A Rose for Emily Driving Miss Daisy

ckiges Haus aus der Zeit vor dem. Bürgerkrieg mit großem Grund- stück gekauft. Er nennt es Rowan. Oak und renoviert es selbst. Es bleibt bis zum Ende seines ...
422KB Größe 5 Downloads 144 Ansichten
Königs Erläuterungen und Materialien Band 480

Erläuterungen zu

William Faulkner

A Rose for Emily Alfred Uhry

Driving Miss Daisy von Hans-Georg Schede

Über den Autor dieser Erläuterung: Hans-Georg Schede, geboren 1968, studierte in Freiburg Germanistik sowie Anglistik und promovierte mit einer Werkmonographie über den Gegenwartsautor Gert Hofmann (1999). Er hat Unterrichtsmodelle zu Heinrich von Kleist, Gert Hofmann sowie Charlotte Kerner und zahlreiche Erläuterungsbände zu Werken des schulischen Lektürekanons verfasst (u. a. zu Goethe, Schiller, Kleist, Büchner, Thomas Mann, Harper Lee, Roddy Doyle, Uwe Timm und Charlotte Kerner). Weitere Bücher: eine Biographie über Die Brüder Grimm (2004, Neuausgabe 2009) und den Band Heinrich von Kleist in der Reihe „rowohlts monographien“ (2008). Hans-Georg Schede hat als Buchredakteur und Gymnasiallehrer gearbeitet und lebt mit seiner Familie in der Nähe von München. Hinweis: Die Rechtschreibung wurde der amtlichen Neuregelung angepasst. Das Werk und seine Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung in anderen als den gesetzlich zugelassenen Fällen bedarf der vorherigen schriftlichen Einwilligung des Verlages. Hinweis zu § 52 a UrhG: Weder das Werk noch seine Teile dürfen ohne eine solche Einwilligung eingescannt oder gespeichert und in ein Netzwerk eingestellt werden. Dies gilt auch für Intranets von Schulen und sonstigen Bildungseinrichtungen.

1. Auflage 2009 ISBN: 978-3-8044-1851-6 © 2009 by Bange Verlag, 96142 Hollfeld Alle Rechte vorbehalten! Lektorat: Oliver Pfohlmann Titelabbildung: William Faulkner © Ullstein Bild Druck und Weiterverarbeitung: Tiskárna Akcent, Vimperk

2

Inhalt Vorwort ............................................................................

5

Teil I: William Faulkner: A Rose for Emily .............................

7

1. 1.1 1.2 1.3 2. 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.7.1 2.7.2 2.7.3 2.7.4

William Faulkner: Leben und Werk . ........................... Biografie ............................................................................ Zeitgeschichtlicher Hintergrund ........................................ Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken .......

7 7 21 23

Textanalyse und -interpretation .................................... Entstehung und Quellen . .................................................. Inhaltsangabe .................................................................... Aufbau .............................................................................. Personenkonstellation und Charakteristiken ...................... Sachliche und sprachliche Erläuterungen .......................... Stil und Sprache ................................................................ Interpretationsansätze ....................................................... Detailanalyse von Teil I der Erzählung . ............................ Analyse der Episode des Giftkaufs . .................................. Miss Emilys Ödipuskomplex ............................................. Aristokratische und demokratische Ideologie ...................

27 27 32 35 48 62 63 67 67 73 77 79

3.

Themen und Aufgaben ..................................................

85

4.

Rezeptionsgeschichte ....................................................

87

5.

Materialien .....................................................................

88



3

Teil II: Alfred Uhry: Driving Miss Daisy ..................................

4

91

1. 1.1 1.2 1.3 2. 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.7.1 2.7.2

Alfred Uhry: Leben und Werk ...................................... 91 Biografie ............................................................................ 91 Zeitgeschichtlicher Hintergrund ........................................ 97 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken ....... 106

3.

Themen und Aufgaben .................................................. 152

4.

Rezeptionsgeschichte .................................................... 154

5.

Materialien ..................................................................... 165



Literatur .......................................................................... 167

Textanalyse und -interpretation .................................... Entstehung und Quellen . .................................................. Inhaltsangabe .................................................................... Aufbau .............................................................................. Personenkonstellation und Charakteristiken ...................... Sachliche und sprachliche Erläuterungen .......................... Stil und Sprache ................................................................ Interpretationsansätze ...................................................... Eine andere Geschichte der gesellschaftlichen Emanzipation der Afroamerikaner . ................................... Eine über alle soziale Schranken hinweg wachsende tiefe menschliche Verbundenheit ....................

110 110 116 125 135 142 147 148 148 149

Vorwort

Vorwort William Faulkners berühmte Kurzgeschichte A Rose for Emily und Alfred Uhrys preisgekröntes Theaterstück Driving Miss Daisy bieten aufschlussreiche Einblicke in die Lebenswelt des amerikanischen Südens. Zusammen umfassen beide Werke die Zeit von etwa 1870 bis 1970, also jene hundert Jahre, an deren Anfang der verlorene Bürgerkrieg und an deren Ende der Erfolg der afroamerika­nischen Bürgerrechtsbewegung stehen. Die Texte haben manches gemeinsam: Im Mittel­punkt steht jeweils eine allein­stehende, willensstarke und eigensinnige Frau. Beide Texte sind relativ kurz und decken doch einen vergleichsweise langen Erzählzeitraum ab. Auffälliger ist indessen, was Erzählung und Theaterstück voneinander unterscheidet: Erzählt Alfred Uhry in seinem Stück eine betont alltägliche Geschichte, so handelt William Faulkners Erzählung von einem monströsen Verbrechen, das umso grausiger wirkt, als es erst nach Jahrzehnten auf scho­ckie­rende Weise ans Licht kommt. Miss Daisy ist als Witwe alleinstehend, hat jedoch einen Sohn, der sich um sie küm­mert, und nimmt am Leben teil. Miss Emily hatte und hat niemanden und zieht sich schon früh vollkommen aus der Gesellschaft zurück. Anhaltende Einsamkeit bleibt nicht ohne psychische Folgen – Miss Daisys bis ins hohe Alter ungebro­chener geistiger Gesundheit steht entsprechend Miss Emilys seelische Erkran­ kung gegenüber. Die ebenso faszinierende wie abstoßende Existenz Miss Emilys wie auch die alltäglichen Sorgen Miss Daisys veranschaulichen aber gleichermaßen Werte und Einstellun­gen, die das Leben im amerikanischen Süden lange bestim­m­ten und die noch heute von Bedeutung sind. Miss Emily ist eine Generation früher als Miss Daisy geboren, die zudem mehr als zwanzig Jahre älter wird. Miss Emilys Lebenswelt ist die einer kleinen Stadt, in der jeder jeden kennt und jeder zum Objekt der öffentlichen Neugierde werden kann. Miss Daisy hingegen lebt in der größten Stadt des Südens, deren schiere Einwohnerzahl bereits für einen gewissen Schutz der Privatsphäre sorgt. Miss Emilys Leben vollzieht sich vor der Kulisse einer in vieler Bezie­hung noch vormodern anmutenden Welt, während Miss Daisy im letzten Viertel ihres Lebens, von dem Alfred Uhrys Stück berichtet, in einer Welt lebt, Vorwort

5

Vorwort die sich nicht mehr grund­legend von der uns heute vertrauten Welt unterscheidet. Für den Interpreten stellt A Rose for Emily nicht nur aufgrund der stärkeren Fremdheit der darin geschilderten Welt die größere Herausforderung dar. Deshalb wird die Erzählung in dem folgenden Band auch eingehender interpretiert als das Bühnenstück, bei dem sich die Erläuterungen stärker auf den gesellschaftlichen Hintergrund, die weitreichenden biografi­schen Bezüge und die überaus erfolgreiche Umwandlung des Stücks in einen Hollywoodfilm konzentrieren. Textgrundlagen sind zum einen der Band Collected Stories von William Faulkner (New York: Random House, 1950; s. dazu auch das Literaturverzeichnis) und zum anderen die von Ursula Küppers und Ingrid Ross herausgegebene Taschenbuchausgabe von Alfred Uhrys Driving Miss Daisy (Berlin: Cornelsen Verlag, 1998).

6

Vorwort

1.1 Biografie

Teil I: William Faulkner: A Rose for Emily 1. William Faulkner: Leben und Werk 1.1 Biografie Jahr

Ort

ca. 1845 Ripley, Mississippi

1897

New Albany, Mississippi

1902

Oxford, Mississippi

1. William Faulkner: Leben und Werk

Ereignis

Alter

Faulkners Urgroßvater, William Clark Falkner, lässt sich in dem Ort Ripley im Norden Mississippis nieder. Er ist das historische Vorbild des „Old Colonel“ John Sartoris, einer von Faulkners wichtigsten Romanfiguren. Der Urgroßvater wie der Großvater väterlicherseits sind erfolgreiche Leute. Der Urgroßvater baut die erste Eisenbahnlinie der Gegend, der Großvater ist als Geschäftsmann, Bankier und Politiker einer der einflussreichsten Männer in Oxford, Mississippi. William Cuthbert Falkner (der sei- Genen Nachnamen später in Faulkner burt abändert) kommt am 25.  September als ältester von vier Söhnen der Eheleute Murry Falkner und Maud Falkner, geb. Butler, zur Welt. Die Familie zieht nach Oxford um, 5 damals ein mittlerer Ort von knapp 2000 Einwohnern, immerhin aber Zentrum des Distrikts Lafayette und Sitz der staatlichen Universität. Nach seinem Scheitern als

7

1.1 Biografie Jahr

8

Ort

1903– 1915

Oxford, Mississippi

1916– 1918

Oxford, Mississippi

Ereignis

Alter

Geschäftsmann wird Williams Vater Verwaltungsangestellter an der Universität von Mississippi. Er ist verschlossen und jähzornig. Vater und Sohn bleiben einander fremd. Der Mutter verdankt Faulkner seine frühe Bekanntschaft mit der Weltliteratur. Faulkner ist ein eigensinniges Kind 6–18 und ein unwilliger Schüler. Er schwänzt oft und bricht die Schule mit siebzehn Jahren ab. Er liest viel und beginnt zu schreiben und zu zeichnen. Verständnis und Ermutigung erfährt er durch den vier Jahre älteren Philip Stone, mit dem er seit 1914 befreundet ist. Faulkner arbeitet vorübergehend 19– in der Bank seines Großvaters. Er 21 geht mit Studenten um und verfasst ästhetizistische Gedichte, die vom französischen und englischen Symbolismus, insbesondere von Swinburne, beeinflusst sind. Im Jahrbuch der Universität erscheinen einige seiner Zeichnungen. Er wirbt um die Hand seiner Jugendfreundin Estelle Oldham, eines schönen, etwas reservierten Mädchens aus einer angesehenen Familie. Estelles Eltern sind nicht mit dem Bewerber einverstanden, und Estelle heiratet daraufhin den erfolgreichen Rechtsanwalt Cor1. William Faulkner: Leben und Werk

1.1 Biografie Jahr

Ort

1918

Toronto, Kanada

1919– 1920

Oxford, Mississippi

1. William Faulkner: Leben und Werk

Ereignis nell Franklin, was für Faulkner ein schwerer Schlag ist. Nach  – aufgrund seiner geringen Körpergröße von 1,67 Meter – gescheiterten Bemühungen, nach dem Kriegseintritt der USA in die Luftwaffe aufgenommen zu werden, wird Faulkner im Juli von der Royal Air Force in Toronto als Kadett akzeptiert. Vermutlich kommt er in Toronto bis zum Waffenstillstand in Europa nicht über das Bodentraining hinaus. Im Januar kehrt Faulkner nichtsdestotrotz stolz nach Oxford zurück und posiert als Kriegsveteran. Auf das Drängen des Vaters hin schreibt er sich an der Universität ein. Er studiert europäische Sprachen, bricht das Studium aber nach einem Jahr wieder ab. Im Jahrbuch der Universität erscheinen weitere Zeichnungen; die Zeitungen The Mississippian und The New Republic veröffentlichen ein paar seiner Gedichte. Vermutlich 1920 entsteht der esoterische Einakter The Mar­ ionettes, der in vier handschriftlichen, aufwändig illustrierten Exemplaren überliefert ist.

Alter

21

22– 23

9

1.1 Biografie

10

Jahr

Ort

Ereignis

Alter

1921– 1924

New York sowie Oxford, Mississippi

1925

New Orleans, Norditalien, Schweiz, Frankreich: Paris, England

Im Herbst 1921 arbeitet Faulkner für kurze Zeit in einer Buchhandlung in New York. Nach seiner Rückkehr verhilft ihm Phil Stone zu einer Tätigkeit als Leiter der Poststelle der Universität. Bis zum Herbst 1924 bleibt er lustlos auf diesem Posten, bis sich die Klagen über seine Amtsführung so häufen, dass er selbst kündigt. Im Dezember erscheint in Boston in einer Auflage von 1000 Exemplaren und mit einem Vorwort von Phil Stone Faulkners erste Buchveröffentlichung, der Gedichtband The Marble Faun, der ohne großes Echo bleibt. Faulkner beschließt, Schriftsteller zu werden, und bricht zu einer Reise nach Europa auf. Bis zum Sommer bleibt er jedoch zunächst in New Orleans hängen, wo er den berühmten Autor Sherwood Anderson als Freund und Mentor gewinnt und sich in die junge Bildhauerin Helen Baird verliebt, die seine Gefühle aber nicht erwidert. Er schreibt einen Roman und schickt das Manuskript, versehen mit einer Empfehlung von Anderson, an den New Yorker Verlag Boni & Liveright. Dann schifft er sich ge­meinsam mit dem Architek­ ten und Maler William Spratling

24– 27

28

1. William Faulkner: Leben und Werk

1.1 Biografie Jahr

1926

1927

1928

Ort

Ereignis

nach Europa ein. Teils mit der Bahn, teils zu Fuß, bereist er den Kontinent und äußert sich in Briefen nach Hause enthusiastisch über seine Eindrücke. Daneben entstehen weitere Texte. Im Dezember ist Faulkner zurück in Oxford. Oxford, Faulkner arbeitet weiter an seinem Mississippi zweiten Romanmanuskript (Mos­ und quitoes). Wesentliche Teile entstePascagoula hen im Sommer an der Golfküste, wo Faulkner erneut Helen Baird trifft. Der erste Roman, Soldier’s Pay (Soldatenlohn), erscheint; ferner ein gemeinsam mit William Spratling verfasstes satirisches Buch Sherwood Anderson & Other Famous Creoles. Oxford, Faulkner beginnt, die Stoffe zu seiMississippi nen Erzähltexten aus seiner Familiengeschichte und den Erfahrungen seiner eigenen Sozialisation abzuleiten. Der zweite Roman Mosqui­ toes (Moskitos) erscheint. Bis zum Herbst entsteht ein umfangreiches Romanmanuskript “Flags in the Dust“. Oxford, Faulkner schreibt bis zum SpätMississippi, sommer an The Sound and the Fury und New York (Schall und Wahn) und hält sich für drei Monate in New York auf.

1. William Faulkner: Leben und Werk

Alter

29

30

31

11

1.1 Biografie

12

Jahr

Ort

Ereignis

Alter

1929– 1930

Oxford, Mississippi

Im Januar erscheint der dritte Roman Sartoris, eine stark gekürzte Fassung von “Flags in the Dust“. Im Oktober folgt The Sound and the Fury. Zuvor, im Juni, heiratet Faulkner Estelle Oldham, nachdem diese im April von Franklin geschieden worden war. Sie hatte nach dem Scheitern ihrer Ehe bereits seit 1927 mit ihren beiden Töchtern wieder bei ihren Eltern gewohnt. Faulkners Ehe gestaltet sich von Anfang an als schwierig und wird durch den starken Alkoholkonsum beider Eheleute nicht einfacher. Im Mai wird die erste Fassung des Romans Sanctuary (Die Freistatt) fertig. Um für seine neue Familie sorgen zu können, übernimmt Faulkner vorübergehend eine Tätigkeit als Aufseher der Nachtschicht im Kraftwerk der Universität. Während dieser Nächte entsteht in kurzer Zeit der Roman As I Lay Dying (Als ich im Sterben lag). Dieser fünfte Roman erscheint 1930. Bereits im April 1930 hat Faulkner für 6000 Dollar ein altes, zweistöckiges Haus aus der Zeit vor dem Bürgerkrieg mit großem Grundstück gekauft. Er nennt es Rowan Oak und renoviert es selbst. Es bleibt bis zum Ende seines Lebens sein Zuhause.

32– 33

1. William Faulkner: Leben und Werk

1.1 Biografie Jahr

1931

Ort

Oxford, Mississippi; Charlottesville, Virginia; New York

1. William Faulkner: Leben und Werk

Ereignis Daneben versucht er, mit Kurzgeschichten Geld zu verdienen, jedoch ohne großen Erfolg. Eine der vier 1930 veröffentlichten Geschichten ist A Rose for Emily. Im Februar erscheint Sanctuary in einer gründlich überarbeiteten Fassung. Der von Mord, Vergewaltigung und sexueller Perversion handelnde Roman wird Faulkners erster kommerzieller Erfolg. Er nimmt im Oktober  – überwiegend in betrunkenem Zustand  – an einem Schriftstellerkongress in Charlottesville teil und reist dann nach New York, wo er von Verlagen umworben wird und den Eindruck gewinnt, dass er jetzt der wichtigste Mann der amerikanischen Literatur sei, wie er im November an seine Frau schreibt. Die Reisen nach New York werden später in regelmäßigen Abständen wiederholt. Wie die Phasen bewusst exzessiven Alkoholgenusses dienen sie der Entspannung und Ablenkung. Der erste Erzählband, These 13, erscheint, der auch A Rose for Emily enthält.

Alter

34

13

1.1 Biografie

14

Jahr

Ort

Ereignis

Alter

1932

Oxford, Mississippi; Hollywood

Im August kommt der siebte Roman Light in August (Licht im Au­ gust) heraus. Nach dem Tod seines Vaters übernimmt Faulkner, nunmehr Oberhaupt der Familie, zusätzliche finanzielle Verpflichtungen. Faulkner wird  – wie viele amerikanische Schriftsteller seiner Zeit – als Drehbuchautor in Hollywood engagiert (bei Metro-GoldwynMayer). Er trennt scharf zwischen diesem Broterwerb und seiner eigentlichen Schriftstellerei und hält sich für einen schlechten Filmautor, stellt aber jederzeit unter Beweis, dass er bereit ist, für gutes Honorar solide Arbeit zu leisten. Er arbeitet vorzugsweise mit dem Regisseur Howard Hawks zusammen und ist an etwa 50 Filmprojekten mitbeteiligt. Er lebt während seiner Aufenthalte in Hollywood  – die sich insgesamt auf vier Jahre summieren  – zurückgezogen und lässt sich von den Verlockungen der Traum­­fabrik kaum beeindrucken (sieht man von sei­ner Affäre mit Meta Carpenter ab, die als Sekretä­rin und Scriptgirl für Howard Hawks arbeitete). Jedes Mal kehrt er so schnell wie möglich nach Hause zurück.

35

1. William Faulkner: Leben und Werk

1.1 Biografie Jahr

1933– 1937

Ort

Oxford, Mississippi; Hollywood

1. William Faulkner: Leben und Werk

Ereignis Im Oktober erwerben die Paramount Studios für 6750 Dollar die Filmrechte an Sanctuary. Finanziell entlastet, nimmt Faulk­ ner Flugstunden und kauft sich im Mai 1933 ein eigenes Flugzeug. Ein zweiter Gedichtband mit Jugendgedichten – A Green Bough (Ein grüner Zweig) – erscheint. Im Juni wird die Tochter Jill geboren, die Faulkners einziges leibliches Kind bleibt. 1934 kommt eine Sammlung von Erzählungen (Doctor Martino and Other Stories) heraus. Faulkner ist – wie auch zwischen Dezember 1935 und August 1937 (mit Unterbrechungen)  – wieder für längere Zeit in Hollywood. Im Juni 1935 stirbt Faulkners jüngster Bruder Dean  bei einem Flugzeugunfall. Faulkner empfindet schwere Schuldgefühle, da er ihn dazu ermutigt hatte, Berufsflieger zu werden. Im März 1935 ist der Roman Pylon (Wendemarke) erschienen. Im Januar 1936 wird das Manuskript von Absalom, Absalom! fertig, an dem Faulkner seit Februar 1934 gearbeitet hat. Der Roman kommt im Oktober 1936 bei Random House heraus, wo fortan Faulkners Bücher erscheinen.

Alter

36– 40

15