2018

Qualifikation: Der Rennkurs wird in der Qualifikation einzeln auf. Zeit Befahren. Sollte im Qualifikationslauf ein Wettkämpfer von einem nach ihm startenden ...
573KB Größe 3 Downloads 594 Ansichten
Reglement Kayakcross Schweizermeisterschaft Muota 2017/2018 Allgemein: Es wird zuerst auf dem Rennkurs ein Qualifikationslauf absolviert für die Einteilung in den Wettkampf Läufen. In den Wettkampf Läufen befahren vier Leute gleichzeitig den Rennkurs. Die schnellsten beiden kommen weiter in den nächsten Lauf bis ins Finale. Qualifikation: Der Rennkurs wird in der Qualifikation einzeln auf Zeit Befahren. Sollte im Qualifikationslauf ein Wettkämpfer von einem nach ihm startenden Wettkämpfer eingeholt wird, muss er diesem Platz machen und darf ihn nicht behindern. Wettkampfläufe: Es treten immer maximal vier Läufer gegeneinander an. Die Gruppen werden gemäss den Qualifikationszeiten gemacht. Die schnellsten Beiden jedes Wettkampflaufes kommen eine Runde weiter bis zum Final. Für diejenigen die ausgeschieden sind gibt es keine weiteren Läufe (siehe Ausnahme Schweizer Meister). Die Aufteilung ist gemäss Grafik auf der Rückseite. Start: Gestartet wird auf einer Holzrampe. Die schnelleren aus dem Qualifikationslauf oder dem Vorlauf dürfen ihre Position im Startblock der Wettkampfläufe wählen. Gestartet wird nach einem akustischen Signal. Wer zu früh startet wird disqualifiziert. Kurs: Der genaue Rennkurs wird spätestens am Riders Meeting bekannt gegeben. Er wird um den Muota Stein sein (WW3). Auf dem Kurs werden Tore ausgesteckt sein, die in der Vorgeschriebenen Richtung durchfahren werden müssen. Laufzeit wird um 1 Minute sein. Tore: Tore dürfen nur in der vorgeschrieben Richtung durchfahren werden ansonsten wird der Wettkämpfer disqualifiziert. Der ganze Körper muss zwischen Ruheposition der Torstange und Ufer durch fahren. Wegschlagen oder drücken der Torstange um sich einen Vorteil oder dem Gegner einen Nachteil zu verschaffen, führt zur Disqualifikation. Berühren der Torstange hat keine Konsequenzen, falls die Stange sich bewegt gilt immer die Ruheposition für die Durchfahrung. Ein Schiedsrichter entscheidet ob das Tor Reglements konform durchfahren wurde. Ziel: Das Ziel wird ein Blache oder ein Tor sein und am Rider Meeting bekannt gegeben. Das Ziel gilt als erreicht sobald das erste Körperteil die Ziellinie überquert oder die Hand die Blache berührt. Ein Schiedsrichter entscheidet über die Reihenfolge. Nach dem der Letzte das Ziel erreicht hat werden die Plätze bekannt gegeben, alle Wettkämpfer müssen dies abwarten um allfällige Einsprüche zu klären. Bootkontakt: Kontakt ist zwischen den Booten und abdrängen ist erlaubt. Es ist nicht erlaubt in einem steileren Winkel als 45 Grad in ein anderes Boot zu fahren. Beim Abdrängen müssen beide Hände am Paddel sein. Das Paddel darf den andere Wettkämpfer nicht berühren und nicht verwendet werden um ein anders Boot zu blockieren oder ab zu drängen. Mit dem Paddel darf nicht über ein anderes Boot gegriffen werden. Jeder Wettkämpfer fährt für sich selber Gruppenabsprachen sind nicht erlaubt.

KAYAK

TERSCHAFT SCHWEIZERMEIS

Einspruch: Einspruch muss vom Wettkämpfer unmittelbar bei der Rang Bekanntgabe im Ziel beim Hauptschiedsrichter erfolgen. Gegen Entscheide des Hauptschiedsrichters kann kein Einspruch erfolgen. Grobe Unsportlichkeit: Entscheidet ein Schiedsrichter auf grobe Unsportlichkeit wird der Wettkämpfer disqualifiziert. Rettung: Wenn ein anderer Wettkämpfer in Gefahr ist, muss der Lauf abgebrochen werden und diesem geholfen werden. Ränge: Die vier ersten Plätze werden im Final ausgetragen. Für die Rangliste nach den ersten vier Wettkämpfer zählt zuerst der Platz im Wettkampflauf und bei gleichen Rängen die schnellere Zeit aus dem Qualifikationslauf. Schweizermeister: Schweizermeister kann nur werden wer in der Schweiz wohnhaft ist und SKV Mitglied ist. Ist keiner davon im Final wird vor dem Final ein Lauf mit den schnellsten vier SKV Mitgliedern ausgetragen. Dieser Lauf hat keinen Einfluss auf die Rangliste und gilt nur für den Schweizermeister Titel. Boote: Zugelassen sind normal käufliche Wildwasserkajaks aus Plastik mit einer Maximallänge von 2.75m (9 feet). Veränderungen am Design sind nicht erlaubt. Die Boote müssen unsinkbar sein und mindesten hinten mit Auftriebskörpern und Halteschlaufen/Bügel an Bug und Heck ausgestattet sein. Wettkämpfer: Tragen von Schwimmweste, Schuhen und Helm ist Pflicht. Kategorien: Kategorien gemäss Ausschreibung. Hat es für eine Kategorie weniger als vier TeilnehmerInnen wird sie mit der nächst höheren Kategorie zusammengelegt. Chineserace: Genaue Regeln werden am Riders Meeting gekannt gegeben. Alle Teilnehmer starten gleichzeitig. Der oder die mittlere PaddlerIn gewinnt. Umgebung: Wir möchten weiterhin auf der Muota paddeln und Wettkämpfe veranstalten. Damit dies möglich ist, müssen wir die Rechte der Landbesitzer beachten. Bitte benützt die offiziellen Einund Ausboot Stellen. Nicht durch ungemähte Wiesen laufen oder da Boote platzieren. Laufeinteilung: 4 Wettkämpfer pro Kategorie: Qualifikation wird für die Reihenfolge der Startplatzauswahl gefahren. Als Wettkampflauf wird nur der Final gefahren. >> Laufteinteilung siehe nächste Seite