Das Gesicht des neuen Grossen Rates

ratspräsident Daniel Goepfert. Ein star- ... FDP: 3 Sitze. Gewählt: Daniel Stolz (bisher) 3136,. Christian .... Nachrückende: Rudolf Vogel (bisher). 1654, Christian ...
210KB Größe 10 Downloads 25 Ansichten
Basel.Stadt.

 | Dienstag, 30. Oktober 2012 | Seite 17

Das Gesicht des neuen Grossen Rates

Die hundert Sitze des basel-städtischen Kantonsparlamentes sind vergeben – an 80 Bisherige und 20 Neue

126

125

112

111

110

127 114

128

113 R

9 12

toph Chris stein n Hole P 12 /

116

11 7

O

8 11

P

e

A Pf nne eif m er ari /

P

K

96

EV

iel Dan lz Sto 51

W

DP / F

tian Chris r Egele P

W

52 /

30 /

Mu rat Kaya

R

e 95 ppa as / F là D

Za

W

Tobit Schäfer

O

K

W

Ta Ca lha m Ug lib u el r GB 75 /

W

W

29 /

FD

K

R

97

50

iel Dan fert p Goe SP

11

el mu Sa yss P W / SV

rg lf rbu Ro n Aa P V o C v /

76

49

ra hi No rtsc Be / GB

28

O

13 / F D P

O

R LD P

dr An

Ur Mü s 74 ller -W /

GB

P

O

27

Di We eter rth / G em an LP

O

n

LP

Ev Rom elin me e rs / GB kirc hen

O

48

An Lac ita he / G nme ier B

GB

O

CVP

Ae n Wa eas 26 nner / G

25 /

FDP

9/

Bas Dür chi r

O

Ch Ha risto 10 ller phe /

O

O

O

SP

René Brigger

8/

Thomas Gander

7 / SP

SP

t er ns hl Er utsc P M / FD

Th Str omas 94 ahm /

alz

/

73

W

GB

Bri g Ger itta ber 47 /

46 /

O

Luk a Eng s elbe rge

r

O

O

6/

Otto Schmid

r

e i ed tein Ru chs Re / SP

FD

CVP

Oswald Inglin

24 /

Sibe l Arsla n

GB

He i Mü di ck

K

GB

W

Michael Koechlin

23 / LDP

Patricia von Falkenstein

22 / LDP

O

Sozialdemokratische Partei Schweizerische Volkspartei Grünes Bündnis Freisinnig-Demokratische Partei Liberal-demokratische Partei Christlichdemokratische Volkspartei Grünliberale Partei Volks-Aktion Evangelische Volkspartei

13 0

115

R

LDP

Mir j Bal am lme 72 r /

71 /

W

W

W

Michel Ruster holtz

45 / SV P

SP

K

Dan ie Jans l en

K

SVP

Joël Thüring

44 /

Andreas Ungricht

43 / SVP

W

LDP

SP SVP GB FDP LDP CVP GLP VA EVP

9

11

R

K

K

R

Sabine Suter

K

K

Con Cra radin 93 mer /

Edua Ruts rd ch

R

70 / SP

SP

Sarah Wyss

69 /

SP

Franziska Reinhard

68 /

SP

Hein Ueb rich e 92 / rwass er SVP

R

man 91 / n SVP

SP

K

K

Franzi ska Roth

90 /

Salome Hofer

89 / SP

VA

Martin Gschwind

88 /

Eric Weber

67 /

Atilla Toptas

Alexander Gröflin

SVP

21 /

Andreas t Albrech

O

1 / SP

42 /

W

SP

O

O

B e at r i z Gr e u t e r O

87 / VA

K

K

P 41 / SV

ula Urs zger t Me

5/

1 4 / SVP

SP

ian Sebast Frehner

O

W

66 /

K

GB

SP

P a tr ic k H a fn e r

Kerstin Wenk

65 / SP

Gülsen Öztürk

20 /

th abe Elis rmann e Ack

4/

ue niq in mi üd Do nig-L Kö SP

W

Siby ll Benz e Hübn er 2/

O

CVP

K

K

O

SVP

Pasqualine Balmelli-Gallacchi

LDP

W

ia i triz on Pa nasc r Be

Lorenz Nägelin

86 /

Remo Gallacchi

85 / CVP

84 /

André t e Auders

S

SP

O

O

15 /

Jürg Meyer 32 /

40 /

O

W

tian Chris artburg W von P

GB

Brigitte Heilbronner SP

K

/

O

SVP

W

33 /

tin Mar inger Lüch

19

Ph Ma ilip 3 / ch pe er SP el

Rola Lind nd ner 16 /

SP

W

Heiner Vischer

W

P

W

Andr e Bollin a ger

34 /

e iell n Dan fman Kau

SV

Gre Sch ta 35 indle / r

SP

W

3 1 / SP

Elias Schäfer 53 /

J ö rg V ite lli W

W

FD

FDP

W

Christine W ir z -v o n P la n ta

54 /

LDP

W

Plätze vergeben. In Basel-Stadt bestimmt das Wahlresultat die Sitzordnung im Grossratssaal. Darum liegt der provisorische Sitzplan bereits vor.  Grafik Parlamentsdienst BS/BaZ

Grossbasel-Ost Regierungsratskandidaten vorn. Die 27 Sitze im Wahlkreis Grossbasel-Ost gingen in nur drei Verteilungen an die Parteien. In der zweiten Verteilung holte die GLP das erste Restmandat, in der zweiten Verteilung die FDP das zweite. Bei den Freisinnigen liegen die beiden Regierungsratskandidaten Baschi Dürr und Christophe Haller ganz klar an der Spitze der Liste. Der Erstnachrückende David Jenny dürfte in den Grossen Rat nachrutschen, wenn die FDP ihren ­Regierungssitz verteidigen kann. Abgewählt wurde Beat Fischer (EVP) – seine Partei scheiterte an der Vier-Prozent-Hürde. Mit René Brigger kehrt bei der SP ein Ehemaliger in den Rat zurück. mv FDP: 5 Sitze

Gewählt: Andreas Albrecht (bisher) 3315, Patricia von Falkenstein (bisher) 2909, Michael Koechlin 1458. Nachrückende: Raoul Furlano 1417, Martin Hug 1359, Stephan Schiesser 1332.

Im Kanton Basel-Stadt wird das Parlament nach dem Proporz- oder Verhältniswahlrecht bestellt: Das Verhältnis der Wählerstärken bestimmt die Sitzzahl. Das geht meist nicht in einem Durchgang auf, weshalb oft zusätzliche Verteilungen nötig sind. Dabei werden Restmandate vergeben.

18

Br Ja uno 17 ghe r /

Gewählt: Sibel Arslan (bisher) 3937, Brigitta Gerber (bisher) 3264, Anita Lachenmeier 2726, Eveline Rommers­kirchen (bisher) 2578, Nora Bertschi 1934. Nachrückende: Laura Stöcklin 1869. Claudio Knüsli 1863, Hansueli ­Scheidegger 1851.

Proporz-Wahl

l ae ch ich Mi üthr W / GB

lin

SP

Thom as Müry

SP

P / S

der

LDP: 3 Sitze

Gewählt: Sebastian Frehner (bisher) 5312, Alexander Gröflin (bisher) 4598, Andreas Ungricht (bisher) 4379, Joël Thüring 4060, Michel Rusterholtz 4006. Nachrückende: Daniela Stumpf 3009, Nicola Baier 3899, Roger Stalder 3879.

39

W

Brü

Grünes Bündnis: 5 Sitze

SVP: 5 Sitze

W

/

g

W

K

38

yit n Se oga Erd / SP

37

thi-

SP

Gewählt: Markus Lehmann (bisher) 2696, Helena Schai (bisher) 1920, André Weissen (bisher) 1617. Nachrückende: Felix Meier (bisher) 1480, Andrea Knellwolf 1299, Marcel Rünzi 1171.

Gewählt: Emmanuel Ullmann (bisher) 2691, Martina Bernasconi (bisher) 2549. Nachrückende: David Wüest-Rudin (bisher) 2244, Jonas Schwarz 1528, Martina Hilker 1509.

64 /

/

K

rd t ha rd on ha Le rck P Bu S

/

effi

Gewählt: Baschi Dürr (bisher) 4068, Christophe Haller (bisher) 3216, Ernst Mutschler (bisher) 2805, Christoph Holenstein 1879, Murat Kaya 1841. Nachrückende: David Jenny 1782, Erich Bucher 1769, Conrad Jauslin 1767.

GLP: 2 Sitze

K

63

/

Lue

St

W

W

LDP

W

36

CVP

55 /

ja Tan nd a Sol SP

fa sta Mu ci Ati SP

62

Hel Sch ena ai-Z 58 / C igerli

56 / LD P

K

K

W

VP

Felix nn a Ey m

/

W

P

Mar k Leh us man 57 / n

LDP 83 /

82 /

81 61

An We dré 59 iss / C en V

K

na ni rti co Ma rnas Be / GLP

60

P

l ue an m nn Em lma LP Ul / G

er

SV

K

K

K

Ka Sc rl hw eiz

/

nd Rola tli Vög FDP

er Urs weiz Sch FDP

/

78

77

r ter Pe chsle Bo FDP

80

79

de ni ran To sag P Ca / SV

h r asc ka Jon Os rzig- VP He / S

R

108

105

104

103

102

101 B

Th Gro om sse as n GB bac he r

/

107

106

123

121

98

R

CVP: 3 Sitze

0 10

Gewählt: Ruedi Rechsteiner 8691, Daniel Goepfert (bisher) 7753, Tobit Schäfer (bisher) 6867, Jörg Vitelli (bisher) 6456, Jürg Meyer (bisher) 5921, Brigitte Heilbronner (bisher) 5870, Andrea Bollinger (bisher) 5830, Greta Schindler (bisher) 5588, Steffi Luethi (bisher) 5500, Leonhard Burckhardt 5411, ­Erdogan Seyit 5154, Danielle Kaufmann 5084, Christian von Wartburg 5061. Nachrückende: Toya Krummenacher 5041, Patrik Aellig 5021, Eveline ­Balsiger 4951.

ut er lm r g He rsbe He / AB

SP: 13 Sitze

/

Gewählt: Christine Wirz (bisher) 2532, Heiner Vischer (bisher) 2439, Thomas Müry (bisher) 2338. Nachrückende: René Brandl 1324, François Bocherens 1291, Philip Karger 1257.

99

LDP: 3 Sitze

s ea dr An urm P St GL

Gewählt: Daniel Stolz (bisher) 3136, Christian Egeler (bisher) 2846, Elias Schäfer 1685. Nachrückende: Stephan Mumenthaler 1634, Luca Urgese 1478, Christian Moesch 1330.

0

FDP: 3 Sitze

12

gen in drei Verteilungen weg. Der zweite GLP-Sitz und der vierte FDP-Sitz sind Restmandate. Rückkehrer Ruedi Rechsteiner (SP) erzielte das Top-Resultat der Grossratswahlen 2012, vor Grossratspräsident Daniel Goepfert. Ein starkes Resultat gelang dem Newcomer Stephan Mumenthaler (FDP): Er wurde Erstnachrückender auf der Liste 1. Gleich dahinter folgt die Nachwuchshoffnung der Freisinnigen, Luca Urgese, der den Wahlkampf für Baschi Dürr geführt hat. Die EVP erreichte das Quorum von vier Prozent nicht, was unter anderem die Abwahl von Co-Parteipräsident Christoph Wydler zur Folge hatte. Abgewählt wurde auch Felix Meier, der erst vor einigen Monaten von der SVP zur CVP gewechselt hatte. Die drei Bisherigen der CVP waren stärker. Auch GLPPräsident David Wüest-Rudin wurde das Opfer eines Überläufers: Emmanuel Ullmann, von der FDP gekommen, überflügelte ihn. mv

122

Rechsteiner Spitze. Die 34 Sitze gin-

109

124

Grossbasel-West

SP: 8 Sitze

Gewählt: Beatriz Greuter (bisher) 4457, Sibylle Benz Hübner 4436, Philippe Macherel (bisher) 4431, Dominique König (bisher) 4306, Ursula Metzger

Kleinbasel -

(bisher) 4144, Otto Schmid (bisher) 4083, Thomas Gander 3660, René Brigger 3650. Nachrückende: Tim Cuénod 3635, Lisa Mathys 3488, Matthias Till Bürgin 3481. CVP: 2 Sitze

Gewählt: Oswald Inglin (bisher) 2484, Lukas Engelberger (bisher) 2113. Nachrückende: Beatrice Isler 1360, Claude Wyler 981, Franziska Suter 877. Grünes Bündnis: 3 Sitze

Gewählt: Michael Wüthrich (bisher) 2618, Patrizia Bernasconi (bisher) 2547, Elisabeth Ackermann (bisher) 2265. Nachrückende: Monika Hungerbühler 1564, Daniel Spirgi 1367, Elif Dogan 1345. GLP: 2 Sitze

Gewählt: Aeneas Wanner (bisher) 2160, Dieter Werthemann (bisher) 1955. Nachrückende: Nadine Lienhard 1371, Dieter Burkhard 1301, Dorothee ­Widmer 1218. SVP: 4 Sitze

Gewählt: Patrick Hafner (bisher) 3164, Lorenz Nägelin (bisher) 2982, Roland Lindner (bisher) 2179, Bruno Jagher (bisher) 2040. Nachrückende: Bernhard Madörin 1899, Willi Rühl 1846, Sophie Feuz 1735.

Sitze für Rechtsaussen. Die Rechtsaussen-Gruppierung Volksaktion (VA) von Eric Weber drückte dem Wahlkreis Klein­basel den Stempel auf: Gleich zwei Sitze gingen an die VA. Der erste Sitz ist ein Vollmandat, der zweite war das erste Restmandat in der zweiten Verteilung. In der dritten und vierten Verteilung gingen die weiteren Restmandate an LDP und GLP. Die Liberalen überraschten mit einem Top-Resultat: Sie steigerten den Wähleranteil von 3,7 auf 7,3 Prozent, also auf fast das Doppelte. Grosses Zugpferd war Felix Eymann, einer der wohl bekanntesten Kleinbasler überhaupt. Weil die Liste auch sonst gut besetzt war, musste der Bisherige André Auderset doch nicht um seinen Sitz zittern. Auf Platz drei, dem ersten Platz der Nachrückenden, rangiert der Fernsehmann René Häfliger. Bei der GLP wurde der Bisherige Bülent Pekerman abgewählt – seine Partei erreichte die Vier-Prozent-Limite nicht. mv FDP: 3 Sitze

Gewählt: Peter Bochsler (bisher) 1536, Urs Schweizer (bisher) 1416, Roland Vögtli (bisher) 1186. Nachrückende: Mark Eichner 849, Beat Braun 832, Christoph Seibert 826. LDP: 2 Sitze

Gewählt: Felix Eymann (bisher) 2130, André Auderset (bisher) 1992. Nachrückende: René Häfliger 843, ­Oscar Olano 712, Andrea Hauri 694.

Lüchinger (bisher) 3382, Gülsen Öztürk (bisher) 3329, Kerstin Wenk (bisher) 3304, Atilla Toptas (bisher) 3121, ­Franziska Reinhard (bisher) 3029, Sarah Wyss 2957, Sabine Suter (bisher) 2871, Daniel Jansen 2770. Nachrückende: Pascal Pfister 2757, Georg Mattmüller 2728, Edibe Gölgeli 2697. CVP: 2 Sitze

Gewählt: Remo Gallacchi (bisher) 1314, Pasqualine Balmelli-Gallacchi (bisher) 1006. Nachrückende: Carmen Gallacchi 842, Stefan Wehrle 797, Roland Frank 772. Grünes Bündnis: 4 Sitze

Gewählt: Mirjam Ballmer (bisher) 2821, Heidi Mück (bisher) 2470, Urs Müller (bisher) 2189, Talha Ugur Camlibel (­ bisher) 1765. Nachrückende: Beat Leuthardt 1389, Michelle Lachenmeier 1353, Marianne Meyer 1336. SVP: 4 Sitze

Gewählt: Samuel Wyss (bisher) 1821, Karl Schweizer 1778, Oskar Herzig (bisher) 1752, Toni Casagrande (bisher) 1662. Nachrückende: Rudolf Vogel (bisher) 1654, Christian Meidinger 1350, L ­ orenz Amiet 1309. VA: 2 Sitze

www.regierungsrat.bs.ch/ staatskanzlei/wahlen-2012.htm

Gewählt: Mustafa Atici (bisher) 3760, Tanja Soland (bisher) 3675, Martin

Gewählt: Eric Weber 1694, Martin Gschwind 995. Nachrückende: Bernhard Hofer 973, Corinne Libsig 972, Bruno Suter 958.

an die SP heran, die 20,1  Prozent erreichte und damit die wählerstärkste Partei dieses Wahlkreises ist. Im Einerwahlkreis Bettingen verteidigte der Bisherige Helmut Hersberger seinen Sitz problemlos. mv

EVP: 1 Sitz

Grünes Bündnis: 1 Sitz

Gewählt: Annemarie Pfeifer (bisher) 1419. Nachrückende: Barbara Graham 636, Jürg Sollberger 615, Caroline ­Schachenmann 549.

Gewählt: Thomas Grossenbacher (bisher) 1077. Nachrückende: Marianne Hazenkamp 681, Béla Bartha 460, Alba Mascarin 406.

FDP: 1 Sitz

SP: 2 Sitze

GLP: 1 Sitz

Gewählt: Andreas Zappalà (bisher) 1611. Nachrückende: Silvia Schweizer 974, Thomas Meyer 796, Sarah Wenger 684.

Gewählt: Salome Hofer (bisher) 2662, Franziska Roth 1316. Nachrückende: David Atwood 1260, Roland Lötscher 1227, Regina Rahmen 1066.

Gewählt: Andreas Sturm 787. Nachrückende: Katja Christ 614, ­Thomas Zangger 323, Thomas Marti 252.

LDP: 2 Sitze

CVP: 1 Sitz

Gewählt: Conradin Cramer (bisher) 2384, Thomas Strahm (bisher) 1797. Nachrückende: Christoph ­Bürgenmeier 1447, Peter Zinkernagel 820, Andrea Schotland 794.

Gewählt: Rolf von Aarburg (bisher) 1487. Nachrückende: Daniel Albietz 983, Christian Griss 650, Patrick Huber 452.

Gewählt: Eduard Rutschmann (bisher) 2333, Heinrich Ueberwasser (bisher) 1961. Nachrückende: Ursula Kissling ­(bisher) 1627, Felix Wehrli 1153, Aaron Agnolazza 1013.

Alle Wahlresultate auf:

SP: 10 Sitze

Riehen SVP baut massiv aus. Für die Vergabe

der elf Grossratssitze von Riehen brauchte es nicht weniger als fünf Verteilungen. In der ersten Verteilung erhielten SP und SVP je zwei Mandate, FDP, LDP und EVP je eines. Danach gingen die Restmandate der Reihe nach an CVP, Grünes Bündnis, LDP und Grünliberale. Die EVP büsste in ihrer eigentlichen und langjährigen Hochburg Riehen einen Sitz ein – diesen ergatterten die Grünliberalen. Bei der SVP wurde die Bisherige Ursula Kissling abgewählt. Sie wurde verdrängt von Heinrich Ueber­ wasser, der während der Legislatur­ periode von der EVP zur SVP überge­ treten war. Die SVP glänzte in Riehen mit einem Ausbau des Wähleranteils von 15,1 auf 20,0 Prozent. Sie kam damit ganz dicht

SVP: 2 Sitze