Briefpapier der Servicestelle Jugendbeteiligung

Jugendhilfe“ Trägern ermöglichen in einen Reflexionsprozess einzutreten und mit ... individuellen Vorgespräch mit dem Träger der Ist- Zustand und relevante ...
392KB Größe 3 Downloads 186 Ansichten
Servicestelle Jugendbeteiligung e.V. Kurzkonzept des Projekts Workshops schulbezogene Jugendhilfe

Kurzkonzept des Projekts Workshops schulbezogene Jugendhilfe Kurzbeschreibung der durchführenden Initiative Der 2001 in Berlin gegründete Servicestelle Jugendbeteiligung e.V. ist eine von Jugendlichen geschaffene Institution, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, deutschlandweit Kinder und Jugendliche rund um das Thema Jugendengagement zu informieren, zu beraten, zu qualifizieren und zu vernetzen. Sie versteht sich als Dienstleisterin zur Unterstützung jugendlicher Engagementvorhaben und arbeitet mit ihrem bundesweiten Netzwerk jugendlicher EngagementExperten daran, Jugendliche zu erreichen, sowie Jugendengagement und Jugendbeteiligung zu initiieren, zu sichern und weiterzuentwickeln, um langfristig zur Stärkung der Zivilgesellschaft beizutragen. Mehr Informationen finden Sie unter: www.servicestelle-jugendbeteiligung.de Kurzbeschreibung des Projektvorhabens Der Servicestelle Jugendbeteiligung e.V. möchte in dem Modellprojekt „Workshops schulbezogene Jugendhilfe“ Trägern ermöglichen in einen Reflexionsprozess einzutreten und mit teilnehmenden Jugendlichen des Nachmittagsangebots dieses gemeinsam verbessern. Hierfür werden in einem individuellen Vorgespräch mit dem Träger der Ist- Zustand und relevante positive Aspekte sowie Verbesserungsmöglichkeiten erörtert. Daran schließt sich eine Hospitation durch Projektmitarbeiter der Servicestelle Jugendbeteiligung beim Nachmittagsprogramm an um einen Eindruck des Angebots und Ablaufs zudem vor Ort zu gewinnen. Diese Angaben und Eindrücke fließen in die Gestaltung eines individualisierten Workshops, in dem die Teilnehmer_innen schließlich praxisorientiert eine von ihnen selbst definierte Problemstellung erarbeiten. Das Format ist angelehnt an das einer „Zukunftswerkstatt“ und wird in drei Phasen gegliedert: Kennenlern- und Inputphase, Durchführungsphase, Auswertungsphase. Die Teilnehmerzahl soll hierbei an die Größe eines Klassenverbundes angepasst werden. Ziel ist es das Nachmittagsangebot partizipativer zu gestalten und den Jugendlichen insgesamt Methoden zur Projektarbeit zu vermitteln. Im Anschluss wird eine Ergebnissammlung/ Dokumentation erstellt, die schließlich in einem Auswertungsgespräch mit dem Träger besprochen und individuell verwertbar gemacht wird. Kontakt Servicestelle Jugendbeteiligung e.V. Ansprechpartner: Sabrina Veser (Projektleitung) und Caspar Follert (Projektassistenz) Schreinerstraße 58 10247 Berlin Telefon: (030) 290 468 10 (Mo – Fr, 10 – 18 Uhr) Fax: (030) 290 468 11 Mail: [email protected], [email protected]

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Dieses Modellprojekt wird vom Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband Landesverband Berlin e.V. gefördert.