A1

14.02.2019 - geboren: 26. Juni 1985 .... menga – G. Rinaldo 1; F. Tonina – unbesetzt 1; M. Thur- ... 2; R. Bernardi – G. Voltolini 2; R. Demetz – M. Bevilacqua.
660KB Größe 11 Downloads 434 Ansichten
- Donnerstag, 14. Februar 2019

Kathrin Ress im Porträt geboren: 26. Juni 1985 Größe: 1,94 m – Gewicht: 88 kg Karriere: 1996/99 Parma, 1999/02 Schio, 2002/03 Chantal Academy, 2003/07 Boston

College, 2007 Minnesota Lynx (WNBA), 2007/10 Schio, 2010/11 Gran Canaria, 2012 Romagna, 2012 Lucca, 2013/18 Schio, 2018/Jänner 2019 Napoli, Seit 7. 2. 2019 beim

BCB präsentiert seinen Star A2: Saisonziele ändern sich mit Kathrin Ress nicht

Sport 39

„Sie ist ein Vorbild für uns alle. Auf dem Feld und auch außerhalb“

BCB. Erfolge: 5 Meistertitel, 5 Pokalsiege, 1 Euro-Cup – 255 Spiele in der Serie A – 1304 Punkte (5,11 im Schnitt). 135 Länderspiele – 1022 Punkte (7,6 im Schnitt) ©

BCB-Coach Roberto Sacchi über Kathrin Ress

„Ich war wirklich aufgeregt“ BASKETBALL: Kathrin Ress aus Buchholz erklärt, warum sie sich für die Serie A2 in Bozen entschieden hat

Der BCB bei der Pressekonferenz am Mittwoch in Bozen. Ganz links Klubchef Carlo Alberto Valer. Neben ihm Kathrin Ress.

BOZEN (sp). Der Wechsel von Kathrin Ress in die Serie A2 schlug im italienischen Basketball am letzten Freitag ein wie eine Bombe. Gestern hat der BCB Itas Alperia seinen Star präsentiert. Man stelle sich vor, ein italienischer Fußball-Nationalspieler wechselt während der Saison in die Serie B. So ähnlich war der Deal mit Ress und dem BCB. „Kathrin hat mir vor ein paar Jahren gesagt, dass sie sich vorstellen kann, ihre Karriere in Bozen zu beenden und mithelfen könnte, den BCB in die A1 zu führen“, erinnert sich BCB-Präsident Carlo Valer (80). Jetzt ist der Traum wahr geworden. „An den Saisonzielen ändert sich nichts. Natürlich hat Ress eine Play-off-Prämie, aber wir müssen mit den Füßen auf dem Boden bleiben“, sagt Valer, der den BCB im Oktober 1967 mitgegründet hat. Valer erinnert sich an die 2 Jahre in der Serie A1 (2004/06). „Damals waren wir finanziell nicht vorbereitet auf die erste Liga, das

NBA: Curry & James die Top-Verdiener LOS ANGELES (APA). In Sachen NBA-Einkommen ist Spielmacher Stephen Curry von Meister Golden State Warriors mit 37,457.154 Dollar (33,16 Mio. Euro) vor LeBron James (Los Angeles Lakers) mit 35,654.150 (31,56 Mio. Euro) der Topverdiener der NBA. Zum Vergleich: Österreichs NBA-Pionier Jakob Pöltl ist mit 2.947.320 Dollar (2,61 Mio. Euro) die Nummer 273 der Gehaltsempfänger in der besten © Basketball-Liga der Welt.

ist eine andere Welt. Ich glaube nicht, dass wir in dieser Saison den Aufstieg schaffen können, aber wenn es so weit wäre, würde ich auf dem Waltherplatz Geld sammeln für die A1“. Coach Roberto Sacchi ist natürlich begeistert vom Wechsel von Ress nach Südtirol. „Es ist mein erstes Jahr in Bozen, ein Übergangsjahr, wir haben in dieser Saison schon viele Rückschläge einstecken müssen, Chiara Villarini und Alexa Pobitzer sind nicht mehr dabei. Wir müssten uns schon mehrmals neu aufstellen in dieser Meisterschaft. Es ist fantastisch, eine Spielerin wie Kathrin zu trainieren. Sie ist ein Beispiel für uns alle in der Halle. Sie ist so unglaublich wichtig. Was sie in der Defensive leistet, sieht man nicht an der Anzahl der Punkte. Wir brauchen sie auf beiden Seiten des Feldes. Aber wir brauchen auch Zeit. Wenn wir es ins Play-off schaffen sollten, können wir es allen Teams schwer machen“. Derzeit liegt der BCB als Achter auf dem letzten Play-off-Platz. ©

in der Offensive tun. Meine Stärke ist und bleibt aber vor allem die Defensivarbeit.

BOZEN. Sie ist ein Star ohne Allüren. Das konnte man bei der gestrigen Vorstellung von Kathrin Ress in der Sparkasse Academy von Bozen sofort erkennen. Zumindest bis Saisonende bleibt die 33-Jährige aus Buchholz beim Basket Club Bozen.

„D“: Wie sieht ihr Wochenplan aus? Ress: Mit meinem Trockentrainer Fabio trainiere ich dreimal die Woche. Sonntag, Montag und Dienstag lasse ich es ruhiger angehen. Es ist zum Glück nicht so intensiv wie in der Serie A1. Das kommt meinem Knie entgegen. Ab und zu erhalte ich eine Spritze.

Nach dem Ausstieg ihres Klubs Dike Napoli aus der Serie A1, ist Kathrin Ress seit 7. Februar eine Spielerin des BCB. Das erste Spiel gegen Udine ging daheim mit 45:61 verloren. Die „Dolomiten“ führte mit der 33-Jährigen aus Buchholz ein Interview. „Dolomiten“: Wie haben Sie Ihr 1. Spiel für den BCB erlebt? Katrin Ress: Ich war wirklich aufgeregt und echt begeistert. Auch glücklich, vor meiner Familie spielen zu können. Es war etwas komisch, in Bozen zu spielen. „D“ Wodurch unterschiedet sich die Serie A1 von der A2? Ress: In der A1 spielen körperlich starke und viele ausländische Spielerinnen mit. Ich hatte nicht so viel Einsatzzeit und Verantwortung wie ich sie jetzt beim BCB haben werde. „D“: Gegen Sie gab es Sonderbewachung, wie war es? Ress: Gegen mich wurde hart zur Sache gegangen, teilweise fast etwas brutal und man hat

Zumindest bis zum Ende der Saison geht Kathrin Ress für den BCB in der Serie A2 auf Korbjagd. Fotos: sp (3)

mich auch zu dritt gedeckt. Das war zu erwarten und darauf muss ich mich einstellen.

wir in den nächsten Wochen die nötigen Gegenmaßnahmen für unser Spiel einstudieren.

„D“ Sie wissen also, was in der Serie A2 auf Sie zukommt? Ress: Wir alle beim BCB wissen natürlich, dass man gegen mich mit Aggressivität zur Sache gehen wird. Aber wenn ich eng gedeckt werde, dann haben meine Mitspielerinnen auch mehr Freiräume, und im Training können

„D“: Welche Aufgabe haben Sie genau im Team? Ress: In der A1 war ich die Italienerin, eine von vielen im Kader. Nicht die Ausländerin, die groß auftrumpft. Viele Punkte waren nie meine Arbeit, wenn ich bis zu 8 pro Spiel mache ist es okay. Ich muss beim BCB auch mehr

„D“: Endlich daheim – wie fühlt sich das an? Ress: Das tut echt gut. Nach über 16 Jahren bin ich wieder daheim, wir wohnen in Buchholz, mein Sohn Sebastian (6) geht in Salurn zur Schule und wir sehen uns täglich. Auch das ist eine ideale Lösung, sonst hätte er die erste Klasse womöglich in Neapel besuchen müssen. „D“ Die Ziele für die heurige Saison und danach? Ress: Wir wollen das Play-off erreichen, dann sehen wir weiter. Wir haben auch über die nächste Saison geredet, aber darüber entscheide ich erst im Mai. Ende Juni steht die EM an. Ich bin nicht eine, die sagt, ich muss unbedingt dabei sein. Aber wenn man mich ruft, spiele ich natürlich gerne mit. Fragen: Pauli Hintner © Alle Rechte vorbehalten

Starke Südtiroler in Busto Arsizio TAEKWONDO: Siege und Podestplätze beim Insubria-Cup mit 1118 Teilnehmern BUSTO ARSIZIO (ph). Mit tollen Ergebnissen und Medaillen im Gepäck sind die Südtiroler Taekwondokas vom Insubria-Cup aus Busto Arsizio (Provinz Varese) zurückgekehrt, bei dem heuer insgesamt 1118 Sportler aus 8 Nationen teilgenommen haben. Bei den Schwarzgurten konnte Laura Fürler (ASV Taekwondo Brixen) ihren Finalkampf U14 ( + 59 kg) gewinnen. In der U17 (63 kg) hingegen konnte sich In-

dira Fischer (Taekwondo Terlan/Eurotherm) mit drei gewonnen Kämpfen, darunter das Finale (13:8), den Tagessieg holen Die Medaillengewinner aus Südtirol, Schwarzgurte: 1. Laura Fürler U14 +59 kg (ASV Taekwondo Brixen); 1. Indira Fischer U17 –63 kg (ASV Taekwondo Terlan/Eurotherm); 2. Platz Stefanie Kerschbamer U17 +68 kg; 3. Julia Zelger U17 –49 kg (beide ASV Zadra-fighting/rothoblaas

Kurtatsch). Rotgurte: 1. Valentino Volante U14 –49 kg (Terlan); 2. Platz Jana Kerschbamer U12 –37 kg (Zadra-fighting); 3. Nicole Bellavere U17 Jugend –59 kg; 3. Noah Wenin U14 –45 kg (beide Terlan). Grün/Blaugurte: 1. Letizia Sparber U14 +59 kg (Zadra-fighting); 2. Tamira Santin U-14 –59 kg (Brixen); 3. Sophie Ungerer Fabiano U17 –63 kg (Terlan); 3. Kier Lukas U12 –45 kg (Brixen). © Alle Rechte vorbehalten

Schwarzgut-Medaillengewinner, von links: Laura Fürler (Brixen), Indira Fischer (Terlan), Steffi Kerschbaumer und Julia Zelger (beide Kurtatsch).

Es bleiben nur noch 2 Titelanwärter übrig SCHACH: Vorletzte Runde der Südtiroler Mannschaftsmeisterschaft als gemeinsame Veranstaltung in Kaltern KALTERN (mak). Das Vereinshaus von Kaltern war anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der SMM schon am 7. Spieltag der Schauplatz einer gemeinsamen Runde. So wurde am gleichen Ort zur selben Zeit auf 80 Schachbrettern gespielt. Dabei verließen Titelverteidiger Deutscfnofen Alpengourmet und Elofavorit Kaltern Tramin mit 2 weiteren Mannschaftspunkten den Turniersaal. Damit wird der 50. Südtiroler Schachmeister am 23. Februar in Kaltern ermittelt, wenn die beiden Führenden die alles entscheidende „Schlacht“ gegeneinander auf dem Schachbrett austragen. Der Dritte noch im Rennen verbliebene Titelanwärter Gröden muss nach der 2. Saisonniederlage im Schlagerspiel der Runde gegen Richter LASK Bozen seine Siegchancen wohl begraben und hat nun mit Ehrenburg und Richter LASK sogar 2

punktgleiche Mitkonkurrenten um Platz 3 im Nacken. Einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machte Aufsteiger Brixen Milland nach dem deutlichen 5:1-Erfolg gegen Bruneck. Eine erste Entscheidung ist in der Abstiegsfrage dennoch gefallen. Schlusslicht Raika Steinegg hat nach der 7. Niederlage in Folge alle Chancen verspielt und muss in der 51. SMM seine Partien wieder in der B-Liga planen. Gewaltige Sorgen plagen hingegen ARCI Bozen, das bisher nur 2 Punkte auf seinem Konto hat. Die Bozner Truppe ist aber bekannt für seine Rettungen in allerletzten Minute, oder besser gesagt im letzten Spielzug. A-Liga Deutschnofen Alpengourmet I – ARCI Bozen I4:2 F. Manca – D. Olivetti 2; A. Dappiano – A. Perino 1; F. Zamenga – G. Rinaldo 1; F. Tonina – unbesetzt 1; M. Thurner - A. Gasparro X; O. Gibitz – R. Rizzardi X.

Bruneck – Brixen/Milland I 1:5 V. Luciani – M. Sader 2; P. Moling – D. Brenninger 2; A. Peintner – T. Kofler 2; F. Balzarini – L. Wisthaler X; A. Scanferla – G. Ellemund 2.

1. Deutschnofen I 2. Kaltern/Tramin I 3. Gröden I 4. Ehrenburg I 5. J. Richter/LASK BZ I 6. Brixen/Milland I 7. Raika Klasuen I 8. Bruneck 9. ARCI Bozen I 10. Raika Steinegg I

7 6 1 0 30,5:11,5 7 6 0 1 34,5:7,5 7 4 1 2 25,5:16,5 7 3 3 1 23,5:18,5 7 4 1 2 22:20 7 2 2 3 21,5:20,5 7 2 1 4 20,5:21,5 7 2 1 4 13,5:28,5 7 1 0 6 11:31 7 0 0 7 7,5:34,5

13 12 9 9 9 6 5 5 2 0

B-Liga Jambo Naturns I – ARCI Bpzen II 5:0 A. La Manna – A. Benvenuto 1; H. Unterthurner – M. Feichter 1; N. Nägele – A. Borgese 1; G. Gurschler – T. Petruccello 1; R. Nägele – A. Lorenzi 1. Jambo Naturns II – Ridnaun 3:2 T. Gurschler – unbesetzt 1; C. Pichler – J. Obermüller X; H. Zöschg – A. Helfer 2; M. Illmer – Sieg. Helfer X; M. Gurschler – J. Gasteiger 1. Gröden II – Taufers 1,5:3,5 L. Casadio – P. Holzer 2; F. Prinoth – E. Forer 2; M. Kasslatter – G. Haidacher X; J. Grossrubatscher – T. Flatscher X; R. Moroder – A. Stivaletta X.

80 Schachbretter standen im Vereinshaus von Kaltern für die Denksportler in der 7. Runde der laufenden 50. Schachmeisterschaft bereit. Gröden I – J. Richter/LASK BZ I 1,5:4,5 S. Bonagura – S. De Eccher 1; S. Moroder – S. Moncher 2; R. Bernardi – G. Voltolini 2; R. Demetz – M. Bevilacqua 2; T. Moroder – A. Billio 2; N. Casadio – G. De Vita X. Raika Steinegg I – Ehrenburg I 1,5:4,5 S. Engl – unbesetzt 1; M. Pichler – C. Hengl 2; A. Engl –

Gries Bozen – Kaltern/Tramin II 3,5:1,5 M. Zammarchi – M. Waldner 1; D. Fongarolli – E. Thaler X; M. Paulmichl – A. Unterkofler 1; H. Niederstätter – H. Stadler 1; F. J. Rizzoli – E. Leimgruber 2.

G. Kranebitter 2; C. Lantschner – A. Gruber 2; S. Schroffenegger – R. Mairhofer X; G. Schgaguler – W. Zozin 2.

Wipptal Schach – Kaltern/Tramin III 0,5:4,5 W. Sparber – G. Dallaglio 2; R. Giorgione – R. Dibiasi 2; A. Saxl – Frid- Maier 2; H. Zini – M. Martinelli X; B La Fratta – A. Florian 2.

Kaltern/Tramin I – Raika Klausen I 5:1 A. Barp – G. Schacher X; F. Seresin – A. Teutsch 1; A. Bertagnolli – M. Seebacher 1; M. Zucchelli – R. Seebacher X; A. Panjkovic – E. Schrott 1; S. Comai – J. Schrott 1.

1. Jambo Naturns I 2. Taufers 3. Kaltern/Tramin III 4. Jambo Naturns II 5. Gries Bozen

7 5 2 0 26:9 7 5 1 1 22:13 7 4 3 0 21:14 7 4 3 0 20:15 7 4 1 2 21:14

12 11 11 11 9

6. Kaltern/Tramin II 7. Gröden II 8. Wipptal Schach 9. Ridnaun 10. ARCI Bozen II

7 2 2 3 16:19 7 1 2 4 15,5:19,5 7 1 2 4 12,5:22,5 7 0 1 6 12:23 7 0 1 6 9:26

C-Liga Ost Ehrenburg III – Deutschnofen II Ehrenburg II – Brixen/Milland II Gröden III – Niederdorf Raika Steinegg II – Raika Klausen II Cedas Iveco BZ – Raika Klausen III 1. Raika Klausen II 2. Ehrenburg II 3. Deutschnofen II 4. Niederdorf 5. Cedas Iveco BZ 6. Brixen/Milland II 7. Raika Klausen III 8. Ehrenburg III 9. Gröden III 10. Raika Steinegg II

7 7 0 0 28:7 7 6 0 1 22,5:12,5 6 4 0 2 17:13 6 4 0 2 15,5:19,5 7 3 1 3 18:17 7 2 1 4 16:19 7 2 1 4 15,5:18,5 7 2 1 4 15:20 7 1 2 4 13,5:21,5 7 0 0 7 9:26

C-Liga West Jambo Naturns IV – Merania Jambo Naturns III – Lichtenberg Lana – J. Richter/LASK BZ II Eppan - ARCI Bozen III Kaltern/Tramin IV – ARCI Bozen IV 1. Merania 2. Lana 3. J. Richter/LASK BZ II 4. ARCI Bozen III 5. Jambo Naturns III 6. Lichtenberg 7. Jambo Naturns IV 8. Kaltern/Tramin IV 9. Eppan 10. ARCI Bozen IV

7 6 0 1 26:9 7 6 0 1 25:10 7 5 0 2 25:10 7 5 0 2 22:13 7 4 1 2 18:17 7 4 0 3 19:16 7 1 1 5 11:24 7 1 1 5 9,5:25,5 7 0 2 5 12:23 7 0 1 6 7,5:27,5

6 4 4 1 1 3:2 3,5:1,5 1:4 0:5 3,5:1,5 14 12 8 8 7 5 5 5 4 0

0:5 2:3 3:2 0,5:4,5 3:2 12 12 10 10 9 8 3 3 2 1