comdirect Wertpapierradar Europa

21.12.2012 - Einstellungen und Verhalten im Umgang mit Aktien & Co. im europäischen Vergleich comdirect ... nicht immer besser bestellt. ... keine Wertpapiere besitzt oder zu kaufen plant, kann sich ein Investment trotzdem vorstellen.
560KB Größe 2 Downloads 274 Ansichten
> comdirect Wertpapierradar Europa Einstellungen und Verhalten im Umgang mit Aktien & Co. im europäischen Vergleich

comdirect bank AG 2013

> Inhaltsverzeichnis

3 Vorwort 4 Ergebnisse im Überblick 6 Deutschland im Vergleich: Wie die Europäer über Wertpapiere denken 13 Acht Länder im Detail: Was die Anleger in Europa auszeichnet 22 Studiendesign 23 Kontakt und Impressum

2

> Vorwort Auch wenn die Börsenkurse abheben, bleiben die meisten Deutschen am Boden – freiwillig. Sie lassen sich, was Aktien betrifft, von grundsätzlichen Bedenken leiten. Die Mehrheit hält diese Anlageform für unsicher und kompliziert. Aktionäre haben hierzulande kein gutes Image. Stehen wir Deutschen mit dieser Einstellung alleine da? Das ist die zentrale Frage des comdirect Wertpapierradar Europa. Es ergänzt die bereits vorliegende Studie für Deutschland um einen europäischen Vergleich. Die schlechte Nachricht vorweg: Auch anderswo ist es um die Wertpapierkultur nicht immer besser bestellt. In Frankreich oder in den Niederlanden etwa sind die Anleger noch zurückhaltender als in Deutschland. Die gute Nachricht: Die Deutschen können etwas lernen, zum Beispiel von Schweden. Einkommen und Vermögen sind dort größer als in Deutschland. Und das Wertpapierradar belegt, dass die Schweden besonderen Mut zu Aktien und Fonds beweisen. Auf den nachfolgenden Seiten bietet Ihnen diese Broschüre eine Reise durch die europäischen Wertpapierkulturen. Der Blick über die Grenzen lohnt sich.

Dr. Thorsten Reitmeyer, Vorstandsvorsitzender der comdirect bank AG

3

> Ergebnisse im Überblick: Deutschland im europäischen Vergleich Erfahrung mit Wertpapieren: Deutschland liegt im europäischen Mittelfeld, knapp die Hälfte der Befragten hierzulande hat bereits mit Wertpapieren gehandelt. Beim Spitzenreiter Schweden ist dieser Anteil viel größer, ebenso wie in Spanien, Italien und Polen. In Frankreich und den Niederlanden haben besonders wenige Befragte Erfahrung mit Wertpapieren. > Seite 7 Interesse und Kaufinteresse: In Polen und Südeuropa informieren sich mehr Anleger als in Deutschland über Wertpapiere oder haben konkret vor, welche zu erwerben. Was die Kaufneigung betrifft, liegen Franzosen und Niederländer am Ende der Rangliste – nur knapp hinter den Deutschen. > Seiten 7 und 8 Bereitschaft zur Aktie: Vor allem die Polen sind aufgeschlossen – knapp die Hälfte der Befragten, die keine Wertpapiere besitzt oder zu kaufen plant, kann sich ein Investment trotzdem vorstellen. Anders in Deutschland und Großbritannien: Wer keine Aktien hat, der will grundsätzlich keine. > Seite 9 Sicherheit der Geldanlage: Überall in Europa gelten Aktien als eher unsicher – im Gegensatz zum Sparbuch. Die Kluft zwischen diesen beiden Anlageklassen ist allerdings nirgendwo so groß wie in Deutschland. > Seite 10 Anlagekriterien: Im europäischen Vergleich sind deutsche Anleger konservativ. Die Dividende ist wie in allen Ländern Hauptkriterium beim Aktienkauf. In Deutschland ist es allerdings weniger wichtig, ob es sich um ein heimisches Papier handelt oder ob eine Aktie aktuell stark nachgefragt wird. > Seite 11 Auswirkungen der Eurokrise: Für viele Europäer ist die Krise ein Grund gegen den Aktienkauf – in den Krisenstaaten, aber auch in Deutschland. > Seite 12 4

> Ergebnisse im Überblick: Die einzelnen Länder im Detail Schweden: Vermögensaufbau und Altersvorsorge stehen im Vordergrund, wenn Anleger in Wertpapiere investieren. Und: Vielen Schweden macht die Börse einfach Spaß. > Seite 14 Polen: Eine breite Mehrheit ist von der langfristigen Rendite der Aktie überzeugt. Wenn die Polen planen, Wertpapiere zu kaufen, zählen vor allem das Bauchgefühl und der Rat von Bekannten. > Seite 15 Frankreich: Wertpapiere gelten in Europa als Privatsache – das gilt nirgendwo so sehr wie in Frankreich: Aktien sind dort ein Tabuthema. Wer investiert, sucht eher die kurzfristige Rendite. > Seite 16 Niederlande: Die Niederländer haben weniger Vorurteile gegenüber Aktien als andere Europäer. Dennoch sind Wertpapiererfahrung und Kaufinteresse gering. Nur wenige sehen die Vorteile von Aktien. > Seite 17 Großbritannien: Die Briten sind beim Thema Aktie geteilter Meinung: Überzeugte Aktionäre stehen dort denjenigen gegenüber, die Aktien und Aktienbesitz mit besonders großer Skepsis begegnen. > Seite 18 Spanien: Auch in der Eurokrise sind mehr Befragte von der Sicherheit von Wertpapieren überzeugt als in anderen Ländern. Allerdings sind in Spanien nur wenige Anleger langfristig orientiert. > Seite 19 Italien: In Italien ist der Einfluss des Bankberaters groß – und die Anleger planen tendenziell weniger Aktien und eher festverzinsliche Papiere zu kaufen. > Seite 20 Deutschland: Die Deutschen vertrauen vor allem auf klassische Sparprodukte. Nur wenige investieren in Wertpapiere – aber diese Anleger sehen darin mehrheitlich einen Ausweg aus der Zinsfalle. > Seite 21

5

> Deutschland im Vergleich: Wie die Europäer über Wertpapiere denken

> Erfahrung mit Wertpapieren: Schweden vorn, Deutschland im Mittelfeld 65 % der Schweden haben bereits mit Wertpapieren gehandelt und informieren sich darüber. Deutschland liegt im Mittelfeld, knapp hinter Polen und den südeuropäischen Ländern. Dort interessieren sich wesentlich mehr Befragte für das Thema. In Frankreich hingegen haben besonders wenige Menschen Erfahrung mit Wertpapieren und in den Niederlanden ist das Interesse daran besonders gering ausgeprägt.

Befragte, die bereits Erfahrung mit Wertpapieren haben und sich über das Thema informieren 78 Informieren sich

81

82 64

65 56

Haben Erfahrung

Schweden

Spanier

53

Italiener

52

Polen

Alle Angaben in Prozent Frage (Information): „Wo informieren Sie sich, wenn es um das Thema Wertpapiere geht?“ Basis: Alle Befragten (Deutschland n = 2.960; restliche Länder n = 500). Ergebnis: Alle Befragten, die wenigstens eine Informationsquelle nutzen.

49

Deutsche

59

54

51

39

38

Briten

36

Niederländer Franzosen © comdirect bank AG

Frage (Erfahrung): „Haben Sie schon einmal Wertpapiere, also Aktien, Anleihen, Fonds, Zertifikate oder ähnliches, gekauft oder verkauft?“ Basis: Alle Befragten (Deutschland n = 2.960; restliche Länder n = 500).

7

> Wer in Wertpapiere investieren will – große Kauflust in Polen 42 % der Polen planen 2013 Wertpapiere zu kaufen – mehr als doppelt so viele wie in den Niederlanden. Auch in Südeuropa und Schweden hegen viele Befragte Kaufabsichten. In den großen westeuropäischen Industrienationen sind es dagegen deutlich weniger. So ist die Kauflust in Deutschland nur wenig ausgeprägt: Etwa ein Viertel der Befragten plant hierzulande die Anlage in Wertpapiere.

Befragte, die 2013 Wertpapiere kaufen wollen 42

39 35

34 27

25

23 19

Polen Alle Angaben in Prozent

Italiener

Spanier

Schweden

Briten

Deutsche

Franzosen Niederländer © comdirect bank AG

Frage: „Planen Sie, in den nächsten 12 Monaten Wertpapiere zu kaufen?“ Basis: Alle Befragten (Deutschland n = 2.960; restliche Länder n = 500). Zusammengefasstes Ergebnis für „Ja, Aktien“ und „Ja, andere Wertpapiere“. Zu 100 fehlende Prozent: „Nein“.

8

> Neue Aktionäre gesucht: Wer sagt ja zur Aktie? Wer in Deutschland nicht in Wertpapiere investiert, kann sich nur selten überhaupt vorstellen, Aktien zu kaufen. Damit besteht hierzulande kurzfristig kaum Aussicht auf viele neue Aktionäre. In anderen Ländern, vor allem in Polen und Schweden, sind die Anleger aufgeschlossener. Noch zurückhaltender als die Deutschen sind die Befragten nur im Vereinigten Königreich – obwohl das Land mit London über Europas größten Finanzplatz verfügt.

Befragte ohne Wertpapierbesitz und konkrete Kaufpläne, die sich generell vorstellen können, Aktien zu kaufen 46

29 21

21

19

18

16 11

Polen Alle Angaben in Prozent

Schweden

Spanier

Niederländer Franzosen

Italiener

Deutsche

Briten © comdirect bank AG

Frage: „Können Sie sich ganz allgemein vorstellen, Wertpapiere, wie z. B. Aktien zu kaufen?“, Mehrfachnennung: „Ja, Aktien“, „Ja, andere Wertpapiere“, „Nein“. Basis: Kein Wertpapierbesitz und kein Kauf von Wertpapieren geplant (Deutschland n = 1.793; Polen n = 246; Schweden n = 225; Italien n = 227; Niederlande n = 355; Spanien n = 234; Frankreich n = 313; Vereinigtes Königreich n = 309). Ergebnisse nur für „Ja, Aktien“.

9

> Aktien gelten als unsicher – besonders in Deutschland Überall in Europa hält nur eine Minderheit Aktien für eine sichere Anlageklasse. Am meisten Vertrauen haben noch die Briten. Das Sparbuch dagegen steht in allen untersuchten Ländern – außer in Polen – an erster Stelle. In Deutschland ist die Kluft bei der wahrgenommenen Sicherheit dieser beiden Anlageklassen so groß wie in keinem anderen untersuchten Land.

Befragte, die Aktien und Sparbuch als sicher einschätzen Aktien

Sparbuch

Briten

35

Spanier

34

Polen

30

Schweden

30

Franzosen

29

Deutsche

67 51 65 78 77

25

Italiener

22

Niederländer

22

Alle Angaben in Prozent

76

70 65 © comdirect bank AG

Frage: „Bitte bewerten Sie die Sicherheit der folgenden Geldanlagen (d. h. ob Sie Ihr angelegtes Geld auf jeden Fall wiederbekommen) auf einer Skala von 1 = sehr sicher bis 4 = äußerst unsicher, wenn Sie von einer Laufzeit von etwa 10 Jahren ausgehen.“ Basis: Alle Befragten (Deutschland n = 2.960; restliche Länder n = 500). Zusammengefasstes Ergebnis für „sehr sicher“ und „eher sicher“.

10

> Dividende ist Anlagekriterium Nummer eins Die Kriterien unterscheiden sich, wenn die Europäer Aktien auswählen. Zwar ist die Dividende in fast allen Ländern ausschlaggebend. Unterschiede gibt es jedoch beim Blick auf die heimischen Aktien: Viele europäische Anleger geben diesen den Vorzug – anders als in Deutschland. Und auch die aktuelle Nachfrage ist für Deutsche kein Kaufkriterium, während sie in anderen Ländern häufiger den Ausschlag gibt. Kriterien beim Aktienkauf – Die Aktie … … ist von einem heimischen … lässt eine hohe Unternehmen Dividende erwarten Briten

52

Polen

49

Polen

50

Franzosen

43

… wird aktuell stark nachgefragt Italiener

34

Spanier

25 25

Italiener

48

Italiener

38

Schweden

Deutsche Deutsche

47

Spanier

38

Franzosen

Briten

37

Niederländer

19 18

Schweden

46

Niederländer

45

Franzosen Spanier Alle Angaben in Prozent

44 33

Schweden

33

Polen

Deutsche Deutsche

32

Deutsche Deutsche

Niederländer

29

Briten

21

16 11

© comdirect bank AG

Frage: „Welche Eigenschaften haben die Aktien, die Sie kaufen?“ Basis: Aktienkauf geplant (Deutschland n = 505; Frankreich n = 95; Italien n = 112; Niederlande n =78; Polen n = 146; Schweden n = 123; Spanien n = 129; UK n = 104). Mehrfachnennung möglich.

11

> Die Eurokrise hält vom Aktienkauf ab – in allen Ländern Wenden sich die europäischen Anleger in der Eurokrise dem Sachwert Aktie zu? In allen untersuchten Ländern ist eher das Gegenteil der Fall. Trotz überschuldeter Staatshaushalte und niedrigerer Zinsen sieht nur eine kleine Minderheit die Chancen von Aktien. Besonders groß ist die Verunsicherung in Südeuropa, aber auch in den Niederlanden. In den Ländern ohne Euro – vor allem in Großbritannien und Schweden – sehen indes weniger Anleger in der Krise einen Grund gegen den Kauf von Aktien.

Auswirkungen der Eurokrise auf den Aktienkauf Italiener

49

17

Niederländer

48

18

Franzosen

46

Spanier

17 23 20

16

41

14

17 11 17 17

27

Deutsche Deutsche

37

18

30

14

Polen

37

20

29

14

Briten Schweden

30

28 24

30

30 36

Alle Angaben in Prozent

12 11

eher ein Grund dagegen hat keinen Einfluss weiß nicht eher ein Grund dafür © comdirect bank AG

Frage (links): „Ist die derzeitige Eurokrise für Sie eher ein Grund für oder gegen den Kauf von Aktien?“ Basis: Alle Befragten (Deutschland n = 2.960; restliche Länder n = 500).

12

> Acht Länder im Detail: Was die Anleger in Europa auszeichnet

> Geldanlage in Schweden: Chancen nutzen und Spaß dabei haben Die Schweden sehen die Chancen von Wertpapieren, viele Anleger nutzen diese für ihre Altersvorsorge. Das Auf und Ab an den Börsen schreckt sie nicht – im Gegenteil: Nirgendwo sagen so viele Befragte, das Interesse für den Kursverlauf sei sogar ein Grund für den Kauf von Wertpapieren. Fonds schätzen die Schweden im Vergleich mit klassischen Anlageprodukten sicherer ein als die Befragten in anderen Ländern.

Warum die Schweden Wertpapiere kaufen: Mit Vernunft und Spaß anlegen

Fonds werden von den Schweden als relativ sicher bewertet 77

Spaß und Interesse am Kursverlauf

46%

46 22 22

Schweden Alle Angaben in Prozent Frage: „Warum investieren Sie in Wertpapiere, wie z. B. Fonds, Anleihen oder Aktien? Was sind dabei Ihre Ziele?“ Basis: Wertpapierkauf geplant (Deutschland n = 735; Schweden n = 169; alle Länder insgesamt n = 1.823). Mehrfachnennung möglich.

58 57

43 43 41 Lebensversicherung

38

Festgeld

45

Deutschland alle Länder insgesamt

59

54 Fonds (ohne ETFs)

54%

Vermögensaufbau und Altersvorsorge Schweden

35 29

Deutschland

alle Länder

© comdirect bank AG Frage: „Bitte bewerten Sie die Sicherheit der folgenden Geldanlagen (d. h. ob Sie Ihr angelegtes Geld auf jeden Fall wiederbekommen) auf einer Skala von 1 = sehr sicher bis 4 = äußerst unsicher, wenn Sie von einer Laufzeit von etwa 10 Jahren ausgehen.“ Basis: Alle Befragten (Deutschland n = 2.960; Schweden n = 500; alle Länder n = 6.460). Zusammengefasstes Ergebnis für „sehr sicher“ und „eher sicher“.

14

> Die Polen hören beim Aktienkauf auf ihren Bauch – oder ihre Bekannten Die Polen glauben an die Vorteile von Wertpapieren. Nirgendwo sind so viele Befragte von der langfristigen Rendite von Aktien überzeugt wie in Polen. Wer sich dort für den Akteinkauf entschieden hat, hört auf den Rat von Bekannten – oder folgt der Intuition. Auf das eigene Fachwissen vertrauen im Vergleich eher wenige polnische Aktienkäufer.

Was den Ausschlag beim Aktienkauf gibt 47

34

33

31

33 26

25

27

70% 55

alle Länder

Deutschland

Polen

24

Intuition

Befragte, die an die langfristig gute Rendite von Aktien glauben

Polen Freunde und Bekannte

Fachwissen

Alle Angaben in Prozent Frage: „Nach welchen Kriterien wählen Sie die Aktien aus, die Sie kaufen?“ Basis: Aktienkauf geplant (Polen n = 146; Deutschland n = 505; alle Länder insgesamt n = 1.292). Mehrfachnennung möglich.

%

alle Länder insgesamt

52% Deutschland

© comdirect bank AG Frage: „Inwieweit stimmen Sie der folgenden Aussage zu? ‚Aktien erzielen langfristig eine gute Rendite.‘“ Basis: Alle Befragten (Deutschland n = 2.960; Polen n = 500; alle Länder insgesamt n = 6.460). Zusammengefasste Ergebnisse für „Stimme voll und ganz zu“ und „Stimme eher zu“.

15

> In Frankreich sind Aktien Privatsache Aktienbesitz ist für viele Franzosen ein Tabuthema, über das nur wenige sprechen würden. Nirgendwo sagen so viele Befragte, das Thema ginge selbst ihre Freunde nichts an. Gleichzeitig sind in keinem der Länder so viele Wertpapierkäufer auf der Suche nach kurzfristigen Renditen.

Franzosen, die mit ihren Freunden über ihren Aktienbesitz sprechen würden. würden darüber sprechen

Wertpapierkäufer, die auf der Suche nach kurzfristig hohen Renditen sind

würden nicht darüber sprechen

28

„Das geht meine Freunde nichts an.“ Frankreich: 47% Deutschland: 39% Alle Länder insgesamt: 37%

72

Zum Vergleich:

33% 26 Frankreich

37 Deutschland

37 63

alle Länder 63 insgesamt

Alle Angaben in Prozent Frage: „Unabhängig davon, ob Sie aktuell Aktien besitzen oder nicht: Würden Sie mit Ihren Freunden und Bekannten darüber reden, dass Sie Aktien besitzen? Welche der folgenden Aussagen treffen auf Sie zu?“ Basis: Alle Befragten (Deutschland n = 2.960; Frankreich n = 500; alle Länder insgesamt n = 6.460). Mehrfachnennung möglich.

%

Deutschland

23% alle Länder insgesamt

© comdirect bank AG Frage: „Warum investieren Sie in Wertpapiere, wie z. B. Fonds, Anleihen oder Aktien? Was sind dabei Ihre Ziele?“ Basis: Wertpapierkauf geplant (Deutschland n = 735; Frankreich n = 114; alle Länder insgesamt n = 1.823). Mehrfachnennung möglich.

16

> Niederlande: Kaum Vorurteile – aber von Kauflaune trotzdem keine Spur In keinem der untersuchten Länder planen so wenige Befragte, 2013 in Wertpapiere zu investieren. Zwar haben die Niederländer kaum Vorurteile gegenüber Aktien und Aktienbesitzern – doch auch die Vorteile für Altersvorsorge und langfristigen Vermögensaufbau erkennen nur vergleichsweise wenige Befragte.

Wenige Niederländer sehen die Vorteile von Aktien…

„Aktien erzielen „Aktien erzielen langfristig eine gute Rendite" Rendite“ „Aktien eignen eignen sich sich gut gut „Aktien für die Altersvorsorge" Altersvorsorge“

… aber auch Vorurteile haben sie kaum

„Ein„Ein Aktienbesitzer ist Aktienbesitzer istein eingewissenloser gewissenloser Spekulant" Spekulant“ „Aktien sind sind nur nur etwas etwas „Aktien fürfür reiche Leute" reiche Leute“

Alle Angaben in Prozent Fragen: „Inwieweit stimmen Sie den folgenden Aussage zu?“ Basis: Alle Befragten (Deutschland n = 2.960; Niederlande n = 500; alle Länder insgesamt n = 6.460). Zusammengefasste Ergebnisse für „Stimme voll und ganz zu“ und „Stimme eher zu“.

43

Niederlande Deutschland alle Länder insgesamt

52 55

Befragte, die vorhaben, 2013 Wertpapiere zu kaufen

19%

27 32

Niederlande

37

25%

25 42 41 45 55 53

30%

Deutschland

alle Länder insgesamt

© comdirect bank AG Frage: „Planen Sie, in den nächsten 12 Monaten Wertpapiere zu kaufen?“ Basis: Alle Befragten (Deutschland n = 2.960; Niederlande n = 500; alle Länder insgesamt n = 6.460). Mehrfachnennung möglich. Zusammengefasstes Ergebnis für „Ja, Aktien“ und „Ja, andere Wertpapiere“.

17

> Vereinigtes Königreich: Aktien oder nicht Aktien? Beim Thema Wertpapier sind die Briten geteilter Meinung. Nirgendwo haben Aktienbesitzer einen so schlechten Ruf. Doch zugleich erkennen hier mehr Menschen die Vorzüge für die Altersvorsorge als anderswo. Und im Vergleich glauben die Briten überdurchschnittlich häufig an die Sicherheit von Wertpapieren.

stimme zu

stimme zu

51

Zum Vergleich: Deutschland: 42 % alle Länder insg.: 41 %

49

stimme nicht zu

51

49

Zum Vergleich: Deutschland: 32 % alle Länder insg.: 37 %

Alle Angaben in Prozent Frage: „Inwieweit stimmen Sie der folgenden Aussagen zu?“ Basis: Alle Befragten (Deutschland n = 2.960; Großbritannien n = 500; alle Länder insgesamt n = 6.460). Zusammengefasste Ergebnisse für „Stimme voll und ganz zu“ und „Stimme eher zu“.

35

35 25

28

27

34 29

29 25

27

Aktien

27 23

alle Länder insg.

„Aktien eignen sich gut für die Altersvorsorge“

„Ein Aktienbesitzer ist ein gewissenloser Spekulant“

Einschätzung der Sicherheit von Wertpapieren im Vergleich

Großbritannien Deutschland

Spekulation oder konservative Anlage? Was die Briten über Aktienbesitz denken

18

16 12

Fonds

Zertifikate

ETFs

Unternehmensanleihen

© comdirect bank AG Frage: „Bitte bewerten Sie die Sicherheit der folgenden Geldanlagen (d. h. ob Sie Ihr angelegtes Geld auf jeden Fall wiederbekommen) auf einer Skala von 1 = sehr sicher bis 4 = äußerst unsicher, wenn Sie von einer Laufzeit von etwa 10 Jahren ausgehen.“ Basis: Alle Befragten (Deutschland n = 2.960; Großbritannien n = 500; alle Länder insgesamt n = 6.460). Zusammengefasstes Ergebnis für „sehr sicher“ und „eher sicher“.

18

> Trotz Eurokrise vertrauen die Spanier auf Staatsanleihen Selbst in Zeiten der Krise glauben in Spanien vergleichsweise viele Befragte an die Sicherheit von Wertpapieren. Auch das Vertrauen in Staatsanleihen ist hoch. Allerdings sind nur wenige spanische Anleger langfristig orientiert: Altersvorsorge und Vermögensaufbau spielen in Spanien beim Wertpapierkauf nur eine geringe Rolle.

Welche Anlageformen die Spanier für sicher halten 70 57

52 44

48 38

34

Aktien

26% 38% 45%

28 alle Länder

Deutschl.

25 Spanien

Wertpapierkäufer, die langfristigen Vermögensaufbau und Altersvorsoge im Blick haben

Spanien Staatsanleihen

alle Länder insgesamt

Deutschland

Immobilien

Alle Angaben in Prozent Frage: „Bitte bewerten Sie die Sicherheit der folgenden Geldanlagen (d. h. ob Sie Ihr angelegtes Geld auf jeden Fall wiederbekommen) auf einer Skala von 1 = sehr sicher bis 4 = äußerst unsicher, wenn Sie von einer Laufzeit von etwa 10 Jahren ausgehen.“ Basis: Alle Befragten (Deutschland n = 2.960; Spanien n = 500; alle Länder insgesamt n = 6.460). Zusammengefasstes Ergebnis für „sehr sicher“ und „eher sicher“.

© comdirect bank AG Frage: „Warum investieren Sie in Wertpapiere, wie z. B. Fonds, Anleihen oder Aktien? Was sind dabei Ihre Ziele?“ Basis: Wertpapierkauf geplant (Deutschland n = 735; Spanien n = 173; alle Länder insgesamt n = 1.823). Mehrfachnennung möglich.

19

> In Italien zählt der Rat des Bankberaters Viele Italiener haben vor, Wertpapiere zu kaufen. Dabei zählt vor allem der Rat des Bankberaters, der beim Aktieninvestment häufig den Ausschlag gibt. Doch für Italiener müssen es nicht immer Aktien sein. Nirgendwo haben so viele Anleger auch andere – vor allem festverzinsliche – Wertpapiere im Blick.

Aktien oder festverzinsliche Papiere? Welche Käufe in Italien geplant sind

ihre Aktien 54% wählen auf Empfehlung ihres Bankberaters aus, weitere Kriterien:

Aktien

37 31

57%

30 19

Deutschland

71

alle Länder insgesamt

71

Festverzinsliche Papiere 14 Intuition

Freunde und Bekannte

Finanzanalysten

Medien

Fachwissen

unabhängige Finanzberater

Bankberater

23

57

Italien

Alle Angaben in Prozent Frage: „Nach welchen Kriterien wählen Sie die Aktien aus, die Sie kaufen?“ Basis: Aktienkauf geplant (Italien: n = 112). Mehrfachnennung möglich.

42%

42 22 27

© comdirect bank AG Frage : „Welche der folgenden Wertpapiere planen Sie in den nächsten 12 Monaten zu kaufen?“ Basis: Wertpapierkauf geplant (Deutschland n = 735; Italien n = 197; alle Länder insgesamt n = 1.823). Mehrfachnennung möglich.

20

> Trotz Niedrigzinsen: Die Deutschen bleiben den Sparprodukten treu Die Mehrheit der Deutschen ist davon überzeugt, dass ihr Geld bei den klassischen Sparprodukten gut aufgehoben ist. Nur jeder Vierte plant 2013 den Wertpapierkauf – in den meisten Vergleichsländern sind es mehr. Diese kleine Gruppe allerdings versucht mehrheitlich dem niedrigen Zinsniveau bei den „Klassikern“ zu entkommen – hier sind die Deutschen Spitze in Europa. Die Deutschen glauben fest an die Sicherheit klassischer Sparprodukte Sparbuch

Festgeld*

Bausparvertrag*

Tagesgeld* Alle Angaben in Prozent

Wertpapierinteressenten, die Alternativen zu Niedrigzinsen bei Sparprodukten suchen

77

Deutschland alle Länder insgesamt

71 77 58 76 54 75 58

* Die Durchschnittswerte für Festgeld, Bausparvertrag und Tagesgeld gelten nur für die Länder, in denen diese Anlageformen auch verfügbar sind.

Frage: „Bitte bewerten Sie die Sicherheit der folgenden Geldanlagen (d. h. ob Sie Ihr angelegtes Geld auf jeden Fall wiederbekommen) auf einer Skala von 1 = sehr sicher bis 4 = äußerst unsicher, wenn Sie von einer Laufzeit von etwa 10 Jahren ausgehen.“ Basis: Alle Befragten (Deutschland n = 2.960; alle Länder insgesamt n = 6.460). Zusammengefasstes Ergebnis für „sehr sicher“ und „eher sicher“.

54%

45%

Deutschland

alle Länder insgesamt

© comdirect bank AG Frage: „Warum investieren Sie in Wertpapiere, wie z. B. Fonds, Anleihen oder Aktien? Was sind dabei Ihre Ziele?“ Antwort: „Gute Alternative zum derzeit niedrigen Zinsniveau bei anderen Geldanlagen, wie z. B. Sparbuch oder Tagesgeld. (Mehrfachnennung möglich). Basis: Wertpapierkauf geplant (Deutschland n = 735; alle Länder insgesamt n = 1.823).

21

> Studiendesign l

Die Daten zur Studie „comdirect Wertpapierradar Europa: Einstellungen, Verhalten und Wünsche im Umgang mit Aktien & Co. im europäischen Vergleich“ wurden vom Marktforschungsdienstleister Toluna erhoben und von comdirect ausgewertet.

l

Die Studie wurde in acht Ländern erhoben: Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Niederlande, Polen, Schweden und Spanien. Die Auswahl erfolgte unter regionalen und ökonomischen Gesichtspunkten: Mit den acht größten Volkswirtschaften Europas – gemessen am Bruttoinlandprodukt 2012 – wird der Norden, der Süden, der Osten und der Westen des Kontinents abgedeckt.

l

Mit einem Online-Panel wurden in jedem dieser Länder Personen ab 18 Jahren quotiert nach Alter, Geschlecht und Region befragt. Die Größe der Stichprobe beträgt in Deutschland 2.960, in den restlichen Ländern jeweils 500. Die Stichprobe wurde nach Bevölkerungsanteil gewichtet.

l

Die Befragung dauerte durchschnittlich 15 Minuten pro Person.

l

Die Ergebnisse (Angaben in Prozent) sind entsprechend den Rundungsregeln gerundet.

l

Befragungszeitraum: 4. bis 21. Dezember 2012

Die comdirect bank AG ist ein Unternehmen der comdirect Gruppe und steht für das Geschäftsfeld B2C. Als führende Direktbank und Marktführer im Online-Wertpapiergeschäft für moderne Anleger bietet comdirect Brokerage, Banking und Beratung. Darauf vertrauen mehr als 1,7 Millionen Privatkunden. www.comdirect.de ist mit monatlich rund 200 Millionen Seitenaufrufen eine der meistbesuchten Finanz-Websites in Deutschland. 22

> Kontakt und Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung der comdirect bank AG. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Bearbeitungen, Übersetzungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischer Form. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht erlaubt. Die Berichterstattung über den vorliegenden Berichtsband ist unter Angabe der Quelle comdirect bank AG gestattet.

Johannes Friedemann Leiter Unternehmenskommunikation Telefon +49 4106 704-1340 Fax +49 4106 704-1969 E-Mail: [email protected] Annette Siragusano Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon +49 4106 704-1960 Fax +49 4106 704-3402 E-Mail: [email protected]

Vergleichswerte einzelner Länder stellen wir Ihnen auf Anfrage gerne zur Verfügung. Bitte senden Sie dafür eine E-Mail an [email protected] Fotos: © romaneau – Fotolia.com (Titel), comdirect bank AG (Seite 3), © ana malin – Fotolia.com (Seite 6), [email protected] (Seite 13)

comdirect bank AG Pascalkehre 15, 25451 Quickborn www.comdirect.de

Europäische Flaggen (Seite 14 bis 21): istockphoto © Booka1

23