Die 120 wichtigsten Zimmerpflanzen - Libreka

Vermehrung: Aussaat von I–III bei 22 °C; Kopf- stecklinge von III–VI; Rhizomteilung. Kultur: Triebe ziehen im Herbst ein, Topf- ballen trocken überwintern. Im Vorfrühling Rhizome frisch topfen in TKS, warm und feucht halten, Blätter nicht mit Wasser benetzen. Sorte: 'Mexican Dwarf', 0,3–. 0,5 m. Besonderes: Im Handel meist.
815KB Größe 2 Downloads 87 Ansichten
120 Karten ermöglichen das schnelle Erkennen der beliebtesten und wichtigsten Zimmerpflanzen. Die Beschreibungen helfen, die Pflanzen besser zu pflegen, ihre Bedürfnisse zu erkennen und standortgerechte neue Pflanzen einzukaufen. Egal ob Sie die Karten zum gezielten Einkauf von Pflanzen mitnehmen oder als Auszubildender oder Student in der Straßenbahn oder im Zug schnell noch lernen wollen – die praktische Box passt selbst in die Hosentasche.

Was ist das? Die 12o wichtigsten Zimmerpflanzen

120 Zimmerpflanzen Haberer

Zimmerpflanzen spielend leicht erkennen

120 Zimmerpflanzen Haberer

Martin Haberer

ISBN 978-3-8001-5468-5

www.ulmer.de

20662_Lernkarten_Abwicklung_k1.i3 3

,!7ID8A0-bfegif!

31.01.2007 8:55:55 Uhr

?

Acalypha hispaniolae

Hängender Fuchsschwanz Euphorbiaceae, Wolfsmilchgewächse Heimat: Hispaniola. Subtropisch bis tropisch. Wuchsform: Breite, lockere Hängepflanze für Ampeln. Blatt: Wechselständig, herzförmig, grün, 2–4 cm lang. Blüte: Rote Ähren (Blütenschwänze) bis 10 cm lang. Frucht: Kapseln, unscheinbar. Standort: Regengeschützte Plätze in sonnigen Lagen. Verwendung: Ampelpflanze im Einzelstand. Überwinterung in hellen, kühlen Räumen bei etwa 10 °C. 0,15 m Vermehrung: Stecklinge im Sommer. Kultur: Empfindlich gegen V–X Staunässe und Ballentrockenheit. AmpelHinweise: Gelegentlicher pflanze Befall durch Spinnmilben und Weiße Fliege. kühle Räume

Foto: Daan Smit

?

Acalypha hispida

Fuchsschwanz, Nesselblatt Euphorbiaceae, Wolfsmilchgewächse Heimat: Indonesischer Archipel, Neuguinea. Subtropisch bis tropisch. Wuchsform: Breit buschiger, locker aufrechter Strauch. Blatt: Wechselständig, herzförmig, gesägt, glänzend grün, 12–15 cm lang. Blüte: Rote Ähren (Blütenschwänze) bis 0,5 m lang. Frucht: Kapseln, unscheinbar. Standort: Hell, aber keine direkte Sonnenbestrahlung. Verwendung: Einzeln im Wintergarten, Kalthauspflanze. Überwinterung in 2–3 m hellen, kühlen Räumen bei etwa 10 °C. Vermehrung: Stecklinge im FrühVI–VIII ling. Einheitserde, pH etwa 6,5. Kultur: Empfindlich gegen StauKübelnässe und Ballentrockenheit. pflanze Hinweise: Gelegentlicher Befall durch Spinnmilben und Weiße Kalthaus Fliege

Foto: Daan Smit

?

Achimenes erecta

Aufrechter Schiefteller Gesneriaceae, Gesneriengewächse Heimat: Mexiko bis Kolumbien. Tropisch. Wuchsform: Dicht buschige, weichtriebige Staude mit kleinen, zapfenartig-beschuppten Erdsprossen. Blatt: Gegenständig, breit lanzettlich, grün, unterseits rötlich, 5–6 cm lang. Blüte: Zygomorphe Röhrenblüte, 1,5 cm, 5-zählig, rot, in Blattachseln. Frucht: Kapsel. Standort: Hell, aber keine direkte Sonne, 20–25 °C. Verwendung: Reichblühende Zimmerpflanze, Warmhaus. Vermehrung: Aussaat von I–III bei 22 °C; Kopfstecklinge von III–VI; Rhizomteilung. Kultur: Triebe ziehen im Herbst ein, Topfballen trocken überwintern. 0,4/ Im Vorfrühling Rhizome frisch 0,5 m topfen in TKS, warm und feucht halten, Blätter nicht mit Wasser VII–IX benetzen. Sorte: ‘Mexican Dwarf’, 0,3– Zimmer0,5 m. pflanze Besonderes: Im Handel meist großblumige Hybriden, 4–7 cm Warmgroße, tellerförmig Blüten. (Bild: haus Hybride rot)

?

Adenium obesum

Wüstenrose Apocynaceae, Hundsgiftgewächse Heimat: Ägypten, Sudan, Äthiopien, Ost-Afrika, Arabien. Subtropisch, tropisch. Wuchsform: Sparriger, stammsukkulenter Strauch, Triebe mit Milchsaft. In der Heimat bis 4 m hoch wachsend. Blatt: Wechselständig, meist wirtelig am Triebende, breit lanzettlich, fleischig, dunkelgrün, 7–10 cm lang. Blüte: Radiär, trompetenförmig, 4–5 cm, 5-zählig, hellrot, in Trauben. Frucht: Trockene Schließfrucht. Standort: Vollsonnige Lagen. Verwendung: Zimmerpflanze für Einzelstellung, Sukkulentensammlung. Nicht winterhart. 1m Vermehrung: Stecklinge oder Aussaat im Frühling. Kultur: In durchlässigem KakIV–VII teensubstrat, während der Vegetationszeit regelmäßig gießen, in der winterlichen Ruhezeit Zimmerpflanze kaum gießen. Sorte: Mehrere Farbsorten beWarmkannt, auch in weiß. haus Hinweise: Im Winter oft blattlos.

?

Adiantum raddianum

Frauenhaarfarn Adiantaceae, Frauenhaarfarngewächse Heimat: Mittelamerika, Südamerika. Tropisch. Wuchsform: Zierliche Horste mit leicht überhängenden Trieben. Blatt: Wechselständig, mehrfach gefiedert, Stiel schwarzbraun. Standort: Halbschattig bis schattig bei hoher Luftfeuchtigkeit. Verwendung: Zimmerpflanze. Als Unterpflanzung im Warmhaus, Schnittgrün. Vermehrung: Teilung im Frühling einfach. Auch Sporenvermehrung möglich. Kultur: In humosem Substrat, nur Regenwasser verwenden, Topfballen darf 0,3– nicht austrocknen. 0,45 m Sorte: ‘Fragrantissimum’, lockerer Wuchs. – Hinweise: Trockene Blätter entfernen, empfindlich gegen hohe ZimmerDüngergaben. pflanze Ähnliche Art: A. tenerum, FächerFrauenhaarfarn, tropisches WarmAmerika. haus

?

Aechmea fasciata

Lanzenrosette Bromeliaceae, Ananasgewächse Heimat: Brasilien. Tropisch. Wuchsform: Aufrechter Epiphyt mit trichterförmigen Blattrosetten. Blatt: Schraubig gestellt, linealisch, gezähnt, mit graugrüner Bänderung, 30–50 cm lang. Blüte: Einzelblüte blau, wenig auffällig. Ähriger Blütenstand erscheint aus dem Trichter mit rosafarbenen, gezähnten Hochblättern, diese sind lange haltbar. Frucht: Beere. Standort: Hell, warm und trocken. Verwendung: Fensterbank, Blumenfenster. Vermehrung: Abtrennen der bewurzelten Kindel, auch durch 0,3– Samen möglich. 0,5 m Kultur: In durchlässiger, humoser Erde mit Sphagnum-Zusatz oder VII–IX TKS, Regenwasser auch in die Trichter gießen. ZimmerHinweise: Schildläuse bekämppflanze fen, wenn erforderlich. Warmhaus

?

Agapanthus praecox

Schmucklilie Alliaceae, Lauchgewächse Heimat: Südafrika: Östliches Kap. Gemäßigt, mediterran. Wuchsform: Aufrechte, Staude mit fleischigen Wurzeln. Laub überhängend. Blatt: Schmal, immergrün, bis 60 cm lang, 3 cm breit, glänzend grün Blüte: Trichterförmig, 3–4 cm, blau oder weiß in zusammengesetzter Dolde. Frucht: Kapsel mit schwarzen Samen. Standort: Volle Sonne in warmen Lagen in durchlässigen Böden. Verwendung: In großen Kübeln oder auf Beeten. Ruhezeit im Winter hell 0,4– und kühl, Kalthauspflanze. Vermehrung: Teilung im Früh- 0,6/0,7– 0,8 m ling, Aussaat mit Vorkultur. Kultur: Kräftige Humuserde mit VII–VIII Lehmanteil, Reichlich gießen und düngen. Im Winter weniKübelger, aber nicht ganz austrocknen pflanze lassen. Sorte: ‘Headbourne Hybriden’ Kalthaus sind weitgehend winterhart.