Medienmitteilung Uma Thurman kommt als Ehrengast ans ZFF ...

18.09.2016 - Globe-Nominierung. Zuvor hatte sie prägende Charakterrollen etwa in DANGEROUS. LIAISONS (1988) von Stephen Frears oder in HENRY ...
339KB Größe 6 Downloads 130 Ansichten
 

 

Medienmitteilung Uma Thurman kommt als Ehrengast ans ZFF Sondervorführung von KILL BILL: Vol. 1 – Übergabe des Filmmaker Award Zürich, 18. September 2016 Die Schauspielerin Uma Thurman beehrt am ersten Festivalsamstag (24.9.) das Zurich Film Festival. Sie stellt in den Arena Cinemas ihren Kultfilm KILL BILL: VOL. 1 von Quentin Tarantino vor, in welchem sie die Hauptrolle spielt. Anschliessend spricht sie über ihre Arbeit und ihre Filme. Am Samstagabend vergibt sie an der grossen IWC-Gala den mit CHF 100’000 dotierten Filmmaker Award. Die 1970 geborene Uma Thurman ist eine der gefragtesten Darstellerinnen, die sich vor allem mit ihren Rollen in Filmen von Quentin Tarantino wie PULP FICTION (1994) und dem Zweiteiler KILL BILL (2003/2004) international einen Namen machte. Für ihre Rolle in PULP FICTION erhielt sie eine Oscar-Nominierung und für KILL BILL eine GoldenGlobe-Nominierung. Zuvor hatte sie prägende Charakterrollen etwa in DANGEROUS LIAISONS (1988) von Stephen Frears oder in HENRY & JUNE (1990) von Philip Kaufman. KILL BILL: VOL. 1 ist die erste Hälfte eines Actionfilms, welcher zuerst nicht als Zweiteiler geplant war. Die erste Schnittfassung war jedoch vier Stunden lang, weswegen sich Tarantino entschied, den Film aufzuteilen. Während der erste Film auf Martial-ArtsSzenen baut und sich der Bilderwelt des Eastern bedient, spielt der zweite vor allem mit Elementen des Italowestern. Beide Teile drehen sich um das Thema Rache. Fünf Schweizer Filmprojekte nominiert Am Samstagabend vergibt Uma Thurman an der IWC-Gala den zweiten Filmmaker Award. Nominiert sind die fünf Schweizer Filmprojekte LASST DIE ALTEN STERBEN von Juri Steinhart, PAPA MOLL von Manuel Flurin Hendry, FORTUNA von Germinal Roaux, DAS BLUE NOTE PROJEKT von Sophie Huber und BEYOND THE BOLEX von Alyssa Bolsey. Der ‚Verein zur Filmförderung in der Schweiz’ wurde 2015 von Georges Kern (CEO IWC Schaffhausen), den ZFF-Co-Direktoren Nadja Schildknecht und Karl Spoerri, dem Regisseur Marc Forster sowie Ringier-CEO Marc Walder gegründet. Für den Preis bewerben können sich Schweizer Filmschaffende mit Spielfilmoder Dokumentarfilmprojekten von mindestens 60 Minuten Dauer, die eine Spitzen- oder Postproduktionsförderung benötigen. ZFF Main Partner