor für Innere Medizin mit dem Schwerpunkt Gastroenterologische und Molekulare Onkologie“ an der Medizinischen Fakultät der Universität München 4.5.3.4

Drittmittel:

Förderer Fördernummer Antragsteller DFG Schnurr Krebshilfe Schnurr Krebshilfe Schnurr SFB (für Krebshilfe) Gesamtförderung

Projekttitel Oligonukleotide in Zellbiologie und Therapie Immuntherapie von Tumoren mit Dendritischen Zellen Immuntherapie des Pankreaskarzinoms… Immuntherapie des Pankreaskarzinoms…

Bewilligungs- Verausgabt in zeitraum 2008 2005 bis 2010

42.000 €

2005-2008

56.300 €

2008 bis 2010

56.600 €

2005 bis 2010

55.000 € 209.900 €

87 4.5.3.5

Publikationen

Originalarbeiten 1) Dauer M, Lam V, Arnold H, Junkmann J, Kiefl R, Bauer C, Schnurr M, Endres S, Eigler A. Combined use of toll-like receptor agonists and prostaglandin E(2) in the FastDC model: rapid generation of human monocyte-derived dendritic cells capable of migration and IL-12p70 production. J Immunol Methods. 2008 Sep 15;337(2):97-105. 2) Shin A, Toy T, Rothenfusser S, Robson N, Vorac J, Dauer M, Stuplich M, Endres S, Cebon J, Maraskovsky E, Schnurr M. P2Y receptor signaling regulates phenotype and IFN-alpha secretion of human plasmacytoid dendritic cells. Blood. 2008 Mar 15;111(6):3062-9. Übersichtsarbeiten, Buchbeiträge, Letters 1) Dauer M, Schnurr M, Eigler A. Dendritic cell-based cancer vaccination: quo vadis? Expert Rev Vaccines. 2008 Sep;7(7):1041-53. Kongressbeiträge und eingeladene Vorträge 1) Jahrestagung der DGVS, Berlin, 1.10.2008. Entwicklung einer Vakzine gegen das Pankreaskarzinom: Strategien zur Durchbrechung Tumor-induzierter Immunsuppression. 2) Jahrestagung der Gesellschaft für Gastroenterologie in Bayern, Aschaffenburg, 23.–25.10.2008. Durchbrechung der vom Pankreaskarzinom ausgehenden Immunsuppression durch Depletion regulatorischer T- Zellen. 3) DGIM, Wiesbaden, 29.3.-2.4.2008. Eradication of orhtotopic pancreatic cancers by vaccination with adjuvant-formulated tumor antigen and a TLR ligand. 4) 44rd Annual Meeting der "American Society of Clinical Oncology", Chicago, USA, 30.5.-3.6.2008. Vaccination therapy of pancreatic carcinoma patients with autologous, tumor-lysate pulsed dendritic cells: results of a phase II-study.

4.5.4

Arbeitsgruppe gastroenteropankreatische Peptide

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Priv.-Doz. Dr. med. B Otto Dr. med. F. Lippl Nicole Lichter, Diplombiologin Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Minerva Petrovitsch, MTA 4.5.4.1

Laufende Projekte

1) Zusammenhang zwischen Plasma-Obestatinspiegel und BMI, Geschlecht, Alter und Insulin Förderung: Novartis Förderzeitraum: 2007-2008 Verantwortlich: Dr. F. Lippl 2) Wechselwirkungen von Obestatin und Ghrelin am isoliert perfundierten Rattenmagen Förderung: keine Verantwortlich: Dr. F. Lippl 3) Untersuchungen zur physiologischen Bedeutung der Plasma-Ghrelinspiegel für die Hunger / Sättigungsregulation Förderung: Danone Stiftung Förderzeitraum: bis zur Beendigung der Studie Verantwortlich: Dr. F. Lippl

88 Gastroenteropankreatische Peptide nach 48h-Nulldiät Förderung: keine Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. B. Otto Gastroenteropankreatische Peptide unter Stressbelastung bei Reizdarm-Patienten Förderung: keine Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. B. Otto 4.5.4.2

Promotionen

Laufende: 1) Doktorand: Rosa Golluscio Thema: Wechselwirkungen von Obestatin und Ghrelin am isoliert perfundierten Rattenmagen Betreuer: Dr. F. Lippl 2) Doktorand: Amelie Steiger Thema: Untersuchungen zur physiologischen Bedeutung der Plasma-Ghrelinspiegel für die Hunger / Sättigungsregulation, Betreuer: Dr. F. Lippl 4.5.4.3

Ernennungen, Auszeichnungen, Ehrungen

Priv.-Doz. Dr. B. Otto: Berufung in die Kommission „S3-Leitlinie „Reizdarmsyndrom“ (DGVS) und Schriftführerin der Arbeitsgruppe „Ernährung und Reizdarmsyndrom“ 4.5.4.4

Drittmittel:

Förderer Fördernummer Antragsteller

Projekttitel

Industrie

4.5.4.5

Ghrelin- und Obestatinsekretion / Novartis

Bewilligungszeitraum

Verausgabt in 2008 10.000 €

Publikationen

Originalarbeiten 1) Lippl F, Erdmann J, Lichter N, Tholl S, Adam O, Schusdziarra V. Relation of plasma obestatin levels to BMI, gender, age and insulin. Horm Metab Res 2008, 40: 806-812. 2) Weickert MO, Loeffelholz CV, Arafat AM, Schöfl C, Otto B, Spranger J, Möhlig M, Pfeiffer AF. Euglycemic hyperinsulinemia differentially modulates circulating total and acylated-ghrelin in humans. J Endocrinol Invest 2008 31(2):119-24. 3) Weickert MO, Möhlig M, Spranger J, Schöfl C, Loeffelholz CV, Riepl RL, Otto B, Pfeiffer AF. Effects of euglycemic hyperinsulinemia and lipid infusion on circulating cholecystokinin. J Clin Endocrinol Metab 2008 93(6): 2328-2333. Übersichtsarbeiten, Buchbeiträge, Letters 1) Pohl D, Fox M, Fried M, Göke B, Prinz C, Mönnikes H, Rogler G, Dauer M, Keller J, Lippl F, Schiefke I, Seidler U, Allescher HD on behalf of the Kandahar study group. Do we need gastric acid? Digestion 2008, 77: 184-197. 2) Adam O, Lorenz Y, Lippl F. Warum FDH allein nicht hilft – Neuroendokrinologische Aspekte der Adipositas. Ernährungsumschau 2008;11: 648-652.

89 Kongressbeiträge und eingeladene Vorträge 1) Lippl F, Neubauer S, Schipfer S, Lichter N, Otto B, Fischer R. Anstieg von Leptin trotz Gewichtsabnahme während Exposition in hypobarer Hypoxie (2650m). Z. Gastroenterol. 2008; 46; 1043. 2) Römmler J, Kuenckler M, Otto B, Bidlingmaier M, Schopohl J. Leptin and Ghrelin serum levels during an oral glucose tolerance test in patients with growth hormone deficiency with and without growth hormone substitution. Endocrine Abstracts 2008; 16, P368. 3) Otto C, Berster J, Otto B, Parhofer K. Effects of two whole blood systems (DALI and Liposorber D) for LDL apheresis on cardiovascular risk in severe hypercholesterolaemia. Atherosclerosis 2008; 9/1, S208 PO49-770. 4) Kaiser C, Otto B, Felber M, Riepl R, Klauser A, Klosterhalfen S, Enck P. Circadian variation of rectal sensitivity is independent of the release of gastrointestinal peptides. Europaen Congress for Neurogastroenterology & Motility, Lucerne 2008. 5) Arafat Am, Adamidou A, Otto B, Weickert MO, Perschel FH, Spranger J, Schöfl C, Möhlig M, Pfeiffer AFH. Glucagon suppression of total but not of acylated ghrelin is preserved in obesity; the impacton appetite control. Exp Clin Endocrinol Diabetes 2008; 116: 564, N8.

4.5.5

Arbeitsgruppe Sonographie - Endosonographie Dr. M. Götzberger

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dr. N. Landauer Dr. M. Pichler Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter C. Restle, ZDL 4.5.5.1

Laufende Projekte

1) Dopplersonographische Bestimmung des intrarenalen Resistenz-Index (RI) als Prognoseparameter in der Diagnostik von Nierenfunktionsstörungen bei Patienten mit Leberzirrhose Verantwortlich: Dr. M. Götzberger 2) Evaluation von Normwerten für Elastogramm und Elastizitätskoeffizienten in der Anwendung der Realtime-Sono-Elastographie (HI-RTE) der Schilddrüse Verantwortlich: Dr. M. Götzberger 3) Realtime-Sono-Elastographie (HI-RTE) in der Diagnostik fokaler und diffuser Schilddrüsenerkrankungen Verantwortlich: Dr. M. Götzberger 4) Sonographische Evaluation abdomineller Organvergrößerungen bei Patienten mit Akromegalie Verantwortlich: Dr. M. Götzberger 4.5.5.2

Promotionen

Laufende: 1) Doktorand: Andreas Tyrell Sonographische Evaluation abdomineller Organvergrößerungen bei Patienten mit Akromegalie, Betreuer: Dr. M. Götzberger 2) Doktorand: Julia Singer Renaler Resistance Index (RI) als Prognoseparameter bei Patienten mit Leberzirrhose – Verlaufsstudie, Betreuer: Dr. M. Götzberger 3) Doktorand: Susanne Hallensleben

90 Realtime-Sono-Elastographie (HI-RTE) in der Diagnostik und Dignitätsbeurteilung fokaler Schilddrüsenerkrankungen, Betreuer Dr. M. Götzberger (laufend) 4.5.5.3

Publikationen

Originalarbeiten 1) Götzberger M, Kaiser C, Landauer N, Dieterle C, Heldwein W, Schiemann U. Intrarenal resistance index for the assessment of early renal function impairment in patients with liver cirrhosis. Eur J Med Res. 2008 Aug 18;13(8):383-7. 2) Schiemann U, Ferhat A, Götzberger M, Kaiser C, Stief J, Landgraf R, Dieterle C. Prevalence of cholecystolithiasis and its management among kidney/pancreas-transplanted type 1 (insulin-dependent) diabetic patients. Eur J Med Res. 2008 Mar 31;13(3):127-30. Kongressbeiträge und eingeladene Vorträge 1) Götzberger M., Kaiser HC., Singer J., Gülberg V. Renaler Resistance Index (RI) als Prognoseparameter bei Patienten mit Leberzirrhose im Langzeitverlauf, Z Gastroenterol 2008; 46: 957.

4.5.6

Japanische Phytotherapie in der Gastroenterologie Dr. H. Reißenweber

4.5.6.1

Laufende Projekte

1) Ambulante Behandlung mit japanischer Phytotherapie bei geeigneten Indikationen Förderung: keine 2) Anwendungsbeobachtung zur Behandlung von Funktionellen Magen-Darm-Störungen mit Rikkunshi-to Förderung: keine 4.5.6.2

Publikationen

Kongressbeiträge und eingeladene Vorträge 1) Reissenweber H, Götzberger M, Lippl, V. Gülberg, Reincke M. Rikkunshi-to in Functional Dyspepsia and Diarrhea-type Irritable Bowel Syndrome: Clinical Observations in German Patients. Journal of Traditional Medicines 2008; 25 Suppl.:109. 2) Reissenweber H. Japanese Phytotherapy (Kampo) in functional dyspepsia and irritable bowel syndrome: Clinical observation in German patients. European Journal of Integrative Medicine 2008; 1:S26.

91

4.6

HÄMATOLOGIE UND ONKOLOGIE Priv.-Doz. Dr. med.Dr. phil. F. Oduncu M.A., E.M.B.

4.6.1.1

Laufende Projekte

1) Psycho-onkologisches Case-Management bei autologer Stammzelltransplantation. Koordination des Übergangs aus stationären in ambulante psychotherapeutische/onkologische Versorgung. (DJCLS-R07/39v). Verantwortliche Mitarbeiter: Dr. med. I. Bumeder, Priv.-Doz. Dr. med. E. Frick. 2) Studien der Deutschen CLL-Studiengruppe, CLL-Protokolle 1, 4, 5, 6. Verantwortlicher Mitarbeiter: Priv.-Doz. Dr. Dr. F. S. Oduncu 3) HD13-Studie (11/2002) der Deutschen Hodgkin-Studiengruppe (DHSG): „Qualitäts-sicherungsprotokoll zur Toxizitätsreduktion in der Primärtherapie des frühen Morbus Hodgkin (2x ABVD+IF vs 2x ABV+IF vs 2x AVD+IF vs 2x AV+IF)“. Verantwortliche Personen: Dr. T. Röhnisch, Priv.-Doz. Dr. Dr. F. Oduncu 4) HD14-Studie (11/2002) der Deutschen Hodgkin-Studiengruppe (DHSG): „Qualitäts-sicherungsprotokoll zur Effektivitätssteigerung in der Primärtherapie des intermediären Morbus Hodgkin (4x ABVD+IF vs 2x BEACOPP eskaliert + 2x ABVD+IF)“. Verantwortliche Personen: Dr. T. Röhnisch, Priv.-Doz. Dr. Dr. F. Oduncu 5) HD15-Studie (7/2003 - V02) der Deutschen Hodgkin-Studiengruppe (DHSG): „Qualitätssicherungsprotokoll zur Toxizitätsreduktion und zur prognostischen Bedeutung der FDG-PET in der Primärtherapie des fortgeschrittenen Morbus Hodgkin (8 x BEACOPP eskaliert vs. 6 x BEACOPP eskaliert vs. 8 x BEACOPP-14, gefolgt von RT auf PET positive PR)“. Verantwortliche Personen: Dr. T. Röhnisch, Priv.-Doz. Dr. Dr. F. Oduncu

4.6.2

Immunotoxine bei lymphoproliferativen Erkrankungen Priv.-Doz. Dr. med. Dr. phil. F. S. Oduncu, M.A., E.M.B. In Kooperation mit dem Lehrstuhl für Genetik (Prof. Dr. rer. nat. G. Fey), Universität Erlangen/Nürnberg

4.6.2.1

Laufende Projekte

Forschungsprojekt: Herstellung bispezifischer Antikörper (Immunotoxine) gegen maligne lymphoproliferative Erkrankungen. In Kooperation mit dem Lehrstuhl für Genetik der Universität Erlangen/Nürnberg (Prof. Dr. G. Fey) werden verschiedene bispezifische Antikörper (Immunotoxine) gegen lymphoproliferative Erkrankungen in vitro und in vivo (Tiermodell und Patientenprimärmaterial) generiert. 1) Entwicklung trivalenter bispezifischer Antikörper-Derivate als neue Wirkstoffe gegen CD19-positive Leukämien und Lymphome Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft Verantwortlich: Prof. G. H. Fey Förderzeitraum: 02/2006-01/2008 und 8/2008-2010 2) Bivalente rekombinante Antikörper-Derivate zur Elimination maligner AML-Zellen Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft Verantwortlich: Prof. Fey, Prof. Hillen) Förderzeitraum: 7/2008-6/2012 3) Lymphozyten: Differenzierung, Aktivierung und Deviation Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft

92 Verantwortlich: Prof. Fey Förderzeitraum: 05/2006-04/2009 4) Steigerung der Tumorselektivität durch duales Targeting: Rekombinante Antikörper-Derivate gegen CD19, HLA Klasse II und Fc-Rezeptoren zur Behandlung maligner B-Zell-Erkrankungen Förderung: Wilhelm-Sander Stiftung Verantwortlich: Prof. Fey, Prof. Stockmeyer Förderzeitraum: 01/2008-12/2009 5) Herstellung und Charakterisierung rekombinanter trispezifischer Antikörper-Derivate gegen CD19, HLA Klasse II und den FcyRI-Rezeptor zur verbesserten Behandlung von Leukämien und Lymphomen der B-ZellReihe Förderung: Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung Verantwortlich: Prof. Fey Förderzeitraum: 08/2008-07/2010 6) Entwicklung neuer Immunkonjugate gegen das Tumor-Stammzell-Antigen CD96 zur Behandlung akuter Leukämien Förderung: Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung Verantwortlich: Prof. Fey Förderzeitraum: 08/2008-07/2009 4.6.2.2

Ernennungen, Auszeichnungen, Ehrungen

Herr Priv.-Doz. Dr. Dr. F. Oduncu: Besten-Stipendium der Munich Business School in Kooperation mit der Boston University School of Management für den Studiengang Master of Business Administration Health Care (M.B.A.) 2008-2010.

4.6.3

Arbeitsgruppe Psycho-Onkologie Dr. I. Bumeder

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dr. phil. C. Kinzel (Dipl. Psych., Psychoanalytiker und Psychotherapeut, Supervisor) Dr. med. C. Langer Frau Marianne Kohnert (Dipl. Psych.) Frau Christina Motzke (Dipl. Psych.) Frau Yuliya Dychenko-Kälberer (cand. Psych.) 4.6.3.1

Laufende Projekte

1) Psycho-Onkologisches Case-Management bei autologer Stammzelltransplantation – Koordination des Übergangs aus stationärer Versorgung in die ambulante psychotherapeutische/onkologische Betreuung Förderung: Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung DJCLS R07/39v Förderzeitraum: 10/2007-9/2010 Verantwortlich: Dr. I. Bumeder 4.6.3.2

Drittmittel:

Deutsche Forschungsgemeinschaft Bund, Europäische Union, Land Bayern Wirtschaft, Stiftungen

0€ 0€ 176.804,00 €

93 4.6.4

Labor für Molekulare Hämatologie/Onkologie Leitung: Dr. med. R. Schmidmaier

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dr. med. P. Baumann, Vollzeit, Klinikmittel Dr. rer. nat. S. Mandl-Weber, 2/3 Stelle, Drittmittel 4.6.4.1

Laufende Projekte

1) Molekular gezielte Therapeutika beim Multiplen Myelom Förderung: 4SC AG Förderzeitraum:2006 bis 2010 Verantwortlich: Dr. R. Schmidmaier 2) Etablierung von Immunsuppressiva beim Multiplen Myelom Förderung: Novartis Förderzeitraum:2007-2009 Verantwortlich: Dres. R. Schmidmaier/P. Baumann 3) Molekular gezielte Therapieoptionen beim Multiplen Myelom Förderung: FöFoLe Förderzeitraum:2007 bis 2008 Verantwortlich: Dr. R. Schmidmaier 4) Die Rolle klonotypischer B-Zellen beim Multiplen Myelom Förderung: FöFoLe Förderzeitraum:2007-2008 Verantwortlich: Dr. P. Baumann 5) Analyse der Leukozyten in der Neutropenie nach Hochdosischemotherapie und autologer Stammzelltransplantation Förderung: keine Förderzeitraum:2007-2008 Verantwortlich: Dr. R. Schmidmaier 6) Der Einfluss körperlicher Aktivität auf psychoneuroimmunologische Besonderheiten von Patienten mit Depression und Patienten mit Somatisierungssyndrom Förderung: DFG Förderzeitraum:2006-2009 Verantwortlich: Dr. R. Schmidmaier 4.6.4.2

Promotionen

Laufende: 1) Doktorand: Felix Meinel Thema: Inhibition von NF-kB als molekular gezielte Therapie des Multiplen Myelom. Betreuer: Priv.-Doz. Dr. R. Schmidmaier, Mitbetreuer: Dr. P. Baumann 2) Doktorand: Laura Schneider Thema: Immunsuppressiva beim Multiplen Myelom. Betreuer: Priv.-Doz. Dr. R. Schmidmaier, Mitbetreuer: Dr. P. Baumann 3) Doktorand: Hilke Hagemeier Thema: Gezielte Hemmung von insuline-like growth factor 1 receptor als therapeutische Strategie beim Multiplen Myelom. Betreuer: Priv.-Doz. Dr. R. Schmidmaier, Mitbetreuer: Dr. P. Baumann

94 4) Doktorand: Karin Müller Thema: Neue Proteasominhibitoren zur Therapie des Multiplen Myelom . Betreuer: Priv.-Doz. Dr. R. Schmidmaier, Mitbetreuer: Dr. P. Baumann 5) Doktorand: Jakob Peter Armann Thema: Hemmung der Proteinkinase C als therapeutische Intervention beim Multiplen Myelom. Betreuer: Priv.-Doz. Dr. R. Schmidmaier, Mitbetreuer: Dr. P. Baumann Abgeschlossene: 1) Doktorand: Leander Gaul Thema: Molekulare Wirkmechanismen von Bendamustin beim Multiplen Myelom: Induktion von Zellzyklusarrest und Apoptose. Mitbetreuung durch: Priv.-Doz. Dr. R. Schmidmaier 2) Doktorand: Meral Simsek Überwindung der zelladhäsionsvermittelten Chemo-resistenz durch Hemmung des Mevalonat-Signalweges beim Multiplen Myelom Mitbetreuung durch: Priv.-Doz. Dr. med. R. Schmidmaier 4.6.4.3

Drittmittel

Projekttitel Förderer Fördernummer Antragsteller FöFoLe Molekular gezielte Promotionsstudium Therapieoptionen beim 04/2007 Multiplen Myelom Emmerich/ Schmidmaier Psychoneuroimmunologi Deutsche Forschungsgemeinsch sche Besonderheiten bei aft Depression DFG Ri 574/13-1 Rief 4SC AG Molekular gezielte Schmidmaier Therapeutika beim Multiplen Myelom Novartis Immunsuppressiva beim Schmidmaier/ Multiplen Myelom Baumann EHA Fellowship Targeting integrin Nr. 2005/28 mediated survival in Schmidmaier multiple myeloma. FöFoLe Klonotypische B-Zellen Forschungsförderung beim Multiplen Myelom Baumann Gesamtförderung 4.6.4.4

Bewilligungs- Verausgabt in zeitraum 2008 2007 bis 2008

9.360 €

2006-2009

6.000 €

2006 bis 2010

5.851 €

2007-2009

8.750 €

2005-2008

9.342 €

2007-2008

8.000 €

47.303 €

Publikationen

Originalarbeiten 1) Baumann P, Armann J, Mandl-Weber S, Grün G, Oduncu F, Schmidmaier R (2008): Inhibitors of protein kinase C sensitize multiple myeloma cells to common genotoxic drugs. Eur J Haematol 80(1):37-45. 2) Stieglmaier J, Bremer E, Kellner C, Liebig TM, Ten Cate B, Peipp M, Schulze-Koops H, Pfeiffer M, Bühring H-J, Greil J, Oduncu F, Emmerich B, Fey GH, Helfrich W (2008): Selective induction of apoptosis

95 in leukemic B-lymphoid cells by a CD19-specific TRAIL fusion protein. Cancer Immunol Immunther 57(2):233-246. 3) Baumann P, Mandl-Weber S, Oduncu F, Schmidmaier R (2008): Alkylating agents induce activation of NFĸB in multiple myeloma. Leukemia Research 32:1144-1147. 4) Kellner C, Bruenke J, Stieglmaier J, Schwemmlein M, Schwenkert M, Singer H, Mentz K, Peipp M, Lang P, Oduncu F, Stockmeyer B, Fey GH (2008): A Novel CD19-directed recombinant bispecific antibody derivative with enhanced immune effector functions for human leukemic cells. J Immunotherapy 31(9):871884. 5) Frick, E., Stigler, X., Georg, H., Fischer, N., Bumeder, I., Pokorny, D.: Tumour patients in psychodynamic psychotherapy including daydreaming: Can imagery enhance primary process and positive emotions? Psychother Res. Jul;18(4):444-53, 2008. 6) Schmidmaier R, Oversohl N, Schnabel B, Straka C, Emmerich B. Helper T cells (CD3 + /CD4 + ) within the autologous peripheral blood stem cell graft positively correlate with event free survival of multiple myeloma patients. Exp Oncol. 2008 Sep;30(3):240-3. 7) Baumann P, Mandl-Weber S, Oduncu F, Schmidmaier R. The novel orally bioavailable inhibitor of phosphoinositol-3-kinase and mammalian target of rapamycin, NVP-BEZ235, inhibits growth and proliferation in multiple myeloma. Exp Cell Res. 2009 Feb 1;315(3):485-97. 8) Gaul L, Mandl-Weber S, Baumann P, Emmerich B, Schmidmaier R. Bendamustine induces G2 cell cycle arrest and apoptosis in myeloma cells: the role of ATM-Chk2-Cdc25A and ATM-p53-p21-pathways. J Cancer Res Clin Oncol. 2008 Feb;134(2):245-53. Übersichtsarbeiten, Buchbeiträge, Letters: 1) Bergmann M, Nerl C, Röhnisch T, Schneller F, Emmerich B, Oduncu FS (2008): Lymphozytische Lymphome. In: Dreyling M (Hrsg.): Maligne Lymphome. Schriftreihen des TZM 8. Aufl., pp 66-90. 2) Keller U, Pastore A, Oduncu F, Straka C, Ruland J, Fend F (2008): Molekulargenetische Analysen in der Lymphomdiagnostik. In: Dreyling M (Hrsg.): Maligne Lymphome. Schriftreihen des TZM 8. Aufl., pp 4450. 3) Bumeder I, Heußner P, Raßmann I, Dietzfelbinger H, Oduncu F (2008): Lebensqualität und Rehabilitation bei malignen Lymphomen. In: Dreyling M (Hrsg.): Maligne Lymphome. Schriftreihen des TZM 8. Aufl., pp 219-228. 4) Emmerich B, Oduncu FS (2008): Hämatologie. In: Endres S (Hrsg.): Facharztprüfung Innere Medizin. 2. Aufl., pp 242-299. 5) Oduncu FS, Emmerich B, Hallek M (2008): Einführung zur chronischen lymphatischen Leukämie. In: Hallek M, Emmerich B (Hrsg.): Chronische lymphatische Leukämie. UNI MED Verlag, pp 13-14. 6) Oduncu FS, Emmerich, B (2008): Klinische Symptome, Komplikationen und Begleiterkrankungen. In: Hallek M, Emmerich B (Hrsg.): Chronische lymphatische Leukämie. UNI MED Verlag, pp 26-50. 7) Schmidmaier R, Baumann P. ANTI-ADHESION evolves to a promising therapeutic concept in oncology. Curr Med Chem. 2008;15(10):978-90. (JIF 2007: 4,944) 8) Bergmann M, Nerl C, Röhnisch T, Schneller F, Emmerich B, Oduncu FS (2008): Lymphozytische Lymphome. In: Dreyling M (Hrsg.): Maligne Lymphome. Schriftreihen des TZM 8. Aufl., pp 66-90. 9) Keller U, Pastore A, Oduncu F, Straka C, Ruland J, Fend F (2008): Molekulargenetische Analysen in der Lymphomdiagnostik. In: Dreyling M (Hrsg.): Maligne Lymphome. Schriftreihen des TZM 8. Aufl., pp 4450. 10) Emmerich B, Oduncu FS (2008): Hämatologie. In: Endres S (Hrsg.): Facharztprüfung Innere Medizin. 2. Aufl., pp 242-299. 11) Bumeder, I., Heußner, P., Raßmann, I., Dietzfelbinger, H., Oduncu, F.: Lebensqualität und Rehabilitation bei malignen Lymphomen. In: M. Dreyling (Hrsg.): Manual Maligne Lymphome. Schriftenreihe des Tumorzentrums München. München, Wien, New York: Zuckschwerdt Verlag, 219-228, 2008

96 Kongressbeiträge und eingeladene Vorträge 1) Bumeder I, Frick E, Motzke C, Baumann P, Langer C, Roehnisch T, Schmidmaier R, Fischer N, Oduncu F (2008): Patient-reported outcome (Quality of Life) of patients in remission between one and two years post high-dose chemotherapy andautologous blood stem cell transplantation (ABSCT). Onkologie 31(S4): Abst. P70. 2) Baumann P, Mandl-Weber S, Oduncu F, Schmidmaier R (2008): The active metabolite of the DHODH inhibitor leflunomide, A771726, inhibits multiple myeloma cell growth and proliferation at achievable plasma concentrations. Onkologie 31(S4): Abst. P530. 3) Meinel F, Mandl-Weber S, Baumann P, Leban J, Oduncu F, Schmidmaier R (2008): V1810, a novel NFĸB inhibitor, induces apoptosis and cell cycle arrest in multiple myeloma cells by downregulation of cyclin D1/2. Onkologie 31(S4): Abst. P542. 4) Motzke C, Frick E, Kinzel C, Kohnert M, Langer C, Oduncu F, Bumeder I (2008): Vergleich der Lebensqualität von Patienten mit hämato-onkologischen Erkrankungen und deren Angehörigen im Verlauf bis zu 2 Jahren nach Hochdosischemotherapie und autologer Blutstammzelltransplantation (aPBSZT). Deut Ges Med Psy 2008. 5) Baumann P, Mandl-Weber S, Oduncu F, Schmidmaier R (2008): The active metabolite of the DHODH inhibitor leflunomide, A771726, inhibits multiple myeloma cell growth and proliferation at achievable plasma concentrations. ASCO 2008, Abstr. 6) Motzke C, Frick E, Kinzel C, Kohnert M, Langer C, Oduncu FS, Bumeder I (2008): Building a network between oncologists and psychotherapists for patients needing psychotherapeutic support post autologous peripheral blood stem cell transplantation (PBSCT). IPOS 9.-13.6.08, Madrid. 7) Baumann P, Müller L, Mandl-Weber S, Leban J, Doblhofer R, Ammendola A, Baumgartner R, Oduncu F, Schmidmaier R. The novel, non-boronic proteasome inhibitor, S-2209, induces apoptosis and growth arrest in multiple myeloma cells. Journal of Clinical Oncology. 2008; 26: 473s (#8581).

97

4.7

ARBEITSGRUPPE HUMANGENETIK Leiter: Prof. Dr. med. E. Holinski-Feder

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dr. med. M. Morak T. Maßdorf M. Locher 4.7.1

Laufende Projekte

1) Evaluation der Maßnahmen zur Krebsfrüherkennung bei einem großen Kollektiv von Familien mit Risiko für Lynch-Syndrom Förderung: Deutsche Krebshilfe Förderzeitraum: 1999-2009 Verantwortlich: E. Holinski-Feder, P. Propping stellvertretend für die Teilnehmer des Verbundprojektes 'Familiärer Darmkrebs' der Deutschen Krebshilfe, bestehend aus den Zentren Bonn, Bochum, Dresden, Düsseldorf, Heidelberg, München und Leipzig 2) Untersuchung neuer Pathomechanismen in Mismatch-Reparatur-Genen bei Patienten mit Verdacht auf HNPCC-Symdrom in Zusammenarbeit mit dem Deutschen HNPCC-Konsortium Förderung: Wilhelm-Sander-Stiftung Förderzeitraum: 2005-2007, 2008 Weiterförderung und kostenneutrale Laufzeitverlängerung der Personalmittel bis 10/2008 Verantwortlich: E. Holinski-Feder 3) cDNA-Analysen und Expression von Sequienzveränderungen in HNPCC-Patienten. Förderung: W.-Sander-Stiftung Förderzeitraum: 2005-2007 Verantwortlich: E. Holsinski-Feder 4) Tumor-Analysen zur Unterscheidung erblicher und sporadischer Tumorgenese in Darmkrebspatienten Förderung: keine Verantwortlich: E. Holinski-Feder 4.7.2

Promotionen

Laufende: 1) Doktorand: Susanne Keinath Thema: cDNA-Analysen von Sequenzveränderungen in HNPCC-Patienten Betreuer: Prof. Dr. E. Holinski-Feder, M. Morak 2) Doktorand: Helena Sykor Thema: Mutationsanalyse von Basen-Exzisions-Reaparturgenen in Patienten mit Darmkrebs oder hyperplastischer Polypose Betreuer: Prof. Dr. E. Holinski-Feder, M. Morak 3) Doktorand: Martina Kerscher Thema: Mutationsanalyse von Basen-Exzisions-Reaparturgenen in Patienten mit Darmkrebs oder hyperplastischer Polypose Betreuer: Prof. Dr. E. Holinski-Feder, M. Morak

98 4.7.3

Drittmittel

Förderer Projekttitel BewilligungsFördernummer zeitraum Antragsteller Dt. Krebshilfe 108443 Evaluation der Maßnahmen zur 1/08-6/09 Krebsfrüherkennung bei einem HNPCC grpßen Kollektiv von Familien (Holinski-Feder) mit Risiko f. Lynch-Syndrom 2005-10/2008 Wilhelm-SanderUntersuchung neuer PathoStiftung mechanismen in MismatchReparatur-Genen Bei Patienten mit Verdacht auf HNPCCSymdrom in Zusammenarbeit mit dem Deutschen HNPCCKonsortium Gesamtförderung 4.7.4

Verausgabt in 2008 42.534,64 €

20.000,00 €

62.534,64 €

Publikationen

Originalarbeiten 1) Bettstetter M, Dechant S, Ruemmele P, Vogel C, Kurz K, Morak M, Keller G, Holinski-Feder E, Hofstaedter F, Dietmaier W. MethyQESD, a robust and fast method for quantitative methylation analyses in HNPCC diagnostics using formalin-fixed and paraffin-embedded tissue samples. Lab Invest. 2008 Dec;88(12):1367-75. 2) Bettstetter M, Dechant S, Ruemmele P, Grabowski M, Keller G, Holinski-Feder E, Hartmann A, Hofstaedter F, Dietmaier W. Distinction of hereditary nonpolyposis colorectal cancer and sporadic microsatellite-unstable colorectal cancer through quantification of MLH1 methylation by real-time PCR. Clin Cancer Res. 2007 Jun 1;13(11):3221-8. 3) Morak M, Laner A, Scholz M, Madorf T, Holinski-Feder E. Report on de-novo mutation in the MSH2 gene as a rare event in hereditary nonpolyposis colorectal cancer. Eur J Gastroenterol Hepatol. 2008 Nov;20(11):1101-5. 4) Morak M, Schackert HK, Rahner N, Betz B, Ebert M, Walldorf C, Royer-Pokora B, Schulmann K, von Knebel-Doeberitz M, Dietmaier W, Keller G, Kerker B, Leitner G, Holinski-Feder E. Further evidence for heritability of an epimutation in one of 12 cases with MLH1 promoter methylation in blood cells clinically displaying HNPCC. Eur J Hum Genet. 2008 Jul;16(7):804-11. 5) Müller A, Zielinski D, Friedrichs N, Oberschmid B, Merkelbach-Bruse S, Schackert HK, Linnebacher M, von Knebel Doeberitz M, Büttner R, Rüschoff J; German HNPCC Consortium, German Cancer Aid Deutsche Krebshilfe. Reduced mRNA expression in paraffin-embedded tissue identifies MLH1- and MSH2deficient colorectal tumours and potential mutation carriers. Virchows Arch. 2008 Jul;453(1):9-16. 6) Papaemmanuil E, Carvajal-Carmona L, Sellick GS, Kemp Z, Webb E, Spain S, Sullivan K, Barclay E, Lubbe S, Jaeger E, Vijayakrishnan J, Broderick P, Gorman M, Martin L, Lucassen A, Bishop DT, Evans DG, Maher ER, Steinke V, Rahner N, Schackert HK, Goecke TO, Holinski-Feder E, Propping P, Van Wezel T, Wijnen J, Cazier JB, Thomas H, Houlston RS, Tomlinson I; CORGI Consortium. Deciphering the genetics of hereditary non-syndromic colorectal cancer. Eur J Hum Genet. 2008 Dec;16(12):1477-86. 7) Steinke V, Rahner N, Morak M, Keller G, Schackert HK, Görgens H, Schmiegel W, Royer-Pokora B, Dietmaier W, Kloor M, Engel C, Propping P, Aretz S; German HNPCC Consortium. No association between MUTYH and MSH6 germline mutations in 64 HNPCC patients.Eur J Hum Genet. 2008 May;16(5):587-92. Übersichtsarbeiten, Buchbeiträge, Letters 1) Holinski-Feder E, Morak M. [Hereditary nonpolyposis colorectal carcinoma: state of the art] Dtsch Med Wochenschr. 2008 Aug;133(33):1690-5.

99 4.8

4.8.1

ABTEILUNG FÜR KLINISCHE PHARMAKOLOGIE Leiter Prof. Dr. med. S. Endres (www.klin-pharm.de) Arbeitsgruppe Tumorimmunologie Leiterin: Dr. med. Dr. rer. nat. C. Bourquin

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dr. med. D. Anz Dr. rer. nat. B. Storch Drittmittel Dr. rer. nat. C. Zoglmeier, Drittmittel ½ Dipl.-Mol.-Med. C. Wurzenberger Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Frau Nadja Sandholzer, MTA, Drittmittel 4.8.1.1

Laufende Projekte

1) Immuntherapie mit Oligonukleotid-aktivierten plasmazytoiden dendritischen Zellen im MausKolonkarzinom-Modell Förderung: Graduiertenkolleg 1202/1 „Oligonukleotide in Zellbiologie und Therapie“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft Förderzeitraum: 2005 bis 2010 Verantwortlich: Dr. Dr. C. Bourquin, Prof. Dr. S. Endres 2) Immuntherapie von Tumoren mit Toll-like-Rezeptor 7/8-Liganden und dendritischen Zellen Förderung: Else Kröner-Fresenius-Stiftung Förderzeitraum: 2005 bis 2008 Verantwortlich: Dr. Dr. C. Bourquin, Prof. Dr. S. Endres 3) Immuntherapie im murinen Kolonkarzinom-Modell: Protektion gegen Chemotherapie-Toxizität durch Toll-like-Rezeptor-Liganden Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft Förderzeitraum: 2006 bis 2008 Verantwortlich: Dr. Dr. C. Bourquin, Prof. Dr. S. Endres 4) Adoptive T-Zelltherapie: Kombination mit GPI-verankerten Chemokine und TIMP Proteine Förderung: SFB TR36 der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Teilprojekt B6 Förderzeitraum: 2006 bis 2010 Verantwortlich: Prof. Dr. S. Endres, participating researcher: Dr. Dr. C. Bourquin 5) Immuntherapie von Tumoren mit einem Liganden für den NALP3-Inflammasom Förderung: Programm „Molekulare Medizin“, Medizinische Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München Förderzeitraum: 2007 bis 2008 Verantwortlich: Dr. Dr. C. Bourquin, Prof. Dr. S. Endres 6) Wirkmechanismen der lokalen Tumortherapie mit Liganden für Toll-like-Rezeptoren Förderung: Programm „Molekulare Medizin“, Medizinische Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München Förderzeitraum: 2007 bis 2008 Verantwortlich: Dr. D. Anz, Prof. Dr. S. Endres 7) Gelatine-Nanopartikel zur Therapie maligner Tumoren mit immunstimulatorischer RNA Förderung: Friedrich-Baur Stiftung Förderzeitraum: 2007 bis 2008 Verantwortlich: Dr. D. Anz, Dr. Dr. C. Bourquin

100 8) Immuntherapie gastrointestinaler Tumoren: Migration von Lymphozyten in Magen und Darm Förderung: Programm „Molekulare Medizin“, Medizinische Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München Förderzeitraum: 2008 bis 2009 Verantwortlich: Dr. Dr. C. Bourquin, Prof. Dr. S. Endres 9) Suppression der Immunantwort gegen maligne Tumore durch regulatorische T-Zellen Förderung: Programm „Molekulare Medizin“, Medizinische Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München Förderzeitraum: 2008 bis 2009 Verantwortlich: Dr. D. Anz, Prof. Dr. S. Endres 4.8.1.2

Promotionen

Laufende: 1) Doktorand: Susanne Schreiber Thema: Kombination von CpG-Immuntherapie und Chemotherapie Betreuerin: Dr. med. Dr. rer. nat. C. Bourquin 2) Doktorand: Philip von der Borch Thema: Immuntherapie im spontanen Magenkarzinom Betreuerin: Dr. med. Dr. rer. nat. C. Bourquin 3) Doktorand: Laura Schmidt Thema: Immunstimulatorische RNA als Vakzine Adjuvans Betreuerin: Dr. med. Dr. rer. nat. C. Bourquin 4) Doktorand: Simon Heidegger Thema: Migration von Lymphozyten in Magen und Darm Betreuerin: Dr. med. Dr. rer. nat. C. Bourquin 5) Doktorand: Michaela Golic Thema: Zellinfiltrate im Tumor nach CpG Therapie Betreuer: Dr. med. D. Anz 6) Doktorand: Viktor Kölzer Thema: Treg und TLR Stimulation Thema: Betreuer: Dr. med. D. Anz 7) Doktorand: Anna-Lisa Lanz, Ärztin Thema: Tumortherapie mit einem Ligand für Dectin-1 Betreuerin: Dr. med. Dr. rer. nat. C. Bourquin 8) Doktorand: Sarah Weigel Thema: Die Rolle von Th17 Zellen in der Tumortherapie mit CpG Betreuerin: Dr. med. Dr. rer. nat. C. Bourquin 9) Doktorand: Raffael Thaler Thema: Wirkung von Tumortherapie mit CpG auf Treg Betreuer: Dr. med. D. Anz 10) Doktorand: Phillip Bittner Thema: MDSC im spontanen Magenkarzinommodell Betreuerin: Dr. rer. nat. C. Zoglmeier

101 11) Doktorand: Stefan Moder Thema: Funktion von Treg in der Tumortherapie Betreuer: Dr. med. D. Anz 12) Doktorand: Wolfgang Müller Thema: Treg Infiltrate im Kolonkarzinom Betreuer: Dr. med. D. Anz 13) Doktorand: Nicolas Stephan Thema: Intratumorale CpG Injektion im spontanen Magenkarzinommodell Betreuerin: Dr. med. Dr. rer. nat. C. Bourquin 14) Doktorand: Georg Wedekind Thema: "Modulating the suppressivity of myeloid-derived suppressor cells with activators of the innate immune system" Betreuerin: Dr. rer. nat. Ch. Zoglmeier 15) Doktorand: Daniel Nörenberg Thema "Expansion of myeloid-derived suppressor cells in various tumor models and modulation of their subpopulations upon treatment with TLR ligands Betreuerin: Dr. rer. nat. Ch. Zoglmeier 16) Doktorand: Markus Reinholz Thema: Immuntherapie gastrointestinaler Tumoren: Migration von Lymphozyten in Magen und Darm Betreuerin: Dr. med. Dr. rer. nat. C. Bourquin 17) Doktorand: Dipl.-Mol.-Med. Cornelia Wurzenberger Thema: Dendritic cells: optimization strategies for tumor therapy with Toll-like receptor ligands Betreuerin: Dr. med. Dr. rer. nat. C. Bourquin Abgeschlossene: 18) Doktorand: Andreas Völkl, Dr. med. Thema: Immuntherapie von Tumoren: der Toll-like Rezeptor 7-Ligand Resiquimod als Adjuvans einer dendritischen Zellvakzine Betreuerin: Dr. med. Dr. rer. nat. C. Bourquin 4.8.1.3

Drittmittel

Förderer Fördernummer Antragsteller DFG SFB-TRR 36 (Nelson, Endres, Bourquin) DFG EN 169/7-2 (Endres, Bourquin)

Friedrich BaurStiftung (Anz, Bourquin)

Projekttitel

Bewilligungs- Verausgabt in zeitraum 2008

Principles and Applications of Adoptive T Cell Therapy

2006 bis 2010

0

Immuntherapie im murinen Kolonkarzinom-Modell: Protektion gegen Chemotherapie-Toxizität durch Toll-likeRezeptor-Liganden Beeinflussung regulatorischer T-Zellen durch CpG

2006 bis 2008

2.208 €

2007 bis 2008

1.779 €

102 Oligonukleotide in Zellbiologie und Therapie Immuntherapie von Tumoren mit Toll-likeRezeptor 7/8-Liganden und dendritischen Zellen Programm Molekulare Doktorandenstipendium Medizin (Bourquin, N. Stephan Endres) Programm Molekulare Doktorandenstipendium Medizin (Endres, Anz) W. Müller Lebmit Adoptive T-Zelltherapie Programm Molekulare Doktorandenstipendium S. Weigel Medizin (Endres, Bourquin) Immuntherapie Programm Molekulare gastrointestinaler Medizin (Endres, Tumoren: Migration von Bourquin) Lymphozyten in Magen und Darm Programm Molekulare Suppression der Medizin (Endres, Anz) Immunantwort gegen maligne Tumore durch regulatorische T-Zellen Gesamtförderung DFG GRK 1202, C2 Bourquin, Endres Else KrönerFresenius-Stiftung (Bourquin, Endres)

4.8.2

2005 bis 2010

21.336 €

2005 bis 2008

23.603 €

2007 bis 2009

7.365 €

2007 bis 2009

10.242 €

2006 bis 2010 2007 bis 2008

4.316 € 9.553 €

2008 bis 2009

0

2008 bis 2009

0

2008

80.402 €

Arbeitsgruppe “Intrazelluläre Immunität” Leiter Priv.-Doz. Dr. med. S. Rothenfusser (gemeinsame Arbeitsgruppe mit der Medizinischen Klinik Innenstadt)

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Andreas Schmidt, Dr. rer. nat., Drittmittel Christoph Scholz, Dr. med. (in Kooperation mit der Universitäts-Frauenklinik, Maistraße), Drittmittel Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Julia Vorac, MTA (bis 15. September 2008), Drittmittel Simone Willms, BTA (ab September 2008), Drittmittel 4.8.2.1

Laufende Projekte

1) Charakterisierung molekularer Eigenschaften synthetischer RNA-Liganden Förderung: DFG/Graduiertenkolleg 1202 Projekt A3 Förderzeitraum: 2007 bis 2008 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. S. Rothenfusser 2) Apoptoseinduktion durch Virusinfektion und sythetische Liganden für RIG-I und MDA-5 Förderung: DFG/Graduiertenkolleg 1202 Projekt A3 Förderzeitraum: 2007 bis 2009 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. S. Rothenfusser 3) Überprüfung der Auswirkung genetischer Polymorphismen in zytoplasmatischen RNA-Helikasen und ihren Signalmolekülen auf den Verlauf einer Hepatitis-C-Infektion.

103 Förderung: Programm Molekulare Medizin der Medizinischen Fakultät der LMU Förderzeitraum: 2007 bis 2009 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. S. Rothenfusser 4) Erkennung Viraler Infektionen durch das angeborene Immunsystem – Charakterisierung der Erkennung viraler RNA durch die zytoplasmatischen Rezeptoren Rig-I, Mda-5 und Lgp-2 Förderung: Programm Molekulare Medizin der Medizinischen Fakultät der LMU Förderzeitraum: 2007 bis 2008 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. S. Rothenfusser, Prof. Dr. S. Endres 5) Intrazelluläre Immunität: Erkennung viraler Nukleinsäuren durch zytoplasmatische RNA-Helikasen Förderung: DFG RO2525/3-1 Förderzeitraum: 2007 bis 2009 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. S. Rothenfusser 6) Identifizierung physiologischer RNA-Liganden für RIG-I-like-Helikasen im Rahmen einer viralen Infektion. Förderung: Friedrich-Baur-Stiftung Förderzeitraum: 2008 bis 2009 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. S. Rothenfusser 4.8.2.2

Promotionen

Laufende: 1) Doktorand: Julia Söllner Thema: Der Effekt von immunstimulatorischer DNA und Adenosin auf die Migration und Funktion humaner plasmazytoider dendritischer Zellen Betreuer: Priv.-Doz. Dr. med. S. Rothenfusser, Priv.-Doz. Dr. med. G. Hartmann. 2) Doktorand: Tobias Schwerd Thema: Molekulare Mechanismen der Erkennung von Viren durch Rig-I-like Helikasen Betreuer: Priv.-Doz. Dr. med. S. Rothenfusser 3) Doktorand: Johannes Hellmuth Thema: Untersuchungen zur Struktur und Funktion von LGP-2 Betreuer: Priv.-Doz. Dr. med. S. Rothenfusser 4) Doktorand: Michael Wenzel Thema: Mechanismen der Virus-induzierten Apoptose Betreuer: Priv.-Doz. Dr. med. S. Rothenfusser 5) Doktorand: Wolfgang Hamm Thema: Immunstimulierende Nukleinsäuren: Charakterisierung des Liganden RIG I Betreuer: Priv.-Doz. Dr. med. S. Rothenfusser 6) Doktorand: Franziska Hoffmann, Thema: Polymorphismen der Gensequenz viraler Erkennungsstrukturen und deren Einfluss auf den Verlauf der Hepatitis C Betreuer: Priv.-Doz. Dr. med. S. Rothenfusser 7) Doktorand: Sarah Nagel Thema: Regulation des Chemokins CCL22 durch Mustererkennungsrezeptoren des angeborenen Immunsystems Betreuer Priv.-Doz. Dr. med. S. Rothenfusser

104 8) Doktorand: Dominik Höchter Thema: Identifikation von Korezeptoren der RIG-I like Helikasen Betreuer: Priv.-Doz. Dr. med. S. Rothenfusser Abgeschlossene: 9) Doktorand: Moritz Stuplich Thema: Die Wirkung von 5’Adenosintriphosphat (ATP) auf humane plasmazytoide dendritische Zellen Betreuer: Priv.-Doz. Dr. med. S. Rothenfusser, Priv.-Doz. Dr. med. G. Hartmann 4.8.2.3

Drittmittel

Förderer Fördernummer Antragsteller DFG RO 2525/3-1 S. Rothenfusser

Projekttitel Intrazelluläre Immunität: Erkennung viraler Nukleinsäuren durch zytoplasmatische RNAHelikasen Oligonukleotide in Zellbiologie und Therapie: Projekt A3:

DFG Graduiertenkolleg 1202 Projekt A3 S. Rothenfusser Promotionsstudiengan Überprüfung der Auswirkung genetischer Polymorphismen g „Molekulare in zytoplasmatischen RNAMedizin“ des FöFoLeHelikasen und ihren Programms der Signalmolekülen auf den Medizinischen Verlauf einer Hepatitis-CFakultät der LMU; Infektion. Projekt (P43) S. Rothenfusser Charakterisierung der Promotionsstudiengan Erkennung viraler RNA durch g „Molekulare die zytoplasmatischen Medizin“ des FöFoLeRezeptoren Rig-I, Mda-5 und Programms der Lgp-2 Medizinischen Fakultät der LMU; Projekt (P59) S. Rothenfusser Identifizierung Friedrich-Bauerphysiologischer RNAStiftung Liganden für RIG-I-likeS. Rothenfusser Helikasen im Rahmen einer viralen Infektion Gesamtförderung

Bewilligungs- Davon verauszeitraum gabt in 2008 2006 bis 2009

94.828,86 €

2006 bis 2010

26.686,13 €

2007 bis 2009

8.976,00 €

2006 bis 2008

8.050,00 €

2008 bis 2009

0,00 €

138.541 €

4.8.3

Arbeitsgruppe “Therapeutische Oligonukleotide ” Leiter: Prof. Dr. med. G. Hartmann (seit 1/2006 Universitätsklinikum Bonn), Dr. med. H. Poeck bis Mai 2008

4.8.3.1

Laufende Projekte

1) Kombination von siRNA und isRNA für die therapeutische Anwendung von Tumoren Förderung: DFG/Graduiertenkolleg 1202 Projekt A1

105 Förderzeitraum: 2005 bis 2010 Verantwortlich: Dr. med. H. Poeck 2) Molekulare Mechanismen der Fieberentstehung durch das Inflammasome Förderung: DFG/Graduiertenkolleg 1202 Projekt A1 Zeit: 2005 bis 2010 Verantwortlich: Dr. med. H. Poeck 4.8.3.2

Promotionen

Laufende: 1) Doktorand: Cornelius Maihöfer Thema: siRNA und isRNA als neuer Ansatz in der Tumortherapie Betreuer: Dr. med. H. Poeck 2) Doktorand: Michael Bscheider Thema: Die Rolle von p38 in der Signatransduktion von Toll-like-Rezeptoren Betreuer: Dr. med. H. Poeck 3) Doktorand: Daniel Döwich Thema: Identifikation von B-Zell-spezifischen TLR7 RNA-Motiven Betreuer: Dr. med. H. Poeck

4.8.4

Arbeitsgruppe “Gastroenterologische Immuntherapie” Leiter Priv.-Doz. Dr. A. Eigler bis April 2008 (Kooperation mit dem Bereich Gastroenterologie, Medizinische Klinik Innenstadt)

Projektbeschreibungen unter Medizinische Klinik Innenstadt, Bereich Gastroenterologie.

4.8.5

Graduiertenkolleg 1202 „Oligonukleotide in Zellbiologie und Therapie“ Sprecher: Prof. Dr. S. Endres (www.gkoligo.de)

Bereich A: Immunaktive DNA und RNA A1. Dr. med. Veit Hornung, Prof. Dr. med. Gunther Hartmann, Abteilung für Klinische Pharmakologie, Klinikum der Universität München (Leiter: Prof. Dr. med. S. Endres) A2. Prof. Dr. rer. nat. Wolfgang M. Heckl, Center for Nanoscience, Zentrale Einrichtung der LudwigMaximilians-Universität (Sprecher des Vorstands: Prof. Dr. rer. nat. J. Kotthaus) A3. Priv.-Doz. Dr. med. Simon Rothenfußer, Abteilung für Klinische Pharmakologie, Klinikum der Universität München (Leiter: Prof. Dr. med. S. Endres) A4. Prof. Dr. med. Karl-Peter Hopfner, Gene Center, Ludwig-Maximilians-Universität Bereich B: siRNA B1. Dr. rer. hum. biol. Robert Besch, Priv.-Doz. Dr. med. Carola Berking, Klinik für Dermatologie und Allergologie, Klinikum der Universität München (Direktor: Prof. Dr.med. Dr. h.c. T. Ruzicka) B2. Prof. Dr. med. Adelbert Roscher, Kinderklinik und Kinderpoliklinik im Dr. von Haunerschen Kinderspital, Klinikum der Universität München (Direktor: Prof. Dr. med. D. Reinhardt)

106 Bereich C: Oligonukleotide und Tumore C1. Priv.-Doz. Dr. med. Max Schnurr, Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Eigler, Medizinische Klinik Innenstadt, Klinikum der Universität München (Direktor: Prof. Dr. med. M. Reincke) C2. Dr. med. Dr. rer. nat. Carole Bourquin, Prof. Dr. med. Stefan Endres, Abteilung für Klinische Pharmakologie, Klinikum der Universität München (Leiter: Prof. Dr. med. S. Endres) Bereich D: Oligonukleotide und Infektionen D1. Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. J. Heesemann, Lehrstuhl Bakteriologie des Max von Pettenkofer-Instituts für Hygiene und Medizinische Mikrobiologie, Medizinische Fakultät der Universität München (Vorstand: Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. J. Heesemann) D2. Prof. Dr. med. Karl-Klaus Conzelmann, Lehrstuhl Virologie des Max von Pettenkofer-Instituts für Hygiene und Medizinische Mikrobiologie, Medizinische Fakultät der Universität München (Vorstand: Prof. Dr. med. U. Koszinowski) Bereich E: Oligonukleotide und Autoimmunität E1. Priv.-Doz. Dr. med. Hans-Joachim Anders, Medizinische Poliklinik Innenstadt, Klinikum der Universität München (Komm. Direktor: Prof. Dr. med. M. Reincke) E2. Prof. Dr. med. Hendrik Schulze-Koops, Medizinische Poliklinik Innenstadt, Klinikum der Universität München (Komm. Direktor: Prof. Dr. med. M. Reincke) Zusammenfassung Oligonukleotide sind kurzkettige DNA- oder RNA-Moleküle. Dieses Graduiertenkolleg umfasst zwei wichtige aktuelle Entwicklungen: i) immunologisch aktive Oligonukleotide zur Steuerung des Immunsystems, und ii) RNA-Interferenz (siRNA, small interfering RNA) zur selektiven Hemmung der Genexpression. Ziel ist es, über die Steuerung des Immunsystems und über die Hemmung von Zielgenen innovative Ansätze für die Therapie von Tumorerkrankungen, von Infektionen und von Autoimmunität zu entwickeln. Beide Molekülklassen, immunstimulatorische Oligonukleotide und siRNA, bedeuten einen substanziellen Zuwachs an Möglichkeiten, Krankheitsprozesse sowohl besser zu verstehen als auch in diese therapeutisch einzugreifen. Mit immunaktiven Oligonukleotiden ist es erstmals möglich, das angeborene Immunsystem mit einem synthetischen Stimulus nach dem Muster von Virusinfektionen zu stimulieren. Seit kurzem weiß man, dass Zellen des Immunsystems eine Familie von Rezeptoren (Toll-like-Rezeptoren, TLR) exprimieren, die bestimmte Charakteristika viraler Nukleinsäuren erkennen, wie sogenannte CpG-Motive in viraler DNA, bestimmte Formen von Einzelstrang-RNA und Doppelstrang-RNA. Synthetische Oligonukleotide mit diesen Charakteristika können nun eingesetzt werden, um selektiv eine gegen Virus-infizierte Körperzellen gerichtete Immunantwort (z. B. Bildung Interferon-α) zu induzieren. Diese Art von Immunantwort (Th1) ist für eine erfolgreiche Immuntherapie von Tumoren entscheidend. Bislang standen zur Stimulation des angeborenen Immunsystems vor allem bakterielle Moleküle wie Endotoxin zur Verfügung, deren therapeutische Anwendung durch Toxizität limitiert ist. Ein grundsätzlich unterschiedlicher Mechanismus liegt der Anwendung von siRNA zugrunde: siRNA besteht aus kurzen doppelsträngigen RNA-Molekülen, in denen ein Strang komplementär zur mRNA des Zielgens ist. Über siRNA können Gene, die eine Schlüsselfunktion bei der Entstehung einer Erkrankung besitzen, auf der Ebene der Genexpression gezielt ausgeschaltet werden. Mit siRNA werden frühere großteils vergebliche Bemühungen einer therapeutischen Hemmung von Zielgenen mit Antisense-Oligonukleotiden Einzelstrang-DNA durch ein hochselektives und effizientes Verfahren abgelöst. Das Graduiertenkolleg integriert neun Arbeitsgruppen der Universität zu einer international kompetitiven Ausbildungseinheit. Die Beteiligung der medizinischen wie der naturwissenschaftlichen Fakultät und von Gruppen mit immunologischer, molekularbiologischer bis hin zu biophysikalischer Ausrichtung garantiert ein hohes Maß an Interdisziplinarität.

107

4.8.5.1

Ernennungen, Auszeichnungen, Ehrungen

Priv.-Doz. Dr. med. Simon Rothenfusser: Ernennung zum Privatdozenten (Lehrbefugnis) Prof. Dr. med. Stefan Endres: Erstmalige Erteilung der Institutsermächtigung (Befugnis zur Weiterbildung zum Fachimmunologen) von der Deutschen Gesellschaft für Immunologie e.V. Priv.-Doz. Dr. med. Veit Hornung, Andrea Ablasser und Franz Bauernfeind: Professur und Assistentenstellen am Institut für Klinische Chemie und Pharmakologie (Direktor Gunther Hartmann), Universitätsklinikum Bonn Prof. Dr. med. Stefan Endres: Ernennung zum Mitglied in das Fachberatergremium Klinische Pharmakologie der Bayerischen Landesärztekammer 4.8.5.2

Drittmittel

Förderer Fördernummer Antragsteller

Projektitel

Bewilligungszeitraum

Verausgabt in 2008

DFG GRK 1202, (Endres) Forschungsprofessur im Rahmen der 3. Förderlinie der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder Cluster of Integrated Protein Science (CIPSM); 2. Förderlinie der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder Gesamtförderung Prof. Dr. S. Endres

Oligonukleotide in 2005 bis 2010 Zellbiologie und Therapie Deutsche Forschungsge- 2007 bis 2011 meinschaft; Principal Investigator: S. Endres

15.339 € 305.867 €

2007 bis 2011

170.532 €

4.8.5.3

Principal Investigator: S. Endres

491.738 €

Publikationen

Originalarbeiten 1) Shin A, Toy T, Rothenfusser S, Robson N, Vorac J, Dauer M, Stuplich M, Endres S, Cebon J, Maraskovsky E, Schnurr M. P2Y receptor signaling regulates phenotype and IFN-alpha secretion of human plasmacytoid dendritic cells. Blood 2008; 111:3062-9. 2) Zwiorek K, Bourquin C, Battiany J, Winter G, Endres S, Hartmann G, Coester C. Delivery by cationic gelatin nanoparticles strongly increases the immunostimulatory effects of CpG oligonucleotides. Pharmaceutical Research 2008; 25:551-62. 3) Bourquin C, Haar M, Anz D, Sandholzer N, Neumaier I, Endres S, Skerra A, Schwab M, Linington C. DNA vaccination efficiently induces antibodies to Nogo-A and does not exacerbate experimental autoimmune encephalomyelitis. European Journal of Pharmacology 2008; 588:99-105. 4) Bourquin C, Anz D, Zwioreck K, Lanz AL, Fuchs S, Weigel S, Wurzenberger C, von der Borch P, Golic M, Winter G, Endres S. Targeting CpG oligonucleotides to the lymph node by nanoparticles elicits efficient antitumoral immunity. Journal of Immunology 2008; 181:2990-8. 5) Poeck H, Besch R, Maihoefer C, Renn M, Tormo D, Morskaya SS, Kirschnek S, Gaffal E, Landsberg J, Hellmuth J, Schmidt A, Anz D, Bscheider M, Schwerd T, Berking C, Bourquin C, Kalinke U, Kremmer E, Kato H, Akira S, Meyers R, Häcker G, Neuenhahn M, Busch D H, Rothenfusser S, Prinz M, Hornung V,

108 Endres S, Tüting T, Hartmann G. 5´-triphosphate-siRNA: turning gene silencing and RIG-I activation against melanoma. Nature Medicine 2008; 14:1256-63. 6) Wurzenberger C, Kölzer HV, Schreiber S , Anz D, Vollmar AM, Schnurr M, Endres S, Bourquin C. Short-term activation induces multifunctional dendritic cells that generate potent antitumor T-cell responses in vivo. Cancer Immunology Immunotherapy 2008. Übersichtsarbeiten, Buchbeiträge, Letters 1) Bourquin C, Anz D, Rothenfußer S, Endres S. Toll-like-Rezeptoren als neue Marker und Targets der Pharmakotherapie. In: Schmitz G, Endres S, Götte D, editors. Biomarker: Bedeutung für medizinischen Fortschritt und Nutzenbewertung. Schattauer, Stuttgart, New York, 2008; 75-86 2) Endres S, Anz D, Bourquin C. Biomarker: Anwendung in der Praxis-Beispiel Gastroenterologie. In: Schmitz G, Endres S, Götte D, editors. Biomarker: Bedeutung für medizinischen Fortschritt und Nutzenbewertung. Schattauer, Stuttgart, New York, 2008; 115-118

109 4.9.

PSYCHOSOMATISCHE BERATUNGSSTELLE UND AMBULANZ

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Dr. med. F. Pedrosa Gil (vom 01.01.2008 bis 30.06.2008) 4.9.1

Laufende Projekte

1) Somatoforme Störungen und Endokrines System Verantwortlich: Dr. med. F. Pedrosa Gil, Dr. med. M. Bidlingmaier 2) Neuropsychologische Aspekte bei Somatoformen Störungen Verantwortlich: Dr. med. F. Pedrosa Gil 3) Berufliche Belastungsfaktoren, Stress und Krankheitsrisiko bei Krankenhausärzten in Weiterbildung Förderung: Bundesärztekammer (BÄK) Förderzeitraum: März 2007 – Oktober 2008 Verantwortlich: Dr. med. F. Pedrosa Gil, Priv.-Doz. Dr. med. P. Angerer, Priv.-Doz. Dr. J. Glaser 4) Dissoziative Symptome in Bezug auf das Alexithymie-Modell bei den Somatoformen Störungen Verantwortlich: Dr. med. F. Pedrosa Gil 5) Somatoforme Störungen und Immunologische Aspekte Verantwortlich: Dr. med. F. Pedrosa Gil, Dr. med. R. Schmidmaier 6) Untersuchungen zur Prävalenz und zum Einfluss auf die Stressreaktion eines Polymorphismus in der Transkriptionsinitiationsstelle des ACTH-Rezeptor-Gens bei Patienten mit Somatoformen Störungen Verantwortlich: Dr. med. F. Pedrosa Gil, Dr. med. N. Reisch 4.9.2

Promotionen

Laufende: 1) Doktorand: Daniela Casar Thema: Arzt-Patient-Interaktion Betreuer: Dr. med. F. Pedrosa Gil, Priv.-Doz. Dr. med. P. Angerer 4.9.3

Drittmittel

Förderer Bundesärztekammer

4.9.4

Projekttitel

Verausgabt in 2008 Belastungsfaktoren, Stress und Krankheitsrisiko bei 6.484,00 Krankenhausärzten in Weiterbildung

Publikationen

Originalarbeiten 1) Pedrosa Gil F, Rottenkolber M, Reisch N (2008): No evidence of association between adrenocorticotropic hormone receptor promoter polymorphism and somatoform disorders; Psychiatr Genet 18(1):45. 2) Pedrosa Gil F, Weigl M, Wessels T, Irnich D, Baumüller E, Winkelmann A (2008): Parental bonding and alexithymia in adults with fibromyalgia; Psychosomatics 49(2):115-122. 3) Pedrosa Gil F, Bidlingmaier M, Ridout N, Scheidt CE, Caton S, Schoechlin C, Nickel M (2008): The relationship between alexithymia and salivary cortisol levels in somatoform disorders; Nord J Psychiatry, 62(5):366-373. 4) Pedrosa Gil F, Ridout N, Kessler H, Neuffer M, Schoechlin C, Traue H, Nickel M (2008): Facial emotion recognition and alexithymia in adults with somatoform disorders; Depress Anxiety, 25(11):133-141.

110 5) Pedrosa Gil F, Scheidt CE, Ridout N, Höger D, Nickel M (2008): Relationship between attachment security, parental bonding and alexithymia in adults with somatoform disorders; Int J Psychiatr 38(4):437451. 6) Leiberich P, Nickel MK, Tritt K, Pedrosa Gil F (2008): Lamotrigine treatment of aggression in female borderline patients, part II: an 18-Month-Follow-up; J Psychopharmacol, online (28.02.2008). 7) Eis D, Helm D, Mühlinghaus T, Birkner N, Dietel A, Eikmann T, Gieler U, Herr C, Lacour M, Nowak D, Pedrosa Gil F, Podoll K, Renner B, Andreas Wiesmüller G, Worm M (2008): The German Multicentre Study on Multiple Chemical Sensitivity (MCS); Int J Hyg Environ Health (5-6):658-681. Kongressbeiträge und eingeladene Vorträge 1) Pedrosa Gil, F. Psychische Aspekte bei Fibromyalgie. Fibromyalgie-Symposium, Klinikum Großhadern, LMU, München, 29.11.2008. 2) Pedrosa Gil, F. Diagnostik und Therapie bei Somatoformen Störungen. Update Innere Medizin. Medizinische Klinik (LMU), München, 27.10.2008. 3) Pedrosa Gil F. Aktuelles zur Neurobiologie und psychische Aspekte bei Somatoformen Störungen, Klinik Bad Aussee, an der Medizinischen Universität Graz, 12.09.2008.

111 5

DRITTMITTEL

Verausgabte Drittmittel der Medizinischen Klinik Innenstadt des Klinkums der Universität

Förderinstitution Deutsche Forschungsgemeinschaft Bund, Europäische Union, Land Bayern Wirtschaft, Stiftungen Gesamt 2008

2008 verausgabte Drittmittel in € 355.111,00 758.612,73 1.359.612,68 2.473.336,41

112

6

6.1

PUBLIKATIONEN

JOURNAL IMPACT FACTORS

Aufgelistet sind nur Arbeiten in Journalen für die ein Impact Faktor im „ISI Journal Citation Report“ gelistet ist. Arbeiten, die im Jahr 2008 im Druck waren und nicht vorzeitig elektronisch publiziert wurden, sind nicht aufgelistet. Top 25 Publikationen Journal Nature Medicine J Clin Oncol J Clin Oncol J Clin Oncol Gastroenterology Blood Blood Am J Resp Crit Care Med Clin Canc Res Journal of Immunology J Immunol Diabetologia J Biol Chem J Biol Chem J Clin Endocrinol Metab J Clin Endocrinol Metab J Clin Endocrinol Metab J Clin Endocrinol Metab Endocrinology Endocrinology Lab Invest. Cancer Immunol Immunther J Immunotherapy J Psychopharmacol. Eur J Endocrinol Eur J Endocrinol

Impact Factor 26,40 15,48 15,48 15,48 11,47 10,90 10,90 9,792 6,20 6,10 6,10 5,82 5,58 5,58 5,49 5,49 5,49 5,49 5,05 5,05 4,58 4,10 3,95 4,06

Erstautor Klinik Poeck H Bergner A

Erstautor extern

Koautor Klinik

Gauler TC Heigener DF Sanyal AJ Shin A Shin A Dressel H Papewalis C

Gamarra F Huber RM Gülberg V Rothenfusser S Dauer M Huber RM Seißler J

Papewalis C Kabitz Funkelstein L Taylor EB

Seißler J Beuschlein F Beuschlein F Röckl KS Schirpenbach C Beuschlein F Otto B Beuschlein F

Bourquin C

Reincke M Hahner S Weickert MO Ferraz de Souza B Lichtenauer U Bielohuby M Bettstetter M Stiglmaier J Kellner C Eibinger M

3,79 3,79

Morak MJ Oduncu F Oduncu F Schneider HJ Schneider H, Römmler J Reincke M

Sievers C Honegger J

Auf dem Boden der Impact-Faktoren (IF) ergeben sich folgende Kennzahlen: n

IF Summe

IF Mittelwert

IF Maximum

Originalarbeiten

79

296,50

3,71

26,40

davon Erst-/ Seniorautorschaften Übersichten, Buchbeiträge

33 55

111,56 51,43

3,38 0,94

26,40 6,59

113

Kumulative Impact Faktoren 2002-2008

350 300 250 IF Punkte

200 150 100 50 0 2002

6.2 6.2.1

2003

2004

2005

2006

2007

2008

ORIGINALARBEITEN Erstautoren

Angstwurm M und Bogner JR. Viraler Infekt oder doch bakterielle Pneumonie? Der Allgemeinarzt 2008 Angstwurm M. The need for precise dose information of sodium selente in the SIC study. Crit Care Med 2008, 36:657. Baumann P, Armann J, Mandl-Weber S, Grün G, Oduncu F, Schmidmaier R (2008): Inhibitors of protein kinase C sensitize multiple myeloma cells to common genotoxic drugs. Eur J Haematol 80(1):37-45. Baumann P, Mandl-Weber S, Oduncu F, Schmidmaier R (2008): Alkylating agents induce activation of NFĸB in multiple myeloma. Leukemia Research 32:1144-1147. Baumann P, Mandl-Weber S, Oduncu F, Schmidmaier R. The novel orally bioavailable inhibitor of phosphoinositol-3-kinase and mammalian target of rapamycin, NVP-BEZ235, inhibits growth and proliferation in multiple myeloma. Exp Cell Res. 2009 Feb 1;315(3):485-97. Bergner A., Schroedl K., Oelmez H., Huber R. M.: Altered calcium-homeostasis of cisplatin-resistant non small cell (NSLC) and small cell lung (SCLC) cancer cells. J Clin Oncol (2008), Suppl, #22185 Bielohuby M, Sawitzky M, Johnsen I, Wittenburg D, Beuschlein F, Wolf E, Hoeflich A. Decreased p44/42 MAPK phosphorylation in gender- or hormone-related but not during age-related adrenal gland growth in mice. Endocrinology; 2009 150(3):1269-77. Epub 2008 Oct 23. Bourquin C, Anz D, Zwioreck K, Lanz AL, Fuchs S, Weigel S, Wurzenberger C, von der Borch P, Golic M, Winter G, Endres S. Targeting CpG oligonucleotides to the lymph node by nanoparticels elicits efficient antitumoral immunity. Journal of Immunology 2008; 181:2990-8. Bourquin C, Haar M, Anz D, Sandholzer N, Neumaier I, Endres S, Skerra A, Schwab M, Linington C. DNA vaccination efficiently induces antibodies to Nogo-A and does not exacerbate experimental autoimmune encephalomyelitis. European Journal of Pharmacology 2008; 588:99-105. Dauer M, Lam V, Arnold H, Junkmann J, Kiefl R, Bauer C, Schnurr M, Endres S, Eigler A. Combined use of toll-like receptor agonists and prostaglandin E(2) in the FastDC model: rapid generation of human

114 monocyte-derived dendritic cells capable of migration and IL-12p70 production.J Immunol Methods. 2008 Sep 15;337(2):97-105. Dauer M, Schnurr M, Eigler A. Dendritic cell-based cancer vaccination: quo vadis? Expert Rev Vaccines. 2008 Sep;7(7):1041-53. Fischer MR, Hege I, Hörnlein, A., Puppe, F., Tönshoff, B. & Huwendiek, S. (2008) Virtuelle Patienten in der medizinischen Ausbildung: Vergleich verschiedener Strategien zur curricularen Integration. ZEFQ, 102(10):648-53. Fischer MR, Gesellschaft für Medizinische Ausbildung, Kompetenzzentrum Prüfungen Baden-Württemberg (2008) Leitlinie für Fakultäts-interne Leistungsnachweise während des Medizinstudiums: Ein Positionspapier des GMA- Ausschusses Prüfungen und des Kompetenzzentrums Prüfungen BadenWürttemberg. GMS Z Med Ausbild; 25(1): Doc74. Fischer R, Popp F., Braun A., Huber R.M., Fischer M.: Vergleich von Lungenfunktionsparametern auf 520 m und 2650 m Höhe bei Gesunden und Patienten mit metabolischem Syndrom. Pneumologie 62 (2008), S108. Gaul L, Mandl-Weber S, Baumann P, Emmerich B, Schmidmaier R. Bendamustine induces G2 cell cycle arrest and apoptosis in myeloma cells: the role of ATM-Chk2-Cdc25A and ATM-p53-p21-pathways. J Cancer Res Clin Oncol. 2008 Feb;134(2):245-53. Götzberger M, Kaiser C, Landauer N, Dieterle C, Heldwein W, Schiemann U. Intrarenal resistance index for the assessment of early renal function impairment in patients with liver cirrhosis. Eur J Med Res. 2008 Aug 18;13(8):383-7. Huber RM: Endoscopic Management of Carcinoma in Situ. J Thorac Oncol 3 (2008), S15 – 16. Kopp V, Stark R, Fischer MR (2008). Fostering diagnostic knowledge through computer-supported, casebased worked examples: effects of erroneous examples and feedback. Med Educ; 42 (8):823-829. Kühne-Eversmann L, Eversmann Th. & Fischer MR (2008) Team- and Case-Based Learning to Activate Participannts and Enhance Knowledge: An Evaluation of Seminars in Germany. J Contin Educ Health Prof; 29(3): 1-7. Lichtenauer UD, Shapiro I, Geiger K, Quinkler M, Fassnacht M, Nitschke R, Rückauer KD, Beuschlein F. Side population does not define stem cell-like cancer cells in the adrenocortical carcinoma cell line NCI h295R. Endocrinology; 2008 149(3):1314-1322. Epub 2007 Dec 6. Manolopoulou J, Bielohuby M, Caton SJ., Gomez Sanchez CE. Renner-Mueller I, Wolf E, Lichtenauer UD, Beuschlein F., Hoeflich A., and Bidlingmaier M. (2008). A highly sensitive immunofluorometric assay for the measurement of aldosterone in small sample volumes: validation in mouse serum. J Endocrinol 196, 215-224. Morak M, Laner A, Scholz M, Madorf T, Holinski-Feder E. Report on de-novo mutation in the MSH2 gene as a rare event in hereditary nonpolyposis colorectal cancer Eur J Gastroenterol Hepatol. 2008 Nov;20(11):1101-5. Morak M, Schackert HK, Rahner N, Betz B, Ebert M, Walldorf C, Royer-Pokora B, Schulmann K, von Knebel-Doeberitz M, Dietmaier W, Keller G, Kerker B, Leitner G, Holinski-Feder E. Further evidence for heritability of an epimutation in one of 12 cases with MLH1 promoter methylation in blood cells clinically displaying HNPCC.Eur J Hum Genet. 2008 Jul;16(7):804-11.

115 Pedrosa Gil F, Bidlingmaier M, Ridout N, Scheidt CE, Caton S, Schoechlin C, and Nickel M. (2008). The relationship between alexithymia and salivary cortisol levels in somatoform disorders. Nord J Psychiatry 62, 366-373 Pedrosa Gil F, Rottenkolber M, Reisch N (2008): No evidence of association between adrenocorticotropic hormone receptor promoter polymorphism and somatoform disorders; Psychiatr Genet 18(1):45. Pedrosa Gil F, Weigl M, Wessels T, Irnich D, Baumüller E, Winkelmann A (2008): Parental bonding and alexithymia in adults with fibromyalgia; Psychosomatics 49(2):115-122. Pedrosa Gil F, Ridout N, Kessler H, Neuffer M, Schoechlin C, Traue H, Nickel M (2008): Facial emotion recognition and alexithymia in adults with somatoform disorders; Depress Anxiety, 25(11):133-141. Pedrosa Gil F, Scheidt CE, Ridout N, Höger D, Nickel M (2008): Relationship between attachment security, parental bonding and alexithymia in adults with somatoform disorders; Int J Psychiatr 38(4):437-451. Reisch N, Kuehne-Eversmann L, Franke D, Beuschlein F, Mueller-Lisse UG, Reincke M, Seissler J. Intracranial germinoma as a very rare cause of panhypopituitarism in a 23-year old man. Exp Clin Endocrinol Diabetes; 2008 Dec 3. Reincke M, Rump LC, Quinkler M, Hahner S, Diederich S, Lorenz R, Seufert J, Schirpenbach C, Beuschlein F, Bidlingmaier M, Meisinger C, Holle R, Endres S; for the Participants of the German Conn's Registry. Risk factors associated with a low glomerular filtration rate in primary aldosteronism. J Clin Endocrinol Metab. 2008 Dec 30. Roemmler J, Bidlingmaier M, Schopohl J. Endogenous estradiol may influence IGF-I levels in acromegalic women treated with pegvisomant. Pituitary. 2008 May 23. Roemmler J, Otto B, Steffin B, Bidlingmaier M, Schopohl J. Serum Leptin and Ghrelin Levels in Active and Inactive Acromegalic Patients During an Oral Glucose Tolerance Test. Exp Clin Endocrinol Diabetes. 2008 Jun 17. Roemmler J, Steffin B, Gutt B, Sievers C, Bidlingmaier M, Schopohl J. The effect of acute application of pegvisomant alone and in combination with octreotide on endogenous GH levels during a 6-h test in patients with acromegaly on constant pegvisomant treatment.Growth Horm IGF Res. 2008 Dec 22. Poeck H, Besch R, Maihoefer C, Renn M, Tormo D, Morskaya SS, Kirschnek S, Gaffal E, Landsberg J, Hellmuth J, Schmidt A, Anz D, Bscheider M, Schwerd T, Berking C, Bourquin C, Kalinke U, Kremmer E, Kato H, Akira S, Meyers R, Häcker G, Neuenhahn M, Busch D H, Rothenfusser S, Prinz M, Hornung V, Endres S, Tüting T, Hartmann G. 5´-triphosphate-siRNA: turning gene silencing and RIG-I activation against melanoma. Nature Medicine 2008; 14:1256-63. Schiemann U, Ferhat A, Götzberger M, Kaiser C, Stief J, Landgraf R, Dieterle C. Prevalence of cholecystolithiasis and its management among kidney/pancreas-transplanted type 1 (insulin-dependent) diabetic patients. Eur J Med Res. 2008 Mar 31;13(3):127-30. Schmidmaier R, Oversohl N, Schnabel B, Straka C, Emmerich B. Helper T cells (CD3 + /CD4 + ) within the autologous peripheral blood stem cell graft positively correlate with event free survival of multiple myeloma patients. Exp Oncol. 2008 Sep;30(3):240-3. Schneider HJ, Sievers C, Klotsche J, Böhler S, Pittrow D, Lehnert H, Wittchen HU, Stalla GK. Prevalence of low male testosterone levels in primary care in Germany: cross-sectional results from the DETECT study. Clin Endocrinol (Oxf). 2009 Ma r;70(3):446-54. Epub 2008 Aug 8.

116 Schneider HJ, Sievers C, Saller B, Wittchen HU, Stalla GK. High prevalence of biochemical acromegaly in primary care patients with elevated IGF-1 levels. Clin Endocrinol (Oxf). 2008 Sep;69(3):432-5. Epub 2008 Feb 13. Schneider HJ, Klotsche J, Saller B, Böhler S, Sievers C, Pittrow D, Ruf G, März W, Erwa W, Zeiher AM, Silber S, Lehnert H, Wittchen HU, Stalla GK. Associations of age-dependent IGF-I SDS with cardiovascular diseases and risk conditions: cross-sectional study in 6773 primary care patients. Eur J Endocrinol. 2008 Feb;158(2):153-61. Wurzenberger C, Kölzer HV, Schreiber S , Anz D, Vollmar AM, Schnurr M, Endres S, Bourquin C. Short-term activation induces multifunctional dendritic cells that generate potent antitumor T-cell responses in vivo. Cancer Immunology Immunotherapy 2008.

6.2.2

Koautoren

Bettstetter M, Dechant S, Ruemmele P, Vogel C, Kurz K, Morak M, Keller G, Holinski-Feder E, Hofstaedter F, Dietmaier W. MethyQESD, a robust and fast method for quantitative methylation analyses in HNPCC diagnostics using formalin-fixed and paraffin-embedded tissue samples. Lab Invest. 2008 Dec;88(12):1367-75. Bogner JR und M. Angstwurm. Antibiotikatherpaie in der Hausarztpraxis MMW Fortschr Med 2008 Apr 24; 150(17):35-9, quiz 40. Dressel H., Filser L., Fischer R., Marten K., Müller-Lisse U., de la Motte D., Nowak D., Jörres R., Huber R.M.: Messung der kombinierten Diffusionskapazität von Stickstoffmonoxid und Kohlenmonoxid bei Patienten mit Zystischer Fibrose. Pneumologie 62 (2008), S67. Dressel H, Jobst A, de la Motte D, Huber RM, Gamarra F, Stratakis D, Nährig S, Seißler J, Smith H, Steinhäusser W, Nowak D, Jörres R: Volumenabhängigkeit des ganzkörperplethysmographisch bestimmten Atemwegswiderstandes – Differenzierung von Übergewicht und Atemwegsobstruktion. Pneumologie 62 (2008), S108. Dressel H., Vierling K., de la Motte D., Steinhäusser W., Gamarra F., Huber R.M., Nowak D., Jörres R.: Die kombinierte Diffusionskapazität für Stickstoffmonoxid und Kohlenmonoxid bei Asthma bronchiale. Pneumologie 62 (2008), S108. Dressel H., Filser L., Fischer R., Marten K., Müller-Lisse U., de la Motte D., Nowak D., Huber R.M., Jörres R.A.: Lung Diffusing Capacity for Nitric Oxide and Carbon Monoxide Indicates Hypervascularisation in Cystic Fibrosis. Am J Resp Crit Care Med 177 (2008), Abstracts Issue, A221. Ebinger M, Sievers C, Ivan D, Schneider H, Stalla G.Is there a neuroendocrinological rationale for testosterone as a therapeutic option in depression? J Psychopharmacol. 2009 Sep;23(7):841-53. Epub 2008 Jun 18. Eis D, Helm D, Mühlinghaus T, Birkner N, Dietel A, Eikmann T, Gieler U, Herr C, Lacour M, Nowak D, Pedrosa Gil F, Podoll K, Renner B, Andreas Wiesmüller G, Worm M (2008): The German Multicentre Study on Multiple Chemical Sensitivity (MCS); Int J Hyg Environ Health (5-6):658-681. Ferraz-de-Souza B, Martin F, Mallet D, Hudson-Davies RE, Cogram P, Lin L, Gerrelli D, Beuschlein F, Morel Y, Huebner A, Achermann JC. CITED2 and PBX1 in human adrenal development and disease. J Clin Endocrinol Metab; 2009 94(2):678-83. Epub 2008 Nov 4. Frank B, Burwinkel B, Bermejo JL, Försti A, Hemminki K, Houlston R, Mangold E, Rahner N, Friedl W, Friedrichs N, Buettner R, Engel C, Loeffler M, Holinski-Feder E, Morak M, Keller G, Schackert HK,

117 Krüger S, Goecke T, Moeslein G, Kloor M, Gebert J, Kunstmann E, Schulmann K, Rüschoff J, Propping P; German HNPCC Consortium. Ten recently identified associations between nsSNPs and colorectal cancer could not be replicated in German families.Cancer Lett. 2008 Nov 18;271(1):153-7. Funkelstein L, Toneff T, Mosier C, Hwang SR, Beuschlein F, Lichtenauer UD, Reinheckel T, Peters C, Hook V. Major role of cathepsin L for producing the peptide hormones ACTH, beta -endorphin, and alpha MSH, illustrated by protease gene knockout and expression. J Biol Chem; 2008 283(51):35652-9. Epub 2008 Oct 10. Hahner S, Stuermer A, Kreissl M, Reiners C, Fassnacht M, Haenscheid H, Beuschlein F, Zink M, Lang K, Allolio B, Schirbel A. 123I-Iodometomidate for molecular imaging of adrenocortical CYP11B enzymes. J Clin Endocrinol Metab; 2008 93(6):2358-65. Epub 2008 Apr 8. Honegger J, Zimmermann S, Psaras T, Petrick M, Mittelbronn M, Ernemann U, Reincke M, Dietz K. Growth modelling of non-functioning pituitary adenomas in patients referred for surgery. Eur J Endocrinol. 2008 Mar;158(3):287-94. Frick E, Stigler X, Georg H, Fischer N, Bumeder I, Pokorny D. Tumour patients in psychodynamic psychotherapy including daydreaming: Can imagery enhance primary process and positive emotions? Psychother Res. Jul;18(4):444-53, 2008. Gauler TC, Christoph DC, Gamarra F, Fuhr H., Gonschorek C, Giurescu M, Frickhofen N, Huber RM, Schuler M, Eberhardt WE. Phase I trial of the novel epothilone sagopilone (ZK-EPO) in combination with cisplatin as first-line therapy in patients with extensive-disease small-cell lung cancer (ED-SCLC). J Clin Oncol (2008), Suppl, #19081. Heigener DF, Freitag L, Eschbach C, Huber RM, Fink T, Hummler S, Banik N, Wolf M, ABC Study Group: Topotecan/cisplatin (TP) compared to cisplatin/etoposide (PE) for patients with extensive diseasesmall cell lung cancer (ED-SCLC): Final results of a randomised phase III trial. J Clin Oncol (2008), Suppl, #7513. Jünger J, Fischer M, Duelli R, Putz R, Resch F. (2008) Konzeption, Implementierung und Evaluation eines interfakultären Master of Medical Education Programms. ZEFQ, 102(10). Karrasch S, Behr J, Ernst K, Heinrich J, Jörres R, Nowak D, Huber RM, Wichmann H, Schulz H. Spirometrische Werte in einer Stichprobe der bayerischen Bevölkerung und ihre Beziehung zu den ERSSollwerten und Kriterien einer COPD. Pneumologie 62 (2008), S107. Kellner C, Bruenke J, Stieglmaier J, Schwemmlein M, Schwenkert M, Singer H, Mentz K, Peipp M, Lang P, Oduncu F, Stockmeyer B, Fey GH (2008): A Novel CD19-directed recombinant bispecific antibody derivative with enhanced immune effector functions for human leukemic cells. J Immunotherapy 31(9):871884. Kernt M, Holzer M, Bauer D & Fischer MR. (2008) Concept-Mapping zur Unterstützung der differentialdiagnostischen Hypothesenbildung im fallbasierten Online-Lernsystem CASUS: Qualitative Verbesserung der Diagnosefindung durch ICD-10 Kodierung. GMS Z Med Ausbild; 25(3): Doc91. Leiberich P, Nickel MK, Tritt K, Pedrosa Gil F (2008): Lamotrigine treatment of aggression in female borderline patients, part II: an 18-Month-Follow-up; J Psychopharmacol, online (28.02.2008). Müller A, Zielinski D, Friedrichs N, Oberschmid B, Merkelbach-Bruse S, Schackert HK, Linnebacher M, von Knebel Doeberitz M, Büttner R, Rüschoff J; German HNPCC Consortium, German Cancer Aid Deutsche Krebshilfe. Reduced mRNA expression in paraffin-embedded tissue identifies MLH1- and MSH2deficient colorectal tumours and potential mutation carriers.Virchows Arch. 2008 Jul;453(1):9-16.

118 Papaemmanuil E, Carvajal-Carmona L, Sellick GS, Kemp Z, Webb E, Spain S, Sullivan K, Barclay E, Lubbe S, Jaeger E, Vijayakrishnan J, Broderick P, Gorman M, Martin L, Lucassen A, Bishop DT, Evans DG, Maher ER, Steinke V, Rahner N, Schackert HK, Goecke TO, Holinski-Feder E, Propping P, Van Wezel T, Wijnen J, Cazier JB, Thomas H, Houlston RS, Tomlinson I; CORGI Consortium. Deciphering the genetics of hereditary non-syndromic colorectal cancer.Eur J Hum Genet. 2008 Dec;16(12):1477-86. Rahner N, Morak M, Keller G, Schackert HK, Görgens H, Schmiegel W, Royer-Pokora B, Dietmaier W, Kloor M, Engel C,No association between MUTYH and MSH6 germline mutations in 64 HNPCC patients. Steinke V, Propping P, Aretz S; German HNPCC Consortium. Eur J Hum Genet. 2008 May;16(5):587-92. Sanyal AJ, Boyer T, Garcia-Tsao G, Regenstein F, Rossaro L, Appenrodt B, Blei A, Gülberg V, Sigal S, Teuber P; Terlipressin Study Group. A randomized, prospective, double-blind, placebo-controlled trial of terlipressin for type 1 hepatorenal syndrome. Gastroenterology. 2008 May;134(5):1360-8. Schipfer S, Neubaer S, Mühlfeldner A, Huber RM, Fischer R.: Trainingseffekte unter normobarer Hypoxie auf Patienten mit metabolischem Syndrom. Pneumologie 62 (2008), S72. Schrödl K, Stief J, Gamarra F, Huber RM, Bergner A.: Intrazelluläre Ca2+-Homeostase und Resistenzentwicklung gegenüber Cisplatin bei kleinzelligen Lungenkarzinomzellen. Pneumologie 62 (2008), S89. Schultz J-H, Nikendei C, Weyrich P, Möltner A, Fischer MR, Jünger J. (2008) Qualitätssicherung von Prüfungen am Beispiel des OSCE-Prüfungsformats: Erfahrungen der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg. ZEFQ, 102 (10). Sievers C, Sämann PG, Dose T, Dimopoulou C, Spieler D, Roemmler J, Schopohl J, Mueller M, Schneider HJ, Czisch M, Pfister H, Stalla GK. Macroscopic brain architecture changes and white matter pathology in acromegaly: a clinicoradiological study. Pituitary. 2008 Oct 3. Sievers C, Ising M, Pfister H, Dimopoulou C, Schneider HJ, Roemmler J, Schopohl J, Stalla GK. Personality in patients with pituitary adenomas is characterized by increased anxiety-related traits: comparison of 70 acromegalic patients with patients with non-functioning pituitary adenomas and age- and gender-matched controls. Eur J Endocrinol. 2009 Mar;160(3):367-73. Epub 2008 Dec 10. Shin A, Toy T, Rothenfusser S, Robson N, Vorac J, Dauer M, Stuplich M, Endres S, Cebon J, Maraskovsky E, Schnurr M. P2Y receptor signaling regulates phenotype and IFN-alpha secretion of human plasmacytoid dendritic cells. Blood 2008; 111:3062-9. Stieglmaier J, Bremer E, Kellner C, Liebig TM, Ten Cate B, Peipp M, Schulze-Koops H, Pfeiffer M, Bühring H-J, Greil J, Oduncu F, Emmerich B, Fey GH, Helfrich W (2008): Selective induction of apoptosis in leukemic B-lymphoid cells by a CD19-specific TRAIL fusion protein. Cancer Immunol Immunther 57(2):233-246. Weiss S, Henle P, Bidlingmaier M, Moghaddam A, Kasten P, and Zimmermann G. (2008). Systemic response of the GH/IGF-I axis in timely versus delayed fracture healing. Growth Horm IGF Res 18, 205-212. Zwiorek K, Bourquin C, Battiany J, Winter G, Endres S, Hartmann G, Coester C. Delivery by cationic gelatin nanoparticles strongly increases the immunostimulatory effects of CpG oligonucleotides. Pharmaceutical Research 2008; 25:551-62.

119 6.3 6.3.1

ÜBERSICHTENSARBEITEN UND BUCHBEITRÄGE Erstautoren

Beuschlein F. A common hormonal imbalance with a wide clinical spectrum. When must hyperthyroidism be treated? MMW Fortschr Med. 2008 11;150(36-37):28. Bidlingmaier M. (2008). Problems with GH assays and strategies toward standardization. Eur J Endocrinol 159 Suppl 1, S41-44 (IF 3.791) Bourquin C, Anz D, Rothenfußer S, Endres S. Toll-like-Rezeptoren als neue Marker und Targets der Pharmakotherapie. In: Schmitz G, Endres S, Götte D, editors. Biomarker: Bedeutung für medizinischen Fortschritt und Nutzenbewertung. Schattauer, Stuttgart, New York, 2008; 75-86. Bumeder I., Heußner, P., Raßmann, I., Dietzfelbinger, H., Oduncu, F.: Lebensqualität und Rehabilitation bei malignen Lymphomen. In: M. Dreyling (Hrsg.): Manual Maligne Lymphome. Schriftenreihe des Tumorzentrums München. München, Wien, New York: Zuckschwerdt Verlag, 219-228, 2008. Endres S, Anz D, Bourquin C. Biomarker: Anwendung in der Praxis-Beispiel Gastroenterologie. In: Schmitz G, Endres S, Götte D, editors. Biomarker: Bedeutung für medizinischen Fortschritt und Nutzenbewertung. Schattauer, Stuttgart, New York, 2008; 115-118. Gülberg V, Gerbes AL. Hepatorenales Syndrom, hepatopulmonales Syndrom und portopulmonaler Hypertonus. In Riemann, JF, Fischbach W, Galle, PR, Mössner J (Hrsg). Gastroenterologie in Klinik und Praxis. Thieme, Stuttgart 2008; 1526-1535. Holinski-Feder E, Morak M. [Hereditary nonpolyposis colorectal carcinoma: state of the art] Dtsch Med Wochenschr. 2008 Aug;133(33):1690-5. König A, Reincke M. [25 years of progress in endocrinology: treating with drugs instead of mutilating the pituitary gland]. MMW Fortschr Med. 2008 Nov 27;150(48):74, 76, 78. Lichtenauer U and Beuschlein F. The tumor stem cell concept-Implications for endocrine tumors? Mol Cell Endocrinol; 2009 300(1-2):158-63. Epub 2008 Nov 5. Oduncu FS, Emmerich, B, Hallek, M (2008): Einführung zur chronischen lymphatischen Leukämie. In: Hallek M, Emmerich B (Hrsg.): Chronische lymphatische Leukämie. UNI MED Verlag, pp 13-14. Oduncu FS, Emmerich, B (2008): Klinische Symptome, Komplikationen und Begleiterkrankungen. In: Hallek M, Emmerich B (Hrsg.): Chronische lymphatische Leukämie. UNI MED Verlag, pp 26-50. Reincke M, Seissler J. [Typ 2 diabetes: glucose centered therapy is obsolete] MMW Fortschr Med. 2008 May 1;150(18):26-7. Reincke M, Lehnert H, Kolloch RE. [Refractory and secondary arterial hypertension.] Internist (Berl). 2008 Dec 20. Röckl KS, Witczak CA, Goodyear LJ. (2008) Signaling mechanisms in skeletal muscle: acute responses and chronic adaptations to exercise. IUBMB Life 60:145-53. Schmidmaier R, Baumann P. ANTI-ADHESION evolves to a promising therapeutic concept in oncology. Curr Med Chem. 2008;15(10):978-90. Seissler J. (2008) Latent (slowly progressing) autoimmune diabetes in adults. Curr Diab Rep 8:94-100.

120 Seissler J, Schott M. (2008). Generation of Insulin-producing Beta Cells from Stem Cells - Perspectives for Cell Therapy in Type 1 Diabetes. Horm Metab Res 40:155-161. Seissler J. (2008). Treatment of type 2 diabetes with new oral antihyperglycaemic drugs. MMW Fortschr Med 150:27-31. Seissler J. (2008). Future therapeutic options and their indications: transplantation and the possibilities of regenerative therapy for diabetes type 1. MMW Fortschr Med 150:50-51. Seissler J. (2008). 25 years of progress in diabetology: from strict regulations to flexible management. MMW Fortschr Med 150:100-102.

6.3.2

Koautoren

Bergmann M, Nerl C, Röhnisch T, Schneller F, Emmerich B, Oduncu FS (2008): Lymphozytische Lymphome. In: Dreyling M (Hrsg.): Maligne Lymphome. Schriftreihen des TZM 8. Aufl., pp 66-90. Emmerich B, Oduncu FS (2008): Hämatologie. In: Endres S (Hrsg.): Facharztprüfung Innere Medizin. 2. Aufl., pp 242-299. Gärtner R, Reincke M. [Substitution of thyroid hormones.] Internist (Berl). 2008 Mar 16. Gerbes AL, Gülberg V. Aszites. In Riemann, JF, Fischbach W, Galle, PR, Mössner J (Hrsg). Gastroenterologie in Klinik und Praxis. Thieme, Stuttgart 2008; 1520-1525. Giustina A, Barkan A, Chanson P, Grossman A, et al.; Pituitary Society; European Neuroendocrine Association. Guidelines for the treatment of growth hormone excess and growth hormone deficiency in adults.J Endocrinol Invest. 2008 Sep;31(9):820-38. (Review der Akromegalie Consensus Konferenz „Acromegaly Consensus Monte Carlo Revisited“ vom 5 bis 7. 11. 2007 in Miami (Teilnehmer: J. Schopohl)) Gundling F, Gülberg V, Schepp W, Mann J.Akutes Nierenversagen bei Patienten mit Leberzirrhose--was tun? MMW Fortschr Med. 2008 Apr 10;150 Suppl 1:22-6. Jacobs B, Wuttke M, Papewalis C, Fenk R, Stüssgen C, Baehring T, Schinner S, Raffel A, Seissler J, Schott M. (2008). Characterization of monocyte-derived IFNalpha-generated dendritic cells. Horm Metab Res 40:117121. Keller U, Pastore A, Oduncu F, Straka C, Ruland J, Fend F (2008): Molekulargenetische Analysen in der Lymphomdiagnostik. In: Dreyling M (Hrsg.): Maligne Lymphome. Schriftreihen des TZM 8. Aufl., pp 4450. Knape P, Reisch N, Dörr HG, Reincke M, Quinkler M. [Treatment of adult men with congenital adrenal hyperplasia syndrome due to 21-hydroxylase deficiency]. Dtsch Med Wochenschr. 2008 May;133(19):10259. Landgraf R, Huber RM, Bachmann A, Lohr R. (2008) Intensive insulin therapy. Dtsch Med Wochenschr 133:901-912 Lehnert H, Reincke M. [Hormone therapy]. Internist (Berl). 2008 May;49(5):525-6. Palinski W, Yamashita T, Eberle C, Napoli C. Targeting developmental immune programming to prevent cardiovascular disease. In: Poletaev AB, Danilov AN (Eds). Immunophysiology: Natural Autoimmunity in Physiology and Pathology. Immunculus Res. Institute, Moscow, 103-111 (2008).

121

Papewalis C, Jacobs B, Wuttke M, Ullrich E, Baehring T, Willenberg HS, Schinner S, Cohnen M, Seissler J, Zacharowski K, Scherbaum WA, Schott M. (2008). IFN-alpha skews monocytes into CD56+-expressing dendritic cells with potent functional activities in vitro and in vivo. J Immunol 180:1462-1470 Papewalis C, Wuttke M, Jacobs B, Domberg J, Willenberg H, Baehring T, Cupisti K, Raffel A, Chao L, Fenk R, Seissler J, Scherbaum WA, Schott M. (2008). Dendritic cell vaccination induces tumor epitope-specific Th1 immune response in medullary thyroid carcinoma. Horm Metab Res 40:108-116. Papewalis C, Wuttke M, Seissler J, Meyer Y, Kessler C, Jacobs B, Ullrich E, Willenberg H, Schinner S, Baehring T, Scherbaum WA, Schott M. (2008). Dendritic cell vaccination with xenogenic polypeptide hormone induces tumor rejection in neuroendocrine cancer. Clin Canc Res 14:4298-4305. Pickardt, R., Fischer, M. R. & Reincke, M. (2008). Endokrinologie. In: St. Endres (Hrsg.), Facharztprüfung Innere Medizin in Fällen, Fragen und Antworten, 2 (S. 53-143). München: Elsevier Urban und Fischer. Ramos- Lopez E, Lange B, Kahles H, Willenberg H, Meyer G, Penna-Martinez M, Reisch N, Hahnert S, Seissler J, Badenhoop K. (2008). Insulin gene polymorphisms in type 1 diabetes, Addison’s disease and the polyglandular autoimmune syndrome type II. BMC Medical Genetics 9:65. Schiemann U, Ferhat A, Götzberger M, Kaiser C, Stief J, Landgraf R, Dieterle C. Prevalence of cholecystolithiasis and its management among kidney/pancreas-transplanted type 1 (insulin-dependent) diabetic patients. Eur J Med Res. 2008; 13:127-130 Schirpenbach C, Reincke M. [Epidemiology and etiology of therapy-resistant hypertension.]Internist (Berl). 2008 Nov 30. Sievers C, Schneider HJ, Stalla GK.Insulin-like growth factor-1 in plasma and brain: regulation in health and disease. Front Biosci. 2008 Jan 1;13:85-99. Taylor EB, An D, Kramer HF, Yu H, Fujii NL, Roeckl KS, Bowles N, Hirshman MF, Xie J, Feener EP, Goodyear LJ. (2008) Discovery of TBC1D1 as an insulin-, AICAR-, and contraction-stimulated signaling nexus in mouse skeletal muscle. J Biol Chem 283:9787-96

122

B. GEMEINSAME EINRICHTUNGEN DER MEDIZINISCHEN KLINIK UND DER MEDIZINISCHEN POLIKLINIK

1 KRANKENVERSORGUNG 1.1

NOTAUFNAHME Leiter: Priv.-Doz. Dr. med. T. M. Schiele und Prof. Dr. med. R. Gärtner

Ärztliche Mitarbeiter Priv.-Doz. Dr. med. M. Schnurr Dr. med. M. Betz Dr. med. U. Lichtenauer Dr. med. G. Maier Dr. med. S. Schmieder Fr. A. Pallauf Fr. S. Bühler Patientenfluss im Jahr 2008 Im Jahr 2008 wurden über 7.300 Patienten in der Notaufnahmestation der Medizinischen Klinik behandelt. Damit wurden gegenüber dem Vorjahr etwa 10% mehr Patienten betreut und innerhalb einer Dekade eine Steigerung von etwa 35% erreicht.

7000 6000 5000 4000

19 9 19 0 9 19 2 9 19 4 9 19 6 9 20 8 0 20 0 0 20 2 0 20 4 0 20 6 08

3000

Abbildung 1: Entwicklung der Patientenzahlen in den Jahren 1990 bis 2008

Dies bedeutet, dass auf den vier Behandlungsplätzen durchschnittlich 20,1 Patienten pro Tag behandelt wurden. Von diesen Patienten kam knapp die Hälfte selbstständig in die Klinik, die andere knappe Hälfte wurde über den Rettungsdienst (Notarzt bzw. Sanitäter) eingeliefert, die restlichen Patienten wurden zur konsiliarischen Untersuchung aus den umliegenden Kliniken zuverlegt. Von den über den Rettungsdienst einlieferten Patienten kam etwa ein Drittel via Notarzt und zwei Drittel via Sanitäter mit Rettungs- oder Krankentransportwagen.

123 Von den in der Notaufnahmestation betreuten Patienten konnten nach ambulanter oder teilstationärer Diagnostik und Behandlung etwa 60% der Patienten wieder entlassen werden, etwa 40% wurden nach Akutdiagnostik und Ersttherapie in der Notaufnahmestation in die weitere stationäre Betreuung verlegt. Rund 20% der in die beiden Medizinischen Kliniken aufgenommen Patienten wurden dabei auf eine der beiden Überwachungsstationen oder auf die Intensivstation verlegt. Das Spektrum der Behandlungsdiagnosen der Medizinischen Notaufnahme umfasst die gesamte Innere Medizin sowie viele andere medizinische und operative Fächer, insbesondere die Neurologie, die Psychiatrie und die Allgemein-, Abdominal und Gefässchirurgie. Naturgemäss sind innerhalb der Inneren Medizin die kardiovaskulären Probleme am häufigsten zu behandeln, gefolgt von Infektionskrankheiten und Intoxikationen. Ebenfalls sehr häufig sind gastroenterologische und pulmonologische Fälle. Seltener, jedoch regelmässig sind nephrologische, angiologische und onkologische Diagnosen. Ausserhalb der Inneren Medizin sind mit etwa 10% der Fälle neurologische Probleme von besonderer Bedeutung. Die folgende Abbildung zeigt die Verteilung der Hauptdiagnosen nach Zuordnung zu Subspezialitäten der Inneren Medizin und umgebender Fächer der Medizin (Zahlenangaben in Prozent) der in der Notaufnahmestation behandelten Patienten eines exemplarisch ausgewerteten Quartals.

Abbildung: Prozentuale Verteilung der Hauptdiagnosen aller Patienten im Beispielquartal

Verantwortlich für den Bericht: Priv.-Doz. Dr. med. T.M. Schiele

124

1.2

ÜBERWACHUNG UND INTENSIVSTATION Leitung: Priv.-Doz. Dr. M. Angstwurm / Prof. Dr. R. Gärtner / Priv.-Doz. Dr. J. Schopohl

Stationsärzte Dr. med. R. Hilge Dr. med. M. Wörnle Dr. med. H. Gross Assistenzärzte Dr. med. T. Abashi Dr. med. U. Lichtenauer Dr. med. G. Meier Dr. med. M. Roeder Dr. med. M. Sauter Dr.med. A. Schlamp Dr. med. M. Slawik Dr. med. A. Stief Dr. med. M. Witt Fr. X. Varelas Dr. med. O. Zwermann. Die Intensivstation steht unter Leitung von Internisten mit Teilgebietsbezeichnung Endokrinologie, Weiterbildung in Pneumologie und Internistischer Intensivmedizin. Die Weiterbildungs-Ermächtigung hält Prof. Dr. R. Gärtner für die Teilgebietsbezeichnung Internistische Intensivmedizin. Klinische Leistungserfassung Im Jahre 2008 wurden insgesamt 1042 Fälle im SAP dokumentiert (UEW 624, WS 528), davon 41.7% Frauen, 59.3% Männer. Das durchschnittliche Alter war 62.2 Jahre. Die Auslastung betrug 67%, Intensivstation 64% und Überwachungstation 71%. Die Aufnahmen verteilten sich 2008 während der Woche wie folgt:

200

Intensiv UEW

180 160 140 120 100 80 60 40 20 0 Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Samstag

Sonntag

125 Daraus ist zu erkennen, dass 26.7% (2007: 23.1%) aller Patienten an Samstag oder Sonntag aufgenommen werden. Die Aufnahme Uhrzeit lag zwischen 00:00-08:00 Uhr bei 13.5% (2007: 13.0%) der Patienten 08:00-16:30 Uhr bei 48.9% (2007: 52.3%) der Patienten 16:30-24:00 Uhr bei 37.5% (2007: 34.7%) der Patienten Herkunft der Patienten Aus externem Krankenhaus: Stationäre Einweisung: 87%;

11.0%, davon mit dortiger Verweildauer < 24h: 3.1% Geltungswechsel: 2%

Kenndaten Es wurden bei 242 Patienten insgesamt 24.487 Beatmungsstunden codiert. Die Summe der Score-Punkte betrug 148.166. Die durchschnittliche Bewertungsrelation betrug 3.52 (2007: 3,07) Maximum 128 (2007: 106); bei 138 Patienten lag der CMI über 5, bei 247 Patienten (26.8%) unter 1 (2007: 293). Die durchschnittliche Verweildauer betrug 3.3 Tage (2007: 2.6), Intensivstation 4.0 (2007:3.5), Überwachung 2.1d (2007:2.2d). Verlegungen auf Stationen N=503: Fachabteilungswechsel: 77,7% Patienten Stationswechsel UEW WS: 22,3% der Patienten Entlassungen (N=246, 23,6% aller Aufnahmen): Es sind 118 Patienten verstorben (11.3% aller Aufnahmen). Verlegung in externes Krankenhaus: 52 (5.0% aller Aufnahmen). Verlegung in Rehabilitationseinrichtung: 11 (1.1% aller Aufnahmen). Nach Hause: 63 Patienten (6.0% aller Aufnahmen). Pflegeeinrichtung: 2. Wissenschaftliche Tätigkeit M. Angstwurm war als Reviewer für folgende internationale Zeitschriften tätig: AJRCCM (IF 9.1): 1x Journal of Thrombosis Haemostasis (IF 6.3): 1x Critical Care Medicine (IF 5.1): 9x Intensive Care Medicine (IF 5.1): 8x Critical Care (IF 4.55): 2x Shock (IF 3,4): 2x GMS Zeitschrift für Medizinische Ausbildung: 1x Publikationen 1) Bogner JR und Angstwurm M. Antibiotikatherpaie in der Hausarztpraxis. MMW Fortschr Med 2008 Apr 24; 150(17):35-9, quiz 40. 2) Angstwurm M. und JR Bogner. Viraler Infekt oder doch bakterielle Pneumonie? Der Allgemeinarzt 2008 3) Angstwurm M. The need for precise dose information of sodium selente in the SIC study. Crit Care Med 2008, 36:657.

126

127

Medizinische Poliklinik Campus Innenstadt Klinikum der Universität München

Komm. Direktor: Prof. Dr. med. Martin Reincke

128

129

1. WIR 1.1

ERNENNUNGEN, AUSZEICHNUNGEN, EHRUNGEN

Prof. Dr. med. Ulrich Hoffmann Wiederwahl zum Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Angiologie Priv.-Doz. Dr. med. Hans-Joachim Anders Ruf auf die Stelle eines Associate Professor of Nephrology, Department of Nephrology, University of Washington, Seattle, USA Priv.-Doz. Dr. med. Rika Draenert Forschungsstipendium der Bayerischen Gleichstellungsförderung (Freistellung für 12 Monate) Dr. rer. hum. biol. Maciej Lech Young Investigator Award der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin 2008 Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Schober Annahme eines Rufs auf die W2-Professur für Experimentelle Kardiologie der RWTH-Aachen Priv.-Doz. Dr. med. Volker Vielhauer Ruf auf die W2-Professur für Experimentelle Nephrologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena Priv.-Doz. Dr. med. Norbert Weiss Annahme eines Rufs auf die W2-Professor für Angiologie der Technischen Universität Dresden

1.2

HABILITATIONEN

Dr. med. Rika Draenert Dr. med. Johannes Rieber

im Fach Innere Medizin im Fach Innere Medizin

130

1.3

ÄRZTLICHE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

1.3.1 Planstellen Prof. Dr. med. M. Reincke Prof. Dr. med. M. Fischereder

Prof. Dr. med. Dr. J. Bogner Prof. Dr. med. V. Klauss Prof. Dr. med. H. D. Nothdurft Prof. Dr. med. S. Schewe Prof. Dr. med. T. Sitter Prof. Dr. med. F. von Sonnenburg, MPH

Komm. Direktor der Klinik Extraordinarius, Leiter Nephrologie und Transplantationsnephrologie Extraordinarius, Leiter Angiologie Abteilungsleiter Tropenmedizin Extraordinarius, Leiter Rheumatologie Honorarprofessor, Lehrbeauftragter Allgemeinmedizin apl. Prof., Akad. Rat, Leiter Infektiologie apl. Prof., Leiter Kardiologie apl. Prof., Oberarzt (Tropenmedizin) apl. Prof., Akad. Direktor, Oberarzt apl. Prof., Oberarzt apl. Prof., Ltd. Oberarzt (Tropenmedizin)

Priv. Doz. Dr. med. H.-J. Anders Priv. Doz. Dr. med. M. Hoelscher Priv.-Doz. Dr. med. M. Kretzler Priv.-Doz. Dr. med. P. Kuhlencordt Priv.-Doz. Dr. med. T. Schiele Priv.-Doz. Dr. med. S. Segerer Priv.-Doz. Dr. med. H.-Y. Sohn Priv.-Doz. Dr. med. V. Vielhauer Priv.-Doz. Dr. med. N. Weiss Dr. med. G. Bretzel Dr. med. V. Brumberger Dr. med. M. Grünke Dr. med. M. Leibig Dr. med. A. Rademacher

Oberarzt, Akad. Rat Oberarzt (Tropenmedizin) Oberarzt (beurlaubt; bis 30.08.08) Oberarzt (ab 15.10.08) Oberarzt Oberarzt (bis 31.07.08) Oberarzt Oberarzt Oberarzt (bis 31.08.08) Oberärztin (Tropenmedizin) Oberärztin Oberarzt Oberarzt Oberärztin

Priv.-Doz. Dr. med. R. Draenert Priv.-Doz. Dr. med. F. Krötz Priv.-Doz. Dr. med. J. Rieber Priv.-Doz. Dr. med. A. Schober Dr. med. C. Adam Dr. med. T. Abahji I. Barreto-Miranda, Ärztin Dr. med. A.-M. Bauer S. Bühler, Ärztin Dr. med. C. Dechant Dr. med. H. Gross-Ellinger Dr. med. I. Hanus Dr. med. F. Heller R. Hilge, Arzt J. Heiß, Ärztin Dr. med. P. Jung Dr. med. B. Jülg Dr. med. U. Kerzendorf Dr. med. C. A. König Dr. med. J. Kütscher Dr. med. J. Leipe Dr. med. P. Lorenz

Wiss. Angestellte Wiss. Assistent Wiss. Angestellter (beurlaubt) Wiss. Assistent (bis 30.09.08) Wiss. Angestellter (bis 30.04.08) Wiss. Assistent Wiss. Angestellte (Tropenmedizin) Wiss. Angestellte Wiss. Angestellte Wiss. Angestellte Wiss. Angestellter Wiss. Angestellte (Tropenmedizin) Wiss. Assistent Wiss. Assistent Wiss. Assistentin (ab 15.12.08) Wiss. Angestellter Wiss. Angestellter (beurlaubt) Wiss. Angestellte Wiss. Angestellter Wiss. Angestellter Wiss. Angestellter Wiss. Angestellter

Prof. Dr. med. U. Hoffmann Prof. Dr. med. T. Löscher Prof. Dr. med. H. Schulze-Koops Prof. Dr. med. H. Barwitz

131 Dr. med. C. Neumann Dr. med. A. Nigg A. Pallauf, Ärztin Dr. med. C. Reindl Dr. med. G. Ricken S. Rieber, Ärztin Dr. med. M. Roeder Dr. med. J. Röling Dr. med. M. Sauter Dr. med. J. Schelling Dr. med. S. Schmieder Dr. med. P. Schneider Dr. med. M. Schunk, MSc Dr. med.G. Sevilmis Dr. med. U. Seybold J. Söllner, Ärztin Dr. med. D. Steinert Dr. med. G. Türkoglu X. Varelas, Ärztin Dr. med. F. Vilsmaier C. Walentiny, Arzt Dr. med. M. Witt Dr. med. M. Wörnle Dr. med. D. Zecher M. Zechmeister, Arzt

Wiss. Angestellte (ab 01.02.08) Wiss. Angestellter Wiss. Angestellte (ab 01.07.08) Wiss. Angestellte Wiss. Angestellte Wiss. Angestellte Wiss. Angestellter Wiss. Angestellter Wiss. Angestellter Wiss. Angestellter (Teilzeit 40%) Wiss. Angestellter Wiss. Angestellter Wiss. Assistentin (Tropenmedizin) Wiss. Angestellte Wiss. Assistent Wiss. Angestellte Wiss. Angestellte Wiss. Angestellte (ab01.07.08) Wiss. Angestellte Wiss. Angestellter (ab 01.07.08) Wiss. Angestellter (Tropenmedizin) Wiss. Angestellter Wiss. Angestellter Wiss. Angestellter (beurlaubt) Wiss. Angestellter

1.3.2 Drittmittelstellen Dr. med. N. Berens-Riha Dr. med. P. Clowes Dr. med. M. von Gosen Dr. med. N. Heinrich Dr. med. K.H. Herbinger, MPH, MSc Dr. med. S. Meisel A. Metz P. Perona Dr. med. A. Ramming Dr. med. K. Reither M. Scelsi

Ärztin (Tropenmedizin) Ärztin (Tropenmedizin) Ärztin (Tropenmedizin, Teilzeit) Arzt (Tropenmedizin) Arzt Ärztin Ärztin (Tropenmedizin, Teilzeit) Ärztin (Tropenmedizin) Arzt (ab 01.10.08) Arzt (Tropenmedizin) Ärztin (Tropenmedizin, Teilzeit)

1.4

SONSTIGE WISS. MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

1.4.1 Planstellen Priv.-Doz. Dr. P. Nelson, Ph.D. Priv.-Doz. Dr. rer. nat. B. Luckow Dipl.-Ing. Chem. P. Kölle

Akad. Oberrat, Chemiker Biologe Chemikerin

1.4.2 Drittmittelstellen Dr. R. Djafarzadeh, Ph.D. Dr. rer. biol. hum. M. Gerhard Dr. M. Karviratne, PhD Dr. rer. nat. K. Kastenmüller Dr. rer. nat. W. Kuon Dr. hum. biol. M. Lech

Biologin Apothekerin (Tropenmedizin) Biologin (Tropenmedizin) Biologin Biologe Biologe

132 Dr. rer. nat. H. Mannell Dr. N. Morihara, Ph.D. Dr. rer. nat. I. I. Prots Dr. rer. nat. T. Räthel Dr. rer. nat. E. Saathoff Dr. rer. nat. A. Skapenko Dipl.-Biochem. R. Allam Dipl.-Biol. S. Dehmel Dipl.-Biol. N. Hellwig Dipl.-Chem. S. Hörrlein Katharina Horn, MSc Dipl.-Biol. J. Hosse Dipl.-Pharm. O. P. Kulkarni Dipl.-Biol. D. Kumar Dipl.-Biol. R. Löwe Dipl.-Biotechnol. Mi Ryu Dipl.-Biol. N. Münchmeier Dipl.-Pharm. R. D. Pawar Dipl.-Biol. N. Rieth Dipl.-Pharm. S. A. Sayyed Dipl.-Pharm. M. Steur Dipl.-Biol. A. Taubitz Dipl.-Biochem. K. Thümmler Dipl.-Pharm. A. Tischleder Dipl.-Biol. C. von Törne Dipl.-Biol. T. Vollbrecht

1.5

Biologin Pharmakologe Biologin Biologe Biologe (Tropenmedizin) Biologin Biochemiker Biologe Biologin Chemikerin Biologin (ab 01.12.08) Biologin Pharmakologe Biologe Biologe Biotechnologin Biologe Pharmakologe Biologin Pharmakologe Pharmakologin Biologin Biochemikerin Pharmakologin Biologin Biologe

PFLEGEBEREICH

1.5.1 Pflegepersonal auf Stationen Margit Aigner Ilona Barth Jurica Brkljaca Raquel Buchillon Licza Vesna Calic Miroslav Dinic Roland Ertl Stipo Esegovic Anita Frisch Beate Günther Christine Haußmann Christine Heilmeier-Herz Sabine Jan Maria Knapic-Ippisch Silvia Kaspar Nina Kainz Sabine Kühn Simone Lahner Tamera Lehns Daphne Mavriki Alyn Noelle Märkert Andrea Nickolai Claudia Ngwu

RK Schwester RK-Schwester Fr. RK-Pfleger RK-Schwester Fr. RK-Schwester, stellv. Stationsleitung Uni-Pfleger Uni-Pfleger Uni-Pfleger Uni-Schwester (Elternzeit) RK-Schwester (Elternzeit) RK-Schwester RK-Schwester (Elternzeit) RK-Schwester (Elternzeit) Uni-Schwester Fr. RK-Schwester Fr. RK-Schwester Rk-Schwester (Elternzeit) RK-Schwester RK-Schwester RK-Schwester RK-Schwester Fr. RK-Schwester , Stationsleitung RK-Schwester (Elternzeit)

133 Nada Opacak Marina Pavic Antinea Pesorda Birgit Pscherer Almira Puric Sonja Queck Renate Richter Kathleen Samardzija Christina Schnitzke Friedel Schultz Martina Schumann Timor Stange Gordana Tadic Sabine Werner Dragica Zdravkovic

Uni-Schwester Fr. RK-Schwester, Stationsleitung Fr. RK-KPH RK-Schwester Fr. RK-Schwester RK-Schwester Fr. RK-KPH RK-Schwester Fr. RK-KPH RK-Schwester RK-Schwester (Elternzeit) Zivildienstleistender (ab 01.09.08) RK-Schwester (ab 01.10.08) RK-Schwester RK-Schwester

1.5.2 Pflegepersonal in der Medizinischen Ambulanz, Infektionsambulanz und Tagesklinik Angela Fahlteich Fr. RK-Schwester, Ambulanzleitung Barbara Jagdfeld Uni-Schwester Claudia Krenn Uni-Schwester Elisabeth Landes Fr. RK-Schwester Monika Probst RK-Schwester Elisabeth Sechehaye Uni-Schwester Jasminka Susak Uni-Schwester Drenka Vucetic Uni-Schwester 1.5.3 Pflegepersonal in der Stoffwechselambulanz Brigitte Schürmann Fr. RK-Schwester

1.6

TECHNISCHER DIENST

1.6.1 Planstellen Johanna Allgaier-Roth Luciano Anraccio Elisabeth Marquart Janet Newton Beate Vorderwülbecke-Woikowski Pascal Salg

Arzthelferin Pflegehelfer Arzthelferin Arzthelferin Arzthelferin Zivilidienstleistender

Esther Heinzmann Ursel Breitreiner Silvia Chilla Dan Draganovici Ilona Fialla Erna Fleischmann Kerstin Helfrich Monika Hofstetter Stefanie Kirsch Pirkko Kölle Anette Krull Martina Kügle Heike Kuttenberger Ramona Ledermann

Leitende MTLA (Tropenmedizin) MTLA (Tropenmedizin; Teilzeit) MTLA MTLA MTA MTLA (Tropenmedizin) BTA (Tropenmedizin) CTA BTA MTLA MTLA (Tropenmedizin; beurlaubt) MTLA (Tropenmedizin) MTLA MTLA (Tropenmedizin)

134 Karina Meier Carolin Mengele Anke Mojaat Elisabeth Nägele, MPH Brigitta Nickel Sabine Reinkunz Stefanie Roth-Zetzsche Sylke Rohrer Christine Schnabel Elisabeth Schumann Susanne Steidl Angelika Thomschke Christine Weber Margarethe Wüllner

MTLA (Tropenmedizin; Teilzeit) MTLA (Tropenmedizin) MTLA MTLA (Tropenmedizin; berurlaubt) MTLA MTLA MTA, Study Nurse MTLA MTLA MTLA MTLA (Tropenmedizin) CTLA (Tropenmedizin; beurlaubt) MTLA (Tropenmedizin) MTLA

1.6.2 Drittmittelstellen Nuru Eltrich Ursula Forstner Nadeschda Henrich Nelleke Jakob Jutta Jung Patricia Lemnitzer Carola Ludwig Janina Mandelbaum Stephanie Pfeiffer Ewa Radomska Karin Schindler Renate Stirner Eka Heni Susanti Alexandra Wechselberger Günther Treml

MTLA Krankenschwester MTA Studienkoordinatorin MTLA (Tropenmedizin) VMTA (bis 15.12.08) MTLA, Studienkoordinatorin MTA VMTA CTA MTLA (Tropenmedizin) MTLA MTA MTLA Sonst. MA im Med.-tech. Bereich

1.7

VERWALTUNG

1.7.1 Planstellen Brigitte Nösig Helmut Deutscher Angelika Zellner Franziska Brandl Marion Göldner Renate Schellshorn Eva Lama Sybille Spies-Brenner Susanne Staudigl

Verwaltungsangestellte, Leitung Med. Aufnahme Verwaltungsangestellter, Med. Aufnahme Verwaltungsangestellte, Med. Aufnahme (alle: Finanzen/Patientenreferat) Verwaltungsangestellte (Tropenmedizin) Verwaltungsangestellte (Tropenmedizin) Anmeldung, Rheumaeinheit Anmeldung, Angiologische Ambulanz Verwaltungsangestellte Verwaltungsangestellte (Tropenmedizin)

Franziska Krupp Christiane Teichmann Edeltraud Beinstingl Bärbel Klammroth Alma Markl Hannelore Myska

Sekretariat Klinikdirektor Sekretariat Klinikdirektor Sekretariat Prof. Fischereder Sekretariat Prof. Hoffmann Sekretariat Prof. Schulze-Koops Sekretariat Prof. Goebel

135 Wiltrud Garcia Aznaran Annemarie Kästner Karolina Birnkofer Alma Schröder Sieglinde Ull Anna-Maria Wagner Johanna Weißenburg

Sekretariat Lehrbereich Allgemeinmedizin Sekretariat, Nephrologische Forschungsabteilung Schreibkraft Schreibkraft Schreibkraft (Lehrbereich Allgemeinmedizin) Schreibkraft Schreibkraft

Alfons Hackl Dimitrios Folias Bulent Göktan Sören Tottewitz Roland Wandinger

Betriebshauptwart Pförtner Pförtner Pförtner Pförtner

1.7.2 Drittmittel Hanka Jentsch Siegfried Knaur-Runge Petra Schneider Barbara Sonntag Edith Thaler

Verwaltungsangest. (Tropenmedizin) Verwaltungsangest. (Tropenmedizin) Verwaltungsangest. (Tropenmedizin) Dokumentationsassistentin Anmeldung, Rheuma-Einheit (bis 31.01.08)

136

2. KRANKENVERSORGUNG 2.1

STATISTISCHE ANGABEN ZUR KRANKENVERSORGUNG

Kennzahlen 2008 für stationäre, teilstationäre und ambulante Patienten

Planbetten: Istbetten: davon Intensiv Stationäre Patienten: Stationäre Versorgunstage: Mittlere stationäre Verweildauer: Auslastung: Teilstationäre Plätze: Teilstationäre Patienten: Teilstationäre Versorgungstage: Teilstationäre Versorgungstage je Patient: Ambulante Operationen Tagesklinische Patienten: Tagesklinische Versorgungstage:: Tagesklinische Versorgungstage je Patient: Ambulante Patienten: Ambulante Behandlungen: Ambulante Behandlungen je Patient:

72 70 3 2.896 20.543 7,1 Tage 80,47% 34 867 4.262 5,0 40 50 627 12,5 17.703 33.219 1,88

137

Abb. 1: Altersverteilung der stationären Patienten 2008 Männer

Frauen

M / bis 25 M / 26 - 40 M / 41 - 65

2,3%

M / 66 - 75 M / >75

2,5%

8,0%

7,6%

16,1%

F / bis 25 F / 26 - 40 F / 41 - 65 F / 66 - 75 F / >75

31,5% 31,9%

43,1%

30,5%

26,5%

Abbildung 1: Überblick über die Altersverteilung der stationären Patienten, unterteilt nach Geschlecht.

Abb: 2: Stationäre Aufenthaltsdauer 2008 nach Alterskategorie

Aufenthaltsdauer (Tage)

12 10 8 Männer

6

Frauen 4 2 0 bis 25

26 - 40

41 - 65

66 - 75

>75

Altersgruppen (Jahre)

Abbildung 2: Aufenthaltsdauer der Patienten getrennt für die unterschiedlichen Altersgruppen, aufgeteilt nach Geschlecht.

138 Abb. 3: Aufenthaltsfrequenz 2008 0,6% 1,1% 3,5% 13,1%

1mal 2mal 3mal 4mal >= 5mal

81,8%

Abbildung 3: Aufenthaltsfrequenz der stationären Patienten 2008. Hoher Anteil der in der Medizinischen Poliklinik nur einmal behandelten Patienten. Die seltenen Fälle sehr häufiger stationärer Aufenthalte beziehen sich auf wenige Patienten. Im überwiegenden Anteil handelt es sich hierbei um bestimmte Therapieregime, die zu immer wiederkehrenden stationären Aufenthalten führen (z. B. Chemotherapien rheumatologischer Systemerkrankungen, Plasmapharesen bei familiärer Hyperlipidämie u.a.). Die Prozentwerte beziehen sich auf die Gesamtzahl aller stationär behandelten Patienten im Jahr 2008.

Anzahl der Hauptdiagnosen (%)

Abb. 4: Diagnosenverteilung 2008 für Männer und Frauen 65 60 55 50 45 40 35 30 25 20 15 10 5 0

Männer Frauen

I I. II. III. IV. V. VI.

II

III

IV

V

VI

IX

X

XI

XIII

XV

Diagnosengruppe nach Hauptdiagnose

Infektiöse und parasitäre Erkrankungen Neubildungen Krankheiten des Blutes und der blutbildenden Organe Endokrine, Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten Psychische und Verhaltensstörungen Krankheiten des Nervensystems

IX. X. XI. XIII. XV.

Krankheiten des Kreislaufsystems Krankheiten des Atmungssystems Krankheiten des Verdauubgssystems Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems Andere Krankheiten

Abbildung 4: Hauptdiagnosen des stationären Aufenthalts für Frauen und Männer in der Aufteilung, die durch die ICD-Klassifikation vorgegeben ist.

139 Abb. 5: Aufenthaltsdauer 2008 für Männer und Frauen nach Diagnosegruppen 20 18 Aufenthaltsdauer (Tage)

16 14

Männer

12

Frauen

10 8 6 4 2 0 I

II

III

IV

V

VI

IX

X

XI

XIII

XV

Diagnosegruppe nach Hauptdiagnose I. II. III. IV. V. VI.

Infektiöse und parasitäre Erkrankungen Neubildungen Krankheiten des Blutes und der blutbildenden Organe Endokrine, Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten Psychische und Verhaltensstörungen Krankheiten des Nervensystems

IX. X. XI. XII. XV.

Krankheiten des Kreislaufsystems Krankheiten des Atmungssystems Krankheiten des Verdauubgssystems Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems Andere Krankheiten

Abbildung 5: Stationären Aufenthaltsdauern 2008 für Frauen und Männer entsprechend der Hauptdiagnosen nach ICD-Klassifikation.

Die 50 häufigsten Hauptdiagnosen 2008 Die folgende Tabelle zeigt absteigend geordnet die 50 am häufigsten verschlüsselten Hauptdiagnosen. ICD 10 I25 I70 I20 I50 I48 I21 N18 Z09 I10 G70 M31 I47 T82 J15 E11

Diagnosentext

Anteil in % 2008

Chronische ischämische Herzkrankheit Atherosklerose Angina pectoris Herzinsuffizienz Vorhofflattern und Vorhofflimmern Akuter Myokardinfarkt Chronische Niereninsuffizienz Nachuntersuchung nach Behandlung wegen anderer Krankheitszustände außer bösartigen Neubildungen Essentielle (primäre) Hypertonie Myasthenia gravis und sonstige neuromuskuläre Krankheiten Sonstige nekrotisierende Vaskulopathien Paroxysmale Tachykardie Komplikationen durch Prothesen, Implantate oder Transplantate im Herzen und in den Gefäßen Pneumonie durch Bakterien, anderenorts nicht klassifiziert Nicht primär insulinabhängiger Diabetes mellitus (Typ-II-Diabetes)

11,31 8,63 8,41 5,01 4,07 2,86 2,60 2,11 2,07 1,70 1,47 1,36 1,28 1,17 1,17

140 M32 M35 R55 J44 J18 I80 I35 M05 I74 I26 I65 I49 N17 T86 A46 N10 I42 I44 A09 Z49 A41 K29 D86 Q85 B50 A04 T81 M06 N04 G40 I27 R00 M34 E87 L88

Systemischer Lupus erythematodes Sonstige Krankheiten mit Systembeteiligung des Bindegewebes Synkope und Kollaps Sonstige chronische obstruktive Lungenkrankheit Pneumonie, Erreger nicht näher bezeichnet Thrombose, Phlebitis und Thrombophlebitis Nichtrheumatische Aortenklappenkrankheiten Seropositive chronische Polyarthritis Arterielle Embolie und Thrombose Lungenembolie Verschluß und Stenose präzerebraler Arterien ohne resultierenden Hirninfarkt Sonstige kardiale Arrhythmien Akutes Nierenversagen Versagen und Abstoßung von transplantierten Organen und Geweben Erysipel (Wundrose) Akute tubulointerstitielle Nephritis Kardiomyopathie Atrioventrikulärer Block und Linksschenkelblock Diarrhoe und Gastroenteritis, vermutlich infektiösen Ursprungs Dialysebehandlung Sonstige Sepsis Gastritis und Duodenitis Sarkoidose Phakomatosen, anderenorts nicht klassifiziert Malaria tropica durch Plasmodium falciparum Sonstige bakterielle Darminfektionen Komplikationen bei Eingriffen, anderenorts nicht klassifiziert Sonstige chronische Polyarthritis Nephrotisches Syndrom Epilepsie Sonstige pulmonale Herzkrankheiten Störungen des Herzschlages Systemische Sklerose Sonstige Störungen des Wasser- und Elektrolythaushaltes sowie des Säure-Basen-Gleichgewichts Pyoderma gangraenosum

1,06 1,06 1,06 0,87 0,83 0,83 0,75 0,75 0,75 0,75 0,72 0,72 0,72 0,68 0,64 0,57 0,57 0,53 0,49 0,49 0,45 0,41 0,41 0,38 0,38 0,38 0,38 0,34 0,34 0,34 0,34 0,34 0,30 0,30 0,26

141

2.2

NEPHROLOGISCHES ZENTRUM Leiter: Leiter: Prof. Dr. Michael Fischereder Vertreter: Priv.-Doz. Dr. H.-J. Anders, Prof. Dr. T. Sitter

Funktionsbereiche Nephrologie

NEPHROLOGIE Klin

Klinische Bereiche

Diagnostik / Intervention

Forschung

Lehre

STATIONÄRE BEHANDLUNG Schwerpunktstation interdisziplinäre Station

Urinmikroskopie 24-Stunden-RR-Messung Sonografie Nierenbiopsie Demers-Katheteranlage

AG Extracorporale Nierenersatzverfahren

MeCuM

AG Chemokinrezeptoren

Nephrologisches Forum

AG Immunbiologie

Akademie Niere (Mitarbeit)

EXTRAKORPORALE VERFAHREN Hämodialyse Hämofiltration Hämodiafiltration Plasmapherese Immunadsorption Lipidapherese Hämoperfusion

AG Experimentelle Nephrologie – Angeborene Immunität

AMBULANZEN Allgemeine Nephrologie Hypertonie Autoimmunerkrankungen CAPD Transplantation Tuberöse Sklerose

AG Entzündliche Mechanismen der Nierenschägigung AG Nierenmorphologie

AG Genetik der Transplantatfunktion

Klinische Studien IgA-Nephritis Atypisches HUS Oseltamivir bei Nierentransplantierten

Schwerpunktstation Nephrologie, Station 19 (Standort Ziemssenstraße 1) Leiter: Prof. Dr. med. T. Sitter, Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Stationsärzte Priv.-Doz. Dr. med. H. Schmid Dr. med. M. Roeder Frau Dr. med. G. Türkoglu Dr. F. Heller Assistenten Dr. med. P. Baumann (Rotationsassistent Med. Klinik) Frau Dr. med. J. Eger

142 Frau Dr. med. Eversmann (Rotationsassistentin Med. Klinik) Frau Dr. med. Rieber Frau Dr. med. J. Söllner Frau Dr. med. D. Steinert Ambulanz für Nieren- und Hochdruckkrankheiten Leiter: Prof. Dr. med. M. Fischereder Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders Priv.-Doz. Dr. med. S. Segerer Priv.-Doz. Dr. med. V. Vielhauer Frau Dr. med. U. Kerzendorf Dr. med. M. Müller Dr. med. F. Vilsmaier M. Zechmeister

Spezialambulanzen Spezialambulanz für Nierentransplantation Leiter: Prof. Dr. med. M. Fischereder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Prof. Dr. med. T. Sitter Priv. Doz. Dr. med. H.-J. Anders Priv.-Doz. Dr. med. S. Segerer Priv.-Doz. Dr. med. V. Vielhauer Dr. med. F. Heller Frau X. Varelas Frau Dr. med. G. Türkoglu

Spezialambulanz für Autoimmunerkrankungen (in Kooperation mit der Rheumaeinheit) Leiter: Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders, Priv.-Doz. Dr. med. V. Vielhauer Sprechstunde für SLE/Lupusnephritis: Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders Interdisziplinäre Vaskulitissprechstunde: Priv.-Doz. Dr. med. V. Vielhauer

Tuberöse Sklerose-Zentrum Leiter: Prof. Dr. med. M. Fischereder Wissenschaftliche Mitarbeiter Dr. med. M. Sauter Überregionales Schwerpunktzentrum zur interdisziplinären Betreuung von Patienten mit Tuberöser Sklerose in Kooperation mit den Kliniken für Pädiatrie, Urologie, Dermatologie und Radiologie

143 Spezialambulanz für Nierenersatztherapie (Extrakorporale Verfahren und CAPD) Leiter: Prof. Dr. med. T. Sitter Mitarbeiter Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders Priv.-Doz. Dr. med. S. Segerer Dr. med. M. Wörnle

Klinikdialyse Leiter: Prof. Dr. med. T. Sitter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dr. med. F. Heller Dr. med. M. Röder Dr. med. H. Schmid Frau Dr. med. D. Steinert Frau Dr. med. G. Türkoglu Frau X. Varelas Dr. med. F. Vilsmaier

Patientenbezogene Leistungszahlen Ambulanzen für Nieren- und Hochdruckkranke Gesamte Patientenvorstellungen Neue Patienten Spezialambulanzen (regelmäßig betreute Patienten) Transplantationsambulanz (Standort Poliklinik) CAPD-Ambulanz Autoimmunerkrankungen (speziell SLE), Vaskulitiden

2.439 1.278 55 16 166

Nierenersatztherapie und weitere extrakorporale Verfahren Extrakorporale Behandlungen gesamt Hämodialysen Hiervon Akutdialysen Hämodiafiltration Plasmapheresen, Immunadsorptionsbehandlungen Lipidapheresen

6.346 3.489 208 2.072 178 607

Spezielle hypertonologische / nephrologische Funktionsdiagnostik RR-Langzeitmessungen Spezielle hypertonologische / nephrologische Funktionsdiagnostik Eigenieren- und Transplantatnierenbiopsien

209 1.190 62

144

2.3

AMBULANZ FÜR ALLGEMEINE INNERE MEDIZIN Leiter Allgemeinambulanz: Leiter Sonographie:

Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders Frau OÄ Dr. med. A. Rademacher

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Assistenten der Ambulanz Funktionsbereich Allgemeine Innere Medizin

Allgemeine Innere Medizin

Allgemeinambulanz/ Konsilsprechstunde

Sonographie

Blutabnahme

Patientenbezogene Leistungszahlen Patientenkontakte Allgemeinambulanz

1.121

Abteilung für Sonographie Leitung: Frau Dr. med. A. Rademacher Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dr. med. M. Sauter Dr. med. A. Bauer Dr. med. G. Sevilmis Dr. med. A. Nigg Dr. med. P. Lorenz Patientenbezogene Leistungszahlen Sonographie Sonographie des Abdomens Sonographie der Schilddrüse Weichteilsonographie Pleura & Perikard Punktionen Leber Beckenkamm Pleura (ambulant) Aszites (ambulant)

1.931 113 66 9 8 23 2 3

2008 wurden 5 ärztliche Mitarbeiter in der Sonographie des Abdomens und der Schilddrüse weitergebildet.

145

2.4

ANGIOLOGIE (GEFÄSSZENTRUM) Leiter: Prof. Dr. med. U. Hoffmann

Wissenschaftliche Mitarbeiter Frau Dr. med. A. Rademacher (Oberärztin) Priv.-Doz. Dr. med. N. Weiss (Oberarzt bis 31.08.08) Priv.-Doz. Dr. med. P. Kuhlencordt (Oberarzt ab 15.10.08) Frau Dr. med. G. Ricken (80 %; ab 1.04.08) Dr. med. J. Röling Dr. med. T. Abahji Priv.-Doz. Dr. med. S. Segerer (80 %; bis 31.07.08) Fr. Dr. med. S. Schmauß (bis 31.01.08) Dr. med. M. Wörnle (ab 01.10.08) Dr. med. M. Czihal (21.01. - 17.10.08) Dr. med. J. Kapser (ab 14.10.08) Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Frau S. Roth-Zetzsche, MTA, Study Nurse (Vollzeit) Frau J. Newton, MTA (Vollzeit) Frau U. Forstner, Krankenschwester (50 %, Drittmittel) Frau B. Klammroth, Sekretärin (Vollzeit) Frau E. Lama, Sekretärin (Vollzeit)

Funktionsbereiche Angiologie

ANGIOLOGIE Klin

Schwerpunktstation

AMBULANZ

Vaskuläre Diagnostik

Tagesklinik Gefässzentrum

Vaskuläre Biologie

10 Betten 468 Fälle

Periphhere, zerebrovaskuläre renovaskuläre Verschlußkrankheiten

Druckmessungen Oszillographien Laufbandergometrie Plethysmographie

432 Behandlungstage Prostaglandintherapie Wundversorgung

Zellkulturen Knock-out Mausmodelle Elektron Spin Resonanz

Ambulante Arteriographie und endovaskuläre Eingriffe

Endotheliale Progenitorzellen NO-Stoffwechsel und Homocystein

Klinische Studien: Kritische Ischämie Endovaskuläre Verfahren Schmerz/Neuropathie/PAVK Nation. PTA Register

Bauchaortenaneurysma Raynaud Entzündliche Gefäßerkrankungen

Tiefe Venenthrombose/ Lungenembolie Lymphgefäßerkrankungen Gefäßmißbildungen

Klin. Studien: Neue Antikoagulanzien bei TVT/LAE Rimobant bei vaskulären Risikopatienten Gehtraining bei Claudicatio

Transkutaner Sauerstoffdruck Kapillarmikroskopie Duplexsonographie Klin. Studien: Großgefäßvaskulitis Neue diagnostische Verfahren bei CLI

Klin. Studien: PGE1 bei Claudicatio

Endothelfunktion und ArterioskleroseentWicklung Regularotische TZellen und Arteriosklerose

146 Patientenbezogene Leistungszahlen Das klinische Leistungsspektrum der Angiologie umfasst die Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Arterien, Venen und Lymphgefäße. Dazu gehört im einzelnen die arterielle Verschlusskrankheit der Becken- und Beingefäße, die zerebrovaskuläre Verschlusskrankheit, die Verschlusserkrankung der Nieren und Darmgefäße, die dilatativen Arteriopathien (Aneurysmen), entzündliche Gefäßerkrankungen (Vaskulitiden), vasospastische Syndrome, Venenentzündung, Venenthrombose und Lungenembolie, Chronische venöse Insuffizienz und Varikose, Erkrankungen des Lymphgefäßsystems, Störungen an den kleinsten Blutgefässen (Mikroangiopathien). Die Angiologie umfasst eine Ambulanz mit ca. 6000 Konsultationen im Jahr 2008. Zuweisungen erfolgen hauptsächlich von niedergelassenen Kollegen (insbesondere Internisten, Neurologen, Allgemeinmediziner), aus dem gesamten Universitätsbereich sowie den umliegenden Krankenhäusern im Großraum Oberbayern. Konsiliarische Untersuchungen anderer Universitätskliniken nehmen einen breiten Rahmen ein. Die Mitbetreuung von Patienten aus dem gesamten Bundesgebiet im Rahmen der Konsilbegutachtung hat ebenfalls einen wichtigen Stellenwert. Die stationäre Behandlung von Gefäßpatienten erfolgt auf der angiologischen Schwerpunktstation 2. Im Rahmen des interdisziplinären Gefäßzentrums besteht eine enge konsiliarische Tätigkeit auf der unmittelbar benachbarten gefäßchirurgischen Station P 6/7 Diagnostische und therapeutische Eingriffe und Behandlungen für Patienten des Gefäßzentrums können auch teilstationär durchgeführt werden Hierfür steht dem Gefäßzentrum eine moderne interdisziplinäre tagesklinische Einheit zur Verfügung. In den Räumlichkeiten der Angiologie stehen modernste nichtinvasive Untersuchungsmethoden zur Diagnose von Gefäßerkrankungen zur Verfügung: +---------------------------------------------------------------+--------+ | Untersuchung | Anzahl | +---------------------------------------------------------------+--------+ | Systolische Armarteriendrucke | 358 | | Systolische Knöchelarteriendrucke | 2063 | | 3-Etagen-Oszillogramm der oberen Extremitäten | 116 | | 3-Etagen-Oszillogramm der unteren Extremitäten | 1758 | | Akrales Oszillogramm der oberen Extremitäten | 205 | | Akrales Oszillogramm der unteren Extremitäten | 58 | | Funktionsoszillogramm der oberen Extremitäten | 40 | | cw-Dopplersonographie | 10 | | Laufbandergometrie | 254 | | Farbduplexsonographie der Becken- / Beinarterien | 1372 | | Farbduplexsonographie der Becken- und Beinvenen | 1440 | | Farbduplexsonographie der Carotiden | 2170 | | Farbduplexsonographie der Hals-, Schulter- und Armvenen | 360 | | Farbduplexsonographie der Nierenarterien | 249 | | Farbduplexsonsographie der Abdominelle/Retroperitoneale Venen | 13 | | Transkutane O2-Messung | 9 | +---------------------------------------------------------------+--------+

147 Anzahl nichtinvasiv vaskulärer Untersuchungen 2004 - 2008

10000 8000 6000 4000 2000 0 2004

2005

2006

2007

2008

Therapeutische Verfahren Zum ambulanten, teilstationären und stationären therapeutischen Spektrum gehören: - die konservative Therapie arterieller Durchblutungsstörungen: Infusionstherapien, Lokaltherapie bei Patienten mit einer PAVK in den Stadien II-IV, Behandlung des diabetischen Fußes, Lokale Lysetherapie, Antithrombotische Therapie, Primär- und Sekundärprävention vaskulärer Ereignisse - die interventionelle Kathetertherapie arterieller Verschlüsse in den verschiedenen Gefäßregionen erfolgt in enger Kooperation mit dem Institut für Diagnostische Radiologie im Rahmen eines teilstationären oder stationären Kurzaufenthaltes. Die Kathetertherapie umfasst folgende Verfahren: - Ballondilatation - Thrombenextraktion und Thrombolyse - Atherektomie - Implantation von Gefäßstützen (Stents) Die Implantation von Gefäßstützen in der A. carotis erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Abteilung Kardiologie und dem Institut für Diagnostische Radiologie. Die regulären Vor- und Nachuntersuchungen nach einem solchen Eingriff erfolgen in der Angiologie. - Konservative (Antikoagulation, Kompressionstherapie) und Lysetherapie venöser thrombembolischer Erkrankungen (Venenthrombose, Lungenembolie), konservative Behandlung der chronischen venösen Insuffizienz, Primär- und Sekundärprävention thrombembolischer Ereignisse - Medikamentöse Behandlung vasospastischer Erkrankungen (Raynaud Syndrom), akraler Durchblutungsstörungen der oberen Extremitäten (inclusive lokoregionärer Lysetherapie) und entzündlicher Gefäßerkrankungen In den regelmäßigen interdisziplinären Konferenzen wird das therapeutische Vorgehen gemeinsam zwischen Angiologie, Gefäßchirurgie und Radiologie besprochen.

148

2.5

INFEKTIOLOGIE Leiter: Prof. Dr. med. J. Bogner, Vertreter: Dr. med. U. Seybold

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dr. med. U. Seybold Frau PD. Dr. med. R. Draenert Frau Dr. med. Silja Bühler Frau Dr. med. Julia Söllner Dr. med. Matthias Müller Dr. med. J. Kütscher Dr. med. J. Claas Dr. med. H. Liess (Teilzeit, Gastarzt) Dr. med. G. Kouvelas (Gastarzt zu infektiologischen Ausbildung) Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Hannelore Myska, 50% Verw. Angest., 50% Drittmittel, Sekretärin Carola Ludwig, Studienkoordinatorin Barbara Sonntag, Studienassistentin, Teilzeit, Drittmittel Ilse Ott, Studienassistentin, Teilzeit, Drittmittel Brigitta Nickel, MTA, Teilzeit Elisabeth Schumann MTA, Teilzeit Nadescha Henrich, MTA

Funktionsbereiche Infektiologie

Klinische Infektiologie

Schwerpunktstation (Station 3) gemeinsam mit Rheumatologie

Ambulanz / Tagesklinik

Infektions- Konsildienst für Innenstadtkliniken

Dokumentation und Epidemiologie

Labor

Studienambulanz für GCP Studien

Infektionsdiagnostik, Immunologie

Forschungslabor

Betreuungsangebot Spezialambulanz zur Betreuung HIV-infizierter Patienten Spezielle infektiologische und immunologische Diagnostik, Antiretrovirale Therapie, Therapieoptimierung bei Virusresistenzen oder Therapieversagen, Anwendung neuer und nur über early access Programme oder Studien verfügbarer Behandlungsmethoden.

149 Prophylaxe von opportunistischen Infektionen. Pentamidin-Inhalationen zur Vorbeugung von Pneumocystisjiroveci-Pneumonien auch für Patienten mit Immundefekt bei immunsuppressiver Therapie. Sprechstunde für metabolische Störungen und Lipodystrophie im Zusammenhang mit HIV Im Rahmen der Lipodystrophie-Sprechstunde erfolgt eine individuelle Beratung und Betreuung von HIVinfizierten Patienten, bei denen Stoffwechselveränderungen unter antiretroviraler Therapie aufgetreten sind bzw. die befürchten, dass solche Veränderungen bei ihnen auftreten könnten. Spezialambulanz für Virushepatitis Betreuung von Patienten akuter und chronischer Hepatitis B und C; spezielle virologische und klinische Diagnostik, Therapie mit Interferon und Ribavirin; Therapie im Rahmen von Studien Impfsprechstunde Beratung, Durchführung von Schutzimpfungen aller Art (Ausnahme: Gelbfieber) Spezialambulanz für Tuberkulosebehandlung Betreuung von Patienten mit Tuberkulose, die einer poststationären Betreuung und Steuerung der TbTherapie bedürfen. Abklärung bei V.a. Tuberkulose und Beratung zur Prophylaxe. Spezialambulanz zur Abklärung von Infektionskrankheiten Abklärung von Symptomen und Syndromen mit unspezifischen oder organbezogenen Entzündungszeichen, Müdigkeitssyndrom, Borrelioseverdacht und problematischer EBV-Serologie. Infektionskonsildienst Patienten mit Infektionssyndromen unterschiedlicher Organe incl. Bakteriämie und Sepsis werden auf Anforderung auf Station untersucht. Nach Akteneinsicht und Kenntnisnahme aller relevanten Befunde sowie Vorbehandlungen erfolgt eine Falldiskussion mit den Stationsärzten sowie eine schriftliche Empfehlung bezüglich weiterer Diagnostik und antimikrobieller Therapie.

Patientenbezogene Leistungszahlen Patientenkontakte Tagesklinische Behandlungen Neuaufnahmen/Erstvorstellungen Infektionskonsile Infektionsvisiten als follow up Spezielle Blutanalysen Punktionen und Biopsien Chemotherapien Inhalationstherapien Bluttransfusionen u. Aderlässe Infusionstherapien Injektionen u. Impfungen

6.870 295 415 278 1.514 4.135 156 65 382 28 280 796

150

Med. Poliklinik Infektionsambulanz 7500

180

160

7000

140 6500 120

ambulante Patientenkontakte

6000

100

HIV Neuaufnahmen 5500 80

5000

60

40

4500 2003

2004

2005

2006

2007

2008

Leistungsentwicklung der Infektionsabteilung am Beispiel der ambulanten Patientenkontakte (alle Diagnosen) der letzten 5 Jahre und der HIV- Neuaufnahmen

151

2.6

KARDIOLOGIE Leiter: Prof. Dr. med. V. Klauss

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Priv.-Doz. Dr. med. T. Schiele (Oberarzt) Priv.-Doz. Dr. med. H.Y. Sohn (Oberarzt) Dr. med. M. Leibig (Oberarzt) Frau Dr. med. C. Seibold (Oberärztin) Dr. med. H. Gross H. Hetterich (50% Drittmittel) Dr. med. P. Jung Priv.-Doz. Dr. med. F. Krötz Dr. med. A. König Frau Dr. med. M. Müller Priv.-Doz. Dr. med. J. Rieber C. Schuhmann (50% Drittmittel) Dr. med. S. Schmieder Dr. med. P. Schneider Priv.-Doz. Dr. med. A. Schober (bis 30.9.08) M. Zechmeister Dr. rer.nat. Hanna Mannell Dr. rer. nat. Thomas Räthel Dipl.-Biol. Nicole Hellwig

Nicht-Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter M. Baylacher, Studienkoordinatorin (Drittmittel) A. Marcelino Studienkoordinatorin (Drittmittel)

Funktionsbereiche Kardiologie

Kardiologie Pneumolo

Schwerpunk station statio

19 Betten 780 Stat. Fälle >300

Endoskopi UKG

TTE StressEcho Photodyn. Lase -, - Elektr und Brachytherapie,

Thorakoskopie Pleuradiagnosti und

Afterloadin Onkogennachweis

FunktionsHerzkatheter Diagnostik Rechts- und graphi Linksherzkatheter Mundverschlu Biopsien ßdruck Diffusion/ Stentimplantation Rotablation Behandlung von CTO`s Koronarphysiologie und intrakoronare Bildgebung Druckdraht/IVUS

Aorten- und Mitralklappenbsprengung ei D.M. vor und PFO/ ASD-Verschluß

Schrittmacher/ICD Elektrophysiologie

1- und 2-K. SM AICD CRT

EPU ö Ablationen Überstimulationen LZ-EKG LZ-RR Event-Recorder Kipptisch

Ambulanz

Allgemeinambulanz

f Privatambulanz Mukoviszidose -

Spezialambulanzen: Herzrhythmus Störungen pneumologische Vitien KHK ICD/Schrittmacher

Studienambulanz: KHK Intervention Sek. Prävention Herzrhythmus

Herzinsuffizienz/

HTX

Spezialambulanz für Herzinsuffizienz Herztransplantation

HTXListung

152

Leistungsspektrum Herzultraschall einschließlich TEE und Strechokardiographie Langzeit-Blutdruckmessung und Langzeit-EKG Schrittmacher- und AICD-Nachsorge Ruhe- und Belastungs-EKG Kardiale Computertomographie und Kernspintomographie (in Kooperation mit dem Institut für Diagnostische Radiologie (Prof. Dr. M. Reiser) Kipptischuntersuchungen Kardioversionen Rechtsherzkatheter, Endomyokardbiopsien Koronarangiographie, PTCA und Stentimplantation Rotablation, Applikation von Protektionssystemen Intravaskulärer Ultraschall und intrakoronare Druckmessung Aorten-und Mitralklappensprengungen Verschluß von PFO und ASD Elektrophysiologische Untersuchungen, Überstimulationen, Ablationen Ambulanzen Neben der allgemeinen Kardiologie werden Spezialambulanzen angeboten für Herzinsuffizienz, Herztransplantation, Vitien, Rhythmusstörungen, Schrittmacher und Defibrillatoren.

Patientenbezogene Leistungzahlen Patientenvorstellungen ambulant Invasive Kardiologie / Elektrophysiologie Leistungen insgesamt Koronare Interventionen einschl. Drug Eluting Stents Erweiterte Koronardiagnostik (intravaskulärer Ultraschall, Druckdraht/Doppler) sowie EPU, Überstimulationen, Kardioversionen, Rechtsherzkatheter, periphere Interventionen

7.300 1.989 629 620

Ruhe-EKG Belastungs-EKG Langzeit-EKG Langzeit-Blutdruck-Messung Schrittmacher- und ICD-Kontrollen

9.346 1.123 1.594 1.056 1.095

Echokardiographie insgesamt davon TTE davon TEE davon Stress-Echokardiographien

5.174 4.669 285 220

Untersuchungen HTX-Ambulanz insgesamt (u.a. Ergospirometrie, Endomyokardbiopsien, Radionuklidventrikulographien, Lungenfunktionsprüfungen, etc.)

750

153

2.7

RHEUMAEINHEIT Leitung: Prof. Dr. med. H. Schulze-Koops

Wissenschaftliche Mitarbeiter Dr. med. M. Grünke (Oberarzt, Leiter der Studienambulanz) Prof. Dr. med. S. Schewe (Oberarzt) Dr. med. V. Brumberger (Funktionsoberärztin) Frau Dr. med. C. Dechant Frau Dr. med. S. Meisel (1/4 Drittmittel) Frau Dr. med. C. Reindl Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders Priv.-Doz. Dr. med. V. Vielhauer Dr. med. J. Leipe Dr. med. A. Nigg Dr. med. M. Witt Dr. med. C. Neumann (1/4 Drittmittel) Dr. med. A. Ramming (ab 01.10.08, Drittmittel) Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: C. Strasser (Study Nurse) Alma Markl Renate Schelshorn Angelika Zellner (Drittmittel) Klinische Schwerpunkte Der Schwerpunkt der klinischen Tätigkeit liegt in der ambulanten Diagnostik und Therapie von entzündlichen Erkrankungen des Bewegungsapparates. Wichtige Aspekte dabei sind die Frühdiagnostik rheumatischer Erkrankungen, die regelmäßige Kontrolle der Erkrankungsaktivität zur rechtzeitigen Erfassung von Krankheitsschüben und Komplikationen und die kontinuierliche Überwachung der verschiedenen Langzeittherapien bei entzündlichen Rheumaerkrankungen, die in enger Zusammenarbeit mit den weiteren Spezialisten des Hauses (Nephrologen, Angiologen, Infektiologen u.a.) und mit den mitbetreuenden Hausärzten durchgeführt wird. Die Rheumaeinheit beteiligt sich intensiv an klinischen Studien zur Weiterentwicklung der medikamentösen Therapie von entzündlich rheumatischen Erkrankungen. Dazu wurde 2007 die Studienambulanz ausgebaut und kontinuierlich erweitert. Die Rheumaeinheit hat sich 2008 an über 30 internationalen multizentrischen klinischen Studien beteiligt. Bei zwei Studien lag die klinische Gesamtleitung in der Verantwortung von Mitarbeitern der Rheumaeinheit (vgl. Abschnitt 4.6; wissenschaftliche Aktivitäten) Konsiliarisch werden die übrigen Kliniken des Klinikums der LMU sowohl in der Innenstadt als auch im Klinikum Großhadern rheumatologisch betreut. In Zusammenarbeit mit der Orthopädischen Klinik findet eine regelmäßige Konsiliarsprechstunde statt, die abwechselnd alle 14 Tage in Großhadern und der Rheumaeinheit in der Innenstadt stattfindet. Seit Ende 2008 besteht die interdisziplinäre Sprechstunde Rheumatologie in Zusammenarbeit mit der Dermatologie und der Ophthalmologie. Diese Sprechstunde findet alle vier Wochen in den Räumen der Rheumaeinheit statt und ist die Basis für eine direkte und unkomplizierte gemeinschaftliche Betreuung von Patienten der genannten Fachdisziplinen auch ausserhalb der regulären Sprechstundenzeiten. In diesen interdisziplinären Sprechstunden wurden ca. 300 Patienten betreut. Seit Januar 2008 besteht die Früharthritisklinik, in der eine Betreuung von Patienten mit akuten Gelenkentzündungen nach Überweisung durch einen Arzt in einem sehr kurzen Zeitfenster ermöglicht wird. In der Früharthritissprechstunde werden 1200 Beratungen und Behandlungen pro Jahr durchgeführt. Zusätzlich sind in über 2000 Fällen Telefonberatungen niedergelassener Kollegen und auswärtiger Krankenhäuser mit rheumatologischen Fragestellungen erfolgt.

154 Seit Jahren wird in der Medizinischen Poliklinik ein Internet-Beratungsdienst für Patienten und Ärzte im Bereich Rheumatologie betrieben. Seit mehr als 10 Jahren werden wöchentlich im Mittel 10 Anfragen beantwortet. Ganz überwiegend werden von Patienten Fragen zu einer vorliegenden oder befürchteten Rheumaerkrankung und ihrer Therapiemöglichkeiten gestellt. Patientenbezogene Leistungszahlen Untersuchte Patienten (Quartalsfälle) Ambulante Behandlungen Sonographie des Bewegungsapparates Gelenkpunktionen, -injektionen Synoviaanalysen Internet-Beratungsdienst für Pat. und Ärzte (Zahl Beratungen) Telephonberatungen auswärtiger Ärzte Interdisziplinäre Sprechstunde mit der Orthopädischen Klinik an den Standorten Großhandern und Innenstadt Konsiliarische Mitbetreuung der übrigen Innenstadtklinika

5.702 10.736 1493 449 ca. 300 ca. 1000 ca. 2000 ca. 300 ca. 700

Funktionsdiagnostik Im Berichtszeitraum 2007 konnten ca. 1500 sonographische Untersuchungen am Stütz- und Bewegungsapparat durchgeführt werden. Es erfolgten insgesamt ca. 450 Gelenkpunktionen zur Gewinnung von Synovia und zurtherapeutischen Gelenk- und Weichteilinjektionen sowie –infiltrationen. Im Rahmen der rheumatologischen Funktionsdiagnostik wurden für das Sjörgen-Syndrom für die gesamte Klinik insgesamt ca. 50 Untersuchungen mittels Schirmer- und Saxon-Test durchgeführt. Rheumazentrum München Vorsitzender: Prof. Dr. S. Schewe Das vom Bundesministerium für Gesundheit bis Ende 1996 geförderte Rheumazentrum München, dessen Organisationszentrale in die Rheumaeinheit integriert ist, konnte seine Aktivitäten in der Fort- und Weiterbildung deutlich verstärken. Schwerpunkte der Tätigkeit sind u. a. Teilnahme an der bundesweiten Kerndokumentation rheumatischer Krankheiten, telefonische Beratung von Patienten und niedergelassenen Ärzten, Organisation von Fortbildungsveranstaltungen für Patienten und Ärzte sowie Koordination der Tätigkeit in der südbayerischen Region an der Versorgung beteiligter Institutionen. Der Beratungsdienst für Ärzte und Patienten (telefonisch und online) wird rege genutzt. Weiter etabliert wurden die von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Rheumazentren erstellten Therapie-Begleitblätter für Ärzte und Patienten für die in der Rheumatologie verwendeten Basismedikamente. Beide Maßnahmen entsprechen den Richtlinien für die Qualitätssicherung in der Rheumatologie. Derzeitige Projekte sind die Etablierung einer FrühArthritis Sprechstunde sowie Untersuchungen zur Medikamentenverträglichkeit und Compliance bei Rheumapatienten. Das Projekt „Integrierte Versorgung“ unter Beteiligung von Rheumatologen und Orthopäden im niedergelassenen Bereich und Kliniken des Rheumazentrums konnte zusammen mit der AOK Bayern vertraglich fixiert und unterzeichnet werden. Mit der „Integrierten Versorgung“ hat damit das Rheumazentrum München eines der wenigen Früharthritis-Projekte in Deutschland umsetzen können. Über einen einfachen Screening Fragebogen können zusammengefasst Primärärzte (Hausärzte) ihre Rheumapatienten (Verdacht auf rheumatoide Arthritis) innerhalb einer maximalen Wartezeit von 14 Tagen bei den beteiligten Rheumatologen vorstellen. Die Rheumatologen versorgen diese Patienten nach definierten Leitlinien und dokumentieren deren Verlauf ausführlich. Kooperative Zusammenarbeit Orthopädische Klinik, Klinikum Großhadern, Prof. Dr. med. Jansson, Dr. med. J. Hausdorf Klinik für Physikalische Medizin, Prof. Dr. med. Stucki Dermatologische Klinik der LMU, Prof. Dr. med. Prinz, Dr. med. M. Sardy Klinik für Augenheilkunde der LMU, Prof. Dr. med. S. Thurau

155

2.8

AMBULANZ FÜR STOFFWECHSELERKRANKUNGEN Leiter: Priv.-Doz. Dr. med. N. Weiss (bis 31.08.2008), Prof. Dr. med. T. Sitter (ab 01.09.2008)

Wissenschaftliche Mitarbeiter Herr Dr. med. M. Czihal Frau Dr. med. J. Kapser Frau Dr. med. M. Müller Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Frau B. Schürmann (Study Nurse) Schwerpunkt ist die ambulante Versorgung von Patienten mit chronischen atherosklerotischen Gefäßerkrankungen zur Optimierung und Behandlung des kardiovaskulären Risikoprofils, sowie von bisher kardiovaskulär gesunden Patienten zur primärpräventiven Therapie. Hierunter fallen insbesondere Patienten mit primären und sekundären Störungen des Fettstoffwechsels, von Patienten mit Diabetes mellitus und von Patienten mit sonstigen Stoffwechselerkrankungen, wie Gicht oder Eiweißstoffwechselstörungen. Bei Patienten mit Fettstoffwechselstörungen spielt dabei die Differenzierung primärer Hyperlipidämien und die Erfassung zusätzlicher kardiovaskulärer Risikofaktoren sowohl bei den betroffenen Patienten als auch bei ihren Familienangehörigen eine zentrale Rolle. Die gezielte Dokumentation dieser Befunde und die Auswertung mit Methoden der klinischen Genetik sind wesentlicher Teil der Arbeit in der Ambulanz. Da die Prävention kardiovaskulärer Komplikationen das oberste Ziel aller dieser Bemühungen ist, nehmen Patientenberatung und Schulung, vor allem auf dem Gebiet der Ernährung einen breiten Raum in der täglichen Arbeit ein. Patienten werden aus München, aus den umliegenden Kliniken, aber aus dem weiteren süddeutschen Raum überwiesen. In diesem Rahmen werden ausgewählte Patienten und Familien mit primären Hyperlipidämie auch langfristig und sogar über mehrere Generationen betreut. Selektierte Patienten mit medikamentös nicht ausreichend behandelbarer Hypercholsterinämie werden zudem langfristig und regelmäßig mit Lipidapherese behandelt. Patientenbezogene Leistungszahlen Behandelte Patienten Gesamte Patientenvorstellungen Neue Patienten Verlaufsuntersuchungen Lipidapherese und Plasmapherese Behandelte Patienten mit familiärer Hypercholesterinämie Lipidapheresen Plasmapheresen Biochemisches und molekulargenetisches Stoffwechsellabor Cholesterin, Triglyceride, Phospholipide sowie die LipoproteinFraktionen in der präparativen Ultrazentrifuge Apolipoprotein AI, AII, B, E Lipoprotein (a) Homocystein Genotypisierung im Apolipoprotein B100-Gen Genotypisierung im Apolipoprotein E-Gen

1.531 237 1.294 16 607 79 ca. 1500 Analysen ca. 900 Ultrazentrifugationen ca. 100 Analysen ca. 500 Analysen ca. 500 Analysen ca. 100 Analysen ca. 100 Analysen

156

2.9

ABTEILUNG FÜR INFEKTIONS- UND TROPENMEDIZIN Leiter: Professor Dr. med. T. Löscher

Telefon 2180-3517, Telefax 336112, Infotel-Service 2180-13500 E-mail: [email protected] Internet Homepage: www.tropinst.med.uni-muenchen.de Internet Informationsdienst: www.fit-for-travel.de Ärztliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Planstellen Prof. Dr. med. Thomas Löscher Prof. Dr. med. Frank von Sonnenburg, MPH Prof. Dr. med. Hans Dieter Nothdurft Priv.-Doz. Dr. med. Michael Hölscher Frau Dr. med. Gisela Bretzel Frau Isabel Barreto Miranda Frau Dr. med. Ingrid Hanus Frau Dr. med. Mirjam Schunk, MSc Christophe Walentiny

Abteilungsleiter apl. Prof., Oberarzt apl. Prof., Oberarzt Oberarzt (Direktor MMRP) Oberärztin, Laborleitung Wiss. Angestellte Wiss. Angestellte Wiss. Assistentin Wiss. Angestellter

Drittmittelstellen Frau Dr. med. Nicole Berens-Riha Dr. med. N. Heinrich Dr. med. K.H. Herbinger, MPH, MSc Frau Pamela Perona Frau Dr. med. Petra Clowes Dr. med. Klaus Reither

Ärztin Arzt Arzt Ärztin Ärztin Arzt

Sonstige wissenschafltiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Drittmittelstellen Herr Teferi Eshetu, MD Stipendiat Frau Dr. biol. hum. Martina Gerhard Apothekerin Frau Dr. Mallika Karviratne, PhD Biologin Dr. rer. nat. Elmar Saathoff Biologe Frau E. Sulistyaninsih, MD Technischer Dienst Planstellen Esther Heinzmann Ursel Breitreiner Erna Fleischmann Kerstin Helfrich Anette Krull Martina Kügle Ramona Ledermann Karina Meier Carolin Mengele Elisabeth Nägele, MPH Susanne Steidl Angelika Thomschke Christine Weber

leitende MTLA MTLA (Teilzeit) MTLA MTLA MTLA (beurlaubt) MTLA MTLA MTLA (Teilzeit) MTLA MTLA (beurlaubt) MTLA MTLA (beurlaubt) MTLA

DAAD-

DAAD-Stipendiatin

157 Drittmittelstellen Karin Schindler Jutta Jung

MTLA MTLA

Verwaltung Planstellen Franziska Brandl Marion Göldner Susanne Staudigl

Verwaltungsangestellte Verwaltungsangestellte Verwaltungsangestellte

Drittmittel Hanka Jentsch Siegfried Knaur-Runge Petra Schneider

Verwaltungsangestellte Verwaltung (MMRP) Verwaltungsangestellte

Funktionsbereiche Tropenmedizin Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin

Abteilungsleitung

Klinische Bereiche

Diagnostik

Forschung

Lehre

Infektiologische Ambulanz

Zentrallabor

Studienzentrum

MeCuM

Parasitologie

Arbeitsgruppen

Postgraduierte Kurse

- HIV/AIDS - Buruli Ulcus - Tuberkulose - Malaria - Helminthen

- Malaria Diagnostik - Travel Medicine

- Allgemein - Borreliose - Echinokokkose - HIV (Migranten)

Tropenmedizinische Ambulanz

Bakteriologie Serologie Molekularbiologie

Reisemedizinisches Impfzentrum

MMRP Research Center, Tansania

PhD Program International Health

Klinische Leistungsdaten Poliklinische Ambulanz Neuaufnahmen Behandlungsfälle

2.921 3.914

Impfsprechstunde Impfberatungen Impfungen davon Gelbfieberimpfungen

11.042 12.514 2.793

Laboruntersuchungen (Auswahl) Immundiagnostik Bakteriologie

27.825 3.801

LMU Center for International Health

158 Parasitologie Molekulare Diagnostik

6.961 201

Funktionsdiagnostik Abdominelle Sonografie EKG Ergometrie

633 169 43

Auslandseinsätze in Projekten u. Programmen der Forschungs- und Entwicklungszusammenarbeit Einsatzland

Monate*

Projektträger

Tansania

54

EU, WRAIR

Ghana

7

EU, VW

Laos/Kambodscha

2

WHO, FIND

Gesamt (2008)

63

Personenmonate, EU = Europäische Union, WRAIR = Walter Reed Army Institute of Research, VW = Volkswagen-Stiftung, WHO = Weltgesundheitsorganisation, FIND = Foundation for Innovative Diagnosics

159

3. LEHRE UND FORTBILDUNG 3.1

VORLESUNGEN UND STUDENTENKURSE

3.1.1 • • • • •

Medizinisches Curriculum München (MeCum)

MeCUM: Modul 2, Konservative Medizin, mit Vorlesung, Seminaren, Tutorials, Unterricht am Krankenbett MeCUM: Ambu-Kurs I bis III (Modul 2 bis 4) mit Vorlesungen, Seminaren und Unterricht am Krankenbett, zusammen mit Lehrbeauftragten für Allgemeinmedizin und Lehrpraxen MeCUM: Blockpraktikum Allgemeinmedizin (Modul 5) mit Vorlesungen, Seminaren und Unterricht am Krankenbett, zusammen mit Lehrbeauftragten für Allgemeinmedizin und Lehrpraxen MeCum: Wahlfächer (Modul 5): Nephrologie, Stoffwechselmedizin, Kardiologie, Tropenmedizin MeCUM: Longitudinalkurs L3, L4, und L5 mit Seminaren und Unterricht am Krankenbett

Einzelne Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2007/2008: Zahnmedizin MeCuM M5 MeCuM L-Kurs MeCuM L-Kurs MeCuM L-Kurs MeCuM L-Kurs MeCuM M2 MeCuM M2 MeCuM M2 MeCuM M2 MeCuM M2 MeCuM M2

A A A A A B A A A A A

07546 7M1625 7M2801 7M2401 7M3001 7M3410 7M1000 7M1002 7M1001 7M1003 7M1004 7M1005

Innere Medizin 2 für Studierende der Zahnmedizin Wahlfach 2. Studienabschnitt: Stoffwechsel, Nephrologie, Infektiologie U5 ganztägiger interdisziplinärer Untersuchungskurs U3 Interdisziplinärer Untersuchungskurs L6 ambu I Ambulante Medizin: Unterricht am Patienten Pflichtwahlseminar ambu III Einführungsveranstaltung und Vorlesung Innere Medizin Seminar Propädeutikseminar und e-learning mit CASUS-Lernfällen Seminar Methodenseminar und klinisch praktische Übungen Tutorial Innere Medizin Unterricht am Krankenbett Innere Medizin Blockpraktikum Innere Medizin

Einzelne Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2008: Zahnmedizin MeCuM M5 MeCuM L-Kurs MeCuM L-Kurs MeCuM L-Kurs MeCuM L-Kurs MeCuM M2 MeCuM M2 MeCuM M2 MeCuM M2 MeCuM M2 MeCuM M2

3.1.2 •

A A A A A B A A A A A

07546 7M1625 7M2801 7M2401 7M3001 7M3410 7M1000 7M1002 7M1001 7M1003 7M1004 7M1005

Innere Medizin 2 für Studierende der Zahnmedizin Wahlfach 2. Studienabschnitt: Stoffwechsel, Nephrologie, Infektiologie U5 ganztägiger interdisziplinärer Untersuchungskurs U4 Interdisziplinärer Untersuchungskurs L6 ambu I Ambulante Medizin: Unterricht am Patienten Pflichtwahlseminar ambu III Einführungsveranstaltung und Vorlesung Innere Medizin Seminar Propädeutikseminar und e-learning mit CASUS-Lernfällen Seminar Methodenseminar und klinisch praktische Übungen Tutorial Innere Medizin Unterricht am Krankenbett Innere Medizin Blockpraktikum Innere Medizin

3. Studienabschnitt

Studentenausbildung im Praktischen Jahr

Weitere Vorlesungen der Medizinischen Poliklinik: vergleiche auch Vorlesungsverzeichnis der LudwigMaximilians-Universität

160

3.2

KLINIKKOLLOQUIEN UND KLINIK-INTERNE FORTBILDUNGSVERANSTALTUNGEN

3.2.1

Klinische Fortbildung für Ärzte an der Medizinischen Poliklinik (Fallvorstellungen, „Schlaue Stunde“, Forschungsvorträge, Journal-Club)

Ort: Zeit:

Seminarraum 81 der Poliklinik Donnerstag, 13.00-14.00 Uhr s.t.

• • •

Klinisch orientierte interne Fortbildungsveranstaltung mit jeweils Diskussion eines ausgewählten, aktuellen Krankheitsbildes unter besonderer Berücksichtigung aktueller Entwicklungen auf dem Gebiet der Pathogenese, Diagnostik oder Therapie Vorstellung aktueller Forschungsergebnisse der einzelnen Arbeitsgruppen Diskussion aktueller Literatur (Journal-Club); CME-Punkte: 1

3.2.2

Nephrologisches Kolloquium und Nephrologische Fallbesprechung

Alternierend Vorträge geladener, auswärtiger Referenten über aktuelle Themen der Nephrologie, klinisch und wissenschaftlich orientierte Vorträge der Mitarbeiter der verschiedenen nephrologischen Arbeitsgruppen und klinisch-nephrologische Journal-Clubs. Zusätzlich werden hier aktuelle nephrologische Problemfälle der Stationen der Medizinischen Poliklinik und der Medizinischen Klinik sowie aus den Ambulanzen des Nephrologischen Zentrums diskutiert. CME-Punkte: 1 Ort: Zeit: 3.2.3

Seminarraum 65 der Medizinischen Poliklinik wöchentlich, Mittwoch, 16.00-17.00 Uhr s.t. Nierenbiopsie-Konferenz

Gemeinsame Veranstaltung des Instituts für Pathologie und aller mit dem Institut kooperierender Nephrologischer Kliniken und Abteilungen im Münchner Raum zur Diskussion ausgewählter klinischer Fälle und Nierenbiopsien. Ort: Zeit:

Hörsaal des Institut für Pathologie Montag, 18.15 Uhr

Datum:

3x jährlich

3.2.4

Wissenschaftliches Kolloquium „Experimentelle Nephrologie“

Wöchentliches Laborkolloquium der Arbeitsgruppe Hypertonie / Nephrologie mit Progress-Report, JournalClub und geladenen Gastvorträgen zu Themen der experimentellen Nephrologie Ort: Zeit:

3.2.5

Seminarraum 9, Schillerstr. 42 Dienstag, 17.00 Uhr

Angiologisches Kolloquium– Interdisziplinäre Fallkonferenz

Wöchentliches, interdisziplinäres Angiologisches Kolloquium zur Diskussion aktueller klinischer Fälle und Therapieentwicklung auf dem Gebiet der konservativen und interventionellen Angiologie. Gemeinsame Veranstaltung mit der Chirurgischen Poliklinik und der Zentralen Röntgenabteilung der Poliklinik.

161 Ort: Zeit:

3.2.6

Demonstrationsraum der Röntgenabteilung, Medizinische Poliklinik wöchentlich Donnerstag, 16 Uhr s.t.

Klinisch-Infektiologisches Kolloquium: Fallbesprechung und Fortbildung Interdisziplinärer Arbeitskreis Klinische Infektiologie (AKI)

Interdisziplinäre Fallbesprechung. Infektiologische Ausbildung. Ort: Zeit:

3.2.7

Follow-up

interessanter

Fälle

aus

dem

AKI-Konsiliardienst.

Demonstrationsraum Radiologie der Medizinischen Poliklinik wöchentlich Montag 13.00 - 13.45 Uhr

HIV-Kolloquium - Fallbesprechungen

Diskussion ausgewählter, aktueller infektiologischer Krankheitsbilder zwischen Klinikern und niedergelassenen Kollegen. Ort: Zeit:

Infektionsambulanz der Poliklinik monatlich, Mittwoch, 17.00 -17.45 Uhr

3.2.8

Dienstags-Kolloquium der Kardiologie

Wöchentliches Kolloquium mit Vorstellung aktueller Fälle sowie Studien auf dem Gebiet der Kardiologie. CME-Punkte: 1 Ort: Zeit:

3.2.9 Ort: Zeit:

3.2.10

Kleiner Hörsaal, 2. Stock, Medizinische Klinik - Innenstadt wöchentlich Dienstag, 8.30 - 9.15 Uhr

Rheumatologische Fallkonferenz Demonstrationsraum der Röntgenabteilung, Poliklinik Dienstag, 14.00 - 15.00 Uhr

Klinisch-Pathologische Fallkonferenzen

Gemeinsame Veranstaltung des Instituts für Pathologie, der Medizinischen Klinik und der Medizinischen Poliklinik des Klinikum Innenstadt Ort: Zeit:

Institut für Pathologie der LMU München Donnerstag, 12.15 Uhr

Daten:

3x jährlich

162

3.3 3.3.1

FORTBILDUNGSVERANSTALTUNGEN FÜR NIEDERGELASSENE UND KLINISCH TÄTIGE ÄRZTE Poliklinischer Abend

Fortbildungsveranstaltung für niedergelassene Kollegen und Kliniker mit besonderer Berücksichti-gung der Zusammenarbeit zwischen Medizinischer Poliklinik und niedergelassenen Kollegen bei diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen. Durchführung in Zusammenarbeit mit der Vereinigung der Bayerischen Internisten e.V. Ort: Zeit:

Seminarraum 81 der Poliklinik, Pettenkoferstr. 8a 19.00 - 21.15 Uhr

Poliklinischer Abend am 13.02.08 Leitung: Prof. Dr. med. M. Reincke Thema: Aktuelle Infektiologie Nosokomiale Infektionen in Praxis und Klinik Aktuelle Diagnostik und Therapie der rheumatoiden Arthritis Der interessante Fall: Ein ungewöhnlicher Fall von Hypertonie

Referent: Prof. Dr. med. Th. Löscher, München Prof. Dr. med. J. Bogner, München Prof. Dr. med. H. Schulze-Koops, München Dr. med. J. Kütscher, München

Poliklinischer Abend am 07.05.08 Leitung: Prof. Dr. med. M. Reincke Thema: Akutes Koronarsyndrom Update - Thrombozytenaggregationshemmung Update - Medikamenten-induziertes Nierenversagen Update - der interessante Fall: Eine Magic Mushroom Party

Referent: Prof. Dr. med. V. Klauss, München Priv.-Doz. Dr. med. N. Weiss, München Priv.-Doz. Dr. med. S. Segerer München Dr. med. G. Türkoglu, Dr. med. M. Wörnle, München

Poliklinischer Abend am 10.12.08 Leitung: Prof. Dr. med. M. Reincke Thema: Influenza. Präpandemische Impfung? Neues zum Sill-Syndrom im Erwachsenenalter Interaktives Szenario zu Haut-/Weichgewebe-Infektionen inkl. diabetischem Fuß Der interessante Fall: Symptome am Auge und Rückenschmerzen

Referent: Dr. med. K.-H. Herbinger, München Dr. med. D. Dechant, München Prof. Dr. med. J. Bogner München Dr. med. A. Nigg, München

163 3.3.2

Update Innere Medizin

Ganztägige kompakte Darstellung aktueller Entwicklungen in verschiedensten Fachbereichen der Inneren Medizin für niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen mit Evaluation der Teilnehmer und der Dozenten. Gemeinsame Veranstaltung der Medizinischen Klinik und der Medizinischen Poliklinik Innenstadt, Klinikum der Universität. Mit Kinderbetreuung für Kinder von 3 bis 7 Jahre durch eine erfahrene Kindergärtnerin. Leitung: Prof. Dr. M. Reincke Ort: Großer Hörsaal der Medizinischen Klinik Innenstadt der Universität München, Ziemssenstr. 1, 80336 München 26.04.08: 14. Update Innere Medizin Thema: Therapie des Diabetes mellitus Typ 2 Aktuelle Entwicklung: Akutes Koronarsyndrom Endokrine und metabolische Notfälle Rheuma Transaminasenerhöhung und dann? Neurologie für Internisten – Teil I Schlaganfall Schlafapnoe 25.10.08: 15. Update Innere Medizin Thema: Neurologie für Internisten: Migräne Der Patient mit Leberzirrhose – Standards und neue Entwicklungen Supportivtherapie bei Tumorpatienten Akute Atemnot – Notfalltherapie und klinische Konsequenzen Elektrolytstörungen in der Praxis Diagnostik und Therapie von Somatoformen Störungen Update Herzrhythmusstörungen

3.3.3

Referent: Dr. med. M. Veitenhansl Prof. Dr. med. V. Klauss Priv.-Doz. Dr. med. J. Schopohl Prof. Dr. S. Schewe Dr. med. M. Dauer Priv.-Doz. Dr. T. Pfefferkorn Priv.-Doz. Dr. M. Angstwurm Referent: Frau Priv.-Doz. Dr. S. Förderrheuter Priv.-Doz. Dr. med. V. Gülberg Priv.-Doz. Dr. R. Schmidmaier Dr. med. F. Gamarra Prof. Dr. med. T. Sitter Dr. med. F. Pedrosa Gil Dr. med. S. Schmieder

Aus der Praxis – für die Praxis. Hausärztliches Curriculum München (HCM)

Gemeinsame Veranstaltung der Medizinischen Klinik und der Medizinischen Poliklinik Innenstadt, Klinikum der Universität Leitung: Prof. Dr. M. Reincke, Prof. Dr. H. Barwitz Ort:

Großer Hörsaal der Medizinischen Klinik Innenstadt der Universität München, Ziemssenstr. 1, 80336 München

28.05.08: 10. Thementag Thema: Nephrologie, Teil II Infektionskrankheiten 12.11.08: 11. Thementag Thema: Pneumologie aktuell, Teil II

Referent: Prof. Dr. med. T. Sitter Prof. Dr. med. T. Löscher Referent: Prof. Dr. med. R. M. Huber, Dr. med. A. Tufman, Dr. med. A. Rüchardt

164 3.3.4

Münchner Akademie-Kurs Innere Medizin I

Vorbereitung auf die Facharztprüfung und Refresherkurs Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. med. M. Reincke, Prof. Dr. med. R. M. Schmid, Prof. Dr. med. C. Peschel, Prof. Dr. med. A. Schömig (alle München), Prof. Dr. med. M. Ludwig, Prof. Dr. med. J. Meyer, Wiesbaden Veranstalter: Akademie für Fort- und Weiterbildung in der Inneren Medizin GbR, mit Unterstützung der Dr. Werner Jackstädt-Stiftung Datum: 25.02.-01.03.08 Ort: Großer Hörsaal der Medizinischen Klinik Innenstadt der Universität München, Ziemssenstr. 1, 80336 München

3.3.5

Nephrologisches Forum

Gemeinsame Veranstaltung des Institut für Physiologie der LMU München und aller Nephrologischen Kliniken oder Abteilungen im Raum München 29.01.08

Neue Daten der 4D Studie: Wie können wir unseren diabetischen Dialysepatienten helfen? Wenn der Baroreflex streikt

Prof. Dr. C. Wanner, Würzburg Prof. Dr. J. Jordan, Berlin

26.02.08

Round Table Diskussion der im Nephrologischen Forum aktiven Wissenschaftler zur Stärkung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit

Prof. Dr. M. Fischereder, Prof. Dr. U. Heemann, München

11.03.08

Rituximab in Renal Disease and Transplantation Rituximab bei fokal sklerosierender Glomerulonephritis

Dr. A. Salama, London Dr. T. Meyer, Hamburg

22.04.08

Vitamin-D-Rezeptor-Aktivatoren: Gemeinsamkeiten und klinische Unterschiede Renale Schutzwirkung durch Vitamin-D-Rezeptor-Aktivatoren; wie ist der Stand? Basic Science and Clinical Options of VDRA

Dr. C. Haufe, Erfurt Prof. Dr. R. Schäfer, Münster Prof. Dr. F. Llach, Oklahoma

27.05.08

Biomarker als Determinanten zur Einschätzung der Transplantationsqualität Kardiovaskuläre Schäden bei Niereninsuffizienz

Prof. Dr. K. Kotsch, Berlin Prof. Dr. K. Hilgers, Erlangen

17.06.08

Fellows‘ Night

Prof. Dr. Dr. h.c. K. Thurau, München

26.06.08

Außerordentliche Sitzung anläßlich des 80. Geburtstages von Prof. Dr. med. Dr. h.c. Klaus Thurau Zur Sache: Klaus Thurau Alzheimer Forschung Verantwortliche Freiheit in der Wissenschaft

Prof. Dr. D. Schlöndorff, New York Prof. Dr. C. Haas, München Prof. Dr. Dr. h.c. P. Kirchhoff, Heidelberg

165 16.09.08

Heterogenität PR3-spezifischer Autoantikörper bei Wegenerscher Granulomatose Neue Perspektiven der Dopplersonografie in der Nephrologie

Priv.-Doz. Dr. D. E. Jenne, Martinsried Dr. U. Raff, Erlangen

08.10.08

Renal transplantation without immunosuppression Respiratory viral infections in transplant recipients

Dr. W. Wong, Boston Prof. Dr. M. G. Ison, Chicago

18.11.08

Nierentransplantatbiopsie BANFF 2008: Was gibt es Neues für die Klinik? Restless Leg Syndrom: Therapie und Genetik therapeutischen Ansatz

Prof. Dr. K. Amann, Erlangen Prof. Dr. J. Winkelmann, München

3.3.6

Fortbildungen des Fachbereichs Allgemeinmedizin

Fachliche Fortbildungen für die Lehrbeauftragten für Allgemeinmedizin Termin: 09.04.2008 17:00 – 19:00 Treffen der Kerngruppe, Seminarraum des Lehrbereichs Allgemeinmedizin, Pettenkoferstr. 8/I 19:00 – 21:00 Uhr Treffen der Lehrbeauftragten für Allgemeinmedizin, Pettenkoferstr. 8a, Seminarraum 81 der Poliklinik, Hochparterre rechts Thematik des Lehrbeauftragtentreffens: Aktuelles, Organisatorisches, Kritik und Anregung (Barwitz) Fortbildung : Schmerztherapie in der Allgemeinpraxis und Einbeziehung komplementärer Therapieverfahren (Oberprieler) Termin: 08.10.2008 17:00 – 19:00 h Treffen der Kerngruppe im Seminarraum des Lehrbereichs Allgemeinmedizin, Pettenkoferstr. 8/I 19:00 – 21:00 Uhr Treffen der Lehrbeauftragten für Allgemeinmedizin, Pettenkoferstr. 8a, Seminarraum 81 der Poliklinik, Hochparterre rechts Thematik des Lehrbeauftragtentreffens: Aktuelles, Organisatorisches, Kritik und Anregung (Prof. Barwitz) Fortbildung: pAVK-Studie (Schelling/Weiss) Medizindidaktische Fortbildungen für die Lehrbeauftragten für Allgemeinmedizin und Kerngruppentreffen Termin: Mittwoch, 17.09.08 15:00 – 20:00 h Lehrplankonferenz der Kerngruppe der Lehrbeauftragten Workshop Allgemeinmedizin auf Frauenchiemsee 20. – 21. September 2008 Programm Samstag 20.09.2008: 10:00 – 10:15 Uhr: Begrüßung (Genzel, Standl, U. Schelling) 10:15 – 11:00 Uhr: Projektvorstellung DEGAM-Fälle online (Nussbaum) 11:00 – 11:15 Uhr: Vom Praxisfall zum CASUS-Fall (J. Schelling) 11:15 – 12:00 Uhr: Schulung Casus-Autorensystem (Nussbaum/J. Schelling) 12:15 – 13:00 Uhr: Kritische Literaturanalyse (Nußbaum) 14:00 – 14:15 Uhr: Einführung Microteaching (Genzel) 14:15 – 17:00 Uhr: Microteaching (Genzel, Nußbaum, J. Schelling, Standl) 17:15 – 19:00 Uhr: Standards für das Blockpraktikum (Standl, Oberprieler, U. Schelling) Programm Sonntag 21.09.2008: 09:00 – 09:20 Uhr: UTC-Kurztest (J. Schelling) 09:20 – 10:00 Uhr: Erstellung qualitativer MC-Fragen (J. Schelling) 10:00 – 10:15 Uhr: Einführung OSCE (Nussbaum/Christ) 10:15 – 11:45 Uhr: OSCE-Training (Genzel, Nußbaum, J. Schelling, U. Schelling) 12:00 – 13:00 Uhr: Anforderungen an die Lehrarztpraxis (Standl, Oberprieler, U. Schelling)

166 3.3.7

Fortbildungen der Angiologie

Arbeitskreis für Gefäßmedizin Leitung: Prof. Hoffmann, Prof. Steckmeier, Dr. Treitl Ort: Chirurgischer Hörsaal der Poliklinik Datum: 08.05.08

Thema: Die Vaskulitis der großen Gefäße – eine diagnotische und therapeutische Herausforderung (Prof. Dr. Federico Tató, München)

12.06.08

Lokale Medikamentenfreisetzung zur Verhinderung der Restenose nach femoraler Katheterintervention – neue Entwicklungen (Prof. Dr. Gunnar Tepe, Tübingen)

10.07.08

Probleme der Thrombozyten-Aggregationshemmung in der täglichen Praxis (Priv.-Doz. Dr. Michael Spannagl, München)

09.10.08

Moderne Therapie beim Krampfaderleiden: Stripping – Radiowelle – Laser (Priv.-Doz. Dr. C.G. Schmedt, Stuttgart)

13.11.08

Strukturiertes Wundmanagement – Erfahrungen des Wundkompetenzzentrums Mittlerer Oberrhein (Prof. Dr. M. Storck, Karlsruhe)

04.12.08

Rekonstruktive Möglichkeiten beim diabetischen Fußsyndrom: Revaskularisation – Korrektur am Fußskelett – plastische Verfahren (Prof. Dr. M. Sadeghi, Prof. Dr. S. Kessler, Dr. M. Kunzelmann, München)

Fortbildungsveranstaltung: Das diabetische Fußsyndrom Datum: 4. – 5. Juli 2008 Leitung: Prof. Dr. U. Hoffmann, Prof. Dr. J. Seißler Ort: Hilton, Tucherpark / Med. Klinik und Poliklinik, Campus Innenstadt 3.3.8

Fortbildungen der Kardiologie

25.01.2008 47th Workshop on Intravascular Ultrasound (IVUS) - Virtual Histology (VH) Leitung: Prof. Dr. V. Klauss 26.01.2008 CTO - eine Herausforderung mit den Experten Prof. Dr. G. Werner und Dr. A. Büttner 22.02.2008 48. Workshop - Intrakoronare Druckdrahtmessung im Herzkatheterlabor Leitung: Prof. Dr. V. Klauss 18.04.2008 49th Workshop on Intravascular Ultrasound (IVUS) - Virtual Histology (VH) Leitung: Prof. Dr. V. Klauss 09.05.2008 Update Kardiologie - Teil I Leitung: Prof. Dr. V. Klauss 07.06.2008 Thrombozytenhemmung und Antikoagulation in der vaskulären Medizin Leitung: Prof. Dr. V. Klauss, Prof. Dr. U. Hoffmann, Priv.-Doz. Dr. M. Spannagl 17.06.2008 Herzseminar für Patienten, Angehörige und Interessierte Leitung: Prof. Dr. V. Klauss 17.06.2008 50. Workshop - Intrakoronare Druckdrahtmessung im Herzkatheterlabor Leitung: Prof. Dr. V. Klauss

167 11.07.2008 51st Workshop on Intravascular Ultrasound (IVUS) - Virtual Histology (VH) Leitung: Prof. Dr. V. Klauss 18.10.2008 Update Kardiologie - Teil II Leitung: Prof. Dr. V. Klauss 24.10.2009 53rd Workshop on Intravascular Ultrasound (IVUS) - Virtual Histology (VH) Leitung: Prof. Dr. V. Klauss 21.11.2008 54th Workshop on Intravascular Ultrasound (IVUS) - Virtual Histology (VH) Leitung: Prof. Dr. V. Klauss 22.11.2008 Koronare Physiologie und intravaskuläre Ultraschallbildgebung im Herzkatheterlabor Leitung: Prof. Dr. V. Klauss 05.12.2008 55. Workshop - Intrakoronare Druckdrahtmessung im Herzkatheterlabor Leitung: Prof. Dr. V. Klauss

3.3.9

Fortbildungen der Rheumaeinheit

06.08.03.08

27. Münchner Intensivkurs Rheumatologie Wiss. Leitung: Prof. Dr. H. Schulze-Koops, Prof. Dr. S. Schewe, Prof. Dr. P. Herzer, Prof. K. Krüger, Prof. H. Kellner Medizinische Poliklinik Innenstadt

16.04.08

RheumaWissen 2008, Mehr Wissen Mehr Bewegen Wiss. Leitung: Prof. Dr. H. Schulze-Koops

26.04.08

Bildgebung in der Diagnostik von Erkrankungen des Rheumatischen Formenkreises, 5. Symposium Wiss. Leitung: Prof. Dr. H. Kellner, Prof. Dr. Dr. h.c. M. Reiser, Prof. Dr. H. Schulze-Koops Medizinische Poliklinik Innenstadt (in Zusammenarbeit mit dem Institut für Klinische Radiologie der Universtät München)

25.07.08

Rheumatology in Munich: Focus B cells Wiss. Leitung: Prof. Dr. H. Schulze-Koops, Dr. A. Skapenko

26.07.08

Post-EULAR Fortbildung Wiss. Leitung: Prof. Dr. H. Schulze-Koops

08.11.10.08

2. Münchener Spezialkurs Advanced Rheumatology Wiss. Leitung: Prof. Dr. H. Schulze-Koops, Prof. Dr. S. Schewe, Dr. M. Grünke, Dr. A. Skapenko Medizinische Poliklinik Innenstadt

13.12.08

41. Fortbildungstagung: Aktuelle Rheumaprobleme „ Betreuung von Patienten mit rheumatologischen Erkrankungen im Jahre 2008: Intensive Interaktion zwischen Hausarzt und Rheumatologe “ Wiss. Leitung: Prof. Dr. H. Schulze-Koops, Prof. Dr. S. Schewe Medizinische Poliklinik Innenstadt

168 3.3.10 -

Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen der Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin

Malaria-Diagnostik-Kurs 2008/I (Leitung: Prof. Dr. T. Löscher, Frau Dr. G. Bretzel) Reisemedizin Aktuell (Leitung: Prof. Dr. Dr. H. D. Nothdurft) Refresher-Kurs Reisemedizin (Leitung: Prof. Dr. Dr. H. D. Nothdurft) DTG-Zertifikatkurs Reisemedizin (Leitung: Prof. Dr. Dr. H. D. Nothdurft) Malaria-Diagnostik-Kurs 2008/II (Leitung: Prof. Dr. T. Löscher, Frau Dr. G. Bretzel) 19. Tropenmed. Fallkolloquium

Auswärtige Tätigkeiten - Diplomkurs DTM&H, BNI Hamburg 2008 - Travel Medicine Course, Schweiz. Tropeninstitut Basel 2008 - Tropenmed. Kurs, Universität Jena 2008 - Tropical Ohthalmology Course, Augenklinik Klinikum der LMU, 2008

169

4. WISSENSCHAFTLICHE AKTIVITÄTEN (FORSCHUNGSPROJEKTE) Die thematisch vielfältigen wissenschaftlichen Projekte der verschiedenen Arbeitsgruppen und Mitarbeiter spiegeln die poliklinische Struktur der Klinik wider, in der verschiedene Subspezialitäten der Inneren Medizin versammelt sind. Zudem werden wissenschaftliche Projekte von der Grundlagenforschung bis hinzu klinischen Studien durchgeführt. Diese „translational research“ verstärkt die Beziehung zwischen den naturwissenschaftlichen Grundlagen der Inneren Medizin und deren Anwendung in der täglichen Versorgung der Patienten. Die Struktur der Arbeitsgruppen ist dabei so gestaltet, daß Naturwissenschaftlicher und Mediziner innerhalb und zwischen den Arbeitsgruppen eng zusammenarbeiten, was die Voraussetzung dafür schafft, daß auch in der Grundlagenforschung der Bezug zur klinischen Medizin nicht verloren geht. Selbstverständlich läßt sich anspruchsvolle wissenschaftliche Forschung nicht von Mitarbeitern einer Klinik in Isolation realisieren, weswegen weite Kontakte und Kooperationen zu verschiedensten Einrichtungen der Universität und weit darüberhinaus bestehen Einige der übergeordneten thematischen Schwerpunkte sind: 1. Untersuchungen zur pathophysiologischen Rolle angeborener und adaptiver Immunreaktionen, insbesondere bei Autoimmunerkrankungen, mit denen sich vor allem die Arbeitsgruppen der Nephrologie und Rheumatologie beschäftigen; 2. 3. Projekte zur Physiologie und Pathophysiologie von Chemokinen und Chemokinrezeptoren, die in verschiedenen Arbeitsgruppen der Nephrologie und Infektiologie bearbeitet werden; 4. Molekularen Mechanismen der Regulation von Zellentwicklung und -differenzierung und deren Rolle bei chronischen Erkrankungen, mit denen sich Arbeitsgruppen der Nephrologie und Infektiologie und befassen; 5. Aufdeckung der molekularen und genetischen Ursachen von Erkrankungen, was von Arbeitsgruppen der Angiologie, Stoffwechselambulanz, der Rheumatologie, der Infektiologie und der Nephrologie bearbeitet wird; 6. Projekte zu invasiven Koronararterien-Verfahren, zur kardialen Magnetresonanztomographie (in Zusammenarbeit mit dem Institut für Radiologie), zur Herzinsuffizienz / Herztransplantation sowie zur präventiven Kardiologie; 7. Klinische Studien mit neuen therapeutischen Ansätzen, die von praktisch allen Arbeitsgruppen durchgeführt werden. Die folgende Zusammenfassung der Forschungsschwerpunkte der einzelnen Arbeitsgruppen soll einen, wenn auch nicht vollständigen, Überblick über die wissenschaftlichen Aktivitäten der Klinik geben.

170

4.1

NEPHROLOGISCHES ZENTRUM Leiter: Prof. Dr. med. M. Fischereder

Leitende Ärzte Prof. Dr. med. M. Fischereder Prof. Dr. med. T. Sitter Wissenschaftliche Mitarbeiter der Klinik: Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders Priv.-Doz. Dr. med. S. Segerer Priv.-Doz. Dr. med. V. Vielhauer Dr. med. F. Heller Frau Dr. med. U. Kerzendorf Dr. med. M. Roeder Dr. med. M. Sauter Frau Dr. med. D. Steinert Frau Dr. med. G. Türkoglu Frau X. Varelas Dr. med. F. Vilsmaier Dr. med. M. Wörnle Wissenschaftliche Mitarbeiter im Labor: Priv.-Doz. Dr. rer. nat. B. Luckow Priv.-Doz. Dr. P. J. Nelson, Ph.D. Dr. R. Djafarzadeh, Ph.D. (Drittmittel Priv.-Doz. Dr. P. Nelson, PhD) Dr. hum. biol. M. Lech (Drittmittel Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders) Dipl.-Biochem. R. Allam (Drittmittel riv.-Doz. Dr. H.-J. Anders Dipl.-Biol. S. Dehmel (Drittmittel Dr. rer. nat. B. Luckow) Dipl.-Chem. S. Hörrlein (Drittmittel Priv.-Doz. Dr. H.-J. Anders) Dipl.-Biol. J. Hosse (Drittmittel Priv.-Doz. Dr. P. Nelson, PhD) Dipl.-Biol. K. Kastenmüller (Drittmittel Prof. Dr. med. T. Sitter) Dipl.-Biol. D. Kumar (Drittmittel Priv.-Doz. Dr. P. Nelson, PhD) Dipl.-Pharm. O. P. Kulkarni (Drittmittel Priv.-Doz. Dr. H.-J. Anders) Dipl.-Biol. R. Löwe (Drittmittel Dr. rer. nat. B. Luckow) Dipl.-Biol. N. Münchmeier (Drittmittel Priv.-Doz. Dr. P. Nelson, PhD) Dipl.-Pharm. R. D. Pawar (Drittmittel Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders) Dipl.-Biol. A. Ribeiro (Gastwissenschaftlerin) Dipl.-Biol. N. Rieth (Drittmittel Priv.-Doz. Dr. P. Nelson, PhD) Dipl.-Biotechnol. Mi Ryu (Drittmittel Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders) Dipl.-Pharm. S. A. Sayyed (Drittmittel Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders) Dipl.-Biol. A. Taubitz (Drittmittel Priv.-Doz. Dr. med. V. Vielhauer) Dipl.-Biol. C. von Törne (Drittmittel Priv.-Doz. Dr. P. Nelson, PhD)

171 4.1.1

Arbeitsgruppe Klinische Nephrologie / Hypertonologie Leiter: Prof. Dr. med. Michael Fischereder

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Ärzte der Ambulanz 4.1.1.1

Laufende Projekte

1) Immunsuppressive vs. supportive Therapie der IgA-Nephritis. Förderung: BMBF Förderzeitraum: 2007-2011 Verantwortlich: Prof. Dr. med. M. Fischereder 2) Funktionelle Bildgebung zur Diagnostik der CNI-Toxizität nach Nierentransplantation. Förderung: DFG Scho 710/2-1 Förderzeitraum: 2007-2008 Verantwortlich: Dr. S.Schönberg 3) Oseltamivir zur Influenzaprophylaxe nach Transplantation. Förderung: Roche NV20235 Förderzeitraum: 2007-2008 Verantwortlich: Prof. Dr. med. M. Fischereder 4.1.1.2

Doktorarbeiten

Abgeschlossene: 1) Doktorand: cand. med. Georg Dieplinger Titel der Arbeit: Rolle des Spendergenotyps auf die Entwicklung einer delyaed graft function nach Nierentransplantation. Betreuer: Prof. Dr. med. M. Fischereder Promotionsdatum: 2008 (magna cum laude) Laufende: 2) Doktorandin: cand. med. Anna Olivia Wohlfahrt Titel der Arbeit: Tacrolimus nach Nierentransplantation – Analyse der Patientenadherance und retrospektive Verlaufsbeobachtung der Dosierung und Blutspiegelvarianz im Hinblick auf die Nierenfunktion. Betreuer: Prof. Dr. med. M. Fischereder Promotionsdatum: aktuell betreut 4.1.1.3

Drittmittel

Förderer Fördernummer Antragsteller

Kostenstelle

Industrie (Fischereder) Gesamtförderung 1.1.1.4

Projekttitel

Bewilligungs- Summe zeitraum (€)

Davon verausgabt in 2008 34.768 34.768

Publikationen

Originalarbeiten 1) Lehmann I, Fischereder M, Böhmig GA, Regele H, Exner M, Raith M, Weiss N, Segerer S. The source matters: no impact of the CCL2/MCP-1-1-2518G polymorphism of the donor on renal allograft outcome during the first year after transplantation. Transplant Proc. 2008 Dec;40(10):3359-61. (IF 1.027)

172 Übersichtsarbeiten, Buchbeiträge und Letters 1) Fischereder M. Polyomavirus-Nephropathie. Nephrologie im Dialog 2008;1.08:9-12. 2) Fischereder M. Use of intravenous sodium bicarbonate might increase the risk of contrast nephropathy. Nat Clin Pract Nephrol. 2008;4(6):296-7. (IF 4.764) 3) Fischereder M. Cancer in patients on dialysis and after renal transplantation. Nephrol Dial Transplant. 2008;23(8):2457-60. (IF 3.167) Kongressbeiträge: 1) Morales JM, Vanrenterghem Y, Squifflet JP, Suwelack B, Pietruck F, Wennberg L, Ball S, Muhlbacher F, Van Hoof JP, Fischereder M, Short C. Ten-year follow-up of the first multicenter, randomized, kidney transplant study shows better graft function in tacrolimus-treated patients. Am. J. Transplant. 2008;8(Supp. 2):239.

4.1.2

Arbeitsgruppe Extrakorporale Nierenersatzverfahren Leiter: Prof. Dr. med. Thomas Sitter

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dr. med. Matthias Sauter Dr. med. Markus Wörnle Dr. med. Maximilian Roeder Dr. rer. nat. Kathrin Kastenmüller (Drittmittel, 50%) Dipl.-Biochem. Andrea Ribeiro (Drittmittel, 50%) 4.1.2.1

Laufende Projekte

1) Der Einfluss von Toll-Like-Rezeptoren auf die Pathogenese von peritonealen Entzündungs- und Fibrosierungsreaktionen: Untersuchungen vor dem Hintergrund der Peritonealdialyse Förderung: Else Kröner-Fresenius-Stiftung Förderzeitraum: 02/2006 - 07/2009 Verantwortlich: Dr. med. M. Sauter, Dr. med. M. Wörnle 2) Der Einfluss von Glitazonen auf die RAGE-vermittelten Veränderungen in der Zytokin/Chemokinproduktion von humanen Mesothelzellen Verantwortlich: Dr. med. M. Sauter 3) Bedeutung neuartiger viraler Rezeptoren für entzündlche Nierenerkrankungen Förderung: Deutsche Nierenstiftung Förderzeitraum: 2008 - 2009 Verantwortlich: Dr. med. M. Wörnle, Dr. med. M. Roeder 4) Bedeutung neuartiger viraler Rezeptoren für virale Infektionen in der Transplantatniere Verantwortlich: Dr. med. M. Wörnle 5) Die Rolle von Proteinase-aktivierten Rezeptoren in der Pathogenese von Schädigungen der Peritonealmembran Verantwortlich: Dr. med. M. Sauter 4.1.2.2

Promotionen

Laufende: 1) Doktorandin: cand. med. Franziska Belling Titel der Arbeit: Die Rolle mesothelialer Proteinase-aktivierter Rezeptoren (PAR) in der Pathogenese von Schädigungen der Peritonealmembran unter Peritonealdialyse.

173 Betreuer: Dr. med. M. Sauter Promotionsdatum: aktuell betreut 2) Doktorandin: Dipl.-Biochem. Andrea Ribeiro Titel der Arbeit: Bedeutung viraler Rezeptoren für die Polyomavirusinfektion in der Transplantatniere Betreuer: Prof. Dr. med. T. Sitter Promotionsdatum: aktuell betreut 4.1.2.4

Drittmittel

Förderer Fördernummer Antragsteller

Kostenstelle

Else-KrönerFresenius-Stiftung (Sitter, Sauter)

80735069

Deutsche Nierenstiftung (Wörnle)

80736080

Gesamtförderung 4.1.2.5

Projekttitel

Bewilligungs- Summe zeitraum (€)

Der Einfluss von Toll- 2006 bis 2009 Like Rezeptoren auf die Pathogenese von peritonealen Entzündungsund Fibrosierungsreaktionen Expression von Toll-like 2008 bis 2009 Rezeptor 3 auf intrinsischen renalen Zellen. Bedeutung im Rahmen entzündlicher Nierenerkrankungen

Davon verausgabt in 2008 18.700

23.729

42.429

Publikationen

Originalien 1) Wörnle M, Sauter M, Kastenmüller K, Ribeiro A, Roeder M, Mussack T, Ladurner R, Sitter T. Role of viral induced vascular endothelial growth factor (VEGF) production in pleural effusion and malignant mesothelioma. Cell Biol Int. 2008; Epub Nov 1. (IF 1.547) 2) Wörnle M, Roeder M, Sauter M, Ribeiro A. Role of matrix metalloproteinases in viral-associated glomerulonephritis. Nephrol Dial Transplant. 2008; Epub Nov 12. (IF 3.167) 3) Wörnle M, Sauter M, Kastenmüller K, Ribeiro A, Roeder M, Schmid H, Krötz F, Mussack T, Ladurner R, Sitter T. Novel role of toll-like receptor 3, RIG-I and MDA5 in poly (I:C) RNA-induced mesothelial inflammation. Mol Cell Biochem. 2008; Epub Nov 13. (IF 1.707) Übersichtsarbeiten, Buchbeiträge und Letters 1) Merkle M, Rupprecht H, Wörnle M. Pulmonale Diffusionsstörung nach Nierentransplantation: drei Kasuistiken. Atemwegs- und Lungenkrankheiten, 2008;34 (9):357-61. Kongressbeiträge 1) Ribeiro A, Wörnle M, Anders HJ, Nitschko H, Sauter M, Cohen CD, Kretzler M, Gröne HJ, Schlöndorff D, Schmid H. Activation of innate immune defence mechanisms in Polyoma virus associated Nephropathy. Toll 2008: Recent Advances in Pattern Recognition. Cascais, Portugal. Abstract issue, p 67.

174 4.1.3

Arbeitsgruppe Chemokinrezeptoren Leiter: Priv.-Doz. Dr. rer. nat. Bruno Luckow

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Stefan Dehmel, Diplom-Biologe, Teilzeit (50%), DFG Drittmittel Robert Löwe, Diplom-Biologe, Teilzeit (50%), DFG Drittmittel Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Silvia Chilla, MTLA, Vollzeit, Planstelle 4.1.3.1

Laufende Projekte

1) Die Rolle der Chemokinrezeptoren Ccr2 und Ccr5 bei Transplantatvaskulopathie. Untersuchungen an Ccr2- und Ccr5-defizienten Mäusen Förderung: DFG, Graduiertenkolleg 438, 3. Förderperiode Förderzeitraum: 01.07.2004 - 30.04.2008 Verantwortlich: PD Dr. rer. nat. Bruno Luckow 2) Herstellung und Charakterisierung von Ccr1/Ccr5- sowie Ccr2/Ccr5-Doppelknockout-Mäusen Förderung: DFG, Einzelantrag, LU 612/4-3 Förderzeitraum: 01.05.2006 - 30.04.2009 Verantwortlich: PD Dr. rer. nat. Bruno Luckow 4.1.3.2

Promotionen

Laufende: 1) Doktorand: Dipl.-Biol. Stefan Dehmel Titel der Arbeit: Renal allograft rejection in chemokine receptor Ccr1-/-, Ccr5-/- and Ccr1-/-/Ccr5-/- mice and impact of Ccr5 deficiency on macrophage polarization. Betreuer: Priv.-Doz. Dr. rer. nat. Bruno Luckow Promotionsdatum: aktuell betreut 2) Doktorand: Dipl.-Biol. Robert Loewe Vorläufiger Titel der Arbeit: Phänotypisierung von Ccr2/Ccr5-doppeldefizienten Mäusen. Betreuer: Priv.-Doz. Dr. rer. nat. Bruno Luckow Promotionsdatum: aktuell betreut Abgeschlossene: 3) Doktorand: cand. med. Marie-Christine Becker Titel der Arbeit: Generierung und Charakterisierung von Makrophagen-Zellinien aus Ccr5-/-/p53-/- und p53-/--Mäusen. Betreuer: Priv.-Doz. Dr. rer. nat. Bruno Luckow Gutachter 1: Prof. Dr. med. Detlef Schlöndorff Gutachter 2: Prof. Dr. rer. nat. Dr. med. M. Jochum Gutachter 3: Prof. Dr. med. M. Faist Promotionsdatum: 17.01.2008

175 4.1.3.3

Drittmittel

Förderer Fördernummer Antragsteller

Kostenstelle Projekttitel

DFG LU 612/4-3 1.FA 80336031 (Luckow)

DFG LU 612/4-3 2.FA 80336037 (Luckow)

DFG GRK438/3 3. Förderperiode (Luckow)

80325007-L

LebMit (Luckow)

53613008

Roche (Luckow)

81036021

Bewilligungs- Summe zeitraum (€)

Herstellung und Charakterisierung von Ccr1/Ccr5- sowie Ccr2/Ccr5DoppelknockoutMäusen Herstellung und Charakterisierung von Ccr1/Ccr5- sowie Ccr2/Ccr5DoppelknockoutMäusen Die Rolle der Chemokinrezeptoren Ccr2 und Ccr5 bei Transplantatvaskulopathie. Untersuchungen an Ccr2- und Ccr5defizienten Mäusen. entfällt

2006 bis 2008

58.800 Personalmittel + 40.000 Sachmittel

45.106

2008 bis 2009

28.400 Personalmittel + 20.000 Sachmittel

22.308

2004 bis 2007 verlängert bis 2008

36 Monate Doktorandenstipendium + 24.000 Sachmittel insgesamt 60.864

7.012

2.112

2.112

Lieferung von Ccr5defizienten Mäusen im BALB/c Hintergrund

ab 2004, zeitlich unbegrenzt

116.000 (brutto)

32.105

2008

Gesamtförderung

4.1.3.4

Davon verausgabt in 2008

108.643

Publikationen

Originalarbeiten 1) Zerwes HG, Li J, Kovarik J, Streiff M, Hofmann M, Roth L, Luyten M, Pally C, Löwe RP, Wieczorek G, Bänteli R, Thoma G, Luckow B. The chemokine receptor Cxcr3 is not essential for acute cardiac allograft rejection in mice and rats. Am J Transplant. 2008 Aug;8(8):1604-13. (IF 6.423) 2) Porubsky S, Luckow B, Bonrouhi M, Speak A, Cerundolo V, Platt F, Gröne HJ. Glycosphingolipide Gb3 and iGb3. In-vivo-Rolle im hämolytisch-urämischen Syndrom und bei der Funktion der iNKT-Zellen. Pathologe. 2008 Nov;29 Suppl 2:297-302. (IF 0.331)

4.1.4

Arbeitsgruppe Immunobiologie Leiter: Priv.-Doz. Dr. Peter Jon Nelson, Ph.D.

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dr. Roghieh Djafarzadeh, PhD, Vollzeit, DFG Drittmittel Dilip Kumar, Master-Biologe, Teilzeit (50%), DFG Drittmittel Christine von Törne, Diplom-Biologin, Teilzeit (50%), DFG Drittmittel Judith Hosse, Diplom-Biologin, Teilzeit (50%), EU Drittmittel Nicole Rieth, Diplom-Biologin, Teilzeit (50%), DFG Drittmittel

176 Nicklas Münchmeier, Diplom-Biologe, Teilzeit (50%), DFG Drittmittel Sophia Böcker, cand. med., Teilzeit (50%), DFG Drittmittel Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Anke Mojaat, MTLA, Vollzeit, Planstelle Monica Hofstetter, CTA, Vollzeit, Planstelle Sylke Rohrer, MTLA, Vollzeit, Planstelle Nuru Eltrich, MTLA, Vollzeit, DFG Drittmittel 4.1.4.1

Laufende Projekte

1) Analysis of regulatory pathways and target genes linked to progressive renal autoimmunopathies. Förderung: DFG SFB 571-C2 Förderzeitraum: 2001-2012 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. P. J. Nelson 2) Innovative Chemokine-based “Therapeutic Strategies for Autoimmunity and Chronic Inflammation. Förderung: EU Framework 6 Förderzeitraum: 2005-2011 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. P. J. Nelson 3) Cell Surface Engineering by Exogenous addition of GPI Anchored TIMP Functional Domains. Förderung: DFG-Individual Research Award – NE 468/2-4 Förderzeitraum: 2004-2012 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. P. J. Nelson 4) Identification and Characterization of siRNA Regulatory Networks in the Human Transcriptome: Application to DNA Array Technology, Clinical Diagnosis and Therapeutics. Förderung: BMBF BioChance Förderzeitraum: 2006-2008 Verantwortlich: Dr Thomas Werner (Genomatix) 5) Engineering of tumor microenvironments using GPI-anchored chemokine-mucin fusions and GPIanchored TIMP proteins Förderung: DFG SFB TransRegio 36-B6 Förderzeitraum: 2006-2010 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. P. J. Nelson, Prof. Dr. S. Endres 4.1.4.2

Promotionen

Laufende: 1) Doktorand: cand. med. Mike Notohamiprodjo Titel der Arbeit: Characterization of Chemokine Receptor Expression in Osteosarcoma: Roles in Staging and Invasion. Betreuer: Priv.-Doz. Dr. P. J. Nelson Promotionsdatum: aktuell betreut 2) Doktorand: rer nat biol. Dilip Kumar Titel der Arbeit: Comparative promoter modeling as a method to define molecular pathways. Betreuer: Priv.-Doz. Dr. C Falk Promotionsdatum: aktuell betreut 3) Doktorand: rer. nat. biol. Christine von Törne Titel der Arbeit: Characterization of regulatory pathways associated with retinoic acid suppression of chronic allograft dysfunction. Betreuer: Prof. Dr. E. Weiss Promotionsdatum: aktuell betreut

177 4) Doktorand: cand. med. Fabian Trillsch Titel der Arbeit: Angiogenesis in glioblastoma: Targets for therapeutic intervention. Betreuer: Priv.-Doz. Dr. P. J. Nelson Promotionsdatum: aktuell betreut 5) Doktorand: cand. med. Franziska Winkler Titel der Arbeit: EWs/FLI 1 overexpression in mesenchymal stem cells as a model system for the study of Ewings sarcoma. Betreuer: Priv.-Doz. Dr. P. J. Nelson Promotionsdatum: aktuell betreut 6) Doktorand: cand. med. Constantin Lappa Titel der Arbeit: Generation and characterization of CXCL10-mucin-GPI anchored fusion proteins as tumor adjuvants. Betreuer: Priv.-Doz. Dr. P. J. Nelson Promotionsdatum: aktuell betreut 7) Doktorand: cand. hum. biol. Judith Hosse Titel der Arbeit: CCL5 release from cytotoxic effector lymphocytes moderates the phagocytosis of apoptotic cells. Betreuer: Priv.-Doz. Dr. P. J. Nelson Promotionsdatum: aktuell betreut 8) Doktorand: rer. nat. biol. Nicole Rieth Titel der Arbeit: The development of TIMP-GPI anchored agents for moderation of tumor angiogenesis. Betreuer: Prof. Dr. E. Weiss Promotionsdatum: aktuell betreut 9) Doktorand: rer. nat. biol. Nicklas Münchmeier Titel der Arbeit: Engineered chemokines as tumor aduvants. Betreuer: n.n. Promotionsdatum: aktuell betreut 11) Doktorand: cand. med. Sophia Böcker Titel der Arbeit: Optimization of CXCL10-mucin-GPI anchored fusion proteins as tumor adjuvants Betreuer: Priv.-Doz. Dr. P. J. Nelson Promotionsdatum: aktuell betreut 4.1.4.3

Drittmittel

Förderer Fördernummer Antragsteller

Kostenstelle

Projekttitel

Bewilligungs- Summe zeitraum (€)

DFG SFB TR 36 (Nelson / Endres)

80436001

DFG NE 468/2-3 (Nelson)

80336041

Engineering of tumor 2005 bis 2010 microenvironments using GPI-anchored chemokine-mucin fusions and GPIanchored TIMP proteins Cell surface engineering 2007 bis 2008 by exogenous addition of GPI anchored TIMP functional domains

Davon verausgabt in 2008

180.000

45.000

97.000

97.000

178 SFB 571 C2 (Nelson / Cohen)

80427020

EU Framework 6 INNOCHEM (Nelson)

80536011

BMBF Biochance

82436003

LMU Excellence Initiative (Nelson / Bruns) Sander Stiftung (Spitzweg / Nelson)

Med II 80633000 Med II

Gesamtförderung

4.1.4.4

Analysis of regulatory pathways and target genes linked to progressive renal autoimmunopathies Innovative Chemokinebased “therapeutic strategies for autoimmunity and chronic inflammation Identification and characterization of siRNA regulatory networks in the human transcriptome: Application to DNA array technology, clinical diagnosis and therapeutics Engineered mesenchymal stem cell in tumor therapy Molekular Bildgebung und gezielte Radionuklidtherapie extrathyreoidaler Tumoren nach Stammzell-basiertem Natrium/IodidSymporter (NISGentransfer)

2008 bis 2011

405.600

101.400

2005 bis 2010

500.000

90.000

2007 bis 2008

50.000

25.000

2008 bis 2009

54.000

30.000

2008 bis 2010

256.600

21.000

1.542.600

409.400

Publikationen

Originalarbeiten 1) Cohen CD, Lindenmeyer MT, Eichinger F, Hahn A, Seifert M, Moll AG, Schmid H, Kiss E, Gröne E, Gröne HJ, Kretzler M, Werner T, Nelson PJ. Improved elucidation of biological processes linked to diabetic nephropathy by single probe-based microarray data analysis. PLoS ONE. 2008 Aug 13;3(8):e2937. (IF -) 2) Weingart C, Nelson PJ, Krämer BK, Mack M. Dose dependent effects of platelet derived chondroitinsulfate A on the binding of CCL5 to endothelial cells. BMC Immunol. 2008 Dec 10;9:72. (IF 2.673) 3) Bendz H, Marincek BC, Momburg F, Ellwart JW, Issels RD, Nelson PJ, Noessner E. Calcium signaling in dendritic cells by human or mycobacterial Hsp70 is caused by contamination and is not required for Hsp70-mediated enhancement of cross-presentation. J Biol Chem. 2008 Sep 26;283(39): 26477-83. (IF 5.581) 4) Grau SJ, Trillsch F, von Lüttichau I, Nelson PJ, Herms J, Tonn JC, Goldbrunner RH. Lymphatic phenotype of tumour vessels in malignant gliomas. Neuropathol Appl Neurobiol. 2008 Dec;34(6):675-9. (IF 2.860) 5) Segerer S, Heller F, Lindenmeyer MT, Schmid H, Cohen CD, Draganovici D, Mandelbaum J, Nelson PJ, Gröne HJ, Gröne EF, Figel AM, Nössner E, Schlöndorff D. Compartment specific ex-pression of dendritic cell markers in human glomerulonephritis. Kidney Int. 2008 Jul;74(1):37-46. (IF 4.922)

179 6) Conrad C, Zeindl-Eberhart E, Moosmann S, Nelson PJ, Bruns CJ, Huss R. Alkaline phosphatase, glutathione-S-transferase-P, and cofilin-1 distinguish multipotent mesenchymal stromal cell lines derived from the bone marrow versus peripheral blood. Stem Cells Dev. 2008 Feb;17(1):23-7. (IF 3.224) 7) von Luettichau I, Segerer S, Wechselberger A, Notohamiprodjo M, Nathrath M, Kremer M, Henger A, Djafarzadeh R, Burdach S, Huss R, Nelson PJ. A complex pattern of chemokine receptor expression is seen in osteosarcoma. BMC Cancer. 2008 Jan 24;8:23. (IF 2.709)

4.1.5

Arbeitsgruppe Experimentelle Nephrologie – angeborene Immunität Leiter: Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dr. hum. biol. Maciej Lech (Drittmittel) Dipl.-Biochem. Ramanjaneyulu Allam (Drittmittel) Dipl.-Pharm. Rahul D. Pawar (Drittmittel) Dipl.-Pharm. Onkar P. Kulkarni (Drittmittel) Dipl.-Biotechnol. Mi Ryu (Drittmittel) Dipl.-Pharm. Sufyan Ali Sayyed (Drittmittel) Dipl.-Chem. Sabine Hörrlein (Drittmittel) cand. med. Sebastian Clauss (Drittmittel) cand. med. Katharina Fluer (Drittmittel) cand. med. Alejandro Avila-Feruffino (Drittmittel) cand. med. Sarawati Lassen (Drittmittel) cand. med. Claudia Kantner (Drittmittel) cand. med. Veronika Skuginna cand. med. Maria Liliana Platschka cand. med. Holger Hägele (Drittmittel) Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter CTA Ewa Radomska (Drittmittel) MTA Eka Heni Susanti (Drittmittel) VMTA Stephanie Pfeiffer (Drittmittel) 4.1.5.1

Laufende Projekte

1) Rolle Nukleinsäure-spezifischer Toll-like Rezeptoren beim Systemischen Lupus erythematodes. Förderung: DFG Grako 1202 Förderzeitraum: 2005-2009 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders 2) Blockade von TLR7 und TLR9 bei der Lupusnephritis. Förderung: DFG AN 372/8-1 Förderzeitraum: 2005-2008 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders 3) Expression und Funktion zytosolischer Pathogenerkennungsrezeptoren beim SLE und der Lupusnephritis. Förderung: DFG AN 372/9-1 Förderzeitraum: 2007-2009 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders 4) Rolle von proinflammatorischen Chemokinen beim Alport Syndrom. Förderung: Wilhelm-Sander Stiftung Förderzeitraum: 2007-2008 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders

180 5) Therapeutische Blockade der Leukozytenmigration beim Alport-Syndrom. Förderung: AIRG France Förderzeitraum: 2007-2009 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders 6) Chemokinantagonisten zur Therapie der Diabetischen Nephropathie. Förderung: Else Kröner-Fresenius Stiftung Förderzeitraum: 2007-2008 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders 7) Anti-MCP-1 Spiegelmere zur Behandlung der Diabetischen Nephropathie. Förderung: BMBF Förderzeitraum: 2007-2009 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders 8) Rolle von CXCL12 bei Leptin Rezeptor-defizienten Mäusen. Förderung: Medizinische Fakultät der LMU; Promotionssudiengang Molekulare Medizin Förderzeitraum: 2007-2008 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders 9) IRAK-M beim renalen Ischiämie-Reperfusionsschaden. Förderung: Medizinische Fakultät der LMU; Promotionssudiengang Molekulare Medizin Förderzeitraum: 2008-2010 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders 10) IRAK-M beim Systemischen Lupus Erythematosus. Förderung: Medizinische Fakultät der LMU; Promotionssudiengang Molekulare Medizin Förderzeitraum: 2008-2010 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders 4.1.5.2

Promotionen

Laufende: 1) Doktorand: Dipl.-Pharm. Rahul D. Pawar (Dr. hum. biol.) Titel der Arbeit: Rolle von Toll-like Rezeptor 7 beim systemsichen Lupus erythematodes. Betreuer: Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders Votum: summa cum laude 2) Doktorand: cand. med. Holger Hägele Titel der Arbeit: Rolle von CXCL12 bei Leptin Rezeptor-defizienten Mäusen. Betreuer: Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders Promotionsdatum: aktuell betreut 3) Doktorand: cand. med. Sebastian Clauss Titel der Arbeit: Rolle von MCP-1 bei der Glomerulosklerose. Betreuer: Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders Promotionsdatum: aktuell betreut 4) Doktorandin: cand. med. Katharina Flür Titel der Arbeit: Molekulare Mechanismen der Produktion von Typ I Interferon in Mesangialzellen. Betreuer: Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders Promotionsdatum: aktuell betreut 5) Doktorand: cand. med. Alejandro Avila-Ferrufino Titel der Arbeit: SIGIRR beim renalen Ischiämie-Reperfusionsschaden.

181 Betreuer: Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders Promotionsdatum: aktuell betreut 6) Doktorandin: cand. med. Saraswati Lassen Titel der Arbeit: IRF4 beim renalen Ischiämie-Reperfusionsschaden. Betreuer: Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders Promotionsdatum: aktuell betreut 7) Doktorandin: cand. med. Maria Liliany Platschka Titel der Arbeit: IRAK-M beim renalen Ischiämie-Reperfusionsschaden. Betreuer: Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders Promotionsdatum: aktuell betreut 8) Doktorandin: cand. med. Claudia Kantner Titel der Arbeit: IRAK-M beim systemsichen Lupus erythematodes. Betreuer: Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Anders Promotionsdatum: aktuell betreut 4.1.5.3

Ernennungen, Auszeichnungen, Ehrungen

Priv.-Doz. Dr. med. Hans-Joachim Anders: Ruf auf die Stelle eines Associate Professor of Nephrology, Department of Nephrology, University of Washington, Seattle, USA Dr. rer. hum. biol. Maciej Lech: Young Investigator Award der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin 2008 4.1.5.4

Drittmittel (ohne Mittel des DFG GRK 1202, ohne Dekanatsmittel FöFoLe)

Förderer Fördernummer Antragsteller

Kostenstelle Projekttitel

Bewilligungs- Summe (€) Davon zeitraum verausgabt in 2008

BMBF (HJ. Anders) DFG-AN372/8-1 (HJ. Anders) DFG-AN372/9-1 (HJ. Anders) DFG-AN372/10-1 (HJ. Anders) WSS Nr.2006.022.1 (HJ. Anders) EKFS P52/06 // A61/06 (HJ. Anders) AIRG France (HJ. Anders/O.Gross) Fa. Roche-IRIDIEM (HJ. Anders) Fa. NOXXON, Berlin (HJ. Anders) Fa. CBio, Brisbane (HJ. Anders) Fa. NOXXON, Berlin (HJ. Anders)

80136011

2006 bis 2008

178.555

148.616

2006 bis 2008

192.300

48.972

2007 bis 2010

256.000

81.989

80336042-O 2008 bis 2011 Pgr-Pauschale 80736075 CCR Blockade beim Alport- 2005 bis 2010 Syndrom 80736076 DN mit Antagonisten gegen 2006 bis 2009 CCL2, CCR2 und CCR5

300.000

900

167.000

56.164

120.580

27.227

160.000

81.137

5000

1.605

80336032 80336036

80936014

MCP-1 Blockade bei Diabet. Nephropathie TLR Blockade bei Lupusnephritis Zytosol. RNA und DNA Rezeptoren beim SLE IRAK-M beim SLE

81036032

Chemokinblockade beim Alportsyndrom Klin. Studie

2007 bis 2009

81036035

NOX-E36 bei Lupusnephritis 2005 bis 2008

50.000

3.328

81036042

Cpn10 beim SLE

2008 bis 2009

30.000

7.712

81036060

NOX-E36 bei Diabetischer Nephropathie

2007 bis 2008

5000

2.171

2007

182 Fa. 4SC, Martinsried 81036080 (HJ. Anders) Gesamtförderung

4.1.5.5

Exp. Therapie des SLE

2008 bis 2009

15.000

1.029

1.479.435

460.850

Publikationen

Originalarbeiten 1) Ninichuk O, Clauss S, Kulkarni OP, Schmid H, Segerer S, Radomska E, Buchner K, Eulberg D, Selve N, Klussmann S, Anders HJ. Late onset of Ccl2 with the Spiegelmer mNOX E36-3’-Peg prevents glomerulosclerosis and improves glomerular filtration rate in db/db mice. Am J Pathol. 2008;172:628-37. (IF 5.487) 2) Abahji T, Kastenbauer S, Scherwat J, Schmieder S, Anders HJ. Ein 68j Patient mit Vorhofflimmern/flattern, inadequater Antikoagulation, subakuter Amaurosis, normaler BSG und Lymphadenopathie. Internist 2008;49:873-6. (IF 0.271) 3) Savarese E, Steinberg C, Pawar RD, Reindl W, Akira S, Anders HJ, Krug A. TLR7 is required for pristane-induced snRNP antibody production and lupus nephritis. Arthritis Rheum. 2008;58:1107-15. (IF 7.677) 4) Kulkarni O, Eulberg D, Selve N, Zöllner S, Allam R, Pawar RD, Pfeiffer S, Segerer S, Klussmann S, Anders HJ. Anti-Ccl2 Spiegelmer permits 75% dose reduction of cyclophosphamide to control diffuse proliferative lupus nephritis and pneumonitis in MRL-Fas(lpr) mice. J Pharmacol Exp Ther. Epub 2008 Nov 7. (IF 4.003) 5) Lech M, Kulkarni O, Pfeiffer S, Savarese E, Krug A, Garlanda C, Mantovani A, Anders HJ. Tir8/Sigirr prevents murine lupus by suppressing the immunostimulatory effects of lupus autoantigens. J Exp Med 2008;205:1879-88. (IF 15.612) 6) Pawar RD, Castrezana-Lopez L, Allam R, Kulkarni OP, Segerer S, Radomska E, Meyer TN, Schwesinger CM, Akis N, Gröne HJ, Anders HJ. Bacterial lipopeptide triggers massive albuminuria in murine lupus nephritis by activating Toll-like receptor 2 at the glomerular filtration barrier. Immunology. Epub 2008 Oct 24. (IF 3.398) 7) Allam R, Pawar RD, Kulkarni OP, Hornung V, Hartmann G, Segerer S, Akira S, Endres S, Anders HJ. Viral 5`-triphosphate RNA and non-CpG-DNA aggravate autoimmunity and lupus nephritis via distinct TLR-independent immune responses. Eur J Immunol. 2008;38:3487-98. (IF 4.662) 8) Khandoga AG, Khandoga A, Anders HJ, Krombach F. Postischemic vascular permeability requires both TLR2 and TLR4 but only TLR2 mediates the transendothelial migration of leukocytes. Shock. 2008;Nov. 11. Epub ahead print. (IF 3.325) 9) Clauss S, Gross O, Kulkarni OP, Avila-Ferrufino A, Radomska E, Segerer S, Eulberg D, Klussmann S, Anders HJ. Mcp-1/Ccl2 blockade reduces glomerular and interstitial macrophages but does not ameliorate renal pathology in collagen4A3-deficient mice with autosomal recessive Alport syndrome. J Pathol. 2008;218:40-7. (IF 5.423) Übersichtsarbeiten, Buchbeiträge und Letters 1) Anders HJ, Krug A, Pawar RD. Innate molecular mimicry. The pathogen recognition receptor TLR-7 enhances autoimmunity by mediating the immunostimulatory effects of lupus RNA autoantigens. Eur J Immunol. 2008;38:1795-9. (IF 4.662) 2) Ninichuk V, Anders HJ. Bone marrow-derived progenitor cells and renal fibrosis. Front Biosci. 2008; 3:5163-73. (IF 2.989) 3) Kulkarni O, Anders HJ. Chemokines in lupus nephritis. Front Biosci. 2008;13:3312-20. (IF 2.989) 4) Allam R, Anders HJ. The role of innate immunity in autoimmune tissue injury. Curr Opin Rheumatol. 2008;20:538-44. (IF 4.299)

183 4.1.6

Arbeitsgruppe Entzündliche Mechanismen der Nierenschädigung Leiter: Priv.-Doz. Dr. med. V. Vielhauer

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dipl.-Biol. Anela Taubitz, Teilzeit (50%), DFG Drittmittel cand. med. Martin Schwarz, Teilzeit (Stud. Hilfskraft), FöFoLe Promotionsstudiengang cand. med. Iris Neumann cand. med. Melanie Fleischhacker Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter VMTA Patricia Lemnitzer, Vollzeit, DFG Drittmittel 4.1.6.1

Laufende Projekte

1) Bedeutung der TNF Rezeptoren bei der Glomerulonephritis: Charakterisierung einer TNF Rezeptor 2 Blockade als therapeutisches Strategie bei Lupusnephritis. Förderung: DFG VI 231/2-1 Förderzeitraum: 2006-2009 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. V. Vielhauer 2) Kompartimentspezifische Mechanismen der Endothel-Leukozyten-Interaktion in der Niere. Förderung: Medizinische Fakultät der LMU; Promotionssudiengang Systembiologische Medizin, Projekt 26/2006 Förderzeitraum: 2007-2008 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. V. Vielhauer 3) TNF-Rezeptor-spezifische Regulation der glomerulären Matrixproduktion in humanen Mesangialzellen. Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. V. Vielhauer 4.1.6.2

Promotionen

Laufende: 1) Doktorandin: cand. hum. biol. Dipl.-Biol. Anela Taubitz Titel der Arbeit: Bedeutung der TNF Rezeptoren bei der Glomerulonephritis. Charakterisierung einer TNF Rezeptor 2 Blockade als therapeutisches Strategie bei Lupusnephritis. Betreuer: Priv.-Doz. Dr. med. V. Vielhauer Promotionsdatum: aktuell betreut 2) Doktorandin: cand. med. Iris Neumann Titel der Arbeit: Blockade des proinflammatorischen Chemokins CCL2 und des proinflammatorischen Chemokinrezeptors CXCR3 bei der Immunkomplex-Glomerulonephritis der Maus. Betreuer: Priv.-Doz. Dr. med. V. Vielhauer Promotionsdatum: aktuell betreut 3) Dokorand: cand. med. Martin Schwarz Titel der Arbeit: Kompartimentspezifische Mechanismen der Endothel-Leukozyten-Interaktion in der Niere. Betreuer: Priv.-Doz. Dr. med. V. Vielhauer Promotionsdatum: aktuell betreut 4) Doktorandin: cand. med. Melanie Fleischhacker Titel der Arbeit: TNF-Rezeptor-spezifische Regulation der glomerulären Matrixproduktion in humanen Mesangialzellen. Betreuer: Priv.-Doz. Dr. med. V. Vielhauer Promotionsdatum: aktuell betreut

184 4.1.6.3

Ernennungen, Auszeichnungen, Ehrungen

Priv.-Doz. Dr. med. V. Vielhauer: Ruf auf die W2-Professur für Experimentelle Nephrologie der FriedrichSchiller-Universität Jena 4.1.6.4

Drittmittel

Förderer Fördernummer Antragsteller

Kostenstelle Projekttitel

Bewilligungs- Summe zeitraum (€)

DFG VI 231/2-1 1. FA 80336025 (Vielhauer)

Bedeutung der TNFRezeptoren bei der Glomerulonephritis

2006 bis 2008

DFG VI 231/2-1 2. FA 80336039 (Vielhauer)

Bedeutung der TNFRezeptoren bei der Glomerulonephritis

2008 bis 2009

LebMit 66/116 (Vielhauer) Promotionsstudium 26/2006 (Vielhauer / Anders)

53613004

entfällt

2006 bis 2008

53614004

Kompartimentspezi2007 bis 2008 fische Mechanismen der Endothel-LeukozytenInteraktion in der Niere

Gesamtförderung

4.1.6.5

Davon verausgabt in 2008

124.200 Personalmittel + 53.500 Sachmittel 62.100 Personalmittel + 27.250 Sachmittel 6.400

12.272

16.000

11.349

289.450

105.755

78.761

3.373

Publikationen

Kongressbeiträge 39. Kongress der Gesellschaft für Nephrologie, Tübingen 27.09.-30.09.2008: 1) Taubitz A, Schwarz M, Eltrich N, Lemnitzer P, Vielhauer V. TNF receptor 1- and 2-specific inflammatory responses in the glomerulus. Nieren Hochdruck. 2008;37:485. 2) Vielhauer V, Allam R, Lindenmeyer M, Cohen CD, Nelson PJ, Anders HJ, Pruenster M, Rot A, Schlöndorff D, Segerer S. DARC deficiency does not protect from renal injury in obstructive nephropathy and nephrotoxic nephritis Nieren Hochdruck. 2008;37:501. 40th Annual Meeting, American Society of Nephrology, Philadelphia 04.11.-09.11.2008: 3) Vielhauer V, Allam R, Lindenmeyer M, Cohen CD, Nelson PJ, Anders HJ, Pruenster M, Rot A, Schlöndorff D, Segerer S. Efficient renal recruitment of macrophages and T cells in mice lacking the Duffy antigen/receptor for chemokines. J Am Soc Nephrol 2008;19:419A. 4) Vielhauer V, Taubitz A, Schwarz M, Eltrich N, Lemnitzer P. TNF receptor-specific inflammatory responses in the glomerulus. J Am Soc Nephrol 2008;19:420A.

4.1.7

Arbeitsgruppe Nierenmorphologie Leiter: Priv.-Doz. Dr. med. Stephan Segerer

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dr. med. Florian Heller Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter MTLA Dan Draganovici, Vollzeit, Planstelle MTA Janina Mandelbaum, Vollzeit, DFG Drittmittel

185 4.1.7.1

Laufende Projekte

1) Die Rolle des Chemokin-bindenden Proteins DARC bei Nierenerkrankungen Förderung: DFG SE 888/4-1 Förderzeitraum: 06/2006-05/2008 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. S. Segerer 2) Die Bedeutung von Chemokinpolymorphismen des Spenders für das Nierentransplantatüberleben Förderung: Else Kröner-Fresenius Stiftung Förderzeitraum: 2005-2008 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. S. Segerer 3) Charakterisierung renaler B-Lymphozyteninfiltrate und dendritischer Zellen bei entzündlichen Nierenerkrankungen und Transplantatabstoßung Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. S. Segerer 4.1.7.2

Drittmittel

Förderer Fördernummer Antragsteller

Kostenstelle

Projekttitel

Bewilligungs- Summe zeitraum (€)

DFG SE 888/4-1 (Segerer / Merkle)

80336029

Die Rolle des Chemokin-bindenden Proteins DARC bei Nierenerkrankungen

2006 bis 2008

MMW (Segerer) Firma Micronet (Segerer) Gesamtförderung

4.1.7.3

2008-2009 81036015

CCR5

unbegrenzt

Davon verausgabt in 2008

40.000 Personalmitte l + 57.252 Sachmittel 6.600

33.452

2000 Sachmittel 105.852

1.187

0

34.639

Publikationen

Originalarbeiten 1) Allam R, Pawar RD, Kulkarni OP, Hornung V, Hartmann G, Segerer S, Akira S, Endres S, Anders HJ. Viral 5`-triphosphate RNA and non-CpG-DNA aggravate autoimmunity and lupus nephritis via distinct TLR-independent immune responses. Eur J Immunol. 2008;38:3487-98. (IF 4.662) 2) Kulkarni O, Eulberg D, Selve N, Zöllner S, Allam R, Pawar RD, Pfeiffer S, Segerer S, Klussmann S, Anders HJ. Anti-Ccl2 Spiegelmer permits 75% dose reduction of cyclophosphamide to control diffuse proliferative lupus nephritis and pneumonitis in MRL-Fas(lpr) mice. J Pharmacol Exp Ther. Epub 2008 Nov 7. (IF 4.003) 3) Lehmann I, Fischereder M, Böhmig GA, Regele H, Exner M, Raith M, Weiss N, Segerer S. The source matters: no impact of the CCL2/MCP-1-1-2518G polymorphism of the donor on renal allograft outcome during the first year after transplantation. Transplant Proc. 2008 Dec;40(10):3359-61. (IF 1.027) 4) Ninichuk O, Clauss S, Kulkarni OP, Schmid H, Segerer S, Radomska E, Buchner K, Eulberg D, Selve N, Klussmann S, Anders HJ. Late onset of Ccl2 with the Spiegelmer mNOX E36-3’-Peg prevents glomerulosclerosis and improves glomerular filtration rate in db/db mice. Am J Pathol. 2008;172:628-37. (IF 5.487) 5) Pawar RD, Castrezana-Lopez L, Allam R, Kulkarni OP, Segerer S, Radomska E, Meyer TN, Schwesinger CM, Akis N, Gröne HJ, Anders HJ. Bacterial lipopeptide triggers massive albuminuria in murine lupus nephritis by activating Toll-like receptor 2 at the glomerular filtration barrier. Immunology. Epub 2008 Oct 24. (IF 3.398)

186 6) Pruenster M, Mudde L, Bombosi P, Dimitrova S, Zsak M, Middleton J, Richmond A, Graham GJ, Segerer S, Nibbs RJ, Rot A. The Duffy antigen receptor for chemokines transports chemokines and supports their promigratory activity. Nat Immunol. Epub 2008 Dec 7. (IF 26.218) 7) Segerer S, Heller F, Lindenmeyer MT, Schmid H, Cohen CD, Draganovici D, Mandelbaum J, Nelson PJ, Gröne HJ, Gröne EF, Figel AM, Nössner E, Schlöndorff D. Compartment specific ex-pression of dendritic cell markers in human glomerulonephritis. Kidney Int. 2008 Jul;74(1):37-46. (IF 4.922) 8) von Luettichau I, Segerer S, Wechselberger A, Notohamiprodjo M, Nathrath M, Kremer M, Henger A, Djafarzadeh R, Burdach S, Huss R, Nelson PJ. A complex pattern of chemokine receptor expression is seen in osteosarcoma. BMC Cancer. 2008 Jan 24;8:23. (IF 2.709) Übersichtsarbeiten, Buchbeiträge und Letters 1) Segerer S, Schlöndorff D. B cells and tertiary lymphoid organs in renal inflammation. Kidney Int. 2008 Mar;73(5):533-7. (IF 4.922) Kongressbeiträge 39. Kongress der Gesellschaft für Nephrologie, Tübingen 27.09.-30.09.2008: 1) Vielhauer V, Allam R, Lindenmeyer M, Cohen CD, Nelson PJ, Anders HJ, Pruenster M, Rot A, Schlöndorff D, Segerer S. DARC deficiency does not protect from renal injury in obstructive nephropathy and nephrotoxic nephritis Nieren Hochdruck. 2008;37:501. 40th Annual Meeting, American Society of Nephrology, Philadelphia 04.11.-09.11.2008: 2) Vielhauer V, Allam R, Lindenmeyer M, Cohen CD, Nelson PJ, Anders HJ, Pruenster M, Rot A, Schlöndorff D, Segerer S. Efficient renal recruitment of macrophages and T cells in mice lacking the Duffy antigen/receptor for chemokines. J Am Soc Nephrol 2008;19:419A.

187

4.2

ALLGEMEINE INNERE MEDIZIN UND LEHRBEREICH ALLGEMEIN-MEDIZIN Leiter Allgemeinambulanz: Priv. Doz. Dr. med. H.-J. Anders Leiter Lehrbereich Allgemeinmedizin: Prof. Dr. med. A. Standl Koordinator des Lehrbereichs Allgemeinmedizin: Dr. med. Jörg Schelling

4.2.1

Allgemeine Innere Medizin Leitung: Priv. Doz. Dr. med. H.-J. Anders

Wissenschaftliche Mitarbeiter Assistenzärzte der Ambulanz 4.2.1.1

Publikationen

Originalarbeiten 1) Abahji T, Kastenbauer S, Scherwat J, Schmieder S, Anders HJ. Ein 68j Patient mit Vorhofflimmern/flattern, inadequater Antikoagulation, subakuter Amaurosis, normaler BSG und Lymphadenopathie. Internist 2008;49:873-6 (IF 0.271) 4.2.2

Lehrbereich Allgemeinmedizin Leitung: Prof. Dr. med. A. Standl (Geriatrie in der Allgemeinmedizin) Dr. med. Jörg Schelling (Koordinator des Lehrbereiches)

Lehrbeauftragte für Allgemeinmedizin (Kerngruppe) Prof. Dr. med. A. Standl Dr. med. U. Schelling Dr. med. J. Schelling Prof. Dr. med. H. Barwitz Dr. med. B. Heckert Dr. med. M. Hora Dr. med. C. Jakasovic Frau Dr. med. C. Lenz Dr. med. R. Machens Dr. med. G. Oberprieler Dr. med. P. Pötzsch Prof. Dr. med. A. Sellmayer Dr. med. A. Stein Dr. med. D. Treu Dr. med. R. Wimmer Lehrärzte für Allgemeinmedizin 247 niedergelassene Ärzte für Allgemeinmedizin oder hausärztlich tätige Internisten im Münchener Raum Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dr. med. J. Schelling Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Frau W. Garcia-Aznaran (Sekretariat) 4.2.2.1

Laufende Projekte

Wissenschaftliche Projekte: Die wissenschaftlichen Projekte zur Versorgungsforschung im hausärztlichen Bereich beschäftigen sich derzeit mit einem Modell-Projekt zur Integrierten Versorgung von Schlaganfallpatienten mit dem Ziel der Verbesserung der Sekundärprävention, mit den Möglichkeiten und Grenzen der PEG-Sonde zur Behandlung der Malnutrition in der Geriatrie, zur Versorgung von Patienten mit arterieller Hypertonie, sowie zur

188 Umsetzung der Richtlinien der präventiven Therapie bei Patienten mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit. Lehrtätigkeit: Die Lehrbeauftragten für Allgemeinmedizin und die Lehrärzte in den akademischen Lehrpraxen des 2. Studienabschnittes führen die studentische Ausbildung in Allgemeinmedizin im Rahmen des Kurses für ambulante Medizin / Allgemeinmedizin als Teil des Longitudinalkurses im 2. Studienabschnitt sowie das Blockpraktikum Allgemeinmedizin im Modul 5 des 2. Studienabschnittes durch. Darüberhinaus engagiert sich der Lehrbereich Allgemeinmedizin in der Ausbildung von Lehrärzten und Hausärzten in Medizindidaktik und Allgemeinmedizin durch Organisation und Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen und in Qualitätssicherungsprojekten. Online-Kursangebote: Die S3-Leitlinien der DEGAM www.degam.de (Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Familienmedizin) wurden von den AutorInnen Dr. med. C. Nussbaum, Dr. med. C. Lenz und Dr. med. J. Schelling in ein Online-Curriculum mit dem CASUS-Lernsystem www.casus.eu eingearbeitet. Die neun 2008 veröffentlichten Leitlinien stehen den Studierenden im L8 und L9-Kurs als Wahlpflichtseminar zur Verfügung. Der Einsatz wurde evaluiert und Anfang 2009 (siehe nächster Jahresbericht) in der ZfA veröffentlicht. Eine vergleichende Studie in Zusammenarbeit mit den Standorten für Allgemeinmedizin in Hamburg und Ulm wird ebenfalls 2009 publiziert werden. 4.2.2.2

Promotionen

Laufende: 1) Doktorand: cand. med. Dominic Taylor Titel der Arbeit: Umsetzung von Richtlinien zur kardiovaskulären Prävention in der hausärztlichen Versorgung bei Patienten mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit. Betreuer: Dr. med. Jörg Schelling, Gutachter: Priv.-Doz. Dr. med. N. Weiss Promotionsdatum: aktuell betreut 4.2.2.3

Publikationen

Originalarbeiten 1) Standl AR, Huber T, Markovsky O, Weiss N. Integrierte Schlaganfallversorgung. Geriatrie J. 2008;5:1317.

189

4.3

ANGIOLOGIE Leiter: Prof. Dr. med. U. Hoffmann

4.3.1

Arbeitsgruppe Klinische Angiologie Leiter: Prof. Dr. med. U. Hoffmann

Wissenschaftliche Mitarbeiter Frau Dr. med. Antje Rademacher Priv.-Doz. Dr. med. Norbert Weiss Michael Czihal Dr. med. Thomas Abahji Dr. med. Jörg Röling Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiter Frau S. Roth-Zetzsche, MTA, Study Nurse (Vollzeit) Pascal Salg, Zivilidienstleistender Doktoranden Sabrina Lucke Florian Hieber Amelie Pöllinger Simone Paul Michael Czihal 4.3.1.1

Laufende Projekte

Bildgebung und entzündliche Gefäßerkrankungen 1) Häufigkeit und Verteilungsmuster der extrakraniellen Riesenzellarteriitis Verantwortlich: Michael Czihal 2) Moderne bildgebende Verfahren zur Erfassung der entzündlichen Aktivität bei Takayasu-Arteriitis Verantwortlich: Michael Czihal, Priv.-Doz. Dr. med. N. Weiss, Dr. med. M. Weiss (Nuklearmedizin) 3) Vergleich der vaskulären Stoffwechselerhöhung in der 18F-FDG-PET bei Vaskulitis und Arteriosklerose Verantwortlich: Michael Czihal, Dr. med. M. Weiss (Nuklearmedizin) 4) Immunsuppressive Therapie bei Takayasu-Arteriitis. Retrospektive Analyse von Patienten mit TakayasuArteriitis bzgl. des klinischen Verlaufes unter verschiedenen immunsuppressiven Regimen Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. N. Weiss, cand. med. Amelie Pöllinger Schmerz/Neuropathie und PAVK 5) Auswirkungen vaskulärer Interventionen auf Schmerz und sensorische Reizchwellen bei nichtdiabetischen Patienten mit Claudicatio intermittens (in Zusammenarbeit mit dem Institut für Anästhesiologie, Institut für Med. Psychologie, München, Institut für Med. Physiologie und Pathophysiologie, Universität Mainz). Verantwortlich: Dr. med. P. Lang (Anästhesiologie), Dr. med. T. Abahji 6) Chronischer Ischämieschmerz bei pAVK – Sensorisches Profil und intraepidermale Nervenfasern. (in Zusammenarbeit mit dem Institut für Anästhesiologie, Institut für Med. Psychologie, Gefäßchirurgie LMU München, Neurologie, Universität Würzburg). Verantwortlich: Dr. med. P. Lang (Anästhesiologie), Dr. med. T. Abahji, cand. med. Eva Gröne Neue diagnostische Verfahren bei PAVK 7) Charakterisierung der PAVK mit der Laser-Doppler-Methode und Vergleich zu Standardverfahren Verantwortlich: Dr. med. T. Abahji, F. Hieber, S. Lucke

190 Schulter/-Armvenenthrombose 8) Hämodynamische und klinische Folgen der primären Schulter-/Armvenenthrombose Verantwortlich: Dr. med. A. Rademacher, Frau Simone Paul Multizentrische „Investigator iniitierte“ Projekte 9) ArtNet 0104: Effekte von körperlichem Training, Aspirin and Clopidogrel auf die Gehstrecke bei Patienten mit PAVK im Stadium II. Multizentrische, randomisierte, kontrollierte Studie (Schweiz/Deutschland) zum Effekt von Aspirin und Clopidogrel auf ein kontrolliertes Gehtraining bei Patienten mit Claudicatio intermittens. (in Zusammenarbeit mit Universität Basel und Arteriogenesis Network) Förderung: Arteriogenesis Network Förderzeitraum: 2006-2008 Verantwortlich: Universität Basel, Prof. Dr. med. U. Hoffmann (PI Deutschland) 10) Nationales PTA-Register (PTA-Reg): Interdisziplinäres Register der Deutschen Gesellschaften für Angiologie, Radiologie und Kardiologie in Zusammenarbeit mit dem Institut für klinische kardiovaskuläre Forschung, München Förderung: Industrie / Deutsche Gesellschaft für Angiologie Förderzeitraum: 2006-2008 Verantwortlich: DGA, DRG, DGK / Prof. Hoffmann (Mitglied Steering Committee) Internetbasierte Dokumentation 11) ARC-System: Entwicklung eines web-basierten, interdiziplinären Dokumentationssystems für Gefäßzentren. (Gemeinsames Projekt der Radiologie, Angiologie und Gefäßchirurgie) Verantwortlich: Pascal Salg Multizentrische Zulassungsstudien 12) CRESCENDO: Endpunktstudie bei Patienten mit abdominaler Adipositas und mehreren kardiovaskulären Risikofaktoren zur Wirkung von Rimonabant. Förderung: Fa. Sanofi-Aventis Verantwortlich: Frau Stephanie Roth (Study Nurse), Fr. Dr.med. G. Ricken 13) EINSTEIN: Einmal täglich oraler direkter Faktor Xa Inhibitor Rivaroxaban vs Wafarin in der Sekundärprävention von thromboembolischen Rezidiven nach symptomatischer tiefer Venenthrombose oder Lungenembolie. Förderung: Fa. Bayer-Vital Verantwortlich: Frau Stephanie Roth (Study Nurse), Fr. Dr. med. A. Rademacher 14) EINSTEIN EXTENSION: Einmal täglich oraler direkter Faktor Xa Inhibitor Rivaroxaban vs Placebo in der Langzeitprävention von thromboembolischen Rezidiven nach Standardbehandlung symptomatischer tiefer Venenthrombose oder Lungenembolie. Förderung: Fa. Bayer-Vital Verantwortlich: Frau Stephanie Roth (Study Nurse), Fr. Dr. med. A. Rademacher 14) REMEDY: Phase III Studie zur Effektivität und Sicherheit von Dabigatran Etexilate für die verlängerte Sekundärprophylaxe nach venöser Thromboembolie Förderung: Fa. Boehringer-Ingelheim. Verantwortlich: Frau Stephanie Roth (Study Nurse), Fr. Dr. med. A. Rademacher 15) TAMARIS: Wirksamkeit und Sicherheit von NV1FGF bei Patienten mit kritischer Extremitätenischämie und Hautulcereationen zur Verringerung der Amputationsrate oder des Sterberisikos. Förderung: Sanofi-Aventis Verantwortlich: Frau Stephanie Roth (Study Nurse), Fr. Dr.med. G. Ricken 16) CERTIFY: Nichtunterlegenheit von Certoparin im Vergleich zu unfraktioniertem Heparin bei immobilisierten, akut kranken, internistischen Patienten. Förderung: Novartis GmbH Verantwortlich: Frau Stephanie Roth (Study Nurse), Fr. Dr.med. G. Ricken

191 17) CETP-Hemmer zur Behandlung vonPatienten mit niedrigem HDL-Cholesterin. Förderung: Hoffman LaRoche Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. N. Weiss 4.3.1.2

Ernennungen, Auszeichnungen, Ehrungen

Prof. Dr. med. Ulrich Hoffmann wurde zum Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Angiologie wiedergewählt. Priv.-Doz. Dr. Norbert Weiss hat einen Ruf auf die W-2 Professur für Angiologie an der Technischen Universität Dresden angenommen und wurde zum Leiter der Angiologie und Direktor des Universitätsgefäßzentrums ernannt. 4.3.1.3

Drittmittes

siehe Gesamtzusammenstellung Angiologie

4.3.1.4

Publikationen

Originalarbeiten 1) Rüger LJ, Irnich D, Abahji T, Crispin A, Hoffmann U, Lang PM. Characteristics of chronic ischemic pain in patients with peripheral arterial disease. Pain. 2008;139(1):201-8. (IF 5.249) 2) Kuhlencordt PJ, Linsenmeyer U, Rademacher A, Sadeghi-Azandaryani M, Steckmeier B, Hoffmann U. Large external iliac vein aneurysm in a patient with a post-traumatic femoral arteriovenous fistula. J Vasc Surg. 2008 Jan;47(1):205-8. (IF 3.272) 3) Abahji T, Kastenbauer S, Scherwat J, Schmieder S, Anders HJ. Ein 68j Patient mit Vorhofflimmern/flattern, inadequater Antikoagulation, subakuter Amaurosis, normaler BSG und Lymphadenopathie. Internist 2008;49:873-6. (IF 0.271) Editorials 1) Hoffmann U, Spannagl M. Upper extremity deep venous thrombosis – is thrombophilia a relevant clinical issue ? Thromb Haemost. 2008;100:369-70. (IF 3.501) Übersichtsarbeiten, Buchbeiträge und Letters 1) Tató F, Hoffmann U. Giant cell arteritis – a systemic vascular disease. Vasc Med. 2008 13(2):127-40. (IF 1.194) 2) Nicolaides AN, Allegra C, Bergan J, Bradbury A, Cairols M, Carpentier P, Comerota A, Delis C, Eklof B, Fassiadis N, Gergiou N, Geroulakos G, Hoffmann U et al. Managment of chronic venous disorders of the lower limbs – Guidelines according to scientific evidence. Int Angiol. 2008; 27:1-59. (IF 0.933) 3) Hoffmann U, Weiss N, Czihal M, Pittrow D. Periphere arterielle Verschlusskrankheit und Niereninsuffizienz. Gefaessmedizin.net 2008;4(2):4-18. 4) Rademacher A. Claudicatio intermittens. MMW Fortschr Med. 2008;150(43):35. 5) Röling J, Hoffmann U. Schmerzende Zehen. Bay. Ärzteblatt. 2008;63:509. 6) Standl AR, Huber T, Markovsky O, Weiss N. Integrierte Schlaganfallversorgung. Geriatrie J. 2008;5:1317. 7) Weiss N. Komplikationen bei Dialysepatienten: Periphere arterielle Verschlusskrankheit: Häufigkeit, Prognose, Interventionen. Mitt Klin Nephrologie. 2008;37:145-60. 8) Weiss N, Hoffmann U. Vascular diseases relevant to screening. In: Reiser MF, van Kaick G, Fink C, Schoenberg SO (Eds.) Screening and preventive diagnosis with radiological imaging. Springer Berlin Heidelberg 2008, pp. 23-38.

192 9) Weiss N, Hoffmann U. Duplex ultrasound of the carotid arteries: practical aspects and results of screening for carotid disease. In: Reiser MF, van Kaick G, Fink C, Schoenberg SO (Eds.) Screening and preventive diagnosis with radiological imaging. Springer Berlin Heidelberg 2008, pp. 165-182.

4.3.2

Arbeitsgruppe Vaskuläre Biologie Leiter: Priv.-Doz. Dr. med. Norbert Weiss (bis 31.08.08) Priv.-Doz. Dr. Peter Kuhlencordt (ab 15.10.2008)

Wissenschaftliche Mitarbeiter Dr. Naoaki Morihara, Ph.D. (Gastwissenschaftler, Drittmittel) Dr. med. Thomas Abahji Dr. med. Robert Hilge Dipl.-Ing. Chem. Pirkko Kölle Nichtwissenschaftliche Mitarbeiter Renate Stirner, MTA (Vollzeit, Drittmittel) Doktoranden Lars Nill Caspar Lang Oliver Markosvky Thorsten Huber 4.3.2.1

Laufende Projekte

1) Homocystein und Interaktion von Endothelzellen mit Monozyten Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. N. Weiss 2) Homocystein und Differenzierung von Monozyten zu Cholesterin-speichernden Makrophagen und Redoxregulation der Scavengerrezeptorexpression in Makrophagen Förderung: Wakunaga of America Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. N. Weiss 3) Einfluss von kardiovaskulären Risikofaktoren (erhöhte Glucose, oxidiziertes LDL-Cholesterin, Homocystein auf die endotheliale Stickstoffmonooxid-(NO)-Synthase-Aktivität, NO-abhängige Superoxidanionbildung und Kofaktoren der NO-Synthase Förderung: Wakunaga of America Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. N. Weiss 4) Zirkulierende endotheliale Progenitorzellen und periphere arterielle Verschlusskrankheit Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. N. Weiss 5) Lipidapherese-Register: Register zur Überwachung der Effektivität und von Nebenwirkungen der LDLApherese mit der Dextransulfatabsorptions-Methode Förderung: Kaneka Europe Ltd. Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. N. Weiss 8) Umsetzung der kardiovaskulären Prävention bei Patienten mit PAVK im ambulanten Bereich (Versorgungsforschung zusammen mit dem Lehrbereich Allgemeinmedizin zur mittelfristigen Umsetzung und Güte der derzeitigen Richtlinien zur kardiovaskulären Prävention bei Patienten nach Intervention wegen PAVK) Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. N. Weiss, Dr. Schelling 9) Effekte der Kombinationstherapie mit Ezetimibe und Simvastatin auf die Endothelfunktion und

193 Arterioskleroseentwicklung in LDL-Rezeptor-Knockout und LDL-Rezeptor/eNOS-doppel-knockout Mäusen. Förderung: MSD Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. P. Kuhlencordt 10) Die Rolle der NO-Synthase in der Modulation der Leukozyten/- Plättchen-/ Endothelzell-interaktion und des oxidativen Stress in der Arterioskleroseentwicklung. Förderung: Interdisziplinäres Zentrum für klinische Forschung Würzburg Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. P. Kuhlencordt 11) Regulatorische T-Zellen der Maus hängen eng mit dem Gesundheitsstatus zusammen und sind daher nicht immer atheroprotektiv. Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. P. Kuhlencordt 4.3.2.2

Promotionen

Laufende: 1) Doktorand: cand. med. Robert Hilge Intraendothelialer Metabolismus von Tetrahydrobiopterin unter dem Einfluss atherosklerotischer Risikofaktoren – Zusammenhang mit der endothelialen Dysfunktion. Berichterstatter: Priv.-Doz. Dr. N. Weiss, Mitberichterstatter: Prof. Dr. G. Eißner, Prof. Dr. N. Plesnila Prüfungstermin: 15.01.2009 Abgeschlossene: 2) Doktorand: cand. med. Oliver Markovsky Titel: Integrierte Schlaganfallversorgung (ISV) – Machbarkeit und Auswirkungen einer koordinierten und strukturierten Versorgung für die Sekundärprophylaxe von Schlaganfallpatienten. Ergebnisse nach 18 Monaten. Berichterstatter: Priv.-Doz. Dr. N. Weiss. Mitberichterstatter: Prof. Dr. R.L. Haberl Prüfung: 03.04.2008 3) Doktorand: cand. med. Thorsten Huber. Titel: Integrierte Schlaganfallversorgung (ISV) – Machbarkeit und Auswirkungen einer koordinierten und strukturierten Versorgung für die Sekundärprophylaxe von Schlaganfallpatienten. Ergebnisse nach 6 Monaten. Berichterstatter: Priv.-Doz. Dr. N. Weiss. Mitberichterstatter: Prof. Dr. Martin Dichgans Prüfung: 31.08.2008 4.3.2.3

Drittmittel

siehe Gesamtzusammenstellung Angiologie 4.3.2.4

Publikationen

Originalarbeiten 1) Banjac A, Perisic T, Sato H, Seiler A, Bannai S, Weiss N, Kölle P, Tschoep K, Issels RD, Daniel PT, Conrad M, Bornkamm GW. The cystine/cysteine cycle: a redox cycle regulating susceptibility versus resistance to cell death. Oncogene. 2008 Mar 6;27(11):1618-28. (IF 6.440) 2) Lehmann I, Fischereder M, Böhmig GA, Regele H, Exner M, Raith M, Weiss N, Segerer S. The source matters: no impact of the CCL2/MCP-1-1-2518G polymorphism of the donor on renal allograft outcome during the first year after transplantation. Transplant Proc. 2008 Dec;40(10):3359-61. (IF 1.027) 3) Gambaryan S, Kobsar A, Hartmann S, Birschmann I, Kuhlencordt PJ, Müller-Esterl W, Lohmann SM, Walter U. NO-synthase-/NO-independent regulation of human and murine platelet soluble guanylyl cyclase activity. Thromb Haemost. 2008;6(8):1376-84. (IF 3.501)

194 4) Schreier B, Börner S, Völker K, Gambaryan S, Schäfer SC, Kuhlencordt P, Gassner B, Kuhn M. The heart communicates with the endothelium through the guanylyl cyclase-A receptor: acute handling of intravascular volume in response to volume expansion. Endocrinology. 2008;149(8):4193-9. (IF 5.045) 5) Heller R, Chang Q, Ehrlich G, Hsieh SN, Schoenwaelder SM, Kuhlencordt PJ, Preissner KT, Hirsch E, Wetzker R. Overlapping and distinct roles for PI3K beta and gamma isoforms in S1P-induced migration of human and mouse endothelial cells. Cardiovasc Res. 2008;80(1):96-105. (IF 6.127)

Drittmittel (Angiologie gesamt) Förderer Fördernummer Antragsteller

Kostenstelle

Projekttitel

Bewilligungs- Summe zeitraum (€)

Bayer Vital (Hoffmann) Sanofi Aventis (Hoffmann)

81036022

EINSTEIN

2007 - 2009

60.000

--

81036004

CHARISMA

2005 - 2008

70.000

41.332

Hoffmann LaRoche (Weiss) Sanofi Aventis (Hoffmann) Sanofi Aventis (Hoffmann) ArtNet (Hoffmann)

81136005

CEPT-Hemmer

2006 - 2008

22.000

27.682

81136039

CRESCENDO

2006 - 2008

55.000

1.494

81036050

TAMARIS

2007 - 2009

10.000

1.086

2006 – 2008

33.000

--

2007 - 2008

70.000

8.976

2007 - 2009

180.000

60.000

2007 - 2009

75.000

23.000

2007 – 2009

500.000

165.000

1.075.000

328.570

81136025

ASS versus Clopidogrel bei Claudicatio Wakunaga of America 81036002 Homocystein, (Weiss) Monocyten und NOStoffwechsel Wakunaga of America Direktfinanzieru Homocystein, (Weiss) ng Gastwissen- Monocyten und NOschaftler Stoffwechsel MSD Uni Würzburg Ezetemibe / (Kuhlencordt) Simvastatin und Endothelfunktion IZKF Würzburg Uni Würzburg Leukozyten-, (Kuhlencordt) Plättchen- und Endothelinteraktion in der Atherosklerose Gesamtförderung

Davon verausgabt in 2008

195

4.4

KLINISCHE INFEKTIOLOGIE Leiter: Prof. Dr. med. J. Bogner

4.4.1

Arbeitsgruppe T-Zellimmunologie bei HIV-Infektion Leiterin: Priv.-Doz. Dr. med. Rika Draenert

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dipl.-Biol. Thomas Vollbrecht (Drittmittel) Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: MTA Nadeschda Henrich (Drittmittel bis 11/08) MTLA Renate Stirner (Drittmittel ab 12/08) 4.4.1.1

Laufende Projekte

1) Der Zunahme der Ko-Expression von CD38 und PD-1 auf HIV-spezifischen CD8-T-Zellen folgt ein Anstieg der Viruslast. Förderung: DFG DR424/3-1:1; Förderzeitraum: 5/2006 – 4/2008 Förderung: LebMit 72/122; Förderzeitraum: 1/2008 – 6/2008 Verantwortliche Forscher: Priv.-Doz. Dr. med. R. Draenert; Dipl. biol. T. Vollbrecht; H. Brackmann; N. Henrich 2) Nachweis von HIV-spezifischen CD8-T-Zellantworten im Bereich von viralen, medikamenteninduzierten Resistenzmutationen. Förderung: DFG DR424/3-1:2 Förderzeitraum: 5/2008 – 10/2009 Verantwortliche Forscher: Priv.-Doz. Dr. med. R. Draenert; Dipl. biol. T. Vollbrecht; N. Henrich 3) CD8-T-Zellantworten und virale Evolution in Patienten, die mit demselben Virus infiziert wurden. Förderung: DFG DR424/3-1:2 Förderzeitraum: 5/2008 – 10/2009 Verantwortliche Forscher: Priv.-Doz. Dr. med. R. Draenert; Dipl. biol. T. Vollbrecht; N. Henrich 4.4.1.2

Promotionen

Laufende: 1) Doktorand: cand rer. nat. Thomas Vollbrecht Titel: ausstehend. Betreuer in der Medizin: Priv.-Doz Dr. med. R. Draenert; Betreuer in der Biologie: Frau Prof. Dr. rer. nat. Elisabeth Weiss (Abteilung Biologie II, LMU), 2. Gutachter: Frau Prof. Dr. rer. nat. Ruth BrackWerner (Institut für Virologie, Helmholtz-Zentrum München) (geplant) Promotionsdatum: aktuell betreut 2) Doktorand: cand. med. Heike Brackmann Titel: Funktionelle Lücken zytotoxischer T-Zellen in der chronischen HIV-Infektion. Betreuer in der Medizin: Betreuer: Priv.-Doz. Dr. med. R. Draenert; Prof. Dr. med. H. Klinker (Universität Würzburg). 2. Gutachter: Prof. Dr. med. A. Rethwilm (Universität Würzburg) Promotionsdatum: aktuell betreut 4.4.1.3

Ernennungen, Auszeichnungen, Ehrungen

Forschungsstipendium für Projektleiterin Frau Priv.-Doz Dr. R. Draenert im Rahmen der Bay. Gleichstellungsförderung (Freistellung für 12 Monate)

196 4.4.1.4

Drittmittel

Förderer Fördernummer Antragsteller

Kostenstelle

DFG 80336030 (Draenert) DFG 80336038 (Draenert) Bay. Gleichstellungs- 53613007 Förderung (Draenert) Gesamtförderung

4.4.1.5

Projekttitel

Bewilligungs- Summe zeitraum (€)

Davon verausgabt in 2008

HIV-spezifische CD8 Zellen CD8-Antworten und virale Evolution Virale Resistenzen

2006-2008

250.000

85.000

2008-2009

120.000

60.000

2008-2009

28.860

12.000

398.860

157.000

Publikationen

siehe Gesamtzusammenstellung Infektiologie

4.4.2

Arbeitsgruppe mitochondriale Toxizität Leiter: Prof. Dr. J. Bogner

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Doktoranden: siehe unten Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: MTLA Brigitta Nickel MTLA Elisabeth Schumann 4.4.2.1

Laufende Projekte

1) Mitochondriale Funktion bei nicht HIV-Infizierten Personen unter Einnahme von HIV-Medikamenten im Rahmen der Postexpositionsprophylaxe. Förderung: Friedrich Baur-Stiftung, Restmittel Förderzeitraum: 2007, Rest 2008 Verantwortlich: Prof. Dr. J. Bogner 2) Mitochondriale Funktion bei Patienten mit chronischer Hepatitis mit und ohne Nukleosidtherapie. Förderung: Friedrich Baur-Stiftung, Restmittel Förderzeitraum: 2007, Rest 2008 Verantwortlich: Prof. Dr. J. Bogner 4.4.2.2

Promotionen

Laufende: 1) Doktorand: cand. med. Jan Gröner Titel der Arbeit: Mitochondriale Funktionsstörungen unter Postexpostitionsprophylaxe und bei chronischer Hepatitis. Betreuer: Dr. med. U. Seybold, Gutachter 1: Prof. Dr. med. J. Bogner, Gutachter 2: N.N. Promotionsdatum: aktuell betreut 2) Doktorandin: Dipl.-Pharm. Annette Tischleder Titel der Arbeit: Untersuchung zum mitochondrialen Membranpotential und der Apoptoserate peripherer mononukleärer Zellen HIV-positiver, bisher nicht antiretroviral behandelter Patienten.

197 Betreuer: Dr. med. T. Sternfeld, Gutachter 1: Prof. Dr. med. J. Bogner, Gutachter 2: Prof. Dr. HWG Ziegler-Heitbrock. Promotionsdatum: 11.12.2008 3) Doktorandin: cand. med. Susanne Mudra Titel der Arbeit: Eine prospektive Studie zu Definition und Verlauf der Krankheitsbilder HIV-assoziierte Lipodystrophie und Polyneuropathie unter dem Einfluss von Triacetyluridin. Betreuer: Dr. med. T. Sternfeld, Gutachter 1: Prof. J. Bogner, Gutachter 2: N.N. Promotionsdatum: aktuell betreut 4) Doktorandin: cand. med. C. Stephani Titel der Arbeit: HIV-assoziierte Lipodystrophie unter dem Einfluss einer verlängerten Substitution von Triacetyluridin. Betreuer: Dr. med. T. Sternfeld, Gutachter 1: Prof. Dr. med. J. Bogner, Gutachter 2 N.N. Promotionsdatum: aktuell betreut 4.4.2.3

Drittmittel

Förderer Fördernummer Antragsteller

Kostenstelle

Projekttitel

Bewilligungs- Summe zeitraum (€)

Friedrich Baur Stiftung (Sternfeld) Gesamtförderung

80736011

Mito - Tox

2006-2008

4.4.2.5

Davon verausgabt in 2008

10.000

2.500

10.000

2.500

Publikationen

siehe Gesamtzusammenstellung Infektiologie

4.4.3

Arbeitsgruppe Vaskuläre Veränderungen der HIV-Infektion Leiter: Prof. Dr. J. Bogner

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Doktoranden: siehe unten Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Dr. Johannes Kütscher, Dr. B. Supthut-Schröder 4.4.3.1

Laufende Projekte

1) Systematische und kontrollierte Untersuchung an Hypertonikern zur Frage der Blutdruck-Messung: Ist die Messung am bekleideten Arm identisch mit der Messung am unbekleideten Arm? Förderung: Citizen Systems Japan Ltd. Förderzeitraum: 2007-2009 Verantwortlich: Prof. Dr. med. J. Bogner 2) Evaluierung zweier neuer oszillometrischer Blutdruck-Messgeräte nach dem Protokoll der European Society of Hypertension (ESH, International Protocol). Förderung: Citizen Systems Japan Ltd. Förderzeitraum: 2007-2009 Verantwortlich: Prof. Dr. med. J. Bogner

198 3) Führt die HIV- Infektion und die antiretrovirale Therapie im Verlauf zum Auftreten einer arteriellen Hypertension: eine Auswertung von 10 Jahren HAART. Förderung: Citizen Systems Japan Ltd. Förderzeitraum: 2007-2009 Verantwortlich: cand. med. Dorothea Spirk; Dr. J. Kütscher, Prof. Dr. med. J. Bogner 4.4.3.2

Promotionen

Laufende: 1) Doktorandin: cand. med. Dorothea Barbara Spirk Titel der Arbeit: Einfluss der antiretroviralen Therapie auf den arteriellen Blutdruck. Betreuer: Dr. med. U. Seybold; Gutachter 1: Prof. Dr. med. J. Bogner, Gutachter 2: N.N. Promotionsdatum: aktuell betreut 2) Doktorandin: cand. med. Hannah Broelmann Titel der Arbeit: Trial of validation of two devices for self-measurement of blood pressure according to the ESH International Protocol: The Citizen CH-463E. Betreuer: Dr. S. Bühler, Gutachter 1: Prof.Dr. med. J. Bogner, Gutachter 2: N.N. Promotionsdatum: aktuell betreut 3) Doktorand: cand. med. Joseph Sprenger Titel der Arbeit: Trial of validation of two devices for self-measurement of blood pressure according to the ESH International Protocol: The Citizen CH-461C. Betreuer: Dr. S. Bühler, Gutachter 1: Prof.Dr. med. J. Bogner, Gutachter 2: N.N. Promotionsdatum: aktuell betreut 4) Doktorand: cand. med. Uwe Cotte Titel der Arbeit: Trial of validation of two devices for self-measurement of blood pressure according to the ESH International Protocol: The Citizen CH-432B and the Citizen CH-656C. Betreuer: Dr. U. Kastenbauer, Gutachter 1: Prof.Dr. med. J. Bogner, Gutachter 2: N.N. Promotionsdatum: aktuell betreut 5) Doktorandin: cand. med. Verena Faltenbacher Titel der Arbeit: Trial of validation of two devices for self-measurement of blood pressure according to the ESH International Protocol: The Citizen CH-432B and the Citizen CH-656C. Betreuer: Dr. B. Supthut, Gutachter 1: Prof. Dr. med. J. Bogner, Gutachter 2: N.N. Promotionsdatum: aktuell betreut 4.4.3.3

Drittmittel

Förderer Fördernummer Antragsteller

Kostenstelle

Projekttitel

Bewilligungs- Summe zeitraum (€)

Industrie Gesamtförderung

81036034

Blutdruckprojekt

2007-2009

4.4.3.5

Publikationen

siehe Gesamtzusammenstellung Infektiologie

30.000 30.000

Davon verausgabt in 2008 10.000 10.000

199 4.4.4

Arbeitsgruppe Epidemiologie und klinische Forschung, Kohortenstudien Leiter: Prof. Dr. J. Bogner

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dr. med. Ulrich Seybold Doktoranden: siehe unten Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Carola Ludwig (Studienkoordinatorin) Nelleke Jakob (Studienkoordinatorin) Drittmittel Barbara Sonntag (Dokumentationsassistentin) Drittmittel 4.4.4.1

Laufende Projekte

Epidemiologische Projekte der HIV- Infektion auf nationaler und internationaler Ebene 1) CLINSURV Kohorte: Untersuchung der Immunrekonstitution bei Patienten Toxoplasmose im Vergleich mit Patienten nach Pneumozystose. Förderung: Robert Koch Institut Förderzeitraum: 2007-2010 Verantwortlich: Prof. Dr. med. J. Bogner

mit

cerebraler

2) Eurosida: Prospektive Kohorte zu Untersuchung des Einflusses von kardiovaskulären Risikofaktoren und HAART auf die Häufigkeit kardiovaskulärer Ereignisse. Förderung: CHIP, Kopenhagen Förderzeitraum: 2007-2010 Verantwortlich: Prof. Dr. med. J. Bogner 3) Eurosupport: Konzepte der sexuellen und reproduktiven Gesundheit bei Personen mit HIV-Infektion und bei Healthcare-Professionals in der Betreuung von HIV-Infizierten. Förderung: Europäische Union Förderzeitraum: 2007-2010 Verantwortlich: Prof. Dr. med. J. Bogner Klinische Forschung: 4) Phase 2 und Phase 3 Studien mit neuen antiretroviralen Medikamenten und Strategiestudien (ESPRIT: Interleukin 2 bei HIV; SMART: strukturierte Therapiepausen bei HIV-Infektion; START: frühe versus spätere Therapie); Durchführung aller Studien streng nach GCP. Förderung: NIH (via CHIP, Kopenhagen), Industrie Förderzeitraum: 2007-2010 Verantwortlich: Prof. Dr. med. J. Bogner 4.4.4.2

Promotionen

Laufende: 1) Doktorandin: Dipl.-Pharm. Miriam Steur Titel der Arbeit: Untersuchung zum Nebenwirkungsprofil unterschiedlicher Proteaseinhibitoren. Betreuer: Dr. med. U. Seybold, Gutachter 1: Prof. Dr. med. J. Bogner, Gutachter 2: N.N. Promotionsdatum: aktuell betreut 2) Doktorand: cand. med. U. Kastenbauer Titel der Arbeit: Vergleich zwischen AIDS-Patienten mit zerebraler Toxoplasmose bzw. PcP hinsichtlich des virologischen und immunologischen Ansprechens auf hochaktive antiretrovirale Therapie. Betreuer: Dr. med. U. Seybold, Gutachter 1: Prof. Dr. med. J. Bogner, Gutachter 2: Prof. von Sonnenburg; Gutachter 3: Prof. J. Eberle. Promotionsdatum: aktuell betreut

200 4.4.4.3

Drittmittel

Förderer Fördernummer Antragsteller

Kostenstelle

Projekttitel

Bewilligungs- Summe zeitraum (€)

Robert Koch Institut EU Industrie Industrie Gesamtförderung

82436000 82536000 81036053 81036059

Clinsurv Eurosida, Eurosupport C229 1182.71

2007-2010 2007-2009 2007-2009 2007-2009

4.4.4.4

24.000 45.000 120.000 60.000 249.000

Davon verausgabt in 2008 8.000 15.000 40.000 20.000 93.000

Publikationen

siehe Gesamtzusammenstellung Infektiologie

4.4.5

Arbeitsgruppe Infektiologische Morbidität von Substitutionspatienten Leiter: Prof. Dr. J. Bogner

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dr. med. M. Zechmeister Dr. med. M. Müller Dr. med. C. Neumann (50% Drittmittel) 4.4.5.1

Laufendes Projekt

1) Systematische und kontrollierte Untersuchung Patienten unter Polamidon- und Heroinsubstitution: internistisch – infektiologische Morbidität und Versorgungsqualität. Förderung: Stadt München Förderzeitraum: 2008-2010 Verantwortlich: Prof. Dr. med. J. Bogner 4.4.5.2

Drittmittel

Förderer Fördernummer Antragsteller

Kostenstelle

Projekttitel

Bewilligungs- Summe zeitraum (€)

Stadt München Gesamtförderung

80665005

Substitutionsambulanz

2008-2010

4.4.5.3

126.000 126.000

Davon verausgabt in 2008 42.000 42.000

Publikationen

siehe Gesamtzusammenstellung Infektiologie

Publikationen (aller Arbeitsgruppen Infektiologie) Originalarbeiten 1) Cotte UV, Faltenbacher VH, von Willich W, Bogner JR. Trial of validation of two devices for selfmeasurement of blood pressure according to the European Society of Hypertension International Protocol: the Citizen CH-432B and the Citizen CH-656C. Blood Press Monit. 2008,13:55-62. (IF 1.624) 2) Jülg B, Elias J, Zahn A, Köppen S, Bogner JR. Bat-associated Histoplasmosis can be transmitted at entrances of bat caves and not only inside the caves. J Travel Med. 2008 Mar-Apr;15(2):133-6. (IF 1.048)

201 3) Mocroft A, Horban A, Clotet B, d'Arminio Monforte A, Bogner JR, Aldins P, Staub T, Antunes F, Katlama C, Lundgren JD; EuroSIDA Study Group. Regional differences in the risk of triple class failure in European patients starting combination antiretroviral therapy after 1 January 1999. HIV Med. 2008 Jan;9(1):41-6. (IF 3.347) 4) Wyen C, Hendra H, Vogel M, Hoffmann C, Knechten H, Brockmeyer N, Bogner JR, Rockstroh J, Esser S, Jaeger H, Harrer T, Mauss S, van Lunzen J, Skoetz N, Jetter A, Groneuer C, Fätkenheuer G, Saye H, Egan O. Impact of CYP2B6 983T>C polymorphism on NNRTI plasma concentrations in HIV-infected patients. J Antimicrob Chemother. 2008 Apr;61(4):914-8. (IF 4.038) 5) Nigg AP, Bogner JR, Thurau S, Schulze-Koops H. An uncommon cause of retinal vasculitis. Int J Adv Rheumatol. 2008;5(4):127–30. 6) Nigg AP, Schulze-Koops H, Wirth S, Weiss M, Bogner JR. Tuberculous spondylitis. Infection. 2008;36:293-4. (IF 1.601) 7) Müller MC, Ihrler S, Degenhart C, Bogner JR. Abdominal Actinomycosis. Infection. 2008;36:191. (IF 1.601) 8) Ladurner R, Bogner JR, Drosse I.; Volkmer E, Sommerey S.; Hohenbleicher F.; Wirth S, Ozimek A, Mussack T. A rare case of primary actinomycosis of the anterior abdominal wall: diagnosis and treatment. Hernia. 2008 Apr 10. [Epub ahead of print] 9) Seybold U, Mayr D, Degenhart C, Bogner JR. HIV-associated Kaposi's sarcoma. Infection. 2008; 36(1):96-7. (IF 1.601) 10) Kutscher S, Dembek CJ, Allgayer S, Heltai S, Stadlbauer B, Biswas P, Nozza S, Tambussi G, Bogner JR, Stellbrink HJ, Goebel FD, Lusso P, Tinelli M, Poli G, Erfle V, Pohla H, Malnati M, Cosma A. The intracellular detection of MIP-1beta enhances the capacity to detect IFN-gamma mediated HIV-1-specific CD8 T-cell responses in a flow cytometric setting providing a sensitive alternative to the ELISPOT. AIDS Res Ther. 2008 Oct 6;5:22. 11) Seybold U, Supthut-Schröder B, Draenert R, Hogardt M, Bogner JR. Prevalence and risk factors of nasal colonization with Staphylococcus aureus – Association with HIV infection in older patients. Scand J Inf Dis. 2009;41(1):63-6. (IF 1.209) 12) Eder MJC, Holzgreve H, Liebl ME, Bogner JR. Der Einfluss von Bekleidung auf die sphygomanometrischen und oszillometrischen Blutdruckmessung bei Hypertonikern. Dtsch Med Wochenschr. 2008;133:1288-92. (IF 0.433) 13) Nostlinger, CM, Gordillo V, Borms R, Murphy C, Bogner J, Csepe P, Colebunders R. Differences in perceptions on sexual and reproductive health between service providers and people living with HIV: A qualitative elicitation study. Psychology, Health & Medicine; Oct 2008, Vol. 13 Issue 5, p516-528. 14) Seybold U, Halvosa JS, White N, Voris V, Ray SM, Blumberg HM. Emergence of and risk factors for methicillin-resistant Staphylococcus aureus of community origin in intensive care nurseries. Pediatrics. 2008;122:1039-46. (IF 4.473) 15) Seybold U, Reichardt C, Halvosa JS, Blumberg HM. Clonal diversity in episodes with multiple coagulase-negative Staphylococcus bloodstream isolates suggesting frequent contamination. Infection. 2008 Oct 30. [Epub ahead of print] (IF 1.601) Übersichtsarbeiten, Buchbeiträge und Letters 1) Bogner JR. Antibiotika richtig kalkuliert. MMW-Fortschr. Med. 2008;150 (17):35-40. 2) Jülg B, Bogner JR. Atripla – HIV therapy in one pill. Ther Clin Risk Manag. 2008 Jun;4(3):573-7. 3) Bogner JR, Fischereder M. Autoimmune disease, AIDS and transplanted patients, chapter 16.2. in: Medical Radiology. Diagnostic Imaging and Radiation Oncology Eds: MF Reiser, C Fink, G van Kaick and S.’O. Schoenberg. Springer Verlag Berlin-Heidelberg 2008; pp 335-347. 4) Bogner JR. Raltegravir in der klinischen Anwendung. HIV&More 2008;1:24-27. 5) Bogner JR. Etravirin: Ein NNRTI der zweiten Generation. HIV&More 2008;3:19-21. 6) Angstwurm M, Bogner J: Bakterielle Pneumonie oder Virusinfekt? Biomarker hilft bei der Entscheidung. Der Allgemeinarzt 2008 (3): 30-33.

202 7) Bogner JR (Hrsg). Infektionen XXS pocket. 128 Seiten Börm Bruckmeier Verlag ISBN 978-3-89862516-6; 2008. 8) Bogner JR, Grubert T (Hrsg). HIV und Schwangerschaft. 4. Auflage; Bremen, 2008; Uni-Med Verlag ISBN 978-3-8374-2006-7. 9) Bogner JR. Infektiologie. Neue Ansätze im Kampf gegen Problemkeime. MMW-Fortschr.Med. 2008;48:123-124. 10) Bogner JR (Hrsg). Infektionen XXS pocket. 128 Seiten, Börm Bruckmeier Verlag ISBN 978-3-89862516-6; 2008. 11) Bogner JR, Sing A. Ein weiter Weg. In: Geiss, Jacobs, Mack (Hrsg.). Der klinisch-infektiologische Fall. Springer Verlag ISBN 978-3-540-69846-3; Heidelberg 2008; Kapitel 12, pp 61-6. 12) Bogner JR, Becker-Gaab C. Mehrere Infektionen? In: Geiss, Jacobs, Mack (Hrsg.). Der klinischinfektiologische Fall. Springer Verlag ISBN 978-3-540-69846-3; Heidelberg 2008; Kapitel 28, pp 144-50.

203

4.5

KARDIOLOGIE Leiter: Prof. Dr. med. V. Klauss

4.5.1

Arbeitsgruppe Experimentelle Kardiologie / Herzinsuffizienz-Herztransplantation Leiter: Priv.-Doz. Dr. med. Florian Krötz, Priv.-Doz. Dr. med. Hae-Young Sohn

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dr. med. Philip Schneider Dr. med. Christoph Schuhmann (Drittmittel) Dr. rer. nat. Hanna Mannell (Drittmittel) Dr. rer. nat. Thomas Räthel (Drittmittel) Dipl.-Biol. Nicole Hellwig (Drittmittel) Frau L. Struthmann (Drittmittel) Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Frau Ramona Mettler (Drittmittel) Frau Alexandra Marcelino (Drittmittel) 4.5.1.1

Laufende Projekte

1)

NanoMagnetoMedizin II: Entwicklung und wissenschaftliche Anwendung eines spezifischen vaskulären Transfektionssystems für therapeutische Oligunukleotide unter Verwendung superparamagnetischer Nanopartikel. Förderung: BMBF Förderzeitraum: 2007-2010 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. F. Krötz

2)

Bedeutung des Endothelial-derived Hyperpolarizing Factor (EDHF) für arterielle Thrombose. Förderung: DFG und FöFoLe Förderzeitraum: 2004-2010 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. F. Krötz, Priv.-Doz. Dr. med. H.-Y. Sohn

3)

NanoMagnetoStent: Entwicklung eines neuartigen Stentsytems zur Deposition von Rapamycin und anderer Immunsuppressiva zur effektiveren Therapie der Stentrestenose. Förderung: BMBF Förderzeitraum: 2007-2009; Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. F. Krötz

4)

Rolle von Tyrosinphosphatasen bei Wachstumsfaktor-abhängiger Endothelzellproliferation und Neoangiogenese. Förderung: DFG, Medizinische Fakultät der LMU, FöFoLe Förderzeitraum: 2008 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. F. Krötz

5)

HEAAL-Studie: Multizentrische Vergleichsstudie zur Wirksamkeit und Sicherheit von Lorsartan 50 mg vs. 150 mg bei Herzinsuffizienz mit eingeschränkter systolischer LV-Funktion und ACE-HemmerUnverträglichkeit. Förderung: Industrie Förderzeitraum: bis 2008 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. H.-Y. Sohn

6)

MBG311-Studie: Multizentrische Studie zur Evaluation des prognostischen Wertes von I123-MIBG zur Identifikation von Risikopatienten mit schwerer Herzinsuffizienz. Förderung: Industrie Förderzeitraum: 2008

204 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. H.-Y. Sohn 7)

I-PRESERVE-Studie: Multizentrische Studie zur Wirksamkeit Irbesartan bei Herzinsuffizienz mit erhaltener systolischer LV-Funktion. Förderung: Industrie Förderzeitraum: bis 2008 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. H.-Y. Sohn

8)

CIBIS-ELD-Studie: Bisoprolol bei älteren Pateinten mit symptomatischer Herzinsuffizienz Förderung: BMBF Kompetenznetz Herznsuffizienz. Förderzeitraum: bis 2008 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. H.-Y. Sohn

9)

CORDIVA-AOK-Projekt. In Kooperation mit der Gesellschaft für Patientenhilfe und der AOK Bayern durchgeführtes Versorgungsnetzwerk für symptomatische Patienten mit Herzinsuffizienz (als klinisches Referenzzentrum in Bayern und Wissenschaftlicher Beirat). Förderung: Industrie Förderzeitraum: seit 2007 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. H.-Y. Sohn

10) EPOS Studie: Registratur von Patienten mit diastolischer Herzinsuffizienz. Förderung: Industrie Förderzeitraum: 2008 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. H.-Y. Sohn 11) Rolle von vaskulären Progenitorzellen auf die Transplantatvaskulopathie nach HTX. Förderung: Industrie Förderzeitraum: seit 2008 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. H.-Y. Sohn 4.5.1.2

Doktorarbeiten

Laufende: 1) Doktorand: cand. med. Robert Forbrig Titel der Arbeit: Rolle von vaskulären Progenitorzellen auf die Transplantatvaskulopathie nach HTX. Betreuer: Priv.-Doz. Dr. med. H.-Y. Sohn Promotionsdatum: Laufend. 2) Doktorandin: cand. med. Barbara Löhr Titel der Arbeit: Einfluß der glattmuskulären Progenitorzellen auf die IVUS/VH Morphologie bei Transplantatvaskulopathie nach HTX. Betreuer: Priv.-Doz. Dr. med. H.-Y. Sohn Promotionsdatum: Laufend 3) Doktorandin: cand. med. Katharina Grupp Titel der Arbeit: Effektivität von drug eluting Stents bei der Behandlung der Transplantatvaskulopathie nach HTX. Betreuer: Priv.-Doz. Dr. med. H.-Y. Sohn Promotionsdatum: Laufend 4) Doktorand: cand. med. Joachim Pircher. Titel der Arbeit: Mechanismen der TNFα abhängigen arteriellen Thrombose Betreuer: Priv.-Doz. Dr. med. F. Krötz Promotionsdatum: Laufend

205 5) Doktorandin: cand. med. Elisabeth Koch. Titel der Arbeit: Rolle der Tyrosinphosphatase SHP-1 bei inflammatorischer arteriellen Thrombose Betreuer: Priv.-Doz. Dr. med. F. Krötz Promotionsdatum: Laufend 6) Doktorandin: cand. med. Ariane Hammitzsch: Titel der Arbeit: Einfluß der DNAPK auf endotheliale angiogene Signalwege Betreuer: Priv.-Doz. Dr. med. F. Krötz Promotionsdatum: Laufend 7) Doktorand: cand. med. Daniel Chaudry: Titel der Arbeit: Bedeutung des TNFα für postischämische Vasodilatation in der Mikrozirkulation. Betreuer: Priv.-Doz. Dr. med. F. Krötz Promotionsdatum: Laufend Abgeschlossene: 8) Doktorandin: cand. med. Sabine Derflinger Titel der Arbeit: Rolle der endothelialen Superoxidanionen-Produktion bei der Pathogenese der Transplantatvaskulopathie nach Herztransplantation: Mechanismen zur protektiven Wirkung von Mycophenolsäure. Betreuer: Priv.-Doz. Dr. med. H.-Y. Sohn Promotionsdatum: abgeschlossen, „magna cum laude“ 9) Doktorandin: cand. rer. nat. Hanna Mannell Titel der Arbeit: Role of SHP-2 in endothelial angiogenesis Betreuer: Priv.-Doz. Dr. med. F. Krötz Promotionsdatum: abgeschlossen 2008, „magna cum laude“ 4.5.1.3

Drittmittel

siehe Gesamtzusammenstellung Kardiologie 4.5.1.4 Publikationen siehe Gesamtzusammenstellung Kardiologie

4.5.2

Kardiovaskvaskuläre Kernspintomographie und Computertomographie - Neue Verfahren in der Interventionellen Kardiologie Leiter: Priv. Doz. Dr. med. J. Rieber

Wissenschaftliche Mitarbeiter Holger Hetterich (wiss. Assistent) Ahmad Ibrahim (Doktorand) Moritz Gehring (Doktorand) Tobias Potzger (Doktorand) Burcu Gül (Doktorandin) Adnan Yerli (Doktorand) Peter Wild (Doktorand) Tina Müller (Doktorandin) 4.5.2.1

Laufende Projekte

1) Vergleich von SPECT und kardialer Magnetresonanztomographie zur Erkennung von kardialen Ischämien. Förderung: keine

206 Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. J. Rieber 2) Durchführbarkeit von Geometrie-basierten Computertomographie. Förderung: Industrie /BMBF Verantwortlich Priv.-Doz. Dr. med. J. Rieber

Flusssimulationsmessungen

aus

der

kardialen

3) Verteilung der Wandscherkräfte in humanen Koronararterien und die Korrelation zum Auftreten koronarer Plaques. CFD-basierte Strömungssimulation und Analyse mit intravaskulärem Ultraschall. Förderung: Industrie /BMBF Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. J. Rieber 4) Einfluß der Wandschubspannung auf die Zusammensetzung koronarer Plaques. Förderung: Industrie /BMBF Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. J. Rieber 5) Untersuchungen zur Erkennung Quantifizierung Computertomographie. Förderung: keine Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. J. Rieber

koronarer

Kollateralisation

mittel

kardialer

6) Vergleich von OCT und IVUS zur Beurteilung der Degradation von bioresorbierbaren Magnesiumstents. Förderung: Industrie Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. J. Rieber 7) Vergleich von beschichteten und unbeschichteten Sirolimusfreisetzenden Koronarstents. Förderung: keine Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. J. Rieber 8) Strahlenschutz in der Kardiologie: Neue Techniken und Applikationen. Förderung Industrie Verantwortlich: Priv.-Doz. Dr. med. J. Rieber 4.5.2.2

Doktorarbeiten

Laufende: 1) Doktorand: Ahmad Ibrahim Thema: Verteilung der Wandscherkräfte in humanen Koronararterien und die Korrelation zum Auftreten koronarer Plaques. CFD-basierte Strömungssimulation und Analyse mit intravaskulärem Ultraschall. Promotionsdatum: in Betreuung 2) Doktorand: Moritz Gehring Thema: Einfluß der Wandschubspannung auf die Zusammensetzung koronarer Plaques Status: abgeschlossen Promotionsdatum: in Betreuung 3) Doktorandin: Burcu Gül Thema: Möglichkeiten der Quantifizierung der Degradation von bioresorbierbaren Magnesiumstents. Ein Histologischer Vergleich. Promotionsdatum: in Betreuung 4) Doktorand: Peter Wild Einfluß der Größe des Oberkörperstrahlenschutzes auf die Dosisbelastung des Untersuchers bei der Koronarangiographie. Ein prospektierte Randomisierte Studie. Promotionsdatum: in Betreuung

207

5) Doktoranding: Tina Müller Experimentelle Untersuchungen zum Einfluß neuer Abschirmuntstechniken auf die Patientendosis und Untersucherdosis bei der Koronarintervention. Promotionsdatum: in Betreuung Abgeschlossene: 6) Doktorand: Tobias Potzger Thema: Durchführbarkeit von Geometrie-basierten Flusssimulationsmessungen aus der kardialen Computertomographie. Promotionsdatum: abgeschlossen 7) Doktorand: Adnan Yerli Thema: Vergleich von beschichteten und unbeschichteten Sirolimusfreisetzenden Koronarstents. Promotionsdatum: abgeschlossen 8) Doktorand: Holger Hetterich Thema: Vergleich von OCT und IVUS zur Beurteilung der Degradation von bioresorbierbaren Magnesiumstents. Promotionsdatum: abgeschlossen 4.5.2.3

Drittmittel

siehe Gesamtzusammenstellung Kardiologie 4.5.2.4

Publikationen

siehe Gesamtzusammenstellung Kardiologie

4.5.3

Interventionelle Kardiologie Leiter: Prof. Dr. med. V. Klauss

Wissenschaftliche Mitarbeiter (alphabetisch) Dr. med. A. König Priv.-Doz. Dr. med. F. Krötz Dr. med. M. Leibig Priv.-Doz. Dr. med. J. Rieber Priv.-Doz. Dr. med. T. M. Schiele Priv.-Doz. Dr. med. H. Y. Sohn Nichtwissenschafltiche Mitarbeiter Frau Monika Baylacher (Drittmittel) Frau Alexandra Marcelino (Drittmittel) 4.5.3.1

Laufende Projekte

1) Analyse der Plaquekomposition sowie Plaquemorphologie der Transplantatvaskulopathie bei Patienten nach Herztransplantation mittels IVUS-Radiofrequenzanalyse. Verantwortlich: Dr. med. A. König 2) Analyse der Plaquekomposition in Zielläsionen bei Patienten aus der globalen Registraturstudie (VHregistry) mit akutem Koronarsyndrom im Vergleich mit Patienten mit stabiler Angina pectoris mittels IVUS-Radiofrequenzanalyse. Verantwortlich: Dr. med. A. König

208 3) Läsionssegmentanalyse mit IVUS-Radiofrequenzanalyse bei ACS-Patienten. Verantwortlich: Dr. med. A. König 4) Zusammenhang der Plaquekomposition mit klinischen Ereignissen im Langzeitverlauf. Verantwortlich: Dr. med. A. König 5) Serielle Analyse der Plaquekomposition bei Patienten aus der globalen Registraturstudie (VHregistry). Verantwortlich: Dr. med. A. König Klinische Studien 6) FAME-Studie: Vergleich einer angiographisch vs. einer Druckdraht-geführten PCI bei Koronarer Mehrgefäßerkrankung. Förderung: Industrie Förderzeitraum: 2006-2008 Verantwortlich: Prof. Dr. med. V. Klauss 7) IBIS-II Studie: Effects of the direct lipoprotein-associated phospholipase A(2) inhibitor darapladib on human coronary atherosclerotic plaque. Förderung: Industrie Förderzeitraum: 2007-2009 Verantwortlich: Prof. Dr. med. V. Klauss 8) LEADERS-Studie: Biolimus-eluting stent with biodegradable polymer versus sirolimus-eluting stent with durable polymer for coronary revascularisation. Förderung: Industrie Förderzeitraum: 2006-2011 Verantwortlich: Prof. Dr. med. V. Klauss 9) CURRENT-Studie: Vergleich zweier Dosierungen von Clopidogrel beim akuten Koronarsyndrom. Förderung: Industrie Förderzeitraum: 2006-2011 Verantwortlich: Prof. Dr. med. V. Klauss 10) RELY-Studie: Randomized Evaluation of Long term anticoagulant therapy comparing efficacy and safety of two blinded doses of dabigatran etexilate with open label warfarin for the prevention of stroke and systemic embolism in patients with non-valvular atrial fibrillation: prospective, multi-centre, parallel group, non-inferiority trial. Förderung: Industrie Förderzeitraum: 2006-2011 Verantwortlich: Prof. Dr. med. V. Klauss 11) RESOLUTE-Studie: Randomisierter Vergleich eines Zotalorimus- mit einem Everolimus-eludierenden Stent. Förderung: Industrie Förderzeitraum: 2008-2011 Verantwortlich: Prof. Dr. med. V. Klauss 12) CHAMPION-Studie: Randomiserter Vergleich Cangrelor versus Standard-Plättchenhemmung bei ACS. Förderung: Industrie Förderzeitraum: 2008-2009 Verantwortlich: Prof. Dr. med. V. Klauss 13) Improve-IT-Studie: Multizentrische, doppelblinde, randomisierte klinische Prüfung zur Dokumentation des klinischen Nutzens und der Sicherheit von Inegy (Ezetimib plus Simvastatin) gegenüber Simvastatin

209 als Monotherapie bei Hochrisikopatienten mit akutem Koronarsyndrom (IMProved Reduction of Outcomes: Vytorin Efficacy International Trial- IMPROVE IT). Förderung: Industrie Förderzeitraum: 2007-2010 Verantwortlich: Prof. Dr. med. V. Klauss 14) TRA 2°P TIMI50: Multizentrische, randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie zur Beurteilung der Sicherheit und der Wirksamkeit von SCH 530348 bei anwendung zusätzlich zur Standardtherapie bei Patienten mit anamnestisch bekannter Artherosklerose: Thrombin-rezeptorAntagonist zur Sekundärprophylaxe von atherothrombotishen ischämischen Ereignissen. Förderung: Industrie Förderzeitraum: 2007-2010 Verantwortlich: Prof. Dr. med. V. Klauss 15) TRA-CER: Multizentrische, randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte klinische Prüfung zur Beurteilung der Sicherheit und der Wirksamkeit von SCH 530348 bei Anwendung zusätzlich zur Standardtherapie bei Patienten mit akutem Koronarsyndrom: Thrombinrezeptor-Antagonist zur Reduktion der Zahl der klinischen Ereignisse bei akutem Koronarsyndrom Förderung: Industrie Förderzeitraum: 2008-2010 Verantwortlich: Prof. Dr. med. V. Klauss 4.5.3.2

Doktorarbeiten

Laufende: 1) Doktorand: cand. med. Marius Oepke Titel der Arbeit: Beurteilung der Plaquemorphologie bei früh- und spät herztransplantierten Patienten: Analyse von spendervermittelter Atherosklerose und Transplantatvaskulopathie mit Hilfe der Radiofrequenzanalyse. Betreuer: Dr. A. König Promotionsdatum: aktuell betreut 2) Doktorand: cand. med. Astrid Brantl Titel der Arbeit: Plaquedimensionen und Plaquezusammensetzung bei Patienten mit Akutem Koronarsyndrom im Vergleich mit stabiler Koronarer Herzerkrankung: Analyse mit intravaskulärem Ultraschall und Radiofrequenzanalyse. Betreuer: Dr. A. König Promotionsdatum: aktuell betreut 3) Doktorand: cand. med. Verena Michalke Titel der Arbeit: Zusammenhang der Plaquedimensionen und Plaquekomposition mit dem klinischen Verlauf nach Herztransplantation: Analyse mit intravaskulärem Ultraschall und Radiofrequenzanalyse. Betreuer: Dr. A. König Promotionsdatum: aktuell betreut 4) Doktorand: cand. med. Matthias Brachmann Titel der Arbeit: Analyse der Plaquemorphologie bei herztransplantierten Patienten: Vergleich der Transplantatvaskulopathie mit der nativen Atherosklerose mit Hilfe der Radiofrequenzanalyse. Betreuer: Dr. A. König Promotionsdatum: aktuell betreut 5) Doktorand: cand. med. Sabrina Haak Titel der Arbeit: Analyse der Plaquekomposition bei Läsionssegmenten der Zielläsionen bei Patienten mit Akutem Koronarsyndrom: Untersuchung mit intrakoronarer Radiofrequenzanalyse. Betreuer: Dr. A. König Promotionsdatum: aktuell betreut

210 6) Doktorand: cand. med. Dalibor Dojcnovic Titel der Arbeit: Klinischer Verlauf nach Stentimplantation: Vergleich von Paclitaxel und SirolimusStents. Betreuer: Dr. A. König Promotionsdatum: aktuell betreut 7) Dokorand: cand. Med. Nadine Schott Titel der Arbeit: Erfolgsrate nach Wiedereröffnung chronischer Koronarverschlüsse (CTO). Betreuer: Prof. Dr. V. Klauss Promotionsdatum: aktuell betreut 4.5.3.3

Drittmittel

siehe Gesamtzusammenstellung Kardiologie 4.5.3.4

Publikationen

siehe Gesamtzusammenstellung Kardiologie

4.5.4

Kardiale Elektrophysiologie Leiter: Dr. med. M. Leibig, Dr. med. S. Schmieder

4.5.4.1

Laufende Projekte

1) Sensitivität der intrathorakalen Impedanzmessung als Prädiktor für Herzinsuffizienz bei Patienten mit Indikation für eine kardiale Resynchronisationstherapie (CRT) und erhöhtem Risiko für den plötzlichen Herztod (Studie SENSE-HF). Verantwortlich: Dr. med. S. Schmieder 2.) Management und klinische Sicherheit von Vibrationsvermittelten Patientenalarmen in ICD-Systemen (Studie: MOVE). Verantwortlich: Dr. med. S. Schmieder 3.) Reduktion des rechtsventrikulären Stimulationsanteils mittels neuer Schrittmacheralgorithmen. LangzeitFollow-Up des AAISafeR-Modus. Verantwortlich: Dr. med. S. Schmieder 4.) Evaluation des SafeR-Algorithmus bei Patienten mit Zweikammer-Schrittmachersystemen (Studie: ANSWER). Verantwortlich: Dr. med. S. Schmieder 2.5.4.2

Doktorarbeiten

Laufende: 1) Doktorandin: cand. med. Diana Franck Titel der Arbeit: Reduktion des rechtsventrikulären Stimulationsanteils mittels neuer Schrittmacheralgorithmen. Langzeit-Follow-Up des AAISafeR-Modus bei Patienten mit paroxysmalem AV-Block und Sick-Sinus-Syndrom. Betreuer: Dr. med. S. Schmieder Promotionsdatum: aktuell betreut

211 Drittmittel Kardiologie Förderer Fördernummer Antragsteller Industrie (Klauss)

Industrie (Sohn) Industrie (Schmieder) FBI (Rieber) BMBF (Krötz) BMBF (Krötz) DFG (Krötz) FoeFoLe MolMed (Krötz) FoeFoLe MolMed (Krötz)

Kostenstelle

Projekttitel

81035006 81035068 81035093 81035126 81135056 81335022

Bewilligungszeitraum

Davon verausgabt in 2008 (in €)

2006 bis 2010

239.726

2008 bis 2010 2008 bis 2010

37.013 887

2008 bis 2010

263

80136009

NanoMagnetoStent

2007 bis 2008

80.941

80136010

Nanomagneotmedizin II

2006 bis 2009

87.154

80336026

Rolle von EDHF für Thrombozytenaktivierung Rolle von Dnapk für Angiogenese SHP-1 und Thrombozytenaktivierung in vivo

2005 bis 2010

62.133

2006 bis 2008

ca. 7.900

2006 bis 2008

ca. 7.900

53614001 53614002

Gesamt

ca. 523.917

Publikationen Kardiologie Originalarbeiten 1) Mannell H, Hellwig N, Gloe T, Plank C, Sohn HY, Groesser L, Walzog B, Pohl U, Krötz F. Inhibition of the tyrosine phosphatase SHP-2 suppresses angiogenesis in vitro and in vivo. J Vasc Res. 2008;45(2):15363. (IF 2.463) 2) Wörnle M, Sauter M, Kastenmüller K, Ribeiro A, Roeder M, Schmid H, Krötz F, Mussack T, Ladurner R, Sitter T. Novel role of toll-like receptor 3, RIG-I and MDA5 in poly (I:C) RNA-induced mesothelial inflammation. Mol Cell Biochem. 2008; Epub Nov 13. (IF 1.707) 3) König A, Kilian E, Rieber J, Schiele TM, Leibig M, Sohn HY, Reichert B, Klauss V. Assessment of early atherosclerosis in de novo heart transplant recipients: analysis with intravascular ultrasound-derived radiofrequency analysis. J Heart Lung Transpl. 2008;27:26-30. (IF 3.087) 4) Xu H, Czerwinski P, Hortmann M, Sohn HY, Forstermann U, Li H. PKC alpha promotes angiogenic activity of human endothelial cells via induction of VEGF. Cardiovasc Res. 2008;78:349-55. (IF 6.127) 5) König A, Kilian E, Sohn HY, Rieber J, Schiele TM, Siebert U, Gothe RM, Reichert B, Klauss V. Assessment and characterization of time-related differences in plaque composition by intravascular ultrasoundderived radiofrequency analysis in heart transplant recipients. J. Heart Lung Transpl. 2008;27:302-9. (IF 3.087) 6) Taki A, Najafi Z, Roodaki A, Setarehdan SK, Zoroofi RA, König A, Navab N. Automatic segmentation of calcified plaques and vessel borders in IVUS images. Int J Comp Ass Radiol Surg. 2008. 7) Sarwar A, Rieber J, Mooyaart EA, Seneviratne SK, Houser SL, Bamberg F, Raffel OC, Gupta R, Kalra MK, Pien H, Lee H, Brady TJ, Hoffmann U. Calcified plaque: measurement of area at thin-section flat-panel

212 CT and 64-section multidetector CT and comparison with histopathologic findings. Radiology. 2008;249:301-6. (IF 5.561) 8) Dodd JD, Rieber J, Pomerantsev E, Chaithiraphan V, Achenbach S, Moreiras JM, Abbara S, Hoffmann U, Brady TJ, Cury RC. Quantification of nonculprit coronary lesions: comparison of cardiac 64-MDCT and invasive coronary angiography. Am J Roentgenol. 2008;191:432-8. (IF 2.470) 9) Jung PH, Rieber J, Störk S, Hoyer C, Erhardt I, Nowotny A, Voelker W, Weidemann F, Ertl G, Klauss V, Angermann CE. Effect of contrast application on interpretability and diagnostic value of dobutamine stress echocardiography in patients with intermediate coronary lesions: comparison with myocardial fractional flow reserve. Eur Heart J. 2008;20:2536-43. (IF 7.924) 10) König A, Margolis MP, Virmani R, Holmes D, Klauss V. Technology insight: in vivo coronary plaque classification by intravascular ultrasonography radiofrequency analysis. Nat Clin Pract Cardiovasc Med. 2008;5:219-29. (IF 4.743) 11) Windecker S, Serruys PW, Wandel S, Buszman P, Trznadel S, Linke A, Lenk K, Ischinger T, Klauss V, Eberli F, Corti R, Wijns W, Morice MC, di Mario C, Davies S, van Geuns RJ, Eerdmans P, van Es GA, Meier B, Jüni P. Biolimus-eluting stent with biodegradable polymer versus sirolimus-eluting stent with durable polymer for coronary revascularisation (LEADERS): a randomised non-inferiority trial. Lancet. 2008;372:1163-73. (IF 28.638) 12) Aidelsburger P, Grabein K, Klauss V, Wasem J. Cost-effectiveness of cardiac resynchronization therapy in combination with an implantable cardioverter defibrillator (CRT-D) for the treatment of chronic heart failure from a German health care system perspective. Clin Res Cardiol. 2008;97:89-97. (IF 1.442) 13) Serruys PW, García-García HM, Buszman P, Erne P, Verheye S, Aschermann M, Duckers H, Bleie O, Dudek D, Bøtker HE, von Birgelen C, D'Amico D, Hutchinson T, Zambanini A, Mastik F, van Es GA, van der Steen AF, Vince DG, Ganz P, Hamm CW, Wijns W, Zalewski A, Integrated Biomarker and Imaging Study-2 Investigators (Klauss V, König A). Effects of the direct lipoprotein-associated phospholipase A(2) inhibitor darapladib on human coronary atherosclerotic plaque. Circulation. 2008;118:1172-82. (IF 12.755) Übersichtsarbeiten, Buchbeiträge, Letters 1) Krötz F. Putting the vasoactive effects of COX-2-derived prostanoids into clinical perspective. Cardiovasc Res. 2008; Epub Dec 10. (IF 6.127) 2) Krötz F, Sohn HY, Klauss V. Antiplatelet drugs in cardiological practice: established strategies and new developments. Vasc Health Risk Manag. 2008;4(3):637-45. (IF: -)

213

4.6

RHEUMATOLOGIE Leiter: Prof. Dr. med. H. Schulze-Koops

4.6.1

Forschungslabor Leiterin: Dr. rer. nat. Alla Skapenko

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Dr. rer. nat. Alla Skapenko (Drittmittel) Prof. Dr. med. Hendrik Schulze-Koops Dr. med. Jan Leipe Dr. med. Andreas Ramming (Drittmittel) Dr. rer. nat. Iryna Prots (Drittmittel) Dr. rer. nat. Wolfgang Kuon (Drittmittel) Dipl.-Biochem. Katja Thümmler (Drittmittel) Katharina Horn, MSc (Drittmittel) Nichtwissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: MTLA Christine Schnabel MTLA Margarethe Wüllner 4.6.1.1

Laufende Projekte

1) Regulation der Expression des funktionell bedeutenden Oberflächenproteins TR1 auf regulatorischen TZellen durch miRNA. Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft (Graduiertenkolleg 1202) Förderzeitraum: 07/08 - 03/10 2) Funktion und Bedeutung von inflammatorischen Th17-Zellen in der rheumatoiden Arthritis. Förderung: FöFoLe des Klinikums der LMU Förderzeitraum: 05/08 - 11/09 3) Interleukin-4-mediated immundysregulation in the pathogenesis of rheumatoide arthritis. Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft (SFB 571). Förderzeitraum: 01/08 - 12/11 4) Funktionelle Charakterisierung von Genen, die für CD25+ CD4+ regulatorische T-Zellen spezifisch sind, Bedeutung für systemische Autoimmunerkrankungen. Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft Förderzeitraum: 05/07 - 12/09 5) Phänotypische und funktionelle Analyse von CD4 Memory T-Zell-Subpopulationen. Analyse ihrer Bedeutung in der Pathigenese der rheumatoiden Arthritis. Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft Förderzeitraum: 06/07 - 05/10 6) Funktionelle und molekulare Analyse einer homotypischen Interaktion von CD4-positiven T-Zellen im Hinblick auf ihre Bedeutung für die Immunregulation. Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft Förderzeitraum: 05/07 - 04/09 7) Entwicklung Mikroarray-basierter Testsysteme für den Einsatz in der medizinischen Diagnostik Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung/Euroimmun. Förderzeitraum: 01/06 - 12/09

214 8) Genetische Analyse zur OPTIMA-Studie: Bedeutung von IL-4R- und Fc IIRb- Single Nucleotide Polymorphismen als Prädiktoren der Gelenkzerstörung bei Patienten mit rheumatoider Arthritis. Förderung: Abbot Förderzeitraum: 06/07 - 12/08 4.6.1.2

Doktorarbeiten

Abgeschlossene: 1) Doktorand/in: Dr. rer. nat. Iryna Prots Thema: Mechanisms of Interleukin-4-mediated immune dysregulation in rheumatoid arthritis. Betreuer/in: Prof. Dr. med. Hendrik Schulze-Koops, Dr. rer. nat. Alla Skapenko Promotion: 18.09.2009 Abschlussnote: magna cum laude Laufende: 2) Doktorand/in: Dipl. chem. Katya Thümmler Thema: Immuneregulation by homotypic T cell interaction. Betreuer/in: Prof. Dr. med. Hendrik Schulze-Koops, Dr. rer. nat. Alla Skapenko Promotionsdatum: aktuell betreut 3) Doktorand/in: MSc Katharina Horn Thema: miRNA in regulatory T cells. Betreuer/in: Prof. Dr. med. Hendrik Schulze-Koops, Dr. rer. nat. Alla Skapenko Promotionsdatum: aktuell betreut 4) Doktorand/in: Gayane Poghosyan (med.) Thema: Die Bedeutung von Methylentetrahydrofolat-Reduktase C677T- und A1298C-Genpolymorphismen für die Wirksamkeit und Verträglichkeit einer Methotrexattherapie bei Kindern mit Juveniler Idiopathischer Arthritis. Betreuer/in: Prof. Dr. med. Hendrik Schulze-Koops Promotionsdatum: aktuell betreut 5) Doktorand/in: cand. med. Markus Schramm Thema: Th17-Zellen in der Pathogenese autoimmuner Arthritiden. Betreuer/in: Prof. Dr. med. Hendrik Schulze-Koops, Dr. rer. nat. Alla Skapenko Promotionsdatum: aktuell betreut 6) Doktorand/in: cand. med. Fabian Proft Thema: Riech- und Schmeckvermögen von Patienten mit rheumatoider Arthritis. Betreuer/in: Prof. Dr. med. Hendrik Schulze-Koops, Dr. med. Mathias Grünke Promotionsdatum: aktuell betreut 4.6.1.3

Drittmittel

siehe Gesamtzusammenstellung Rheumatologie 4.6.1.4

Publikationen

siehe Gesamtzusammenstellung Rheumatologie

215 4.6.2

Klinische Studien Leiter: Prof. Dr. med. H. Schulze-Koops Leiter der Studienambulanz: Dr. med. M. Grünke

Mitarbeiter: Ärzte der Ambulanz Christine Strasser (Study Nurse)

4.6.2.1

Laufende klinische Studien

Studie

Sponsor

DE013/32: A prospective multi-centre randomised, double-blind, active comparator-controlled, parallel-groups study comparing the fully human monoclonal anti-TNFα antibody D2E7 given every second week with methotrexate administered over 2 years in patients with rheumatoid arthritis (PREMIER) + Health economic evaluation P01522: Double-blind, placebo controlled study of Infliximab in ankylosing spondylitis (multicentre) ReAlise (M03-634): a 5 year, post-marketing observational study to follow-up patients with RA formerly treated in study M02-497 and subsequently prescribed HUMIRA EASIC (European Ankylosing Spondylitis Infliximab Cohort): An Open Extension, Investigator Initiated Trial, to Examine Radiographic Progression, Efficacy and Safety, of Long-Term Treatment with Infliximab in Patients with Ankylosing Spondylitis HUM03-1 Langzeitdokumentation HUMIRA im Anschluss an die Studie DE018 FIRST (ML 19070): Efficacy and safety of Rituximab in patients with rheumatoid arthritis C0524T12: A Multicenter, Randomized, Double-blind, Placebocontrolled Trail of Golimumab, a Fully Human Anti-TNF Alpha Monoclonal Antibody, Administered Intravenously, in Subjects with Active Rheumatoid Arthritis Despite Methotrexate Therapy C0524T09: A Multicenter, Randomized, Double-blind Placebocontrolled Trial of Golimumab, a Fully Human Anti-TNF-α Monoclonal Antibody, Administered Subcoutaneously, in Subjects with Active Ankylosing Spondylitis RABBIT-Register Rheumatoide Arthritis: Beobachtung der BiologikaTherapie OPTIMA(M06-810): A Multicenter, Randomized, Double-Period, Double-Blind Study to Determine the Optimal Protocol for Treatment Initiation with Methotrexate and Adalimumab Combination Therapy in Patients with Early Rheumatoid Arthritis

Industrie Abbott

Charité, Benjamin Franklin Industrie Abbott Rheumazentrum Ruhrgebiet Industrie Abbott Industrie Roche Industrie Centocor Leiter der Klinischen Prüfung: Dr. Grünke Industrie Centocor

Deutsches Rheumaforschungszentrum Berlin Industrie Abbott

Leiter der Klinischen Prüfung: Prof. SchulzeKoops Tamara: Effictiveness after four and twentyfour weeks and safety of Industrie tocilizumab in patients with active RA Roche August II: 27905 (Atacicept in RA II) Industrie Merck Serono STAGE:A randomised, double-blind, parallel group, international study Industrie to evaluate the safety and efficacy of ocrelizumab compared to placebo Roche in patients with active rheumatoid arthritis and an inadequate response to anti-TNF therapy

216 SCRIPT: A randomised, double-blind, parallel group, international study to evaluate the safety and efficacy of ocrelizumab compared to placebo in patients with active rheumatoid arthritis continuing methotrexate treatment 0881K1-6000: A 3month, randomised, open label, parallel group, descriptive study to explore and compare perceptions and satisfaction for two different delivery mechanisms for Etanerecept DINORA: A double blind, randomized, placebo controlled, multi-center trial of anti-TNF chimeric monoclonal antibody (infliximab, Remicade®) in combination with methotrexate in patients with very early inflammatory arthritis A Phase 2, Multicenter, Randomized, Double-Blind, placebo-controlled, Parallel-group, efficacy and safety study of two dose regimens of CC10004 in subjects with Active Psoriatic Arthritis 4.6.2.2

Industrie Roche Industrie Wyeth IIT Uni Wien

Industrie Celgene

Drittmittel

siehe Gesamtzusammenstellung Rheumatologie 4.6.2.3

Publikationen

siehe Gesamtzusammenstellung Rheumatologie

Drittmittel der Rheumatologie Förderer Fördernummer Antragsteller

Kostenstelle

DFG 80335010-E2 GraKo 1202 (Skapenko/SchulzeKoops) Friedrich-BaurStiftung (Skapenko)

80736081

DFG SFB 571/D9 (Schulze-Koops)

80436003 80435003-O

DFG SK 59/4-1 (Skapenko)

80336034

Projekttitel

Bewilligungs- Summe zeitraum (€)

Regulation der Expres- 2008 bis 2010 sion des funktionell bedeutenden Oberflächenproteins TR1 auf regulatorischen T-Zellen durch miRNA Analyse der Bedeutung 2008 des I50V-IL4Ra-KettenPolymorphismus für die Funktion von Osteoklasten und antigenpräsentierenden Zellen Interleukin-4-mediated 2008 bis 2011 immundysregulation in the pathogenesis of rheumatoide arthritis Funktionelle 2007 - 2009 Charakterisierung von Genen, die für CD25+ CD4+ regulatorische TZellen spezifisch sind, Bedeutung für systemische Autoimmunerkrankunge n

Davon verausgabt in 2008

88.000

16.423

10.000

9.618

210.000

45.733 3.073

210.000

99.388

217 DFG Schu 786/2-5 (Schulze-Koops)

80336033

DFG Schu 786/8-1 (Schulze-Koops)

80336035

LMUexcellent AOST: 865439-4 (Schulze-Koops)

80636002

Euroimmun/BMBF 82436002 (Schulze-Koops)

Abbot OPTIMA (Schulze-Koops)

81036066

Abbot Datenbank (Schulze-Koops) Roche WA20495 (Schulze-Koops)

81036056

Roche WA20494 (Schulze-Koops)

81036054

Wyeth/Novartis/ UCB (Schulze-Koops) Pharmazeutische Industrie (Schulze-Koops)

81336008-U

81036055

81036024

Phänotypische und 2007 - 2010 funktionelle Analyse von CD4 Memory T-ZellSubpopulationen. Analyse ihrer Bedeutung in der Pathigenese der rheumatoiden Arthritis. Funktionelle und 2007 - 2009 molekulare Analyse einer homotypischen Interaktion von CD4positiven T-Zellen im Hinblick auf ihre Bedeutung für die Immunregulation Erwerb eines digitalen 2008 – 2011 Fluoreszenzmikroskops zur Charakterisierung von Oberfächenproteinen mit Spezifität für regulatorische TZellen Entwicklung 2006 - 2009 Mikroarray-basierter Testsysteme für den Einsatz in der medizinischen Diagnostik Bedeutung von IL-4R- 2007 - 2009 und FcgIIRb- Single Nucleotide Polymorphismen als Prädiktoren der Gelenkzerstörung bei Patienten mit rheumatoider Arthritis MRT-Datenbank 2007 - 2009 Rheumatoide Arthritis FIRST (ML 19070): 2008 Efficacy and safety of Rituximab in patients with rheumatoid arthritis Tamara: Effictiveness 2008 after four and twentyfour weeks and safety of tocilizumab in patients with active RA Aktuelle Rheumatologie 2007 Allgemeine Rheumatologie

2007 -

445.000

26.897

168.000

25.732

114.031

76.531

150.000

41.692

135.000

23.613

2.100

300

1.225

175

4.762

966

33.651

8.993

144.609

92.286

218 Pharmaeutische 81036003 Industrie (Schulze-Koops) Diverse 80236001 (Schulze-Koops) Diverse 81136004 (Schulze-Koops) Gesamtförderung

Allgemeine Rheumatologie

2007 -

Spendenkonto Rheumatologie Rheumatologie Forschung

2007 2007

130.647

133.194

2.243

2.219

531

264

1.849.799 606.917

Publikationen Rheumatologie Originalarbeiten 1) Stieglmaier J, Bremer E, Kellner C, T. Liebig TM, ten Cate B, Peipp M, Schulze-Koops H, Pfeiffer M, Bühring HJ, Greil J, Oduncu F, Emmerich B, Fey GH, Helfrich W. Selective induction of apoptosis in leukemic B-lymphoid cells by a CD19-specific TRAIL fusion protein. Cancer Immunol Immunother. 2008;57:233-46. (IF 3.728) 2) Nigg AP, Bogner JR, Thurau S, Schulze-Koops H. An uncommon cause of retinal vasculitis. Int J Adv Rheumatol. 2008;5:127-30. 3) Rech J, Hueber AJ, Kallert S, Leipe J, Kalden JR, Beck M, Schett G, Schulze-Koops H. Remission of demyelinating polyneuropathy with immunoadsorption, low dose corticosteroids and anti-CD20 monoclonal antibody. Ther Apher Dial. 2008;12:205-8. (IF 1.225) 4) Nigg AP, Schulze-Koops H, Wirth S, Weiss M, Bogner JR. Tuberculous spondylitis. Infection. 2008;36:293-4. (IF 1.601) Übersichtsarbeiten, Buchbeiträge und Letters 1) Dechant C, Schulze-Koops H. Morbus Still des Erwachsenen. Akt Rheumatol. 2008; 33:108-14. 2) Schulze-Koops H, Lipsky PE. T cell-targeted therapy for rheumatoid arthritis. In: Zhang J (ed.): Immune regulation and immunotherapy in autoimmune diseases. Springer, New York: 2008;Chapter 18, 425-37. 3) Witt MN, Schulze-Koops H. 2008. Prognostische Marker bei rheumatoider Arthritis. Bay Int. 2008;28:11-7.

219

4.7

ABTEILUNG FÜR INFEKTIONS- UND TROPENMEDIZIN Leiter: Prof. Dr. med. Thomas Löscher

4.7.1

Klinische Studien International Leiter: Priv. Doz. Dr. med. Michael Hoelscher

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dr. P. Clowes Dr. C. Geldmacher Dr. M. Gerhardt Dr. N. Heinrich A. Kroidl Dr. I. Kroidl J. Jung Dr. L. Maboko M. Pritsch Dr. K. Reither G. Rentsch Dr. E. Saad Dr. E Saathoff Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter M. Göldner B. Rademacher P. Schneider S. Schröder 4.7.1.1 Laufende Projekte Die Arbeitsgruppe „Klinische Studien International“ deckt mit ihrer Forschung das gesamte Spektrum Grundlagenforschung, klinischen Studien, operationaler Forschung und Umsetzung der Forschungsergebnisse in der Praxis durch Gesundheitsinterventionsprojekte für Infektionskrankheiten in Entwicklungsländern ab. Hierbei beschäftigt sich die Arbeitsgruppe vornehmlich mit Studien die die Diagnostik, Therapie und Prophylaxe der drei Krankheiten HIV, Tuberkulose und Malaria verbessern sollen. Der Großteil der Studien findet in Tansania am Mbeya Medical Research Programme (MMRP) statt. Mit über 130 Mitarbeitern einem klinischen, immunologischen und mikrobiologischen Forschungslabor zählt das MMRP zu den größten HIV/TB Forschungszentren in Afrika (www.mmrp.org). HIV-Studien 1) RV172: Phase IIa-Studie zur HIV-Impfstoffevaluierung mit 60 Probanden am MMRP in Tansania Förderung: NIH / US Military HIV Research Program Förderzeitraum: 01/2005-03/2008 Verantwortlich: Dr. L. Maboko, A. Kroidl 2) HIV-Resistenzstudie Förderung: Friedrich Baur Stiftung Förderzeitraum: ab 06/2007 Verantwortlich: A. Kroidl, Dr. L. Maboko 3) TaMoVac & AfreVac: Zwei Phase IIa-Studien zur HIV-Impfstoffevaluierung in Tansania und Mozambique mit 70 und 25 Probanden Förderung: European Developing Countries Clinical Partnership (EDCTP) Förderzeitraum: ab 03/2008 Verantwortlich: A. Kroidl, Dr. L. Maboko

220 Tuberkulose Studien 4) Transrenale DNA: Untersuchung und Weiterentwicklung eines neues TB-Diagnoseverfahren (Detektion von transrenaler DNA im Urin) in einer Pilotstudie mit 300 Teilnehmern mit Verdacht auf Lungentuberkulose (in Kooperation mit dem University College London (UCL, London, GB), dem National Institute for Infectious Diseases (INMI, Rom, Italien), University of Zambia (UNZA, Lusaka, Sambia) und der Foundation for Innovative New Diagnostics (FIND), Genf, Schweiz) Förderung: Europäische Kommission Förderzeitraum: 01/2006-12/2009 Verantwortlich: Dr. K. Reither 5) ReMox: Phase III Studie zur Evaluation von Moxifloxacin als Ersatz für Ethambutol oder Isoniazid in der 4-fach Therapie von nicht-resistenter Tuberkulose (Multizentrische Studie mit Studienleitung am University College London) Förderung: EDCTP/ Global TB Alliance Förderzeitraum: 09/2008-12/2011 Verantwortlich: Dr. K. Reither / Dr. N. Heinrich 6) Evaluation of Urine Lipoarabinomannan ELISA in Diagnostics of Childhood Tuberculosis: explorative Studie zur Abschätzung von Sensitivität und Spezifität des Urin LAM ELISA als Diagnostikum bei Kindern mit Tuberkulose (in Kooperation mit Missionskrankehaus Kapiri, Malawi, National TB Control Programme, Malawi) Förderung: Unterstützerkreis Missionskrankehaus Kapiri e.V., Förderverein HIV im Kindealter in Bonn e.V., Tropeninstitut München Förderzeitraum: 09/2007- 06/2009 Verantwortlich: Dr. N. Heinrich Operationale Studien 7) EMINI: Prävalenz und Inzidenz von Malaria, Tuberkulose und HIV in 9 Gemeinden mit jeweils 22.000 Einwohnern. Neben jährlichen Surveys bei 18.000 Probanden, unterstützt EMINI die öffentlichen Gesundheitszentren in diesen Gemeinden technisch und durch Weiterbildung Förderung: Europäische Kommission Förderzeitraum: 07/2005-06/2011 Verantwortlich: Dr. E. Saathoff, Dr. P. Clowes 8) ADAT: Das ADAT (Active Detection of Active Tuberculosis) Projekt verbindet die Unterstützung der lokalen Gesundheitszentren für frühe TB-Diagnostik und die Etablierung von Paralleltestung von TB und HIV in besagten Zentren mit der Einführung eines mobilen Labors. Gleichzeitig Evaluation der Auswirkung von aktiver Tuberkulose-Detektion mittels neuer Diagnostika durch mehrere Pilotstudien in Hochrisikogruppen Förderung: Europäische Kommission Förderzeitraum: 01.06.2007-30.06.2011 Verantwortlich: Dr. P. Clowes/Dr. E. Saathoff Kooperationspartner Mbeya Regional AIDS Control Programme & Tanzanian Ministry of Health; Muhimbili University College of Health Sciences, Dar es Salaam; Department of Medical Microbiology; University of Cape Town; National Institute of Virology, Johannesburg; Centre for Population Studies, London School of Hygiene and Tropical Medicine; UCL, University College London; Imperial College London; Karolinska Institute, Stockholm; Henry M. Jackson Foundation / Walter Reed-Army Institute, Washington DC; Foundation of innovative new diagnostics, FIND, Geneva; UNAIDS, Geneva; INMI, National Institute for Infectious Diseases, Rom, Italien; UNZA, University of Zambia, Lusaka, Sambia

221 4.7.1.2

Drittmittel

Förderer Fördernummer Antragsteller

Kostenstelle Projekttitel

Bewilligungs- Summe zeitraum (€)

Foundation for Innovative New Diagnostics (M. Hölscher) Henry Jackson Foundation (M. Hölscher) Sante 2004/078545/130 (M. Hölscher) Sante 2006/129-931 (M. Hölscher) CT-2006/-037785 (M. Hölscher) CT-06/33111/001 (M. Hölscher) F3-2008-223340 (M. Hölscher) UCL (M. Hölscher) Gesamtförderung

80736031

FIND

01.09.200528.02.2008

436.225

80736026

CODE

01.06.2005 31.03.2009

7.086.209 (US $)

1.083.365 (€)

80536008 EMINI 80536008-M

01.07.200830.06.2008

3.072.000 428.000

536.319 31.583

80536012 ADAT 80536012-M 80536013 TB-TrDNA 80536013-M 80536015 AfreVacc

01.06.200731.05.2011 01.01.200731.12.2009 28.03.200827.03.2011 01.08.200831.07.2011 01.08.200830.11.2011

4.500.000 428.000 349.999 222.210 254.634

845.798 110.769 282.824 23.950 3.931

41.900

2.042

600.000

54.155

80536016

TB-Susgent

80736084

REMOX

4.7.1.3

Publikationen (siehe Gesamtpublikationsliste der Abteilung)

4.7.2

Arbeitsgruppe Buruli Ulcus Leiterin: Dr. med. Gisela Bretzel

Davon verausgabt in 2008

2.974.736

Mitarbeiter Priv.-Doz. Dr. med. Jörg Nitschke (extern) Erna Fleischmann Kerstin Helfrich Kristina Huber Marcus Beissner Dr. med. Karl-Heinz Herbinger 4.7.2.1 Laufende Projekte Untersuchungen zur Diagnostik und Therapie des Buruli-Ulcus in Ghana (in Zusammenarbeit mit dem Kumasi Centre for Collaborative Research in Tropical Medicine, Kumasi, Ghana (KCCR), dem Bernhard Nocht Institut für Tropenmedizin, Hamburg (BNITM), sowie sechs lokalen Buruli-Behandlungszentren) 1) Comparative study on the sensitivity of different diagnostic methods on the laboratory diagnosis of Buruli Ulcer Disease Förderung: Europäische Komission Verantwortlich: Dr. med. G. Bretzel 2) Evaluation of fine needle aspirations for the laboratory diagnosis of Buruli Ulcer Disease

222 Förderung: Europäische Komission Verantwortlich: Dr. med. G. Bretzel 4) Sequenzanalyse der rpoB und rpsl Gene von Mycobacterium ulcerans Förderung: Europäische Komission Verantwortlich: Dr. med. G. Bretzel 5) Application of molecular tools for the identifaction of co-infections with non tuberculous mycobacteria in BUD patients Förderung: Europäische Komission Verantwortlich: Dr. med. G. Bretzel Untersuchungen zur Diagnostik und Therapie des Buruli-Ulcus in Togo 5) Laborbestätigung klinisch diagnostizierter Buruli-Verdachtsfälle in Togo (in Zusammenarbeit mit der Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V., DAHW) Verantwortlich: Dr. med. G. Bretzel) Kooperationen Bernhard Nocht Institut für Tropenmedizin, Hamburg, Deutschland; Kumasi Centre for Collaborative Research in Tropical Medicine, Kumasi, Ghana; Agogo Presbyterian Hospital, Agogo, Ghana; Dunkwa Government Hospital, Dunkwa, Ghana; St. Martin’s Hospital, Agroyesum Ghana; Nkawie Toase Hospital, Nkawie, Ghana; National BU Control Programme, Ghana; Global Buruli Ulcer Initiative, World Health Organization, Geneva, Switzerland, Mycobacteriology Unit, Institute of Tropical Medicine, Antwerp, Belgium; Department of Internal Medicine, Laboratory for Immunology, Clinical Epidemiology and Medical Genetics, University Medical Centre, Groningen, The Netherlands, Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe Würzburg; Deutschland; Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V., (DAHW) und DAHW Regionalbüro, Lomé, Togo 4.7.2.2

Doktorarbeiten

Laufende: 1) Doktorandin: cand. med. Daniela Brieske Titel der Arbeit: Operative Entfernung von Knoten im Frühstadium der Buruli Ulcus Erkrankung – molekularbiologische Untersuchung der Excisionsränder zum Nachweis kurativer chirurgischer Therapie Betreuer: Dr. med. G. Bretzel Promotionsdatum: aktuell betreut 2) Doktorand: cand. med. Marcus Beissner Titel der Arbeit: Untersuchung zur molekularen Grundlage möglicher Medikamentenresistz Betreuer: Dr. med. G. Bretzel Promotionsdatum: aktuell betreut 3) Doktorandin: cand. med. Kristina Huber Titel der Arbeit: Buruli-Ulcus Erkrankung in Togo: Laborbestätigung klinisch diagnostizierter Verdachtsfälle Betreuer: Dr. med. G. Bretzel Promotionsdatum: aktuell betreut

223 4.7.2.3

Drittmittel

Förderer Fördernummer Antragsteller

Kostenstelle Projekttitel

Bewilligungs- Summe (€) Davon zeitraum verausgabt in 2008

INCO-CT-2005015476 (G. Bretzel) Gesamtförderung

80536010

01.12.200531.12.2008

Burulico

4.7.2.4

Publikationen (siehe Gesamtpublikationsliste der Abteilung)

4.7.3

Arbeitsgruppe Importierte Infektionskrankheiten

195.221

52.520

195.221

52.520

Mitarbeiter Dr. M. Schunk P. Perona C. Walentiny 4.7.3.1

Laufende Projekte

1) Beteiligung am GeoSentinel-Netzwerk; Dies ist ein weltweites Netzwerk zur Kommunikation und Datensammlung für die Surveillance Reise-assoziierter Morbidität, das 1995 von der International Society of Travel Medicine (ISTM) und den Centers for Disease Control (CDC, USA) als ein Zusammenschluss weltweit führender reisemedizinischer Zentren gegründet wurde. Derzeit gehören dem Netzwerk 33 klinische Einrichtungen in allen Kontinenten an. Kooperationen International Society of Travel Medicine, Centers of Disease Control (CDC) 4.7.3.2

Publikationen (siehe Gesamtpublikationsliste der Abteilung)

4.7.4

Arbeitsgruppe Malaria

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Prof. Dr. F. v. Sonnenburg I. Barreto Miranda Dr. N. Berens-Riha Teferi Eshetu, MD E. Sulistyaninsih, MD 4.8.4.1

Laufende Projekte

1) Prävalenz Resistenz-assoziierter Mutationen bei Plasmodium falciparum im Rahmen einer prospektiven Malaria-Therapiestudie im Südwesten von Äthiopien. 2) Molekulare Analyse transkribierter var-Gensequenzen und der variablen Oberflächenantigene (VSA) von Plasmodium falciparum und deren Korrelation mit dem Schweregrad der Malaria tropica-Erkrankung anhand von Isolaten aus Malang, Indonesien 3) Genotypisierung und Spezifizierung von Malaria-Infektionen aus Indonesien mit besonderem Schwerpunkt auf P. knowlesi.

224 4) Validität der Malaria-Diagnose in Endemiegebieten bei nicht-immunen Reisenden. 5) Post mortem-Diagnostik der Malaria tropica mittels Schnelltest und PCR. 6) No Malaria Febrile Illness - Projekt (NMFI) in Kambodscha und Laos. Mit diesem Projekt werden in ausgewählten Gesundheitszentren mit modernsten Labormethoden Fieberursachen identifiziert, die nicht auf Malaria zurückzuführen sind. Das Projekt wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO), der United States Agency for International Development (USAID) und neuerdings auch der Foundation for New Innovative Diagnostics (FIND, Bill and Melina Gates Foundation) finanziell bis zumindest 2012 unterstützt. Kooperationen Jimma University Hospital (Äthiopien), University of Jember (Indonesien), Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde Klinikum Großhadern, Institut für Rechtsmedizin Klinikum Innenstadt, Gesundheitsministerien von Kambodscha und Laos, Institut Pasteur in Phnom Penh und der Mahosot Hospital-Wellcome Trust in Vientiane. Förderung Friedrich Baur Stiftung, DAAD, Weltgesundheitsorganisation (WHO), United States Agency for International Development (USAID), Foundation for New Innovative Diagnostics (FIND, Bill and Melina Gates Foundation) 4.7.4.2

Doktorarbeiten

Abgeschlossene: 1) Doktorandin: cand. med. Mirjam Schönfeld Titel der Arbeit: Molekulare Surveillance der Medikamentenresistenz von Plasmodium falciparum anhand von Isolaten aus Tansania (magna cum laude) 4.7.4.3

Drittmittel

Förderer Fördernummer Antragsteller

Kostenstelle Projekttitel

AZ:0041/2008 (N. Berens-Riha) Gesamtförderung

80736083

Bewilligungs- Summe (€) Davon zeitraum verausgabt in 2008

FBS

4.7.4.4

Publikationen (siehe Gesamtpublikationsliste der Abteilung)

4.7.5

Klinische Studien

10.000

6.956 6.956

Mitarbeiter alle ärztlichen Mitarbeiter 4.7.5.1

Laufende Projekte

1) IC51-310: Vergleich dreier Chargen des Impfstoffes IC51 (JE-PIV) gegen Japanische Enzephalitis. Eine doppelblinde, randomisierte, kontrollierte Phase III Studie 2) V101P1: Phase II, randomisierte, placebo-kontrollierte, beobachter-verblindete Multi-Center-Studie zur Bewertung der Sicherheit und Immunogenität von einem tetravalenten Influenza-Impfstoffes (mit interpandemischen Influenza-Stämmen und A/H5N1) bei Erwachsenen im Alter von mindestens 18 Jahren.

225

3) V87P13: Phase III, randomisierte, placebo-kontrollierte, beobachter-verblindete Multi-Center-Studie zur Bewertung der Sicherheit und Immunogenität von einem monovalenten A/H5N1 Influenza-Impfstoffes bei Erwachsenen im Alter von mindestens 18 Jahren. 4.7.5.2

Drittmittel

Förderer Fördernummer Antragsteller

Kostenstelle Projekttitel

Bewilligungs- Summe (€) Davon zeitraum verausgabt in 2008

2007-002712-25 (F. v. Sonnenburg)

81036051

V101P1

11.12.2007 bis 2009

IC51-310/Paraxel (F. v. Sonnenburg) 2008-003871/32 (F. v. Sonnenburg) IC51-310/Paraxel (F. v. Sonnenburg) Impfrecall system (H. D. Nothdurft) Gesamtförderung

81036025

Impfstudien

Studien

207.905

81036081

V87P13

Studien

0,00 €

81136055

LYME

Studien

143

81036026

Impfrecall System

4.7.5.3

56 €

212 208.316

Publikationen (siehe Gesamtpublikationsliste der Abteilung)

Publikationen (alle Arbeitsgruppen Tropenmedizin) Originalarbeiten 1) Barreto Miranda I, Weber C, Fleischmann E, Bretzel G, Löscher T. Validity of malaria diagnosis in nonimmune travelers in endemic areas. J Travel Med. 2008;15:426-31. (IF 1.048) 2) Borowski P, Heising MV, Barreto Miranda I, Liao CL, Choe J, Baier A. Viral NS3 helicase activity is inhibited by peptides reproducing the Arg-rich conserved motif of the enzyme (motif VI). Biochem Pharmacol. 2008;76:28-38. (IF 4.006) 3) Chilongozi D, Wang L, Brown L, Taha T, Valentine M, Emel L, Sinkala M, Kafulafula G, Noor RA, Read JS, Brown ER, Goldenberg RL, Hoffman I; HIVNET 024 Study Team. Morbidity and mortality among a cohort of human immunodeficiency virus type 1-infected and uninfected pregnant women and their infants from Malawi, Zambia, and Tanzania. Pediatr Infect Dis J. 2008;27:808-14. (IF 3.086) 4) Currier JR, Galley LM, Wenschuh H, Morafo V, Ratto-Kim S, Gray CM, Maboko L, Hoelscher M, Marovich MA, Cox JH. Peptide impurities in commercial synthetic peptides and the implications for vaccine trial assessment. Clin Vaccine Immunol. 2008;15:267-76. (IF 1.995) 5) Davis XM, MacDonald S, Borwein S, Freedman DO, Kozarsky PE, von Sonnenburg F, Keystone JS, Lim PL, Marano N; GeoSentinel Surveillance Network. Health risks in travelers to China: the GeoSentinel experience and implications for the 2008 Beijing olympics. Am J Trop Med Hyg. 2008;79:4-8. (IF 2.183) 6) Djie-Maletz A, Reither K, Danour S, Anyidoho L, Saad E, Danikuu F, Ziniel P, Weitzel T, Wagner J, Bienzle U, Stark K, Seidu-Korkor A, Mockenhaupt FP, Ignatius R. High rate of resistance to locally used antibiotics among enteric bacteria from children in Northern Ghana. J Antimicrob Chemother. 2008;61:31518. (IF 4.038) 7) Ehrlich HJ, Müller M, Oh HM, Tambyah PA, Joukhadar C, Montomoli E, Fisher D, Berezuk G, Fritsch S, Löw-Baselli A, Vartian N, Bobrovsky R, Pavlova BG, Pöllabauer EM, Kistner O, Barrett PN; Baxter H5N1 Pandemic Influenza Vaccine Clinical Study Team (von Sonnenburg F). A clinical trial of a whole-virus H5N1 vaccine derived from cell culture. N Engl J Med. 2008; 358:2573-84. (IF 52,589)

226 8) Ekra D, Herbinger KH, Konate S, Leblond A, Fretz C, Cilote V, Douai C, Da Silva A, Gessner BD, Chauvin P. A non-randomized vaccine effectiveness trial of accelerated infant hepatitis B immunization schedules with a first dose at birth or age 6 weeks in Côte d'Ivoire. Vaccine 2008;26:2753-61. (IF 3.377) 9) Geldmacher C, Schuetz A, Ngwenyama N, Casazza JP, Sanga E, Saathoff E, Boehme C, Geis S, Maboko L, Singh M, Minja F, Meyerhans A, Koup RA, Hoelscher M. Early depletion of mycobacterium tuberculosis-specific T helper 1 cell responses after HIV-1 infection. J Inf Dis. 2008;198:1590-8. (IF 6.035) 10) Greenwood Z, Black J, Weld L, O'Brien D, Leder K, von Sonnenburg F, Pandey P, Schwartz E, Connor BA, Brown G, Freedman DO, Torresi J; GeoSentinel Surveillance Network. Gastrointestinal infection among international travelers globally. J Travel Med. 2008;15:221-8. (IF 1.048) 11) Gürkov R, Eshetu T, Barreto Miranda I, Behrens-Riha N, Mamo Y, Girma T, Krause E, Schmidt M, Hempel JM, Löscher T. Ototoxicity of artemether/lumefantrine in the treatment of falciparum malaria: a randomized trial. Malaria J. 2008;7:179. (IF 2.473) 12) Hatz C, Soto J, Nothdurft HD, Zoller T, Weitzel T, Loutan L, Bricaire F, Gay F, Burchard GD, Andriano K, Lefèvre G, De Palacios PI, Genton B. Treatment of acute uncomplicated falciparum malaria with artemether-lumefantrine in nonimmune populations: a safety, efficacy, and pharmacokinetic study. Am J Trop Med Hyg. 2008;78:241-7. (IF: 2.183) 13) Herbinger KH, Brieske D, Nitschke J, Siegmund V, Thompson W, Klutse E, Awua-Boateng NY, Bruhl E, Kunaa L, Schunk M, Adjei O, Löscher T, Bretzel G. Excision of pre-ulcerative forms of Buruli ulcer disease: a curative treatment? Infection. 2008;Dec 3. Epub ahead of print. (IF 1.601) 14) Kirsch S, Dekumyoy P, Löscher T, Haberl RL. A case of eosinophilic meningitis in Germany. J Neurol. 2008;255:1102. (IF 2.477) 15) Lederman ER, Weld LH, Elyazar IR, von Sonnenburg F, Loutan L, Schwartz E, Keystone JS. Dermatologic conditions of the ill returned travelers: an analysis from the GeoSentinel Surveillance Network. Int J Infect Dis. 2008;12(6):593-602. (IF 2.250) 16) Nicolls DJ, Weld LH, Schwartz E, Reed C, von Sonnenburg F, Freedman DO, Kozarsky PE; for the GeoSentinel Surveillance Network. Characteristics of Schistosomiasis in travelers reported to the GeoSentinel Surveillance Network 1997-2008. Am J Trop Med Hyg. 2008;79:729-34. (IF 2.183) 17) Pfeffer M, Zöller G, Essbauer S, Tomaso H, Behrens-Riha N, Löscher T, Dobler G. Clinical and virological characterization of imported cases of Chikungunya fever. Wien Klin Wochenschr. 2008;120 [suppl 4]:95-100. (IF 0.885) 18) Rümke HC, Bayas JM, de Juanes JR, Caso C, Richardus JH, Campins M, Rombo L, Duval X, Romanenko V, Schwarz TF, Fassakhov R, Abad-Santos F, von Sonnenburg F, Dramé M, Sänger R, Ballou WR. Safety and reactogenicity profile of an adjuvanted H5N1 pandemic candidate vaccine in adults within a phase III safety trial. Vaccine. 2008;26(19):2378-88. (IF 3.377) 19) Saathoff E, Schneider P, Kleinfeldt V, Geis S, Haule D, Maboko L, Samky E, Souza MD, Robb M, Hoelscher M. Laboratory reference values for healthy adults from southern Tanzania. Trop Med Int Health. 2008;13(5):612-25. (IF 2.466) 20) Schwartz E, Weld LH, Wilder-Smith A, von Sonnenburg F, Keystone JS, Kain KC, Torresi J, Freedman DO; for the GeoSentinel Surveillance Network. Seasonality, annual trends, and characteristics of Dengue among ill returned travelers, 1997-2006. Emerg Infect Dis. 2008;14:1081-8. (IF 5.775) 21) Silva PA, Stark K, Mockenhaupt FP, Reither K, Weitzel T, Ignatius R, Saad E, Seidu-Korkor A, Bienzle U, Schreier E. Molecular characterization of enteric viral agents from children in northern region of Ghana. J Med Virol. 2008;80:1790-8. (IF 2.831) 22) Tauber E, Kollaritsch H, von Sonnenburg F, Lademann M, Jilma B, Firbas C, Jelinek T, Beckett C, Knobloch J, McBride WJ, Schuller E, Kaltenböck A, Sun W, Lyons A. Randomized, double-blind, placebocontrolled phase 3 trial of the safety and tolerability of IC51, an inactivated Japanese encephalitis vaccine. J Infect Dis. 2008;198(4):493-9. (IF 6.035) 23) Urassa W, Mugusi F, Villamor E, Msamanga G, Moshiro C, Bosch R, Saathoff E, Fawzi W. Primary antimicrobial resistance among Mycobacterium tuberculosis isolates from HIV seropositive and HIV seronegative patients in Dar es Salaam Tanzania. BMC Res Notes. 2008;31:58.

227 24) Villamor E, Mugusi F, Urassa W, Bosch RJ, Saathoff E, Matsumoto K, Meydani SN, Fawzi WW. A trial of the effect of micronutrient supplementation on treatment outcome, T cell counts, morbidity, and mortality in adults with pulmonary tuberculosis. J Infect Dis. 2008;197:1499-505. (IF 6.035) Übersichtsarbeiten, Buchbeiträge und Letters 1) Löbermann M, Löscher T, Reisinger EC. Infektiologie und Tropenmedizin. Dtsch Med Wochenschr. 2008;133:1370-74. (IF 0.433) 2) Löscher T, Saathoff E. Eosinophilia during intestinal infection. Best Pract Res Clin Gastroenterol. 2008;22:511-36. (IF 1.992) 3) Löscher T. Prävention von Infektionskrankheiten in Deutschland. In: Warnsignal Klima: Gesundheitsrisiken Gefahren für Menschen, Tiere und Pflanzen (Hrsg.: Lozan JL et al.) 2008. Wissenschaftliche Auswertungen, Hamburg. 4) Nothdurft HD, Jelinek T, Chiodini PL. Use of malaria rapid diagnostic tests for and by travelers. In: Traveler’s Malaria (Hrsg.: Schlagenhauf-Lawlor P) 2008; pp. 300-306. BC Decker, Hamilton. 5) Nothdurft HD. Hepatitis A vaccines. Expert Rev Vaccines. 2008;7:535-45. (IF 2.111) 6) Perona P, Löscher T. Entwicklung neuer Impfstoffe. Flugmed Tropenmed Reisemed. 2008;15:126-33. 7) Schunk M, Bretzel G, Löscher T. Importierte Viruserkrankungen. Dtsch Med Wochenschr. 2008;133:2621-34. (IF 0.433) 8) Weinke T, Liebold I, Burchard GD, Frühwein N, Grobusch MP, Hatz C, Kollaritsch H, Nothdurft HD, Reisinger E, Rieke B, Schönfeld Ch, Steffen R, Stich A. Prophylactic immunisation against traveller's diarrhoea caused by enterotoxin-forming strains of Escherichia coli and against cholera: Does it make sense and for whom? Travel Med Infect Dis. 2008;6:362-67.

228

5. DRITTMITTEL Verausgabte Drittmittel der Medizinischen Poliklinik, Campus Innenstadt des Klinkums der Universität Drittmittel Gesamt 2008

5.935.124 €

Verausgabte Drittmittel der Medizinischen Poliklinik, Campus Innenstadt des Klinkums der Universität (ohne Tropenmedizin) Drittmittel Gesamt 2008

2.960.388 €

Verausgabte Drittmittel der Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin des Klinkums der Universität Drittmittel Gesamt 2008

3.242.526 €

229

6. PUBLIKATIONEN 2008 6.1

JOURNAL IMPACT-FAKTOREN

6.1.1

Originalarbeiten

Journal N Engl J Med Lancet Nat Immunol J Exp Med Circulation Eur Heart J Arthritis Rheum Oncogene Am J Transplant Cardiovasc Res Cardiovasc Res J Infect Dis J Infect Dis J Infect Dis Emerg Infect Dis J Biol Chem Radiology Am J Pathol J Pathol Pain Endocronology Kidney Int Nat Clin Pract Cardiovasc Med Eur J Immunol Pediatrics J Antimicrob Chemother J Antimicrob Chemother Biochem Pharmacol J Pharmacol Exp Ther Cancer Immunol Immunother Thromb Haemost Immunology Vaccine Vaccine HIV Med Shock J Vasc Surg Stem Cells Dev Nephrol Dial Transplant J Heart Lung Transpl J Heart Lung Transpl Pediatr Infect Dis J Neuropathol Appl Neurobiol

Impact Factor (2007) 52,589 28,638 26,218 15,612 12,755 7,924 7,677 6,440 6,423 6,127 6,127 6,035 6,035 6,035 5,775 5,581 5,561 5,487 5,423 5,249 5,045 4,922 4,743 4,662 4,473 4,083 4,038 4,006 4,003 3,728 3,501 3,398 3,377 3,377 3,347 3,325 3,272 3,224 3,167 3,087 3,087 3,086 2,860

Klinikangehöriger Erst- oder Letztautor

Klinikangehöriger Coautor (ausw. Erstautor) v. Sonnenburg F (Ehrlich HJ) Klauss V (Windecker S) Segerer S (Pruenster M)

Lech M Klauss V

(Serruys PW)

Pawar RD Weiss N

(Savarese E) (Banjac A)

Jung PH Luckow B (Zerwes HG) König A (Xu H) Kuhlencordt PJ (Heller R) Geldmacher C Saathoff E (Villamor E) v. Sonnenburg F (Tauber E) v. Sonnenburg F (Schwartz E) Nelson PJ (Bendz H) Rieber J (Sarwar A) Ninichuk O Clauss S Abahji T (Rüger LJ) Kuhlencordt PJ (Schreier B) Segerer S König A Allam R Seybold U Reither K (Djie-Maletz A) Bogner JR (Wyen C) Barreto-Miranda I (Borowsko I) Kulkarni O Schulze-Koops H (Stieglmaier J) Kuhlencordt PJ (Gambaryan S) Pawar RD Herbinger KH (Ekra D) v. Sonnenburg F (Rümke HC) Bogner JR (Mocroft A) Anders HJ (Khandoga AG) Kuhlencordt PJ Nelson PJ

(Conrad C)

Kafulafula G Nelson PJ

(Chilongozi D) (Grau SJ)

Wörnle M König A König A

230 J Med Virol BMC Cancer BMC Immunol J Neurol Malaria J Am J Roentgenol Trop Med Int Health J Vasc Res Int J Infect Dis Am J Trop Med Hyg. Am J Trop Med Hyg. Am J Trop Med Hyg. Clin Vaccine Immunol Mol Cell Biochem Blood Press Monit Infection Infection Infection Infection Infection Cell Biol Int Clin Res Cardiol Ther Apher Dial J Infect Dis J Trav Med J Trav Med J Trav Med Transplant Proc Wie Klin Wochenschr Dtsch Med Wochenschr Pathologe Internist AIDS Res Ther BMC Res Notes Hernia Int J Adv Rheumatol Int J Comp Ass Radiol Surg PLoS One Kumulativer IF 2007

6.1.2

2,831 2,709 2,673 2,477 2,473 2,470 2,466 2,463 2,250 2,183 2,183 2,183 1,995 1,707 1,624 1,601 1,601 1,601 1,601 1,601 1,547 1,442 1,225 1,209 1,048 1,048 1,048 1,027 0,885 0,433 0,331 0,271 367,728

Reither K

(Silva PA)

Nelson PJ Löscher T

(Weingart C) (Kirsch S)

Rieber J

(Dodd JD)

Nelson PJ (v. Luetichau I) Löscher T (Gürkov R) Saathoff E Mannell H v. Sonnenburg F (Lederman ER) Nothdurft HD (Hatz C) v. Sonnenburg F (Davis XM) v. Sonnenburg F (Nicolls DJ) Hoelscher M (Currier JR) Wörnle M Bogner JR (Cotte UV) Herbinger KH Müller MC Nigg AP Seybold U Seybold U Wörnle M Klauss V Schulze-Koops H

(Aidelsburger P)

(Rech J)

Seybold U Barreto-Miranda I Jülg B v. Sonnenburg F (Greenwood Z) Segerer S (Lehmann I) Behrens-Riha N (Pfeffer M) Eder MJC Luckow B

(Porubsky S)

Bogner JR Saathoff E Bogner JR

(Kutscher S) (Urassa W) (Ladurner R)

König A

(Taki A)

Abahji T

Nigg AP Nelson PJ (Cohen CD)

Übersichtsarbeiten und Letters

Journal Cardiovasc Res Kidney Int Nat Clin Pract Nephrol. Eur J Immunol Curr Opin Rheumatol Thromb Haemost Nephrol Dial Transplant

Impact Factor (2007) 6,127 4,922 4,764 4,622 4,299 3,501 3,167

Klinikangehöriger Erst- oder Letztautor (ausw. Erstautor) Krötz F Segerer S Fischereder M Anders HJ Allam R Hoffmann U Fischereder M

Klinikangehöriger Coautor (ausw. Erstautor)

231 Front Biosci Front Biosci Expert Rev Vaccines Best Pract Res Clin Gastroenterol

Vasc Med Int Angiol Dtsch Med Wochenschr Dtsch Med Wochenschr Akt Rheumatol Atemwegs Lungenerkr Bay Ärzteblatt Bay Internist Flugmed Tropenmed Reisemed Geriatrie J HIV&More HIV&More Mitt Klin Nephrologie MMW Fortschr Med MMW Fortschr Med MMW Fortschr Med Nephrologie im Dialog Ther Clin Risk Manag Travel Med Infect Dis Vasc Health Risk Manag Kumulativer IF 2007

2,989 2,989 2,111 1,992 1,194 0,933 0,433 0,433 44,476

Kulkarni O Ninichuk V Nothdurft HD Löscher T Hoffmann U (Tató F) Hofmann U (Nicolaides A) Löscher T (Löbermann M) Schunk M Dechant C Wörnle M (Merkle M) Röling J Witt MN Perona P Standl AR Bogner JR Bogner JR Weiss N Bogner JR Bogner JR Rademacher A Fischereder M Jülg B Nothdurft HD (Weinke T) Krötz F

232 6.1.3

Statistische Angaben (nur Publikationen mit IF) n

IF Summe

IF Mittelwert

IF Maximum

90

412,204

4,580

52,589

50

159,449

3,189

15,612

n

IF Summe

IF Mittelwert

IF Maximum

Originalarbeiten

75

367,728

4,903

52,589

davon Erst- und / oder Seniorautorschaften

35

114,973

3,285

15,612

n

IF Summe

IF Mittelwert

IF Maximum

Reviews u. Letters

15

44,476

2,965

6,127

davon Erst- und / oder Seniorautorschaften

15

44,476

2,965

6,127

Originalarbeiten, Reviews u. Letters davon Erst- und / oder Seniorautorschaften

233

6.2 6.2.1

ORIGINALARBEITEN Erst- oder Letztautoren

Abahji T, Kastenbauer S, Scherwat J, Schmieder S, Anders HJ. Ein 68j Patient mit Vorhofflimmern/flattern, inadequater Antikoagulation, subakuter Amaurosis, normaler BSG und Lymphadenopathie. Internist 2008;49:873-6. (IF 0.271) Allam R, Pawar RD, Kulkarni OP, Hornung V, Hartmann G, Segerer S, Akira S, Endres S, Anders HJ. Viral 5`-triphosphate RNA and non-CpG-DNA aggravate autoimmunity and lupus nephritis via distinct TLR-independent immune responses. Eur J Immunol. 2008;38:3487-98. (IF 4.662) Barreto-Miranda I, Weber C, Fleischmann E, Bretzel G, Löscher T. Validity of malaria diagnosis in nonimmune travelers in endemic areas. J Travel Med. 2008;15:426-31. (IF 1.048) Clauss S, Gross O, Kulkarni OP, Avila-Ferrufino A, Radomska E, Segerer S, Eulberg D, Klussmann S, Anders HJ. Mcp-1/Ccl2 blockade reduces glomerular and interstitial macrophages but does not ameliorate renal pathology in collagen4A3-deficient mice with autosomal recessive Alport syndrome. J Pathol. 2008;218:40-7. (IF 5.423) Cohen CD, Lindenmeyer MT, Eichinger F, Hahn A, Seifert M, Moll AG, Schmid H, Kiss E, Gröne E, Gröne HJ, Kretzler M, Werner T, Nelson PJ. Improved elucidation of biological processes linked to diabetic nephropathy by single probe-based microarray data analysis. PLoS ONE. 2008 Aug 13;3(8):e2937. (IF -) Cotte UV, Faltenbacher VH, von Willich W, Bogner JR. Trial of validation of two devices for selfmeasurement of blood pressure according to the European Society of Hypertension International Protocol: the Citizen CH-432B and the Citizen CH-656C. Blood Press Monit. 2008,13:55-62. (IF 1.624) Eder MJC, Holzgreve H, Liebl ME, Bogner JR. Der Einfluss von Bekleidung auf die sphygomanometrischen und oszillometrischen Blutdruckmessung bei Hypertonikern. Dtsch Med Wochenschr. 2008;133:1288-92. (IF 0.433) Geldmacher C, Schuetz A, Ngwenyama N, Casazza JP, Sanga E, Saathoff E, Boehme C, Geis S, Maboko L, Singh M, Minja F, Meyerhans A, Koup RA, Hoelscher M. Early depletion of mycobacterium tuberculosis-specific T helper 1 cell responses after HIV-1 infection. J Inf Dis. 2008;198:1590-8. (IF 6.035) Gürkov R, Eshetu T, Barreto Miranda I, Behrens-Riha N, Mamo Y, Girma T, Krause E, Schmidt M, Hempel JM, Löscher T. Ototoxicity of artemether/lumefantrine in the treatment of falciparum malaria: a randomized trial. Malaria J. 2008;7:179. (IF 2.473) Herbinger KH, Brieske D, Nitschke J, Siegmund V, Thompson W, Klutse E, Awua-Boateng NY, Bruhl E, Kunaa L, Schunk M, Adjei O, Löscher T, Bretzel G. Excision of pre-ulcerative forms of Buruli ulcer disease: a curative treatment? Infection. 2008;Dec 3. Epub ahead of print. (IF 1.601) Jülg B, Elias J, Zahn A, Köppen S, Bogner JR. Bat-associated Histoplasmosis can be transmitted at entrances of bat caves and not only inside the caves. J Travel Med. 2008 Mar-Apr;15(2):133-6. (IF 1.048) Jung PH, Rieber J, Störk S, Hoyer C, Erhardt I, Nowotny A, Voelker W, Weidemann F, Ertl G, Klauss V, Angermann CE. Effect of contrast application on interpretability and diagnostic value of dobutamine stress echocardiography in patients with intermediate coronary lesions: comparison with myocardial fractional flow reserve. Eur Heart J. 2008;20:2536-43. (IF 7.924) König A, Kilian E, Rieber J, Schiele TM, Leibig M, Sohn HY, Reichert B, Klauss V. Assessment of early atherosclerosis in de novo heart transplant recipients: analysis with intravascular ultrasound-derived radiofrequency analysis. J Heart Lung Transpl. 2008;27:26-30. (IF 3.087)

234 König A, Kilian E, Sohn HY, Rieber J, Schiele TM, Siebert U, Gothe RM, Reichert B, Klauss V. Assessment and characterization of time-related differences in plaque composition by intravascular ultrasound-derived radiofrequency analysis in heart transplant recipients. J. Heart Lung Transpl. 2008;27:302-9. (IF 3.087) König A, Margolis MP, Virmani R, Holmes D, Klauss V. Technology insight: in vivo coronary plaque classification by intravascular ultrasonography radiofrequency analysis. Nat Clin Pract Cardiovasc Med. 2008;5:219-29. (IF 4.743) Kuhlencordt PJ, Linsenmeyer U, Rademacher A, Sadeghi-Azandaryani M, Steckmeier B, Hoffmann U. Large external iliac vein aneurysm in a patient with a post-traumatic femoral arteriovenous fistula. J Vasc Surg. 2008 Jan;47(1):205-8. (IF 3.272) Kulkarni O, Eulberg D, Selve N, Zöllner S, Allam R, Pawar RD, Pfeiffer S, Segerer S, Klussmann S, Anders HJ. Anti-Ccl2 Spiegelmer permits 75% dose reduction of cyclophosphamide to control diffuse proliferative lupus nephritis and pneumonitis in MRL-Fas(lpr) mice. J Pharmacol Exp Ther. Epub 2008 Nov 7. (IF 4.003) Lech M, Kulkarni O, Pfeiffer S, Savarese E, Krug A, Garlanda C, Mantovani A, Anders HJ. Tir8/Sigirr prevents murine lupus by suppressing the immunostimulatory effects of lupus autoantigens. J Exp Med 2008;205:1879-88. (IF 15.612) Lehmann I, Fischereder M, Böhmig GA, Regele H, Exner M, Raith M, Weiss N, Segerer S. The source matters: no impact of the CCL2/MCP-1-1-2518G polymorphism of the donor on renal allograft outcome during the first year after transplantation. Transplant Proc. 2008 Dec;40(10):3359-61. (IF 1.027) Mannell H, Hellwig N, Gloe T, Plank C, Sohn HY, Groesser L, Walzog B, Pohl U, Krötz F. Inhibition of the tyrosine phosphatase SHP-2 suppresses angiogenesis in vitro and in vivo. J Vasc Res. 2008;45(2):15363. (IF 2.463) Müller MC, Ihrler S, Degenhart C, Bogner JR. Abdominal Actinomycosis. Infection. 2008;36:191. (IF 1.601) Nigg AP, Bogner JR, Thurau S, Schulze-Koops H. An uncommon cause of retinal vasculitis. Int J Adv Rheumatol. 2008;5(4):127-30. Nigg AP, Schulze-Koops H, Wirth S, Weiss M, Bogner JR. Tuberculous spondylitis. Infection. 2008;36:293-4. (IF 1.601) Ninichuk O, Clauss S, Kulkarni OP, Schmid H, Segerer S, Radomska E, Buchner K, Eulberg D, Selve N, Klussmann S, Anders HJ. Late onset of Ccl2 with the Spiegelmer mNOX E36-3’-Peg prevents glomerulosclerosis and improves glomerular filtration rate in db/db mice. Am J Pathol. 2008;172:628-37. (IF 5.487) Pawar RD, Castrezana-Lopez L, Allam R, Kulkarni OP, Segerer S, Radomska E, Meyer TN, Schwesinger CM, Akis N, Gröne HJ, Anders HJ. Bacterial lipopeptide triggers massive albuminuria in murine lupus nephritis by activating Toll-like receptor 2 at the glomerular filtration barrier. Immunology. Epub 2008 Oct 24. (IF 3.398) Rech J, Hueber AJ, Kallert S, Leipe J, Kalden JR, Beck M, Schett G, Schulze-Koops H. Remission of demyelinating polyneuropathy with immunoadsorption, low dose corticosteroids and anti-CD20 monoclonal antibody. Ther Apher Dial. 2008;12:205-8. (IF 1.225)

235 Saathoff E, Schneider P, Kleinfeldt V, Geis S, Haule D, Maboko L, Samky E, Souza MD, Robb M, Hoelscher M. Laboratory reference values for healthy adults from southern Tanzania. Trop Med Int Health. 2008;13(5):612-25. (IF 2.466) Segerer S, Heller F, Lindenmeyer MT, Schmid H, Cohen CD, Draganovici D, Mandelbaum J, Nelson PJ, Gröne HJ, Gröne EF, Figel AM, Nössner E, Schlöndorff D. Compartment specific ex-pression of dendritic cell markers in human glomerulonephritis. Kidney Int. 2008 Jul;74(1):37-46. (IF 4.922) Seybold U, Halvosa JS, White N, Voris V, Ray SM, Blumberg HM. Emergence of and risk factors for methicillin-resistant Staphylococcus aureus of community origin in intensive care nurseries. Pediatrics. 2008;122:1039-46. (IF 4.473) Seybold U, Mayr D, Degenhart C, Bogner JR. HIV-associated Kaposi's sarcoma. Infection. 2008;36(1): 96-7. (IF 1.601) Seybold U, Reichardt C, Halvosa JS, Blumberg HM. Clonal diversity in episodes with multiple coagulasenegative Staphylococcus bloodstream isolates suggesting frequent contamination. Infection. 2008; Epub Oct 30. (IF 1.601) Seybold U, Supthut-Schröder B, Draenert R, Hogardt M, Bogner JR. Prevalence and risk factors of nasal colonization with Staphylococcus aureus – Association with HIV infection in older patients. Scand J Inf Dis. 2009;41(1):63-6. (IF 1.209) von Luettichau I, Segerer S, Wechselberger A, Notohamiprodjo M, Nathrath M, Kremer M, Henger A, Djafarzadeh R, Burdach S, Huss R, Nelson PJ. A complex pattern of chemokine receptor expression is seen in osteosarcoma. BMC Cancer. 2008 Jan 24;8:23. (IF 2.709) Wörnle M, Roeder M, Sauter M, Ribeiro A. Role of matrix metalloproteinases in viral-associated glomerulonephritis. Nephrol Dial Transplant. 2008; Epub Nov 12. (IF 3.167) Wörnle M, Sauter M, Kastenmüller K, Ribeiro A, Roeder M, Mussack T, Ladurner R, Sitter T. Role of viral induced vascular endothelial growth factor (VEGF) production in pleural effusion and malignant mesothelioma. Cell Biol Int. 2008; Epub Nov 1. (IF 1.547) Wörnle M, Sauter M, Kastenmüller K, Ribeiro A, Roeder M, Schmid H, Krötz F, Mussack T, Ladurner R, Sitter T. Novel role of toll-like receptor 3, RIG-I and MDA5 in poly (I:C) RNA-induced mesothelial inflammation. Mol Cell Biochem. 2008; Epub Nov 13. (IF 1.707) Zerwes HG, Li J, Kovarik J, Streiff M, Hofmann M, Roth L, Luyten M, Pally C, Löwe RP, Wieczorek G, Bänteli R, Thoma G, Luckow B. The chemokine receptor Cxcr3 is not essential for acute cardiac allograft rejection in mice and rats. Am J Transplant. 2008 Aug;8(8):1604-13. (IF 6.423)

6.2.2 Koautoren Aidelsburger P, Grabein K, Klauss V, Wasem J. Cost-effectiveness of cardiac resynchronization therapy in combination with an implantable cardioverter defibrillator (CRT-D) for the treatment of chronic heart failure from a German health care system perspective. Clin Res Cardiol. 2008;97:89-97. (IF 1.442) Banjac A, Perisic T, Sato H, Seiler A, Bannai S, Weiss N, Kölle P, Tschoep K, Issels RD, Daniel PT, Conrad M, Bornkamm GW. The cystine/cysteine cycle: a redox cycle regulating susceptibility versus resistance to cell death. Oncogene. 2008 Mar 6;27(11):1618-28. (IF 6.440)

236 Bendz H, Marincek BC, Momburg F, Ellwart JW, Issels RD, Nelson PJ, Noessner E. Calcium signaling in dendritic cells by human or mycobacterial Hsp70 is caused by contamination and is not required for Hsp70mediated enhancement of cross-presentation. J Biol Chem. 2008 Sep 26;283(39): 26477-83. (IF 5.581) Borowski P, Heising MV, Barreto-Miranda I, Liao CL, Choe J, Baier A. Viral NS3 helicase activity is inhibited by peptides reproducing the Arg-rich conserved motif of the enzyme (motif VI). Biochem Pharmacol. 2008;76:28-38. (IF 4.006) Chilongozi D, Wang L, Brown L, Taha T, Valentine M, Emel L, Sinkala M, Kafulafula G, Noor RA, Read JS, Brown ER, Goldenberg RL, Hoffman I; HIVNET 024 Study Team. Morbidity and mortality among a cohort of human immunodeficiency virus type 1-infected and uninfected pregnant women and their infants from Malawi, Zambia, and Tanzania. Pediatr Infect Dis J. 2008;27:808-14. (IF 3.086) Conrad C, Zeindl-Eberhart E, Moosmann S, Nelson PJ, Bruns CJ, Huss R. Alkaline phosphatase, glutathione-S-transferase-P, and cofilin-1 distinguish multipotent mesenchymal stromal cell lines derived from the bone marrow versus peripheral blood. Stem Cells Dev. 2008 Feb;17(1):23-7. (IF 3.224) Currier JR, Galley LM, Wenschuh H, Morafo V, Ratto-Kim S, Gray CM, Maboko L, Hoelscher M, Marovich MA, Cox JH. Peptide impurities in commercial synthetic peptides and the implications for vaccine trial assessment. Clin Vaccine Immunol. 2008;15:267-76. (IF 1.995) Davis XM, MacDonald S, Borwein S, Freedman DO, Kozarsky PE, von Sonnenburg F, Keystone JS, Lim PL, Marano N; GeoSentinel Surveillance Network. Health risks in travelers to China: the GeoSentinel experience and implications for the 2008 Beijing olympics. Am J Trop Med Hyg. 2008;79:4-8. (IF 2.183) Djie-Maletz A, Reither K, Danour S, Anyidoho L, Saad E, Danikuu F, Ziniel P, Weitzel T, Wagner J, Bienzle U, Stark K, Seidu-Korkor A, Mockenhaupt FP, Ignatius R. High rate of resistance to locally used antibiotics among enteric bacteria from children in Northern Ghana. J Antimicrob Chemother. 2008;61:31518. (IF 4.038) Dodd JD, Rieber J, Pomerantsev E, Chaithiraphan V, Achenbach S, Moreiras JM, Abbara S, Hoffmann U, Brady TJ, Cury RC. Quantification of nonculprit coronary lesions: comparison of cardiac 64-MDCT and invasive coronary angiography. Am J Roentgenol. 2008;191:432-8. (IF 2.470) Ehrlich HJ, Müller M, Oh HM, Tambyah PA, Joukhadar C, Montomoli E, Fisher D, Berezuk G, Fritsch S, Löw-Baselli A, Vartian N, Bobrovsky R, Pavlova BG, Pöllabauer EM, Kistner O, Barrett PN; Baxter H5N1 Pandemic Influenza Vaccine Clinical Study Team (von Sonnenburg F). A clinical trial of a whole-virus H5N1 vaccine derived from cell culture. N Engl J Med. 2008; 358:2573-84. (IF 52,589) Ekra D, Herbinger KH, Konate S, Leblond A, Fretz C, Cilote V, Douai C, Da Silva A, Gessner BD, Chauvin P. A non-randomized vaccine effectiveness trial of accelerated infant hepatitis B immunization schedules with a first dose at birth or age 6 weeks in Côte d'Ivoire. Vaccine 2008;26:2753-61. (IF 3.377) Gambaryan S, Kobsar A, Hartmann S, Birschmann I, Kuhlencordt PJ, Müller-Esterl W, Lohmann SM, Walter U. NO-synthase-/NO-independent regulation of human and murine platelet soluble guanylyl cyclase activity. Thromb Haemost. 2008;6(8):1376-84. (IF 3.501) Greenwood Z, Black J, Weld L, O'Brien D, Leder K, von Sonnenburg F, Pandey P, Schwartz E, Connor BA, Brown G, Freedman DO, Torresi J; GeoSentinel Surveillance Network. Gastrointestinal infection among international travelers globally. J Travel Med. 2008;15:221-8. (IF 1.048) Grau SJ, Trillsch F, von Lüttichau I, Nelson PJ, Herms J, Tonn JC, Goldbrunner RH. Lymphatic phenotype of tumour vessels in malignant gliomas. Neuropathol Appl Neurobiol. 2008 Dec;34(6):675-9. (IF 2.860)

237 Hatz C, Soto J, Nothdurft HD, Zoller T, Weitzel T, Loutan L, Bricaire F, Gay F, Burchard GD, Andriano K, Lefèvre G, De Palacios PI, Genton B. Treatment of acute uncomplicated falciparum malaria with artemetherlumefantrine in nonimmune populations: a safety, efficacy, and pharmacokinetic study. Am J Trop Med Hyg. 2008;78:241-7. (IF: 2.183) Heller R, Chang Q, Ehrlich G, Hsieh SN, Schoenwaelder SM, Kuhlencordt PJ, Preissner KT, Hirsch E, Wetzker R. Overlapping and distinct roles for PI3K beta and gamma isoforms in S1P-induced migration of human and mouse endothelial cells. Cardiovasc Res. 2008;80(1):96-105. (IF 6.127) Khandoga AG, Khandoga A, Anders HJ, Krombach F. Postischemic vascular permeability requires both TLR2 and TLR4 but only TLR2 mediates the transendothelial migration of leukocytes. Shock. 2008;Nov. 11. Epub ahead print. (IF 3.325) Kirsch S, Dekumyoy P, Löscher T, Haberl RL. A case of eosinophilic meningitis in Germany. J Neurol. 2008;255:1102. (IF 2.477) Kutscher S, Dembek CJ, Allgayer S, Heltai S, Stadlbauer B, Biswas P, Nozza S, Tambussi G, Bogner JR, Stellbrink HJ, Goebel FD, Lusso P, Tinelli M, Poli G, Erfle V, Pohla H, Malnati M, Cosma A. The intracellular detection of MIP-1beta enhances the capacity to detect IFN-gamma mediated HIV-1-specific CD8 T-cell responses in a flow cytometric setting providing a sensitive alternative to the ELISPOT. AIDS Res Ther. 2008;5:22. Ladurner R, Bogner JR, Drosse I, Volkmer E, Sommerey S, Hohenbleicher F, Wirth S, Ozimek A, Mussack T. A rare case of primary actinomycosis of the anterior abdominal wall: diagnosis and treatment. Hernia. 2008;Apr 10. [Epub ahead of print] Lederman ER, Weld LH, Elyazar IR, von Sonnenburg F, Loutan L, Schwartz E, Keystone JS. Dermatologic conditions of the ill returned travelers: an analysis from the GeoSentinel Surveillance Network. Int J Infect Dis. 2008;12(6):593-602. (IF 2.250) Mocroft A, Horban A, Clotet B, d'Arminio Monforte A, Bogner JR, Aldins P, Staub T, Antunes F, Katlama C, Lundgren JD; EuroSIDA Study Group. Regional differences in the risk of triple class failure in European patients starting combination antiretroviral therapy after 1 January 1999. HIV Med. 2008 Jan;9(1):41-6. (IF 3.347) Nicolls DJ, Weld LH, Schwartz E, Reed C, von Sonnenburg F, Freedman DO, Kozarsky PE; for the GeoSentinel Surveillance Network. Characteristics of Schistosomiasis in travelers reported to the GeoSentinel Surveillance Network 1997-2008. Am J Trop Med Hyg. 2008;79:729-34. (IF 2.183) Nostlinger, CM, Gordillo V, Borms R, Murphy C, Bogner J, Csepe P, Colebunders R. Differences in perceptions on sexual and reproductive health between service providers and people living with HIV: A qualitative elicitation study. Psychology, Health & Medicine; Oct2008, Vol. 13 Issue 5, p516-528. Pfeffer M, Zöller G, Essbauer S, Tomaso H, Behrens-Riha N, Löscher T, Dobler G. Clinical and virological characterization of imported cases of Chikungunya fever. Wien Klin Wochenschr. 2008;120 [suppl 4]:95-100. (IF 0.885) Porubsky S, Luckow B, Bonrouhi M, Speak A, Cerundolo V, Platt F, Gröne HJ. Glycosphingolipide Gb3 and iGb3. In-vivo-Rolle im hämolytisch-urämischen Syndrom und bei der Funktion der iNKT-Zellen. Pathologe. 2008 Nov;29 Suppl 2:297-302. (IF 0.331) Pruenster M, Mudde L, Bombosi P, Dimitrova S, Zsak M, Middleton J, Richmond A, Graham GJ, Segerer S, Nibbs RJ, Rot A. The Duffy antigen receptor for chemokines transports chemokines and supports their promigratory activity. Nat Immunol. Epub 2008 Dec 7. (IF 26.218)

238 Rüger LJ, Irnich D, Abahji T, Crispin A, Hoffmann U, Lang PM. Characteristics of chronic ischemic pain in patients with peripheral arterial disease. Pain. 2008;139(1):201-8. (IF 5.249) Rümke HC, Bayas JM, de Juanes JR, Caso C, Richardus JH, Campins M, Rombo L, Duval X, Romanenko V, Schwarz TF, Fassakhov R, Abad-Santos F, von Sonnenburg F, Dramé M, Sänger R, Ballou WR. Safety and reactogenicity profile of an adjuvanted H5N1 pandemic candidate vaccine in adults within a phase III safety trial. Vaccine. 2008;26(19):2378-88. (IF 3.377) Sarwar A, Rieber J, Mooyaart EA, Seneviratne SK, Houser SL, Bamberg F, Raffel OC, Gupta R, Kalra MK, Pien H, Lee H, Brady TJ, Hoffmann U. Calcified plaque: measurement of area at thin-section flat-panel CT and 64-section multidetector CT and comparison with histopathologic findings. Radiology. 2008;249:301-6. (IF 5.561) Savarese E, Steinberg C, Pawar RD, Reindl W, Akira S, Anders HJ, Krug A. TLR7 is required for pristaneinduced snRNP antibody production and lupus nephritis. Arthritis Rheum. 2008;58:1107-15. (IF 7.677) Schreier B, Börner S, Völker K, Gambaryan S, Schäfer SC, Kuhlencordt P, Gassner B, Kuhn M. The heart communicates with the endothelium through the guanylyl cyclase-A receptor: acute handling of intravascular volume in response to volume expansion. Endocrinology. 2008;149(8):4193-9. (IF 5.045) Schwartz E, Weld LH, Wilder-Smith A, von Sonnenburg F, Keystone JS, Kain KC, Torresi J, Freedman DO; for the GeoSentinel Surveillance Network. Seasonality, annual trends, and characteristics of Dengue among ill returned travelers, 1997-2006. Emerg Infect Dis. 2008;14:1081-8. (IF 5.775) Serruys PW, García-García HM, Buszman P, Erne P, Verheye S, Aschermann M, Duckers H, Bleie O, Dudek D, Bøtker HE, von Birgelen C, D'Amico D, Hutchinson T, Zambanini A, Mastik F, van Es GA, van der Steen AF, Vince DG, Ganz P, Hamm CW, Wijns W, Zalewski A, Integrated Biomarker and Imaging Study-2 Investigators (Klauss V, König A). Effects of the direct lipoprotein-associated phospholipase A(2) inhibitor darapladib on human coronary atherosclerotic plaque. Circulation. 2008;118:1172-82. (IF 12.755) Silva PA, Stark K, Mockenhaupt FP, Reither K, Weitzel T, Ignatius R, Saad E, Seidu-Korkor A, Bienzle U, Schreier E. Molecular characterization of enteric viral agents from children in northern region of Ghana. J Med Virol. 2008;80:1790-8. (IF 2.831) Stieglmaier J, Bremer E, Kellner C, T. Liebig TM, ten Cate B, Peipp M, Schulze-Koops H, Pfeiffer M, Bühring HJ, Greil J, Oduncu F, Emmerich B, Fey GH, Helfrich W. Selective induction of apoptosis in leukemic B-lymphoid cells by a CD19-specific TRAIL fusion protein. Cancer Immunol Immunother. 2008;57:233-46. (IF 3.728) Taki A, Najafi Z, Roodaki A, Setarehdan SK, Zoroofi RA, König A, Navab N. Automatic segmentation of calcified plaques and vessel borders in IVUS images. Int J Comp Ass Radiol Surg. 2008. Tauber E, Kollaritsch H, von Sonnenburg F, Lademann M, Jilma B, Firbas C, Jelinek T, Beckett C, Knobloch J, McBride WJ, Schuller E, Kaltenböck A, Sun W, Lyons A. Randomized, double-blind, placebocontrolled phase 3 trial of the safety and tolerability of IC51, an inactivated Japanese encephalitis vaccine. J Infect Dis. 2008;198(4):493-9. (IF 6.035) Urassa W, Mugusi F, Villamor E, Msamanga G, Moshiro C, Bosch R, Saathoff E, Fawzi W. Primary antimicrobial resistance among Mycobacterium tuberculosis isolates from HIV seropositive and HIV seronegative patients in Dar es Salaam Tanzania. BMC Res Notes. 2008;31:58. Villamor E, Mugusi F, Urassa W, Bosch RJ, Saathoff E, Matsumoto K, Meydani SN, Fawzi WW. A trial of the effect of micronutrient supplementation on treatment outcome, T cell counts, morbidity, and mortality in adults with pulmonary tuberculosis. J Infect Dis. 2008;197:1499-505. (IF 6.035)

239 Weingart C, Nelson PJ, Krämer BK, Mack M. Dose dependent effects of platelet derived chondroitinsulfate A on the binding of CCL5 to endothelial cells. BMC Immunol. 2008 Dec 10;9:72. (IF 2.673) Windecker S, Serruys PW, Wandel S, Buszman P, Trznadel S, Linke A, Lenk K, Ischinger T, Klauss V, Eberli F, Corti R, Wijns W, Morice MC, di Mario C, Davies S, van Geuns RJ, Eerdmans P, van Es GA, Meier B, Jüni P. Biolimus-eluting stent with biodegradable polymer versus sirolimus-eluting stent with durable polymer for coronary revascularisation (LEADERS): a randomised non-inferiority trial. Lancet. 2008;372:1163-73. (IF 28.638) Wyen C, Hendra H, Vogel M, Hoffmann C, Knechten H, Brockmeyer N, Bogner JR, Rockstroh J, Esser S, Jaeger H, Harrer T, Mauss S, van Lunzen J, Skoetz N, Jetter A, Groneuer C, Fätkenheuer G, Saye H, Egan O. Impact of CYP2B6 983T>C polymorphism on NNRTI plasma concentrations in HIV-infected patients. J Antimicrob Chemother. 2008 Apr;61(4):914-8. (IF 4.038) Xu H, Czerwinski P, Hortmann M, Sohn HY, Forstermann U, Li H. PKC alpha promotes angiogenic activity of human endothelial cells via induction of VEGF. Cardiovasc Res. 2008;78:349-55. (IF 6.127)

6.3

ÜBERSICHTSARBEITEN, BUCHBEITRÄGE UND LETTERS

Allam R, Anders HJ. The role of innate immunity in autoimmune tissue injury. Curr Opin Rheumatol. 2008;20:538-44. (IF 4.299) Anders HJ, Krug A, Pawar RD. Innate molecular mimicry. The pathogen recognition receptor TLR-7 enhances autoimmunity by mediating the immunostimulatory effects of lupus RNA autoantigens. Eur J Immunol. 2008;38:1795-9. (IF 4.662) Angstwurm M, Bogner J: Bakterielle Pneumonie oder Virusinfekt? Biomarker hilft bei der Entscheidung. Allgemeinarzt 2008 (3): 30-33. Bogner JR. Antibiotika richtig kalkuliert. MMW-Fortschr. Med. 2008;150 (17):35-40. Bogner JR. Infektiologie. Neue Ansätze im Kampf gegen Problemkeime. MMW-Fortschr.Med. 2008;48:123-124. Bogner JR. Raltegravir in der klinischen Anwendung. HIV&More 2008;1:24-27. Bogner JR. Etravirin: Ein NNRTI der zweiten Generation. HIV&More 2008;3:19-21. Bogner JR, Becker-Gaab C. Mehrere Infektionen? Kapitel 28 in: Der klinisch-infektiologische Fall (Hrsg. Geiss, Jacobs, Mack), Springer Verlag ISBN 978-3-540-69846-3; Heidelberg 2008; pp 144-150. Bogner JR, Fischereder M. Autoimmune disease, AIDS and transplanted patients, chapter 16.2. in: Medical Radiology. Diagnostic Imaging and Radiation Oncology, Eds: Reiser MF, Fink C, van Kaick G, Schoenberg SO. Springer Verlag Berlin-Heidelberg 2008; pp 335-347. Bogner JR, Grubert T (Hrsg). HIV und Schwangerschaft. 4. Auflage; Bremen, 2008; Uni-Med Verlag ISBN 978-3-8374-2006-7. Bogner JR, Sing A. Ein weiter Weg. Kapitel 12 in: Der klinisch-infektiologische Fall (Hrsg. Geiss, Jacobs, Mack), Springer Verlag ISBN 978-3-540-69846-3; Heidelberg 2008; pp 61-66 Dechant C, Schulze-Koops H. Morbus Still des Erwachsenen. Akt Rheumatol. 2008; 33:108-14. Fischereder M. Cancer in patients on dialysis and after renal transplantation. Nephrol Dial Transplant.

240 2008;23(8):2457-60. (IF 3.167) Fischereder M. Polyomavirus-Nephropathie. Nephrologie im Dialog 2008;1.08:9-12. Fischereder M. Use of intravenous sodium bicarbonate might increase the risk of contrast nephropathy. Nat Clin Pract Nephrol. 2008;4(6):296-7. (IF 4.764) Hoffmann U, Spannagl M. Upper extremity deep venous thrombosis – is thrombophilia a relevant clinical issue ? Thromb Haemost. 2008;100:369-70. (IF 3.501) Hoffmann U, Weiss N, Czihal M, Pittrow D. Periphere arterielle Verschlusskrankheit und Niereninsuffizienz. Gefaessmedizin.net 2008;4(2):4-18. Jülg B, Bogner JR. Atripla – HIV therapy in one pill. Ther Clin Risk Manag. 2008 Jun;4(3):573-7. Krötz F. Putting the vasoactive effects of COX-2-derived prostanoids into clinical perspective. Cardiovasc Res. 2008; Epub Dec 10. (IF 6.127) Krötz F, Sohn HY, Klauss V. Antiplatelet drugs in cardiological practice: established strategies and new developments. Vasc Health Risk Manag. 2008;4(3):637-45. (IF: -) Kulkarni O, Anders HJ. Chemokines in lupus nephritis. Front Biosci. 2008;13:3312-20. (IF 2.989) Löbermann M, Löscher T, Reisinger EC. Infektiologie und Tropenmedizin. Dtsch Med Wochenschr. 2008;133:1370-74. (IF 0.433) Löscher T. Prävention von Infektionskrankheiten in Deutschland. In: Warnsignal Klima: Gesundheitsrisiken Gefahren für Menschen, Tiere und Pflanzen (Hrsg.: Lozan JL et al.) 2008. Wissenschaftliche Auswertungen, Hamburg. Löscher T, Saathoff E. Eosinophilia during intestinal infection. Best Pract Res Clin Gastroenterol. 2008;22:511-36. (IF 1.992) Merkle M, Rupprecht H, Wörnle M. Pulmonale Diffusionsstörung nach Nierentransplantation: drei Kasuistiken. Atemwegs- und Lungenkrankheiten, 2008;34 (9):357-61. Nicolaides AN, Allegra C, Bergan J, Bradbury A, Cairols M, Carpentier P, Comerota A, Delis C, Eklof B, Fassiadis N, Gergiou N, Geroulakos G, Hoffmann U et al. Managment of chronic venous disorders of the lower limbs – Guidelines according to scientific evidence. Int Angiol. 2008; 27:1-59. (IF 0.933) Ninichuk V, Anders HJ. Bone marrow-derived progenitor cells and renal fibrosis. Front Biosci. 2008; 3:5163-73. (IF 2.989) Nothdurft HD. Hepatitis A vaccines. Expert Rev Vaccines. 2008;7:535-45. (IF 2.111) Nothdurft HD, Jelinek T, Chiodini PL. Use of malaria rapid diagnostic tests for and by travelers. In: Traveler’s Malaria (Hrsg.: Schlagenhauf-Lawlor P) 2008; pp. 300-306. BC Decker, Hamilton. Perona P, Löscher T. Entwicklung neuer Impfstoffe. Flugmed Tropenmed Reisemed. 2008;15:126-33. Rademacher A. Claudicatio intermittens. MMW Fortschr Med. 2008;150(43):35. Röling J, Hoffmann U. Schmerzende Zehen. Bay Ärzteblatt. 2008;63:509.

241 Schulze-Koops H, Lipsky PE. T cell-targeted therapy for rheumatoid arthritis. In: Zhang J (ed.): Immune regulation and immunotherapy in autoimmune diseases. Springer, New York: 2008;Chapter 18, 425-37. Schunk M, Bretzel G, Löscher T. Importierte Viruserkrankungen. Dtsch Med Wochenschr. 2008;133:2621-34. (IF 0.433) Segerer S, Schlöndorff D. B cells and tertiary lymphoid organs in renal inflammation. Kidney Int. 2008 Mar;73(5):533-7. (IF 4.922) Sing A, Wienert AC, Bogner JR. Über die Leber gelaufen oder: Ein seltsamer Tumor. Kapitel 35 in: Der klinisch-infektiologische Fall, [Hrsg. Geiss, Jacobs, Mack] Springer Verlag ISBN 978-3-540-69846-3; Heidelberg 2008; pp 181-186. Standl AR, Huber T, Markovsky O, Weiss N. Integrierte Schlaganfallversorgung. Geriatrie J. 2008;5:13-17. Tató F, Hoffmann U. Giant cell arteritis – a systemic vascular disease. Vasc Med. 2008 13(2):127-40. (IF 1.194) Weiss N. Komplikationen bei Dialysepatienten: Periphere arterielle Verschlusskrankheit: Häufigkeit, Prognose, Interventionen. Mitt Klin Nephrologie. 2008;37:145-60. Weiss N, Hoffmann U. Vascular diseases relevant to screening. In: Reiser MF, van Kaick G, Fink C, Schoenberg SO (Eds.) Screening and preventive diagnosis with radiological imaging. Springer Berlin Heidelberg 2008, pp. 23-38. Weiss N, Hoffmann U. Duplex ultrasound of the carotid arteries: practical aspects and results of screening for carotid disease. In: Reiser MF, van Kaick G, Fink C, Schoenberg SO (Eds.) Screening and preventive diagnosis with radiological imaging. Springer Berlin Heidelberg 2008, pp. 165-182. Weinke T, Liebold I, Burchard GD, Frühwein N, Grobusch MP, Hatz C, Kollaritsch H, Nothdurft HD, Reisinger E, Rieke B, Schönfeld Ch, Steffen R, Stich A. Prophylactic immunisation against traveller's diarrhoea caused by enterotoxin-forming strains of Escherichia coli and against cholera: Does it make sense and for whom? Travel Med Infect Dis. 2008;6:362-67. Witt MN, Schulze-Koops H. 2008. Prognostische Marker bei rheumatoider Arthritis. Bay Int. 2008;28:117.

242

243

GEMEINSAMER FORTBILDUNGSKALENDER 2008 der Medizinischen Klinik und Medizinischen Poliklinik Campus Innenstadt Klinikum der Universität München

244

Regelmäßige Veranstaltungen Montag wöchentlich

wöchentlich

wöchentlich

14-tägig

Klinisch-Infektiologisches Kolloquium Fallbesprechung und Fortbildung Prof. Bogner Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 3550 Hämato-onkologische Fallkonferenz PD Oduncu Info: Tel.: 0 89 / 51 60 - 34 05 Fax: - 44 12 Bild- und Videokonferenz der gastroenterologischen Endoskopie PD Gülberg, Dr. Klose Info: [email protected] med.uni-muenchen.de Pneumologisches-Thoraxchirurgisches Kolloquium Profs. Huber, Häussinger, Behr, Hatz Info: Tel.: 0 89 / 51 60 - 25 90 Fax: - 49 05 [email protected]

13:00 – 13:45 Poliklinik Röntgen-Abt. Demo-Raum 13:00 – 14:00 Med. Klinik Zimmer 254 16:15 – 17:00 Med. Klinik Endoskopie

Klinische und wissenschaftliche Fortbildung der Gastroenterologie und Hepatologie PD Gülberg Info: [email protected] med.uni-muenchen.de Dienstags-Kolloquium der Kardiologie Prof. Klauss, PD Sohn / Vorstellung und Besprechung aktueller Studien und Fälle Info: Tel.: 0 89 / 51 60 - 21 11 [email protected] Rheumatologische Fallkonferenz Prof. Schulze-Koops

8:15 – 9:00 Med. Klinik Seminarraum 237

17:15 – 18:15 Med. Klinik Großer Hörsaal

Dienstag wöchentlich

wöchentlich

wöchentlich

14-tägig

14-tägig

jeden 2. oder 3. Di. im Monat jeden 1. Di. im Monat

Interdisziplinäre Tumorkonferenz Dr. Pöllinger, PD Oduncu Anmeldung erbeten: Fax 0 89 / 5160 - 75 62 Tel.: - 75 65 [email protected] Interdisziplinäre gastroenterologische Fallkonferenz Prof. Hallfeldt, PDs Gülberg, Linsenmaier Info: [email protected] Nephrologisches Forum München Prof. Thurau Info: Tel.: 0 89 / 2180 - 75558 Fax: - 75532 [email protected] Interdisziplinäre Fallkonferenz Endokrinologie / Diabetologie Profs. Reincke, Gärtner, Hallfeldt, PD Weiss Keine Anmeldung erforderlich.

1 CME Punkt 8:30 – 9:15 Med. Klinik Kleiner Hörsaal 1 CME Punkt 14:00 – 15:00 Poliklinik Röntgen-Abt. 16:00 – 17:00 Chir. Klinik Hörsaal 2 CME Punkte 16:00 – 16:45 Chir. Klinik Hörsaal 1 CME Punkt 18:30 – 21:00 Phys. Institut Kl. Hörsaal 18:30 – 20:00 Chir. Klinik Hörsaal bzw. Med. Klinik Großer Hörsaal

245

Regelmäßige Veranstaltungen (Fortsetzung) Mittwoch jeden 3. Mi. im Quartal

wöchentlich

monatlich

14-tägig

14-tägig

Projektgruppe Tumoren der Lunge und des Mediastinums Prof. Huber Info: Tel.: 0 89 / 51 60 - 25 90 Fax: - 49 05 [email protected] Nephrologisches Kolloquium Profs. Fischereder, Sitter, PDs Anders, Vielhauer Info: Tel.: 0 89 / 51 60 - 33 25 Fax: - 44 85 [email protected] HIV-Kolloquium - Fallbesprechung Prof. Bogner Teilnahme nur nach persönlicher Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 35 50 Schlafmedizinisches Seminar Prof. Huber, PDs Bergner, Fischer, Dres. Edelmann, Gamarra Praxisrelevante Themen der Schlafmedizin Seminar Pneumologische Methoden Prof. Huber, PDs Bergner, Fischer, Dres. Edelmann, Gamarra Aktuelle Ergebnisse der pneumol. Forschung

16:00 – 18:00

16:00 – 17:00 Poliklinik Raum 65 1 CME Punkte 17:00 – 17:45 Poliklinik InfektionsAmbulanz 18:00 – 19:30 Med. Klinik Kleiner Hörsaal 18:00 – 19:30 Med. Klinik Kleiner Hörsaal

Donnerstag 14-tägig

wöchentlich

monatlich

Fortbildung der Hämatologie/Onkologie Autologe Stammzelltransplantation Fallkonferenz PD Oduncu Angiologisches Kolloquium Profs. Hoffmann, Steckmeier, Reiser Keine Anmeldung erforderlich Arbeitskreis Gefäßmedizin Profs. Hoffmann, Steckmeier, Reiser Keine Anmeldung erforderlich

13:00 – 14:00 Med. Klinik Raum 254 16:30 – 17:30 Poliklinik Röntgenabt. 2 CME Punkte 19:15 – 20:30 Poliklinik Chir. Hörsaal 2 CME Punkte

246

Januar 2008 15.01. (Di.)

25.01. (Fr.)

26.01. (Sa.)

29.01. (Di.)

30.01. (Mi.)

Vortragsreihe Klinische Ethik PD Oduncu, Dres. Winkler, Jox Thema: Lösen Patientenverfügungen Entscheidungs-konflikte am Lebensende? (PD Sahm / Offenbach) Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 – 34 05 47. Workshop on Intravascular Ultrasound (IVUS) and Virtual Histology (VH) Prof. Klauss, PDs Schiele, Sohn Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 76 70 [email protected] Chronic Total Occlusion (CTO) – Workshop mit Liveübertragungen Prof. Klauss, PD Zwehl Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 76 70 [email protected] Vortragsreihe Klinische Ethik PD Oduncu, Dres. Winkler, Jox Thema: Der Arzt als Kostensenker – Bedside Rationing in Europa (Prof. Reiter-Theil / Basel) Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 – 34 05 Aus der Praxis - für die Praxis (10. Thementag) Hausärztliches Curriculum München (HCM) Profs. Reincke, Barwitz, Dres. Fischer, Scholze Nephrologie Teil II / Infektionskrankheiten Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 21 42 Fax: - 44 03 [email protected]

18:00 – 19:30 Med. Klinik Ärztekasino (Raum 226) 2 CME Punkte 9:00 – 17:00 Med. Klinik Ärztekasino (Raum 226) 10 CME Punkte 9:00 – 16:00 Med. Klinik Großer Hörsaal

18:00 – 19:30 Med. Klinik Ärztekasino (Raum 226) 2 CME Punkte 15:00 – 20:30 Med. Klinik Großer Hörsaal Kursgebühr: 40 € 7 CME Punkte

Februar 2008 13.02. (Mi.)

14.02. (Do.) bis 16.02. (Sa.)

20.02. (Mi.)

Poliklinischer Abend Profs. Reincke, Bogner, Fischereder, PD Anders Themen: Aktuelle Infektiologie (Prof. Löscher), Neues zur Diagnostik und Therapie der rheumatoiden Arthritis (Prof. Schulze-Koops) Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 34 75 Fax: - 44 85 1. Münchner Endosono-Kurse nach den GATE-Kriterien PD Eigler, Profs. Faiss, Rösch, Heldwein 14.-15.02. Grundkurs 15.-16.02. Aufbaukurs 14.-16.02. Grund- und Aufbaukurs Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 21 42 Fax: - 44 03 [email protected] www.gate-endoskopiekurse.de 5. Update Endokrinologie ‚ Diabetologie Prof. Reincke, Dres. Eversmann, Fischer Endokrinologie III: Hyperthyreose – Differential-diagnose und Therapie, Endokrine Orbitopathie Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 21 42 Fax: - 44 03 [email protected]

19:00 – 21:15 Poliklinik Raum 81

3 CME Punkte Med. Klinik Kursgebühr: 450 € bzw. 850 €

32 CME Punkte 16:30 – 19:45 Med. Klinik Großer Hörsaal Kursgebühr: 25 € 4 CME Punkte

247 22.02. (Fr.)

23.02. (Sa.)

23.02. (Sa.) 25.02. (Mo.) bis 01.03. (Sa.)

48. Workshop für Ärzte - Intrakoronare Druckmessung Prof. Klauss, PDs Schiele, Sohn Infos und Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 76 70 [email protected] Malaria-Diagnostik-Kurs Prof. Löscher, Dr. Bretzel Info / Anmeldung: Tel.: 0 89 / 21 80 – 35 17 oder www.lmutropmed.de 10 CME Punkte Update Kardiologie mit Fallvorstellungen Prof. Klauss Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 76 70 Münchner Akademie-Kurs Innere Medizin I Vorbereitung auf die Facharztprüfung und Refresherkurs Buchung einzelner „Thementage“ ist möglich Infos und Anmeldung: Akademie für Fort- und Weiterbildung in der Inneren Medizin GbR Fr. H. Holzhauer – Tel.: 0 611 / 732 28 -0 Fax: -21 [email protected] www.akademie-innere-med.de

9:00 – 17:00 Med. Klinik Ärztekasino (Raum 226) 10 CME Punkte 9:00 – 17:00 Tropeninstitut Kursgebühr: 160 € 9:00 – 13:00 Med. Klinik Großer Hörsaal Med. Klinik Großer Hörsaal Kursgebühr: 490 €

46 CME Punkte

März 2008 03.03. (Mo.)

06.03. (Do.) bis 08.03. (Sa.) 07.03. (Fr.) 08.03. (Sa.) 12.03. (Mi.)

2. Gastroenterologischer Montag in der Ziemssenstraße PD Eigler, Dr. Dauer Thema: Prävention in der Gastroenterologie I – Gastroinstestinale Blutung, Reisekrankheiten Obstipation und Divertikulose, Ösophaguskarzinom Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 21 42 Fax: - 44 03 [email protected] 27. Münchener Intensivkurs Rheumatologie Profs. Herzer, Kellner, Krüger, Schulze-Koops Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 35 79, Fax: -41 99; [email protected] Spiroergometrie Seminar Prof. Huber Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 – 25 90 Fax: – 49 05 [email protected] Pulmonale arterielle Hypertonie (PAH) Prädiktive Marker Prof. Huber, Dr. Gamarra

19:00 – 21:00 Med. Klinik Großer Hörsaal

3 CME Punkte 8:45 – 17:00 Poliklinik Hörsaal Kursgebühr: 400 € Med. Klinik Ärztekasino (Raum 226) 10 CME Punkte 16:00 – 20:00 Med. Klinik Großer Hörsaal

248

April 2008 02.04. (Mi.)

09.04. (Mi.)

12.04. (Sa.)

12.04. (Sa.) bis 13.04. (So.) 16.04. (Mi.)

18.04. (Fr.)

19.04. (Sa.)

19.04. (Sa.)

26.04. (Sa.)

Patienten- und Angehörigenabend bei Stammzelltransplantation Begleiterscheinungen der Stammzelltransplantation Info / Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 34 05 Hypnotherapie mit onkologischen Patienten PD Oduncu, Dr. Ebell Info / Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 34 05 Update Kardiologie Prof. Klauss Info / Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 76 70 [email protected] Grundkurs Reisemedizin - Teil 1 + 2 Prof. Löscher zur Erlangung des Zertifikats „Reisemedizin“ der DTG Anmeldung erforderlich! Tel.: 0 89 / 21 80 - 35 17 www.lmutropmed.de Rheuma Wissen 2008: Off-Label Therapie und seltene Erkrankungen Profs. Schulze-Koops, Krüger, Nüsslein, Dr. Dechant Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 35 79, Fax: - 41 99; [email protected] 49. Workshop on Intravascular Ultrasound (IVUS) and Virtual Histology (VH) Prof. Klauss, PDs Schiele, Sohn Info / Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 76 70 [email protected] HIV-Symposium: Andersdenken in der Salvage-Therapie Prof. Löscher, Dr. Zippel Info / Anmeldung: Fax: 0 89 / 51 60 - 61 22 [email protected] Reisemedizin Aktuell 2008 Prof. Löscher Info / Anmeldung: Tel.: 0 89 / 21 80 - 35 17 oder www.lmutropmed.de 14. Update Innere Medizin Profs. Reincke, Sitter, PD Eigler y Diabetes mellitus Typ II (Dr. Veitenhansl) y Akutes Koronarsyndrom (Prof. Klauss) y Endokrin metabolische Notfälle (PD Schopohl) y Rheuma (Prof. Schewe) y Abklärung erhöhter Transaminasen (Dr. Dauer) y Schlaganfall (PD Pfefferkorn) y Schlafapnoe (PD Angstwurm) Interaktive Fortbildung für Innere u. Allgemeinmedizin in Zusammenarbeit mit der Bayer. LÄK Anmeldung erforderlich! Fax: 0 89 / 51 60 - 44 03 [email protected] Mit Kinderbetreuung durch eine erfahrene Kindergärtnerin. (für Kinder von 3 bis 7 Jahren)

17:00 – 18:30 Med. Klinik Ärztekasino (Raum 226) 17:00 – 18:30 Med. Klinik Ärztekasino (Raum 226) 9:00 – 13:00 Med. Klinik Großer Hörsaal 5 CME Punkte 9:00 – 17:00 Tropeninstitut Kursgebühr: 560 € 10 CME Punkte 18:00 – 20:15 Poliklinik Seminarraum 81 3 CME Punkte 9:00 – 17:00 Med. Klinik Ärztekasino (Raum 226) 10 CME Punkte 9:00 – 13:00 Dermatologie Hörsaal Frauenlobstr. 9 5 CME Punkte 9:00 – 13:00 Pharmakologie Hörsaal 4 CME Punkte 8:45 – 16:45 Med. Klinik Großer Hörsaal Kursgebühr: 80 € (incl. Essen / Getränke und Syllabus)

9 CME Punkte

249 26.04. (Sa.)

Bildgebung in der Rheumatologie Profs. Schulze-Koops, Kellner, Reiser Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 35 79, Fax: - 41 99; [email protected]

9:00 – 16:00 Zahnklinik Hörsaal Goethestr. 70 CME Punkte

Mai 2008 05.05. (Mo.)

20. Kolloquium des Arbeitskreises Tropenmedizin München Prof. Löscher Info: Tel.: 0 89 / 21 80 - 35 17 / www.lmutropmed.de

06.05. (Di.)

Vortragsreihe Klinische Ethik PD Oduncu, Dres. Winkler, Jox Thema: Wie viel Aufklärung vertragen Patienten, wie viel Hoffnung brauchen sie? (Prof. Volkenandt) Info / Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 34 05 Poliklinischer Abend Profs. Reincke, Bogner, Fischereder, PD Anders Themen: Kardiologie, Angiologie, Nephrologie Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 34 75 Fax: - 44 85 Aus der Praxis - für die Praxis (10. Thementag) Hausärztliches Curriculum München (HCM) Profs. Reincke, Barwitz, Dres. Fischer, Scholze Nephrologie Teil II / Infektionskrankheiten Anmeldung erforderlich! Fax: 0 89 / 51 60 - 44 03 [email protected] Patienten- und Angehörigenabend bei Stammzelltransplantation Psychotherapeutische Verfahren Info / Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 34 05 50. Workshop on Intravascular Ultrasound (IVUS) and Virtual Histology (VH) Prof. Klauss, PDs Schiele, Sohn Info / Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 76 70 [email protected] Refresherkurs Reisemedizin Prof. Löscher Anmeldung erforderlich! Tel.: 0 89 / 21 80 - 35 17 www.lmutropmed.de 8 CME Punkte Grundkurs Reisemedizin - Teil 3 + 4 zur Erlangung des Zertifikats „Reisemedizin“ der DTG Prof. Löscher Anmeldung erforderlich! Tel.: 0 89 / 21 80 - 35 17 www.lmutropmed.de

07.05. (Mi.)

28.05. (Mi.)

28.05. (Mi.)

30.05. (Fr.)

31.05. (Sa.)

31.05. (Sa.) bis 01.06. (So.)

18:30 – 20:00 Med. Klinik Großer Hörsaal 2 CME Punkte 18:00 – 19:30 Med. Klinik Ärztekasino (Raum 226) 2 CME Punkte 19:00 – 21:15 Poliklinik Raum 81 3 CME Punkte 15:00 – 20:30 Med. Klinik Großer Hörsaal Kursgebühr: 40 € 7 CME Punkte 17:00 – 18:30 Med. Klinik Ärztekasino (Raum 226) 9:00 – 17:00 Med. Klinik Ärztekasino (Raum 226) 10 CME Punkte 8:00 – 17:00 Tropeninstitut Kursgebühr: 175 € 9:00 – 17:00 Tropeninstitut Kursgebühr: 560 € 10 CME Punkte

250

Juni 2008 03.06. (Di.)

07.06. (Sa.)

25.06. (Mi.)

Vortragsreihe Klinische Ethik PD Oduncu, Dres. Winkler, Jox Thema: Frühgeborene Kinder – Wie klein ist zu klein? (Prof. Genzel-Boroviczény) Info / Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 34 05 Thrombozytenhemmung und Antikoagulation in der vaskulären Medizin Profs. Klauss, Hoffmann, PD Spannagl Info / Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 76 70 [email protected] Inkretine: Neue Therapieoption zur Behandlung des Typ 2 Diabetes Prof. Seißler Info / Anmeldung: Fax: 0 88 41 / 67 28 86 [email protected]

18:00 – 19:30 Med. Klinik Ärztekasino (Raum 226) 2 CME Punkte 9:00 – 13:00 Med. Klinik Ärztekasino (Raum 226) 5 CME Punkte 17:30 – 20:00 Med. Klinik Großer Hörsaal 4 CME Punkte

Juli 2008 01.07. (Di.)

04.07. (Fr.) bis 05.07. (Sa.)

11.07. (Fr.)

12.07. (Sa.)

16.07. (Sa.)

Vortragsreihe Klinische Ethik PD Oduncu, Dres. Winkler, Jox Thema: Wozu klinische Ethikbertung? (Dr. Winkler) Info / Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 34 05 [email protected] Das diabetische Fußsyndrom Interaktive Fortbildung mit Falldiskussionen Profs. Seißler, Hoffmann, Kessler, Dres. Rademacher, Treitl in Zusammenarbeit mit Diabetes News Anmeldung erforderlich! Fax: 0 89 / 33 90 75 Tel.: 0 89 / 38 39 30 27 www.urgo.de 51. Workshop on Intravascular Ultrasound (IVUS) and Virtual Histology (VH) Prof. Klauss, PDs Schiele, Sohn, Krötz Info / Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 76 70 [email protected] 1. Update Endokrinologie & Stoffwechsel Profs. Reincke, Beuschlein ● Hypertthyreose ● Nebennierenerkrankungen ● Adipositas Anmeldung erforderlich! Fax: 0 89 / 51 60 - 44 03 [email protected] Blut im Urin – Interdisziplinäre Weiterbildung Profs. Fischereder, Stief, Reiser, PD Dendorfer Hämaturie aus der Sicht des Urologen, Bildgebung, Glomeruläre Hämaturie Info: Tel.: 0 89 / 51 60 - 33 25 Fax: - 44 85 [email protected]

18:00 – 19:30 Med. Klinik Ärztekasino (Raum 226) 2 CME Punkte Hilton Munich Am Tucherpark Kursgebühr: 100 € CME Punkte sind beantragt 9:00 – 17:00 Med. Klinik Ärztekasino (Raum 226) 11 CME Punkte 9:00 – 16:30 Med. Klinik Großer Hörsaal

8 CME Punkte 18:30 – 21:00 Bay. Landesärztekammer Mühlbaurstr. 16 3 CME Punkte

251 23.07. (Mi.)

25.07. (Fr.)

26.07. (Sa.)

Vertreter Myelom/Plasmozytom Hilfegruppe Arbeitsgruppe Psycho-Onkologie Dr. Bumeder Info / Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 34 05 Rheumatology in Munich – Focus: B cells Profs. Schulze-Koops, Krüger Anmeldung: Fax: 0 89 / 51 60 - 41 99 [email protected] Post-EULAR 2008 Profs. Schulze-Koops, Krüger Anmeldung: www.b-zelle.com CME Punkte beantragt

17:00 – 20:00 Med. Klinik Ärztekasino (Raum 226) 14:30 – 17:30 Augenklinik Mathildenstr. 8 Hörsaal 9:00 – 13:00 Eden Hotel Arnulfstr. 4 Europasaal

August 2008 Sommerpause

September 2008 20.09. (Sa.)

Malaria Diagnostik Kurs (mit Abschlussprüfung und Zertifikat) Prof. Löscher, Dr. Bretzel Info / Anmeldung: Tel.: 0 89 / 21 80 - 35 17 oder www.lmutropmed.de

24.09. (Mi.)

Aus der Praxis - für die Praxis (11. Thementag) Hausärztliches Curriculum München (HCM) Themen: Cerebrale Ischämien / Depression Profs. Reincke, Barwitz, Dres. Fischer, Scholze Anmeldung erforderlich! Fax: 0 89 / 51 60 - 44 03 [email protected] Workshop zur individualisierten Therapie des nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms Prof. Huber, Dr. Gamarra Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 25 90 Fax: - 49 05 [email protected] Beziehung Patient – Arzt / Pflegende Arbeitsgruppe Psycho-Onkologie Dr. Bumeder Info / Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 34 05 52. Workshop on Intravascular Ultrasound (IVUS) and Virtual Histology (VH) Prof. Klauss, PDs Schiele, Sohn, Krötz Info / Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 76 70 [email protected]

24.09. (Mi.)

24.09. (Mi.)

26.09. (Fr.)

9:00 – 17:00 Tropeninstitut Leopoldstr. 5 Kursgebühr: 170 € 10 CME Punkte 15:00 – 20:30 Med. Klinik Großer Hörsaal Kursgebühr: 40 € 7 CME Punkte 15:00 Med. Klinik Kleiner Hörsaal

17:00 – 20:00 Med. Klinik Ärztekasino (Raum 226) 9:00 – 17:00 Med. Klinik Ärztekasino (Raum 226) 11 CME Punkte

252

Oktober 2008 08.10. (Mi.) bis 11.10. (Sa.)

08.10. (Mi.) bis 11.10. (Sa.)

18.10. (Sa.)

18.10. (Sa.)

20.10. (Mo.)

22.10. (Mi.)

24.10. (Fr.)

Münchner GATE-Endoskopie-Kurse (Gastroenterologie Ausbildung - Training Endoskopie) PD Gülberg, Profs. Heldwein, Prinz Grundkurs diagnostische Gastroskopie 08. – 10.10. / 300 € / 20 CME Punkte Grundkurs diagnostische Koloskopie 10. – 11.10. / 300 € / 19 CME Punkte Therapiekurs Gastroskopie und Koloskopie 09. – 11.10. / 600 € / 31 CME Punkte Strukturierte praktische Ausbildung für Anfänger und Fortgeschrittene – Begleitende leitliniengestützte Theorie – Praktische Übungen in Kleingruppen an verschiedenen Phantommodellen – Videositzungen Anmeldung: Tel: 0 89 / 51 60 - 21 42 Fax: - 44 03 [email protected] www.gate-endoskopiekurse.de 2. Münchner Spezialkurs Advanced Rheumatology Profs. Schulze-Koops, Schewe Vorstellung moderner diagnostischer Verfahren in Vorlesungen, Seminaren u. interaktiven Kleingruppen Geeignet für erfahrene Internisten u. Rheumatologen Anmeldung erforderlich: Tel: 0 89 / 51 60 - 35 79 Fax: - 41 99 [email protected] Update Kardiologie – Teil II Prof. Klauss Info / Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 76 70 [email protected] Neues zur HIV-Therapie und Co-Infektion mit Hepatitis C Prof. Bogner Symposium für Ärzte und Assistenzpersonal Anmeldung erforderlich! Fax: 0 89 / 51 60 - 35 50 3. Gastroenterologischer Montag in der Ziemssenstraße Fokus Dünndarm PD Gülberg, PD Schnurr Anmeldung: Tel: 0 89 / 51 60 - 21 42 Fax: - 44 03 [email protected] Round Table zur Einführung einer neuen Substanz in der HIV-Therapie: Etravirine Prof. Bogner Anmeldung erforderlich! Fax: 0 89 / 51 60 - 35 50 53. Workshop on Intravascular Ultrasound (IVUS) and Virtual Histology (VH) Prof. Klauss, PDs Schiele, Sohn, Krötz Info / Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 76 70 [email protected]

Med. Klinik

Poliklinik Kursgebühr: 750 €

27 CME Punkte 9:00 – 13:00 Med. Klinik Gr. Hörsaal 6 CME Punkte 10:00 – 13:30 Poliklinik Hörsaal 5 CME Punkte 19:00 – 21:00 Med. Klinik Gr. Hörsaal 3 CME Punkte 18:00 – 21:00 Fleming Hotel Bayerstr. 47 2 CME Punkte 9:00 – 17:00 Med. Klinik Ärztekasino (Raum 226) 11 CME Punkte

253 25.10. (Sa.)

15. Update Innere Medizin Profs. Reincke, Sitter, PD Schmidmaier Interaktive Fortbildung für Innere u. Allgemeinmedizin in Zusammenarbeit mit der Bayer. LÄK Anmeldung erforderlich! Fax: 0 89 / 51 60 - 44 03 [email protected] Mit Kinderbetreuung durch eine erfahrene Kindergärtnerin. (für Kinder von 3 bis 7 Jahren)

8:45 – 16:45 Med. Klinik Großer Hörsaal Kursgebühr: 80 € (incl. Essen / Getränke und Syllabus) 9 CME Punkte

November 2008 08.11. (Sa.)

12.11. (Mi.)

21.11. (Fr.)

22.11. (Sa.)

26.11. (Mi.)

Moderne sonographische Verfahren: CEUS und EUS Gastroenterologisches Minisymposium PD Gülberg, Dr. Götzberger Anmeldung: Tel: 0 89 / 51 60 - 21 42 Fax: - 44 03 [email protected] Aus der Praxis - für die Praxis (11. Thementag) Hausärztliches Curriculum München (HCM) Profs. Reincke, Dres. Kühne-Eversmann, Scholze Anmeldung erforderlich! Fax: 0 89 / 51 60 - 44 03 [email protected] 54. Workshop on Intravascular Ultrasound (IVUS) and Virtual Histology (VH) Prof. Klauss, PDs Schiele, Sohn, Krötz Info / Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 76 70 [email protected] Koronare Physiologie und intravaskuläre Ultraschallbildgebung im Herzkatheterlabor Von den Grundlagen bis zur praktischen Anwendung Ein Anwender-orientierter Workshop Prof. Klauss, PDs Schiele, Sohn, Krötz Info / Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 76 70 [email protected] Psychosoziale Beratung für Tumorpatienten und Angehörige Dr. Bumeder / Arbeitsgruppe Psycho-Onkologie Info / Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 34 05

9:30 – 12:10 Med. Klinik Gr. Hörsaal

4 CME Punkte 16:15 – 19:30 Med. Klinik Großer Hörsaal Kursgebühr: 25 € 3 CME Punkte 9:00 – 17:00 Med. Klinik Ärztekasino (Raum 226) 11 CME Punkte 9:00 – 17:00 Med. Klinik Gr. Hörsaal

10 CME Punkte 17:00 – 20:00 Med. Klinik (Raum 226)

Dezember 2008 05.12. (Fr.)

13.12. (Sa.)

55. Workshop on Intravascular Ultrasound (IVUS) and Virtual Histology (VH) Prof. Klauss, PDs Schiele, Sohn, Krötz Info / Anmeldung: Tel.: 0 89 / 51 60 - 76 70 [email protected] 41. Fortbildungsveranstaltung Aktuelle Rheumaprobleme „Notfälle in der Rheumatologie“ Profs. Schulze-Koops, Schewe Anmeldung erforderlich: Tel: 0 89 / 51 60 - 35 79 Fax: - 41 99 [email protected]

9:00 – 17:00 Med. Klinik Ärztekasino (Raum 226) 11 CME Punkte 9:00 – 14:00 Max-vonPettenkoferInstitut Hörsall

254